Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 9 Letzte |nächste|

TV-Hersteller: Loewe kämpft gegen die Pleite

+A -A
Autor
Beitrag
Schnuckiputz
Stammgast
#201 erstellt: 02. Okt 2013, 09:14

LJSilver (Beitrag #200) schrieb:
Loewe hat über Jahre krasse Fehler im Management gemacht und bekommt nun die Quittung.


Wenn das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt und teure Geräte tatsächlich innovativ und technisch besser sind und länger halten als Billigkram und auch der Service stimmt, finden auch teure Podukte heute noch Käufer. Im Bereich der weißen Ware macht MIELE das seit Jahren vor.

Bei LOEWE stimmten nur Design (wenn man es mochte) und Premium-Preis. Technisch hinkte LOEWE den asiatischen Marktführern eher hinterher. Deutsch ist auch nicht mehr viel gewesen, die Geräte wurden hier nur noch zusammebeschraubt aus zugekauften Bauteilen aus Fernost. Nach allem was man so liest, waren jedenfalls die Flachmänner keineswegs weniger reparaturanfällig als irgendwelche Billigware aus Fernost und sie hatten auch generell keine längere Lebensdauer. Der Service war ebenfalls nicht herausragend. Premium war nur das Desgin und der Preis. Das reicht heute nicht. In der Tat hat das Management versagt, das ist bitter für die Mitarbeiter, die -wie immer- die Arschkarte gezogen haben.

Es sei denn, es findet sich ein Investor, dem nicht nur am Markennamen gelegen ist, sondern an dem wofür LOEWE einst stand und was die Marke immerhin länger leben ließ als andere Traditionsmarken. Man kann nur hoffen, daß nicht nur die leere Hülle des Markennamens erhalten wird, die dann irgendein Billighersteller mit Billigtechnik vollstopft und mit ein bißchen Marketinggeschwurbel als angebliches Qualitätsprodukt auf den Markt wirft.
LJSilver
Inventar
#202 erstellt: 02. Okt 2013, 09:54

Schnuckiputz (Beitrag #201) schrieb:

Wenn das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt und teure Geräte tatsächlich innovativ und technisch besser sind und länger halten als Billigkram und auch der Service stimmt, finden auch teure Podukte heute noch Käufer. Im Bereich der weißen Ware macht MIELE das seit Jahren vor.


Miele bedient alle Marktsegmente und die Produkte kann man überall kaufen. Habe selber erst vor kurzem einen Miele S8930 Premium-Staubsauger ganz normal im Medimax gekauft, selbst bei Amazon bekommt man den!
Don_Krypton
Ist häufiger hier
#203 erstellt: 02. Okt 2013, 09:57
Moin sagen!

Hier ist ja was los...darf ich da noch 'ne Mütze in den Ring werfen... ...?

Wir haben noch einen Loewe Nemos-Fernseher zuhause. Loewes letzte große Röhre also. Damals konnte man noch damit auffe Kacke hauen, dass das Ding überragende 86cm Bildschirmdiagonale hat und 56 Kilo wiegt. Vor fünfzehn Jahren wär' das Teil hier der Brüller gewesen. Der ist jetzt aber fällig (obwohl er nach all den Jahren immer noch läuft wie am ersten Tag) - und wir wollten uns wieder einen Loewe holen, weil wir damit eben gute Erfahrungen gemacht haben. Das Bedienkonzept war ein Teil davon.

Wir haben uns dagegen entschieden, weil uns 2.800,-€ zuviel Geld für den Apperat erschien. Aber das war nur ein Punkt; letztlich werden wir für Fernseher und Sound insgesamt mehr ausgeben. Ich habe allerdings durchaus Verständnis für Loewe-Käufer, auch weiterhin. Wenn ich vielleicht mal ein kleines Bild einfügen darf:

loewe-reference-small

Wer sich sowas zuuhause hinstellt, denkt nicht darüber nach, ob sein Panel besser ist als das von Panasonic oder Samsung. Oder ob der Sound besser ist als mit einem Nubert-Soundsystem. Wer sich einen Rolls-Royce Ghost kauft, vergleicht den ja auch nicht mit einem BMW Siebener. Wer sich eine Steinway Lyngdorf-Anlage zulegt, hört vorher auch keine billigere Anlage, um mal zu sehen, ob die nicht auch so gut klingt.

Und so ist das auch bei Loewe (und, ja, auch bei AMG): Man kauft sich diese Produkte, weil sie einen Mehrwert bieten, der auch immateriell ist. Man kann sich über das "Magic Eye" genauso freuen wie über das kleine AMG-Logo. Und entgegen unseren Soundanlagen oder unseren Fahrwerken können wir den immateriellen Wert "Mein Nachbar ist neidisch" oder "Boah, das Ding sieht sooo geil aus, ohne, dass ich's einschalte" jederzeit genießen.

Ich zumindest fänd's klasse, mal sagen zu können: "Wir kommen zum Einchecken. Hätten Sie jemanden, der unseren Wagen in die Tiefgarage fahren könnte? Es ist der Rolls-Royce da draußen...". Das klappt mit einem Lexus einfach nicht... ...!

Schönen Gruß aus Hang Over!
D n Krypt n
paul1
Stammgast
#204 erstellt: 02. Okt 2013, 14:03
Ich kann Don Krypton hier nur beipflichten. Besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können.

Bei allem für und wider bei den Loewe Geräten kann man nun mal nicht bestreiten, das hiermit etwas von der Vielfalt verloren geht. Dies kann man vor allem gut auf dem Foto sehen. Ob man es mag oder nicht.

Leider mussten immer mehr solcher Hersteller die Flügel strecken wie beispielsweise Braun, Nordmende, Saab, usw.
Wahrscheinlich wird dies auch so weiter gehen solange es heisst: Geiz ist geil..........
Schnuckiputz
Stammgast
#205 erstellt: 02. Okt 2013, 20:01

paul1 (Beitrag #204) schrieb:

Leider mussten immer mehr solcher Hersteller die Flügel strecken wie beispielsweise Braun, Nordmende, Saab, usw.
Wahrscheinlich wird dies auch so weiter gehen solange es heisst: Geiz ist geil..........


Naja, ganz so enfach ist es nicht. Gewiß ist der Preis vor allem bei den sog. Massenherstellern ein wichtiger Punkt für die Kaufentscheidung, weil der Normalverdiener gewöhnlich nicht mal eben ein par Tausender für einen Fernseher hinblättern kann. Allerdings gilt die Devise "Geiz ist geil" vor allem auch bei den Herstellern selbst, die immer billigere Bauteile mit immer weniger Lohnaufwand zusammenschrauben. Höhere Preise würden daran nichts ändern, sondern nur mehr Gewinne in die Kassen spülen.

Firmen wie Loewe, Metz oder Technisat sind Nischenhersteller, die für eine ganz bestimmte Klientel produzieren. Wer mit dem Gedanken an einen Loewe Fernseher spielt, weiß auch, was die kosten und kann das, wenn er denn mag, auch bezahlen. Doch offenbar gelang es Loewe immer weniger, diese potentiellen Käufer zu überzeugen. Das muß Gründe haben, und genau da sind wohl auch die Ursachen für den Niedergang zu suchen.

Aber noch ist ja nichts endgültig verloren, angeblich gibt es Interessenten (Investoren). Die Frage wird nur sein, was von Loewe noch übrig bleibt, ob das mehr sein wird als nur der Markenname. Warten wir es mal ab ...
Jens1066
Inventar
#206 erstellt: 02. Okt 2013, 21:05

Allerdings gilt die Devise "Geiz ist geil" vor allem auch bei den Herstellern selbst, die immer billigere Bauteile mit immer weniger Lohnaufwand zusammenschrauben


Zum einen hat es sicherlich mit dem zu tun, zum anderen hat es sicherlich auch mit dem Druck unserer schnelllebigen Zeit zu tun. Mein AVR z.B. ist 3 Jahre alt und hat schon 3 direkte Nachfolger
Ich könnte mir gut vorstellen, dass eine "kleine Firma" wie Loewe einen wahnsinns Druck hat.

Die großen Japaner haben mit Sicherheit Entwicklungsabteilungen die um ein vielfaches größer sind als die von Loewe. Nun kommen die jedes Jahr mit neuen Modellen, und neuen Features. Also muß man nachziehen und am Besten noch einen oben drauf setzten. Das kann nicht gut gehen.

Bei Röhrengeräten hatte sich nach der Schwarz-Weiß Ära technisch nicht wirklich viel gravierendes getan. Da war Zeit weiter zu entwickeln und Loewe konnte agieren. Heute geht nur noch reagieren......
paul1
Stammgast
#207 erstellt: 03. Okt 2013, 08:11

Die großen Japaner haben mit Sicherheit Entwicklungsabteilungen die um ein vielfaches größer sind als die von Loewe. Nun kommen die jedes Jahr mit neuen Modellen, und neuen Features. Also muß man nachziehen und am Besten noch einen oben drauf setzten. Das kann nicht gut gehen.


Dies ist zwar richtig aber es ist aber auch nun mal so das insbesondere diese Premiumhersteller (die zwar in der Rege teurer sind) immer wieder mit neuen Innovationen gekommen sind was Design und Funktionalität angeht. Diese werden dann natürlich später von den anderen kopiert. Allerdings stellt sich die Frage ob es diese Innovationen ohne diese Hersteller überhaupt gegeben hätte.
Daher ist es immer wieder schade wenn so ein Hersteller vom Markt verschwindet.
Schnuckiputz
Stammgast
#208 erstellt: 03. Okt 2013, 08:24

paul1 (Beitrag #207) schrieb:

Daher ist es immer wieder schade wenn so ein Hersteller vom Markt verschwindet.


Kein Hersteller verschwindet schicksalhaft vom Markt. Entweder war seine Preispolitik überzogen. Oder das Marketing war mies. Oder man hat am Verbraucher vorbei poduziert. Gerade für Premiumhersteller ist entscheidend, daß sie einen echte Mehrwert für den hohen Preis bieten. Das wird man bei Fernsehern allein mit einem exklusiven Design und guter Funktionalität auf Dauer nicht schaffen, wenn im Grunde das gleiche Innenleben drin steckt wie in der Fernost-Konkurrenz. Denn dann halten die teuren Dinger auch nicht länger als alles andere Geraffel. Hinzu kommt, daß die Asiaten auch im Design mächtig aufgeholt haben, so daß ein Loewe nicht zwangsläufig besser aussieht als andere, nur eben "anders." Und wie man an der Umsatzentwicklung sieht, ist das allein für viele kein Grund mehr, mal eben ein paar Tausender locker zu machen für einen neuen Fernseher von Loewe.

Weiß eigentlich jemand, wie METZ wirtschaftlich dasteht? Denn im Grunde müßte Metz ähnliche Probleme wie Loewe haben, hat es aber in der Vergangenheit anscheinend trotzdem besser als Loewe geschafft, sich (als Familienbetrieb!) in der Marktnische der Premiumfernseher zu behaupten.
*Condor3*
Schaut ab und zu mal vorbei
#209 erstellt: 03. Okt 2013, 08:29
Ein Neukauf bei Loewe hat sich zumindest für uns erledigt.
Zu ungewiss die ganze Situation.
-Blockmaster-
Inventar
#210 erstellt: 03. Okt 2013, 11:48

Schnuckiputz (Beitrag #208) schrieb:
Das wird man bei Fernsehern allein mit einem exklusiven Design und guter Funktionalität auf Dauer nicht schaffen, wenn im Grunde das gleiche Innenleben drin steckt wie in der Fernost-Konkurrenz.
Das war zu Röhren Zeiten eigentlich noch schlimmer als jetzt.


Schnuckiputz (Beitrag #208) schrieb:
Hinzu kommt, daß die Asiaten auch im Design mächtig aufgeholt haben, so daß ein Loewe nicht zwangsläufig besser aussieht als andere, nur eben "anders."
Dem kann ich absolut nicht zustimmen. Das Design der Asiaten ist so mies wie eh und je. Und der dünne Rahmen macht es nur noch schlimmer.
derGraueHase
Stammgast
#211 erstellt: 03. Okt 2013, 12:22

-Blockmaster- (Beitrag #210) schrieb:
Das war zu Röhren Zeiten eigentlich noch schlimmer als jetzt

Sehe ich auch so. Selbst ehemals führende Hersteller wie Grundig hatten alle Bauteile zugekauft. Die Röhren kamen beispielsweise von Telefunken, Valvo (Philips) oder Mullard.
Don_Krypton
Ist häufiger hier
#212 erstellt: 03. Okt 2013, 17:38
Moin nochmal,

na, dann werden wir doch mal produktiv; was müsste denn Loewe richtig machen, um das Forum zu überzeugen? Eigene Panels können ja nicht die Lösung sein, denn gegen die Armadas der Forschungsabteilungen in China und Taiwan kämen die ja nicht an.

Ich könnte mir ja vorstellen, Umweltschutz und Kundenbindung zu verknüpfen und den Kunden ein Produkt anzubieten, das baukastenmäßig arbeitet, also dem Kunden die Möglichkeit böte, sich sowas wie einen Rahmen in Wunschoptik in Verbindung mit einem aktuellen Panel bei Loewe zu kaufen und mit dazu wirklich gute Lautsprecher auszusuchen und einsetzen zu lassen. Für den Fall, dass irgendwann ein paar Jahre später neue Entwicklungen auf dem Panelmarkt aufschlagen (was weiß ich...wirklich gutes 3D ohne Brille oder so), kann ich dann in eben diesen Fernseher das aktuelle Panel einsetzen lassen.

Ich geh' also mit meinem Traumfernseher mit "meinen" alten Blenden und "meinen" Wunschlautsprechern in den Laden, die bauen mir ein brandaktuelles Panel ein, ich zahle am Ende weniger als für einen komplett neuen Fernseher und habe immer noch meinen Traumfernseher, nur eben "neu". So geht's ja jetzt schon mit den Seitenblenden. Außerdem könnte ich immer noch die Nase über die "Wegwerfgesellschaft" rümpfen und auf hohem Niveau Umweltschutz betreiben.

Wär' das technisch möglich? Ich fänd' die Idee gut...

...hier in Hang Over!
D n Krypt n
-Blockmaster-
Inventar
#213 erstellt: 03. Okt 2013, 17:46
Problem ist nur das zwar alle immer davon reden das sie gerne einen TV hätten der lange hält, sobald es aber um den Preis geht, sind die guten Vorsätze verpufft.
Welle72
Inventar
#214 erstellt: 03. Okt 2013, 17:47
Technisch wäre alles möglich nur wirtschaftlich garnicht tragbar. Mit einem Paneltausch, welche teurer als ein gleichwertiges Gerät vom Massenmarkt wäre, ist es nicht getan. Es müssten auch das Mainboard und NT mit getauscht werden. Was übrig bleiben würde wäre theoretisch nur das Gehäuse welches aber im Vergleich das billigste wäre.

