Ich möchte ein basslautsprecher der nen guten wirkungsgrad hat und einen richtig spührbaren bass hat

+A -A
Autor
Beitrag
amirnator
Neuling
#1 erstellt: 09. Jul 2014, 18:47
Ich habe mich dazu entschlossen meine als Schüler angestaute Energie in ein Projekt umzusetzen. Im konkreten Fall soll es ein Subwoofer werden. oder vielleicht auch n 3 wege system *-*
jedenfalls möchte ich richtig stark spührbaren bass für ein zimmer 20 m² und joar soll fürs schlaf zimmer sein deshalb ist eine sehr hohe lautsterke nicht von nöten habe gelesen das es beim druck und spührvollen bass nicht um die lautstärke geht worum geht es dann?
ideen vorschläge bitte rein schreiben

Hier erstmal der Subwoofer Fragebogen:
-Wie groß ist der Raum der beschallt werden soll? Oben ca. 20m² unten

-Wie viele Subwoofer kommen in Frage? 2

-Wo im Raum sollen/können der/die Subwoofer aufgestellt werden? weiß ich nicht.. wo ist es am besten?

-Wie viel Geld kann maximal ausgegeben werden? Ich würde so mit 150 rechnen. (bis 200)

-Mit welchen Lautsprechern soll der Subwoofer zusammen spielen?noch keine idee...

-Mit welchem Verstärker werden die Lautsprecher angetrieben? habe noch keinen

-Ist ein Aktivmodul vorhanden? Wenn ja, welches? Nein

-Wie groß darf der/die Subwoofer werden? egal 1-2 meter wären selbst kein problem

-Wie laut soll es werden? keine Grenzen dafür aber druckvoll und spührbar

-Soll es ein Heimkino Sub werden oder wird er Für Musik gebraucht oder als Partybeschallung? 40/60

-Wie viel Wert wird auf Präzision und Tiefbass gelegt? Geht eher in die Richtung möglichst viel Bass, höre ab und zu Drum&Bass, da wäre Tiefbass nicht schlecht.

-Welche Musikrichtung wird gehört? EDM, Electro, Pop, Drum&Bass, Dubstep selten auch Filmmusik oder auch rock und metal ^^

-Kommt für die Anpassung an den Raum ein DSP in Frage ? was ist das

-Steht Messwerkzeug zur Verfügung ? Nein

-Gibt es noch irgend etwas Spezielles, worauf Wert gelegt wird? starken bass? und ja

das ausehen ist so auchegal

Ich danke schonmal im Vorraus
MfG Amirnator
saniiiii
Inventar
#2 erstellt: 10. Jul 2014, 17:01
mhm, deine vorgaben sind an der grenze der unmöglichkeit ...
bei deinen vorgaben musst du irgendwo abstriche machen, entweder hoher pegel oder viel tiefgang .... oder viel mehr geld ...
das was du grade da stehen hast bringt mich auf "das tier", bzw mivoc horn.
kostet ohne holz ~170€, aus anständigem mdf gebaut liegst du damit wohl unter 220€. dann brauchst du aber noch n verstärker mit trennung ... eher aktivmodul. dafür werden nochmal 80€ aufwärts fällig. würde zwar brutal pegel bringen, aber nicht sooo die menge tiefgang. sprengt auch dein budget ... 300€ biste schon dabei.
sonst würde ich noch einen lmb212, einen jb-sub 115k, oder nen mivoc aw3000 in ~60l..
das wird aber alles nicht unter 150€ bleiben wenn du noch kein amping hast.
eventuell nach gebrauchten amps auf ebay umschauen.

und um das nochmal klarzustellen, de abartigen pegel bekommst du mit 150€ nicht. das tier bringt zwar im nutzbass, also das was du in der disco spürst extrem viel pegel, sprengt aber dein budget deutlich und kommt nicht sehr tief
Blaukomma
Stammgast
#3 erstellt: 10. Jul 2014, 18:16
hm.
Ich würde auf den Tiefbass verzichten, mir 2 Eminence Delta LFA bei Ebay schießen (30-40€/Stk) beiden ein adäquates Gehäuse spendieren und einen alten Stereo Amp als Endstufe kaufen. Damit liegst du unter 150€ und hast ordentlichen, punchigen Bass. Viel mehr lassen die Budgetvorgaben wohl nicht zu..
Wenn du den Rest deiner Anlage kaufst, brauchst du natürlich einen Verstärker mit Sub-Out, sollte aber in heutiger Zeit möglich sein...

Nettes Gehäuse wären 200Liter geschlossen oder 150l BR. Aber selbst in 120l geschlossen macht das Chassis schon Spaß. Grade wenn dein Raum nur 20m² hat und (warscheinlich) starke Raummoden besitzt, wirst du mit 120l geschlossen vielleicht sogar vollen Pegel bis 40Hz haben.
Kann ich als Low-Budget Lösung nur empfehlen.

Ich hatte die Chassis mal in einem 3-Wege Aktiv System bis 180Hz rauf verwendet und ich musste sie in 90L schon im Bass beschneiden, weil es in 18m² zuviel war.. War aber wirklich schön druckvoll und präzise.
amirnator
Neuling
#4 erstellt: 12. Jul 2014, 22:14

Blaukomma (Beitrag #3) schrieb:
hm.
Ich würde auf den Tiefbass verzichten, mir 2 Eminence Delta LFA bei Ebay schießen (30-40€/Stk) beiden ein adäquates Gehäuse spendieren und einen alten Stereo Amp als Endstufe kaufen. Damit liegst du unter 150€ und hast ordentlichen, punchigen Bass. Viel mehr lassen die Budgetvorgaben wohl nicht zu..
Wenn du den Rest deiner Anlage kaufst, brauchst du natürlich einen Verstärker mit Sub-Out, sollte aber in heutiger Zeit möglich sein...

Nettes Gehäuse wären 200Liter geschlossen oder 150l BR. Aber selbst in 120l geschlossen macht das Chassis schon Spaß. Grade wenn dein Raum nur 20m² hat und (warscheinlich) starke Raummoden besitzt, wirst du mit 120l geschlossen vielleicht sogar vollen Pegel bis 40Hz haben.
Kann ich als Low-Budget Lösung nur empfehlen.

Ich hatte die Chassis mal in einem 3-Wege Aktiv System bis 180Hz rauf verwendet und ich musste sie in 90L schon im Bass beschneiden, weil es in 18m² zuviel war.. War aber wirklich schön druckvoll und präzise.



hört sich echt gut an natürlich ist es nicht schlimm wenn das buget auf 300 hochgestetzt wird und es muss ja nich über 90db laut sein ^^ für son kleinen raum möchte einfach schön druckvollenbass der auch n guten klang hat aber auch gut spührbar ^^ vorallem wen man davor steht bzw auf m bett sitzt hast du noch ein paar tipps bzw anleitung zum zusammen basteln oder sowas?
und bis wie viel bass soll ich bei nem 3 wege system den durchlassen dachte immer nur so bis 100 herz aber was würdest du mir empfehlen ^^ wegen der weiche mfg amir und danke


https://www.youtube.com/watch?v=K5FugFjd7qA das ist es oder? 2 stück ?

ps iwie Eminence Delta LFA das kostet bei ebay je 100 € ^^ oder hab ich es etwa falsch eingegeben


