Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Vota 1 in Nussbaum mit W8Q 1071 Unterstützung

+A -A
Autor
Beitrag
Sathim
Inventar
#1 erstellt: 09. Nov 2014, 02:08
Hallo zusammen,

in diesem Thema will ich den Aufbau meiner Vota 1 mit "Unterbau" dokumentieren.
Die LS sollen unser Wohnzimmer beschallen.

Die "Gerätschaften"

2x Vota 1 (Schon da, laufen im Testgehäuse)
2x Tang Band W8Q 1071 geschlossen in ca 23l (nur Chassis da)
1x Marantz 1604 (vorhanden)
1x MiniDSP (vorhanden)
1x Sherwood 6030 Vollverstärker, hier nur als Endstufe genutzt
(Resteverwertung, 2x echte 100W sollten ein Stück weit reichen)

Das Konzept

Die Vota hängen direkt am Marantz, zwischen Subwoofer-Ausgang des Marantz
und die Subs kommt noch ein Mini-DSP - zwecks Linkwitz-Transformation und
gezielter Raumanpassung.

Aufbau der LS wird modular, die Votas können also später auch allein weiterbetrieben werden.

Hier ein Bild von der aktuellen Planung (Work in Progress)
Vota + Sub

Der TangBand soll wie man sieht hinter einer Abdeckung verschwinden.
Zum einen ist er nicht besonders schön, zum anderen habe ich eine aktuell
ca 5 Monate alte Tochter, die Membranen, Sicken und co sicher bald
sehr interessant finden wird

Die Vota wird vom Gehäuse her ebenfalls modifiziert. Sie wird tiefer und der
BR-Schlitz wandert nach hinten. Ersteres, um zur Tiefe des Subs zu passen,
letzteres aus optischen Gründen. Das Volumen wird intern mit einem
zusätzlichen Brett verkleinert.

Die Gehäuse werden aus MDF 19mm aufgebaut, furniert wird in Nussbaum:
Furnier auf eBay

Das Furnier liegt auch schon im Schrank,
ein Dose Osmo Hartwachsöl seidenmatt steht daneben.

Lautsprecheranschlüsse werden mittels Speakon-Buchsen realisiert.

Aktuelle Baustellen:

1. Fase am Gehäuse
Momentan habe ich eine 15° Fase geplant, vorn 2cm, hinten 3cm lang.
Ein einfach rechteckiges Gehäuse wäre mir zu langweilig. Nun sollte das Furnier
diese geringe Biegung ja eigentlich beim Aufbügeln mitmachen - aber klappt
das wirklich?

Kann mir hier vielleicht jemand einen Tipp geben?

2. Chassis-Ausschnitte
Ich bin in der Holzverarbeitung recht fit, Zugriff auf eine gut ausgestattete
Werkstatt habe ich auch - nur eben Lautsprecher gebaut habe ich noch nie.
Da hier die aktute Gefahr besteht, die LS völlig zu schrotten, möchte ich
natürlich ein möglichst kleines Risiko eingehen.

Furnieren muss ich ja am sinnvollsten vor dem Ausfräsen der Chassis.
Am liebsten würde ich die LS ja gleich unter die CNC-Fräse klemmen,
das klappt aber leider aufgrund der eingeschränkten Z-Achse nicht.

Mein aktueller Lösungsansatz:
Frässchablonen aus der CNC-Fräse, abzufahren mit der Kopierhülse.
Dann könnte ich höchstens noch die Versenkung der Chassis
"versaubeuteln", aber die Frästiefe an der Oberfräse bekomme ich schon noch hin

Gibt es hierzu auch ein paar wertvolle Tipps?

Nun noch ein kurzer Dämpfer für alle, die bald mehr Bilder sehen wollen:
Das wird noch lange dauern. Ich schreibe aktuell an meiner Doktorarbeit und
nutze die "eingeplante" und recht knappe Freizeit erstmal für eine detaillierte
Planung, damit der Bau dann wirklich schnell gehen kann.
Shademan1337
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 09. Nov 2014, 09:21
Hallo,

Wenn ich dich jetzt richtig verstanden hatte willst du erst alles zusammenkleben, furnieren und dann die Ausschnitte einfräsen?
An deiner Stelle würde ich Front und Seite schon im vornherein einzeln furnieren, dann mit der CNC Fräse bearbeiten und danach erst die Box aufbauen.

Viele Grüße
joogie
Stammgast
#3 erstellt: 09. Nov 2014, 14:13
Feines Vorhaben! Ich finde die Kombi aus Kompaktbox mit Subwoofer in einem Gehäuse sehr spannend, da man viel Flexibler auf Raummoden reagieren kann wie bei einer herkömmlichen Standbox! Ich habe das bei meinen Lautsprechern auch so gemacht, ich habe die Jobst Audio Easter mit jeweils zwei Tangband w69 in 30l CB kombiniert und keine Minute bereut

Bezüglich der Fräsungen: denke mit der Frässchblone fährstdu schon sehr sicher. Jedoch könnte man mit Geduld auch nach dem Fräsen furnieren und dann das Furnier mit scharfem Cutter und Schleifpapier auschneiden aus den Chassisöffnungen. Dann könnteste du die Auschnitte direkt an der CNC machen.

