Yamaha A-1 - seltener Verstärker - Restauration

+A -A
Autor
Beitrag
armin777
Gesperrt
#1 erstellt: 14. Jan 2009, 20:38
Der A-1 war ein audiophiler Vollverstärker, den es nur in schwarz gab, mit dem eindeutigen Schwerpunkt zur Schallplattenwiedergabe. Er war das erste Gerät mit einem "Direct-Schalter", der das gesamte Klangregelteil und das Balance-Poti umging - also den Ausgang des Phonoentzerrers direkt per Volume-Poti mit der Endstufe verband. Dieser Gedanke war 1979 völlig neu. Um den puristischen Charakter zu unterstreichen, waren nahezu alle Bedienelemente unter einer Klappe versteckt, so dass nur noch Power-, Speaker- und Disc-Direct- Schalter und das Volume-Poti zu sehen waren.



Dieses superschlichte Design, womit man bei Yamaha in 1979 begann, hat die Marke weltberühmt gemacht - es wurde bis heute in seiner funktionellen Klarheit nie übertroffen.



Neben umschaltbaren MM und MC-Phonoeingängen besitzt der A-1 noch Hochpegeleingänge für Tuner und Tape. Schlichte Klangregler mit +/- 10 dB Stellumfang runden das Bild ab. Der A-1 könnte das Vorbild für so manchen britischen Edelverstärker sein. Die Leistung ist für 1979 und die Größe des Gerätes erstaunlich hoch mit 2 mal 70 Watt an 8 Ohm, er wiegt satte 16 kg.



Hier sieht man das Netzteil, das nicht in Doppelmono aufgebaut ist! Die zwei Trafos sind lediglich wegen der geringen Gehäusehöhe verwendet worden. Daneben sieht man die Siebelkos mit immerhin 18.000µF, die Endstufen sind mit den schnellen TO-3 von Sanken (2SA747 und 2SC1116) bestückt.



Defekt war der Netzschalter, der schon zeitweilig Prasselgeräusche beim Einschalten von sich gab. Dies konnte durch zu Hilfe nehmen des zweiten, unbenutzten Kontaktes abgestellt werden. Einfach und preiswert, aber wirkungsvoll.



Zudem setzte das Lautsprecherrelais aus. Dieses ist ein Reedrelais, von dem ich bisher stets glaubte, daß diese nicht aussetzen würden, da es ja hier keine Korrosion geben kann, sind die Kontakte doch in einer Glasröhre unter Schutzgas. Die Kontakte müssen aber, durch die hohen Einschaltströme, doch Schaden genommen haben, schlußendlch habe ich das Reedrelais erneuert, zum Glück habe ich solche noch am Lager, - und alles war wieder schön. Hier das Relais von aussen:



Hier geöffnet:



Hier sieht man die Gasröhren und die Spule drum herum:



Als drittes war noch die Beleuchtung instand zu setzen. Irgend ein Bastler hatte 12V 20 mA T5-Fernmeldelampen eingebaut, die im Yamaha mit 12,5 Volt laufen mußten, nicht besonders langlebig. Im Original gehören dort 14V 80mA Lampen hinein, und solche kamen auch wieder hinein. Da die farbigen Gummis bereits teilweise zerfallen waren, wurden einige Lampen mit Lampenklarlack eingefärbt, damit das wieder richtig original aussieht.



Nun wurden noch alle Schalter und Potis gereinigt und gegen erneute Korrrosion geschützt, dann fiel mir noch ein sehr wackliges Lautsprecherterminal auf. Nach Ausbau stellte sich heraus, dass es durch unsanfte Behandlung innen ausgebrochen war. Da half nur noch Kleben mit 2-Komponenten-Kleber und etwas Geduld, bis dieser vollständig abgebunden hat. Die Reparaturfreundlichkeit des Gerätes verblüfft: die Rückwand lässt sich nach Entfernen von nur zwei Schrauben komplett abklappen:



Hier ist das Terminal in einen kleinen Schraubstock eingespannt und wartet auf das Aushärten des Klebers. Sitzt jedenfalls alles wieder fest.

Nun wurde das Gerät noch innen und aussen schön gereinigt und dann durfte es wieder die Heimreise antreten. Hier nochmal ein Blick von unten in das 40jährige Gerät:



Klanglich kann der A-1 locker mit neuen Geräten mithalten, übertrifft viele davon sogar. Gesucht und selten wie er ist, haben diese Modelle einen recht hohen Sammlerwert.


[Beitrag von kptools am 14. Jan 2009, 22:20 bearbeitet]
hf500
Moderator
#2 erstellt: 14. Jan 2009, 20:45
Moin,
1979 und 40 Jahre alt?

