Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Peaq Munet - Multiroomlösung von Media-Saturn

+A -A
Autor
Beitrag
ah060478
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 30. Mrz 2014, 21:20
Hallo zusammen,

von der Media-Saturn Tochter PEAQ gibt es seit kurzem eine neue Multiroom- und Miltisoundlösung als Konkurrenz zu Sonos, Bose, Raumfeld und Airplay. Zu Beginn startet PEAQ mit 2 Boxen und einem "Connect" zur Einbindung einer bestehenden Anlage.

Hier eine kleine Übersicht über die Boxen:
1. PMN300 (in weiß und schwarz) http://www.peaq-online.com/produkte/munet/pmn300-w/
2x10W RMS
Bedienbar über Apple und Android
Gewicht 3kg
Maße 125x225x100mm
Holzgehäuse
Anschlüsse: Wifi, Bluetooth, USB (für Updates), 3,5mm AUX
2. PMN700 (in weiß oder schwarz) http://www.peaq-online.com/produkte/munet/pmn700-b/
2x20W RMS
Bedienbar über Apple und Android
Gewicht 10,8kg
Maße 210x380x158mm
Holzgehäuse
Anschlüsse: Wifi, Bluetooth, USB (für Updates), 3,5mm AUX

Und die "Connect":
PMN400 http://www.peaq-online.com/produkte/munet/pmn400-b/
Wifi, Bluetooth, SPDIF, Chinch
Gewicht 1,5kg
Maße 32,5x206x132mm

Da ich auf der Suche nach einer schönen Multiroomlösung bin, habe ich mir in einem Mediamarkt einmal die Systeme Sonos, Bose und PEAQ angesehen.
Die Bose Soundtouch sind relativ schnell aus der engeren Wahl geflogen. Bosetypisch war mir der Klang zu basslastig. Außerdem lassen sich keine Stereopaare bilden und der Preis ist auch etwas hoch.
Die Sonos gefallen mir schon recht gut und klingen auch nicht schlecht, haben aber auch so ihren Preis. Für einen Test habe ich mir dann zunächst einmal eine PEAQ PMN700 in schwarz zum Preis von 249€ mitgenommen.

Hier die ersten Eindrücke:
Design und Verarbeitung:

Mir gefällt das klassische Lautsprecherdesign ohne klappernde Kunststoffgehäuse. Die Box ist wirklich sehr massiv, die Lackierung wird aber leider recht anfällig für Kratzer sein. Der Lautsprecher an sich ist sauber verarbeitet, da kann man nicht meckern. Nur das billige Chinanetzteil hat die wohl mittlerweile weitläufige Angewohnheit Geräusche von sich zu geben. Diese Phänomen findet man aber leider auch bei vielen anderen Herstellern.

Die Verbindung:
Die Einbindung des Lautsprechers ins Netzwerk war kinderleicht. An Strom anschließen, Box einschalten, WPS-Taste drücken und schon konnte ich mich per Iphone an der PEAQ anmelden und ihr mein heimisches WLAN zuweisen.
Die Steuerung der Box übernimmt die App "PEAQ Munet" aus dem Appstore.
Leute, die schon einmal die App der Pure Jongo Lautsprecher gesehen haben, werden diese hier schnell wiedererkennen. Hardware und Software kommen von Pure und wurden von PEAQ erweitert.
Die Lautsprecher bilden, anders als Sonos, kein eigenes Netzwerk, sondern nutzen das vorhandene WLAN. Reichweitentests haben bei mir ergeben, dass ich aufgrund der Massivbauweise des Hauses mit einigen Repeatern für alle Etagen und Garten arbeiten muss. Selbst in Räumen, in denen das Surfen mit dem Iphone noch problemlos erscheint, verbindet sich die Box nicht ohne Repeater. Dies ist aus meiner Sicht aber kein Kritikpunkt, denn es besteht schon ein gewaltiger Unterschied zwischen surfen können und Musik streamen. Somit ist zumindest sicher gestellt, dass es zu keinen Aussetzern während des Abspielens kommt.
Ein Problem in der Netzwerkverbindung konnte ich allerdings feststellen. Wenn ich Box von einem Repeaterbereich in einen anderen gebracht habe, wurde die Verbindung nicht sofort hergestellt. In diesen Fällen musste ich erst wieder über die WPS-Taste verbinden. Vielleicht ist diese Problem mir einem kommenden Update zu beheben.

Der Klang:
Der Lautsprecher ist noch nicht eingespielt, aber soviel kann ich bereits sagen: Für den Preis kommt da ganz schön was raus. Aber wie immer: Musik und Klang sind Gechmacksache.
Meine Musikquellen sind mein Iphone, mein Rechner/NAS, Webradio und Juke (auch Media-Saturn; Gutschein über 3 Monate liegt bei). Mein Musikgeschmack ist eher rockig (gute Musik braucht mindestens Schlagzeug und Gitarre).
Begonnen habe ich mit Child in Time und Smoke on the Water von Deep Purple. Damit hatten einige Boseboxen schon Probleme. Die PEAQ zeigt sich hier sehr unaufgerecht. Die Orgel und die Gitarre sind sauber zu hören und die Stimmen kommen auch gut rüber. Im Vergleich zur SONOS PLAY:5 erscheint mir die PEAQ aber etwas heller abgestimmt.
Bevor ich etwas modernes basslastiges versuche, warte ich noch ein paar Warmspielstunden ab. Aber auch dann sollte der Klang hoffentlich kein Thema sein. Mit dem kleinen in der App vorhandenen Equalizer lassen sich Lautstärke, Höhen und Tiefen pro Lautsprecher regeln. Vielleicht kommen mit zukünftigen Updates noch weitere Möglichkeiten.


Da ich mir zunächst nur die eine Box gegönnt habe, konnte ich die weiteren Funktionen, wie Stereopaaring, Multiroom und Multisound noch nicht testen. Ich werde dem System aber eine Chance geben und es vermutlich noch um weitere Lautsprecher erweitern.
Dieser Bericht wird dann entsprechend erweitert.


Soviel zu meinen Erfahrungen mit PEAQ Munet. Wie sieht es bei euch aus? Hat sich schon jemand das System angesehen, oder vielleicht sogar angehört?

Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen und Berichte.


Grüsse
André


[Beitrag von ah060478 am 02. Apr 2014, 09:01 bearbeitet]
SonnyHH
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 08. Jun 2014, 10:48
Moin Andre'

ich wollte mal fragen wie du dich mit dem Munet System nach ein paar Wochen eingelebt hast?

Demnächst steht bei mir auch der Kauf eines MultiRoom Systems an und bislang stand SONOS unangefochten auf dem Wunschzettel. Aber rein von der Funktionalität scheint Peaq da gut mithalten zu können und preislich ist das natürlich wirklich attraktiv! Aber bekanntermaßen kommt es ja doch auf die Details an.

Ich habe mal testweise die Android App runtergeladen und mit die FAQ Seiten dazu durchgelesen. Ein paar Fragen blieben dabei aber offen und ich hoffe du kannst mir da etwas aus deinen Erfahrungen und Eindrücken erzählen.

Hauptsächlich möchte ich das System nutzen um auf eine Musikdatenbank auf einem NAS oder einer Netzwerkfestplatte zuzugreifen. Nun steht in der App-FAQ dass dort "nur" die Ordnerstruktur vom NAS angezeigt wird und man sich dann dort "durchklicken" muss. Eigentlich kein Problem, jedoch steht dann beim Punkt "Searching content" dass eine Suche nur auf lokale Android-Inhalte, JUKE und Webradio angewendet werden kann. Stimmt das? Kann ich nicht nach Interpreten, Songs usw in den NAS-Inhalten suchen?

Und wie schaut es mit wiedergabelisten aus, die z.B. auf dem PC mit NAS Inhalten erstellt wurde? Kann man die per App öffnen und sich da einzelne Titel rauspicken?

Ich freue mich auf deine Antworten und wünsche ein sonniges Pfingstwochenende!
ah060478
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 11. Jun 2014, 13:14
Hallo,

ich nutze auf meinem "NAS"(eine einfache Platte am Router) einen Twonkyserver und in der APP wird mir die Musik in der entsprechenden Struktur angezeigt. Eine Suchfunktion für die NAS-Inhalte fehlt leider. Die APP ist bei PEAQ und Pure ganz klar noch ein Schwachpunkt.

Zu den Wiedergabelisten: Diese habe ich auch auf dem NAS und werden mir in einem passenden Twonkyverzeichnis angezeigt.

Ein Pluspunkt des Systems sollte aber nicht unerwähnt bleiben.
Die Kompatibilität der APP mit anderen CASKEID-Lautsprechern, wie den Jongos von Pure. Dort finde ich den S3 für den Garten sehr interessant.


Für mich ging es auch um eine Entscheidung zwischen PEAQ und SONOS, nun gibt es in diesem Preissegment ja auch noch Samsung. Ausschlag hat zunächst einmal der Preis gegeben. SONOS konnte ich bei meiner Finanzministerin nicht durchsetzen. Wenn du aber Wert auf eine ausgereifte Technik, ausgereifte APP, ein eigenes Netzwerk etc. legst und über ein gewisses Startkapital für eine Box und die Bridge verfügst, liegst du mit SONOS auf keinen Fall falsch.
SonnyHH
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Jun 2014, 11:59
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

Die SuFu für NAS-Inhalte bei der App ist für mich und vor allem für meine bessere Hälfte absolut notwendig (Die findet sich in meinen eigentlich gut sortierten Ordnerstrukturen nicht so gut zurecht)...schade! Sonst wäre das tatsächlich eine echte Alternative zu Sonos gewesen...(was sogar schon abgesegnet worden ist bevor ich auf MuNet gestoßen bin)

Werde daher demnächst mit dem Sonos System starten und bin gespannt wie sich das alles bei den Konkurrenten entwickelt.

Viele Grüße aus Hamburg!
dariospapa
Neuling
#5 erstellt: 21. Jul 2014, 18:12
Hallo,

bin neu hier im Forum, und durch die Rezension für Peaq Munet auf diesen Beitrag aufmerksam geworden.

Habe mir gerade vor ca. 1 Woche eine Sonos Bridge mit Sonos Play 1 zugelegt und bin einfach nur grenzenlos begeistert, der Klang, die stabile Musikübertragung (auch über größere Strecken), die Verarbeitungsqualität und die kinderleichte Bedienbarkeit ist einfach der Hammer. Somit ist Sonos für mich absolut jeden Cent wert. Das Einzige was ich nicht hinbekomme ist meine iTunes Playlist einzubinden, obwohl ich schon kräftig gegoogelt habe, vielleicht hat ja einer von euch einen Tipp wie ich das problemlos hinbekomme (z.Z. greife ich über die Windows Freigabe auf die Musik von meinem Rechner zu).
Ich werde (sofern das o.g. bleibt) definitiv das System mit Sonos Stück für Stück erweitern.

Liebe Grüße aus Kiel

Kai-Uwe
Viper3001
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Nov 2014, 19:32
HI,
ist das eine wirkliche alternative zu sonos oder wird das auf Dauer keinen Spaß machen oder muss man zum teureren Produkt greifen?
Will eigentlich nur musik vom NAS stramen und vom handy bedienen können. Und hat sich was an der Suchfunktion vom NAS geändert?


[Beitrag von Viper3001 am 28. Nov 2014, 20:04 bearbeitet]
slanguage
Neuling
#7 erstellt: 07. Dez 2014, 13:38
Nach stundenlanger Forschung (die ich jedem Anderen ersparen möchte ) :
Die Stereo-Paarung per MUNET-APP lässt sich erst bewerkstelligen, wenn man im ROUTER durch anclicken der jeweiligen WLAN-Devices (Boxen) auf der folgenden Seite die Caskeid - Technologie aktiviert.
Zusätzlich sollte wahrscheinlich als Voraussetzung auch gestattet sein, dass die WLAN-Devices untereinander auch kommunizieren dürfen.
Das steht nirgends beschrieben und man wird fast wahnsinnig über das vermeintliche Nichtfunktionieren.
Wenn ihr also im WLAN-Router Caskeid entsprechend aktiviert habt, könnt ihr in der App über rechts unten das Caskeid-Symbol die Paarung erstellen.
Hier noch ein paar Worte, damit mein Beitrag von Bedürftigen gefunden wird:
Peaq Munet PMN700 Stereo Paarung Pairing Caskeid Multiroom Stereo
Viper3001
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Dez 2014, 14:11
Da du sie ja hast, ist Sie zu empfehlen und vergleichbar mit den Marken Systemen wenn man bereit ist etwas Zeit zu investieren und zu basteln?
slanguage
Neuling
#9 erstellt: 09. Dez 2014, 08:15
Ich bin wahrlich kein HiFi-Experte , habe aber ein Musiker-Gehör und schon etliche Anlagen in meinem Leben gehabt.
Die Antwort : Ja, für den Preis absolut zu empfehlen. Die zweite Box habe ich mir gerade (keine Werbung, aber ....) fast zum halben Preis gekauft ( für 1 5 0 ).
Der Sound ist absolut ausgewogen, und wem doch irgendetwas nicht passen sollte, der kann mit dem Equalizer der App ausgleichen.
Mein Beitrag hier sollte eigentlich nur dieses Drama mit Caskeid im Router aufklären.
Viper3001
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Dez 2014, 09:24
Dann eine Frage noch, gibt es beim nas mittlerweile eine suchfunktion?
sakura_kira
Stammgast
#11 erstellt: 16. Jan 2015, 16:40
Ist die Box dann als Gerät im WLAN oder fungiert es als Peer to Peer verbindung?
Kann das Ding AirPlay? Ich würde gerne meine Player weiterverwendendes und habe keine Lust das die App irgendwann nicht mehr gepflegt wird.
schwiegand
Neuling
#12 erstellt: 19. Jan 2015, 01:23
Hallo zusammen,

ich möchte auch nochmal ein generelles Feedback zum PEAQ Munet loswerden:

Ich habe 2 PEAQ Munet 700 (angeschafft zu je 120 € als Aussteller). Die Lautsprecher sind meiner Meinung und nach meinem Geschmack sehr gut im Klang und Verarbeitung. Ich habe vorher lange mit mir gekämpft, ob ich Sonos kaufen soll. Habe mich letztendlich dagegen entschieden. Ein einzelner Play 5 von Sonos kann meiner Meinung klanglich keineswegs so viel mehr überzeugen, das es einen fast dreifachen Preis wert ist. Die Gesamtmöglichkeiten bei Sonos (z. B. 5.1) geben natürlich mehr her, aber wenn man die Preise zusammen rechnet, wird einem auch schnell schummrig! BTW: Bei Sonos war der Größte No-Go der Stromverbrauch. Stellt man sich mehrere Boxen + Sub hin, macht sich das nicht unerheblich auf der Stromrechnung bemerkbar. Das Thema wird in Foren und auch auf konkrete Supportanfrage von Sonos totgeschwiegen! Frechheit! Bei PEAQ bin ich Stromsparfuchs mit (ich glaube) 1 Watt Standby zufrieden.

Wie oben schon zu lesen. Die Software bei PEAQ ist klar im Moment eine Schwachstelle. Ich habe eine Mail mit 20 Verbesserungsvorschlägen an den PEAQ Support geschrieben. Diese wurde sehr detailiert beantwortet. Manche Features kommen bereist im nächste Update Release (Q1/2015 angeblich). Die anderen Vorschläge wurden aufgenommen. Ich habe auch Fragen zur Weiterentwicklung und Software Release Zyklen gestellt. Wenn die Mail keine heiße Lust war, dann braucht man sich glaube ich keine Sorgen machen, dass das Produkt schnell wieder eingestellt wird. Ich habe jetzt spekuliert und mit einen zweiten PEAQ 700 hingestellt und verwendet beide Lautsprecher als Stereo Paar. Bin gespannt auf Software Updates.

Hier mein derzeitiges Fazit zum PEAQ 700:

PRO:
- guter ausgewogener Klang (und das ohne extra Subwoofer, da integriert)
- wertige Verarbeitung
- sehr günstiger Preis (zur Zeit 149 €), meiner Meinung nach sehr gutes Preisleistungsverhältnis
- Bluetooth Verbindung/Streaming stabil
- Bluetooth Cascade funktioniert gut

CONTRO:
- bisher nur Musik Streaming Dienst JUKE intregriert (laut PEAQ Support ist Spotify in Diskussion, aber was heißt das konktret?)
- anderer Streaming Dienste müssen per Bluetooth verwendet werden
- Usability und Features der Software (App) sind nicht gut (Software wird laut Support aber stetig weiterentwickelt)
- AUX IN Signal wird nicht auf die anderen Boxen synchronisiert (ich versuche noch raus zubekommen, ob das Softwareseitig noch nachgerüstet werden kann)
- kein 5.1 derzeit möglich
- automatische WLAN Einrichtung per WPS hat bei mit nicht funktioniert, aber das kann auch am Router liegen

Meine Meinung zum Design des PEAQ 700. So mancher Lautsprecher der Konkurrenz mutet vom Design her vllt. etwas edler an und ist kompakter in den Maßen. Mir persönlich gefällt das schlichte Design des PEAQ Munet und die Größe macht sich für mich im Klangerlebnis positiv bemerkbar.


[Beitrag von schwiegand am 19. Jan 2015, 01:28 bearbeitet]
compounder
Stammgast
#13 erstellt: 19. Jan 2015, 14:53
Nichts für ungut. Aber das PEAQ-System kann so ziemlich nix ggü. einem Multiroom-System (egal welchen Herstellers), und trotzdem vergleichst du die Preise und den Stromverbrauch miteinander? Ich will das System nicht schlecht reden, Gott bewahre!, aber die Entscheidungsgrundlage kann ich nicht nachvollziehen.
Das ist ja so, als wenn du ein Auto kaufen möchtest, dich letztlich aber für ein Fahrrad entscheidest, weil es günstiger in der Anschaffung ist und kein Benzin braucht.

Und gerade die Software ist ja ein integraler Bestandteil solcher Systeme. Einfach zu hoffen dass das schon irgendwie wird finde ich recht optimistisch.

Dieser Post soll als gut gemeinter Denkanstoß verstanden werden. Mir liegt es fern, irgendwelche Anbieter/ produkte zu bashen.

Grüße compounder
schwiegand
Neuling
#14 erstellt: 19. Jan 2015, 15:47
Hi Compounder,

ok, das akzeptiere ich. Es kommt natürlich immer darauf an worauf man Wert legt. Stromverbrauch im Standby spielt bei mir eine große Rolle. Bei genannten Beispiel von Sonos kann ich es nicht akzeptieren, dass EIN Gerät (Play 5) im Ruhezustand ca. 8 Watt frisst (siehe Link unten).

Kannst du Aussage "das PEAQ-System kann so ziemlich nix" bitte konkretisieren? Das kann ich nicht nachvollziehen. Ich kann mit diesem System in verschiedenen Räumen Musik hören und die Boxen separat steuern. Es kann DLNA/WLAN und Bluetooth. Multiroom ist für mich erfüllt.

http://sonos-de.cust...%A4te-im-ruhezustand
Homer70
Stammgast
#15 erstellt: 19. Jan 2015, 16:40
Na ja es gibt zum Beispiel auch schaltbare Steckdosen.

Damit senkst du den Stomverbrauch auf Null beim Sonos.

In 20sek ist das System wieder online.

Von der Bedienung und Zuverlässigkeit gibt es für mich nichts besseres als ein Sonos System.

Gruß
compounder
Stammgast
#16 erstellt: 19. Jan 2015, 19:12
@schwiegand: Anscheinend bist du an einer sachlichen Diskussion interessiert, das finde ich spitze! Findet man in Foren eher selten, was es Außenstehenden, welche nur INformationen einholen wollen, immer schwierig macht.

Was die Aussage "kann so ziemlich nix" angeht, basiert das auf den Informationen, die ich auf der PEAQ-Seite so finden konnte. Und die sind sehr dürftig. Zu DLNA steht da bspw. nix geschrieben. Aber wenn's funktioniert...
Ich habe das System bisher so verstanden, dass man die Boxen per Bluetooth oder WiFI direkt mit dem Handy verbindet und dann von dem Quellgerät (also bspw. Handy oder PC) an die Boxen streamt. Bei Bluetooth jeweils immer nur ein Device. Bei WiFi kann man anscheinend mehrere Devices anfunken. Das Smartphone ist also Quellgerät und nicht Bediengerät. Mit allen vor- aber vorallem Nachteilen.

Wie ich es verstanden habe, ziehen die Boxen sich ihren Inhalt nicht selbstständig aus dem Netz (oder Netzwerk) Kann ich Inhalte von der NAS abspielen? Dazu steht garnix in der Beschreibung.

Und den Aux-IN kann ich anscheinend auch nicht streamen.
Über Wecker und solche Späße ganz zu schweigen.

Also alles in allem recht überschaubare Ausstattung. Und das relativiert den Preis meiner Meinung nach.
Aber vielleicht kann das System ja mehr, als beworben wird.

Ich bin übrigens auch kein FAn der Sonos-Boxen. Habe Connect und Connect:Amp

Grüße compounder
quadrophoeniX
Inventar
#17 erstellt: 19. Jan 2015, 21:34
Ich habe mich unlängst auch mit Pure Jongo (ist ja die gleiche Technologie des eigenmtlichen Herstellers) und H&K Omni beschäftigt und muss daher compounder beipflichten: die Einschränkungen gegenüber einem "echten" Multiroomsystem sind doch erheblich. Wenn man nicht per Bluetooth vom Handy/Tablet direkt auf die Boxen streamen will, ist man auf die recht simplen Apps angewiesen, Tune In und verschieden Streamingdienste, deren Inhalt mit den eigenen Liedern zu einer Playlist zusammenwürfeln kann, sucht man vergeblich. Bei Hermann im Karton gibt es noch nicht einmal eine Aussage ob und wann von der App zumindest im Netz vorhandenen UPnP/DLNA Server eingebunden werden können. Leider tauchen die Geräte auch nicht als DLNA Renderer auf, so dass sie von beliebigen UPnP Control Points befeuert werden können, geschweige denn binden sie externe UPnP Server ein oder stellen einen solchen mit per USB angebundenen Massenspeichern.

Damit beschrämkt sich der einzige Nutzen der WLAN Technologie eigentlich darauf, dass die Reichweite größer ist als bei Bluetooth und sich mehrere Boxen - eventuell - zu synchroner Wiedergabe überreden lassen. Trotzdem muss aber die App dauernd laufen und Inhalte per Funk raushauen - das kostet deutlich mehr Strom und Laufzeit als simples UPnP control.

Der Vorteil beider Systeme ist aber, dass man eben nicht zwangsweise einen Router braucht. Vielen Leuten mag das ja schon ausreichen, aber aber wenn eine Netwerkinfrastruktur gegeben ist (Wovon man bei gewünschter Multiroomfunktionalität ruhig ausgehen darf), haben die anderen Kandidaten doch durchaus einen teilweise erheblichen technologischen Vorsprung.
chriss.nbg
Neuling
#18 erstellt: 20. Jan 2015, 22:30
Hallo zusammen!
Die Munet Boxen waren letzte Wochen im Angebot, und nach kurzer Recherche habe ich mir beide (Munet SMART & Munet PRO) gekauft. Hatte vorher lange mit dem Gedanken gespielt mir Sonos oder Raumfeld zuzulegen, jedoch war mir dafür der Preis zu hoch.
Habe die beiden Munet nun seit rund 1Woche täglich im Einsatz (Smart im Bad, Pro in Küche), jeweils 1h Morgens und Abends. Zu 70% höre ich Webradios über die Munet App auf meinem Android, die anderen 30% streame ich via Bluetooth. Erste Eindrücke:

Design:
Klar, Geschmacksache! Ich finde sie aber sehr schön da sie eher zurückhaltend und schlicht entworfen wurden.

Installation/Einrichtung:
Ich habe sie per Browser am Smartphone eingerichtet. Hat bei der ersten Box 10 Minuten gedauert (5min einrichten, weitere 5 min Systemupdate), bei der zweiten Box rund 7min (2 einrichten, 5 update). Geht sicher schneller und einfacher, aber das macht man ja in der Regel nur ein mal. Finde ich vollkommen OK

App (Nexus 5 / Android Lollipop):
Die App ist leider nicht so der Knaller. Webradios einstellen geht gut, man kann seine Favoriten abspeichern und hat sie dann übersichtlich auf einer Seite. Für mehr nutze ich sie nicht.

Klang:
Für den Preis - absolut spitze! Mehr geht ja immer, aber für konventionelle Wohnraumbeschallung wird das den meisten Nutzern mehr als reichen! Ich war positiv überrascht, hätte eigtl weniger erwartet.
Zudem sind beide vollkommen synchron! Sowohl bei der Benutzung via APP, also auch bei Bluetooth-Streaming. Wo wir auch schon zum -meiner Meinung nach- größten Vorteil der Munet Boxen kommen, nämlich dem...

Bluetooth-Streaming:
Man verbindet sein Handy/Tablet/Laptop per BT mit einer Box, und das Audio-Signal wird an alle Boxen synchron gespiegelt. BÄM. Warum ich das so toll finde? Man ist nicht auf die App angewiesen! Ja klar, in diesem Fall des Munet-Systems ist die auch wirklich nicht der Bringer. Aber auch wenn die App besser wäre, finde ich es klasse dass man sie nicht braucht! So kann man z.B. seine Lieblings Smartphone App zum abspielen benutzen, oder etwa auch den kostenlosen Spotify-Account am Laptop als Quelle nehmen. Kurzum: Das System ist dadurch OFFEN für jegliche Quell-Geräte!

Fazit der ersten Woche:
Ich bin bis jetzt ziemlich happy mit den Teilen, und werde mir demnächst noch den Munet LINK für meine HiFi-Anlage im Wohnzimmer zulegen.


Eine Frage an den Themenersteller ah060478 / bzw an die Runde:

Ein Pluspunkt des Systems sollte aber nicht unerwähnt bleiben.
Die Kompatibilität der APP mit anderen CASKEID-Lautsprechern, wie den Jongos von Pure. Dort finde ich den S3 für den Garten sehr interessant.

Hat das schon jemand getestet? Den Jongo A2 gibt es gerade sehr günstig...
Viper3001
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 20. Jan 2015, 23:35
Also wie muss ich dqe jetzt verstehen. Ist streaming vom nas möglich?
quadrophoeniX
Inventar
#20 erstellt: 21. Jan 2015, 02:50
Die Pure app bindet seit geraumer Zeit wohl ja auch UPnP Server ein, womit so auch ein Abspeieln von Musik auf dem Nas möglich sein sollte - sofern ein UPnP Srever datrauf läuft, was heute aber alle NAS können. Per Bluetooth kannst Du sowieso alles auf das System bringen, was lokal auf PC/Mac oder Handy Tablet abgespielt werden kann -damit gehen dann auch SMB Freigaben.

@chriss.nbg: wenn du das wissen willst, installier doch einfach die Pure app - wenn Du damit Deine Peaqs ansteuern kannst - was sehr wahrscheinlich ist, denn optisch sind die beiden apps identisch - kannst Du im Umkehrschluss das auch andersrum, womit der A2 anspreechbar ist - ob synchron, wirst Du für'n Fuffi ausprobieren müssen, ich sehe aber keinen Grund warum nicht
ah060478
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 21. Jan 2015, 16:44
Ist ja einiges passiert hier!

Hier einmal ein kleiner Zwischenstand meinerseits:
- Die Probleme bezüglich des Pairings konnte ich nicht nachvollziehen. Ich konnte ganz einfach über die App ein Stereopaar bilden, ohne Einstellungen über den Router vornehmen zu müssen. Funktioniert natürlich nicht im Mischbetrieb.
- NAS ist auch kein Problem. Ich kann über die App ohne Probleme darauf zugreifen. Habe dort Twonky als Mediaserver installiert.
- Die Apps (Peaq und Pure), wie vermutlich auch bestimmte Hardwarespezifikationen sind nicht von Peaq, sondern von Imagination. Alle CASKEIDkonformen Lautsprecher können kombiniert werden. Ich kann meine Munets auch über die Pure-App steuern.

Das Hauptproblem bleibt die Software. Aber nach dem ersten Firmwareupdate und Informationen über zukünftige Updates für App und Firmware bin ich da ganz guter Dinge.
chriss.nbg
Neuling
#22 erstellt: 21. Jan 2015, 19:53
Screenshot_2015-01-21-06-48-41

Bei mir klappt das ansteuern meiner Munet Boxen via pure App nicht. Habe die boxen mit der peaq Software eingerichtet, vllt liegt es daran?

-----------------
EDIT:

Habe versucht die munet box mit der pure App einzurichten. Box wird zwar erkannt, aber gleiches Problem: Software nicht kompatibel


Hm. Schade. Der jongo A2 ist um einiges günstiger als der munet Link.
Aber vllt klappt es anders herum: per peaq App nen jongo integrieren. Evtl kaufe ich mir die Tage mal nen A2 und teste das. Falls ich das teste werde ich natürlich berichten...


[Beitrag von chriss.nbg am 21. Jan 2015, 20:13 bearbeitet]
quadrophoeniX
Inventar
#23 erstellt: 21. Jan 2015, 20:25
ich habe mir zu Forschiungszwecken gestern auch mal einen bestellt sollte morgen da sein, damit kann ich am WE auch mal testen
ah060478
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 22. Jan 2015, 01:04
Vor einem halben Jahr hat das noch funktioniert.

Ist wohl eines der Bug-fixes.

