Ultimate Ears super.fi 4

+A -A
Autor
Beitrag
rpnfan
Inventar
#1 erstellt: 10. Aug 2008, 12:40
In dem Thread "Denon AH-P372 vs. AKG K26P (~ K414P)" hatte ich beschrieben, dass der Denon für mich leider nicht der KH für unterwegs war.

Nach dem K26P und dem Denon habe ich mir den AKG K324P besorgt. Das war mein erster In-Ear. Obwohl ich nach den Beschreibungen gedacht hätte, dass mir der Klang gefallen könnte, war ich entsetzt wie bassig und undefiniert der Klang rübergekommen ist. Ich fand den auch nicht auf Dauer mit Spaß hörbar. Die Klang"qualität" empfand ich als unterhalb dessen, was ich "ertragen" kann.

Habe mir dann den super.fi 4 gekauft. Dieser klingt _viel_ besser und ausgewogener als der AKG In-Ear oder auch der Denon. Mit dem K324P habe ich am iRiver 899 sehr deutliches und penetrantes Rauschen gehabt. Durch die etwas geringere Empfindlichkeit (und höhere Impedanz) des SF4 rauscht der weniger stark, so dass es im Alltagsbetrieb in der Bahn nicht auffällt. Das Rauschen kommt natürlich vom iRiver. Am Eaton rauscht der SF4 nicht und auch mit meinem neuen Creative muvo v100 (2GB zur Zeit für 18 Euro bei Reichelt) ist das Rauschen kein Problem.

Der Klang der super.fi 4 ist insgesamt sehr rund und ausgeglichen, allerdings leicht warm. Die Bässe werden _nicht_ übertrieben dargestellt, sind aber auch auf keinen Fall zu wenig vorhanden. Das passt sehr gut. Höre unterwegs viel Acid Jazz, Funk und Soul, aber auch etliches gitarrenlastiges (Akustik und E-Gitarre). Der nötige Bass oder Druck ist auf jeden Fall vorhanden. Ein wenig fehlt mir aber der "Glanz". In den Höhen könnte ein klein wenig mehr Auflösung kommen. Ich finde insgesamt aber die Qualität durchaus ganz gut und für unterwegs (im S-Bahn-Lärm) auf jeden Fall ausreichend und passend.

Die Dämmung der SF4 ist erheblich besser als mit den "normalen" geschlossenen KH (AKG, Denon usw.) Ich höre meist auf Stufe 1 bis 3 (von 20). Mit dem AKG hatte ich doch noch ein gutes Stück Umgebungslärm gehört -- wenn auch gedämpft. Mit den super.fi höre ich den Lärm nur noch sehr deutlich gedämpft, so dass er weniger stört. Dicker Pluspunkt für den In-Ear!

Den Tragekomfort finde ich nach etwas Gewöhnung und "Übung" o.k., finde es aber nach wie vor nicht wirklich "toll" einen In-Ear im Ohr zu haben. Ist für mich aber ein besserer Kompromiss, als der K26P, der mich nach gut 20 Minuten auf einem Ohr (durch meine Ohrform bedingt) angefangen hat zu drücken. Ich nutze jetzt die mittleren Aufsätze, aber komme auch mit den ebenfalls beigepackten Dual-Flanges zurecht. Was mir auf Dauer besser gefällt kann ich noch nicht sagen. Könnten aber beide Aufsätze schon noch etwas "unauffälliger" im Ohr sein. Ich habe versucht die Shure Black Foamies (Olives) auf den SF4 zu zwängen. Das war aber erfolglos. Das Röhrchen ist dafür viel zu dick. Man könnte es evtl. mit dem "3-Schnur-Trick" (mit drei Schnüren das Innenrohr des Foamies auseinanderziehen) reinzwängen, aber man müsste zum Wechsel der Aufsätze diese wohl vom Röhrchen vorsichtig abschneiden, da man die kaum wieder "normal" runterbekommen wird. UE sollte auch einen Aufsatz wie die Black Foamies anbieten. Für die SF4 gibt es gar keine Foamies von UE :-(. Comply Tips T400 würden passen, aber mit der wohl sehr begrenzten Lebensdauer finde ich die zu teuer. Wäre aber trotzdem interessiert mal ein Pärchen zu testen (wenn jemand T400 hat und gegen Paarpreis und Briefporto mal helfen will... :))

Mikrofonie ist prinzipbedingt vorhanden. Man kann die SF4 aber auch "über Ohr" tragen. Dann hat man praktisch keine Probleme mehr mit Kabelgeräuschen. Mir mangelt es dafür aber an Übung die über dem Ohr zu tragen. Beim Sitzen in der Bahn ist es auch nicht unbedingt nötig, da ich da eh' nicht groß mit den Kabeln rumraschle.