Das Furnier

Bin sehr auf deine Umsetzung gespannt!
Sathim
Inventar
#4 erstellt: 09. Nov 2014, 19:18

An deiner Stelle würde ich Front und Seite schon im vornherein einzeln furnieren


Funktionierte nur, wenn ich das Gehäuse auf Gehrung zuschnitte - und selbst dann nicht,
weil ja die Fase noch da ist - egal ob ich die Front an- oder einsetze, es geht nicht.


Jedoch könnte man mit Geduld auch nach dem Fräsen furnieren ....


Hatte ich auch überlegt, ist mir aber eben nicht ganz geheuer.
Vor allem, da bei den eingesenkten Chassis nur wenig Luft unter dem Furnier ist.
Außerdem ist speziell bei den Subs nur sehr wenig Klebefläche links und rechts,
ich hätte ein sehr großes Loch unter dem Furnier.
NHDsilkwood
Inventar
#5 erstellt: 10. Nov 2014, 15:05

Die Vota wird vom Gehäuse her ebenfalls modifiziert. Sie wird tiefer... ...Volumen wird intern mit einem
zusätzlichen Brett verkleinert.


Reicht der Platz für die Weiche und ist von unten zugänglich? Wie willst du die "Verbindung" ausführen? So mit eingerücktem Zwischenbrett, dass auch das "Weichenfach" verschliesst?
Wenn du die Fase rund um das Gehäuse führst, kannst du auch abschliessend furnieren.

Aber mit Verlaub: Die Abdeckung des Woofers sieht wirklich nicht aus. Was man nicht verstecken kann, sollte man betonen.
Warum kein farbiger Kunstlederbezug mit dazu passendem Stoff? Dann könntest du innen furnieren und aussen Design treiben.

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Wie wäre es denn bspw. mit deinen Initialien?
Sathim
Inventar
#6 erstellt: 10. Nov 2014, 16:04

Reicht der Platz für die Weiche und ist von unten zugänglich?


Das entstehende Fach reicht leider nicht für die Weiche.
Es bleiben nur 31mm Platz - reicht nicht. Die Weichenteile kommen
also mit ins Gehäuse.

Hier gibts eine Seitenansicht vom Inneren:
Link erster Thread

Das Fach wird aber wie gesagt sehr viel schmaler.


Wenn du die Fase rund um das Gehäuse führst, kannst du auch abschliessend furnieren.


Wenn ich das richtig verstehe:
Dazu müsste die Fase aber entweder viel breiter oder aber steiler sein.
Über einen flachen Winkel bekomme ich das Furnier noch drübergeboben,
aber bei 45° wird das schwer. Breiter gehen die Fasen auch nicht, da ich dann
den Woofer nicht mehr unterkriege.


Warum kein farbiger Kunstlederbezug mit dazu passendem Stoff? Dann könntest du innen furnieren und aussen Design treiben.


Klingt interessant, aber ich kann mir grad überhaupt nicht vorstellen, was du meinst.
Sathim
Inventar
#7 erstellt: 10. Nov 2014, 19:47
Ganze Box Seitenansicht transparent Ganze Box Seitenansicht Sub

Hier mal der aktuelle Stand.

Den Sub montiere ich auf ein extra Brett, der wird also voll versenkt.


[Beitrag von Sathim am 10. Nov 2014, 20:23 bearbeitet]
derwildi
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 12. Nov 2014, 10:12
schaut sehr gut aus
otten.l
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Nov 2014, 23:56
Sieht wirklich gut aus.

Stand-alone würde ich die Vota 1 auch nicht betreiben wollen, die ist unten rum schon arg dünn...

Viel Erfolg weiterhin
Sathim
Inventar
#10 erstellt: 30. Sep 2015, 21:37
IMG_20150930_213609

Wie man sieht, habe ich es nach nichtmal einen Jahr geschafft,
mit dem Zusammenbau zu beginnen

Gründe für Verzögerungen gab es einige, der ärgerlichste war
leider Speaker-Space. Kurz nach meiner Bestellung machte der Webshop
dicht und Herr Schulz vergrub sich offenbar in seinem Fräskeller, um
über Monate zuviel angenommene Arbeit zu tun.
Wochenlanges Warten auf Email-Antwort, wochenlanges Warten auf die Ware...

Letztendlich habe ich aber alles bekommen, auch eine kleine Reklamation
hat er anstandslos bearbeitet (wenn auch wiederum nicht sehr schnell).
Die Qualität ist über jeden Zweifel erhaben - leichter kann man keine Ls bauen.


