Marantz 1090 Vorstufenproblem

+A -A
Autor
Beitrag
Weilallenamenwegsind
Inventar
#1 erstellt: 05. Dez 2011, 22:12
Guten Abend,

ich hatte vor einiger Zeit ein Problem mit meinem Marantz 1090, dass bis jetzt ungelöst ist.

Es geht um folgendes:

Der Linke Kanal läuft super und so wie er sollte, der Rechte hingegen klingt viel zu leise und irgendwie dumpf.

Wenn der Balanceregler in der Mitte steht, dann ist praktisch nur der linke Kanal zu hören!

An der Endstufe kann es nicht liegen. Da der Verstärker auftrennbar ist, habe ich einfach mal geschaut was die Endstufe so treibt, und da klingen beide Kanäle Top!

Bei einem Bekannten, mit selbigem Verstärker war es das gleiche Problem, er meinte aber es wäre verschwunden, nachdem er einige male den "Eingangswahlschalter" betätigt hat.

Ich habe nun schon alle Potis mit Kontaktspray, sowie den Eingangswahlschalter gereinigt, jedoch ohne (dauerhaften) Erfolg. Nach dem Reinigen wars zwar kurz besser, aber der Klangliche unterschied war noch da. Links klang einfach viel Dynamischer und Kraftvoller!

Gibt es für dieses Fehlerbild typische Ursachen, oder könnte das nahezu alles sein?

Liebe Grüße und eine angenehme Nachtruhe!


[Beitrag von Weilallenamenwegsind am 05. Dez 2011, 22:18 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#2 erstellt: 05. Dez 2011, 22:51
Und der Loudness-Schalter?
Weilallenamenwegsind
Inventar
#3 erstellt: 05. Dez 2011, 22:53
Was ist mit dem?
Der tut was er soll, zumindest was den linken Kanal betrifft...
Liebe Grüße
local-net
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Dez 2011, 23:01
Hast du denn schon die Sachen durchgespielt wie in dem Thread, von dem aus du verlinkt hast, beschreiben?

Also Lautsprecher an den jeweils anderen Ausgang anschließen, Quelleneingang vertauschen etc.

Wieso eigentlich Loudness Schalter, auf den Bildern zum 1090 hab ich davon nichts sehen können.

Was fürn Kontaktreiniger hast du denn ausprobiert und wie lang war das Problem dadurch in etwa "abgeschwächt"?
Weilallenamenwegsind
Inventar
#5 erstellt: 08. Dez 2011, 00:23
Das ist alles schon mehrfach durchgespielt, es liegt wie gesagt wirklich am Kanal!
Jedoch nicht an der Endstufe, die läuft ja soweit sehr gut.
Loudness hat er wirklich nicht, ich dachte da an den Low-Filter, hab das Gerät auch schon seit 1 Jahr nicht mehr aus der Schachtel geholt...

Bei meinem "Test" war es Ballistol, weil es hier im Forum empfohlen wurde, und hat für ca. 20 Minuten zur Milderung der Probleme verholfen.
Ich habe damit sowohl EQ-, Balance-, Lautstärke- und Eingangswahl-Schalter/Potis gereinigt.


Also nochmal Zusammenfassend was ich gecheckt habe und was mir aufgefallen ist:

1. Dem rechten Kanal fehlt es an sehr deutlich Dynamik und an Lautstärke, egal was dabei der Balanceregler treibt.
2. Es ist egal Wie rum ich die Quelle Anstöpsel oder die LS anschliesse.
3. Es ist egal über Welchen Eingang ich gehe.
4. Die Endstufe Läuft auf beiden Kanälen tadellos (getesstet, da Vor- und Endstufe auftrennbar)

Was mir noch aufgefallen ist, die Lautstärker hat mit der Zeit immer mehr abgenommen!

Ich habe schon Öfters mal gelesen, das alte Marantze dieses Problem haben, dass der Rechte Kanal leise wird, jedoch war auch dort nie die Lösung des Problems beschrieben...

