BPA Hi-Spirit + W8Q oder Hi-Spirit / Deep Voice

+A -A
Autor
Beitrag
Abolis
Stammgast
#1 erstellt: 10. Jun 2012, 11:46
Hallo Zusammen,
nach nun ca. 6 Monaten Planung und Vorbereitung möchte ich nun mein erstes Selbstbau-Projekt vorstellen. Die Lautsprecher sind bereits fertig (bis auf das Finish), und ich werde nun nach und nach den Werdegang vorstellen.

Ich hoffe, ich schwalle nicht zu viel rum, aber ich persönlich finde auch die Geschichte um die Selbstbauprojekte der Forenmitglieder interessant, und besonders die Gründe „wieso dieser Baussatz“, wieso „dieses Format“ etc. finde ich besonders spannend.

Meine Hifi-Erfahrungen sind überschaubar, aber durchaus anspruchsvoll. Meine Familie hatte mehrere Hifi-Anlagen mit T+A Lautsprechern, und im Wohnzimmer hatten wir wunderbare vollaktive 4Weger von T+A in geschlossenen Gehäusen. Gehört wurde alles, aber vor allem viel Klassik, und die Mächtigkeit und Bühne der Großen hat mich einfach immer Beeindruckt. Leider haben meine kleineren T+As, schöne 3Wege BRs, meine Idiotenphase (alles zw. 12 und …. Naja die geht eigentlich immer noch weiter ) physisch nicht überlebt.

Während dem Studium war das Budget natürlich knapp, und ich verkaufte die Reste meiner alten Anlage (und ich weine immer noch meinem MB Quart Subwoofer ein wenig nach), und kaufte ein wohnheimkompatibles System. Also kam ein Teufel Concept Magnum Digital ins Zimmer. Wunderbar bei Filmen (da steh ich auf BumBum) aber natürlich für Musik eher leidlich. Aber Preis/Leistung hat gepasst, und Platz war knapp
Seit knapp 2 Jahren habe ich nun mein eigenes Reich bei dem nun plötzlich mein Badezimmer größer ist, als meine alte Wohnung… und die Teufel-Anlage war hoffnungslos überfordert die 45qm² Wohnzimmer auch nur halbwegs zu beschallen. Der Bass war nur noch dröhnig... die Satelliten klirrten… kurzum, es war nicht mehr auszuhalten. Kurzfristig, das Budget war immer noch knapp nach all den Möbeln, Auto etc., kam ich günstig an 4 Heco-Victas 700 incl. Center und Subwoofer.

Auch hier war das Preis/Leistungsverhältnis eigentlich sensationell und Pegel war nun kein Thema mehr. Aber es war klar, DIE stehen nur bis ich was Besseres mir leisten kann. Der etwas drönige Oberbass gepaart mit dem wirklich nicht sehr präzisen Hochtöner sorgte bei mancher Musik echt für Frust.

Also entstand das Pflichtenheft für die Neuen. Ich wollte unbedingt die Woofer in die Hauptlautsprecher integriert sehen, da wir bei uns leider echte Schwierigkeiten haben einen einzelnen Subwoofer im Raum sinnvoll zu stellen und Pegeln. Und da Bodenplatz dann doch auch irgendwann begrenzt ist, kam eben die Idee, die Woofer müssen in die Lautsprecher. Gleichzeitig wollte ich unbedingt vermeiden, die Woofer auch für Musik zu brauchen. Zum einen ist es immer schwierig Woofer sowohl für Filme als auch für Musik richtig einzupegeln, zum anderen wollte ich die aus der Kindheit bekannte/gewohnte Mächtigkeit eines großen Mehrwegers in meinem Wohnzimmer stehen haben.

Die Woofer waren schnell gefunden, nachdem TangBand die einzigen mir bekannten sind, welche mit den ovalen Chassis Woofer im Programm haben die sich in eine schmale Standbox integrieren lassen, ohne dass der Woofer auf die Seite rutschen muss. Also waren die W8Qs fix, zumal sie sich positiven Reviews erfreuen.

