Wie Antenne anschliessen?

+A -A
Autor
Beitrag
OlafNBFL
Neuling
#1 erstellt: 30. Apr 2007, 14:05
Hallo, ich bitte um Hilfe. Bin stolzer Besitzer eines Nordmende 7504 ST Receivers, aber das Gerät spinnt. Beim Anschluss einer Antenne habe ich wohl einen Fehler gemacht. Beim Anschluss beider Kabel tat sich nichts. Ich habe das Gerät geöffnet und EIN Kabel an der mutmasslichen UKW-Antenne angeschlossen. Das zweite Kabel der mutmasslichen UKW-Antenne hatte versehentlich Gehäusekontakt, Ergebnis: Strom auf dem Gehäuse, ständiger Senderwechsel, teilweise nichts, aber wenn Musik lief, lief sie in guter Qualität.

Den Kontakt zum Gehäuse habe ich dann beseitigt, das einzige was besser war, war dass das Gehäuse nicht mehr unter Strom stand.

Dann habe ich wieder beide Kabel angeschlossen und ein Kabel mit einem Stahlträger verbunden, meiner Laienansicht nach also geerdet. Ergebnis: Radio hält konstant den Sender, aber die Empfangsqualität ist grauenhaft. Wie wird eine Antenne korrekt angeschlossen, dass sie auch funktioniert?
Wolfgang_K.
Inventar
#2 erstellt: 30. Apr 2007, 23:45
Hallo OlafNBFL!

Um was für eine Antenne handelt es sich in diesem Fall?

75 Ohm-Dachantenne mit den entsprechenden Koax-Buchsen?

75 Ohm-Zimmerantenne mit Verstärker?

Wurfantenne mit 75 Ohm Stecker?

Es gibt auch noch Sonderformen mit 300 Ohm Langdrahtantennen und einem 75 Ohm Adapter.

Verstehe auch nicht so richtig wieso die Antenne Spannung führt, dürfte eigentlich nicht sein. Wenn da die Spannung voll in die Eingangsschaltungen des Receivers reinschlägt sind Beschädigungen an der Elektronik vorprogrammiert.

Vielleicht könntest Du hier einmal ein Bilder reinstellen, da würde doch sehr zu Problemlösung beitragen.
OlafNBFL
Neuling
#3 erstellt: 02. Mai 2007, 10:10
Danke für die Antwort.

Auf dem mittleren Bild sind die Buchsen, an denen das weisse Kabel ursprünglich befestigt war.

Wurfantenne ist wohl ein einfaches, nicht zu dickes Kabel?

Genau das habe ich angeschlossen.




Wolfgang_K.
Inventar
#4 erstellt: 02. Mai 2007, 10:27
Vielen Dank die Bilder. Das mittlere Bild zeigt die Abbildung für eine 300 Ohm Dipolantenne (für UKW, LW und MW-Empfang) Das ist wie früher bei den alten Röhrenradios, die hatten zwei Banansteckerbuchsen für den Dipol. Es gibt beim Conrad heute noch solche 300 Ohm-Antennenstecker mit einem Adapter für 75 Ohm (Koaxial) Antennen. (Damit hat auch noch meine alte Röhrenmühle gut funktioniert).

Am besten ist es wenn Du dieses Kabel im Gerät wieder entfernst und Dir einen solchen Antennenadapter besorgst. Du kannst dann diesen Antenneneingang mit dem Flachstecker an Deiner Antenne am Dach oder Kabel oder wo und was auch immer anschließen. Ich denke nicht dass der Empfänger einen Schaden hat. Eventuell mußt Du Dir aber noch eine externe UKW-Antenne mit Verstärkung zulegen, weil mit einfach Wurfantennen ein vernünftiger UKW-Empfang (besonders bei Stereo) nicht möglich ist.

Das Problem liegt nur bei der Wurfantenne - die Feldstärke für den Empfang ist einfach zu schwach....

Epilog: Solche Eingriffe in einem Gerät sind immer sehr problematisch - wenn man selber keinen Plan hat. Kann auch gründlich daneben gehen.

.


[Beitrag von Wolfgang_K. am 02. Mai 2007, 10:29 bearbeitet]
OlafNBFL
Neuling
#5 erstellt: 02. Mai 2007, 10:54
Danke Wolfgang.