Also träum weiter...Sry
AMGPOWER
Inventar
#215 erstellt: 03. Okt 2013, 17:49
Es bringt ja heutzutage nix einen TV zu haben der lange hält. Das Bild wird ja immer besser, vor allem gehen die Standards immer hoch, ich sage nur: HD Ready, Full HD, 3D und 4K. Das ist alles mehr oder weniger in 10 Jahren passiert. Das heißt wofür einen Loewe der 20 Jahre hält? Für mich persönlich reicht es wenn ein TV 10 Jahre hält.
Wodde
Stammgast
#216 erstellt: 04. Okt 2013, 01:13
Wenn Loewe in ihrer Preiskategorie am Leben bleiben wollen haben sie imho nur eine Option: OLED

Da würde man den saftigen Mehrpreis zur Konkurrenz auch wirklich im Bild zu sehen bekommen, und sich nicht fragen müssen warum der TV eigentlich 3 mal teurer als die Konkurrenz ist.
Und die Leute die Loewe kaufen, können sich auch einen OLED leisten.

Aber ich wage zu bezweifeln das Samsung oder LG ihre Premiumtechnik teilen werden.


[Beitrag von Wodde am 04. Okt 2013, 01:14 bearbeitet]
Schnuckiputz
Stammgast
#217 erstellt: 04. Okt 2013, 05:01

AMGPOWER (Beitrag #215) schrieb:
Für mich persönlich reicht es wenn ein TV 10 Jahre hält.


Na, das wäre ja schon mal eine Ansage, wenn ein Hochpreishersteller wie Loewe sagen würde, unsere Fernseher sind für eine "Mindesthaltbarkeitsdauer" von 10 Jahren konstruiert. Wenn einer vorher kaputtgeht, gibt's kostenlose Reparatur oder Ersatz. Und so lange gibt's auch garantiert Ersatzteile. Aber nur ein feines Gehäuse um Billigtechnik aus Fernost zu bauen und evtl. softwaremäßig eine etwas bessere Bedienung herauszukitzeln, reicht nicht, um Preise zu rechtfertigen, die mitunter locker das 3-4 fache der Konkurrenzpreise ausmachen!

Es würde mich im übrigen wundern, wenn Loewe auf OLED setzen würde. Erst mal werden sich die Hersteller, die diese Technik gerade mit viel Geld vermarktungsreif machen, von Loewe nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Zweitens war Loewe jedenfalls soweit ich mich erinnern kann, noch nie ein Vorreiter in Sachen Technik, sondern übernahm nur das, was andere schon längst hatten. Geht ja auch gar nicht anders, wenn man auf Bauteile von den Massenherstellern setzen muß.

Die Frage ist eben nur, wieso METZ das alles bislang anscheinend besser gelingt als Loewe. Offenbar ist es METZ mehr als Loewe gelungen, sich eine zufriedene Stammkundschaft zu sichern. Oder sind Service und Ersatzteilversorgung besser? Oder die Langzeitqualtät ist besser? Das mögen die Fachleute beurteilen, ich weiß es nicht.
Blechdackel
Stammgast
#218 erstellt: 04. Okt 2013, 07:23
Ich bin ja nicht der große TV-Technik Experte interessiere mich aber immer wieder wie der Markt läuft.

Nach meiner Beobachtung/Vermutung dürfte der Metz-Kunde im Schnitt mit am ältesten sein und konservativer.
Es dürfte der solvente Angestellte/Rentner aus der gesicherten oder gehobenen Mittelschicht sein der bevorzugt im traditionellen/inhabergeführten Fachgeschäft kauft, der eben diesen Händler in seinem Stadtteil oder in der nächsten Kleinstadt immer noch den Vorzug gibt gegenüber dem Elektronikmarkt oder dem Internethandel.
Diese typische Käuferschicht dürfte in den nächsten Jahren langsam aber sicher aussterben.

Metz steht im Gegensatz zu Loewe auf verschiedenen Standbeinen(Foto-Blitztechnik, auch da gehobenes Premium für Profis und ambitionierte Amateure und Kunststofffertigung).
In der TV-Fertigung hat man aber in diesem Jahr auch schon Kurzarbeit gehabt.
Technisat hat seine Fertigung in Staßfurt auch gestrafft bzw. entlassen und die Preise gesenkt.

In Rankinglisten zu Service und ein paar anderen Disziplinen(?) die ich schon in kleinen Fachgeschäften gesehen habe rangiert Metz stets auf dem 1. Platz. Leider vergesse ich aber immer wieder wie das genau heißt und wo man das im Internet einsehen kann.
Loewe ist meißt so auf dem 2 oder 3 Rang. Technisat auch stets in der Spitzengruppe. Von den Asiaten kann Panasonic laut dieser Liste am besten punkten.

Würde dieses Ranking und genauer aufgeschlüsselt, gerne mal irgendwo im Internet finden.
Laut einer anderen statistischen Erhebung die einmal in der Audio Video Bild zu sehen war, lagen die drei deutschen nicht besser was die Reparaturanfälligkeit in der Garantiezeit betrifft als etwa Sony/LG/Samsung(alle so 15 - 20 %). Panasonic war mit etwa 10 % die beste Marke, wenn man dieser Erhebung denn glauben möchte.

Heiko


[Beitrag von Blechdackel am 04. Okt 2013, 07:32 bearbeitet]
-Blockmaster-
Inventar
#219 erstellt: 04. Okt 2013, 08:10

Wodde (Beitrag #216) schrieb:
Wenn Loewe in ihrer Preiskategorie am Leben bleiben wollen haben sie imho nur eine Option: OLED
[...]
Aber ich wage zu bezweifeln das Samsung oder LG ihre Premiumtechnik teilen werden.


Schnuckiputz (Beitrag #217) schrieb:
Es würde mich im übrigen wundern, wenn Loewe auf OLED setzen würde. Erst mal werden sich die Hersteller, die diese Technik gerade mit viel Geld vermarktungsreif machen, von Loewe nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Zweitens war Loewe jedenfalls soweit ich mich erinnern kann, noch nie ein Vorreiter in Sachen Technik, sondern übernahm nur das, was andere schon längst hatten.

Loewe OLED Prototyp auf der IFA 2009!
https://www.youtube.com/watch?v=S1EKUcSAP8g
Schnuckiputz
Stammgast
#220 erstellt: 04. Okt 2013, 08:20
Mit der Präsentation des OLED-TV wird Loewe nicht etwa zum Vorreiter einer neuen Entwicklung, sondern greift wiederum nur etwas auf, das andere schon eher hatten. Loewe WAR ganz früher mal innovativ, z.B.1931, wie dieses Filmchen zeigt:

https://www.youtube.com/watch?v=86O_eqKRQvg
paul1
Stammgast
#221 erstellt: 04. Okt 2013, 08:23
Ich glaube das Loewe grundsätzlich gar nicht mal auf einem schlechtem Weg war. Loewe ist (oder war) zumindest einer der wenigen Hersteller die Lösungen hinsichtlich Design + Technik angeboten haben die bei den anderen noch nicht mal für Geld zu haben waren.
Für mich würde der Schlüssel weiterhin darin liegen das Loewe auch in Zukunft einfach mehr Innovation bietet. Vorraussetzung wäre natürlich das hierfür auch genügend Käuferschaft vorhanden ist.
Loewe hat ja z.B. in der Vergangenheit als erster Hersteller Stereo angeboten. Für die Zukunft muss man sich eben wieder etwas neues einfallen lassen.
Schnuckiputz
Stammgast
#222 erstellt: 04. Okt 2013, 08:31

paul1 (Beitrag #221) schrieb:

Für mich würde der Schlüssel weiterhin darin liegen das Loewe auch in Zukunft einfach mehr Innovation bietet. Vorraussetzung wäre natürlich das hierfür auch genügend Käuferschaft vorhanden ist.
Loewe hat ja z.B. in der Vergangenheit als erster Hersteller Stereo angeboten. Für die Zukunft muss man sich eben wieder etwas neues einfallen lassen.


Genau das dürfte der einzige Weg sein, um zu überleben. Echte Innovationen finden immer ihre Käufer und haben den Vorteil, profitable Preise zu ermöglichen. Das Problem ist nur, daß entsprechender Entwicklungsaufwand erforderlich ist ... das Geld dafür könnte von einem Investor kommen, der genau diese Innovationen fördern will, um sich vom negativen Absatztrend des Massenmarktes abzukoppeln.
anon123
Administrator
#223 erstellt: 04. Okt 2013, 08:52
Moin,

ich weiß ja nicht, welche Innovationen ein kleiner Hersteller wie Loewe so leisten soll. Natürlich waren die schon früh dabei, modulare Variationen anzubieten, auch interne HDDs, die nebenbei auch als Streamingquelle genutzt werden können, u.ä. Das sind, in der ökonomischen Bedeutung des Begriffs, sicherlich auch Innovationen. Sie bieten in der (neuartigen) Kombination von Produkteigenschaften mit exklusivem Design sicher etwas anderes als andere Hersteller, aber das zu einem exorbitanten Preis bei bestenfalls durchschnittlicher Qualität in den Kernkompetenzen.

Um Innovationen im Sinne von etwas wirklich neuem anbieten zu können, ist ein Hersteller wie Loewe schlicht zu klein und zu unbedeutend. Die können, genauso wie etwa Metz oder Technisat, niemals einen etwa mit Panasonic vergleichbaren Entwicklungsaufwand leisten, um etwas neues vorzulegen. Also verlagert man sich auf Exklusivität, auf klassischen Fachhändlern basierende Beratung und Service und suggeriert, dass "made in Germany" auch bei Massenelektronik einen Qualitätsvorteil bietet. Man muss eben hoffen, dass diese Melange genug zahlungskräftrige Interessenten findet, die auch bereit sind, doppelt so viel wie für ein Gerät japanischer oder koreanischer Herkunft zu zahlen, das rein objektiv gesehen besser ist.

Nur dort kann ein Hersteller wie Loewe punkten, aber wenn auch diese Aura futsch ist, dann ist es eben auch das Unternehmen, und auch das scheint bei Loewe der Fall zu sein. Panasonics Reihe VTW60 bildet im Moment so ziemlich die Spitze der Bildqualität. Der 55-Zoller kostet 2700 Euro, das Spitzenmodell von Loewe in gleicher Größe (Reference ID 55) mit ca. 7500 Euro fast das Dreifache, und es erreicht nicht die Bildqualität des Panasonics. Für diese 7500 Euro wiederum bekommt man bei Panasonic einen 4K-TV (TX-L65WT600E) und kann sich noch einen ordentlichen Blu-Ray-Recorder dazunehmen.

Metz dürfte noch einmal mehr eine "klassische" und konservative Klientel zu haben, Technisat hat das Standbein Empfangstechnik. Von diesen dreien sehe ich am ehesten noch Technisat überlebensfähig, eben wegen dieses weiteren Standbeins. Ansonsten sehe ich diese Firmen im Vergleich zu den großen Herstellern in der Technologie derart im Hintertreffen, dass es mich nicht wundern würde, wenn die alle über kurz oder lang vom Markt verschwinden.



[Beitrag von anon123 am 04. Okt 2013, 09:10 bearbeitet]
-Blockmaster-
Inventar
#224 erstellt: 04. Okt 2013, 10:42

Schnuckiputz (Beitrag #220) schrieb:
Mit der Präsentation des OLED-TV wird Loewe nicht etwa zum Vorreiter einer neuen Entwicklung, sondern greift wiederum nur etwas auf, das andere schon eher hatten. Loewe WAR ganz früher mal innovativ, z.B.1931, ...
Ich erinnere da wiederum an sowas wie integrierte Sat/DVB-Tuner bzw. Twin Tuner oder eingebaute Festplatte. Bis die Asiaten das in Serie kopiert haben sind JAHRZEHNTE vergangen.
-Blockmaster-
Inventar
#225 erstellt: 04. Okt 2013, 10:51

anon123 (Beitrag #223) schrieb:
Panasonics Reihe VTW60 bildet im Moment so ziemlich die Spitze der Bildqualität. Der 55-Zoller kostet 2700 Euro, das Spitzenmodell von Loewe in gleicher Größe (Reference ID 55) mit ca. 7500 Euro fast das Dreifache, und es erreicht nicht die Bildqualität des Panasonics.
Der Vergleich hinkt aber schon sehr stark. Bei Loewe ist das was "Spitze" ist etwas anderes als das was bei Panasonic "Spitze" ist. Das sollte einem allein schon von der Optik des Gerätes auffallen.


anon123 (Beitrag #223) schrieb:
Ansonsten sehe ich diese Firmen im Vergleich zu den großen Herstellern in der Technologie derart im Hintertreffen, dass es mich nicht wundern würde, wenn die alle über kurz oder lang vom Markt verschwinden.
Es ist ja nicht so das kleinere Hersteller neue Technologien ünberhaupt nicht anbieten können. Sie haben sie dann halt nur ein paar Monate später.
anon123
Administrator
#226 erstellt: 04. Okt 2013, 11:33

Der Vergleich hinkt aber schon sehr stark. Bei Loewe ist das was "Spitze" ist etwas anderes als das was bei Panasonic "Spitze" ist. Das sollte einem allein schon von der Optik des Gerätes auffallen.


Ich verstehe nicht, was Du meinst. Natürlich ist die "Spitze" bei Panasonic etwas anderes als die "Spitze" bei Loewe: Der Panasonic ist quasi in allen wichtigen Kriterien objektiv besser, während der Loewe lediglich ein "stylischeres" Design und den besseren Ton hat. Das kostet dann das Dreifache, während man auch noch ein schlechteres Bild in Kauf nehmen muss. Den Ton kann man mit ein paar Hundert Euro für eine Soundbar mit Subwoofer nachrüsten und liegt dann immer noch bei noch nicht einmal der Hälfte dessen, was man für den Topliner von Loewe ausgeben muss.


[Beitrag von anon123 am 04. Okt 2013, 11:38 bearbeitet]
derGraueHase
Stammgast
#227 erstellt: 04. Okt 2013, 12:17
Natürlich kann ich was billigeres kaufen und dann alles mögliche nachrüsten. Einen superschlanken Fernseher, dazu dann eine klobige Soundbar (wie sinnvoll das zusammenpasst!), einen externen Recorder, den wiederum mit externer Platte, und schon habe ich einen Gerätezoo mit wirrem Kabelverhau und eventuell mehreren erforderlichen Fernbedienungen. Das ist nicht jedermanns Ding.
anon123
Administrator
#228 erstellt: 04. Okt 2013, 12:52
@Grauer Hase:

Wo ist diese Soundbar klobig?

Ein externer Recorder (üblicherweise mit HDD/BD-Laufwerk) kann wesentlich mehr als eine interne HDD, die man bestenfalls mit einer USB-Platte vergleichen kann. Wenn ich alle Geräte z.B. von Panasonic nehme, dann habe ich auch nur eine Fernbedienung, mit der ich das meiste steuere, und das Bedienkonzept von Panasonic ist wunderbar einfach, durchdacht und ohne Schnickschnack. Und die paar Kabel mehr können dezent in einem Kabelkanal verschwinden.

Was aber bleibt: Der nur ein Drittel kostende Panasonic liefert ein besseres Bild als der Topliner von Loewe. Kein Bequemlichkeits- oder Designargument kann das hinweg reden, und die Bildqualität ist nun einmal das Kardinalkriterium für einen Fernseher. Und das wird die Entscheidung der meisten Käufer beeinflussen: Warum so unverschämt mehr Geld ausgeben, damit das Ding etwas hübscher aussieht (was im Auge des Betrachters liegt), etwas mehr kann und einen besseren Klang hat (was ich beides extern vom selben Hersteller nachrüsten kann)?

Finde ich genug "Premiumkunden", die das so mögen, ist ja alles in Ordnung. Nur scheint es diese "Premiumkunden" nicht mehr in ausreichender Zahl zu geben.


[Beitrag von anon123 am 04. Okt 2013, 12:54 bearbeitet]
derGraueHase
Stammgast
#229 erstellt: 04. Okt 2013, 14:05

anon123 (Beitrag #228) schrieb:
@Grauer Hase:

Wo ist diese Soundbar klobig?
Alles zusammen finde ich doch etwas sperrig. Ein Tieftöner, wuchtig wie ein kleiner Schrank - oder ein großer Mülleimer. Wo soll das alles hingestellt werden ohne zu stören?

Ich finde es schlimm, dass es vielleicht bald gar keine Auswahlmöglichkeit mehr geben wird. Auch nicht gegen Aufpreis. Die Fernseher werden sich immer ähnlicher, es ist fast schon egal, welchen Asiaten ich kaufe. Soundbars sind für mich Zubehör, das erst durch die mangelnde Gebrauchstauglichkeit dieser TVs überhaupt notwendig wird. Und ich finde diese Kombination auch ästhetisch etwas schräg. Einerseits superdünne Fernseher, und dann müssen dicke Soundbars dazu. Kann ja sein, dass es auch dünne gibt, aber die werden kaum besser klingen als der Fernseher selbst.

Auch eine weitere Spezialität der deutschen Hersteller, mit der eingebauten Platte oder per USB nicht nur die Video- und Tonspuren, sondern auch alle Zusatzinformationen wie Untertitel aufzuzeichnen, finde ich bei keinem Asiaten. Und die Platten sind bei letzteren mit den Geräten verheiratet, bis dass der Tod sie scheidet. Gerät kaputt oder Gerät neu - alle Aufnahmen unbrauchbar.
-Blockmaster-
Inventar
#230 erstellt: 04. Okt 2013, 14:59

anon123 (Beitrag #226) schrieb:

Der Vergleich hinkt aber schon sehr stark. Bei Loewe ist das was "Spitze" ist etwas anderes als das was bei Panasonic "Spitze" ist. Das sollte einem allein schon von der Optik des Gerätes auffallen.


Ich verstehe nicht, was Du meinst. Natürlich ist die "Spitze" bei Panasonic etwas anderes als die "Spitze" bei Loewe: Der Panasonic ist quasi in allen wichtigen Kriterien objektiv besser, während der Loewe lediglich ein "stylischeres" Design und den besseren Ton hat. Das kostet dann das Dreifache, während man auch noch ein schlechteres Bild in Kauf nehmen muss. Den Ton kann man mit ein paar Hundert Euro für eine Soundbar mit Subwoofer nachrüsten und liegt dann immer noch bei noch nicht einmal der Hälfte dessen, was man für den Topliner von Loewe ausgeben muss.

Was anders ist erklärt sich doch quasi von selbst. Wenn einer kommt und sich für einen Reference interessiert, macht der das nicht weil der das ultimative Bild haben will und ihm der Rest egal ist. Das sind dann eher die Käufer die sich für den Panasonic interessieren. Bei Loewe geht es um Design, Integration (Platte, Tuner, DTS Decoder, etc.) und den Systemgedanken (Lautsprecher im identischen Design, passender Subwoofer, etc.). Die Zielmärkte sind also vollkommen verschieden.
Und nur weil das Bild vielleicht Nuancen schlechter ist, ist es trotzdem noch hervorragend.
AMGPOWER
Inventar
#231 erstellt: 04. Okt 2013, 16:42
Das es nur Nuancen sind bezweifele ich aber stark.

Und wenn es Loewe Kunden um so viele tolle Sachen ginge außer dem Bild, würden es die meisten Kunden auch zu schätzen wissen, aber anscheinend gibt es diese Kunden nicht mehr.
-Blockmaster-
Inventar
#232 erstellt: 04. Okt 2013, 17:13
Da es Panasonic auch sehr schlecht geht, scheinen die Kunden die "Spitze der Bildqualität" wohl auch nicht zu schätzen, anscheinend gibt es diese Kunden nicht mehr.
DrNice
Inventar
#233 erstellt: 04. Okt 2013, 22:24
Die andere Frage, die sich aus der Situation von Loewe ergibt: Wie wirkt sie sich auf Metz aus? Von dort kamen m. W. die Gehäuse.

Dass bei Loewe zahlreiche Bauteile aus Fernost kommen, ist meiner Einschätzung nach nicht anders möglich. Wo werden in Deutschland denn noch ICs produziert - oder Bildschirmpaneele? Dennoch ist es einem Hersteller wie Loewe möglich, eine bessere Qualität zu liefern: Beispielsweise hochwertige Bauteile, die nicht so knapp ausgelegt sind, dass sie sich nach wenigen Jahren verabschieden und auch der beste Bildschirm ist nichts wert, wenn er nicht ordentlich angesteuert wird - wobei das mittlerweile auch die Massenhersteller können. Vor ein paar Jahren fand ich eine gute Röhre qualitativ jedenfalls noch besser als die Flachbildschirme, die gerade bei SD-Signalen zur massiven Artefaktbildung neigten. Übrigens hat auch Metz noch sehr lange Röhrengeräte hergestellt. Wir hatten noch sehr lange einen Metz Linea 70 in Betrieb. Einfach ein tolles Gerät, aber einem Samsung-LED konnte er dann doch nicht mehr das Wasser reichen. Der Bedienkomfort war dem Samsung jedoch deutlich überlegen.


[Beitrag von DrNice am 04. Okt 2013, 22:27 bearbeitet]
Schnuckiputz
Stammgast
#235 erstellt: 05. Okt 2013, 04:45

DrNice (Beitrag #233) schrieb:
Die andere Frage, die sich aus der Situation von Loewe ergibt: Wie wirkt sie sich auf Metz aus? Von dort kamen m. W. die Gehäuse.


Naja, mit ein wenig Glück kann Metz evtl. Manches kompensieren, wenn jedenfalls ein Teil der bisherigen Loewe Kunden zu Metz wechselt. Das wäre qualitativ kein Abstieg für sie. Denn im Grunde bedient Metz doch senselben Markt wie Loewe, nur war Metz designmäßig stets konservativer orientiert. Mittelfristig wird Metz aber wohl vor ähnlichen Problemen wie Loewe stehen. Einerseits wegen der Tendenz, Elektronik beim billigsten Anbieter online zu kaufen. Andererseits weil sich kaum noch jemand leisten kann oder leisten will, für einen objektiv eher geringen Mehrwert eines Fernsehers viele Tausender hinzublättern.

Man wird eine Grundsatzentscheidung treffen müssen. Will man ausschließlich am hergebrachten Vertriebsmodell über den örtlichen Fachhandel festhalten und in puncto Werbung einen Sparetat fahren? Dann wird der Bekanntheitsgrad von Metz weiter absinken. Schon heute kennen viele junge Leute praktisch nur noch die Massenhersteller aus Fernost, wenn es um ein Markengerät geht! Daß auch quasi vor der Haustür hochwertige Fernseher hergestellt werden, weiß kaum noch jemand.

Die Lösung könnte evtl. eine Aufspaltung in zwei Produktlinien sein. Eine Premiumlinie mit dem Anspruch, der Rolls Royce unter den Fernsehern zu sein, die dann ausschließlich über den Fachhandel vertrieben würde. Und eine "Brot- und Butter-Linie," die sich auf das Wesentliche beschränkt, dies aber in excellenter Qualität und auf dem freien Markt vertrieben wird. In jedem Fall hätte Metz die Bringschuld, den potentiellen Käufern zu erklären, warum Metz Fenseher so teuer sind und weshalb sie trotzdem langfristig preiswerter sein können als andere Geräte. Außerdem muß ein erstklassiger Service geboten werden.

Doch ob so etwas tragfähig wäre, weiß kein Mensch - womöglich würden alle Bemühungen in ein paar Jahren von den Fernostriesen einfach "weggespült." In jedem Fall verdient es Respekt, wenn ein relativ kleines Familienunternehmen sich mit seinen Mitarbeitern gegen den Mainstream stemmt. Allein schon, daß es Metz immer noch gibt, ist eine beachtliche Leistung. Aber gerade das, was nun mit Loewe passiert (trotz des Engagements von Sharp!), sollte auch Metz zeigen, auf welch dünnem Eis sie sich bewegen und daß man sich (auch rein marketingmäßig) etwas einfallen lassen muß.
Blechdackel
Stammgast
#236 erstellt: 05. Okt 2013, 12:12
Es geht zwar nicht um Metz und ich weiss ich nicht wie TV-Lastig die Struktur bei Metz ist.
Die Metz Fernseher sind vor den Blitzgeräten für die Fototechnik(vielleicht nicht jedem hier bekannt und geläufig) das bekannteste Produkt.
Aber es gibt noch mehr in diesem Unternehmen.

Mein Beitrag oben wurde wohl nicht aufmerksam gelesen!

Also theoretisch könnten die sich wahrscheinlich von den Fernsehern lösen.
Und mit der Kunststofftechnik sind sie nicht auf Fernsehergehäuse festgelegt.

ww.metz.de/de/unternehmen/kunststofftechnik/produktionsloesungen.html

Also zurück zu Loewe, um die man sich wirklich mehr Sorgen machen muss.

Heiko
mulleflup
Stammgast
#237 erstellt: 05. Okt 2013, 14:44
Vieleicht sollte das mal in der RTL und co. Redaktionen gelesen werden :

]Upps, Loewe ist insolvent

mulleflup
olewed
Gesperrt
#238 erstellt: 06. Okt 2013, 16:04
Ich kann anon123 in seinen Ausführungen nur recht geben.
Dass man sich bei Loewe beim zukauf der Panels und co nur auf
Die Mittelklasse beschränkt hat ,aber dem Kunden vorgaukeln wollte
Das er in jeder Hinsicht bei diesen Preisen das beste Kauft konnte auf dauer
Nicht gutgehen.
Ich fand es sogar Arrogant von Loewe in der eigentlich wichtigsten Disziplin
Eines TV nur auf Mittelmaß zu setzen.
Nach dem Motto „Unser Kunden sind in der Regel schon im fortgeschrittenen Alter
Und für die zählt einfache Bedienung und wen die Verwandtschaft bei
Kaffee und Kuchen da war ein Loewe logo zu sehen ist."
Dabei vergaß man wohl das selbst gut betuchte Senioren sich heut zu Tage immer schwerer hinters
Licht führen lassen.
MFG olewed
-Blockmaster-
Inventar
#239 erstellt: 06. Okt 2013, 17:02

olewed (Beitrag #238) schrieb:
Ich kann anon123 in seinen Ausführungen nur recht geben.
Dass man sich bei Loewe beim zukauf der Panels und co nur auf
Die Mittelklasse beschränkt hat ,aber dem Kunden vorgaukeln wollte
Das er in jeder Hinsicht bei diesen Preisen das beste Kauft konnte auf dauer Nicht gutgehen.
Wie kommst du darauf das die Panasonic Panels gut sind? Nach der hier vorherschenden Meinung ist das Bild bei Firmen denen es schlecht geht immer totale Sch..., muss also bei Panasonic auch so sein. Sonst würde es denen ja gut gehen
anon123
Administrator
#240 erstellt: 06. Okt 2013, 17:34
Allen TV-Hersteller geht es nicht gut, zumindest nicht in deren TV-Sparte. Es gibt einen beachtlichen Preiskampf, der u.a. damit zusammenhängt, dass der Markt für Flachbildfernseher einer Sättigung entgegen geht, was sich seit etwa 2010 abzeichnete. Das ist auch einer der Gründe für zuletzt beobachtbare Innovationsschübe wie Smart TV, 3D, oder demnächst 4K oder OLED.

Nun sind aber Unternehmen wie Panasonic, Samsung oder LG breit genug aufgestellt, dass es denen in der Summe weitaus weniger schadet als einem reinen Hersteller für Unterhaltungselektronik. Aber auch im TV-Markt können die Angebote im mittleren oder niedrigen Preissegment machen, was sich Loewe durch seine Premiumstrategie selbst verbaut hat. Selbst Technisat hat für seine Verhältnisse mittlerweile eine preiswerte Produktlinie im Programm.


Wie kommst du darauf das die Panasonic Panels gut sind?

Ich sitze täglich vor einem. Die Bildqualität ist hervorragend: Sehr natürliche Farben, gute Bildschärfe und Plastizität, saubere SD-Darstellung, bei HD eine reine Freude, knackiges Schwarz, völlig homogene Ausleuchtung, praktisch keine Blickwinkelinstabilitäten. Und das zu einem Preis, für den man bei Loewe vielleicht einen (1) "Design"-Lautsprecher bekommt, den man neben den "Design"-Fernseher stellen kann.


Nach der hier vorherschenden Meinung ist das Bild bei Firmen denen es schlecht geht immer totale Sch...,

Nein. Die Meinung ist, dass das Bild, für das ich bei Loewe das Dreifache zahle, z.B. hinter dem eines Plasmas von Panasonic hinterher hinkt. Das ist ein wesentlicher Grund für deren Misere: Überzogene Premiumpreise, die keine Premumleistung mit sich bringen, und keine "Budget"-Linie, die das nötige Volumen erwirtschaftet, damit man auch dieses vermeintliche Highend anbieten kann.

Ein klassischer Fall von desaströser Unternehmensstrategie.


[Beitrag von anon123 am 06. Okt 2013, 17:55 bearbeitet]
sumpfhuhn
Inventar
#241 erstellt: 06. Okt 2013, 18:25

olewed (Beitrag #238) schrieb:

Nach dem Motto „Unser Kunden sind in der Regel schon im fortgeschrittenen Alter


hallo
und genau das sehe ich anders .
loewe tvs waren schon immer chic, und vom design ihrer zeit weit voraus.
nicht so brot und butterbuechsen wie von metz, nein danke, selbst geschenkt nicht(aber egal, heute wuerde ich mir eh keinen tv mehr kaufen).
man war ich damals(so 94)stolz, den ersten 16:9 von loewe zu besitzen, und dann noch in arktik-weiß, wo die anderen nur oedes schwarz hatten.
und das ist der untergang von loewe, sie haben einfach die zeichen der zeit nicht erkannt, und nur auf design gesetzt.ob da nun doppeltuner oder hdd drin sind, war/ist erstmal nebensaechlich.das teil musste hipp sein und in die chicimicki bude passen.
aber nur vom design kann man auf dauer nicht ueberleben, zumindest nicht in der tv-branche, da muss auch solide technik hinter stecken.
siehe runco, dreimal teurer als loewe, und nicht pleite.
tschuess loewe, war ne nette zeit.

gruß
Schnuckiputz
Stammgast
#242 erstellt: 06. Okt 2013, 20:18

anon123 (Beitrag #240) schrieb:

Ein klassischer Fall von desaströser Unternehmensstrategie.


Ja, so wirds wohl sein. Denn solche Pleiten suchen die Hersteller ja nicht schicksalhaft heim und kommen auch nicht von heute auf morgen. Nein, da hat sich die Unternehmensführung zu lange auf ihre Lorbeeren ausgeruht und sich die eigene Marke selbst beweihäuchert, während die potentiellen Kunden sich zunehmend anders orientierten.
-Blockmaster-
Inventar
#243 erstellt: 06. Okt 2013, 20:58

anon123 (Beitrag #240) schrieb:
Allen TV-Hersteller geht es nicht gut, zumindest nicht in deren TV-Sparte. Es gibt einen beachtlichen Preiskampf, der u.a. damit zusammenhängt, dass der Markt für Flachbildfernseher einer Sättigung entgegen geht, was sich seit etwa 2010 abzeichnete.
Richtig. Nur das dieser Grund bei Loewe ("zufällig") ignoriert wird.


anon123 (Beitrag #240) schrieb:
Selbst Technisat hat für seine Verhältnisse mittlerweile eine preiswerte Produktlinie im Programm.
Genau wie Loewe. Und nicht erst seit Gestern, sondern seit Jahren.


anon123 (Beitrag #240) schrieb:

Wie kommst du darauf das die Panasonic Panels gut sind?

Ich sitze täglich vor einem.....
Falls es dir nicht aufgefallen ist, das war keine Frage bei der ich eine Antwort haben wollte, sondern steht im Zusammenhang mit dem darauf folgenden Satz


anon123 (Beitrag #240) schrieb:

Nach der hier vorherschenden Meinung ist das Bild bei Firmen denen es schlecht geht immer totale Sch...,
Nein. Die Meinung ist, dass das Bild, für das ich bei Loewe das Dreifache zahle, z.B. hinter dem eines Plasmas von Panasonic hinterher hinkt. Das ist ein wesentlicher Grund für deren Misere:

Noch mal die Frage: Warum ist die Misere bei allen anderen Herstellern (wie Panasonic) der Markt, bei Loewe aber die Geräte?


[Beitrag von -Blockmaster- am 06. Okt 2013, 21:00 bearbeitet]
Wodde
Stammgast
#244 erstellt: 06. Okt 2013, 22:04
Bei Loewe ist es die Kombination aus beiden Gründen.

Auch in diesen für den TV Markt schwierigen Zeiten werden trotzdem noch TVs gekauft.
Und zwar von Freaks die regelmässig upgraden um auf dem neuesten Stand der Bildtechnik zu sein.
In diesem Bereich sieht Loewe aber alt aus, da wie oben schon erwähnt: Zu wenig Bild fürs Geld.

Die Zielgruppe von Loewe ist einfach viel zu klein, das dann eine generelle TV-Absatzkrise viel mehr weh tut ist doch logisch, oder?
Die Asiaten sprechen mit ihren Geräten einfach viel mehr potentielle Käufer an, Loewe tut das nicht.


[Beitrag von Wodde am 06. Okt 2013, 22:08 bearbeitet]
-Blockmaster-
Inventar
#245 erstellt: 07. Okt 2013, 05:28

Wodde (Beitrag #244) schrieb:
Auch in diesen für den TV Markt schwierigen Zeiten werden trotzdem noch TVs gekauft.
Und zwar von Freaks die regelmässig upgraden um auf dem neuesten Stand der Bildtechnik zu sein.
Aha, d.h. Plasma zählt zu den schlechten Technologien da sich deren Anteil auch jetzt stetig verringert?
Wahrscheinlich auch ein Grund warum es Panasonic schlecht geht. Immerhin halten sie ja noch an der toten Plasma Technologie fest obwohl ja schon vor Jahren dessen Untergang absehbar war. Und bitte jetzt keine geschönte Statistik wie der Plasma Anteil bei Geräten größer 5x 6x 7x Zoll steigt. Wir reden vom GESAMTMARKT!


Wodde (Beitrag #244) schrieb:
Die Asiaten sprechen mit ihren Geräten einfach viel mehr potentielle Käufer an, Loewe tut das nicht.
Sehe ich nicht ganz so. Die Großen Firman haben entweder noch andere Bereich mit denen sie die Verlußte decken können, oder Geldgeber die die Pleite verhindern. Hätte Loewe einen Geldgeber oder einen anderen Ausgleich, hätte es hier keine Stimmen gegeben die behauptet hätten es läge ausschließlich an den Geräten/Bildqualität.
Die Bildqualität steigt und fällt NICHT mit dem Aktienkurs.
LJSilver
Inventar
#246 erstellt: 07. Okt 2013, 08:30

-Blockmaster- (Beitrag #245) schrieb:

Wahrscheinlich auch ein Grund warum es Panasonic schlecht geht. Immerhin halten sie ja noch an der toten Plasma Technologie fest obwohl ja schon vor Jahren dessen Untergang absehbar war. Und bitte jetzt keine geschönte Statistik wie der Plasma Anteil bei Geräten größer 5x 6x 7x Zoll steigt. Wir reden vom GESAMTMARKT!


Panasonic hält nur noch an Plasma fest da:

- Die professionelle Studiotechnik idR Plasma ist und Panasonic weiterhin Studiotechnik anbieten will
- Die Plasma-Fabriken alle abgeschrieben und eine reine Melkkuh sind. Es ist zu erwarten, dass die noch nicht auf LED umgerüsteten Plasma-Werke mittelfristig OLED-Panels produzieren werden und dann Plasma endgültig tot sein wird.
- Die Plasma-Technolgie nicht weiterentwickelt wird. Die Technik ist seit Jahren dieselbe, nur das Drumherum (SmartTV, Design) ändert sich im Wesentlichen. Mittlerweile ist das bei LED aber auch der Fall.
anon123
Administrator
#247 erstellt: 07. Okt 2013, 09:49

Die Bildqualität steigt und fällt NICHT mit dem Aktienkurs.


Das hat auch niemand behauptet.

Eigentlich bist es nur Du, der diese Kausalität kolportiert, ständig und höchst irritierend jedes Argument umdreht und aus irgendwelchen Fitzelchen ein neues Thema aufmacht.

Aber noch einmal: Loewe gelingt es nicht, für seine Premiumpreise entsprechende Premiumqualität anzubieten. Andere Hersteller (wie z.B. Panasonic) rufen für vergeichbare oder bessere Qualität die Hälfte oder noch weniger auf. Loewe gelingt es auch nicht, ein genügend großes Premiumklientel für seine zu Premiumpreisen feilgebotenen Premiumprodukte anzusprechen. Zugleich fehlt es Loewe jenseits dieses ganzen Premium-Highends an einem breiteren Portfolio, und schließlich kann man annehmen, dass Loewe außerhalb Deutschlands, anders als koreanische und japanische Ramschbuden, kaum vertreten sein wird.

In der Summe: Zu hohe Preise für durchschnittliche Qualität, Konzentration auf vermeintlichen Desgin- und Highendkram, zu wenige Kunden, die für diese Exklusivität die nötige Zahlungsbereitschaft aufbringen, kein Portfolio, dass hier für Ausgleich sorgen kann, übergroße Abhängigkeit von einem zu kleinen Marktsegment. Bricht die ohnehin nur vergleichsweise geringe Nachfrage in dieser Nische ein, ist ein Unternehmen, dass nur auf diese Nische setzt, in seiner Existenz gefährdet.
-Blockmaster-
Inventar
#248 erstellt: 07. Okt 2013, 11:09

anon123 (Beitrag #247) schrieb:
Andere Hersteller (wie z.B. Panasonic) rufen für vergeichbare oder bessere Qualität die Hälfte oder noch weniger auf.
Und was hat Panasonic davon? Immense Verluste und stetig sinkende Absatzzahlen (Vor allem bei Plasma). Wo ist da der Vorteil der angeblich besseren Bildqualität?
Siehe: http://www.displayse...rst_time_in_2012.asp
Absatz LCD -1% Absatz Plasma -23%
Wäre es Loewe jetzt besser gegangen auf die tollen Plasma Panels zu setzen die -23% "eingebracht" haben?
AMGPOWER
Inventar
#249 erstellt: 07. Okt 2013, 12:55
Ich finde Plasma ist ein schlechtes Beispiel. Ich bin selber Pro Plasma, aber vom Wirtschaftlichen Aspekt her, würde ich nicht auf Plasma setzten, da ein Nischenprodukt. Aber selbst die LED Fernseher von den anderen Herstellern bieten ein besseres Bild zu viel günstigeren Preisen ggü. Loewe Fernsehern.
sumpfhuhn
Inventar
#250 erstellt: 07. Okt 2013, 16:17
[quote="-Blockmaster- (Beitrag #248)Und was hat Panasonic davon? Immense Verluste und stetig sinkende Absatzzahlen (Vor allem bei Plasma). Wo ist da der Vorteil der angeblich besseren Bildqualität?
[/quote]

Hallo
vielleicht das sie immer noch genug erwirtschaften, um nicht pleite gehen.
bessere bildquali=mehr umsatz, trotz umsatz einbruechen.
ausserdem hinkt der vergleich mit panasonic, das sind globalplayer wo die tv sparte nur ein teil ist, ich kann mir sogar vorstellen, wenn die keine tvs mehr herstellen, bleiben die immer noch am markt, siehe pioneer.
man kann es drehen wie man will, loewe ist geschichte.
irgendein chinamann wird das ding schon kaufen, der durch zufall noch in der tuerkei sitz.dann koenen sich mehr leute einen loewe tv mit beko aufkleber bei lidl kaufen.

gruß
Wodde
Stammgast
#251 erstellt: 07. Okt 2013, 16:51

-Blockmaster- (Beitrag #245) schrieb:



Wodde (Beitrag #244) schrieb:
Die Asiaten sprechen mit ihren Geräten einfach viel mehr potentielle Käufer an, Loewe tut das nicht.
Sehe ich nicht ganz so. Die Großen Firman haben entweder noch andere Bereich mit denen sie die Verlußte decken können, oder Geldgeber die die Pleite verhindern. Hätte Loewe einen Geldgeber oder einen anderen Ausgleich, hätte es hier keine Stimmen gegeben die behauptet hätten es läge ausschließlich an den Geräten/Bildqualität.


Du willst also behaupten das Loewe ähnliche Absatzzahlen wie Panasonic/Sony/Samsung/LG zu bieten hat?
Sorry, aber so etwas realitätsfremdes hab ich ja noch nie gehört.

Fakt ist, das der Markt gesättigt ist.
Fakt ist, das auch die Asiaten zu kämpfen haben.
Fakt ist aber auch das die Asiaten trotz Krise sicher mehr TV Geräte verkaufen als Loewe es tut, und zwar um ein vielfaches.

Ergo: Die Asiaten sprechen eine vielfach grössere Zielgruppe an, nichts anders habe ich behauptet.
Was bei den Preisdifferenzen ja auch kein Wunder ist.

Ich kann auch beim besten Willen nicht verstehen das seit dem Beginn dieses Threads die Kernaussage: Loewe bietet beim Ottonormalkäufer zu wenig Gegenwert fürs Geld immer noch abgestritten wird?

Ja, der Markt schwächelt allgemein.
Das ändert aber nichts daran das die eh schon winzige Zielgruppe Loewes nur noch kleiner wird, während die asiatische Konkurrenz eine viel breitere Käuferschicht anspricht und deshalb eher über diese Krise hinwegkommen wird.


[Beitrag von Wodde am 07. Okt 2013, 17:14 bearbeitet]
-Blockmaster-
Inventar
#252 erstellt: 07. Okt 2013, 17:13

sumpfhuhn (Beitrag #250) schrieb:
vielleicht das sie immer noch genug erwirtschaften, um nicht pleite gehen.
bessere bildquali=mehr umsatz, trotz umsatz einbruechen.
Was will man mit Umsatz anfangen? Höhere Verluste generieren?


sumpfhuhn (Beitrag #250) schrieb:
ausserdem hinkt der vergleich mit panasonic, das sind globalplayer wo die tv sparte nur ein teil ist, ich kann mir sogar vorstellen, wenn die keine tvs mehr herstellen, bleiben die immer noch am markt, siehe pioneer.
Natürlich, weil sie die Verlustbringer eben los sind



Wodde schrieb:
Du willst also behaupten das Loewe ähnliche Absatzzahlen wie Panasonic/Sony/Samsung/LG zu bieten hat?
Nein. Ich wüsste auch nicht wo ich das geschrieben haben sollte.


Wodde schrieb:
Ergo: Die Asiaten sprechen eine vielfach grössere Zielgruppe an, nichts anders habe ich behauptet.
Es ging mir darum das behauptet wurde die großen Firmen überleben die Krise weil mehr potentielle Käufer da wären. Wenn die TV Sparte aber Verlust macht, heißt das eben das NICHT genügend ECHTE Käufer da sind (potentielle Käufer interessieren da wohl weniger) und die Firmen nur überleben weil noch Geld auf der hohen Kante da ist, oder eben andere Sparten den Verlust auffangen.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 9 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
LOEWE Ist Pleite!
Rossi_46 am 01.10.2013  –  Letzte Antwort am 02.10.2013  –  8 Beiträge
LOEWE Treueaktion
movianer am 01.12.2009  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  5 Beiträge
LOEWE Reference Aufnahmen downloaden
radit am 15.07.2010  –  Letzte Antwort am 15.07.2010  –  3 Beiträge
Loewe TV als Center
518iT am 18.04.2007  –  Letzte Antwort am 23.04.2007  –  26 Beiträge
Neue TVs von Loewe?
OneLove am 09.11.2012  –  Letzte Antwort am 11.11.2012  –  3 Beiträge
Loewe Concept 26 tauschen gegen Modus 32?
Spaßgesellschaft am 03.05.2008  –  Letzte Antwort am 12.05.2008  –  14 Beiträge
Loewe Resümee
pafo300 am 20.03.2008  –  Letzte Antwort am 23.03.2008  –  33 Beiträge
Loewe = Vestel
philips123 am 28.05.2011  –  Letzte Antwort am 21.08.2013  –  67 Beiträge
Loewe Individual Compose: tausche Floor Stand MU gegen Wandhalter WM54
Benny01 am 15.07.2008  –  Letzte Antwort am 16.07.2008  –  8 Beiträge
Loewe Individual -. Uhrzeit verstellt sich von selber
Falc410 am 08.03.2014  –  Letzte Antwort am 09.03.2014  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose
  • Loewe
  • Nubert
  • LG
  • Vu+
  • Metz
  • Phonocar
  • Apple
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.152 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedMH1971
  • Gesamtzahl an Themen1.361.887
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.940.551