Schwieriger wurden die Lautsprecher selber. Sie sollten erweiterbar fürs Heimkino sein, optisch ansprechende Chassis/Format, bezahlbar und natürlich auch vom Aufwand für einen ungeübten beherrschbar bleiben.
Lange Zeit hatte ich mich auf die Typus3 eingeschossen, welche aber lange Zeit nicht mehr Verfügbar waren. Als sie Anfang des Jahres mit einer deutlichen Preiserhöhung wieder kaufbar waren, musste eine Alternative her.

Nach den vielen positiven Berichten hier zur Spirit6/5 und dem durchaus überzeugenden Auftritt bei der Klang+Ton habe ich angefangen mit der Hi-Spirit zu planen. Der Preis war deutlich unterhalb meiner fiktiven Grenze (dank Angebot), die weißen Chassis optisch sehr ansprechend, und man kann mit geringem finanziellen Aufwand 5.1 aufbauen. Außerdem war und bin ich immer ein Fan von Underdogs und nach gefühlten 1000 SBxxx Nachbauten wollte ich den „Exot“ bauen. Zumindest konnte ich keinen dokumentierten Nachbau der Hi-Spirit finden.
Abolis
Stammgast
#2 erstellt: 10. Jun 2012, 12:36
Schnell entstand am CAD der erste Entwurf:
Hi-Spirit + W8Q Entwurf
Mit 1,4m Höhe noch Erträglich für meine Frau und knapp 30cm Breite noch halbwegs zierlich von vorne waren die Ausmaße akzeptabel. Die Position der Chassis wurde den Gegebenheiten angepasst. Da die Lautsprecher final noch auf Füße gestellt werden unter die noch eine Granitplatte kommen soll, wurde der HT mit dem MT vertauscht. Die Gruppierung der TTs um die HT/MT-Einheit sollte laut BPA unkritisch sein.
Nach einigen Verwirrungen um das richtige Volumen (ich hatte 3 unterschiedliche Angaben von BPA und der Klang+Ton) habe ich mich entschlossen das Volumen etwas großzügiger anzusetzen, da es sich bekanntlich leichter verkleinern lässt als umgekehrt

Das BR der Hi-Spirits wanderte nach hinten, weil mir dringend von BPA und auch hier im Forum geraten wurde, eine geschlossene Variante ins Auge zu fassen. So sieht man später diese Anpassung wenigstens nicht.
Abolis
Stammgast
#3 erstellt: 10. Jun 2012, 12:43
Nachdem die Bausätze bei mir lagen, und ich die Maße exakt bestimmen konnte, wurde das Holz bestellt. In der Zwischenzeit habe ich bereits die Weichen zusammengelötet und getestet, ganz schöne Brocken geworden  Dies sind meine ersten Lötarbeiten jenseits von Heizungsrohren oder SMD-Bauteilen… daher ist die Handwerkliche Eleganz eher überschaubar

Frequenzweiche Hi-Spirit

Das Holz kam, und endlich konnte der Zusammenbau beginnen:

Gehäuse Roh1

Gehäuse roh2

An dieser Stelle muss ich ein großes Lob an Speaker-Space richtigen, alle Bretter haben einwandfrei zusammengepasst, die Ausschnitte waren exakt nach Vorgabe und es mussten nur sehr wenige Anpassungen vorgenommen werden.
Also gleich mal die Weiche rein, und ein wenig Bedämpfung. Vielleicht ist noch ganz interessant anzumerken, dass das W8Q-Chassis von den Ringförmigen Verstrebungen geklemmt wird, um die Vibration der Schallwand zu minimieren:

Gehäuse innen

Zum Testen wurde die 2te Seitenwand einfach per Flachdübel aufgesteckt und mit Duct-Tape abgedichtet.

WP_000138

WP_000140

Durchaus krasser Größenunterschied zu den fast schon winzig wirkenden Hecos
Nachdem alles so funktionierte wie Soll, wurde auch die 2te Seite verleimt, die finale Dämmung eingebracht (auch fürs HT/MT Abteil) und die echten ersten Höreindrückte konnten folgen
WeisserRabe
Inventar
#4 erstellt: 10. Jun 2012, 15:13
Männerboxen
Abolis
Stammgast
#5 erstellt: 10. Jun 2012, 15:44
Hehe, das nehm ich mal als Kompliment Lustigerweise gefallen sie meiner Frau auch (obwohl sie sehr klein ist und praktisch nicht drüber sehen kann).
Aber ich muss sagen, mir gefällt das stattliche Format Schaut nicht so zerbrechlich aus... und mit ca. 70kg/Seite können nun die Katzen drauf rumspringen wie sie wollen... die schmeißen nichts mehr um

Hier ein Foto vom aktuellen stand incl. Endstufe provisorisch angeschlossen:

Hi-Spirits mit W8Q Rohbau fertig

Nun zum Wichtigen, dem Klang. Gehört wird zwar hauptsächlich Heavy Metal und Alternative, allerdings dürfen auch Jazzige/Soulige Musik, etwas Pop und klassischer Rock nicht fehlen.
Metallica: einfach nur rockig. Klar, knackig, direkt… evtl. im Vergleich zu Bass-gesoundeten Lautsprechern erstaunlich hell. Das Schlagzeug knallt trotzdem auch tief.
Ayo: Sensationelle Stimme und die tiefen Basssaiten zupfen nun direkt im Raum und klingen nun endlich echt und plausibel (besonders hier haben die Victas extrem versagt).
Dire Straits (Private Investigations): Das tiefe Intro ins Album erzeugt Gänsehaut, die Gitarre zupft stramm, erst weicher und später hart und präsent, ganz so wie es sein soll. Am meisten hat mir hier die Mittenabbilung gefreut, endlich versteht man Mark Knopfler, der leider recht leise aufgenommen wurde. Hier haben die Victas immer viel vermatscht.
Leona Lewis: tolle Stimme, und klingt einfach atemberaubend… weich und zart ohne langweilig zu sein. Tolle Dynamik in den Höhen wenn sie mal wirklich loslegt.
Primal Fear (eine Band aus meiner Ecke): Wie live dabei zu sein, besser geht’s nicht  Besonders die Stimme des Sängers wird unglaublich toll/echt wiedergegeben.
Nelly Furtado: Unglaublich wieviel Tief-Bass in den Aufnahmen steckt… ohne Aufzudicken oder zu Brummen… angenehm voll und satt.
Bullet for my Valentine: Schnell, direkt, die Tieftöner folgen schön dem Trommelwirbel und der schnellen Bass-Line.
50Cent: Da brauchts keine Woofer, unglaublich wie der Bass drückt ohne den Rest zu übermalen.
Justice: Auch hier beeindrucken die Bässe mit Druck und Präzision. Kein Brummen/Dröhnen, einfach nur Druck im Raum.