Das mittlere Bild zeigt die Abbildung für eine 300 Ohm Dipolantenne (für UKW, LW und MW-Empfang) Das ist wie früher bei den alten Röhrenradios, die hatten zwei Bananensteckerbuchsen für den Dipol. Es gibt beim Conrad heute noch solche 300 Ohm-Antennenstecker mit einem Adapter für 75 Ohm (Koaxial) Antennen.


Sowas?



Speicherfund, Kabel einadrig mit Metallummantelung, hat leider jemand abgeschnitten. Aufschrift UKW und EA. Wie kann ich das verlängern? Kann 10 Meter Kabel am Haus hochziehen.


Du kannst dann diesen Antenneneingang mit dem Flachstecker an Deiner Antenne am Dach oder Kabel oder wo und was auch immer anschließen.


Da ich keine Hausantenne habe, würde mich jetzt besonders das "wo und was auch immer" interessieren (Habe im Forum leider keine "FAQ" oder "Technik für Dummies" gefunden ).


Epilog: Solche Eingriffe in einem Gerät sind immer sehr problematisch - wenn man selber keinen Plan hat. Kann auch gründlich daneben gehen.


Schon klar, deshalb frage ich hier. Hatte schon schlimmeren Tadel erwartet.

Habe noch ein altes Röhrenradio mit hinten einem Kabel mit zweipoligem Stecker, da nehme ich wohl auch sowas.


[Beitrag von OlafNBFL am 02. Mai 2007, 10:57 bearbeitet]
Wolfgang_K.
Inventar
#6 erstellt: 02. Mai 2007, 14:53
Hallo Olaf!

Entschuldigung, wollte Dich nicht verletzen oder kritisieren, ist mir einfach so upss rausgerutscht. War auch nicht als Tadel gedacht zu Deiner Anfrage.

Das Kabel auf dem Foto ist genau passend zu dem Antenneneingang zu Deinem Receiver. Du kannst das Kabel problemlos auf 10 meter (und bei Bedarf noch länger)verlängern und und am Haus hochziehen. Du brauchst dazu zwei 75 Ohm Stecker für Rundfunkempfang. Und zwar einen Male (= männlich) und einen Female (für weiblich). Diese beiden Stecker kannst Du wie einen Adapter benutzen, wirkt als Verlängerung. Aussen, das Drahtgeflecht ist die Abschirmung und innen der Draht ist die eigentliche Antenne. Diese Stecker kriegst Du in jedem Rundfunkfachgeschäft. Am besten Du nimmst das Kabel mit. Und dann das ganze einfach an den Receiver anschliessen.

Ich würde in Deinem Fall eine 75 Ohm Zimmerantenne mit eingebauten Verstärker empfehlen, wäre in diesem Fall die sinnvollste Löung!

Was hast Du denn für eine Antenne auf dem Dach?
armin777
Gesperrt
#7 erstellt: 02. Mai 2007, 16:45

Wolfgang_K. schrieb:
Du brauchst dazu zwei 75 Ohm Stecker für Rundfunkempfang. Und zwar einen Male (= männlich) und einen Female (für weiblich). Diese beiden Stecker kannst Du wie einen Adapter benutzen, wirkt als Verlängerung.


@wolfgang_k

Lieber Wolfgang,

male und female sind ja richtig bildhafte Ausdrücke für diese Teile... Aber auf gut deutsch kann man auch Stecker (für male) und Kupplung (für female) sagen - ohne dabei rot werden zu müssen...



Beste Grüße
Armin777
OlafNBFL
Neuling
#8 erstellt: 02. Mai 2007, 17:27
[quote]Entschuldigung, wollte Dich nicht verletzen oder kritisieren, ist mir einfach so upss rausgerutscht. War auch nicht als Tadel gedacht zu Deiner Anfrage.[/quote]

Schon ok, bin auch erschrocken, als ich eine gewischt gekriegt habe.

[quote]Das Kabel auf dem Foto ist genau passend zu dem Antenneneingang zu Deinem Receiver. Du kannst das Kabel problemlos auf 10 meter (und bei Bedarf noch länger)verlängern und und am Haus hochziehen. [/quote]

Nur ein abgeschirmtes Antennenkabel? Das mit den Lüsterklemmen angebrachte auf dem Bild war eine Möbelantenne mit so einer Metallpappe. Die war länger, aber hatte keine Stecker, deshalb auch die Bastelei. Ich habe auch noch ein abgeschirmtes Kabel von einer Handyautoantenne. Tut´s bei der Verbindung nicht auch eine Lüsterklemme?

