Aufarbeitung Wharfedale E-70

+A -A
Autor
Beitrag
-burni-
Stammgast
#1 erstellt: 05. Apr 2010, 17:30
Ich habe ein Paar Wharfedale E-70 mit dem Hinweis, dass sie aufgearbeitet werden müssten, geschenkt bekommen. Das erst was mir zu Hause auffiel, dass die Boxen sehr modrig riechen. Das rührt wohl daher das diese Bosen in einer Garage standen. Hier wäre direkt die erste Frage, wie kriegt man den Geruch wieder los?
Desweiteren ist ein Bassmembran eingedrückt, kommt man hier noch an Ersatzteile noch ran? Beim jetzigen hören waren keine Auffälligkeiten zu hören. Lohnt es sich das Gehäuse noch mal zu überarbeiten? Das ist auch nicht mehr soo schön jetzt...
Sankenpi
Gesperrt
#2 erstellt: 05. Apr 2010, 18:32
Die LS sollten in jedem Fall aufgearbeitet werden - sie sind es wert.
Das Modrige kann man ganz ordinär mit Febreze bekämpfen.

Die Gehäuse kann man neu furnieren.

Mach' doch mal ein Foto von der defekten Membran. Was genau ist da kaputt?
-burni-
Stammgast
#3 erstellt: 05. Apr 2010, 19:04
Anbei habe ich mal ein paar Bilder von dem Paar. Besonders die eine Box hat was abbekommen, da wurde scheinbar schon mal gespachtelt. Was mir noch einfällt, beim Drehen der Knöppe, rauscht es kurz...

http://s10.directupload.net/file/d/2120/8ktvybpx_jpg.htm
http://s5.directupload.net/file/d/2120/fju3likn_jpg.htm
http://s5.directupload.net/file/d/2120/9pbb8iob_jpg.htm
http://s5.directupload.net/file/d/2120/joa7ipob_jpg.htm


[Beitrag von -burni- am 05. Apr 2010, 19:05 bearbeitet]
Sankenpi
Gesperrt
#4 erstellt: 05. Apr 2010, 21:05
Gute Aussichten.

Alles sieht erst einmal original aus. Der Bass ist recht einfach zu reparieren. Es ist ja nur die Dust Cap - also die Abdeckung des pols in der Mitte, eingedrückt. Die kann man mit einem Staubsauger wieder herausziehen. Am besten mit einem regelbaren und gaaaanz vorsichtig.
Die Potis können mit Kontakt WL behandelt werden.
Die gespachtelte Stelle würde ich untersuchen, ob da nicht ein Loch drunter ist und nur stümperhaft geflickt wurde.
Alles andere ist nur Kosmetik. Danach wirst Du mit einem großartigen LS belohnt. LS dieser Art sind sehr selten zu finden.
-burni-
Stammgast
#5 erstellt: 05. Apr 2010, 21:12
Na das klingt ja gut
Das auseinandernehmen (um zb. die Spachtelstelle genauer unter die Lupe zu nehmen) ist auch für einen Laien wie mich durchführbar?
Danach kann ich also die Infinity Reference 81 MK II zu Seite stellen? Die Wharfedale sind ja schon wuchtige LS.
Sankenpi
Gesperrt
#6 erstellt: 05. Apr 2010, 21:16
Auseinandernehmen brauchst Du beim Holz nichts. Aber da es eh nicht schön aussieht an dieser Stelle, kannst Du mit einem spitzen Gegenstand mal an der Spachtelstelle stochern - wie viel Spachtel da ist.
Danach sauber auffüllen mit Holzspachtel und beischleifen, lackieren. Abdeckungen vorhanden?

Ich persönlich halte die Wharfedale für besser als die Infinity. Deutlich anders auch. Aber der Höreindruck ist immer subjektiv.
-burni-
Stammgast
#7 erstellt: 05. Apr 2010, 21:27
Genau eine Abdeckung war dabei Naja erstmal der Geruch weg, werde das morgen mal mit Febreze versuchen.
Die Wharfedale wurden mal mit dem in einem anderen Thread genannten Sansui AU-D7 betrieben, seit heute weiß ich was der Kollege damit meinte, die haben ganz schön Bass, da muss man mit seinen Mietern aufpassen...der Sansui war nicht geschenkt und seit heute weiß ich auch, viel zu teuer für den Zustand und da bin ich ganz froh die schönen LS dazu bekommen zu haben.
Sankenpi
Gesperrt
#8 erstellt: 05. Apr 2010, 21:32
Eine Abdeckung nachzubauen sollte nicht so schwierig sein bei einer Vorlage.
Die andere kann man dann mit dem gleichen, neuen, Lautsprecher-Bespannstoff beziehen. Hör sie Dir in Ruhe an - wenn sie Dir gefallen, wovon ich ausgehe, dann kannst Du sie auch noch schön an den Seiten und obenauf furnieren. Dann machen sie doppelt Spass.
wegavision
Inventar
#9 erstellt: 06. Apr 2010, 07:26
Den Geruch bekommt man nur durch Waschen los. Einfaches Übersprühen mit einem anderem Duft - auch wenn es die Werbung einem so erzählt - geht leider nicht. Zumindest das Holz kann man mit Fettlöser behandeln. Bei den Chassis kommt es auf das Material an.