Also selbst wenn ein Jongo mit der Peaq App läuft, muss das wohl nicht für ewig sein.


Da hoffe ich mal, dass MediaSaturn daran interessiert ist das System weiter auszubauen.
chriss.nbg
Neuling
#25 erstellt: 22. Jan 2015, 01:08
... Ja das ist auch meine Befürchtung. Daher werde ich mir dann den etwas teureren -aber zu 100% kompatiblen- munet 400 Link holen. Sicher is sicher. Und 100€ für die Einbindung einer hifi Anlage ist ja dennoch sehr fair.
schwiegand
Neuling
#26 erstellt: 23. Jan 2015, 02:39
Hey hier ist ja Bewegung drin:

@Homer70: Bzgl abschaltbarer Steckdosen: Das habe ich auch oft gelesen. Aber ich finde es einen Witz mir ein Gerät für 400 € zu kaufen und dann mit sowas anfangen zu müssen. Und wenn man dann z. B. noch 4 Sonos Boxen hat=> super Lösung! Daher bin ich um so mehr begeistert, das der Munet 700 für 150 € das auch ohne so eine Krücke kann und mit einem Bruchteil an Standbyverbrauch klar kommt.

@Compounder: Aber sich bin ich an einer sachlichen Diskussion interessiert. Wer kauft denn Produkte auf Grund von subjektiven Einschätzungen?

Wie schon in den vorherigen Posts geschrieben, ist mit den Munets mehr möglich als zu Anfangs hier geäußert wurde:

- Bluetooth Connect auf eine der verfügbaren Boxen, synchrone Wiedergabe auf allen Boxen. Funktioniert auch bei mir wunderbar.
- Die Boxen werden als DLNA Media Renderer erkannt und das funktioniert auch.
- Musik abspielen von NAS System
- z. B. Musik abspielen von Media Server (habe Festplatte an Fritz!Box hängen, Abspielen von Musik des Fritz!Bix Media Servers auf den Boxen)

Wie gesagt, die App muss auf jeden Fall weiter entwickelt werden. Integration Spotify und Co. wäre auch wichtig. Da stimme ich zu. Ich habe auf Grund des meiner Meinung nach sehr guten Preisleistungsverhätnisses weiteren Munet 700 gekauft und spekuliere auf die Ankündigungen des Munet Kundensupports. Im schlechtesten Fall kann man sich immer noch trennen. Bei dem Preis habe ich da keine Schmerzen.

@ alle Munet Besitzer: Schreibt eure Wünsche an den Support, Die waren sehr offen für Verbesserungsvorschläge und haben detailliert geantwortet (Wiederholung von oben )


[Beitrag von schwiegand am 23. Jan 2015, 02:45 bearbeitet]
quadrophoeniX
Inventar
#27 erstellt: 23. Jan 2015, 04:02

schwiegand (Beitrag #26) schrieb:

@Homer70: Bzgl abschaltbarer Steckdosen: Das habe ich auch oft gelesen. Aber ich finde es einen Witz mir ein Gerät für 400 € zu kaufen und dann mit sowas anfangen zu müssen. [...] Daher bin ich um so mehr begeistert, das der Munet 700 für 150 € das auch ohne so eine Krücke kann und mit einem Bruchteil an Standbyverbrauch klar kommt.


Da tut sich ein System, das komplett auf externe Steuerung und Quellen setzt allerdings auch leicht.Ich vermisse da bei Peaq/Pure übrigens unter Anderem, Massenspeicher am USB Port anschliessen und (per DLNA) im Netzwerk bereit stellen zu können...

Auch wenn ich die Energiepolitik von Sonos und teilweise auch raumfeld auch nicht optimal finde: Peaq stellt ja keinen eigenen Server oder baut ein eigenes (Mesh)netzwerk auft, unterstützt nicht diverse Onlineservices (auf den Playern), um daraus kombinierte Playlisten erstellen zu können etc, Oder, verschiedene Musik in verschiedenne Räumen mit verschiedenen Geräten gesteuert, die sich auch noch gegenseitig updaten, sowas sucht man bei Peaq/Pure ja (noch?) vergeblich. Solche Komfortfeatures erfordern, dass bestimmte Dienste immer laufen und erreichbar sind und das kostet nunmal Strom. Sonst könnte man ja schließlich auch argumentieren, dass ein simpler Bluetoothadapter noch weniger verbraucht braucht und auch Musik wiedergeben kann.
compounder
Stammgast
#28 erstellt: 23. Jan 2015, 17:24
@schwiegand: Danke für deine Infos. Geht ja doch einiges mehr, als das Marketing verlautbaren lässt (ungewöhnlich, normalerweise ist es genau anders herum )

Die Stromverbrauchsdiskussion ist natürlich schon ein wichtiger Punkt. Und da könnten die Hersteller noch nachbessern. Allerdings sind die Anwendungsszenarien der user höchst unterschiedlich.
Mir würde es bspw. gefallen, wenn die Geräte nach einer einstellbaren Zeit in eine Art Winterschlaf gehen und per WoL über die Systemeigene App geweckt werden. Bei LAN-Anbindung wie bei mir wäre das sicher noch hinreichend effektiv. Wenn hingegen das WLAN immer an sein muss, um solche Weckrufe zu empfangen, wird der Verbrauchsbenefit kleiner. Ich bin nun aber nicht das maß aller Dinge. Andere Anwender haben wieder einen ganz anderen Aufbau.

Was aber viel entscheidender für die Firmen ist: je mehr der Kunde am System einstellen/ konfigurieren kann, umso mehr hat der Support mit Fehlbedienung zu kämpfen. Das sieht man ja bei Raumfeld. Da wird ein nicht unerheblicher Anteil der Beschwerden durch solche Dinge verursacht und liegt nicht an Raumfeld. Da hat man als Firma wenig Bock drauf. Deshalb hat bspw. Sonos ein in sich geschlossenes System, was funktioniert. Mit allen Vor- und Nachteilen. Das ist eben die Apple-Attitude. Mag ich persönlich zwar auch nicht, aber in dem Fall hab ich meine Ruhe. Bzw. meine Musik.

Grüße compounder
quadrophoeniX
Inventar
#29 erstellt: 26. Jan 2015, 18:39
Also bei mir hat die Einrichtung des Jongo A2 mit der Peaq app geklappt. Ich kann ihn auch tatsächlich als UPnP device ansprechen, sogar aus Raumfeld heraus;) aber nun die Preisfrage an die Peaq Besitzer: ist es möglich ein am Aux In anliegendes analoges Signal an andere Komponenten zu streamen? (Z.B. Link an der Anlage spielt CDs im Bad und Küche)?

Hmmm... keiner hier einen Plan? Finde lustigerweise (?) auch überhaupt nix den AUX In betreffend in der Bedienungsanleitung. Die Peaq App lässt auch keine Rückschlüsse zu - zumindest mit dem Pure Jongo A2 als Player. Hat denn hier keiner den Link? Bzw. noch nie den In ausprobiert?


[Beitrag von quadrophoeniX am 27. Jan 2015, 15:09 bearbeitet]
eLm3x
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 28. Jan 2015, 12:14
Hallo,

Hat jemand das selbe Problem das der peaq munet pmn700 den NAS nicht mwhr findet ? Von einen Tag auf den anderen findet er diesen nicht mehr im Netzwerk. Wenn ich mit der App ES Datei Explorer den NaS suche ist dieser sofort verfügbar und kann darauf zugreifen.

