Beyerdynamic DT 990 Edition + FiiO E10K Olympus 2 für Gaming und Musik?

+A -A
Autor
Beitrag
H4RL3Y
Neuling
#1 erstellt: 01. Nov 2016, 16:42
Hallo zusammen

Ich benutze seit Jahren ein Logitech G35 und war eigentlich immer zufrieden damit, vermutlich weil ich vorher auch nur komplette Headsets hatte.
Nun war ich letzte Woche in nem Saturn, habe mir da die "Beoplay H7 Natural" einfach nur zum Spaß aufgesetzt. Ich war und bin immer noch so begeistert, dass ich mir jetzt selbst einen ordentlichen KH zulegen möchte und wollte diesbezüglich einfach mal hier Nachfragen bzw. fachkundige Beratung einholen da ich mich nicht auskenne und mich lediglich ein wenig eingelesen hab

Also.. als erstes am besten wohl ein paar Eckdaten:

- Schmerzgrenze liegt insgesamt bei ca. 300€
- Ist für meinen PC, soll sowohl zum Musik hören als auch zum zocken geeignet sein (Counter-Strike, aber auch ruhigere Spiele)
- Gerne etwas basslastiger, aber möglichst ohne andere Töne zu vernachlässigen (höre Rock, Metal, House, Hardstyle, Hip Hop und auch deutschsprachige, gefühlvollere Musik über Spotify Premium, falls das irgendeine Rolle spielen sollte)
- Da ich nur eine Onboard Soundkarte habe werde ich mir eine Soundkarte dazukaufen müssen

Nach den Kriterien bin ich im Endeffekt auf der oben genannten Kombi hängen geblieben (Beyerdynamic DT 990 Edition mit dem FiiO E10K Olympus 2), also einer offenen Bauweise eines eher basslastigeren Kopfhörers.
Den Verstärker hab ich vorerst gewählt weil er bei Amazon oft mit dem DT 990 zusammen gekauft wird und das für mich eigentlich immer ein gutes Zeichen ist

Abschließend noch ein paar Fragen dazu:
Laut der Beschreibung des FiiO's (16 - 150Ohm) kommt der DT 990 eher in der 32Ohm Variante in Frage, wobei dort dann steht, dass die 32Ohm Variante eher für den mobilen Gebrauch geeignet ist. Sollte ich mir daher eher einen anderen Verstärker kaufen und die 250Ohm Variante vom KH dazunehmen? Die Definition der Impedanz ist für mich schon verständlich, aber anscheinend kann ich damit trotzdem nicht viel anfangen

Hat jemand Erfahrung mit dem Beyer DT990 Edition speziell im Vergleich zu dem Beoplay H7 Natural?
Wie sieht es mit der Kombination Gaming / Musik aus?
EDIT: Wie siehts bei dem Unterschied von einer Soundkarte zum externen Verstärker aus? Nehmen die sich nichts?
Angenehmer wäre was externes weil ich dann nichts einbauen muss und sich so ein Stück Metall auf dem Tisch immer gut macht
Im Vordergrund steht aber natürlich der bestmögliche Sound.

PS: Für die "Edition" Variante habe ich mich entschieden weil die anscheinend gut zu meinen Ansprüchen passt und wohl einen höheren Tragekomfort hat als die "Pro" Variante.

Ich hoffe ich hab nichts vergessen, sonst hakt einfach nach. Danke im Voraus

Gruß


[Beitrag von H4RL3Y am 01. Nov 2016, 16:57 bearbeitet]
badera
Inventar
#2 erstellt: 01. Nov 2016, 18:47

H4RL3Y (Beitrag #1) schrieb:
Abschließend noch ein paar Fragen dazu:
Laut der Beschreibung des FiiO's (16 - 150Ohm) kommt der DT 990 eher in der 32Ohm Variante in Frage, wobei dort dann steht, dass die 32Ohm Variante eher für den mobilen Gebrauch geeignet ist. Sollte ich mir daher eher einen anderen Verstärker kaufen und die 250Ohm Variante vom KH dazunehmen?

Ein zusätzlicher Verstärker ist nur dann sinnvoll, wenn die Soundkarte nicht potent genug ist. Ich würde den KH erst einmal so bestellen und schauen, ob er an Deinem PC laut genug ist. Wenn nein, kannst Du immer noch den Fiio nachkaufen.
Die 32 Ohm Edition hat deutlich ausgeprägte Höhen, die höher ohmigen Varianten sollen etwas zurückhaltender sein.


H4RL3Y (Beitrag #1) schrieb:
Hat jemand Erfahrung mit dem Beyer DT990 Edition speziell im Vergleich zu dem Beoplay H7 Natural?

Ich habe beide hier, den H7 in schwarz und den 990er Edition in 32 Ohm. Der H7 macht schon Spaß - für einen geschlossenen bt-KH. Aber er ist eben geschlossen. Der 990er wirkt wegen seiner offenen Bauweise "freier" und verfügt über die bessere Bühne m.E. Dafür hat er wie gesagt die spitzeren Höhen
H4RL3Y
Neuling
#3 erstellt: 02. Nov 2016, 00:17
Ich denke dann werde ich zur 250Ohm Variante greifen. Danke für deine Antwort
Sharangir
Inventar
#4 erstellt: 10. Nov 2016, 23:06
Habe den DT-990 heute gehört und empfand den nicht als basslastig. Probiere mal den DT-770, dann weisste was "basslastig" ist

Ich wollte eigentlich nen 990er kaufen für daheim, aber die Pro-Version gibt's nur mit dem nervigen Wendelkabel (habe ich am DT-770) und die "Edition" kostet satte 40€ mehr..
Jetzt überlege ich, eine "Manufaktur" aufzugeben.. (wennschon, dennschon..)

Ich habe übrigens ne Xonar Essence im Rechner, die hat mit 250 Ohm keine Probleme (am DT-770)
supergreg
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Feb 2017, 23:35
Hallo,

ich habe die gleiche Kombi wie der Threadersteller und zuerst hatte ich nur den 990 Edition in der 250 Ohm Variante direkt an meinem Onboard-Sound und ich habe alle Lautstärkeregler von Windows und der jeweiligen Anwendung auf 100% gehabt und es war manchmal etwas zu leise oder man möchte manchmal ein bisschen mehr aufdrehen.
Jetzt habe ich mir noch den Fiio E10K geholt und selbst mit komplett aufgedrehter Lautstärke ist es gefühlt, wenn überhaupt, minimal lauter wie vorher, also immernoch manchmal zu leise. Wenn ich jetzt den Gain-Schalter noch umlege ist es ok von der Lautstärke und ich hab bei kurzem reinhören in ein paar Songs meist die Lautstärke bei 60-80% und es ist dann schon recht laut. Puffer nach oben habe ich dann aber bei leisen Aufnahmen auch nicht mehr (Live-Musik etc.). Somit ist mir das immernoch zu wenig.

Als Beispiel mal Spotify Premium:
System of a Down - B.Y.O.B.
https://open.spotify.com/track/0EYOdF5FCkgOJJla8DI2Md

Alles auf 100% (Gain-Schalter AN am KHV) und es ist dann schon ein gutes Stück zu laut, aber noch nicht so das es absolut unerträglich ist. So auf 70-80% ist es ok. Jetzt ist das aber manchmal auch eher anders, so dass 100% noch zu wenig sind. Heisst ich habe kaum Luft nach oben.

Ich habe die Kopfhörer mal an mein Handy angeschlossen und das reicht zwar nicht an die Lautstärke von PC + KHV ran, aber so weit entfernt ist es dann auch wieder nicht, das kann ja eigentlich nicht sein. Wo ist der Fehler oder braucht man doch einen stärkeren KHV ? Diese Kombination scheint aber recht verbreitet zu sein, deswegen wundert es mich so.

Achja, ich hatte vorher den Superlux HD681 und da musste ich schon die Systemlautstärke von Windows auf 30% runtermachen sonst fliegen mir bei jeder Fehlermeldung die Ohren weg und bei den meisten Songs war die Lautstärke bei 40-60% schon absolut ausreichend oder schon zu laut. Gibt aber auch da Aufnahmen wo ich gerne auch bei 100% noch ein wenig mehr hätte. Diese Aufnahmen sind jetzt superleise mit der DT990 + KHV Kombi.


[Beitrag von supergreg am 07. Feb 2017, 04:18 bearbeitet]
Martin_E87
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Feb 2017, 00:48
Servus!