PS: Wenn man die Aluknöpfe betrachtet, merkt man, dass da auch einige Schichten Nikotin drauf sind.


[Beitrag von wegavision am 06. Apr 2010, 07:30 bearbeitet]
-burni-
Stammgast
#10 erstellt: 06. Apr 2010, 13:46
Das mit dem Rauchen mag gut sein, zumindesten hat einiges darunter gelitten so wie es aussieht. Na das Wetter ist ganz schön, ich werde die mal auf den Balkon stellen, einsprühen UND waschen
oldsansui
Inventar
#11 erstellt: 06. Apr 2010, 18:08
Wharfedale E-70, seinerzeit der Opel Manta der Lautsprecher, no go.
Die dominierenden Blech/Alu-Zierringe um die vielen Chassis für wenig Kohle, dazu die sliptransparente Abdeckung - oh man.
Heute darf man sie hinstellen und muss sie sogar retten, coole Kisten
Gruss Rainer
Rummsundfiep
Inventar
#12 erstellt: 15. Apr 2010, 20:48
Das sind keine Zierringe - die Chassis sind aus Aluminium!
Das sind auch keine Potis, sondern Widerstandsnetzwerke!

Danichtfür!

(Habe gerade ein Paar E70 aufgearbeitet und bin gerade dabei, sie zu verkaufen...) Falls (vernünftige) Fragen da sind - immer her damit!

Jörg
Rummsundfiep
Inventar
#13 erstellt: 15. Apr 2010, 20:54
Sorry für Doppelposting...

Bilder:





Die Bilder sind vor`m Aufarbeiten entstanden.
Bei meinen hatten sich die Membranen vom Chassis gelöst!
(also auch die Zentrierspinnen!)
Die Sicken sehen bei Deinen auch nicht soo toll aus. Ich weiß nicht, ob man da noch was machen kann - sieht aus, als ob da jemand Silikonspray ausprobiert hätte... Mein Tip: reinigen und mit Ballistol einreiben! Oder zum Neubesicken einschicken...

Jörg
tobitobsen
Inventar
#14 erstellt: 15. Apr 2010, 21:21

oldsansui schrieb:
Wharfedale E-70, seinerzeit der Opel Manta der Lautsprecher, no go.
Die dominierenden Blech/Alu-Zierringe um die vielen Chassis für wenig Kohle, dazu die sliptransparente Abdeckung - oh man.
Heute darf man sie hinstellen und muss sie sogar retten, coole Kisten
Gruss Rainer :prost



Ähem...schon mal gehört? Schon mal Manta gefahren?

Ich habe zwar nur den kleinen Manta auch Kadett GTE oder E50 genannt.

Die E50 hat die gleichen Chassis -nur eins weniger und 20 L weniger Volumen- aber...


...mit dem passenden Antrieb wirklich hörenswert und einer der wenigen Speaker die seit Jahren bei mir bleiben dürfen.

Zum einlesen mal dieser kleine Artikel für den Vintage-Fachmann...und der Schreiberling von der Insel hat recht...

http://www.hi-fiworld.co.uk/hfw/oldeworldehtml/wharfedalee70.html

Die Kisten machen wunderbar PAce und Spaß! Würde ich jeder heutigen fisteligen High-End-Tröte vorziehen.


[Beitrag von tobitobsen am 15. Apr 2010, 21:23 bearbeitet]
oldsansui
Inventar
#15 erstellt: 16. Apr 2010, 06:19
Danke tobi, schöner Bericht

Zitat:
To make matters worse, the Es had Wharfedale's corporate garish driver trim rings and 'cor-blimey' Ford Capri fish-net grilles,
laying them open to accusations of being cheap and flashy. In short, they were a bit of a joke amongst the great and good of loudspeakers,
making it hard to take their admirable design philosophy seriously.

Der Bericht der hifi-world vergleicht die Optik mit dem Ford Capri, da lag ich mit dem Opel Manta schon nah

Das diese Klassiker heute Spass machen, glaube ich Dir gern.
Dein Vergleich mit "fisteligen High-End-Tröten" hätte ich nicht besser beschreiben können, so ist es
tobitobsen
Inventar
#16 erstellt: 16. Apr 2010, 19:01
Das Ford Capri Zitat ist auch Klasse.