Schonmal vielen Dank für eure Beiträge!

Liebe Grüße
local-net
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 08. Dez 2011, 01:47
Was hast du denn für ein Kabel zum testen der Endstufe genommen, evtl könntest du das auch mal zum Brücken bzw. verbinden von Vor- und Endstufe nutzen.


Wenn das Ballistol kurzzeitg Abhilfe schafte, dann wird aber wahrscheinlich hier der Fehler tiefer liegen.
Ich würde mal lieber mit etwas aggresiverem durchfeuern Kontakt 60, dann nachspülen mit Kontakt WL.
Evtl. ist das Oxid und der Dreck nicht richtig raus und das Ballistol hat nur kurzzeitig den Kontakt etwas verbessert.

Beim Umschalten der Source gibts aber nicht kurzzeitig auf beiden Lautsprechern Schwankungen? (also normale Lautstärke, die dann rechts abfällt oder ähnliches?)
Sonst sieht im inneren aber alles sauber aus und es ist nichts ausgelaufen?
Weilallenamenwegsind
Inventar
#7 erstellt: 08. Dez 2011, 11:25
Hey,
Das mit dem Durchschalten werde ich am Wochenende nochmal genau nachprüfen, genauso wie das mit dem Brücken.

Im Inneren sieht aber soweit alles gut aus, nichts ungewöhnliches für mich erkennbar gewesen!

Liebe Grüße
local-net
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 08. Dez 2011, 13:27
Achso, falls du nur von der Front aus in das Lautstärkepoti nen Sprühstoß reingegeben hast, dann bitte das hintere Poti von innen auch nochmal säubern....
Scheint ja nicht gekapselt zu sein und ist räumlich getrennt.

Nen Schutzrelais scheint der gute ja nicht zu besitzen, right?

Gruß,
Marcus
Weilallenamenwegsind
Inventar
#9 erstellt: 08. Dez 2011, 13:33
Mit dem Schutzrelais bin ich momentan überfragt...
Kann ich dir sagen, wenn ich mal wieder zeit habe, einen Blick in das gute Stück zu werfen, hab das alles nicht mehr zu 100% im Gedächtnis.
Hatte allerdings mit dem Ballistol von allen seiten gereinigt.
Ich werde es trotzdem bei Gelegenheit nochmal mit Kontakt 60 versuchen!
local-net
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 08. Dez 2011, 13:56
Wenns beim Einschalten 'Relaismäßig Knackt' und dann nochmal bevor die Lautsprecher mit einer Verzögerung von etwa 5 Sekunden zuschalten, dann sind Relais verbaut.

Falls die Lautsprecher unmittelbar nach dem Einschalten Online sind, dann ist wohl keins drin.

Dann warten wir mal ab, was die nächste Einsicht ins Gerät bringt.

Kontakt 60 nur zur 'aggressiven' schnellkur und mit Kontakt WL ausspühlen, sonst zersetzt du dir mit der Zeit die Materialien, was langfristig dann eher schlecht als recht ist.

Viel Erfolg!
Weilallenamenwegsind
Inventar
#11 erstellt: 08. Dez 2011, 15:21
Kann man eigentlich den Eingangswahlschalter testweise Kurzschließen, bzw Brücken um heraus zu finden ob bei ihm der Hund begraben liegt?
Habe das nach langer Recherche hin und wieder mal gelesen, das es daran liegen könnte!

Ansonsten komme ich vllt. dieses Wochenende schon dazu ihn nochmal anzuschließen, Relais sind mir bekannt, mein McIntosh klackert immer recht hübsch.
Ich werds prüfen und berichten!

Leider habe ich kein Kontakt 60 daheim... das muss ich mir evtl. mal besorgen.
Kennt per zufall jemand einen Laden in München, der das führt, dann müsste ich es nicht extra bestellen und könnte es evtl. gleich noch besorgen.

