Kenwood KA-800

+A -A
Autor
Beitrag
380_Gebi_
Neuling
#1 erstellt: 22. Okt 2008, 11:31
Hallo,
Bin hier neu im Forum und möchte mich gern vorstellen:
Ich bin der Gebi aus Bregenz ( Vlbg.) und habe schon öfters
hier im Forum interessante Beiträge gelesen.
Seit einiger Zeit forciere ich wieder mein Hifihobby, das ich in meiner Jugend ausgeübt habe.Von früher habe ich noch
2 Stück Audax Pro 38 als Lautsprecher,die ich damals neu gekauft habe und es nie bereut habe. Seit einiger Zeit befasse ich mich mit meinem Tonband Tascam 34B. Ich liebe die Technik aus den 70igern und alles was sich so dreht. Im Keller warten schon seit mehreren Jahren 3 baugleiche Röhren Pioneer Receiver aus den 60igern auf eine Revision.
Aber es eilt ja nicht !
Vor ca. 2 Tagen habe ich einen Kenwood KA-800 vor der Entsorgung durch Zufall gerettet. Er ist aber in einem sehr schlechten optischen Zustand aber technisch funktioniert er einwandfrei. Nur die blaue Beleuchtung beim Schalter funktioniert nicht und ich finde den Fehler nicht. Auch weiß ich die Volt der Lampen nicht. Und wofür der Schalter sein soll- keine Ahnung. Jedenfalls wenn man ihn betätigt, geht die Musik aus. Komisch??? Im Moment stört mich das nicht, aber meine Frage wäre, hat jemand ein defektes Gerät bei dem das Gehäuse ( Kunststoffteile ) noch ansehnlich gut ist. Er schaut ziemlich reudig aus und mich wundert, daß keiner der Regler knast, eigenartig !Ich denke er war in einer Spelunke. Vergilbt und wirklich grausig. Da hat auch eine Großreinigungsaktion, bei der ich ihn zerlegt habe nicht viel. Außer daß er nicht mehr so stinkt. Ich weiß, daß ich ihn eigentlich wegschmeißen sollte, aber ich bring es nicht übers Herz. Die technischen Daten wären auch noch interessant zu wissen. Vielleicht kann mir jemand helfen !

Mit freundlichen Grüßen
Gebi
audiophilanthrop
Inventar
#2 erstellt: 22. Okt 2008, 22:49
Der KA-800 müßte aus dieser "nichtmagnetischen" Serie von 1980 sein. Ziemlich ausgefallenes Design. Würde mich nicht wundern, wenn sich in dem Gerät keine einzige LED fände, so war dem jedenfalls beim KT-900. Kenwood hat leider mit Vorliebe 8V-Birnchen (zudem in ungewöhnlicher Bauform) verbaut.

Was den blauen Taster angeht: Auf dem Bild des japanischen Originals, das ich gefunden habe, steht "FADER" drunter, und ich würde vermuten, daß der "Preset Level"-Regler links daneben auch dazugehört.

Die Kratzfreiheit der Potis dürfte ihren Grund in hochwertigen gekapselten Teilen haben. Der Pegelsteller hinten an meinem KT-1100 ist aus dem gleichen Holz geschnitzt.


[Beitrag von audiophilanthrop am 22. Okt 2008, 22:50 bearbeitet]
380_Gebi_
Neuling
#3 erstellt: 24. Okt 2008, 16:58
Danke für die Info!
Der KA-800 hat ja schon eigenartiges Design. Er hat einen
Lautstärkeschieberegler vorne der jedoch über einen dicken Faden das Lautsprecherpoti antreibt.Wie früher bei den alten Röhrenradios (Sendereinstellung).

Vielleicht habe ich Glück, hier übers Forum ein defektes Gerät zu bekommen oder vielleicht will ihn jemand haben. Er klingt ja nicht schlecht.

mfg
Gebi
armin777
Gesperrt
#4 erstellt: 25. Okt 2008, 07:25
Hallo Gebi,

zunächst einmal herzlich willkommen hier im Forum, wo Dir zumeist geholfen wird.

Der KA-800 ist eigentlich ein ganz netter Vestärker, lediglich sein Gehäuse, wie mein Vorposter schon ganz richtig schrieb, aus der nonmagnetic-Baureihe von 1980, übelstes Plastik-Geraffel war da dran!

Die große Taste rechts oben am Gerät (es steht Fader dran), dient dazu die vorgewählte Lautstärke (am Schiebepotentiometer
mit Preset-Level bezeichnet) ein- bzw. aus zu schalten. Einmal drauf tippen schaltet die Lautstärke ein (beide Lampen sollen nun leuchten), der nächste Druck läßt sie wieder verstummen (Lampen gehen dann aus). Die lampen sitzen direkt dahinter und sind in Reihe geschaltet. Sie haben 8V 75 mA, die blauen Kappen kann man für die neuen Lampen wieder verwenden.Man kann irgendwelche ähnlichen Lampen verwenden, aber bitte den maximalen Strom von 75mA nicht überschreiten (weniger geht, aber nicht mehr!)und genau auf die Anschlüsse achten, KENWOOD hat für jede Lampe eine Zenerdiode eingebaut! Solltest Du die Originallampen von Kenwood (B30-0269-15) haben wollen, sende mir bitte eine PM.

Beste Grüße
Armin
clausa
Stammgast
#5 erstellt: 02. Nov 2008, 23:54
Hallo,
mach mir doch ein Angebot für das Teil.
Ich habe den eines Freundes ruiniert, und ich glaube er würde sich über Ersatz freuen.
Claus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kenwood KA-801 & Phasenoptimierung
verbal_akrobat am 23.08.2016  –  Letzte Antwort am 25.08.2016  –  19 Beiträge
Lautsprecher fallen nach einiger Zeit aus (Kenwood-Anlage) - Überhitzung?
bollosch am 14.10.2010  –  Letzte Antwort am 19.10.2010  –  5 Beiträge
Verstärker Kenwood KA-7020 stirbt ? Hilfe!
christoph_241 am 04.06.2013  –  Letzte Antwort am 30.06.2013  –  8 Beiträge
Kenwood Ka-405 fehlersuche
Synth# am 19.04.2014  –  Letzte Antwort am 21.04.2014  –  3 Beiträge
Marantz 2275 - Rauschen auf linkem Kanal nach gewisser Betriebszeit
vossso am 09.11.2016  –  Letzte Antwort am 14.11.2016  –  8 Beiträge
Kenwood KA 4000 verzerrt nach kurzer Zeit
Jünger am 26.05.2011  –  Letzte Antwort am 26.11.2011  –  7 Beiträge
Kenwood KA 5010 - Reparatur
kauda am 10.12.2014  –  Letzte Antwort am 23.02.2015  –  6 Beiträge
Sony TA-F800ES Problem !
L67 am 18.04.2015  –  Letzte Antwort am 19.04.2015  –  2 Beiträge
Restauration Teac A-5300 Tonband
BlueSharky am 22.09.2008  –  Letzte Antwort am 30.09.2008  –  7 Beiträge
Kenwood KA-57 brummt
Tony_W am 06.03.2018  –  Letzte Antwort am 06.03.2018  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.224 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedWladimir_Koslowski
  • Gesamtzahl an Themen1.453.855
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.663.614

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen