Baubericht Twiggy

+A -A
Autor
Beitrag
TheTioz90
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Nov 2018, 01:12
Da meine Havos mittlerweile einen neuen Besitzer haben musste eine Übergangslösung her. Es sollten Kompaktlautsprecher werden, jedoch anders als die Havos tatsächlich in kompakten Abmaßen, damit sie später auch auf dem Schreibtisch Platz finden können. Entschieden habe ich mich für die Twiggy von Martin aka herr_der_ringe. Kleine Vorwarnung: Ich schreibe diesen Bericht vom Smartphone aus, daher wird es eher bilderlastig sein und Autokorrekturfehler gibt es sicherlich auch.

Die ersten bestellten Chassis kamen allerdings etwas demotiviert an:
1AFE1C3A-CA1F-4513-9C16-AA480F8701D2

Und im Vergleich mit dem Gegenstück aus der Havo kam mir der laienhafte Gedanke auf, dass womöglich in Zukunft etwas weniger Druck vorhanden sein könnte:
A74A764D-F7CD-4A10-A5F8-33FCFE993A18

Beim Material habe ich mich aus zwei Gründen für Multiplex Pappel entschieden:
1. Ich wollte mal was mit Multiplex machen
2. Multiplex macht keinen MDF-Staub

Angefangen habe ich mit dem Bohren aller Platten als Anfangspunkt für die Stichsäge und um Gewindestangen einsetzen zu können. Diese erleichtern das einheitliche Verleimen der Platten. Danach habe ich 18 Platten á 20mm innen ausgesägt und zusammengeleimt:
AB68C2FC-6CD8-4476-BD3D-D695B6A52949

Anschließend wurde das Bassreflexrohr eingeklebt, die hintere Platte aufgeleimt, die Dämmung eingebracht und die Front aufgeleimt. Während dem Trocknen habe ich mir über das Design der Front Gedanken gemacht: Eigentlich wollte ich grau satiniertes Plexiglas auf die Front aufkleben, jedoch gefällt sie mir nun ‚nackig‘ besser.
530FA9F6-748C-4C13-A6DA-B2B06EF320A3

Nach dem Schleifen der Box mit 120er Papier sieht das Ganze schon recht ordentlich aus. Hier der Vergleich geschliffen (links) und ungeschliffen (rechts):
458E15CF-B07B-442B-88CA-06209DD6C5CB

Noch flugs die Chassisausschnitte gefräst und grobe Fehlstellen gespachtelt:
B3EE43B9-1957-4B50-87A5-C86A21FE5792

Morgen geht es weiter, hoffentlich ohne grobe Schnitzer beim Fasen sägen.
ghk.B
Stammgast
#2 erstellt: 08. Nov 2018, 10:36
Eine sehr interessante box. Gibt es dazu auch einen bauplan?

Viel spass beim bau... und fotos sind immer gut😀
1406rw
Gesperrt
#3 erstellt: 08. Nov 2018, 11:19

TheTioz90 (Beitrag #1) schrieb:

Und im Vergleich mit dem Gegenstück aus der Havo kam mir der laienhafte Gedanke auf, dass womöglich in Zukunft etwas weniger Druck vorhanden sein könnte:
A74A764D-F7CD-4A10-A5F8-33FCFE993A18


Naaa... der Unterschied wird kaum auffallen!
TheTioz90
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Nov 2018, 12:19

ghk.B (Beitrag #2) schrieb:
Eine sehr interessante box. Gibt es dazu auch einen bauplan?


Felbi hat auf seiner Seite den Bauplan inklusive sehr detaillierter Schritt für Schritt Anleitung veröffentlicht.
Philsorito
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Nov 2018, 15:05
Ich stell mir mal meinen Reminder hier rein, um den Verlauf zu verfolgen.

Kennst du das Paneel aus Buche?
Braucht halt einen Hobel und es verzieht, wenn es runtergehobelt ist, unglaublich schnell - also ordentlich verleimen
https://www.pollmeie...baubuche-paneel.html
Viper780
Inventar
#6 erstellt: 08. Nov 2018, 18:05
Ah sehr schön - endlich baut die Twiggy mal wer.
Toller Lautsprecher ind super kompakt.