Zusammengefasst: Die Spirits klingen sauber in allen Lebenslagen, bevorzugen keine Musik und sind für meine Ohren die schöne Mischung aus Präzision ohne zu analytisch zu werden. Langeweile kommt nie auf, und bei dynamischen Aufnahmen knallt es so richtig. Die Mitten begeistern mich unglaublich. Jede Stimme wird sauber und direkt abgebildet, und plötzlich versteht man die Texte auch ohne Booklet. Der Bass reicht erstaunlich tief runter und ist dennoch schnell genug. Soviel Tiefgang hätte ich nie erwartet. Der Hochton ist so, wie ich es mag, er ist da, leicht und luftig und kein Hauch von Zischen oder scharfen Tönen.
Musikhören macht einfach Spaß. Mir ist zwar klar, dass es mit Sicherheit bessere Lautsprecher gibt, aber angesichts des Budgets lassen sie einfach keine Wünsche offen.
Die W8Qs spielen momentan an einer selbstgebauten Endstufe ohne Tiefbassanhebung, die geplante XTZ-Endstufe mit DSP kommt erst noch. Daher möchte ich mich hier nur Vorsichtig äußern. Sie sind definitiv Musiktauglich und reagieren schnell und druckvoll. Dröhnen konnte ich noch nicht feststellen. Durch die 2 Woofer ist nun auf jeden Fall der Bass bei Filmen angenehmer im Raum verteilt, und im Vergleich zu dem Victa-Sub natürlich viel präziser und dynamischer. Für den kleinen Footprint echt überzeugend. Und bei Filmen wie „Inception“ ist es fast schon beängstigend was die 2 relativ kleinen Chassis erzeugen.

Bisherige Anpassungen und geplantes:
Die Bassreflexöffnung der Spirits wurde von mir verschlossen, da mir der Bass bei manchen Liedern einfach zu viel war. Es klingt zwar nie gesoundet, aber da ich gerne lauter höre, möchte ich meine Katzen, Frau und Nachbarn ein wenig schonen (in dieser Reihenfolge ). Nun fällt der Bass früher ab und ist deutlich angenehmer im Tiefbassbereich (besonders bei Nelly Furtado ist es nun deutlich angenehmer auch jenseits der Zimmerlautstäke zu hören). Bass ist dennoch mehr als genug da, wenn gewünscht.

Die W8Qs wurden auch verschlossen, allerdings nur, weil die Endstufe ohne Lautstärkeregler nicht genug runtergepegelt werden kann, und ich nicht immer die volle Bassgewalt im Wohnzimmer haben möchte
Aber sie ist nur eine Leihgabe von einem Kollegen und wird ja noch zu gegebener Zeit ersetzt.

Die Seitenwände der Spirits sind noch nicht bedämpft, werde ich aber evtl. noch nachholen. Wobei ich mir nicht mehr viel Steigerung verspreche. Die bisherige Bedämpfung sorgte schon für einen deutlichen Anstiegt der Basshärte und Präzision.

„Hartes“ verschließen der Bassreflexöffnung. Bisher habe ich einfach Schaumstoff hineingestopft. Vielleicht wird so der Bass noch etwas knackiger (härtere Volumenbegrenzung).
Nachdem ich ja beim Volumen eher auf der großzügigen Seite geplant habe, werde ich mal noch mit dem verkleinern des Volumen experimentieren. Nachdem der Tiefbass wirklich nicht mein Problem darstellt, ist vielleicht eine knackigere Abstimmung möglich.
Abolis
Stammgast
#6 erstellt: 25. Jun 2012, 13:51
Mit der Dämmung habe ich nun ein wenig rumspielen können, und nun ist sowohl die Spirit voll mit Noppenschaumstoff ausgegleidet als auch der Woofer, der zusätzlich noch mit Bitumenmatten beklebt wurde.
Bei der Hi-Spirit merkt man relativ wenig Unterschied zu vorher. Man könnte sich einbilden, dass der Mitteltonanteil der Bass-Chassis reduziert wurde und der Bass nun etwas präzieser klingt. Aber das ist schwer genau zu beurteilen (und messen kann ich nicht). Schlechter klingts auf keinen Fall

Bei den beiden W8Qs wars schon deutlicher. Der Bass ist deutlich präzieser und tiefe Töne bestehen nun wirklich auch nur aus tiefen Tönen. Der Mittenanteil ist komplett verschwunden.
Hier hat sich das Bedämpfen deutlich gelohnt.