Ich muss einen Teil meines Lebens in irgend einem Stasisfeld verbracht haben...
Wundert mich nicht, erklaer mir mal, wo z.B. das letzte Jahr geblieben ist.
;-)

73
Peter


[Beitrag von hf500 am 14. Jan 2009, 20:49 bearbeitet]
armin777
Gesperrt
#3 erstellt: 14. Jan 2009, 20:49
Uuuhps, da habe ich mich doch glatt um 10 Jahre verhauen - bitte um Entschuldigung!

Beste Grüße
Armin
hf500
Moderator
#4 erstellt: 14. Jan 2009, 20:56
Moin,
da auch ich in irgendeinem Glashaus sitze, wollte ich nicht zu sehr mit Steinen werfen ;-)

Aber diese Diskrepanz faellt doch auf.

Irgendwie wirken hier die Endstufenkuehlkoerper glaubwuerdiger als bei dem anderen Geraet, ueber das du neulich berichtet hat.

73
Peter
hifibrötchen
Inventar
#5 erstellt: 14. Jan 2009, 21:51
Und das Netzteil hast du nicht gleich mit überabeitet ?
Passat
Moderator
#6 erstellt: 15. Jan 2009, 00:46

armin777 schrieb:
Der A-1 war ein audiophiler Vollverstärker, den es nur in schwarz gab


Nicht ganz richtig:
Den es in Deutschland nur in schwarz gab!

In Japan gab es den nämlich auch in silber:


Grüsse
Roman
armin777
Gesperrt
#7 erstellt: 15. Jan 2009, 09:13
Hallo Roman,

danke für diese Info - den hatte ich noch nie gesehen!

Beste Grüße
Armin
hifibrötchen
Inventar
#8 erstellt: 15. Jan 2009, 09:56
Und was ist mit dem Netzteil
armin777
Gesperrt
#9 erstellt: 15. Jan 2009, 11:17
Hallo Marco,

am Netzteil gab es nichts zu überarbeiten - es funktionierte ohne Fehl und Tadel!

("...never touch a running system...")

Beste Grüße
Armin
hifibrötchen
Inventar
#10 erstellt: 15. Jan 2009, 13:39
Ich dachte so als Profilaxe Vorsorge .
killnoizer
Inventar
#11 erstellt: 15. Jan 2009, 19:44
ich würde ja soooo gerne mal sehen was
unter der Klappe ist !

Kürzlich wollte ich einen in der Bucht ersteigern , aber auch der Verkäufer wollte es auf seinen Bildern nicht zeigen !!


Monoschalter vorhanden ?

Phono anpassbar ( Kapazität / Level ) ?

regelbare Loudness ?

Subsonic Filter ?

Wieviele Eingänge ?
Passat
Moderator
#12 erstellt: 15. Jan 2009, 20:14
Die Anleitung auf englisch gibts hier:
http://www2.yamaha.co.jp/manual/pdf/av/english/IntA/A-1.pdf

Da ist alles erklärt.

Grüsse
Roman
UBV
Stammgast
#13 erstellt: 16. Jan 2009, 09:33

hifibrötchen schrieb:
Ich dachte so als Profilaxe Vorsorge .


...ist ja kein Pioneer SA 9xxxx
Curd
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 22. Jan 2009, 15:09
Hallo Armin,

sehr schöner Bericht auch der Hinweis das es sich nicht um ein Doppelmono handelt

Hier noch eine 1978er US-Werbung:



Der Silber A1 hat auch andere Lüftungsgitter.





p.s.
Toller-Schraubstock!
armin777
Gesperrt
#15 erstellt: 22. Jan 2009, 16:31
Hallo Roland,

hast Du Deinen nickname wieder mal geändert?

Der Schraubstock ist wirklich schön, der passt auch gut zu den alten Geräten, er stammt aus den 60er Jahren und aus Californien. Er hat einen Kugelkopf, wiegt mehr als 2 kg und steht damit fest genug und hat gummberingte Backen, die bis zu 200 mm spannen können. Sehr, sehr praktisch. Ist bei der Auflösung einer Elektronikwerkstatt auf dem Flughafen Tempelhof 1994 übrig geblieben, als die Allierten abzogen.

Gebe ich nie mehr her das Teil!

Beste Grüße
Armin
Curd
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 22. Jan 2009, 17:57

armin777 schrieb:
hast Du Deinen nickname wieder mal geändert?


Hallo Armin,

Wieder? Seit meiner Anmeldung hier das erste Mal - also alle drei Jahre einmal.

Ich wollte eigentlich "Rollo" der ist aber seit 2005 von einem sehr aktiven anderen User besetzt.

Curd passt aber auch gut zu mir finde ich - kommt ja aus dem englischen.



