Sony In Ear MDR EX650APT Erster Eindruck

+A -A
Autor
Beitrag
XperiaV
Inventar
#1 erstellt: 18. Jun 2014, 18:30
Seit heute Mittag nun in meinem Besitz.
In erster Linie gefiel mir die Form, und auch die technischen Daten sind ja so schlecht nicht.
Ich habe knapp 60€ bezahlt.

Technische Daten

Geschlossen
Dynamisch
Impedanz 32 Ohm
12mm Neodym Treiber
Frequenzgang 5–28000 Hz
Smartphone-kompatibel mit integriertem Mikrofon mit Fernbedienung
Kbellänge 1,2 m
Treibereinheit PET
107 db/mw
Mini-Stecker (L-förmig) mit vergoldeten Kontakten und vier Leitern
Lieferumfang: Tragetasche Verstellvorrichtung für Kopfhörerkabel, Ohrhörer, Bedienungsanleitung

Aus der Sony Werbung

"Der kleine, aber leistungsstarke Treiber verfügt über eine genauso große Lautsprecher-Kalotte wie der 16-mm-Treiber für hohe Empfindlichkeit und geringe Verzerrung"

"Die passgenauen Belüftungsschlitze optimieren niedrige Frequenzen und geben tiefe Bass-Rhythmen und Beats präzise wieder"

"Die Empfindlichkeit misst, wie effizient ein elektrisches Signal in Ton umgewandelt wird. Dank der ultrahohen Empfindlichkeit können Sie mit diesen Kopfhörern die Lautstärke voll aufdrehen, ohne an Klarheit einzubüßen"

"Der kleine Treiber sitzt bequem hinter dem Ohr für zusätzlichen Komfort und verbesserte Soundisolierung"

"Er besteht aus hartem Silikon für Stabilität und einem weicheren Silikon an der Außenseite für Komfort. Die vier Ohrhörer-Größen sorgen für sicheren Halt im Ohr"


Fotos:

DSC_0230DSC_0232DSC_0233DSC_0234DSC_0239

Verarbeitung: Ich finde die ist mehr als gelungen. Der erste Eindruck vermittelt mir dass man sich dort Gedanken gemacht hat, ansders als beim MH1c zB

Tragekomfort: Perfekt! Hatte noch nie In Ear die ein so klasse Seal hatten. Und das bei meinen kleinen Ohren. Habe die zweit-kleinsten Aufsätze genommen.
Beim ersten mal in der Hand-Halten denkt man evtl. noch "oh - wie schwer", aber einmal eingesetzt sind sie auch nach 2 Std. Hören nicht nervend oder störend. Man bemerkt sie fast gar nicht.

Kabel-Störgeräusche: Ich war vorhin 30 Min. mit dem Fahrrad unterwegs und hatte sie mit, trotz Wind habe ich NICHTS mitbekommen. Also keinerlei Probleme bisher, vielleicht liegt es an diesem geringelten Kabel?

Klang:

Hier kann ich natürlich nur meine Laien-Erfahrungen mit einfließen lassen! Ich hatte bisher In Ear zB von Beyerdynamic, AKG, Pioneer, Shure, Teufel, Sony, Bose, Samsung (Beipack IE). preislich bis 100€, meist um die 40 - 60. Ausgenommen die Preiswunder MH1 & MH1c & MH750, HPM77.

Insgesamt eine etwas andere Abstimmung als beim Sony MH1(c). Ich empfinde die EX650 nicht mehr so warm, etwas heller aber keineswegs mit Beyer-Peak. Auch finde ich dass die Mitten leicht ins Helle gehen, schwer zu beschreiben. Da ich immer mit EQ höre, musste ich diesen schon etwas ändern, weil die Höhen sonst zu präsent waren.
Der Bass ist qualitativ um einiges besser als alles was ich bisher per In Ear hörte. Auch etwas schneller als zB beim MH1.
Was ich noch testen muss ist, wie er sich bei Rock Musik verhält. Bisher habe ich ausschließlich Pop, Electro & House gehört.

Was noch sehr positiv ist: Die Lautstärke ist um einiges höher als zB bei den anderen Sony Headsets.
Mir reicht fast schon Dreiviertel am Smartphone um wirklich laut zu hören ... was selten vorkommt.

Die Auflösung, also der Detailreichtum ist mMn ebenfalls etwas besser als beim MH1,was man aber auch bei diesem Preis erwarten darf finde ich.