Ansonsten bin ich leider noch nicht sehr viel weiter gekommen. Das Finish werde ich erst in Angriff nehmen, wenn auch der neue Center und die Rears gebaut sind. Hier möchte ich ein wenig mit Lackbearbeitung experimentieren... und dafür sind die Hi-Spirits einfach zu groß und unhandlich... und die Gehäuse zu teuer.
naikkon
Neuling
#7 erstellt: 19. Jul 2012, 09:49
Hi deine Boxen sind der Hammer genau das wonach ich schon so lange gesucht habe Power, Bassstark und sowohl Heimkino tauglich als auch Hifi sehr geil!! Bin schon lange am Überlegen mir die Spirit 6 zu bauen, allerdings lassen mich die zwei MW 6W-er an Basspower noch zweifeln, daher wäre deine Baukonstruktion schon eher wonach ich suche jetz stellen sich mir aber 2 Fragen: 1. Würdest du bereit sein mir deine Baupläne inkl. Weichenkonstruktion zur Verfügung zu stellen? Da ich weder über Bauerfahrung im Boxenbau noch in Auslegen von Frequenzweichen bewandert bin, wäre das sehr hilfreich 2. Wieviel hast du ungefähr gezahlt für das Material, der TangBand W8Q ist meiner Auskunft nach nicht mehr lieferbar, wäre da der Tangband W69 als Alternative denkbar oder wäre der zu klein um die Omnes MW 8W mit einem ausreichden Bassfundament zu unterstützen?

Vielen Dank schon mal im Vorraus!!


[Beitrag von naikkon am 19. Jul 2012, 09:50 bearbeitet]
Abolis
Stammgast
#8 erstellt: 19. Jul 2012, 11:21
Hi und danke für die Komplimente.

Die Frequenzweiche ist die Orginale von BPA und wurde nicht modifiziert. Daher kann ich sie dir nicht zur Verfügung stellen. Aber wenn man nett bei BPA anfragt, bekommt man die Pläne oft auch so zugeschickt. Alternativ die Klang&Ton kaufen

Die Pläne für die Gehäuse kann ich dir allerdings gerne per Mail schicken, da diese ja von mir selbst sind und im Vergleich zum Bauvorschlag modifiziert wurden.

Bezüglich des W8Q... frage mal bei OmnesAudio nach... meine habe ich quasi auch unter der Ladentheke bekommen (und auch für einen echt annehmbaren Preis). Ich denke der W69 würde einzeln etwas verloren gehen... schließlich haben die Hi-Spirits schon selbst 2x 20cm verbaut... evtl. 2 W69er pro Seite wären denkbar, aber Platztechnisch wieder schwierig zu integrieren.
Generell brauchen aber die Spirits eigentlich keine Bass-Unterstützung. Die W8Qs laufen nur im Kinobetrieb mit.

Ich selbst denke mitlerweile, ne Spirit6 hätte es bei mir auch getan... aber dann hört man sich mal wieder die eine oder andere basslastige Platte an... und freut sich einfach über die schiere Mächtigkeit der Hi-Spirits. Was die ohne Dröhnen locker aus dem Ärmel schütteln ist einfach toll.

Kostenpunkt pro Seite: ca. 300€ Hi-Spirit, ca. 140€ W8Q, ca. 260€ Schreiner, ca. 100€ Dämm-Material und Kleinteile
naikkon
Neuling
#9 erstellt: 20. Jul 2012, 13:07
Hey ja Danke für deine schnelle Antwort, also angesicht der Größe der Boxen und der Kosten werde ich nochmal darüber nachdenken und vllt eher einfach ne Hi-Spirit bauen. Hast das Gehäuse neu berechnet also abgesehen von dem TangBand W8Q, denn ich würde auch lieber deine Chassis Anordnung übernehmen wollen, sozusagen dein Gehäuse nachbauen ohne die TangBand-Subs, dann müsste ich ja auf ne Boxenhöhe von ca. 1m kommen oder !? Würde die Subs dann entweder später extra bauen oder mir nen Monacor Sub bauen, aber Platzsparender wäre schon besser
naikkon
Neuling
#10 erstellt: 20. Jul 2012, 13:11
Mir ist noch ne Möglichkeit eingefallen, ich könnte dein Gehäuse nachbauen und die TangBand's später kaufen und einbauen, allerdings bliebe das risiko sie nicht mehr kaufen zu können, weißt du ob TangBand an ein Nachfolgemodell arbeitet ?
Abolis
Stammgast
#11 erstellt: 20. Jul 2012, 15:24
Also wenn du Hi-Spirit ohne den W8Q baust.. würde ich den orginal Single-Cabinet-Plan von BPA verwenden. Sonst ist der Hochtöner zu niedrig (wäre dann ja nur noch auf ca. 40cm Höhe, statt wie bei mir auf ca. 90cm)... oder du baust einen Sockel darunter, nur da sehe ich wenig Sinn drin.