Ich verzweifle langsam mit der App oder mit dem System. Es nervt einfach wenn man nicht sofort oder gar nicht mehr auf Medien im Netzwerk zugreifen kann. Das verfehlt eindeutig den Sinn des Gerätes.

Edit: Problem liegt nicht am Peaq munet pmn700 oder an der App, sondern am Router Asus. Somit erledigt


[Beitrag von eLm3x am 28. Jan 2015, 13:46 bearbeitet]
quadrophoeniX
Inventar
#31 erstellt: 28. Jan 2015, 19:28

quadrophoeniX (Beitrag #29) schrieb:
ist es möglich ein am Aux In anliegendes analoges Signal an andere Komponenten zu streamen? [...]
Hmmm... keiner hier einen Plan?


Nachdem offensichtlich nicht, habe ich mal (länger) mit Peaq telefoniert - und es geht nicht, was automatisch dei Frage aufwirft, was der Quatsch dann soll, und der Jongo A2 ist definitiv der bessere Munet Link.
Vermutlich steckt da einfach das identische Modul wie bei den Lautsprechern drin, aber sogar da macht das für mich bei einem rein auf stationären Betrieb ausgelegten Netzwerk-Multiroomsystem nicht wirklich Sinn.


[Beitrag von quadrophoeniX am 28. Jan 2015, 19:34 bearbeitet]
chriss.nbg
Neuling
#32 erstellt: 10. Feb 2015, 15:46

und der Jongo A2 ist definitiv der bessere Munet Link


Warum ist er "besser"? Meiner Recherche nach kann der Jongo ebenfalls kein analoges Line-In Signal auf die anderen Boxen streamen. Oder habe ich da was missverstanden? Ich dachte Jongo A2 und MUNET Link sind -technisch gesehen- identisch. Lediglich Design und Preis sind unterschiedlich.
quadrophoeniX
Inventar
#33 erstellt: 10. Feb 2015, 18:22

chriss.nbg (Beitrag #32) schrieb:

Warum ist er "besser"? [...]Lediglich Design und Preis sind unterschiedlich.

Genau, gleiche Leistung, günstigerer Preis, kleiner, gefälligeres Äußeres (de gustibus...) = besser
SonnyHH
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 13. Feb 2015, 16:54

Die Pure app bindet seit geraumer Zeit wohl ja auch UPnP Server ein, womit so auch ein Abspeieln von Musik auf dem Nas möglich sein sollte


na das wäre doch mal ein Grund, nochmal über Peaq nachzudenken...weil genau sowas kann SONOS fast gar nicht. Sonos baut an dieser Stelle ja eine eigene Datenbank auf, die aber ein 65000 Tracklimit hat. Zu umgehen ist das nur mit einem UpnP Server, aber da unterstützt Sonos nur Server mit Microsoft Struktur. Somit fallen jegliche NAS-UPnP Server weg!

Aktuell habe ich bei meinem Synology NAS meine Musikdateien per MinimServer im Netzwerk bereitgestellt, greife per BubbleUPnP (Anroid/IOS App) darauf zu und streame die Inhalte an meinen AVR/Chromecast/TV/PC etc....echt eine tolle Sache, aber leider nicht Multiroomfähig in dem Sinne, dass mehrere Abspielgeräte gleichzeitig bespielt werden können.

Interessant wäre nun zu wissen wie die Einbindung einer UPnP Datenbank bei Peaq läuft( hinsichtlich Suchfunktion in der App etc) und ob das synchrone Abspielen der Inhalte auf den MuNet Kompnenten dann funktioniert....

hat da jemand Erfahrungen?


[Beitrag von SonnyHH am 13. Feb 2015, 17:02 bearbeitet]
quadrophoeniX
Inventar
#35 erstellt: 13. Feb 2015, 17:47
Es ist sogar noch besser... Du kannst einen x-beliebigen UPnP Control point nutzen, da die Geräte ja als UPnP renderer gelistet sind. Synchronicle sollte durch die Casceid Funktion trotzdem gegeben sein


[Beitrag von quadrophoeniX am 13. Feb 2015, 17:48 bearbeitet]
SonnyHH
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 13. Feb 2015, 17:59
und mit welchem Player kannst du verschiedene Renderer zusammenfassen? oder kann die Peaq App sogar andere Renderer ansprechen?
tribestar
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 16. Feb 2015, 11:41
Ich habe mir eine Multiroom Lösung mit Peaq Munet aufgebaut und versuche mal ein paar der Fragen zu beantworten

Multiroom per UPNP geht natürlich auch hier nicht. Man kann zwar mit jedem beliebigen UPNP Control Point einzelne Lautsprecher ansprechen, aber halt nicht mehrere gleichzeitig.

Multiroom per Bluetooth funktioniert ziemlich gut. Man kann über die Peaq oder Pure App auf einem oder mehreren Lautsprechern Caskeid aktivieren und dann einen dieser Lautsprecher direkt per Bluetooth ansprechen. Einziges Problem ist dabei die limitierte Reichweite von Bluetooth, wenn ich ein Zimmer weiter gehe unterbricht der Stream.

Als UPNP Quelle verwende ich einen Twonky Server (8.0.2) auf einer NAS Festplatte (WD My Book). Die normale Navigation über die beiden Apps funktioniert gut, jedoch kann ich auf dem UPNP Server nicht suchen, nur auf dem lokalen Datenspeicher vom Handy.

Bei mir funktionieren beide Apps (Peaq und Pure) als Zuspieler. Ich habe die Lautsprecher mit der Peaq App eingerichtet und danach mal probeweise die Pure App installiert (jeweils Android). Die Lautsprecher wurden sofort erkannt und können verwendet werden. Eine Mischumgebung konnte ich noch nicht testen, dafür fehlt mir die Pure Hardware.

Die Apps finde ich solide, aber nicht besonders Benutzerfreundlich. Es sind häufig zu viele Klicks notwendig um zum Ziel zu kommen. Der integrierte Musik Bezahldienst wird sehr stark in den Vordergrund gestellt. Hier wäre es mir lieber den komplett im Benutzerinterface zu deaktivieren wenn man ihn nicht nutzt, aber so eine Option fehlt in beiden Apps.
SonnyHH
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 16. Feb 2015, 14:42

Ich habe mir eine Multiroom Lösung mit Peaq Munet aufgebaut und versuche mal ein paar der Fragen zu beantworten


Danke für deinen Erfahrungsbericht!

Schade dass "richtige" Multiroomfunktion nur mit Bluetooth läuft. Ist daher für mich wieder uninteressant. Da haben sich RF und Sonos wohl echt ne Menge Mühe gegeben den UPnP Standard aufzubohren um diesen Multiroomfähig zu machen...

Für dich/euch noch als Tipp für den UPnP Betrieb: Ich nutze ja den BubbleUPnP Player auf meinem Tablet und die App untersützt bei entsprechendem Medienserver eine Suchfunktion! Als Server läuft auf meinem Synology NAS der MinimServer. Klappt alles richtig gut und auch sehr schnell...Wenn die Peaq LS im Netzwerk als Renderer auftauchen, dass sollte Bubble die auch entsprechend ansteuern können.
tribestar
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 16. Feb 2015, 15:00

SonnyHH (Beitrag #38) schrieb:

Schade dass "richtige" Multiroomfunktion nur mit Bluetooth läuft. Ist daher für mich wieder uninteressant. Da haben sich RF und Sonos wohl echt ne Menge Mühe gegeben den UPnP Standard aufzubohren um diesen Multiroomfähig zu machen...


Nur dass keine Missverständnisse auftauchen: Aus der Pure/Peaq App heraus kann ich natürlich Multiroom über WLAN verwenden. Also beliebige Lautsprecher ein/auschalten und mit Lokalen/DLNA oder gestreamten Inhalten (WebRadio, Musikdienst) bespielen. Das klappt bei meinen 4 Lautsprechern über die Wohnung verteilt ohne Probleme. Kann man denn über RF/Sonos "virtuelle" Renderer definieren, also Raum Setups, die man dann als aus beliebigen DLNA Control Points als Renderer ansprechen kann?


SonnyHH (Beitrag #38) schrieb:

Wenn die Peaq LS im Netzwerk als Renderer auftauchen, dass sollte Bubble die auch entsprechend ansteuern können.

Ja, jeder Lautsprecher taucht als Renderer auf. Ich nutze auch BubbleUPNP und kann damit einzelne Lautsprecher ansprechen, das klappt auch sehr gut.


[Beitrag von tribestar am 16. Feb 2015, 15:03 bearbeitet]
SonnyHH
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 16. Feb 2015, 15:20

Kann man denn über RF/Sonos "virtuelle" Renderer definieren, also Raum Setups, die man dann als DLNA Control Points ansprechen kann?


So genau weiß ich das leider nicht, da ich noch keines der Systeme habe und noch nach dem Optimum für meine Ansprüche suche, aber SONOS kann Räume gruppieren und mit der eigenen App bespielen soweit ich weiß.

Generell stellt sich auch die Frage was für wen ein funktionierendes Multiroom-System ist. Für mich bedeutet es, dass ich von einem oder mehreren Control Point(s) aus, jeden Raum mit verschiedenen oder gleichen Inhalten bespielen kann.

Praxisbeispiel für meine Anwendung:
Hausumfassendes WLAN/LAN, Räume: WZ/Küche/Terasse/Bad/Kinderzimmer, im Haushalt leben 3 Personen. Jeder hat ein Handy plus ein Tablet im WZ. Musik liegt entweder auf den lokalen Geräten oder zentral auf dem NAS/Server. Jedes Steuergerät sollte die Möglichkeit haben, lokale und zentrale Medien in beliebigen Räumen abzuspielen und es sollten Räume beliebig gruppiert werden können, um Inhalte synchron in den Gruppen abspielen zu können. Dies gipfelt dann in einer Partyschaltung in der in allen Räumen ohne Verzögerungen/Delay die gleiche Musik gespielt werden kann. Hinzu kommt dann raum/gruppenweise Lautstärkeregelung und die Möglichkeit, mit einem Modulbaustein eine vorhandene Anlage in das System einzubinden.

Zusätzlich kommen softwareseitige Anforderungen mit Suchfunktion für die zentralen Medien, als auch eine einfache und intuitive Steuerung.

Soweit ich weiß, kann SONOS dies alles inklusive vernünftiger Software bewältigen und lässt sich das auch entsprechend bezahlen.

Eine günstigere Selbstbau/Bastel-Alternative beim NAS Betrieb die Logitech Squeezebox Struktur, bestehend aus dem Logitech Media Server auf dem NAS und je Raum ein Raspberry PI mit entsprechendem Squeezebox SW-Paket. Ist mir persönlich aber zu viel gefrickel und die anderen im Haus sollen das System ja auch allein bedienen können...

Daher ist für meinen persönlichen Anwendungsfall Sonos aktuell alternativlos
tribestar
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 16. Feb 2015, 15:31

SonnyHH (Beitrag #40) schrieb:

So genau weiß ich das leider nicht, da ich noch keines der Systeme habe und noch nach dem Optimum für meine Ansprüche suche, aber SONOS kann Räume gruppieren und mit der eigenen App bespielen soweit ich weiß.


Genau das kannst du mit Peaq Munet ja auch machen. Multiroom im WLAN geht bei Sonos, RF oder auch Peaq jeweils nur über die properitäre App bzw. Protokoll. Die RF App kenne ich nicht, aber die Sonos App ist deutlich bedienerfreundlicher als die Peaq/Pure App, allerdings sind diese Systeme auch deutlich teurer.

Multiroom im WLAN per DLNA geht nach meinem Wissen einfach nicht, da im DLNA Protokoll dazu einfach die Unterstützung fehlt. Du bist dann halt jeweils auf die App angewiesen und kannst nicht BubbleUPNP verwenden.

Was Sonos und RF halt nicht mitbringen ist die CaskeID Unterstützung, also Multiroom per Bluetooth damit kommt jeder Zuspieler unter Android / iOS klar. Das war neben dem Preis und dem geringen Standby Verbrauch für mich halt das Argument es mit Peaq zu versuchen.
quadrophoeniX
Inventar
#42 erstellt: 16. Feb 2015, 15:30

tribestar (Beitrag #39) schrieb:
. Kann man denn über RF/Sonos "virtuelle" Renderer definieren, also Raum Setups, die man dann als aus beliebigen DLNA Control Points als Renderer ansprechen kann?.

Sonos spricht gar kein UPnP..Bei Rf geht das... allerdings wirst du bei beiden Systemen dank der guten Apps kaum in Versuchung kommen :-)
SonnyHH
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 16. Feb 2015, 15:38
Dann wird Peaq ja doch wieder interessant

Dass man bei allen Systemen auf die eignen Apps zurückgreifen muss, war mit ja eigentlich auch klar...und dass Bubble dank UPnP entsprechende Restriktionen bzgl mehrerer gleichzeitig bespielbarer Renderer mitbringt auch..

Und gerade weil dann vieles von der systemeigenen App abhängt ist Sonos schon sehr weit vorn in meiner Favoritenliste, auch wenn der Preis und auch der Verbrauch dank der altertümlichen StandBy Technik echte Gegenargumente darstellen...

Ich hoffe darauf, dass Peaq weiter an der App arbeitet, da preislich gerade das Bindemodul für vorhandene Anlagen ein echtes Kaufargument ist!Da verlangt Sonos einfach zu viel finde ich...
dennis31
Neuling
#44 erstellt: 19. Feb 2015, 12:21
Hallo,

habe mir jetzt auch ein Peaq Munet Pro 700 zugelegt und bin gerade am testen. Die Verbindung mit dem Netzwerk war etwas hakelig, ich habe mehrere Versuche gebraucht bis die Verbindung geklappt hat, aber jetzt funktioniert es.
Ich will den Lautsprecher vorwiegend am Audio-Ausgang meines Fernsehers benutzen und verwende nur ab und zu die BT oder W-Lan Funktion.
Den Fernseher habe ich am Aux-IN des Munet angeschlossen. Und hier gibt es auch schon das erste Problem: Ich habe noch keine Möglichkeit gefunden wie man das Gerät auf Aux-In umschaltet. Weder am Gerät noch in der App.
Die einzige Möglichkeit wie ich das bisher zum laufen bekomme, ist das Audio-Kabel vom Gerät abzuziehen und wieder einzustecken. Nur dann wird der Ton über Aux-In abgespielt. --> Gibt es da noch eine andere Möglichkeit Aux-In zu aktivieren ?
Falls das nicht anders geht ist das für mich ein No-go und ich gebe das Gerät wieder zurück.

Kann hier jemand helfen ?

Danke und Gruß
quadrophoeniX
Inventar
#45 erstellt: 19. Feb 2015, 13:06
Meine telefonische Anfrage bei Peaq (zu der ich sogar nach ein paar tagen einen Rückruf(!) erhalten habe) lässt darauf schließen, dass der Line In bei der Munet Serie nur ein Notbehelf ist, um die Speaker z.B. auch mal mit einem (BlueTooth losen) MP3 Player o.ä. zu befeuern, nicht aber um ihn als vollwertige Quelle zu nutzen.

Wie gesagt, fehlt in der App jegliche Auswahlmöglichkeit, am Link scheint er gar funktionslos (zumindest behauoptete der Supportmitarbeiter das, ich könnte mir aber vorstellen, dass es dort wie an den Speakern durch Ab- und Einstecken funktioniert), Streaming in andere Räume so wie bei Bluesound, HEOS, Raumfeld, Sonos ist leider sowieso nicht möglich. Bedenkt man, dass es sich wohl um eine externe SChaltng erweiterte Module des Herstellers Pure handelt, verwundert das, besonders in Hinblick auf den aufgerufenene Preis, auch nicht weiter - schade ist es natürlich trotzdem.
dennis31
Neuling
#46 erstellt: 19. Feb 2015, 17:06
Das ist echt schade, haben mir sonst sehr gut gefallen. Aber ohne schaltbaren Line-In Eingang macht das für mich keinen Sinn.
Man kann theoretisch auch die Boxen mit Line-In die ganze Zeit eingeschaltet lassen, Stromverbrauch etwa 3 Watt. Aber sobald man mal auf Wlan oder BT umgeschaltet hat ist die Einstellung wieder weg und man müsste den Stecker wieder neu einstecken.
Also dann geht die Box leider wieder zurück...

(dabei wäre es so einfach gewesen diese Funktion in die App noch zu integrieren.)
quadrophoeniX
Inventar
#47 erstellt: 19. Feb 2015, 17:50
Tja, dann musst Du Dich entweder bei Harman/Kardon Omni umschauen mit 200,- die nächstgünstigere Lösung - allerdings geht da (noch???) kein UPnP über WLAN und die app-internen Musikdienste sind nochmals eingeschränkter als bei Pure/Peaq... oder ...

bei Raumfeld gibts die One S für 250,- und im Teufel Flagshipstore Berlin haun sie gerade die Stereo S auch für 250 raus,
HEOS3 gint's für 300,-
und bei Sonos geht der Spass erst bei 400,- los, da nur der Play:5 das bietet

Dafür kriegst Du bei all diesen Geräten halt den Einstieg in "richtiges" Multiroom gleich obendrauf
tribestar
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 20. Feb 2015, 13:18

quadrophoeniX (Beitrag #47) schrieb:

Dafür kriegst Du bei all diesen Geräten halt den Einstieg in "richtiges" Multiroom gleich obendrauf ;)


Was fehlt denn der Peaq Lösung deiner Meinung nach um "richtiges" Multiroom abzubilden?
quadrophoeniX
Inventar
#49 erstellt: 20. Feb 2015, 15:10
Oh, das fängt bei der verwendung des Line In an, geht damit nahtlos in die App(s) über, die die Verwaltung großer Bibliotheken mit Einbinden diverser UPnP und SMB Ressourcen unter einem dach (kein Wechsel der Quellen nötig) sowie verschiedenste Online Dienste einbindet - gleichberechtigt ohne auf einen "hausinternen" zu setzen, mit Tune In das universellsten I-Net Radio (teilweise sogar mit freien URL Streams), mehrere Appinstanzen sich gegenseitig synchronisieren aber auch eigenständig verschieden Zonen bespielen können.... Nicht zuletzt noch die doch deulichere Ausrichtung in Richtung "erwachsener" HiFi Komponenten.
tribestar
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 21. Feb 2015, 11:44
Einige der Punkte die du da benennst stimmen einfach nicht:

Mehrere Appinstanzen können bei Peaq gleichzeitig verschiedene Zonen bespielen. Gerade getestet, funktioniert wunderbar.

Die App verfügt über eine Internetradiofunktion, der ich auch beliebige URL hinzufügen kann.

Bleibt eigentlich nur noch "erwachsene" Hifi Komponenten übrig. Das hat nun mit "richtiges" Multiroom sehr wenig zu tun. Aber es sicherlich etwas dran, dass zum Beispiel Raumfeld bessere Bauteile verbaut, zumindest sollte man es erwarten bei der massiven Preisdifferenz. Wobei ja auch Peaq über einen Connector verfügt, der digital an jede bestehende Hifi Anlage angeschlossen werden kann.

Ich will jetzt hier nicht die Werbetrommel rühren für Peaq, es gibt sicherlich auch einige schwächen (App ist sicherlich so ein Thema). Aber man sollte schon fair in der Beurteilung bleiben.
quadrophoeniX
Inventar
#51 erstellt: 21. Feb 2015, 14:51
Vorweg: ich finde Pure/Peaq und hier besonders den Jongo eine für manche durchaus attraktive Geschichte. Gerade weil er sich sich mit anderen UPnP Apps bedienen lässt, so dass man nicht ausschließlich auf die eigene angewiesen ist, - und zusätzlich per Bluetooth. Das haben zB die "großen " nämlich nicht. Dass mich dabei die Peaq nicht so ansprechen, liegt vornehmlich an der billigen Op- & Haptik.

Das mit den mehreren Instanzen wusste ich tatsächlich nicht, hatte ich (hier?) aber mal gelesen. Gut zu wissen, jedenfalls. Auch Internetradio ist im Gegensatz zu H/K vorhanden, generell gefällt mit aber die App im direkten Vergleich zu Sonos oder Raumfeld nicht so gut. Aber du hast Recht, das hat mit Multiroom per se nix zu tun.

Meine letzten 2 Posts bezogen sich denn in erster Linie auch auf die Liste für dennis3. Und da verglich ich ja mit Harman/Kardon, das ich neben dem Pure Jongo mal da hatte. Für ihn fällt Pure/Peaq mangels line in ja flach, war also ein bisschen OT.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
PEAQ Munet Smart
ScottBolton am 08.12.2014  –  Letzte Antwort am 09.12.2014  –  7 Beiträge
Peaq Munet 700HILFE beim Einrichten
muldvarp am 24.01.2016  –  Letzte Antwort am 28.11.2019  –  3 Beiträge
PEAQ Munet: bei eingehendem Anruf/Whatsapp stoppt Musik / WlanVerbindung gestört- HILFE BITTE!
Casiopaya1004 am 06.04.2015  –  Letzte Antwort am 07.04.2015  –  13 Beiträge
EFH Neubau - SONOS Multiroomlösung
Indiana_Horscht am 28.07.2009  –  Letzte Antwort am 03.08.2009  –  8 Beiträge
Gesucht: Multiroomlösung (mit Akkubetrieb)
anniheit am 26.06.2012  –  Letzte Antwort am 11.07.2012  –  7 Beiträge
Multiroomlösung für Elektrobemusterung
grimmson am 16.03.2014  –  Letzte Antwort am 10.12.2014  –  7 Beiträge
Multiroomlösung Neubau Erfahrungen & Tipps
StephanNRW am 09.10.2014  –  Letzte Antwort am 14.10.2014  –  19 Beiträge
Passende Multiroomlösung gesucht
Schwabbl am 16.12.2016  –  Letzte Antwort am 17.12.2016  –  8 Beiträge
geeignete Verstärker für meine Multiroomlösung
Freeflyer82 am 27.12.2008  –  Letzte Antwort am 27.12.2008  –  4 Beiträge
Suche Multiroomlösung für 4 Zonen
bernardoxxx am 12.12.2009  –  Letzte Antwort am 13.12.2009  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder913.866 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedSameer_N
  • Gesamtzahl an Themen1.526.946
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.053.332

Hersteller in diesem Thread Widget schließen