Heute habe ich die beiden Votas verleimt, irgendwann nächste Woche
kommen dann die Subwooferabteile dran.

Das Furnieren wird dann auch wieder jemand anders übernehmen, da
ich einfach nicht genug Zeit habe und es auch nicht versauen will.

Immerhin bin ich jetzt optimistisch, es noch vor Ende des Jahres zu schaffen.


[Beitrag von Sathim am 01. Okt 2015, 00:42 bearbeitet]
Sathim
Inventar
#11 erstellt: 12. Nov 2015, 13:13
Ein kleines Update, wenn auch immernoch kein Fortschritt an den LS selbst...

Die Gehäuse sind fertig verleimt, der Tischler, der mir die Gehäuse furnieren
wollte meldet sich aber nicht ... Mal sehen, suche aktuell nach Alternativen.

Immerhin konnte ich eine Endstufe für die Subwooferabteile ergattern, diese
werden dann von einer Bang&Olufsen 125ASX2 angetrieben.
Köter
Inventar
#12 erstellt: 18. Nov 2015, 10:47
Hi Sathim,

habe deinen Thread gerade erst entdeckt und stell hier mal meinen Liegestuhl auf.
Wenn man die Verarbeitungsqualität deiner Elektronikprojekte kennt, dann darf man großes erwarten!
Ich bin gespannt wie´s hier weitergeht!

Köter
Sathim
Inventar
#13 erstellt: 18. Nov 2015, 21:49

Wenn man die Verarbeitungsqualität deiner Elektronikprojekte kennt, dann darf man großes erwarten!


Danke für die Blumen


Morgen kommt tatsächlich jemand zu mir, der sich die Gehäuse mal ansehen
will und von der Beschreibung am Telefon meinte, das sollte kein Problem sein.

Drückt mir die Daumen (auch dafür, dass mir der Preis nicht die Schuhe auszieht).


Die Frässchablonen für die Chassiseinfräsung sind inzwischen auch auf der
CNC-Fräse entstanden, so dass einer präzisen Einfräsung nichts mehr im Wege steht.


[Beitrag von Sathim am 18. Nov 2015, 21:52 bearbeitet]
Sathim
Inventar
#14 erstellt: 22. Dez 2015, 00:07
Teaser...

20151221_220403

Die LS sind zum Furnieren, bekomme die aber erst im Januar...
Sathim
Inventar
#15 erstellt: 13. Jan 2016, 20:23
IMG-20160113-WA0000

IMG-20160113-WA0001

Bilder aus der Tischlerei von heute.
Sathim
Inventar
#16 erstellt: 14. Jan 2016, 15:54
20160112_191628

Auch die Endstufe nimmt langsam Form an - alle Teile da, die PreAmps zusammengelötet...

"nurnoch" Löcher für die Platinen bohren und verkabeln ...
Sathim
Inventar
#17 erstellt: 22. Jan 2016, 18:35
IMG-20160122-WA0002

IMG-20160122-WA0004

Es geht voran, Anfang nächster Woche ist der Tischler mit dem Furnier fertig (hofft er).
Wesker21509
Stammgast
#18 erstellt: 22. Jan 2016, 23:34
Ich rücke mal meinen Stuhl zurecht um mitzulesen.
Super Idee und total hübsch.
Sathim
Inventar
#19 erstellt: 24. Jan 2016, 18:07
Schön, dass mal wieder jemand außer mir schreibt

Sicherlich gibt es nicht viel zu diskutieren, da das Konzept ja steht,
trotzdem ist es seltsam nur mit sich selber zu "reden"

Gestern habe ich von nem Bekannten ne Festool Oberfräse mit Kopierhülse
bekommen, die Frässchablonen (CNC-gefräst) liegen auch schon bereit.

Ich bekomme dann hoffentlich bis Mittwoch die LS und werde schonmal
eine oder zwei Schichten Osmo auftragen. Am Wochenende geht es dann
in die Werkstatt um die Chassis-Öffnungen zu fräsen.

Parallel muss ich die Endstufe fertig bekommen...
Köter
Inventar
#20 erstellt: 24. Jan 2016, 20:37
Hi Mathis,

keine Sorge - auch ich schau regelmäßig vorbei. Und wenn es was zu meckern gäbe - würde ich mich auch häufiger zu Wort melden. Aber bis dato sieht das doch alles ganz durchdacht aus...
Die einzige Frage die sich mir gestellt hatte war der "merkwürdige" Einbau der D-Flansche - aber ich bin sicher - auch dafür gibt es einen Grund.

Grüße,
Köter

Ps: wenn ich dann noch Festool lese, kann man ja nur neidisch werden...
Sathim
Inventar
#21 erstellt: 24. Jan 2016, 21:10

auch dafür gibt es einen Grund.




Einmal zu oft die Gedanken kreisen lassen, sozusagen ...

Hat mich mächtig geärgert, aber geht auch so und man sieht es eh nie.


Was das Werkzeug angeht - ich bin Mitglied im Eigenbaukombinat, einfach mal google fragen
Sathim
Inventar
#22 erstellt: 25. Jan 2016, 20:58
AuaZywLcyhMqkFN23kdvky49mS8l7-OIt5Orhg6AelD_

Die heiße Phase beginnt.
Köter
Inventar
#23 erstellt: 26. Jan 2016, 00:41
Viel Spaß & viel Erfolg!
Sathim
Inventar
#24 erstellt: 27. Jan 2016, 00:23
20160126_221207
Sathim
Inventar
#25 erstellt: 28. Jan 2016, 00:59
So, alle 4 Teile mit Stahlwolle nochmal geglättet und ein zweites Mal geölt.

Macht gleich nochmal deutlich mehr her.


Die Chassislöcher werden dann am WE gefräst, danach wird es sicher noch
eine dritte Schicht Osmo geben bevor die Chassis einziehen werden.

Drückt mir die Daumen, dass beim Fräsen alles gut geht.

Dann "nurnoch" die Speakonbuchsen montieren, Chassis einbauen
und parallel die Endstufe fertig verdrahten (+ LS Kabel anfertigen ...)


Meine Frau hat heute noch eine super Idee eingebracht.
Ich wollte gerne eine Schattenfuge zwischen Bass und Top,
sie hat vorgeschlagen einen dünnen Streifen poliertes Metall
zwischenzulegen.

Werde bei Schaeffer 2 Platten fräsen lassen, die gefräste Kante
ist ja schön glänzend - passt dann gut zum Phaseplug, der dann
nichtmehr das einzige helle Metallteil ist.


Die schon vorbereiteten Sockel werden nicht zum Einsatz kommen,
die wirken einfach billig. Es wird wohl auf ein paar Schieferplatten hinauslaufen.
basti__1990
Inventar
#26 erstellt: 29. Jan 2016, 15:49
Sieht richtig klasse aus
Sathim
Inventar
#27 erstellt: 30. Jan 2016, 18:17
Löcher sind drin, Bilder kann ich nicht hoch laden - Datenvolumen alle...
Sathim
Inventar
#28 erstellt: 01. Feb 2016, 10:36
20160130_131807

Beim Hochtöner musste ich etwas nacharbeiten, da mir entweder
bei der Erstellung der Schablone was verrutscht ist oder aber ich
beim Gehäuse einen Fehler gemacht habe...

Auf jeden Fall sind die Versenkungsfräsungen super-sauber gelungen
und die Chassis haben ringsum ca 0,5mm Luft. Aktuell liegt alles ein
µ zu tief - kommt eventuell noch was zum dicht machen rein.

20160131_211832

Hier die fast fertige Endstufe - hoffe aktuell noch auf einen Tipp aus
dem Forum bezüglich der Masseverkabelung, da ich nicht weiß, was
ich am besten wie an Erde klemme....

Schon verrückt - das Gerät wiegt nichtmal die Hälfte meines zuletzt
fertiggestellten Kopfhörerverstärkers (Cavalli Audio Rev. A) ...

20160117_222009


[Beitrag von Sathim am 01. Feb 2016, 10:46 bearbeitet]
Sathim
Inventar
#29 erstellt: 01. Feb 2016, 23:56
Zwei Schritte vor und drei zurück ...

20160201_205948

20160201_205144



20160201_212108



Die Votas habe ich ja "fertig" von jemandem aus dem Forum gekauft.
Der hatte zunächst mal die Weichen falsch angeschlossen, so dass
der HT locker 15dB zu leise war.

Zum Anderen hat der die Weiche mit Unmengen Heißkleber an der
Rückseite befestigt, so dass mir heute eine Spule beim heraushebeln
auseinandergebrochen ist. Die Drähte haben sich natürlich verschoben,
so dass ich sie nicht wieder zusammen bekomme.

Die Aufschrift ist HQ40/30 Cu 1,12mm 1,2mH R0,15

Ist das hier die Richtige?

Bzw sehe ich gerade, dass das Teil in gerade mal 60 Tagen lieferbar ist


Hilfe - wo bekomme ich möglichst schnell eine passende Spule her?

[EDIT]
Hier?

IT HQ-Rollenkernspule ø0,95 - 1,12mm müsste doch die richtige sein oder?


[Beitrag von Sathim am 02. Feb 2016, 00:05 bearbeitet]
Sathim
Inventar
#30 erstellt: 02. Feb 2016, 02:15
Ich konnte es einfach nicht erwarten ...

Eine Vota (spielbereit) auf ihrer zukünftigen Bühne

20160201_233821

20160201_233852


Überlege aktuell noch, welche Farbe die Kabel haben werden.
Tendiere zu dunklem Rot (mdpc-x-sleeve)


Momentan (ohne Sockel) wirken die LS noch etwas verloren und
hätten (O-Ton meiner lieben Ehefrau) "ruhig größer sein können".