Liebe Grüße

EDIT: Das ServiceManual hätte ich auf dem Rechner liegen, wenn das evtl. weiterhilft!


[Beitrag von Weilallenamenwegsind am 08. Dez 2011, 15:22 bearbeitet]
local-net
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 09. Dez 2011, 12:32
Klar kannst du den Schalter Bruecken, falls du alles gut erreichen und erkennen kannst zwecks Ein- und Ausgaeng.
Im Service Manual wird sowas ja sicherlich nicht drin stehen, da braeuchtest du schon einen Schaltplan.

Den Inputselektor (Source) dann auf den gebrueckten Zustand einstellenstellen.

Falls du den Inputselektor zum Loeten eh ausbauen musst, kannst du ihn auch gleich sauber machen

Aber um dir die viele Arbeit evtl. zu ersparen, erst mal mit Kontakt....verifizieren.

Gruss.
Weilallenamenwegsind
Inventar
#13 erstellt: 09. Dez 2011, 13:38
Alles klar!
das SM ist voll mit Schaltplänen zu der gesammten Kiste
Ich werde bei Zeiten einfach nochmal einen Blick ins innere werfen müssen, aber erstmal besorg ich mir Kontakt 60, vorher macht das aufschrauben ja relativ wenig sinn... Ich werde das Wochenende lediglich mal sehen ob Relais verbaut sind.

Liebe Grüße
norman0
Inventar
#14 erstellt: 09. Dez 2011, 14:45
KontaktWL nicht vergessen. Wenn Das Kontakt60 nicht ausgespült wird, machst Du mehr kaputt als heil. Anschließend ist es ratsam alles noch mit Kontakt61 zu versiegeln.
Weilallenamenwegsind
Inventar
#15 erstellt: 09. Dez 2011, 14:59
Kontakt 60/61/WL sind bestellt... ich werde berichten!
Weilallenamenwegsind
Inventar
#16 erstellt: 17. Dez 2011, 17:02
Schönen Samstag Abend zusammen!

Eingangswahlschalter, Lautstärke-, Soucre-, Loudness und Balance -Potis sind gereinigt.

Relais hat der Marantz keine!
Aber wenn das Signal schon Anliegt und ich den Verstärker einschalte, dann hört man den Sound zuerst ganz leise, und nach ca. 5 Sekunden passt sich die Lautstärke auf Normalpegel an, beim ausschalten sinds nur ca. 1 Sekunde bis der Sound komplett verstummt.



Durch die intensive Reinigungsaktion ist das Problem wiedermal etwas schwächer geworden, im akzeptablen Bereich und durch den Balanceregler ausgleichbar, jedoch hat sich der Zustand nach ca 5-10 Minuten auch schon wieder etwas verschlechtert.

Jedoch habe ich noch folgendes beobachtet:

Ich schliesse wie Folgt die Komponenten zusammen:

Über den Laptop an den Aux Eingang vom Marantz.

Nun drehe ich das Signal am Laptop entsprechend weit runter, dafür am Verstärker fast voll auf.

Wenn ich das mache ist bei jedem einzelnen Eingang, also Tuner, Tape 1 und Tape 2 die Musik ganz leise zu hören.
Zwar nicht so laut wie im Aux, aber irgendwo kommt das Signal wohl durch.
Edit: Macht der McIntosh genauso, ist wohl doch normal...

Des weiteren habe ich noch geprüft, wie sich das verhält, wenn ich das Signal über die anderen Eingänge laufen lass.
Hier ist es wieder genau das Selbe.

Testweise habe ich auch mit Minimalpegel den Phono getestet, auch hier tritt das Links-Rechts Problem auf.

Nun habe ich auch ganz versteckt einen winzigen Elko gefunden, der ein wenig komisch aussieht, dieser könnte ausgelaufen sein!
Jedoch ist der so versteckt, dass ich es auch mit Taschenlampe nicht zu 100% erkennen kann.
ich denke ich muss die ganze Kiste mal zerlegen.

Meine abschliessende Frage, Da es immer nur für kurze Zeit besser ist, sprich wenn der Verstärker noch kalt ist. kann es sein, dass auch etwas mit der Temperatur zu tun haben kann? Nur mal so eine Idee von mir, Ahnung habe ich von so etwas ja nicht viel

Hoffentlich hat einer von Euch da eine zündende Idee!

Liebe Grüße!


[Beitrag von Weilallenamenwegsind am 19. Dez 2011, 22:40 bearbeitet]
local-net
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 21. Dez 2011, 15:52
Hallo...

Ist der Sound bei "kaltem" AMP immer besser, als wenn er eine weile gelaufen ist?
Evtl. liegt die kurzzeitige Verbesserung nach der Reinigung der Kontakte gar nicht an der Reinigung?
Das solltest du mal genauer feststellen, also doch mal die Schalter bruecken....oder gleich, je nach dem wie lieb dir dein Marantz ist, mal zum durch'checken bringen.

PreAmp und MainAmp schalter innen evtl auch mal bruecken.
Alternativ die Vorstufe vom Marantz an eine andere Endstufe, wenn du die Moeglichkeit hast.

Hast du denn bei hoher Lautstaerke auch diese Kanalunterschiede?


Gruesse
Weilallenamenwegsind
Inventar
#18 erstellt: 02. Jan 2012, 20:39
So,
Wiedermal habe ich ein paar Dinge ausprobiert und wiedereinmal ist etwas ganz anderes bei raus gekommen.
Undzwar:

1. habe ich die Vorstufe vom Marantz an die Endstufe vom Mcintosh geklemmt: Rechts leiser als Links

2. habe ich die Vorstufe vom Mcintosh an die Endstufe vom Marantz geklemmt: Wiederum Rechts leiser als Links

3. Am Mcintosh alleine läuft alles ganz normal, der funktioniert also bestens, sowie die Boxen und die verwendeten Kabel auch.

4. Marantz hat wohl sowohl auf Vorstufe als auch auf Endstufe das Problem, jedoch scheint es auf der Endstufe etwas besser zu sein. (Ich weiss nicht in wie weit meine Mcintosh Vorstufe da eine Rolle spielen könnte)

Ein sehr kleiner Kondensator in Nähe des Source-Schalters scheint ausgelaufen (man erkennt es aber nicht wirklich gut). Kann er das Problem evtl. verursachen?

EDIT: die Betriebstemperatur spielt wohl keine wesentliche Rolle...

Liebe Grüße!


[Beitrag von Weilallenamenwegsind am 02. Jan 2012, 20:40 bearbeitet]
klingt_wie_kaput
Stammgast
#19 erstellt: 31. Jan 2012, 23:18
hey ihrs,

da hast du ja schon ganz schön dran rum gedoktort
ging mir ähnlich...

ich habe mein problem folgender maßen gelöst, bei meinen beiden pm52.

habe mir ne anständige vincent vorstufe besorgt und alles bis auf die reinen "main-amps" still gelegt...

kraft und punch ohne ende sind der erfolg!

weil die vielen potis und umschalter sind doch größere fehlerquellen als gedacht...

und die richtung mit dem elko ist gar net sooo verkehrt.

hatte bevor ich den vincent hatte einen sc80. der kackte "schon" nach kurzer zeit ab. da sind einige elkos ausgelaufen gewesen und die brühe verteielte sich schön auf der gesamten platine. um so wärmer dann die bude wurde um so leitfähiger wurde die brühe und nach ca 15- 20 minuten war dann schicht im schacht... zumindest hat es so den eindruck gemacht- das mit der wärme und leitfähigkeit.

trotz komplettreinigung und austausch aller elkos ließ sich der sc80 nicht wieder zum laufen bringen. hab den dann geschlachtet. mein letztet verdacht war das netzteil... aber nu ist ja eh zu spät...

ich hätte ja jetzt noch gesagt das du dich mal nach nem neuen "stk" umschauen solltest aber du hast ja zum glück noch keinen

problem überhaupt mittlerweile gelöst?

grüße
Weilallenamenwegsind
Inventar
#20 erstellt: 01. Feb 2012, 00:06
Hey,
danke für deinen Post!
Nein das Problem besteht nach wie vor, ich bin aber momentan im Klausurenstress und komme vorerst nicht dazu.
Da ich den Verstärker aber auch damals für 30 Euro defekt gekauft habe ist nicht viel dahin.
Ich wollte eh etwas zum basteln um langsam mal in die Materie einzusteigen. learning by doing...