MfG
Roland>rollo1>Curd
armin777
Gesperrt
#17 erstellt: 22. Jan 2009, 19:14

Curd schrieb:
Wieder? Seit meiner Anmeldung hier das erste Mal - also alle drei Jahre einmal.


Hallo Roland,

n, ja man liest sich ja auch in anderen Foren und da gab es schon andere Namen.

Beste Grüße
Armin
picasso57
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Mrz 2009, 10:03
Hallo Armin, Glückwunsch so ein schönes Stück dein Eigen zu nennen. Wo bekommt man denn heute sowas noch?????

Gruß
Picasso57
armin777
Gesperrt
#19 erstellt: 17. Mrz 2009, 16:29
Hallo Picasso,

nein, leider ist das nicht mein eigener. Ich habe ihn nur repariert und dabei eine Fotostory davon gemacht, das mache ich öfters an dieser Stelle, um interessante Gerät vorzustellen.

Beste Grüße
Armin
Feathead
Stammgast
#20 erstellt: 17. Mrz 2009, 18:40
Klasse Photostory über die Restaurierung! Super wie immer. DANKE
hifibastler2
Stammgast
#21 erstellt: 17. Mrz 2009, 23:27
Silber sieht er toll aus, in schwarz gefällt er mir nicht so.
Was kostet so eine Generalüberholung?
Gibt es dann eine Art Garantie darauf, und wenn ja, wie lange?
Die Elkos waren nach der langen Zeit anscheinend alle in Ordnung oder?
Dr._Ohr
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 23. Mrz 2009, 21:11
Das von dir erwähnte Reed-Relais ist nicht für die LS-Ausgänge sondern für den Pre-Out. Ein weiteres gibt es für Tape-Out. Diese Relais sollen bei einem DC-Problem die Ausgänge trennen. Das LS Relais ist ein normal großes, 6 poliges Relais in einem transparenten Gehäuse, welches ganz leicht zu öffnen ist. Der A1 ist ein bösartiges Tier, welches gerne unerwartet zubeisst. Vor irgendwelchen Arbeiten an den Platinen unbedingt die beiden großen Elkos entladen!
armin777
Gesperrt
#23 erstellt: 24. Mrz 2009, 09:03
Hallo Dr. Ohr,

das große (aber nur vierpolige!) Relais für die Lautsprceher habe ich dann nach dem Bericht auch noch entdeckt - es ist aber auch gut versteckt eingebaut! Da ist jetzt ein neues drin!

Beste Grüße
Armin
cmoss
Inventar
#24 erstellt: 24. Mrz 2009, 15:00


das große (aber nur vierpolige!) Relais


vier Pole reichen auch für zwei Lautsprecher, mit den restlichen beiden Polen waren wohl von Dr.Ohr die Anschlüsse der Spulenwicklung gemeint.

Gruß
Claus
Kornblume
Neuling
#25 erstellt: 16. Jan 2011, 11:01
Hallo,
ich habe meinen A1 wieder in Betrieb genommen am Spendor boxen
(alles über 30 Jahre altj) da ich einen Plattenspieler von clearaudio zum Geburtstag (60.) bekam. Mir hats gefallen, aber Bekannte meinten es sei veraltete Technik un d ich sollte mir zu dem tollen Plattenspieler doch was neues kaufen.Ich bitte um Meinungen da ich sehr verunsichert bin und im Grunde gar nichts von Technik verstehe
Viele Grüsse
Kornblume
Toni_
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 16. Jan 2011, 18:59
Hallo Kornblume,

herzlich willkommen im HiFi-Forum !

Laß Dich nicht verunsichern durch Deine Bekannten, sie haben sehr wahrscheinlich keine Ahnung !

Ich stehe auch auf angeblich "veraltete" Technik, mit dem neumodischen Zeug kann ich kaum was anfangen.
Außer beim CD-Player, da habe ich einen der ersten, von Yamaha, noch ab und an im Betrieb, es ist ein CD-2.

Wenn Du nicht sehr tief in die Geldbörse greifst, wirst Du fast nur noch China-Krempel bekommen !




Gruß
Toni
hf500
Moderator
#27 erstellt: 16. Jan 2011, 19:34
Mpoin,
da hat Toni recht.
ein ordentlicher Verstaerker veraltet nicht, was der kann, koennen heutige auch noch(solange man kein AV- und Surroundkram braucht).
Ein guter Plattenspieler veraltet auch nicht, wenn man ihn sorgsam behandelt. Direktgetriebene sind heute im Vorteil, da er ein wichtiges Verschleissteil, den Antriebsriemen, nicht hat. Den kann man praktisch nur durch ein Originalteil ersetzen, wenn man grossen Wert darauf legt, dass der Spieler seine technischen Daten einhaelt.