Man glaubt nicht wie laut der kann und wie punsching er ist.
TheTioz90
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 08. Nov 2018, 20:24
Heute ging etwas weniger als erhofft. Ein Gehäuse ist soweit fertig:
264F2B9C-6BAE-438E-85A1-6F57F4A220D7

Mit etwas Lasur und zusammengebaut sieht das Ganze dann so aus:
0C3AF796-E61B-40A1-93C9-04CCC77BB551 B6EF1C79-929C-4D37-8AD3-F2C2C3BF01B8

Erster Höreindruck: Schrecklich, wie wenn man das Handy in einen Blechtrichter hält. Also morgen erst mal auf Fehlersuche gehen. Das wird spaßig, da die Weiche auf dem Rückbrett verklebt und mit Dämmung eingepackt ist. Naja, selbst Schuld wer vorher keinen Funktionstest macht
Michith
Inventar
#8 erstellt: 09. Nov 2018, 10:52
Hallo

die sehen wirklich edel aus, so mit der Kantenstruktur, sehr arbeitsintensiv, Respekt.

Aber bist du dir sicher, dass die Wände nicht schwingen? Pappel ist doch extrem weiches Holz, bei MPX ist eigentlich eher Birke oder Buche angesagt um die nötige Stabilität zu erreichen, versteh mich nicht falsch, ich will nichts schlecht machen, nur so eine Frage

Gruss, Michi
1406rw
Gesperrt
#9 erstellt: 09. Nov 2018, 11:43
Pappel ist auch vermutlich nicht dicht genug, dass ein Schalldurchtritt verhindert werden könnte. Ich bin da absolut kein Holzspezialist aber es gibt durchaus gute Gründe, warum man entweder mit MDF oder eben MPX Birke/Buche arbeitet. Das Pappel Multiplex hat etwa eine Dichte von 400kg/m3, Multiplex Birke etwa 680kg/m3 und MDF hat irgendwas zwischen 550 bis 800kg/m3.
TheTioz90
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Nov 2018, 12:38

Michith (Beitrag #8) schrieb:

Aber bist du dir sicher, dass die Wände nicht schwingen? Pappel ist doch extrem weiches Holz (...)


... und deswegen auch recht zügig zu bearbeiten. Das und der günstigere Preis (jaja, Schwabe) haben mir den Ausschlag gegeben: Ich komme recht schnell zu einem Ergebnis und sehe ob mir das Arbeiten mit MPX zusagt. Und wenn ich es versaue ist es auch nicht so schlimm. Zugegeben, dadurch dass Pappel so weich ist schießt man bei der Bearbeitung schnell mal über das Ziel hinaus.

Über die Steifigkeit habe ich mir auch so meine Gedanken gemacht, ich würde behaupten es sollte ausreichen: Da ich die Schichtstruktur auf Seiten/Deckel/Boden habe steht mir dort die höhere Setifigkeit des MPX zur Verfügung - jedenfalls meiner Logik nach. Front und Heckplatte sind jeweils 20 mm stark, da sollte auch nichts schwingen. Dazu ist das Gehäuse recht klein und ventiliert.

Generell stimme ich dir zu, auch mit meinen sehr beschränkten Holzkenntnissen wäre für ernsthafte Projekte Birke oder Buche vorzuziehen.


1406rw (Beitrag #9) schrieb:
Pappel ist auch vermutlich nicht dicht genug, dass ein Schalldurchtritt verhindert werden könnte.

Naja, wenn ich schon durch die Fehlstellen durchgucken kann, dann wird der Schall wohl noch deutlich einfacher durchkommen
Meinst du mit "dicht" die Dichtheit oder die Dichte? Da bei Pappel beides zielich gering ist gedenke ich das Ganze noch großzügig mit Epoxy einzupinseln. Das wollte ich eigentlich schon bei der Innenseite machen, aber im Eifer des Gefechts habe ich das vergessen

Jetzt wo ich weiß wie sauber man mit MPX arbeiten kann will ich eigentlich nicht mehr zu MDF zurück. Bei MPX bekomme ich 80% an Späne/Staub abgesaugt, bei MDF habe ich den Staub noch wochenlang an allen möglichen und unmöglichen Orten.


Da die Twiggy eine sehr praktische Größe hat kann es gut sein, dass noch die ein oder andere Gehäusevariante folgt. Furnieren würde ich beispielsweise auch gerne mal.

Ansonsten gilt: Für konstruktive Kritik bin ich natürlich immer offen
1406rw
Gesperrt
#11 erstellt: 09. Nov 2018, 13:41
Ich meine schon die Dichte. Aber auch die Dichtheit ist auch bei einem ventilierten Gehäuse wichtig. Wenn du das Ganze jetzt mit Epoxy einspachtelst, dann wird das Gehäuse zwar vielleicht dicht, aber die Dichte nimmt nicht zu. Zudem: Geld gespart hast du dann durch die Verwendung von recht günstigem Holz dann auch nicht mehr. Dann lieber ein erneuter Aufbau in Birke MPX und gut is. Die Oberfläche dann evtl noch ölen...
herr_der_ringe
Inventar
#12 erstellt: 10. Nov 2018, 10:11

TheTioz90 (Beitrag #4) schrieb:

ghk.B (Beitrag #2) schrieb:
Eine sehr interessante box. Gibt es dazu auch einen bauplan?


Felbi hat auf seiner Seite den Bauplan inklusive sehr detaillierter Schritt für Schritt Anleitung veröffentlicht.

schön, daß die kleinen mal jemand nachbaut



und ich oute mich mal als säumig, was den entwicklungsbericht im forum anbelangt


die twiggy wurde ursprünglich als 84cm hohe TML entwickelt. leider zeigte sich in weiteren entwicklung im grundtonbereich eine zu weite TML-senke, sodaß ich da trotz der eigentlich deutlich souveräneren tieftonwiedergabe (bis hinunter auf 40hz!) nochmals ran muss. ich hoffe, daß ich die line über diesen winter zufriedenstellend umgebaut bekomme.
in der zwischenzeit wurde dem BR-prinzip vorläufig der vorzug gegeben. (die weiche passt übrigens für beide gehäusearten.)
TheTioz90
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Nov 2018, 20:10
Die mit Heißkleber befestigte Weiche aus den fertig verleimten Gehäuse zu bekommen war wie erwartet ein ziemliches Gefummel. Dieses Mal war ich dann so intelligent und habe die Weiche auf einem separaten Brett aufgebaut:

4637BAF9-FB75-4433-ACD2-38427521AF8F

Ein paar Dinge habe ich falsch verlötet, ich hoffe dieses Mal passt alles. Jedenfalls macht der TMT Tiefmittelton und der Hochtöner Hochton - also nicht ganz verkehrt. Dann habe ich das zweite Gehäuse voll fertig gestellt und die Kleinen zum Probehören auf meinem TV-Board plaziert:

5D07C6BA-8287-4D21-B775-8055A01B7CEF

266F0DC2-EAFC-46DE-A47A-D44D7AAC481F

Sie bekommen noch Ständer um auf Ohrhöhe zu kommen. Zum Klang will ich mal noch nicht viel sagen, da ich erst noch etwas mit der Position der LS und der Länge des BR-Rohrs experimentieren will. Auch habe ich noch Flattergeräusche aus dem BR-Rohr bei höherem Pegel und tiefem Bass.

Sicher sagen kann ich bisher nur folgendes:
-Im Bezug auf Preis-/Leistung meine bisher besten LS
-Sie klingen viel größer als sie sind

Schade, dass die Havos nicht mehr da sind. Mit den Kleinen hätte man so manch Unwissenden hinters Licht führen können. Ich hatte schon feste Pläne für eine Tieftonunterstützung, sehe da aber momentan keinen Bedarf.
lonelybabe69
Inventar
#14 erstellt: 10. Nov 2018, 20:21
Sieht richtig toll aus, deine Arbeit.

Gruß Viktor
Viper780
Inventar
#15 erstellt: 10. Nov 2018, 23:49
Hübsch geworden und schön wenn sie gefallen. Bass hätt ich bei den kleinen keinen vermisst

@Martin
Messungen wären mal nett
TheTioz90
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 15. Nov 2018, 22:47

Auch habe ich noch Flattergeräusche aus dem BR-Rohr bei höherem Pegel und tiefem Bass


..welche sich nach Fixieren der Kabel erledigt haben. Ich habe etwas mit der Länge des BR-Rohrs gespielt, 14 cm Länge passen am Besten, allerdings macht eine etwas längere und somit tiefere Abstimmung die Kleinen noch beeindruckender. Auch meine ich, dass der Bass etwas mehr Kontur hat wenn die BR-Rohre nach innen -also zueinander- zeigen.Generell ist der Bass etwas besonderes: Er hört sich deutlich voluminöser an als bei meinen bisherigen -rein geschlossenen- Lautsprecher. Die Twiggy klingt durch dieses Fundament viel mächtiger als es die Größe vermuten lassen würde. Ich habe öfters mal bei gehobener Zimmerlautstärke die Twiggys im Hintergrund laufen lassen und mich hin und wieder wirklich erstaunt zu den Kleinen umgedreht, weil der Bass viel mächtiger war als ich es erwartet hätte. Und das ohne einer auffälligen Betonung im Bass, es klingt einfach alles sehr rund und komplett.

Die Twiggy macht bei jeder Musikrichtung eine sehr gute Figur, mit einer Ausnahme: Bei Metalcore habe ich das Gefühl, dass der TMT den schnellen Bassdrums nicht ganz hinterherkommt und die einzelnen Schläge nicht mehr ganz präzise darstellen kann. Ob das an der BR-Bauweise liegt oder ob meine ungeeignete Pappel-MPX darauf einen Einfluss haben könnte kann ich nicht beurteilen. Beim klassischen Heavy Metal ist alles gut, nur eben die "extremere" Richtung kann sie nicht so gut. Apokalyptische Reiter - Es wird schlimmer sei hier mal als Beispiel genannt.
Ebenso ist eine Aufstellung nahe an der Seitenwand nicht geeignet. Gut, das ist bei jedem LS schlecht, aber bei der Twiggy ist es mir zum ersten Mal negativ aufgefallen: Ich habe zur linken Seitenwand 40 cm Abstand, was dann irgendwie unangenehm klingt. Ich habe dann auf Höhe des Hochtöners ein Kissen (hochflor? so zottelige Teile halt) angebracht, damit klingt es wieder gut.

Also als vorläufiges Fazit: Kleine Box, die sehr viel größer klingt, auch ohne Sub-Unterstützung. Für 150€ + Holzkosten (was bei der Größe nicht viel ist) bekommt man hier eine wirklich kompakte und vor allem komplette Lösung. Ganz großes Lob an Martin für diesen tollen Lautsprecher!
TheTioz90
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 05. Dez 2018, 23:28
7083F484-A8A9-458C-8357-2BDCE4172BBD

Kleiner Nachtrag: Was ich bisher nicht erwähnt habe und mir immer wieder auffällt ist der große Sweetspot. Auch wenn man im Raum hin und her geht hört man kaum Unterschiede. Alles in Allem von mir ein klarer Tipp zum Nachbauen
Schon_wieder_weg
Gesperrt
#18 erstellt: 05. Dez 2018, 23:48
Hallo,

gibt es bereits aussagekräftige Messungen zu diesem schön aussehenden Lautsprecher?
herr_der_ringe
Inventar
#19 erstellt: 07. Dez 2018, 19:47
hallo alex,
wird nachgeholt, sobald die LS wieder bei mir stehen.
es gibt dzt. lediglich eine ältere messung, leider mit zuviel raumeinfluss dabei:

twiggy F-gang

grau: 0°
rot: 15°
grün: 30°
abstimmung erfolgte hochtönerbedingt auf 15°.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Noch ein Baubericht Twiggy
Omegendorph am 02.05.2019  –  Letzte Antwort am 11.05.2019  –  24 Beiträge
Baubericht Mona Kea
TheTioz90 am 11.12.2018  –  Letzte Antwort am 26.01.2019  –  57 Beiträge
Baubericht Samuel HQ von Heißmann-Acoustics
niesfisch am 24.10.2015  –  Letzte Antwort am 26.10.2015  –  2 Beiträge
Strassacker Beni, mal anders
doomk am 02.04.2016  –  Letzte Antwort am 23.04.2016  –  8 Beiträge
1850 Horn Baubericht
3am am 23.01.2012  –  Letzte Antwort am 11.02.2013  –  19 Beiträge
Harwood Reference Projekt Baubericht
stier2704* am 30.04.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2016  –  500 Beiträge
Double Four - Baubericht
joltec am 25.11.2018  –  Letzte Antwort am 17.05.2019  –  29 Beiträge
H-Audio SM6 Pro Monitor Baubericht
duffy_ am 21.08.2014  –  Letzte Antwort am 30.07.2015  –  40 Beiträge
Baubericht Jurua (Bilder!)
-AB- am 27.04.2015  –  Letzte Antwort am 28.04.2015  –  7 Beiträge
Baubericht Minuetta ADW
Benni222 am 05.08.2011  –  Letzte Antwort am 30.09.2011  –  83 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.340 ( Heute: 25 )
  • Neuestes MitgliedPazos_
  • Gesamtzahl an Themen1.441.496
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.429.986

Top Hersteller in Projekte der Nutzer / Nachbauten Widget schließen