[Beitrag von amirnator am 12. Jul 2014, 22:41 bearbeitet]
Blaukomma
Stammgast
#5 erstellt: 13. Jul 2014, 01:27
Gebraucht natürlich
Gibt keinen Grund,solche Chassis neu zu kaufen.
Die meisten Reciever haben Subwooferausgänge mit regelbarer Trennfrequenz, dann kannst du später einfach ausprobieren, was dir zusagt.
Grundlagen zum richtigen Aufbau eines Gehäuses sollte es eigentlich genug im Netz geben, schön verstreben, dann wird schon nichts schief gehen. Geschlossene Gehäuse sind auch relativ unkritisch, also ob du jetzt 115 oder 120L baust, wird nicht hörbar sein.
amirnator
Neuling
#6 erstellt: 13. Jul 2014, 14:24
also 200 liter wären kein problem so ist es nicht ^^ nur soll dann für jedes einzeln 100 oder ist es besser ein gehäuse zu nehmen mit 200l und die Reciever meist du damit den verstärker^^? und kennst einen der tief kommt bzw gut für die chassis ausgelgt ist? oder mit der gut arbeitet? und auf ebay oder anderen seiten finde ich irgendwie keine gebrauchten davon ich glaub ich mach da was falsch danke nochmal
Blaukomma
Stammgast
#7 erstellt: 13. Jul 2014, 15:00
Ich würde 2 Gehäuse a 120l mit je einem Chassis bauen und diese auch an 2 Orten im Raum aufstellen.
Dazu dann einen AV-Reciever mit Regelbarem Subwoofer ausgang. Für reines Stereo z.B. der Kenwood RA-5000. Es funktionieren natürlich auch die ganzen gängigen 5.1 Reciever, damit könntest du dann später auch noch aufrüsten, falls der bedarf besteht. Mach dich da einfach mal auf die Suche z.B. Yamaha RXV-1500 oder RXV-475.. ein bisschen googlen, was gebraucht in deinem Budget liegt, prüfen ob ein Subwoofer Ausgang mit einstellbarer Übergangsfrequenz vorhanden ist, Tests lesen und kaufen..

Der oben genannte AV Reciever versorgt dann deine Lautsprecher und gibt das entsprechende Signal an deine Subwoofer weiter. Hier benötigst du jetzt noch einen Verstärker oder ein Aktivmodul.
Du könntest ein Aktivmodul benutzen, diese sind bei deinem begrenzten Budget warscheinlich aber etwas Schwach auf der Brust, keine Ahnung..
Deshalb bietet es sich an, einen alten Stereo Verstärker zu benutzen, die sind überwiegend solide gebaut, günstig und Leistungsstark.
Als Beispiel fällt mir da der Akai AM 39 ein, einfaches, solides Gerät, welches einen nicht allzuhohen Gebrauchtpreis hat. Für 40€ bekommst du da schon eine ordentliche Versorgung mit 80W/Kanal für deine Subwoofer. Mit Glück bekommst du natürlich auch die größeren Varianten für den Preis.
Bei Ebay einfach mal nach alten Verstärkern von Yamaha,Denon,Akai,Uher,Pioneer,Marantz ausschau halten. Akai wird aber für dich die richtigere Wahl sein, weil alles andere bei gleicher Leistung auserhalb deines Budget liegt.

Nochmal zum mitschreiben:
2x 1 Eminence Delta 15 LFA pro Gehäuse a 120L (Gebraucht ab und zu bei Ebay für ~40€) =80€
Akai oder ähnlicher Stereoverstärker mit ~80W/Kanal (Gebraucht ca. ~40€) =40€
+Holz/Kabel/Kleinteile =30€
Summe:150€
Und wenn du dann deine Lautsprecher hast (oben steht ja du hast noch keine)
brauchst du ja für die einen Verstärker, da achtest du dann auf die oben
erwähnten Kriterien und kaufst ein Gerät mit Subout, um die Subwoofer anschließen
zu können.
amirnator
Neuling
#8 erstellt: 13. Jul 2014, 15:14
danke danke hört sich alles richtig richtig gut an ^^ nur ich verstehe nicht brauch ich jetzt 2 verstärker einen stereo und einen normalen oder wie ist das ich bin verwirrt

zitat : und wenn du dann deine Lautsprecher hast (oben steht ja du hast noch keine)
brauchst du ja für die einen Verstärker, da achtest du dann auf die oben
erwähnten Kriterien und kaufst ein Gerät mit Subout, um die Subwoofer anschließen
zu können.
Akai oder ähnlicher Stereoverstärker mit ~80W/Kanal (Gebraucht ca. ~40€) =40€

da ist doch der verstärker drin und wenn nicht was schlies ich dan an was an sorry für meine noob fragen..
Blaukomma
Stammgast
#9 erstellt: 13. Jul 2014, 15:32
Also
Normale Verstärker(Stereo) und AV Reciever (Surround) besitzen (manchmal) Ausgänge für Subwoofer die keinerlei Signalverstärkung enthalten. Man muss also seine Subwoofer "Aktivieren", um das Signal was an die Subwoofer geht wiedergeben zu können.

Du benötigst also einen Verstärker der die normalen Lautsprecher versorgt und das unverstärkte Signal weiter gibt, welches von einem weiteren Verstärker für die Subwoofer verstärkt wird.

Normalerweise wird dieser Part von einem Aktivmodul übernommen, welches du jedoch durch einen normalen Stereo Verstärker ersetzt.
Wenn dir der Gedanke nicht gefällt, 2 Verstärker aufstellen zu müssen, kannst du auch dein Budget erweitern und z.B. ein Detonation DT-150 Aktivmodul kaufen, das hat wirklich alles was du brauchst und kann hinten ins Gehäuse des Subwoofers eingebaut werden.
Mir fallen grade nicht soviele Alternativen ein, vielleicht meldet sich ja noch jemand anders, ich hab mich lange nicht mit Subwoofern und Co. beschäftigt, da meine Lautsprecher genug Bass haben..

(Wäre vielleicht auch eine Idee? Lass die Subwoofer und Aktivmodule weg, bau dir ein großes schönes paar Standlautsprecher und du bist warscheinlich schon zufrieden..) (Macht es warscheinlich auch für dich einfacher, da du nur noch einen Verstärker und 2 Lautsprecher hast, weniger Kabel, weniger Technik, weniger Verwirrung )

Edit: z.B. : http://www.acoustic-...sttime-11-p-204.html
oder http://www.lautsprec...bau_alt3.htm?xxx?xxx (Paarpreis)


[Beitrag von Blaukomma am 13. Jul 2014, 15:37 bearbeitet]
saniiiii
Inventar
#10 erstellt: 13. Jul 2014, 17:53
ich kann dir sagen dass wenn du nichts gebrauchtes kriegst dein budget so oder so übersteigt wenn du heftigen pegel willst.
ansonsten gibts viele kleine bauvorschläge, auch mit aktivmodul.

das viech mit aktivmodul, oder gebrauchtem pa-amp macht nutzbass immernoch am meisten pegel

oder nen single 12"er, kommste auch mit 70€ für chassis und holz hin. dazu n gebrauchten amp ... geht bestimmt auch auf.
deine vorstellungen sind hald schwer umzusetzen bzw zu verstehen.
falseawake
Stammgast
#11 erstellt: 13. Jul 2014, 19:04
Hallo, ich klinke mich mal ein. Entweder Du baust a) einen PA Subwoofer (Eminence Delta etc) oder b) einen HiFi/Heimkino Subwoofer (Mivoc, TangBand, etc).

a) mächtig Punch, sehr hoch belastbar, viel Pegel erreichbar, kein Tiefbass unter 40Hz zu erwarten (ausser Du baust riesige BR Subs)
b) weniger Maximalpegel, dafür Tiefbass unter 40Hz in kleineren Gehäusen realisierbar

Wenn Du LEISE hören willst und es eben nicht auf maximalen Pegel ankommt, ist Variante b) eventuell zielführender. Drum&Bass lebt quasi von Frequenzen unter 60Hz.

Bei Deinem Budget fällt mir spontan folgendes dazu ein
http://www.hifi-foru...m_id=159&thread=7922

Allerdings benötigst Du noch einen Verstärker dafür - mit etwas Geduld kommst Du an gebrauchte Detonation, Mivoc oder andere Submodule.
amirnator
Neuling
#12 erstellt: 13. Jul 2014, 19:45
wie gesagt 90db- 100 dB auf 1m/1w würd mir reichen es soll ja mehr spürbar sein als laut ^^ weiß nich ob das an Lautstärke oder tiefe liegt oder eine kombi?
saniiiii
Inventar
#13 erstellt: 13. Jul 2014, 19:54
das eine kommt mit dem anderen spüren tust du es wenns lauter wird^^
das verlinkte ist aber schonmal nicht schlecht. wiegesagt, gibt so standartsachen wie den portosub, iwas mit dem aw3000 mit aktivmodul ...
200-300€ reicht da auch.
aber das wird vom pegel her nicht brachial.
würde dir aber trotzdem zu sowas auch raten. das viech zb ist abartig laut, braucht aber auch hinten dran ne ansändige signalkette. und tief wirds nicht. so sind dann auch die meisten bezahlbaren pa-subs.
deswegen wohl eher richtig hifi^^
falseawake
Stammgast
#14 erstellt: 14. Jul 2014, 21:33
Zwischen 90 und 100 dB liegen Welten. 100dB, im Tiefbass wohlgemerkt, hast Du nur in einer sehr lauten Druckkammer bzw Diskothek.

Häng Dich nicht zu sehr an dB Werten auf, höre erst einmal Probe was 90-95dB im Bass anrichten. Viel wichtiger ist die gleichmäßige Raumanregung damit es sauber tönt und nicht nur brummelt.

Bau Dir 2 oder 4 Subwoofer mit günstigen Mivoc oder TangBand Chassis und Du wirst in 20qm richtig Spass inkl. Tiefbass haben.

Oder nimm große PA Chassis, das knallt dann noch heftiger, aber halt ohne Tiefbass unter 40-50 Hz.

Ach ja, Kostenfaktor Verstärker, Holz und der andere Kram ist leicht zu unterschätzen. Mit 150.- Budget ist der Portosub inkl. Verstärkermodul ein heisser Kandidat.
amirnator
Neuling
#15 erstellt: 15. Jul 2014, 00:20
Genauere Lautsprecher und tiefenbass. Und stark.spuhren ohne brummen hört dich auch genial an aber was ist ein portosub?
Cogan_bc
Inventar
#16 erstellt: 15. Jul 2014, 00:36
saniiiii
Inventar
#17 erstellt: 15. Jul 2014, 01:47
pardon aber der grammarnazi in mir ist grade stärke, es heißt spürbar ohne h
es wäre auch ne hilfe wenn du selber googlen würdest und man dir nicht alles aus der nase ziehen muss, bzw dort hineinbefördern.
2 portosubs sind vielleicht wirklich das was du willst.
packste in je ein gehäuse, das aktivmodul in ein eigenes noch, die beiden subs dann parallel dran.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton CT2000, schwacher Bass, 3 Ohm
KlausBärbel4182 am 26.02.2018  –  Letzte Antwort am 26.02.2018  –  2 Beiträge
Welchen Bausatz für meine Röhre? Wirkungsgrad >89db
amor_y_rabia am 12.04.2014  –  Letzte Antwort am 17.04.2014  –  25 Beiträge
THE VOICE 3
Wurmholz am 16.05.2010  –  Letzte Antwort am 31.10.2010  –  52 Beiträge
Hat wer die First Time 12 gebaut ?
Hansoman am 23.07.2013  –  Letzte Antwort am 17.02.2014  –  21 Beiträge
Baubericht: Zweiwege mit aktivem Bass
freibürger am 16.05.2010  –  Letzte Antwort am 13.10.2010  –  77 Beiträge
BK208 mit Fe206en brauche Werte für FQW
Silencer24 am 21.09.2014  –  Letzte Antwort am 30.01.2015  –  23 Beiträge
Center-Main BR, Omnes bb3.01 + 2xTangband Bass ADM 04/2006
trggr7 am 31.08.2008  –  Letzte Antwort am 15.09.2008  –  10 Beiträge
Scan by Side aus Hobby HiFi 1/2018
peak-lsv am 08.05.2018  –  Letzte Antwort am 04.03.2019  –  6 Beiträge
ChlangFun25V - Baubericht
guzzi am 26.09.2016  –  Letzte Antwort am 29.09.2016  –  4 Beiträge
Audax Pro 13 BEX: Wer hat Schaltpläne & Infos zu Cassis, Varianten?
Sambista am 29.10.2018  –  Letzte Antwort am 30.10.2018  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.416 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedFanatik61
  • Gesamtzahl an Themen1.441.611
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.432.206

Hersteller in diesem Thread Widget schließen