73
Peter
Kornblume
Neuling
#28 erstellt: 17. Jan 2011, 22:29
Hallo
Danke für Euren Zuspruch zu meinem A1.
Noch eine Frage: Ich sehe durch die Lüftungsschlitze, daß viel Staub im Innenraum ist. Stört das? Soll ich das Gerät aufschrauben und reinigen? FAlls ja - wie?Oder mache ich da evtl mehr kaputt als gut?
Viele Grüße
Kornblume
hf500
Moderator
#29 erstellt: 18. Jan 2011, 19:02
Moin,
den Staub in Geraeten beseitige ich immer mit einem weichen Pinsel und einem Staubsauger, der den aufgefegten Staub aufnimmt.

73
Peter
nutzername
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 12. Aug 2011, 16:23
Hallo,

ich besitze einen Yamaha A1, bei dem der POWER-Schalter nicht mehr funktioniert. Ich hatte ihn schon bei der Reparatur, allerdings hat der "Fachmann" es nicht geschafft einen neuen Hauptschalter zu besorgen. Als Übergangslösung hat er den Hauptschalter überbrückt, sodass ich das Gerät jetzt über eine schaltbare Steckerleiste ein und aus schalte.
Ich bin nun auf der Suche nach eben so einem POWER-Schalter und habe auch schon im Netz gesucht und aber nichts gefunden...
Vielleicht kann mir hier jemand sagen wo ich möglicherweise so ein Ersatzteil erwerben kann?

Vielen Dank
Christoph
PBienlein
Inventar
#31 erstellt: 12. Aug 2011, 16:49
Hallo Christoph und herzlich willkommen im Forum,

frag mal bei Armin777 aus dem Thread per PN nach. Wenn er helfen kann, wird er es tun.

Gruß
PBienlein


[Beitrag von PBienlein am 12. Aug 2011, 16:51 bearbeitet]
hannesm813
Neuling
#32 erstellt: 21. Mrz 2019, 10:14
Schöner Beitrag und Thread (wenn auch schon etwas älter)! Ich darf den A1 seit kurzen mein eigen nennen und bin auf der Suche nach der Bedienungsanleitung dazu - der Link oben scheint tot zu sein. Es hat nicht zufällig jemand noch eine pdf davon rumfliegen oder einen link der funktioniert? Danke im Voraus!
Lennart777
Inventar
#33 erstellt: 21. Mrz 2019, 12:29
Eine Bedienungsanleitungs-Kopie kann man beim Schaltungsdienst lange in Berlin bekommen, Art.Nr.1196511
unter schaltungsdienst.de

Grüße
Lennart
sandscholle
Stammgast
#34 erstellt: 21. Mrz 2019, 12:34


[Beitrag von sandscholle am 21. Mrz 2019, 12:37 bearbeitet]
hannesm813
Neuling
#35 erstellt: 21. Mrz 2019, 13:09
Super! Vielen dank für die schnellen Antworten!
Poetry2me
Inventar
#36 erstellt: 29. Mrz 2019, 06:38
Schöner Verstärker

Ich habe mal die Schaltungsstufen des (linken) Endverstärkers analysiert. Vielleicht ist das auch für andere interessant.

Yamaha A-1 schematic detail left power amp stages marked

- Johannes


[Beitrag von Poetry2me am 29. Mrz 2019, 06:39 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha CR 700 Restauration
n4zz0r am 24.10.2013  –  Letzte Antwort am 25.05.2017  –  30 Beiträge
Restauration
Klas126 am 16.07.2011  –  Letzte Antwort am 16.07.2011  –  4 Beiträge
Restauration Teac A-5300 Tonband
BlueSharky am 22.09.2008  –  Letzte Antwort am 30.09.2008  –  7 Beiträge
Restauration eines Yamaha CR-840
ICWiener am 20.05.2009  –  Letzte Antwort am 16.06.2009  –  21 Beiträge
Restauration Yamaha PC 2002 M
christall am 25.04.2012  –  Letzte Antwort am 05.05.2012  –  30 Beiträge
Technics SU-7700 Restauration
max130 am 31.08.2013  –  Letzte Antwort am 17.03.2018  –  102 Beiträge
Restauration/Reinigung
sschall am 02.12.2012  –  Letzte Antwort am 05.03.2019  –  11 Beiträge
Restauration Marantz 2240
erstfragendannkaputtmachen am 05.09.2015  –  Letzte Antwort am 07.09.2015  –  3 Beiträge
Rosita Musiktruhe Restauration
LoneWolfXIII am 31.05.2017  –  Letzte Antwort am 09.06.2017  –  6 Beiträge
Grundig V2000 Restauration
GorgTech am 29.04.2010  –  Letzte Antwort am 30.04.2010  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.160 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedTusikVitusikk
  • Gesamtzahl an Themen1.453.770
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.662.088

Hersteller in diesem Thread Widget schließen