Ich werde die nächsten Tage auf jeden Fall noch mehr hören um eventuelle Verbesserungen oder gar negative Punkte anzusprechen, bisher jedenfalls fallen mir keine ein.
Bereut habe ich den Kauf nicht, also noch nicht, hoffen wir dass mir der Klang in einigen Wochen & Monaten immer noch so gefällt, oder sogar noch mehr.

Am Notebook habe ich ihn noch nicht angeschlossen. Werde ich auch nachholen.

Demnächst werde ich aus reiner Neugier auch den Soundmagic E10 kaufen, um mal den Vergleich mit dem MH1c zu haben. Und bei den ganzen positiven User Meinungen hier sollte er auch dem EX650 gefährlich werden ...
-MCS-
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 18. Jun 2014, 18:36
Auf den Vergleich bin ich schon mal gespannt.
Beaker
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Jun 2014, 18:52
Auf den Vergleich bin ich auch gespannt.
Ich höre seit Jahren mit dem InEar der dem Sony NWZ 829 beilag und hatte vor 14Tagen den E10 zum testen hier. Hab ihn wieder zurückgeschickt. Der E10 klang im Vergleich zu dem 5 Jahre alten Sony beschissen.
XperiaV
Inventar
#4 erstellt: 19. Jun 2014, 00:56
Leider muss ich sagen dass es doch ein unangenehmen Peak gibt, den man auch mit dem EQ nicht weg bekommt. Zumindest für mich sehr unangenehm, die Höhen des MH1 sind doch angenehmer. Auf die Dauer nervt das ...
XperiaV
Inventar
#5 erstellt: 19. Jun 2014, 02:09
Oh MANN!

Mein erster Eindruck war sowas von verfrüht!
Habe die letzte Stunde genau nochmal das mit dem MH1C gehört was ich zuvor eine Stunde mit dem EX650APT hörte ... und ja - der 8€ Beipack In ear ist der bessere InEar - klanglich. Verarbeitung, Design, Funktionalität geht klar an den 650er. Solch ein fiesen Peak kenne ich bisher nicht von Sony.

Die Bauform wäre für den MH1c perfekt gewesen aber nein ... Der 650 wird wieder verkauft.
Wenn da nicht der Seal des MH1 wäre, laufend nachjustieren macht halt kein Spaß, und das Kabel ist eine Katastrophe.
peacounter
Inventar
#6 erstellt: 19. Jun 2014, 09:15
vielleicht kommt der peak ja durch das messing
XperiaV
Inventar
#7 erstellt: 19. Jun 2014, 12:58
Habe ich mir auch schon so gedacht

Neee, aber ganz ehrlich, weiß nicht ob das jetzt ein Peak ist oder die Höhen die so kratzen? Auf jeden Fall für mich bei vielen Liedern zu aggressiv.

Für mich erstaunlich dass dies bei keinem der Amazon-Kunden aufgefallen ist.

Gibt es im 100€ Bereich In Ear mit dieser Bauart? Habe nur welche von Philips gesehen, aber ob die eine ähnliche Klangsignatur wie Sony MH1c hat - vor allem die Klasse Höhen. Dass da so viele Hersteller Probleme mit haben hätte ich nicht gedacht.

Und welcher SanDisk Player kommt mit Multi BA In Ear zurecht? Will mir ein zulegen.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 19. Jun 2014, 13:13
Welches Gerät verwendest du aktuell als Zuspieler?

Clip + und Clip Zip (beide sind soundtechnisch identisch) sind geeignet, je nach Kaliber des BAs wäre ein höherwertiger
Zuspieler oder ein anderer Zuspieler mit niederohmigem portablem Kopfhörerverstärker sinnvoller.

Rockbox als Alternativfirmware auf den Sansas ist zudem empfehlenswert, das Display des Zip ist dabei besser ablesbar.


[Beitrag von -MCS- am 19. Jun 2014, 13:15 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#9 erstellt: 19. Jun 2014, 13:22
Danke für die schnelle Antwort!

Momentan nutze ich das Xperia V als Zuspieler. Und mit dem MH1c ist das eine sehr gute Kombi.

Welche MP3 Player sind denn besser als die SanDisk für Multi BA IE ?
-MCS-
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 19. Jun 2014, 13:40
Rein klanglich z.B. iPhone 4/4S, iBasso DX90 und DX100, FiiO X3 und X5.