In meiner Variante habe ich das Single-Cabinet von BPA umgerechnet und bin deutlich niedriger und tiefer als das Orginal mit einem größerem Tiefton-Abteil (ca. 70cm Höhe und dafür knapp 50cm Tiefe).
Der Singel-Cabinet-Vorschlag von BPA hat ca. 110cm Höhe bei ca. 30cm Tiefe... also deutlich höheren WAF als meine
Was vielleicht auch interessant ist für dich... meine Boxen wiegen voll bestückt ca. 85kg/Seite. Das ist bei einem nicht demontierbaren Brocken schon einiges. Ich kann sie zwar noch irgendwie tragen... aber max. 1Meter weit

Auf jeden Fall würde ich dir raten wenn du die Bassreflex-Variante bauen möchtest auch die BR-Öffnung nach hinten zu legen. Ich habe meine nach der ersten Woche Spielzeit zu gemacht... und werde sie nciht mehr aufmachen. Es klingt einfach besser ohne BR. Mir war das einfach zu viel des Guten

Ob es den W8Q generell nicht mehr geben wird... oder nur in DE ein Lieferengpass herrscht, kann ich dir nicht sagen. Auf der TangBand Homepage wird er immer noch regulär gelistet.

Aber vielleicht kann auch hier die BPA Auskunft geben. Die sind zwar teilweise etwas schwierig zu erreichen... aber dafür umso netter und offener am Telefon. Und zumindest noch sollten sie einige auf Lager haben, da ja auch die Typus3 wieder verkauft wird (da wird auch der W8Q verbaut).

Ansonsten solltest du bedenken, die Frequenz-Weiche eines 3Wegers ist ungemein komplexer als die eines 2Wegers. Das macht es nicht unbedingt schwieriger... aber wie man ja auf meinen Bildern sehen kann brauchen die eine Menge Platz und es muss echt viel verlötet werden.
Wenn du noch nie gelötet hast, solltest du vielleicht fragen ob sie dir die Weiche aufbauen... oder vielleicht kennst du ja jmd. der dir helfen kann.
Abolis
Stammgast
#12 erstellt: 18. Nov 2012, 14:45
Nachdem ich irgendwie lange nicht die Zeit fand, wirklich mit dem Finish der Lautsprecher anzufangen, ging es die letzten 4 Wochen Schlag auf Schlag.

Inspiriert von den wunderbaren Sonus Farber Nachbauten von Perla habe ich mich gegen eine Lackierung entschieden und für ein Furnier.
Ich wollte auf ein eher dunkles Rot-Braun zielen mit deutlich sichtbarere Längs-Maserung, und da kam es sehr gelegen, dass Perla geöltes Padouk eher zu dunkel fand Das war genau der Farbton, auf den ich gehofft habe

Zum Furnieren habe ich die bewährte "Leim-Bügeleisen-Methode" gewählt.
Eingeleimtes PadoukHi-Spirits eingeleimt
Eigentlich hatte ich nicht wirklich Probleme mit sich verziehendem Furnier oder aufrollen. Meins blieb eigentlich Kerzengerade. Da meine Lautsprecher eine runde Phase haben, habe ich die Frontseite und Rückseite über die Rundung gebügelt. Das klappte sehr gut, bedingt aber durch die sehr lange Phase (immerhin 1,4m) musste ich Millimeterweise mich um die Rundung bügeln, damit das Furnier nicht bricht.
Die Chassis-Ausschnitte waren ja bereits gefräst, daher habe ich hier das Furnier zuerst grob ausgeschnitten (Nagelscheren funktionieren hier super), und anschließend die Kante mit dem Daumen gebrochen. So habe ich eigentlich eine richtig gute Kante geschafft.
Front bereits furniert, 1 AusschnittChassis-Ausschnitt mit gebrochener Kante
Insgesamt habe ich knapp 4 Tage gebraucht für beide Lautsprecher und die Fronten meines TV-Racks. Schwierig wars nicht, aber man muss viel Wartezeit einplanen (bis der Leim getrocknet ist)
Hi-Spirit fertig furniertTV-Rack furniert
Abolis
Stammgast
#13 erstellt: 18. Nov 2012, 15:05
Nun musste ich überlegen, wie ich das Furnier weiter behandeln will. Urspünglich wollte ich auch wie Perla Schellack aufbringen, aber nachdem ich mit dem Furnieren durch war, war ich mir nicht mehr sicher.
Bedingt durch die schiere Größe der Lautsprecher (immerhin knapp 3,5m² Fläche) und die damit verbundenen zahlreichen kleinen Macken wollte ich eher ein mattes leicht glänzendes Finish. Das kaschiert auch ein wenig besser das eigene handwerkerliche Unvermögen
Vor allem beim Abschleifen haben sich bei mir leider immer wieder auch in der Fläche einzelne Fasern entschieden auszureißen.

So oder so kam erstmal 2mal Hartöl auf die Lautsprecher. Das feuerte schon richtig toll das Furniert an und sorgte bereits für den ersten leichten Glanz.
Erste Ölung der Hi-SpiritsHi-Spirit nach der 1sten ÖlungTV-Rack Fronten nach ÖlungOberseite nach Ölung

Das Ölen ist eigentlich auch eine schnelle und leichte Angelegenheit. Einfach ordentlich satt einpinseln, ca. 1-2 Stunden waren... und mit einem weichen Lappen das überschüssige Öl abnehmen.
Danach gehen aber wieder die Wartezeiten los. Ich habe zw. den 2 Ölungen gute 24h gewartet... und bei der 2ten Ölung nahm das Furnier nur noch sehr wenig Öl auf.

Was mir erst beim Ölen aufgefallen ist, aber ich fands echt klasse: Das MDF wird in Verbindung mit Öl sehr dunkel. Ich habe (leider kein direktes Foto) alle Ausschnitte richtig dick eingeölt, so dass später hier kein helles MDF irgendwo durchblitzen kann, wenn ein Ausschnitt mal ein wenig größer ist, als das Chassi selbst.
Abolis
Stammgast
#14 erstellt: 18. Nov 2012, 15:18
Nachdem ich beim Ölen so Tatkräftig von meiner Frau unterstützt wurde, ging es nun ans Wachsen. Das war ihr zu Anstrengend, da musste ich wieder alleine ran

Nach dem Ölen war die Oberfläche zwar schön leicht glänzend, aber beim Anfassen sehr Rau und irgendwie... sie wirkte spreiselig.

Mit einem 320er Schleifpapier habe ich zuerst eventuell hochstehende Fasern abgeschliffen, und dann kam das Wachs drauf.

Beim Wachsen muss man deutlich mehr Geduld und Mühe aufbringen.
Ich habe zuerst richtig kräftig Wachs aufgebracht, und nach ca. 2-3h das Überschüssige Wachs mit Poliertüchern abgenommen. Dabei habe ich eine Autopolierflies-Rolle verwendet, da man wirklich viele Lappen sonst versaut.

Die Wachsschicht hat die richtige Dicke, wenn das Flies leichtgängig und ohne klebenbleiben über die Oberfläche gleitet.
Das Wachs härtet leider sehr langsam aus. Ich habe für eine knappe Woche täglich die Oberfläche leicht poliert bis die Oberfläche wirklich überall den gleichen leichten Glanz hatte.
Zum Glück hat sich der Farbton des Furniers nicht mehr weiter verändert.

Hier sieht man nun das Ergebnis (in guter Bildqualität ):
Hi-Spirit fertig 1Hi-Spirit fertig 2TV-Rack Fronten Finish

Das Wachs gibt eine super angenehme Oberfläche, wenn man mit der Hand drüber fährt. Sie fühlt sich richtig weich an, und die einzelnen Fasern sind nicht mehr zu spüren.
Auch beim Wachsen habe ich mich auf 2 Durchgänge begrenzt, da bereits der 2te schon keine sichtbare/fühlbare Verbesserung brachte.

Nun kann endlich der Center und die Rears kommen
Schleusser
Stammgast
#15 erstellt: 26. Nov 2012, 15:28
Sehr schick, sieht toll aus, auch wenn ich kein Fan von Chassisgräbern bin. Der Ovalie versteckt sich aber richtig gut....

Gruss

Schleusser
Abolis
Stammgast
#16 erstellt: 27. Nov 2012, 18:19
Danke
Ich war selbst überrascht wie "dezent" der Woofer nun ist. War nicht wirklich beabsichtigt... aber mir gefällt es so auch besser.

Ursprünglich wollte ich ja die Spirits weiß machen... bin aber nun mit dem eher dunklen Braun sehr zufrieden. Es wirkt eher wie ein Möbelstück als wie "auffällige Technik".

Und mit den furnierten Fronten des Expedits wirkt nun auch alles wie aus einem Guss

Nur beim Thema Lautsprecherfüße will mir nichts rechtes einfallen. Nun stehen sie dezent auf Absorberplatten... aber langfristig hätte ich da auch gerne was adäquates... am besten was, was auch unter dem TV-Rack gut aussieht (damits wieder einheitlich wird).
Aber vielleicht trifft mich ja irgendwann die Muse
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BPA Spirit 6 Heimkinosystem
ich_bin´s am 27.08.2012  –  Letzte Antwort am 23.02.2013  –  55 Beiträge
Selbstbau BPA Spirit 6, Standboxen
schröd am 06.08.2010  –  Letzte Antwort am 21.08.2010  –  17 Beiträge
Nachbau der BPA Spirit 6
teddy85 am 19.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.12.2013  –  41 Beiträge
Nachbau BPA Spirit 5 BLACK
Kap84 am 27.02.2014  –  Letzte Antwort am 21.04.2015  –  25 Beiträge
Spirit 5 Black
Der_listige_Lurch am 23.03.2014  –  Letzte Antwort am 27.04.2014  –  12 Beiträge
Triptychon von BPA
Schiffbauer am 30.08.2012  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  31 Beiträge
Walzing's Heimkino
Walzing am 01.01.2012  –  Letzte Antwort am 26.05.2013  –  4 Beiträge
Ceral4.2/ W8Q
VWGT am 05.03.2014  –  Letzte Antwort am 15.01.2015  –  133 Beiträge
5,2 Set aus Omnes Audio Spirit 6
Schiffbauer am 22.10.2011  –  Letzte Antwort am 22.10.2011  –  6 Beiträge
W8Q Subwoofer Baubericht
fredhead am 06.06.2016  –  Letzte Antwort am 11.06.2016  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.125 ( Heute: 51 )
  • Neuestes MitgliedGargantua944
  • Gesamtzahl an Themen1.441.159
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.423.784

Hersteller in diesem Thread Widget schließen