Weiß nicht wie aktuell die Thematik noch ist, aber ich geb jetzt einfach noch meinen Senf dazu
Ich persönlich hab ein Sennheiser Game One Headset zum Zocken.
Das kostet knapp unter 200€ und ist für mich mehr als ausreichend.

Auch wenn du mal eine längere Session einlegen solltest ist das kein Problem, die Polster sind wirklich angenehm und die Ohren tun mir eigentlich nie weh. Als Zusatz hast du noch ein integriertes Mikrofon - ideal für Spiele wie Counterstrike!

Der Kopfhörer eignet sich auch so zum normalen Musikhören super, in der Öffentlich kannst du ihn vielleicht nicht sooooo super verwenden da er doch sehr markant aussieht

Hoffe ich konnte dir helfen!

Lg Martin
harleqin44
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 07. Feb 2017, 13:32
Also ich habe auch den DT990 Pro 250 Ohm und E10K.

Ich nutze ihn auch mit Gain eingeschaltet. Wenn ich dann aber richtig aufdrehe, wird es schon arg laut. So laut, dass ich das nicht lange hören kann. Also zu leise ist die Kombination bei weitem nicht.

Wenn ich Filme schaue (mkv) ist der Ton ja nochmal leiser als bei normaler Musik. Hier muss ich dann auch fast auf Anschlag aufdrehen, damit es noch richtig wummst und die Dynamiken zum Vorschein kommen. Er ist halt nur ein kleiner KHV der über USB betrieben wird. Wenn dir das nicht reicht, muss halt ein größerer her. Vielleicht wirst du aber auch nur langsam schwerhörig?
Soulwarrior
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Feb 2017, 14:43
Also ich habe ja auch einen E10K und zum testen mal den DT880 und DT990 mit 250 Ohm dran gehabt und finde schon, dass der KHV da an seine Grenzen gelangt. Offiziell lt. Anleitung ist er ja auch nur bis 150 Ohm ausgelegt. Meine Erfahrungen mit den genannten Kopfhörern war auch, dass ich den Gainschalter auf High stehen lassen musste und bei Musikstücken oder Filmen die von Grund auf recht leise waren schon arg aufdrehen musste und da dann das Gefühl hatte, dass der Klang sehr drunter leidet. Mir kam bei Musik alles sehr "kreischig" vor, war kein angenehmes Hören. Aber je nach Quelle kann es eben auch ausreichen, die meiste Musik spielt laut genug mit der Kombi. Aber Reserven sind dann eben keine mehr da.
supergreg
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 07. Feb 2017, 20:22

Soulwarrior (Beitrag #8) schrieb:
Also ich habe ja auch einen E10K und zum testen mal den DT880 und DT990 mit 250 Ohm dran gehabt und finde schon, dass der KHV da an seine Grenzen gelangt. Offiziell lt. Anleitung ist er ja auch nur bis 150 Ohm ausgelegt. Meine Erfahrungen mit den genannten Kopfhörern war auch, dass ich den Gainschalter auf High stehen lassen musste und bei Musikstücken oder Filmen die von Grund auf recht leise waren schon arg aufdrehen musste und da dann das Gefühl hatte, dass der Klang sehr drunter leidet. Mir kam bei Musik alles sehr "kreischig" vor, war kein angenehmes Hören. Aber je nach Quelle kann es eben auch ausreichen, die meiste Musik spielt laut genug mit der Kombi. Aber Reserven sind dann eben keine mehr da.


Genau so würde ich es auch bezeichnen. Schwerhörig würde ich mal ausschliessen, da ich durchaus bei meinem Superlux dauernd überall nur die Lautstärke runter gedreht habe, vor allem bei Spielen, die standardmäßig einfach immer die Ohren weggeblasen haben.
Gerade bei Filmen ist es mir zu leise, das habe ich gestern mal getestet und das meiste ist dann zu leise auch bei 100% aufgedreht und Gain-Schalter aktiviert. Ich höre die englische Tonspur, die ist meist nochmal nen Tick leiser als die deutsche, da war mir 100% definitiv zu wenig.
Also schick ich den KHV zurück, da er mir fast nichts bringt und ich den wirklich nur zum Lautstärke-gainen gekauft hab, nicht weil mich der Onboard-Sound stört. Das ist für 80€ ja dann ein etwas teurer Spaß.