Inwieweit das Xperia V Multi BA IEM geeignet ist, vermag ich nicht zu sagen. Wenn es sich ansonsten jedoch nicht allzu schlecht misst,
könntest du auch darüber nachdenken, dir einen ordentlichen portablen Kopfhörerverstärker anzuschaffen, beispielsweise einen
UHA-4 von Leckerton oder FiiO E17.
Die iBasso und FiiO Player haben nämlich noch ihre Kinderkrankheiten, was die Firmware angeht.
Ausgereift sind die Apple Geräte (ich verwende selbst u.A. ein iPhone 4 als reinen Zuspieler), iTunes kannst du auch durch andere
Programme umgehen, wenn es dir nicht gefällt.
Je nach BA InEar lohnt sich das Upgrade von den Sansas zu einem anderen Player teils erheblich.
XperiaV
Inventar
#11 erstellt: 19. Jun 2014, 13:54
So wie ich das im Forum bisher verstanden habe sind die Sony Smartphones NCHT geeignet für Multi BA IE.
Und mit so einem KHV ist das dann kein Problem? Wie sieht es dann mit dem Einsatz eines EQ aus?
Diese KHV haben doch keine EQ an Bord oder? Habe mich damit noch nie so befasst. Oder sind IE mit Multi BA Treiber nicht mit einem EQ zu anzutreiben?
Singelton
Stammgast
#12 erstellt: 19. Jun 2014, 14:07

XperiaV (Beitrag #7) schrieb:

Gibt es im 100€ Bereich In Ear mit dieser Bauart?

Hifiman RE400. Hat so ziemlich exakt die gleiche Bauform, ist dann eben nur aus Alu. Gewinnt mit Accudio -ausschließlich für IOS- nochmals deutlich an Klang (m. E.). Ist aber auch so schon ziemlich neutral. Allerdings nichts gegen einen SD2.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 19. Jun 2014, 14:08
Wenn du einen Kopfhörerverstärker mit niedrigem Ausgangswiderstand zwischen Player und InEar hängst, ist es egal, wie hoch
der Ausgangswiderstand des Players ist, denn dieser hat nun keinen Einfluss mehr auf den InEar.

Du kannst weiterhin den Softwareequalizer deines Abspielgerätes verwenden, im Betrieb als Kopfhörerverstärker wird das weitergeleitet/verstärkt,
was aus dem Audioausgang des Abspielgerätes kommt.
XperiaV
Inventar
#14 erstellt: 19. Jun 2014, 14:16

Singelton (Beitrag #12) schrieb:

XperiaV (Beitrag #7) schrieb:

Gibt es im 100€ Bereich In Ear mit dieser Bauart?

Hifiman RE400. Hat so ziemlich exakt die gleiche Bauform, ist dann eben nur aus Alu.


Ich sehe da jetzt keine Ähnlichkeit mit der Bauform des EX650.

Also kann man MULTI BA IE auch mit EQ nutzen? Dachte die wären empfindlicher dagegen. Glaube mal sowas im Forum hier gelesen zu haben
-MCS-
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 19. Jun 2014, 14:23
Natürlich kannst du auch einen Equalizer verwenden. Multi BA IEMs sind empfindlich, was den Ausgangswiderstand und das Rauschen
des Quellgerätes anbelangt.
XperiaV
Inventar
#16 erstellt: 19. Jun 2014, 14:28
Wie sieht es mit den Apple Ipod Geräten aus? Sind die generell für BA IE geeignet?
-MCS-
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 19. Jun 2014, 14:29
Je nach Gerät und InEar mehr oder minder, das iPhone 4 stellt noch immer die Referenz dar.
Singelton
Stammgast
#18 erstellt: 19. Jun 2014, 14:32

XperiaV (Beitrag #14) schrieb:


Ich sehe da jetzt keine Ähnlichkeit mit der Bauform des EX650.

Nein? Dann scheinen wir wohl ein unterschiedliches Verständnis von gleichen Bauformen zu haben.
XperiaV
Inventar
#19 erstellt: 19. Jun 2014, 14:43
Die EX650 sind angewinkelt und sitzen deshalb perfekt! Die HiFiman sind gerade.

2c3e3f1a

Und ein Iphone ist ein Smartphone, will mein Xperia V behalten, und 2 Smartphones brauche ich nicht.
Singelton
Stammgast
#20 erstellt: 19. Jun 2014, 15:03

XperiaV (Beitrag #19) schrieb:
Die EX650 sind angewinkelt und sitzen deshalb perfekt!
Nö. Die angewinkelten Inears die ich benutze sitzen auch nicht perfekter als die RE400. Aber sei es drum, jede jeck es anders.