[quote]Aussen, das Drahtgeflecht ist die Abschirmung und innen der Draht ist die eigentliche Antenne. [/quote]

Wofür sind es dann zwei Stecker?

[quote]Ich würde in Deinem Fall eine 75 Ohm Zimmerantenne mit eingebauten Verstärker empfehlen, wäre in diesem Fall die sinnvollste Löung![/quote]

Noch ein Speicherfund, braucht die Netzstrom? Ich denke nicht:

[URL=http://img119.imageshack.us/my.php?image=imag0005io8.jpg][IMG]http://img119.imageshack.us/img119/9881/imag0005io8.th.jpg[/IMG][/URL]

Und was fange ich damit an?

[URL=http://img119.imageshack.us/my.php?image=imag0006aj9.jpg][IMG]http://img119.imageshack.us/img119/6386/imag0006aj9.th.jpg[/IMG][/URL]

[quote]Was hast Du denn für eine Antenne auf dem Dach?[/quote]

Eine Satellitenschüssel, sonst nichts mehr.


[Beitrag von OlafNBFL am 02. Mai 2007, 17:40 bearbeitet]
hf500
Moderator
#9 erstellt: 02. Mai 2007, 17:59
Moin,
das weisse Flachkabel im Geraet, an dem die Luesterklemme angeschlossen ist, wird wieder an die UKW Antennenbuchse angeschlossen.
"Draussen" geht es dann mit der Antennenweiche weiter (das Ding mit dem abgeschnittenen Kabel).
An das Ende des abgeschnittenen Kabels der Antennenweiche kommt ein Koax-Stecker -keine Kupplung- (die Besten von Hirschmann), dann ist es normgerecht.
Von da aus kann man beliebig mit Koaxkabel weiterbauen.

Luesterklemmen nimmt man aus elektrischen Gruenden fuer UKW-Antennenverbindungen nicht, damit kann man hoechstens noch
LMK-Empfangsantennen anschliessen.

Der Dachbodenfund namens Zimmerantenne ist fuer Fernsehen, man muss sie nicht wegschmeissen, fuer DVB-T ist sie immer noch bestens geeignet ;-)
(Man kann aber die beiden Antennenhaelften aus dem Fuss herausziehen, sie werden nicht benoetigt.)
Das Ding af dem letzten Bild ist entweder ein kleiner Zweigeraeteverstaerker, wenn er drei Antennenanschluesse hat, oder "nur" ein einfacher
Antennenverstaerker, eigentlich fuer Fernsehen gedacht. Wenn man das "Geschlecht" der Koaxanschluesse beachtet, kann er auch fuer UKW geeignet sein,
normgerecht haben Fernseher fuer den koaxialen Antennenanschluss eine Buchse, Radios einen Stecker.

73
Peter


[Beitrag von hf500 am 02. Mai 2007, 18:00 bearbeitet]
Wolfgang_K.
Inventar
#10 erstellt: 02. Mai 2007, 18:01
Um auf Deine Frage eine kurze Anwort zu geben


Wofür sind es dann zwei Stecker?


Die erstem Stecker sind die Dipole für den UKW-Empfang, die zweiten für den LKM-Empfang, handelt sich um noch frühe Formen der Antennenstecker. Sind mittlererweile nicht mehr Standard - wurden durch 75 Ohm Koax-Buchsen ersetzt.

Wenn Du die Abschirmung mit der Lüsterklemme auch verbinden kannst - dann müßte das auch funktionieren - istne ziemliche Frickelei und nicht sonderlich stabil.

Leider werden in Deinem letzten Beitrag die Verlinkungen zu Deinen Bildern nicht vernünftig dargestellt.
OlafNBFL
Neuling
#11 erstellt: 02. Mai 2007, 18:47

Leider werden in Deinem letzten Beitrag die Verlinkungen zu Deinen Bildern nicht vernünftig dargestellt.


Sorry, habe viel rumprobiert, weiss nicht, woran es liegt. Zwischendurch ging es bei der Vorschau.