Das Absetzen des Tops mit der Schattenfuge hat schon deutlich
was gebracht in der Wirkung.


Außerdem frage ich mich momentan, wie ich die Resonanzfrequenz
des Tangbands im aktuellen Gehäuse messe? Die brauche ich für die
Linkwitz-Entzerrung, die ich per MiniDSP machen will.
Simulieren ist gut und schön, blöderweise machen 2 recht unterschiedliche
TSP-Sätze die Runde im Netz und ich hätte es schon gerne exakt.


[Beitrag von Sathim am 02. Feb 2016, 02:19 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#31 erstellt: 02. Feb 2016, 23:44

Hilfe - wo bekomme ich möglichst schnell eine passende Spule her?

die vorhandene spule neu wickeln

man muss es ja bei der einen spule nicht gleich so "übertreiben" wie uibel
veloce2
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 03. Feb 2016, 16:14
Die LS sehen auf jeden Fall hammergeil aus. Auch wenn sie vorerst nicht bespielbar sind
Durch das fortlaufende Furnierbild auf allen Seiten schauts aus, als wär der LS direkt aus dem Stamm geschnitten. Saubere Arbeit.

Welches Öl hast du denn verwendet? Und mit welcher Stahlwolle hast du die Oberfläche geglättet. Gibts da ne extrafein dafür?
Sathim
Inventar
#33 erstellt: 03. Feb 2016, 17:55
Die Ehre für das Furnier gebührt allerdings dem Tischler, nicht mir.
Ich wollte eigentlich selber, habe mich dann aber doch nicht getraut.

Er meinte es wäre eine schöne Arbeit gewesen, die Spaß gemacht hat.
Gleich nochmal wollte er aber nicht

Geölt wurde mit Osmo Hartwachsöl seidenmatt.
240iger Vorschliff - 1. Schicht Öl
Glättung Stahlwolle - 2. Schicht Öl
Glättung einzelner Stellen - 3. Schicht Öl

Die Stahlwolle war einfach die feinste, die es bei Obi gab - Bezeichnung weiß ich nicht mehr.
Wichtig ist, dass man vor dem Ölen gut entstaubt und Reste der Stahlwolle abnimmt.
(Weiche feine Bürste ging gut)

Die Spule für die zweite Vota kommt morgen per Post, am WE kann ich dann
hoffentlich auch die Kabel fertigmachen (wenn der rote Sleeve da ist.)
veloce2
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 05. Feb 2016, 11:31

Sathim (Beitrag #33) schrieb:
Die Ehre für das Furnier gebührt allerdings dem Tischler, nicht mir.
Ich wollte eigentlich selber, habe mich dann aber doch nicht getraut.

Er meinte es wäre eine schöne Arbeit gewesen, die Spaß gemacht hat.
Gleich nochmal wollte er aber nicht

Geölt wurde mit Osmo Hartwachsöl seidenmatt.
240iger Vorschliff - 1. Schicht Öl
Glättung Stahlwolle - 2. Schicht Öl
Glättung einzelner Stellen - 3. Schicht Öl

Die Stahlwolle war einfach die feinste, die es bei Obi gab - Bezeichnung weiß ich nicht mehr.
Wichtig ist, dass man vor dem Ölen gut entstaubt und Reste der Stahlwolle abnimmt.
(Weiche feine Bürste ging gut)

Die Spule für die zweite Vota kommt morgen per Post, am WE kann ich dann
hoffentlich auch die Kabel fertigmachen (wenn der rote Sleeve da ist.)



Upps. Na da bin ich ja mal schön reingetappt.
Hat sich auf jeden Fall gelohnt würd ich sagen.

Danke für die genaue Beschreibung.


[Beitrag von veloce2 am 05. Feb 2016, 12:02 bearbeitet]
Sathim
Inventar
#35 erstellt: 05. Feb 2016, 19:02
Geölt habe ich dann aber wieder selbst, auch die Fräsunge habe ich gemacht.

Die Säulen stehen jetzt beide fertig im Wohnzimmer - und sehen umwerfend gut aus.
Sogar unser Töchterchen (20 Monate) hat begeistert drauf gezeigt

Aktuell läuft Musik erstmal nur über die Votas, da in meiner Endstufe irgendwas
nicht nach Plan läuft:
http://www.hifi-foru...152&postID=1572#1572

Wer sich auf Elektronik versteht - ich freue mich über jede Hilfe!


Wäre auch ein Wunder gewesen, wenn eines meiner elektrischen Geräte auf Anhieb laufen würde


Ein aktuelles Foto kommt, wenn draußen mal Sonnenschein ist und man gutes Licht hat.

Letzte Schritte waren Austausch der matten und innen schon angekratzten Chassis-Schrauben
durch schwarz verzinkte und das Einlassen von Gewindehülsen in die Bassabteile.
Diese stehen jetzt bombenfest auf 4 M8 Madenschrauben (statt Spikes, die waren mir alle zu hoch).
Als Sockel dienen erstmal meine alten 40x40x3cm Granitplatten, die aber nicht besonders schön sind.


[Beitrag von Sathim am 05. Feb 2016, 19:12 bearbeitet]
Nick11
Inventar
#36 erstellt: 06. Feb 2016, 00:22
Glückwunsch auch von mir!
Sathim
Inventar
#37 erstellt: 07. Feb 2016, 22:27
So - morgen kommen hoffentlich die neuen OPVs für die Eingangspuffer der Endstufe.
(Durch Schludrigkeit zerschossen...)

Vorhin bei eBay noch ein Reserve-Endstufenmodul geschossen, falls das 50ASX2 von
B&O doch nen Defekt haben sollte. Falls dem nicht so ist, schmeiße ich vielleicht das
ganze Konzept nochmal um und aktiviere die Vota gleich auch noch
Ein zweites MiniDSP hätte ich ja noch.

Gab ja hier im Forum mal Ideen zur Verbesserung der Vota, das Thema war aber
dann irgendwie wieder abgestorben.


Aktuell überlege ich, wie ich die Vota am besten auf ihrem "Sockel" fixiere - mit
5mm Schattenfuge - das ganze so unsichtbar wie möglich und dann auch noch
zerstörungsfrei reversibel. Es muss aber definitiv rutschfest sein!
(Hintergrund - 2 Kleinkinder im Haushalt ... Die könnte ja mal dagegen rennen.)
Lenny_Lannister
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 08. Feb 2016, 15:13
Sehr schöne Idee!
Die Umsetzung ist bis jetzt auch extrem gut gelungen, sieht wirklich schnieke aus. Sowas hätte ich auch gerne für meine dynavoice definiton dm-6, aber naja, ich bin handwerklich nicht begabt (okey das wäre zweiteresproblem hätte wohl leute die mir freudig helfen würden) und habe null geld. Naja ist wohl so ein "schülerproblem".
Freue mich schon auf das Endergebnis!

Liebe Grüße Lannister.
Wesker21509
Stammgast
#39 erstellt: 11. Feb 2016, 00:10

Aktuell überlege ich, wie ich die Vota am besten auf ihrem "Sockel" fixiere - mit
5mm Schattenfuge - das ganze so unsichtbar wie möglich und dann auch noch
zerstörungsfrei reversibel.


Schwarzes Klettband?
Ansonsten echt schick die Dinger
Neumie
Stammgast
#40 erstellt: 11. Feb 2016, 11:53
Hallo Sathim,

Blu Tack ist die Antwort auf alle Fragen der Befestigung!

amazon.de

Henrik
Sathim
Inventar
#41 erstellt: 11. Feb 2016, 13:37
Es lebt

Ich habe nun gestern die Eingangspuffer aus der Endstufe rausgeschmissen,
da diese irgendein für mich aktuell nicht nachvollziehbares Problem machen.

Insgesamt passt es vom Pegel her trotzdem, auf 65/98 am Marantz habe ich
über Zimmerlautstärke, so dass noch genug Luft nach oben ist und auch das
DSP vom Eingangspegel her ganz gut liegt.

Ich habe gestern die ersten Messungen gemacht und mich schonmal an der
Linkwitz-Transformation versucht, werde aber noch ein bisschen experimentieren müssen.
Auf jeden Fall lässt der zusätzliche Tiefgang die Endstufe kalt und die Tangbands
kommen auch nicht ins Schwitzen.

Habe dann erstmal die zwei gröbsten Moden (50 und 81Hz) gezähmt und kann
jetzt schon sehr genussvoll Musik hören. Ein bisschen Feinabstimmung fehlt noch.

20160211_115450_HDR
20160211_115459_HDR


[Beitrag von Sathim am 11. Feb 2016, 14:36 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#42 erstellt: 11. Feb 2016, 20:34
Hi Sathim,


Sathim (Beitrag #1) schrieb:
habe ich eine aktuell ca 5 Monate alte Tochter, die Membranen, Sicken und co sicher bald
sehr interessant finden wird ;)


nun ist sie ja bald 2 Jahre alt, hat sie Interesse gefunden ?
immerhin sind die Tangbangs ja noch offen
Sathim
Inventar
#43 erstellt: 12. Feb 2016, 21:59
@JC - bisher lässt sie die LS in Ruhe, weiß aber auch, dass sie daran nix zu schaffen hat.

Heute bin ich zum vorerst finalen Setup gekommen.
Habe mich und die Nachbarn mit x Sweeps geärgert und bin nun mit
der Einmessung ganz zufrieden.

Habe allerdings alles zweimal gemacht, da mein eigenes UMIK offenbar doch
nen Klatsch hat und neu kalibriert werden muss.

Hatte mich gewundert, warum die Nahfeldmessung des Subs so gar nicht mit
der Simu zusammenpassen wollte - bis ich mit einem anderen Mic gemessen habe.
Dann hat's wieder gepasst.

Sub Nahfeld roh und mit Linkwitz-Transformation:
LT 60Hz 0,71 auf 30Hz 0,7

"anmodellieren" von F und Q für die Ausgangswerte:
LT 60 auf 30Hz


Endgültiger Frequenzgang links und rechts Glättung 1/6tel:
L + L final

Der Bassbereich erscheint hier fetter als er tatsächlich ist, da ich die Subwoofer
Mono laufen lasse - daher sind die bei der Einkanalmessung natürlich 3dB lauter.

Habe versch. Variaten probiert, stereo ging letztendlich nicht, weil die Subs
auf stark unterschiedlichen Raumlängen stehen (Differenz ca 2m) da unser WZ
L-förmig ist.

Trennung ist nach vielen Versuchen ein 12dB/oct Butterworth bei 90 Hz geworden.
Große Korrekturen waren nur für die Subwoofer nötig, ansonsten habe ich bei 250Hz
eine schmale Senke gefüllt und bei 8KHz breitbandig nochmal 2dB rausgenommen,
um den leicht fallenden Frequenzgang zu erreichen. (Angelehnt an die Studio-Empfehlung)

20160212_111228_HDR
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 13. Feb 2016, 17:43
gratulation, sieht klasse aus und klingt bestimmt super, ich plane auch zwei kleine cb subs um meine KEF LS 50 zu unterstützen.
Sathim
Inventar
#45 erstellt: 13. Feb 2016, 19:10
Im Kinobetrieb müssen sie sich nun noch bewähren, Musik spielt jedenfalls
schonmal hervorragend - dafür dass das Wohnzimmer akustisch absolut null
optimiert ist, passt die Raumdarstellung und vordergründiges Dröhnen habe
ich auch absolut nicht.
Sathim
Inventar
#46 erstellt: 15. Feb 2016, 13:36
Einmessung auf Anfang - ich bin letztendlich nicht zufrieden - es fehlt im Oberbassbereich/Kick.

Problemanalyse:
Die Vota fällt in meinen Raum bereits ab ca 250Hz recht deutlich ab - an der
Aufstellung kann ich aber nichts gravierendes verändern - Wohnzimmer halt.

Hier die Vota 1 am Hörplatz mit Lösungsvorschlag:

https://www.dropbox....%2011.22.22.png?dl=0

Blödweise fällt auch der Sub oberhalb von 120 Hz wieder ab.

Mit dem Highshelf wäre die Vota linear und ich könnte eine steilflankige Trennung realisieren,
was momentan nicht geht und ich die Oberbasssenke einfach nicht gefüllt kriege.
Kyumps
Inventar
#47 erstellt: 15. Feb 2016, 19:12
Alles um deine Bassenke herunterregeln bis in etwa der gleiche Level mit der Senke erreicht ist erreicht ist. (vereinfacht dargestellt)
Wenn genügend Verstärkerpower vorhanden ist, funktioniert das sogar,


ich hoffe aber die DSP bewanderten haben noch eine bessere Idee
Sathim
Inventar
#48 erstellt: 15. Feb 2016, 21:54

Alles um deine Basssenke herunterregeln bis in etwa der gleiche Level mit der Senke erreicht ist erreicht ist.


Genau das habe ich ja oben virtuell schon gemacht.
Würde mit einem highshelf bei 250Hz -5dB gehen.

Frage ist halt, ob es noch bessere Ideen gibt - oder elegantere.

Verstärkerleistung ist nicht das Ding, auch vom Pegel her ist dafür genug Luft.


Was mich auch beschäftigt ist, wie ich je eine Vota mit den 2 Bässen, die ja mono
laufen, messen kann ohne dass der Bassbereich dadurch lauter wird.

Lasse ich nur einen Bass laufen, ändern sich die Raummoden.
Um wieviel muss ich jeden im Pegel senken, damit zusammen -3dB rauskommen?
Sathim
Inventar
#49 erstellt: 18. Feb 2016, 22:08
Nochmal Messungen, weil es soviel Spaß macht.

Habe nun die Vota mittels Highshelf linear entzerrt und konnte damit den
Übergang von den Votas zum Sub (nun 80Hz/ 24dB/oct) ohne Einbruch gestalten.
Der fehlende Kick ist nun wesentlich besser da und die Musik fetzt endlich richtig.
Waren nur wenige dB, aber es hat gestört.

Links + rechts sub EQ

Anschließend habe ich noch den links/rechts recht unterschiedlichen oberen
Mitteltonbereich und unteren Hochtonbereich etwas begradigt/angeglichen.

Links + rechts Vota EQ

Für's Erstellen der Filter habe ich jeweils die Auto-EQ von Funktion von EQ genutzt.
Glättung vor der EQ-Anpassung 1/6tel im Hochton.

Bin aktuell mit dem Sound sehr glücklich, mit der letzten Anpassung haben sich
Raumdarstellung und Durchhörbarkeit nochmal gebessert. Das Hören ist auch
entspannter.

Auf den dargestellten Graphen sind ist der Sub-Bereich weiterhin 3dB "zu laut",
da ja immer beide Subs laufen wenn nur ein Satellit gemessen wird.

Letztendlich läuft der Frequenzgang nun linear von ca 30 bis 1000Hz, um dann sanft
abzufallen und bei 20KHz bei ca -6 dB zu landen.


Außerdem ist heute endlich der Sleeve für die Kabel gekommen, Fotos kommen,
sobald ich mal wieder schöne Lichtverhältnisse im Zimmer habe.


[Beitrag von Sathim am 18. Feb 2016, 22:19 bearbeitet]
Wesker21509
Stammgast
#50 erstellt: 18. Feb 2016, 22:26
Wie ist denn das Gate für die Impulsantwort eingestellt?
Mir scheint das ist zu lang, daher die starken Effekte des Raumes unter 300 Hz.
Sathim
Inventar
#51 erstellt: 20. Feb 2016, 13:22
Ich messe ja mit REW, da kann man das soweit ich weiß gar nicht einstellen.

Es geht ja auch um die Darstellung der Verhältnisse im Raum - also um eine
realistische Darstellung von dem, was dann am Ohr ankommt.

Ich habe gestern mal noch einen Korrektur-Filter mit Acourate erstellt, was ich
ja im Musikzimmer zur Raumkorrektur nutze. In dem Fall bügelt Acourate dann
einfach nochmal über den schon per MiniDSP korrigierten F-gang drüber.

Doppelt gemoppelt, aber ich wollte mal sehen, was FIR-Filter und Korrektur
von Phase/Zeitachse noch rausholen können.

Was soll ich sagen - der Unterschied ist gar nicht so groß - die gleiche Zielkurve
angenommen. Habe mit meiner händischen Einmessung also schon ganz
gut getroffen. Acourate holt hinsichtlich Bass-Präzision und auch Raumdarstellung
schon nochmal ne Ecke mehr raus. (Wäre, wenn ich die Korrektur komplett drüber
laufen lassen würde auch nochmal besser.)

Letztendlich bekräftigt das meinen Entschluss, Mitte des Jahres eines der kommenden
MiniDSP 2x4 DL mit Dirac anzuschaffen.

Hier auch mal noch Wasserfalldiagramme bis 500ms, 1/24tel Glättung:

Wasserfall links und rechts

Für ein Wohnzimmer sehr gut finde ich - als Erklärung für den eher geringen
Nachhall sehe ich unser Bad an Aus dem Wohnzimmer ist nämlich links
hinter dem Hörplatz 2x2m das Bad mit Ständerwänden rausgetrennt.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Vota Kino
skuehnen am 26.05.2013  –  Letzte Antwort am 09.06.2013  –  10 Beiträge
Ceral4.2/ W8Q
VWGT am 05.03.2014  –  Letzte Antwort am 15.01.2015  –  133 Beiträge
W8Q Subwoofer Baubericht
fredhead am 06.06.2016  –  Letzte Antwort am 11.06.2016  –  3 Beiträge
Findungsphase und Baubericht CT 248 (Nussbaum furniert)
86bibo am 13.11.2013  –  Letzte Antwort am 11.08.2015  –  21 Beiträge
BPA Hi-Spirit + W8Q oder Hi-Spirit / Deep Voice
Abolis am 10.06.2012  –  Letzte Antwort am 27.11.2012  –  16 Beiträge
Das Votaprojekt - CNC
Velocity am 14.04.2014  –  Letzte Antwort am 07.07.2014  –  196 Beiträge
Duetta Top light mit Visaton TIW 200 XS als Unterstützung
Hoschy am 20.12.2011  –  Letzte Antwort am 15.08.2014  –  26 Beiträge
Unterstützung bei Planung und Umsetzung Breitbänder 7.1/7.2 System gesucht.
Martin579 am 11.07.2014  –  Letzte Antwort am 12.07.2014  –  5 Beiträge
Bijou 170 mit gebogenen Seiten
HisInsaneness am 27.08.2014  –  Letzte Antwort am 06.09.2014  –  9 Beiträge
scan peak Projekt
Velocity am 15.07.2014  –  Letzte Antwort am 06.09.2014  –  22 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.340 ( Heute: 25 )
  • Neuestes MitgliedPazos_
  • Gesamtzahl an Themen1.441.499
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.429.999

Hersteller in diesem Thread Widget schließen