Zum Klang ist hiermit alles gesagt:


.....and it was boogie wonderland! It caught the energy and speed of the music in a way that BBC-style 'speakers could never do. Drums had great attack and weight, basslines were fast and bouncy while vocals projected strongly out into the room and cymbals hit you between the eyes.



ich glaube ich muss sie mal wieder anklemmen und die NS-1000 eine Weile in die Ecke stelle
-burni-
Stammgast
#17 erstellt: 23. Apr 2010, 20:32

Rummsundfiep schrieb:

Die Sicken sehen bei Deinen auch nicht soo toll aus. Ich weiß nicht, ob man da noch was machen kann - sieht aus, als ob da jemand Silikonspray ausprobiert hätte... Mein Tip: reinigen und mit Ballistol einreiben! Oder zum Neubesicken einschicken...

Jörg

Hallo Jörg, naja das soll alles Original sein, ob da jemand schon was gefuchtelt hat...konnte mir so nicht mitgeteilt werden. So kaputt sehen die im ersten Blick nicht aus, bin aber auch kein Profi darin. Die Boxen verschicken? Spedition...
tom-hh
Neuling
#18 erstellt: 13. Sep 2011, 04:25
Moin alle zusammen,
bin jetzt neu hier im Forum und habe ein dringendes Anliegen was Wharfedale E-Serie Boxen betrifft.
Ich habe mich ganz schön in die Optik dieser Boxen "verliebt".
So kam es dass ich dieses Jahr hier und da mal zuschlagen musste als mir solche Exemplare mehr oder weniger günstig über den Weg liefen.
Ein perfektes Paar war da sicher nicht dabei, aber allesamt mehr oder weniger mit Mängeln behaftet.
Daher bin ich für jeden nützlichen Tip zur Instandsetzung dankbar.
Hauptpunkt dabei:
der Basslautsprecher;
bei fast allen löst sich die Sicke vom Korb.
Oder die Sicke beginnt porös zu werden, so dass sich ein nachkleben mit Hausmitteln (Pattex oder Sekundenkleber) nicht als sinnvoll erscheint.
Bei der letzten die ich eben gerade aufgeschraubt habe ist wohl auch die Spule durch.
Bei anderen ist die Pappe ausgeblichen oder die Dustcap nachträglich schief aufgeklebt worden.
Erfahrungen mit Speaker neu besicken lassen oder selber machen habe ich bisher noch nicht gemacht und Angebote speziell mit der E-Serie habe ich leider noch nicht entdecken können.
Original Ersatzteile gibt es ja scheinbar eh nicht mehr.
Auf den Punkt gebracht:
Ich möchte alle meine Basspeaker der E-Serie wieder möglichst originalgetreu auf Stand bringen und bin daher über jeden nützlichen Tip erfreut.
Am liebsten Sicke + Pappe + Spule + Dustcap für jeden Basspeaker neu.
Hat das schon mal jemand gemacht?
So, das wäre erstmal mein Hauptanliegen.
Ps.:
Jetzt in diesem Moment höre ich Radio von einem Sony Str-7055 zusammen mit Elac Elr- 908, herrlich!!
Grüsse an alle aus Hamburg
Thomas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
wharfedale E50
thotielie am 01.10.2005  –  Letzte Antwort am 21.10.2010  –  7 Beiträge
Abdeckkappen eingedrückt
Bagojowitsch am 14.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.11.2007  –  9 Beiträge
Sicherung für Wharfedale Receiver
stopfivo am 06.05.2013  –  Letzte Antwort am 10.05.2013  –  5 Beiträge
ALte Transistoren ersetzen? Wharfedale Linton
vaclav am 19.11.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  8 Beiträge
Frage zu MB Quart Boxen
roman0671 am 31.08.2014  –  Letzte Antwort am 05.09.2014  –  13 Beiträge
Hochtöner eingedrückt wie kann man das reparieren? (gute alte boxen aus den 80er)
deppkopp am 30.12.2008  –  Letzte Antwort am 05.01.2009  –  16 Beiträge
Accupahse E-202 - Lohnt sich eine Reparatur?
crapdetector am 23.06.2011  –  Letzte Antwort am 25.07.2011  –  8 Beiträge
Blaupunkt MX 70 Endstufe, PX 70 Vorverstärker
Sit085 am 24.09.2017  –  Letzte Antwort am 08.10.2017  –  11 Beiträge
Yamaha Endstufe MX 70 Tot
De_Niro_Fan am 01.04.2011  –  Letzte Antwort am 01.04.2011  –  3 Beiträge
Lohnt sich die Rep. der Yamaha-Stereo-Anlage?
TKAAnni am 14.03.2008  –  Letzte Antwort am 14.03.2008  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.390 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedJan_van_Uetterath
  • Gesamtzahl an Themen1.454.186
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.669.542

Hersteller in diesem Thread Widget schließen