[Beitrag von Singelton am 19. Jun 2014, 15:03 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#21 erstellt: 19. Jun 2014, 15:05
hast du denn überhaupt vor einen multi-ba zu kaufen?
im moment bewegst du dich ja preislich eher im günstigeren bereich.

wenn der ba sowieso erst "irgendwann" kommen soll, ist bis dahin ja evtl auch ein neues smartphone im gespräch.
XperiaV
Inventar
#22 erstellt: 19. Jun 2014, 15:13
Sind denn die klanglichen Unterschiede zu dynamischen IE wirklich so extrem gut dass es sich lohnen würde zB ein neuen Zuspieler & BA IE zu kaufen? Sony zB soll da ja auch her keine so guten IE haben oder?

Wie sind eigentlich die Philips TX2BK? Sind ja ähnlich von der Form. Ist das Flachkabel auch so bescheiden praktisch wie beim MH1? Und wie sind die Höhen ...? Im Vordergrund oder eher angenehm wie beim Mh1c?
Und die Bässe? Vergleichbar?
peacounter
Inventar
#23 erstellt: 19. Jun 2014, 16:42
die klanglichen unterschiede sind imo schon extrem, müssen aber nicht unbedingt immer und jedem gefallen.
ba's haben einfach eine deutlich größere präzision was sie aber auch für den einen oder anderen zu hart bzw zu analytisch klingen lassen.
wirklich gut wird es da imo so ab gut 200,- und nach oben ist so schnell keine grenze erreicht.
wobei beide techniken (also dynamische und ba) derzeit als universals bis in den oberen dreistelligen bereich gehen (sennheiser ie800 für ca 700,- und shure 846 für etwa 800,-).
dann gibt es noch einen exoten von akg, der ein hybrid ist (dynamischer bass und je ein ba für mittel- und hochton) und für etwa 1000,- gehandelt wird.
der senni ist als dynamiker unkritisch was niedrige ausgangsimpedanzen angeht, der shure und der akg dagegen sind da recht empfindlich.
über die 1000,--euro marke kommt man dann nur noch mit customs.
da ist das ende derzeit bei etwa 2000,- erreicht.

und ja: die sony-multi-ba sollen ziemliche rohrkrepierer sein.


[Beitrag von peacounter am 19. Jun 2014, 16:43 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#24 erstellt: 19. Jun 2014, 16:44
Ich habe mal eine Frage zu den RHA MA750i

Auf Technikblog.ch wird unter anderem geschrieben:
Zischlaute sind präsent aber nicht nervig
Was darf ich mir darunter vorstellen? Seit wann sind Zischlaute nicht nervig? Ansonsten gefallen sie mir optisch sehr, auch das Zubehör mal praxistauglich.

Hat die jemand und kann was zu den Zischlauten sagen?
peacounter
Inventar
#25 erstellt: 19. Jun 2014, 16:45
wenn zischlaute auf der aufnahme sind, müssen sie auch wiedergegeben werden.
aber sie können natürlich überbetont sein und dann werden sie eben nervig.
XperiaV
Inventar
#26 erstellt: 19. Jun 2014, 16:48
Nochmal Danke für die Infos der BA IE ... denke in solchen Preisklassen über 200€ kommt für mich nichts in Frage. Zumal ich nur 320er MP3 habe, also extrem selten mal eine WAV oder FLAC Datei abspiele!

Gibt es da ein Beispiel wo Zischlaute gewollt sind? Sowas habe ich zB mit dem MH1c nie wahrgenommen. Oder sind das nur bei spezieller Musik gewollte Effekte?
-MCS-
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 19. Jun 2014, 17:00
Was heißt hier "nur" 320er MP3s? Zahlreiche Blindtests haben schon ergeben, dass man keine Unterschiede zwischen hochwertig konvertierten
MP3s und verlustfreiem Material hören kann.
XperiaV
Inventar
#28 erstellt: 19. Jun 2014, 17:02
Ja das denke ich auch, nur gibt es doch genügend Leute die das Gegenteil behaupten!
-MCS-
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 19. Jun 2014, 17:04
Ich habe früher auch immer das Gegenteil behauptet bis ich selbst einen Blindtest durchgeführt habe.
Mittels PlugIn für Foobar funktioniert das ganz einfach.