Danke, Peter und Wolfgang, für die Antworten.

Damit weiss ich, wie es vom Gerät aus weitergeht. Suche ich mal den Lötkolben raus. Und dann?

Da das Antennenkabel abgeschirmt ist, fungiert es nicht als Antenne. Kann ich da wie früher am Cassettenradio, auch einen Kleiderbügel oder was auch immer nehmen? Die Aussage mit der Wurfantenne schliesst dies ja eigentlich aus. Oder kann ich das abgeschirmte Kabel (8 Meter) meiner alten Handyautoantenne mitsamt der Antenne nehmen?
hf500
Moderator
#12 erstellt: 02. Mai 2007, 22:17
Moin,
Du loetest erstmal das Flachkabel wieder richtig an seine Buchse ;-)

Eine Antenne ist an sich nichts als ein Stueck Draht, dessen Laenge in einem ganz bestimmten
Verhaeltnis zur Wellenlaenge des zu empfangenden Senders steht.

Daraus ergibt sich, dass eine einfache Stabantenne fuer UKW-Empfaenger etwa 1m lang sein muss.
Die Handyantenne ist also zu kurz, sie wurde fuer 30cm Wellenlaenge gebaut und nicht fuer 3m ;-)

Eine einfache Wurfantenne sieht also so aus:
Die Antennenweiche wird wie beschrieben behandelt, also mit einem Koaxstecker am Kabelende versehen.
An eine passende Koaxkupplung schliesst du an den Mittenkontakt einfach einen ca. 1m langen Draht an.
Fertig.

Es reicht auch, den Draht an -ein- Loch der UKW-Buchse des Geraetes anzuschliessen, einen passenden Stecker
hat vielleicht noch der oertliche Radiohaendler.
Dieser UKW-Anschluss war uebrigens noch bis etwa 1980 gebraeuchlich, viele Geraete dieser Zeit hatten beide Anschluesse,
75 Ohm Koax und 300 symmetrisch.
(die Antennenweiche transformiert von 75 Ohm auf 300 Ohm und trennt LMK ab, fuer damalige Gemeinschaftsantennenanlagen,
die auch LMK-Einspeisung hatten, was aber selten stoerungsfreien LMK-Empfang lieferte)

73
Peter
OlafNBFL
Neuling
#13 erstellt: 03. Mai 2007, 15:21

Du loetest erstmal das Flachkabel wieder richtig an seine Buchse ;-)


Erledigt


Daraus ergibt sich, dass eine einfache Stabantenne fuer UKW-Empfaenger etwa 1m lang sein muss.


Habe ich.


Eine einfache Wurfantenne sieht also so aus:
Die Antennenweiche wird wie beschrieben behandelt, also mit einem Koaxstecker am Kabelende versehen.
An eine passende Koaxkupplung schliesst du an den Mittenkontakt einfach einen ca. 1m langen Draht an.
Fertig.



Es reicht auch, den Draht an -ein- Loch der UKW-Buchse des Geraetes anzuschliessen, einen passenden Stecker
hat vielleicht noch der oertliche Radiohaendler.


Diesen Ausführungen entnehme ich, dass man auch den Stecker weglassen kann, wenn man die Antenne an das Mittelkabel des Antennenkabels anschliesst.

Ich habe jetzt:
Das Flachkabel wieder an seine Buchse gelötet.
Die Antennenweiche eingesteckt.
Ein 50 cm langes Kabel mit einer Lüsterklemme an das mittlere Kabel des abgeschnittenen Endes der Antennenweiche angeschlossen, um etwas Strecke zur 1 m langen Antenne zu haben, dies habe ich an die Antenne angelötet.

Auch wenn man Lüsterklemmen "aus elektrischen Gründen" nicht nimmt, das Ergebnis ist das selbe:

Der Sender verschwindet zwischendurch. Ich habe alle Kontakte mit einer Nagelfeile bearbeitet und Kontaktspray benutzt, trotzdem scheint da noch ein Wackelkontakt zu sein, das werde ich noch in den Griff kriegen.

Die Weiche hatte übrigens mal jemand auseinandergebaut und falschrum wieder zusammengesetzt .

Danke, Peter und Wolfgang, für die Hilfe, wieder was gelernt. Nettes Forum.