KHV

Aus Neugier hab' ich die SF4 auch mal an den Eaton statt an den MP3-Player gehängt. Die gewinnen dort nochmal 'n gutes Stückchen. Im Vergleich hat der KH am iRiver keine Kontur und weniger Glanz, wirkt fast ein wenig quäkig oder hohl. Die gleichen 128er MP3s am PC über den Eaton wiedergegeben haben plötzlich mehr Bass, Kontur und Zusammenhalt. Klang wirkt aber noch einen Tick "blechern" -- das liegt wohl an der relativ starken Komprimierung.

Allerdings sind die Unterschiede zwischen MP3-Player und PC/Eaton zwar durchaus hörbar, aber diese doch eher feinen Unterschied sind für mich theoretische Tests ohne praktischen Nutzen, da ich unterwegs weder einen PC noch EMU0404 und Eaton dabei habe... Nicht zuletzt die ganzen Umgebungsgeräusche! Ich würde auch deswegen keinen pKHV mitnehmen, da ich meine, dass es sich für den Einsatzzweck "Bahn-KH" nicht lohnt.

Fazit

Bin am Ziel angelangt, dass ich relativ in Ruhe unterwegs in guter Qualität Musik zum entspannen hören kann. Ein deutlich teurerer In-Ear lohnt sich für mich dann nicht. Könnte mir vorstellen, dass ich _evtl_ mal noch auf einen _wenig_ teureren In-Ear wie den neuen SF5 (nicht Pro) wechsle, aber das wäre nur "nett" und nicht zwingend. Die offenen und damit für unterwegs ungeeigneten Beipackstöpsel oder auch die "Billig-In-Ears", wie den AKG K324P oder auch den gestern getesteten JBL 220 gehen für mich nicht und sind "unterhalb" dessen, was ich mir antue, da dann einfach der Spaß nicht aufkommt. Nico wird staunen, dass ich den mit dem von ihm wenig geliebten K26P hatte

Ehrlich gesagt war ich vom Preis/Leistungsverhältnis der In-Ears generell etwas enttäuscht und absolut gesehen bekommt man mit einem AKG K530 oder einem MS1 für zu Hause _mehr_ Klang für weniger Geld. Bei In-Ears muss man wohl im Verhältnis mehr hinlegen, um etwa vergleichbare Qualität zu bekommen. Finde aber unterm Strich die SF4 für 90 Euro vom Preis/Leistungsverhältnis noch als in Ordnung. Kann mich aber des Eindrucks nicht erwehren, dass da UE _ordentlich_ dran verdient -- mehr als wohl "nötig" wäre. Speziell wenn man denkt, dass ähnlich oder sogar fast noch einen Tick aufwendiger (tauschbares Kabel!) aufgebaute super.fi 3 Live günstiger als die SF3 Studio zu haben waren. Gab's wohl in USA für 40$...
cosmopolit
Neuling
#2 erstellt: 16. Aug 2008, 19:49
Toller Review, danke!

Da du einige von mir präferierte IEM's genannt hast, möchte ich noch ein wenig nachfragen:

Ich habe die UE Superfi.3 Studio, und an meinem iPhone 3G empfand ich die als zu wenig "bassig". Also gerade so viel, dass man eine Ahnung davon hat, das Stück hat Bass...

Ich habe das mit mehreren Musikrichtungen ausprobiert und den EQ durchprobiert. Fairerweise muss man sagen, dass der iPod im iPhone eher grenzwertig ist. Und der EQ rettet da auch nichts.

Da ich auch mit den Superfi.4 vi liebäugele bzw. mit den JBL Reference 220, würde mich interessieren, ob du einen direkten Vergleich zu diesen beiden ziehen kannst?
Am Superfi.3 gefällt mir den sehr gute Sound. Den würde ich am liebsten "behalten". Allerdings wünsche ich mir etwas (!) mehr Bass.

Danke im Voraus!!
rpnfan
Inventar
#3 erstellt: 16. Aug 2008, 21:11

cosmopolit schrieb:

Ich habe die UE Superfi.3 Studio, und an meinem iPhone 3G empfand ich die als zu wenig "bassig". Also gerade so viel, dass man eine Ahnung davon hat, das Stück hat Bass...

Da ich auch mit den Superfi.4 vi liebäugele bzw. mit den JBL Reference 220, würde mich interessieren, ob du einen direkten Vergleich zu diesen beiden ziehen kannst?
Am Superfi.3 gefällt mir den sehr gute Sound. Den würde ich am liebsten "behalten". Allerdings wünsche ich mir etwas (!) mehr Bass.


Freut mich, wenn dir der Fred etwas hilft. Die JBL habe ich gehört. Die haben mehr Bass, aber sind _viel_ unpräziser. Lies mal den Bericht vom Mini Meet München. Da hat Lukas auch noch was zu den JBL im Vergleich zu den SF4 geschrieben. SF3 habe ich selbst noch nicht gehört. Die SF4 sollen, das haben schon mehrere geschrieben, relativ ähnlich klingen, aber _etwas_ mehr oben und unten bringen. Ich finde bei den SF4 den Bass genau richtig. Wenn einer da ist, dann hört man den gut, wenn keiner in der Aufnahem ist, wird aber auch kein Bass dazu erfunden. Machen auf jeden Fall auch durchaus Spaß mit R&B oder anderer bassbetonter Musik. Wenn mich etwas an den SF4 stört, dann eher noch oben herum, dass die etwas mehr Auflösung haben könnten. Stört aber nicht in dem Sinn. JBL und Co (AKG 324P) sind keine ernsthafte Konkurrenz meiner Meinung nach und den SF4 deutlich unterlegen. Könnte ich nicht mit "leben"...
.-David-.
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Aug 2009, 12:06
hi,

hab meine ue super.fi 4 heute bekommen. und bin wirklich begeistert.
hab sie unteranderem auf grund dieses reviews gekauft.

ps: der bass ist für meinen geschmack völlig ausreichend.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ultimate Ears Super.Fi 5 am Nano 4G
Firemike am 04.03.2009  –  Letzte Antwort am 17.07.2009  –  9 Beiträge
Ultimate Ears Super.Fi 5 EB - Enttäuscht ?
dknms am 08.10.2009  –  Letzte Antwort am 11.10.2009  –  14 Beiträge
Westone UM 1 vs. Ultimate Ears super.fi 3 - Vergleich
stage_bottle am 04.08.2007  –  Letzte Antwort am 14.09.2008  –  12 Beiträge
Ultimate Ears super.fi 3 Studio vs. Shure SE110
ExtendedDVDWatcher am 29.12.2008  –  Letzte Antwort am 21.03.2009  –  11 Beiträge
Ultimate Ears? TripleFi 10
-Realm- am 26.05.2012  –  Letzte Antwort am 16.06.2012  –  29 Beiträge
Ultimate Ears UE-18Pro
Bad_Robot am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 06.05.2011  –  22 Beiträge
Shure SE310, Ultimate Ears Super.Fi 5 pro (EB), Westone UM2, Triple.Fi 10 pro - In-Ears
homchen am 06.03.2008  –  Letzte Antwort am 11.06.2008  –  13 Beiträge
UE super.fi 5 pro (clear) REVIEW
Makrophag am 23.05.2008  –  Letzte Antwort am 25.09.2008  –  5 Beiträge
Ultimate Ears Triple.Fi 10 / Shure SE530 - Vergleich
collapseandrelax am 22.05.2008  –  Letzte Antwort am 06.05.2011  –  107 Beiträge
Westone UM3X vs. Ultimate Ears Triple.Fi 10
Mr._Blonde am 12.02.2012  –  Letzte Antwort am 02.04.2013  –  11 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.483 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedRiceCheese
  • Gesamtzahl an Themen1.535.668
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.220.300

Hersteller in diesem Thread Widget schließen