Eigentlich habe ich ja sowieso meinen McIntosh, da kommt der Marantz sowieso selbst im Traum nicht dran.
Von daher gebe ich dem ganzen auch so viel Zeit

Grüße
klingt_wie_kaput
Stammgast
#21 erstellt: 01. Feb 2012, 19:49
ah- sooo

dann würde ich den marantz schlachten und mit dem netzteil/ trafo mal nen eigenen einfachen (am wirklich einfachsten mit einer integrierten schaltung) verstärker aufbauen.

da kannste dir leistung und alles andere praktische selber einbauen. und "lernst" von grund auf den aufbau eines amps

ansonsten viel spaß mit dem mc


grüße
Weilallenamenwegsind
Inventar
#22 erstellt: 19. Sep 2012, 11:38
Tag zusammen!

Ich hab mal wieder Zeit gefunden um ein wenig an dem Teil umernand zu doktorn, bzw. finde just in diesem Moment etwas Zeit dafür...

Mal wieder Aufgegriffen:

Wo kann der Fehler denn liegen, wenn der Lautstärkerunterschied sowohl von Vor- als auch von Endstufe generiert wird?

Klar, im Kabel zur brückung wäre der naheliegendste Verdacht, jedoch bleibt das Problem auch beim Austausch bestehen (das Kabel ist auch mit 100%iger Sicherheit in Ordnung).

Nun Stellt sich mir die Frage, wie das sein kann, da doch eigentlich die Vor- und die Endstufe völlig getrennt von einander werkeln sollten.
Da muss doch dann was in der allgemeinen Stromversorgung von der gesamten Kiste im argen liegen oder nicht?

Liebe Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz 1090 nur ein Kanal
rawberry am 22.04.2012  –  Letzte Antwort am 03.06.2012  –  17 Beiträge
Marantz 1090: Endstufe(?) macht Probleme
norman_himself am 30.05.2011  –  Letzte Antwort am 05.06.2011  –  4 Beiträge
Marantz 1090 Defekt - Fehlerbeschreibung
olli303 am 09.06.2010  –  Letzte Antwort am 15.06.2010  –  3 Beiträge
Marantz 1090: Rechter Kanal fällt aus
Pit-PB am 30.07.2014  –  Letzte Antwort am 09.08.2014  –  8 Beiträge
Marantz 2200 Kanal leise
Borja am 12.06.2011  –  Letzte Antwort am 17.07.2011  –  2 Beiträge
Marantz 1090 kein Stereo
skyski am 24.05.2012  –  Letzte Antwort am 25.05.2012  –  7 Beiträge
Marantz 1090 - Vorstufe defekt?
pseudopolis am 31.10.2011  –  Letzte Antwort am 02.11.2011  –  5 Beiträge
MARANTZ 1090 - ohne Funktion
nebuchadnezza am 10.10.2014  –  Letzte Antwort am 12.10.2014  –  3 Beiträge
Marantz 1090 (Ersatzteile) gesucht!
Weilallenamenwegsind am 19.09.2012  –  Letzte Antwort am 21.09.2012  –  2 Beiträge
Marantz 2216, Linker Kanal lauter
doofernickname am 18.04.2010  –  Letzte Antwort am 21.04.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.160 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedTusikVitusikk
  • Gesamtzahl an Themen1.453.770
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.662.092

Hersteller in diesem Thread Widget schließen