[Beitrag von -MCS- am 19. Jun 2014, 17:04 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#30 erstellt: 19. Jun 2014, 17:15
Kann man die Klangeigenschaften von RHA mit denen der MH1c in etwa vergleichen? Die MA750 würde ich schon gerne mal hören. Wollte zwar erstmal die Soundmagic e10 holen, aber ich denke die haben kein vernünftigen Seal in meinen Ohren.
peacounter
Inventar
#31 erstellt: 19. Jun 2014, 17:56

XperiaV (Beitrag #28) schrieb:
Ja das denke ich auch, nur gibt es doch genügend Leute die das Gegenteil behaupten!
tatsächlich gibt es so manchen mit einem leichten hörschaden, der da wirklich unterschiede hört.
mit gesunden ohren wird's aber imo schon sehr schwierig.
auf jeden fall lohnen sich auch in-ears für viele hundert euro (oder eben auch über 1000,-), wenn man sie "nur" am smartphone betreibt.
panzerstricker
Inventar
#32 erstellt: 20. Jun 2014, 07:25
Also ich würde mir an deiner Stelle mal den E10 holen, du verpasst sonst echt was. Aus der Ferne ist es doch eher schwierig zu beurteilen ob du einen vernünftigen Seal bekommst oder nicht.
XperiaV
Inventar
#33 erstellt: 20. Jun 2014, 13:28
War gestern Abend mit einem Kumpel vom Kumpel (den ich nur vom Sehen kannte) Fußball schauen.
Irgendwann hatten wir das Thema In Ear Ohrhörer und ich hatte mein MH1 mit. Also der Typ hatte 2 defekte Exemplare der Soundmagic E10 und sagte dass sie echt toll klingen. Trotzdem hat er mir abgeraten diese zu kaufen, weil sie wohl schlecht verarbeitet sind und schnell kaputt gehen.
Da er seit Monaten AKG In Ear hat und meine Billig Sony sah wollte er vergleichen. Also habe ich die Aufsätze gereinigt, getrocknet und er war vom Klang so euphorisch begeistert dass ich erst dachte er will mich veralbern.
Und er dachte ich will ihn veralbern wegen dem Preis den ich bezahlt habe. Das flache Kabel fand er jetzt auch nicht so super, aber hey, für 3€.

Da ich keine 6€ ausgegeben habe, verkaufte ich ihm die Dinger für 3, umsonst wollte er die nicht haben.
Leider waren die E10 defekt, hätte sehr gerne mal reingehört. Was ich störend fand war, dass der Stecker gerade ist.
Also laut dem neuen Besitzer meiner Ersatz MH1 kann der E10 und auch sein AKG nicht mithalten mit dem MH1.
Nun überlege ich immer noch trotzdem den SM E10 zu bestellen. Denn man sollte sich schon selbst ein Bild von machen ...
peacounter
Inventar
#34 erstellt: 20. Jun 2014, 14:12
die meisten in-ears gehen einfach wegen unsachgemäßer behandlung kaputt.
die leute stopfen die hörer lose in die tasche, wickeln sie um den player oder machen sonst irgendwelchen unfug, der die lebensduaer drastisch einschränkt.
dann müssen sie sich nicht wundern.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 20. Jun 2014, 15:13
Eingesteckter Stecker im Zuspielgerät in einer engen Jeanstasche und das Kabel unter dem Pullover sieht man leider auch viel zu häufig.
Für den Preis macht man mit dem E10 nicht viel falsch, wenn man mit der Abstimmung zurecht kommt.
Die Verarbeitung empfinde ich persönlich keineswegs als schlecht, UE verbaut meiner Meinung nach schlechtere Kabel bei den günstigen
Modellen und deren Kabel sind am Stecker (welcher angewinkelt ist) eher kabelbruchgefährdet.
Mit behutsamem Umgang gehen jedoch auch die günstigen UEs nicht so schnell kaputt.


[Beitrag von -MCS- am 20. Jun 2014, 15:13 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#36 erstellt: 20. Jun 2014, 17:28
Auf jeden Fall wird der SM E10 bestellt. So viele User können sich ja hier nicht irren.
Auch wenn mich der RHA MA750 sehr reizt, vor allem wegen der stabilen Verarbeitung.
herrfischerhamburg
Neuling
#37 erstellt: 29. Aug 2016, 10:01
Ich weiß der Thread ist schon älter aber ich möchte auch nochmal meinen Senf dazugeben. Ich habe die EX650 heute zum zweiten mal gekauft. Die ersten haben knapp 1 einhalb Jahre gehalten dann Kabelbruch durch "Unfall".


  • Für das Geld haben die Dinger einen sehr ausgewogenen, klaren und stabilen Sound.
  • Nicht zu viel Bass wie viele andere Einsteiger-InEars.
  • Durch die Bauart (abgewinkeltes Design, hohes Gewicht) haben die Dinger einen PERFEKTEN Sitz. Man kann am Kabel ziehen und Sie bleiben trotzdem bombenfest im Ohr, sowas habe ich vorher nie erlebt - endlich!
  • Sehr robust
  • Kein Kabel-Lärm


Ich bin durchaus ein anspruchsvoller Hörer (Jazz, Prog Rock, Klassik aber auch Metal oder mal Hardcore) und bin sehr zufrieden mit dem Sound. Von komischen "Peaks" kann ich nicht berichten (höre immer volle Lautstärke), der Sound ist immer klar und stabil! Ich hatte durchaus schon teurere InEars mit schlechterem Sound.

Ich kann die EX650 sehr empfehlen. Auch wenn sie teilweise Grünspan ansetzen (kann man wegputzen) und irgendwann die Legierung abgeht (stört mich nicht im geringsten).
Don_Chaos
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 29. Aug 2016, 21:43
Hm, habe mir die letzte Woche die EX650APT, die Beyerdynamic DTX 102 iE und auf die allgemeine Forenempfehlung hin die Soundmagic E10 zugelegt. Ich weiß, für alles zusammen hätte ich auch ein paar vernünftige In Ears bekommen - aber was nicht ist...
Jedenfalls macht das Vergleichen schon Spass. Mit hochwertigen In Ears tue ich mich ein wenig schwer, da ich sie ausschließlich am Smartphone benutze. Ich war zunächst von den Sonys wirklich angetan. Der macht Spass und v.a. bei elektronischer Musik kann er schon beeindrucken.
Allerdings muss ich dem Threadersteller beipflichten, dass die Höhenwiedergabe etwas hart und metallisch ist. Beeindruckend finde ich, wie stabil das Klangbild auch bei hohen Lautstärken bleibt. Aber diese fiesen Peaks kommen immer wieder vor. Die Mitten klingen mir hingegen manchmal etwas zu dünn, v.a. im Vergleich zum E10. Die Basswiedergabe ist noch druckvoller als beim DTX 102. Dagegen klingt der E10 v.a bei hohen Pegeln etwas verloren. Haptik und seal der Sonys finde ich genial.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Soundmagic PL30 - erster Eindruck
Marverel am 19.02.2009  –  Letzte Antwort am 30.06.2011  –  8 Beiträge
Sony MDR-1A
SpaceGhost am 05.08.2015  –  Letzte Antwort am 17.08.2015  –  7 Beiträge
Westone W3 - erster Eindruck
HeidjerLG am 02.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.07.2009  –  391 Beiträge
Sony MDR-ZX770 BN Review
Maxidan am 31.01.2017  –  Letzte Antwort am 29.04.2017  –  2 Beiträge
Sony MDR-Z1000 - Kleiner Bericht
_Scrooge_ am 06.07.2011  –  Letzte Antwort am 21.01.2016  –  512 Beiträge
Beyerdynamic T51p - ein persönlicher Eindruck
dampfbetrieben am 27.05.2014  –  Letzte Antwort am 29.09.2014  –  15 Beiträge
RHA T10i In Ear / Review
XperiaV am 16.01.2015  –  Letzte Antwort am 12.03.2016  –  2 Beiträge
(Audiofly) Clublife Adagio In Ear
XperiaV am 13.08.2015  –  Letzte Antwort am 14.08.2015  –  5 Beiträge
Vergleich Philips SHP 8900 / AKG K 540 / Sony MDR-XB700
nuzz am 18.05.2011  –  Letzte Antwort am 18.05.2011  –  2 Beiträge
Test Sony MDR-1000X - das neue BT ANC Flagschiff der Japaner
MisterTwo am 20.11.2016  –  Letzte Antwort am 09.07.2018  –  60 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.220 ( Heute: 59 )
  • Neuestes MitgliedIEMFan
  • Gesamtzahl an Themen1.419.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.037.352