Bei meinem Philips Cappella-Röhrenradio kann ich dann sicher auch so vorgehen.
OlafNBFL
Neuling
#14 erstellt: 03. Mai 2007, 18:04
Mittlerweile habe ich eine Ähnlichkeit zu einem anderen Effekt festgestellt:

Bei meinem Auto ist kürzlich die elektrische Antenne kaputtgegangen, lässt sich nicht mehr ausfahren. Der Radioempfang ist dort jetzt gemnauso: Ton- und Empfangsaussetzer. Was kann ich denn jetzt noch mit meinem Receiver machen?
Wolfgang_K.
Inventar
#15 erstellt: 03. Mai 2007, 22:01
Viel Spaß noch beim Radio hören!

Es macht mir immer wieder Freude meine Erfahrungen mit diesen Dingen an andere weiter geben zu können....


Aporopos Autoradio - elektrische Antenne auswechseln, dann hast Du auch wieder Empfang.
hf500
Moderator
#16 erstellt: 03. Mai 2007, 22:18
OlafNBFL:
>Ein 50 cm langes Kabel mit einer Lüsterklemme an das mittlere Kabel des abgeschnittenen Endes der Antennenweiche angeschlossen, um etwas Strecke zur 1 m langen
Antenne zu haben, dies habe ich an die Antenne angelötet.<

Moin,
was fuer ein Kabel, wie genau angeschlossen?
Und es muss bei Empfangsaussetzern nicht immer die Antenne sein, das Geraet selbst kann auch krank sein.

73
Peter
OlafNBFL
Neuling
#17 erstellt: 04. Mai 2007, 10:52
Wolfgang, der Treibriemen für den Autoantennenantrieb ist gerissen oder abgerutscht, vielleicht kann ich das auch reparieren.

Peter, es ist ein dünnes Kupferkabel, für 220 V ungeeignet, isoliert, keine Ahnung, wofür ich es mal hatte. Das Kabel ist in Ordnung. Angeschlossen: Kabel an Teleskopantenne gelötet, Richtung Radio mit lüsterner Klemme mit Mittelkabel des abgeschirmten Antennenweichenkabels verbunden, Abschirmung an dieser Stelle entfernt (kein Kontakt). Klar, da hätte ich auch löten können, aber das war mir zuviel Frickelei und ich wusste ja noch nicht, ob es so klappt. Ausserdem kann man so experimentieren. Wenn ich nämlich die Klemme mit einer 8 m Wurfantenne verbinde ist der Effekt der selbe, Empfangsaussetzer. Was kann denn am Gerät sein?


[Beitrag von OlafNBFL am 04. Mai 2007, 10:55 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Antenne Nordmende Regina St
testi21* am 26.08.2012  –  Letzte Antwort am 27.08.2012  –  6 Beiträge
Antenne an Nordmende Quadronado - wie?
Pimok am 17.05.2008  –  Letzte Antwort am 19.05.2008  –  3 Beiträge
Dipol mit 3 Kabeln - eingebauter UKW Antenne 2650
satfinder2 am 03.11.2008  –  Letzte Antwort am 03.11.2008  –  2 Beiträge
AKAI AA 1050 Antenne anschließen?
onstore am 06.07.2011  –  Letzte Antwort am 06.07.2011  –  3 Beiträge
WEGA STUDIO 3300 interne Antenne
AventinusDD am 14.01.2017  –  Letzte Antwort am 14.01.2017  –  5 Beiträge
UKW Empfang ST-SE370
asterixx am 07.11.2009  –  Letzte Antwort am 08.11.2009  –  17 Beiträge
FM Antenne für Kenwood KT7000
OW am 18.05.2007  –  Letzte Antwort am 18.05.2007  –  3 Beiträge
Receiver Antenne ersetzen
nolie am 19.02.2017  –  Letzte Antwort am 20.02.2017  –  3 Beiträge
Brummschleife zwischen Antenne und PC
Alfredi am 09.09.2007  –  Letzte Antwort am 02.10.2007  –  14 Beiträge
UKW ist Tot beim Nordmende Receiver von 1978
CS5000 am 19.06.2007  –  Letzte Antwort am 02.07.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.217 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedtae25
  • Gesamtzahl an Themen1.452.181
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.629.948

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen