Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Unbekannte Diode mit gelben Ring, von Yamaha M60, wer kann helfen.

+A -A
Autor
Beitrag
Micha1307
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Mai 2010, 07:42
Hallo

Habe ein Problem mit einer Diode, ich kann nicht bestimmen um welsche Diode es sich hier handelt, somit kann ich sie auch nicht ersetzen, die Dioden sind defekt, sie haben einen Gelben ring siehe Bild Position Rechts D116, D112, sie sieht aus wie eine Z Diode ist aber keine, auf dem Schaltplan ist ein normales Dioden Zeischen, aber keine Angaben um welsche Diode es sich hier handelt.

Ich habe auch mal Googel gefragt, aber hier wird immer wieder von mehreren Farbringen gesprochen, aber meine Diode hat nur einen Gelben Farbring, ich habe auch mit der Lupe nachgesehen aber es ist auch kein Aufdruck zu erkennen keine zahl oder Buchstabe !!

Wie Stele ich jetzt fest um welsche Diode es sich handelt ??

Mit welscher Diode kann ich sie ersetzen, 1N4001 oder 1N4002 ???

Wer kann helfen ?

Micha

http://s5.directupload.net/images/100517/l95dis2f.jpg


[Beitrag von Micha1307 am 17. Mai 2010, 07:44 bearbeitet]
pelowski
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 17. Mai 2010, 12:41

Micha1307 schrieb:
Hallo

Habe ein Problem mit einer Diode, ich kann nicht bestimmen um welsche Diode es sich hier handelt, somit kann ich sie auch nicht ersetzen, die Dioden sind defekt, sie haben einen Gelben ring siehe Bild Position Rechts D116, D112, sie sieht aus wie eine Z Diode ist aber keine, auf dem Schaltplan ist ein normales Dioden Zeischen, aber keine Angaben um welsche Diode es sich hier handelt.

Ich habe auch mal Googel gefragt, aber hier wird immer wieder von mehreren Farbringen gesprochen, aber meine Diode hat nur einen Gelben Farbring, ich habe auch mit der Lupe nachgesehen aber es ist auch kein Aufdruck zu erkennen keine zahl oder Buchstabe !!

Wie Stele ich jetzt fest um welsche Diode es sich handelt ??

Mit welscher Diode kann ich sie ersetzen, 1N4001 oder 1N4002 ???

Wer kann helfen ?

Micha

http://s5.directupload.net/images/100517/l95dis2f.jpg

Hallo Micha,

die erste Frage wäre die, ob die verbrannte Diode Ursache oder Folge des Fehlers ist.
Um sicherzugehen, wäre es gut, wenn du dir zumindest ein Schaltbild, besser noch eine SA besorgen würdest.

Natürlich kannst du einfach eine 1N4007 (beispielsweise) einbauen und vielleicht hast du ja auch Glück.

Um welches Gerät handelt es sich?

Und wenn du schon deinen Beitrag editierst, könntest du auch
gleich korrigieren - zumindest deinen Dialekt. (welsche)

Grüße - Manfred
esla
Stammgast
#3 erstellt: 17. Mai 2010, 15:42
Hallo,

da sich da auch ein verbrutzelter Widerstand in demselben Kanal herumtreibt könnte es durchaus möglich sein, dass da noch mehr im Argen liegt.

Gruß Jens
Micha1307
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Mai 2010, 15:49
Hallo

Es geht um ein Yamaha M60 ein Service Manual habe ich da steht nur leider bei der Diode keine Angaben, und eine Teile Liste gibt es auch nicht, aber wie kann ich den jetzt herausfinden welsche Diode es ist ??

Die Defekten teile habe ich schon alle ausgetauscht nur die Dioden fehlen mir.

Micha


[Beitrag von Micha1307 am 17. Mai 2010, 17:41 bearbeitet]
Toni_
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 17. Mai 2010, 18:08
Hallo Micha,


in meinen Plan auf Seite 11 ( Parts List Electrcity )
steht für Diode D112 + D116 die Type 1S1555

Viel Glück !!

Wenn Du nicht weiter kommst schreib mal armin777 hier an



Gruß
Toni
tri-comp
Stammgast
#6 erstellt: 17. Mai 2010, 18:27
I would use a 1N4148.
They are in many electronic circuits, the diode with the yellow band.
It may be called 1S1553 ~ 1S1555 or 1SS133 or 1SS176 or possibly a dozen other things.
It really doesn't matter, the 1N4148 covers all of them.

In the M-60 this circuit is not suppose to do anything under normal circumstances. I believe it's a sort of brute-force clipping and limiting circuit to the output-signal when it gets too high.
Consider this regarding D116 & the companion zener D118/8.1V in series:
It will take at least 0.7V+8.1V=8.8V to make this string of diodes conduct. From where will this 8.8V come?
Without signal the Emitters of TR136/TR138 is at almost 0V and may be considered connected to the Anode of D116. The Basis' are at -0.7V and are connected to the Emitter of TR120 whose Base is at -1.4V. It's Basis in turn is connected to the Emitter of TR124 whose Basis is a further 0.7V higer at -2.1V. That Basis is connected directly to the Anode of D118, the Zener.
Now, across the string D116/D118 we now have 2.1V but it requires 8.8V to make the string conduct, so nothing happens.
Something WILL happen when the amp. is running at high output as a further negative voltage will appear across the output stage Emitter-resistors R158/R160 0.22R/5W. When that voltage exceeds 8.8V-2.1V=6.7V the D116/D118 string will conduct and limit any further increase in current to the output transistors. When THAT happens the output transistors are running with each 30Amp peak!!

Good luck and sorry for all this confusing descriptions.
I know they don't make a lot of sense without the schematic diagram. Probably Micha should consider scanning and uploading it.

mfg,

/tri-comp
_ES_
Administrator
#7 erstellt: 17. Mai 2010, 18:31

ein Service Manual habe ich da steht nur leider bei der Diode keine Angaben, und eine Teile Liste gibt es auch nicht


Das ist aber ungewöhnlich..
Micha1307
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 17. Mai 2010, 18:53
Nicht ungewöhnlich, das sind immer die Service Manuals die im Internet herum gehen da fehlt anscheinend immer die Hälfte !!
_ES_
Administrator
#9 erstellt: 17. Mai 2010, 18:57
Tja, was sagt uns das ?
Regulär kaufen- umsonst ist der Tod und man hat keine Scherereien wie jetzt z.B.

Edit:

Ich hab mir ALLE mir zur Verfügung stehenden Quellen durchforstet.
JEDE unterschlägt die Stücklisten..

Also entweder bei Lange das Manual kaufen oder die 1N4148 versuchen.
Denn es scheint ne Standard-Diode zu sein, alle anderen sind im Plan beschriftet.


[Beitrag von _ES_ am 17. Mai 2010, 19:06 bearbeitet]
Micha1307
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 17. Mai 2010, 19:35
Habe grade 200 Stück gekauft für 1,70 plus Versand per Brief, bin mal gespannt ob es klappt, und das Service Manual woher bekomme ich es komplett ?

Und an alle erstmals Vielen Dank ihr habt mir weitergeholfen, Super.

Micha
_ES_
Administrator
#11 erstellt: 17. Mai 2010, 19:42

und das Service Manual woher bekomme ich es komplett ?



Hier:

http://www.schaltungsdienst.de/anleitungen/anfrage.html
armin777
Gesperrt
#12 erstellt: 18. Mai 2010, 17:00
1N4148 ist ein passabler Ersatz für eine 1S1555 - das ist eine
japanische Standarddiode. Der Tipp von tricomp ist also völlig richtig! Mange tak!

Beste Grüße
Armin & Lennart
_ES_
Administrator
#13 erstellt: 18. Mai 2010, 17:31
Micha1307
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Mai 2010, 10:12
Hallo

Habe heute die Dioden bekommen und sofort eingelötet doch leider bleibt die Endstufe in Protection, ich habe alle Transistoren am Linken Kanal getauscht, alle Widerstände gemäßen und defekte getauscht, ich habe den Doppelfet getauscht die Endstufe bleibt trotz allem in Protection !!!

Woran könnte das den noch liegen ? hat jemand da noch eine Idee

Könnte vielleicht die Schutz Schaltung bei dem Kurzschluss der Transistoren einen schadengenommen haben ?

Der Ruhestrom liegt auf beide Seiten bei 0,6mV in Protection.

Ich habe den Doppelfet V.GR genommen als wie der BL

Ich habe auch noch eine C60 davon habe ich mir mal die original Diode 1S1555 ausgelötet und in den M60 eingelötet, trotz allem Protection,

es liegt also nicht an der Diode !

Micha


[Beitrag von Micha1307 am 20. Mai 2010, 10:50 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#15 erstellt: 20. Mai 2010, 18:21
Hi,

Alle Betriebsspannungen kontrollieren.
Kontrollieren, ob am Ausgang der Endstufe (Vor dem Relais) Gleichspannung auftritt.
Vergleichsmessungen zur mutmaßlich gesunden Endstufe anstellen.
Gibt es keine Auffälligkeiten, Schutzschaltung aufs Korn nehmen.
Micha1307
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 23. Mai 2010, 16:51
Hallo

Also ich habe gemäßen vor dem Relais auf dem rechten und auf dem Linken Kanal sind 4,5 V ist das Normal ??

Und alle Betriebsspannungen sind da nix fehlt !!
hf500
Moderator
#17 erstellt: 23. Mai 2010, 17:16
Moin,
die 4,5V sind der Grund dafuer, dass das Lautsprecherrelais nicht einschaltet.

Die Betriebsspannungen muessen nicht nur da sein, sondern auch die korrekte Hoehe haben.
Und ohne Schaltbild geht es nicht weiter, es muessen die Spannungen in den Endverstaerkern ueberprueft werden.
Da die Endverstaerker Gleichspannungsgekoppelt sind, kann praktisch jedes Bauteil in ihnen fuer den Gleichspannungsoffset am Ausgang verantwortlich sein. Die Fehlersuche kann sich also schwierig gestalten.

73
Peter


[Beitrag von hf500 am 23. Mai 2010, 17:21 bearbeitet]
Micha1307
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 23. Mai 2010, 17:51
Hallo

Ja dann wehre ja auch der Rechte Kanal defekt der hat ja auch die 4,5 V ?

Weil ich habe ja nur an den Linken Kanal alle Transistoren erneuert.
_ES_
Administrator
#19 erstellt: 24. Mai 2010, 09:16
Wobei sich die Frage stellt, ob nicht sowieso beide Kanäle defekt sind..
Wenn Du jedoch auf beiden Seiten die gleichen 4,5V messen kannst, stimmt was anderes nicht.
Gegen was tätigst Du diese Messungen ?
Sicherlich gegen GND, oder?

Du solltest folgende Betriebsspannungen messen können, gegen GND:

+LB 33...36V
+HB 56...60V
-LB -33..36V
-HB +33..36V

Bezeichnungen habe ich den Stromlaufplan entnommen.

Diese Spannungen müssen vorhanden sein.
Wenn eine fehlt oder maßgeblich vom Wert abfällt, könnte das Deine 4,5V auf beiden Kanälen erklären, als eine Möglichkeit.
Micha1307
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 24. Mai 2010, 10:12
Hallo

Habe grade Gemäßen gegen GND, bei mir sieht das etwas anders aus, +HB60V,-HB60V,+LB35V,-LB35V. ?
_ES_
Administrator
#21 erstellt: 24. Mai 2010, 10:14
Wenn Du +/- 60 und +/- 35V gemessen hast, ist das ok.

Und, hast Du gg. GND auch noch die Spannungen an den Ausgängen der Endstufen ?
Micha1307
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 24. Mai 2010, 10:37
Also gemäßen wurde immer gegen GND also Gehäuse oder Schwarzer Draht vom Netzteil Komment auf die Endstufen Platine, ich hoffe das das so richtig ist ?

Die 4,5 V sind immer noch da.
_ES_
Administrator
#23 erstellt: 24. Mai 2010, 10:54
Gegen Gehäuse ist auch ok..

Auf beiden Seiten 4,5V also...

Ich habe den Plan hier, ich schaue mir das mal an..
Micha1307
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 24. Mai 2010, 11:08
Was mir noch aufgefallen ist das Endtransistor T135 und T137 einen Kurzschluss haben im eingelöteten zustand obwohl sie neu sind, T136 und T138 haben ebenfalls einen Kurzschluss, so Löte ich T137 aus ist der Kurzschluss auf allen Endtransistoren weg, messe ich jetzt den T137 ist er OK, Löte ich in wider ein ist der Kurzschluss weg, schalte ich jetzt wider die Endstufe ein und wider Aus ist der Kurzschluss auf den 4 angegebenen Endtransistoren wieder da !!!??


Was hat der Linke Kanal mit dem Rechten Kanal zu tun ? beide Kanäle sind doch nur mit dem Netzteil miteinander Verbunden !


[Beitrag von Micha1307 am 24. Mai 2010, 11:10 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#25 erstellt: 24. Mai 2010, 11:18
..und mit der Schutzschaltung und der Aussteuerungsanzeige..

Wie war denn der Ursprungszustand bzw. was machte Dich damals sicher, es wäre nur ein Kanal defekt ?
Micha1307
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 24. Mai 2010, 11:35
Also es waren am Linken Kanal der Endtransistor TR131, TR133, TR135, TR137,Defekt Kurzschluss und noch TR125, und klein Transistoren, widerstände, und Dioden, aber nur auf der linken Seite.

Und die Rechte Seite ist alles heil geblieben.
_ES_
Administrator
#27 erstellt: 24. Mai 2010, 11:47
Leg mal die Anschlüsse von L102/R192 von der Endstufe weggehend "hoch" ( so das Kontakt dieses Ausganges zur Schutzschaltung/Relais unterbrochen ist)und miss dann nochmal beide Ausgänge.
Berichte von den beiden Messwerten.


[Beitrag von _ES_ am 24. Mai 2010, 11:48 bearbeitet]
Micha1307
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 24. Mai 2010, 16:32
Kanal Rechts ausgelötet L102, R192, Spannung Rechts und Lings 5,4V komment von den Endstufen zu den Relais.

Musste mir grade ein neuen Lötkolben besorgen beim Kumpel der alte ist gefetzt.
Micha1307
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 27. Mai 2010, 10:05
Hallo

Habe heute alle Endtransistoren auf dem defekten Linken Kanal ausgelötet und eingeschaltet, die Endstufe bleibt trotzdem in Protection !!!!!

Das kann doch normalerweise nicht sein, wen die Endtransistoren doch ab gelötet sind kann doch kein Strom am Ausgang bei den Relais mehr sein, somit müsste sie doch dann einschalten ???

Oder sehe ich das falsch ??? was könnte den noch die Ursache sein ?

Der Rechte Kanal wurde die L102 und R192 ausgelötet somit müsste doch logischerweise das Relais einschalten.

Da ist doch irgendwas anderes faul !!!??? aber was ??
Toni_
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 27. Mai 2010, 10:40
Hallo Micha,

sag mal hast Du die Endstufe defekt ersteigert ?
Falls ja könnte es auch sein das der Vorbesitzer
den Yamaha verbastelt hat !
Z.B. die Endstufentransistoren vertauscht wurden,
den PNP an der Stelle vom NPN !?

Ich hatte da mal einen Yamaha Receiver ersteigert, da war
ein Netzteilelko verpolt eingelötet, da war richtig was "gebacken !"

Bei einem verbastelten Gerät kann man nahezu alles in Frage
stellen, wenn man nachgelötete Stellen entdeckt !!!


Gruß
Toni
Toni_
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 27. Mai 2010, 10:43
Hallo Micha,

werden den die Bauteile besonders warm ?

Bitte vorher Netzstecker ziehen !!!!!



Gruß
Toni
Micha1307
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 27. Mai 2010, 11:03
Hallo Toni

Nein die Endstufe ist bei mir zuhause Abgeraucht nachdem ich so ca. 2X100 Watt Sinus aufgedreht habe.

Und nein es wird nix warm, ich habe auch ein 60 Watt Birne zwischen den 220 Volt geschaltet, das wen ein Kurzschluss vorhanden ist nix abfackelt, und die Birne ist somit meine Sicherung.

Was ich nicht verstehe ist wen doch die Endtransistoren abgelötet sind müsste doch das Relais einschalten, oder nicht ?

Micha
_ES_
Administrator
#33 erstellt: 27. Mai 2010, 18:58
Hi,

Versetz mal alles in dem Zustand, wie Du es repariert hattest, also alle Transitoren dran, etc..

Dann bitte beide Boucherot-Glieder ausser Gefecht setzen, also die beiden Spulen und Widerstände an einer Seite auslöten.
Dann an den Punkten messen, gg GND, die von den Transitoren wegführen.
Ziel ist es, das man ausschliessen kann, ob die Endstufen nun den Offset produzieren oder nicht.
Solltest Du nix oder kaum was messen, liegts an der Schutzschaltung.
Diesbezüglich kannst Du mal bitte eine negative Spannung gg. GND nachmessen.
Siehe Bilder..



[Beitrag von _ES_ am 27. Mai 2010, 19:00 bearbeitet]
Micha1307
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 27. Mai 2010, 19:37
Hallo

Genau so habe ich das auch gemäßen, und es waren rechts wie links 5,4V gg. GND Gemäßen.

Und die Diode habe ich ebenfalls gemäßen, Strom fließt in eine Richtung die andere ist gesperrt.

Weil da kann doch irgendwas nicht stimmen, vor allem auf beiden Seiten die gleiche Spannung, da muss doch was am Netzteil sein oder an den Dioden D5FB20

Habe heute alle Endtransistoren auf dem defekten Linken Kanal ausgelötet und eingeschaltet, die Endstufe bleibt trotzdem in Protection !!!!!

Das kann doch normalerweise nicht sein, wen die Endtransistoren doch ab gelötet sind kann doch kein Strom am Ausgang bei den Relais mehr sein, somit müsste sie doch dann einschalten ???

Micha
_ES_
Administrator
#35 erstellt: 27. Mai 2010, 19:42


Und die Diode habe ich ebenfalls gemäßen, Strom fließt in eine Richtung die andere ist gesperrt


Die Spannung ist interessant...


Hallo

Genau so habe ich das auch gemäßen, und es waren rechts wie links 5,4V gg. GND Gemäßen.


Absolut sicher ?
Dann fehlt den Endstufen was, denn es betrifft offensichtlich beide Zweige.

Und versuch doch mal bitte "Messen", "gemessen" zu schreiben..

Und stell doch mal bitte ein paaar Pics vom Innenleben ein, scharf bitte..
Micha1307
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 27. Mai 2010, 20:13
Habe grade versucht die Kamera unter Windows 7 zu installieren keine Treiber, werde morgen ein Kartenleser Besorgen dann geht’s.

Also wie gesagt 5,4V auf beide Kanäle, irgendwas fehlt ihm aber was ?

Ich habe auch alles 30 mall nach gemessen ich habe nix Defektes finden können, so was hab ich auch noch nie erlebt !!
_ES_
Administrator
#37 erstellt: 27. Mai 2010, 20:23
Wenn beide Kanäle die gleiche Spannung am Ausgang haben, so stimmt was mit deren Versorgung nicht- meistens jedenfalls.
Micha1307
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 27. Mai 2010, 20:50
Ja aber was, die Betriebsspannungen sind ja da ?
_ES_
Administrator
#39 erstellt: 27. Mai 2010, 20:53
Weisst Du was?

Wenn du die vollen Versandkosten für Hin und Zurück übernimmst, gucke ich mir das just for fun an, sprich für lau...Ferndiagnosen sind so eine Sache für sich..
Micha1307
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 27. Mai 2010, 22:05
Kuck mal PM und Email
Dino_J
Stammgast
#41 erstellt: 28. Mai 2010, 07:11

Micha1307 schrieb:
Hallo Toni

Nein die Endstufe ist bei mir zuhause Abgeraucht nachdem ich so ca. 2X100 Watt Sinus aufgedreht habe.

Und nein es wird nix warm, ich habe auch ein 60 Watt Birne zwischen den 220 Volt geschaltet, das wen ein Kurzschluss vorhanden ist nix abfackelt, und die Birne ist somit meine Sicherung.

Was ich nicht verstehe ist wen doch die Endtransistoren abgelötet sind müsste doch das Relais einschalten, oder nicht ?

Micha



Wenn die Lampe dazwischengeschaltet ist, wird die Schutzschaltung vermutlich nicht freigeben - das ist bei meinen Kenwoods ebenso.
norman0
Inventar
#42 erstellt: 28. Mai 2010, 07:24

Dino_J schrieb:

Micha1307 schrieb:
Hallo Toni

Nein die Endstufe ist bei mir zuhause Abgeraucht nachdem ich so ca. 2X100 Watt Sinus aufgedreht habe.

Und nein es wird nix warm, ich habe auch ein 60 Watt Birne zwischen den 220 Volt geschaltet, das wen ein Kurzschluss vorhanden ist nix abfackelt, und die Birne ist somit meine Sicherung.

Was ich nicht verstehe ist wen doch die Endtransistoren abgelötet sind müsste doch das Relais einschalten, oder nicht ?

Micha



Wenn die Lampe dazwischengeschaltet ist, wird die Schutzschaltung vermutlich nicht freigeben - das ist bei meinen Kenwoods ebenso.

Das hatte ich auch schon mal. Mit einer 100W Lampe hat es dann funktioniert.
_ES_
Administrator
#43 erstellt: 28. Mai 2010, 14:30

Micha1307 schrieb:
Kuck mal PM und Email :prost



Alles klar.
Ich werde es dann hier berichten, was noch zu Deinen Glück gefehlt hatte..
Micha1307
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 28. Mai 2010, 17:52
Hallo

Also was ich ja mal machen wollte ist die Endstufe komplett neu aufbauen, aber die Endstufenplatine ist ja auch nix mehr bzw. hat auch hier und da ein paar Brandflecken usw. somit ich auch eine Neue Platine benötige, wie ist das bekommt man bei Hersteller oder sonst wo so eine Platine ?


Und nochmals zurück zum defekt, wie er entstanden ist, vielleicht hilft dir das weiter !!

Die Endstufe lief über mein solar Strom ein sogenannter Spanungswandler von 24V auf 230V sie ist 2 Stunden normal gelaufen, jetzt habe ich die Endstufe etwas lauter geschaltet so dass die Zimmer Beleuchtung leicht flackerte es waren bestimmt dann so 2X100 Watt Sinus, so nach 5 Minuten Grabs einen zisch und eine Rauchwolke und Musik aus.

Vielleicht lag es an der Spanungsschwankung die den defekt ausgelöst hat ??

Vielleicht hilf das dir weiter.

Micha


[Beitrag von Micha1307 am 28. Mai 2010, 18:05 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#45 erstellt: 28. Mai 2010, 18:59
Schauen wir mal, ich habe da so einen bestimmten Verdacht, der sich eben halt aus der Ferne nicht so leicht erklären lässt..
Micha1307
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 28. Mai 2010, 19:20
Erklär mal was meinst du ?

Keine Saubere Versorgungsspannung ?
_ES_
Administrator
#47 erstellt: 12. Jun 2010, 20:31

R-Type schrieb:
Wenn beide Kanäle die gleiche Spannung am Ausgang haben, so stimmt was mit deren Versorgung nicht- meistens jedenfalls.



Jepp, und so ist es auch..
Ein unscheinbarer, kleiner Widerstand ist defekt.
Der hats aber in sich, denn über ihn läuft die Versorgung für die Eingangsstufe, bzw. es gibt ihn doppelt, wegen der symmetrischen Railspannung.
Und einer von den beiden hat sein Leben ausgehaucht, so das die entsprechenden Stufen beider Kanäle nur eine Spannung bekommen- das ist nicht gut..
Weiteres, wenn ich Montag einen entsprechenden Ersatz verbaut habe.


[Beitrag von _ES_ am 12. Jun 2010, 20:38 bearbeitet]
Micha1307
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 12. Jun 2010, 20:38
Gibst du mir mal die Position Nummer laut Schaltplan, da ich mall nachsehen möchte was ich übersehen habe.

Micha


[Beitrag von Micha1307 am 12. Jun 2010, 20:44 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#49 erstellt: 12. Jun 2010, 20:44
Ich habe mir erlaubt, deine Lötungen zu entfernen und neu zu löten, darüber hinaus habe ich die Platine von Flussmittel-Resten gereinigt:



Ich hoffe, das geht in Ordnung..
Micha1307
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 12. Jun 2010, 20:47
Ja kein Problem, sieht echt sauber aus Prima.

Gibst du mir mal die Position Nummer laut Schaltplan, da ich mall nachsehen möchte was ich übersehen habe.

Micha
_ES_
Administrator
#51 erstellt: 12. Jun 2010, 20:53
Du lässt nicht locker, oder ?

R142 ist es.
Übersehen kann man das nicht, wenn man gezielt vorgegangen wäre.
Einfach alles raus was keine Miete zahlt, ist unsportlich..
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha M60 Protection?
2_XP am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 25.10.2011  –  7 Beiträge
Brauche Hilfe bei Yamaha M60
Tylerdurden22 am 21.02.2012  –  Letzte Antwort am 14.10.2012  –  10 Beiträge
Unbekannte Lasereinheit
Golf1984 am 24.03.2012  –  Letzte Antwort am 27.03.2012  –  8 Beiträge
Grundig MR200 unbekannte Widerstände
stewx am 19.12.2017  –  Letzte Antwort am 23.12.2017  –  6 Beiträge
Defekter Yamaha M60 jemand zeit und lust in Ruhrgebiet
-Hoschi- am 30.06.2016  –  Letzte Antwort am 01.07.2016  –  6 Beiträge
grundig5500 foto diode
0572sirius am 05.09.2012  –  Letzte Antwort am 06.09.2012  –  2 Beiträge
Yamaha RX V590 wer kann helfen.
H.Mac am 29.02.2012  –  Letzte Antwort am 03.03.2012  –  10 Beiträge
marantz 1122 diode?
ricardo2011 am 17.04.2011  –  Letzte Antwort am 27.04.2011  –  12 Beiträge
unbekannte Hans Deutsch Lautsprecher reparieren?
Ilolle am 11.09.2010  –  Letzte Antwort am 16.09.2010  –  17 Beiträge
Schaumstoff Ring Motor Yamaha DVD S 795
RussenDaniel am 18.08.2015  –  Letzte Antwort am 22.08.2015  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.160 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedAtze-85
  • Gesamtzahl an Themen1.453.782
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.662.244

Hersteller in diesem Thread Widget schließen