Aber kann es nicht sein das der KHV vielleicht irgendwie falsch konfiguriert ist ?
Ich hänge einfach ma ein paar Screenshots an von Windows, vielleicht fällt ja jemandem was auf:

hifi1hifi2hifi3

Ich habe jetzt bei einem bestimmten Film mal mit und ohne KHV probiert und ich kann absolut keinen Unterschied erkennen bei der Lautstärke. Wie gesagt bei voll aufgedrehtem KHV und Gain-Schalter !!! Da stimmt doch was nicht.

//edit: Auch bei Spotify jetzt mal mehrmals mit und ohne KHV. Ich erkenne keinen Unterschied, ausser das mit dem Gain-Schalter der Sound nicht mehr ganz so klar rüberkommt.


[Beitrag von supergreg am 07. Feb 2017, 21:48 bearbeitet]
Soulwarrior
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 07. Feb 2017, 22:40

supergreg (Beitrag #9) schrieb:

Aber kann es nicht sein das der KHV vielleicht irgendwie falsch konfiguriert ist ?
Ich hänge einfach ma ein paar Screenshots an von Windows, vielleicht fällt ja jemandem was auf:


Also ich sehe da keine Fehlkonfiguration. Ich persönlich nutze für Games 24 bit bei 48 KHz und für Musik 24 bit und 44,1 KHz, aber das hat damit jetzt nix zu tun. Ich denke für mehr Lautstärke brauchst du eben entweder einen stärkeren KHV oder musst eben auf einen weniger schwer zu betreibenden Kopfhörer umsteigen.

Was du bei Filmen vll. noch probieren kannst, wenn nicht schon getan, ist die Dynamikkompression zu aktivieren (bei Dolby Digital) und zu testen ob es etwas ändert, wenn du Stereo-Downmix wählst oder die 5.1/7.1 Quelle über virtuellen Surround wiedergibst (ich empfehle Razer Surround). Eigentlich sollte aber der Stereo-Downmix etwas lauter sein.


[Beitrag von Soulwarrior am 07. Feb 2017, 22:41 bearbeitet]
supergreg
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 07. Feb 2017, 23:27
Im Prinzip ist es ja auch laut Beschreibung der falsche KHV (bis 150 Ohm steht dort), ich habe mich halt von den Rezensionen und anderen Forenbeiträgen im Netz zu dieser Kombination hinreissen lassen. Ich schicke den FiiO jetzt zurück und habe mir den SMSL M3 bestellt, der laut Beschreibung bis 300 Ohm ausreichend Saft gibt.
harleqin44
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 08. Feb 2017, 10:49
Ja stimmt, das habe ich auch vergessen zu erwähnen. Bei Filmen stelle ich die Soundausgabe von 5.1 auf Stereo um. So wird es nochmal merklich lauter. Das reicht mir dann zum Filme schauen.

Ich habe gestern mal zum testen den Kopfhörer an den Kopfhörerausgang von meinem Yamaha RX-V481 angeschlossen. Der wird natürlich ein ganzes Stück lauter. Klanglich konnte ich kaum einen Unterschied ausmachen. Selbst als der E10 auf Anschlag stand wurde der Klang in meinen Augen dadurch nicht schlechter. Aber ich bin auch nur ein Otto-Normal-Verbraucher was Musik angeht.
supergreg
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 09. Feb 2017, 22:14
Also mit dem SMSL bin ich jetzt zufrieden, damit habe ich bis jetzt meistens (leider auch nicht immer) genug Reserven. Wie schliesst man den eigentlich am besten an, weil ich habe ihn jetzt über Optisches Toslink-Kabel angeschlossen, aber damit umgehe ich ja nicht die interne Soundkarte vom Rechner oder ?


[Beitrag von supergreg am 09. Feb 2017, 22:42 bearbeitet]
TbG@Runkel
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 15. Feb 2018, 15:15
Jain, könnte man sagen. Die interne Soundkarte gibt das digitale Signal über Toslink weiter an den DAC des KHV. Die Wandlung des Signals von Digital zu Analog erfolgt über den DAC des SMSL.

Über USB würde der Digitale Strem direkt an den DAC des SMSL geliefert, damit umgehst Du die interne Soundkarte komplett.

Klanglich sollte das ganze völlig egal sein, denn die Wandlung erfolgt in beiden Fällen über den SMSL.

Ich besitze im übrigen zwei Modelle des DT 990. Einmal einen über 10 Jahre alten DT990 Pro mit 250Ohm und einmal einen neuen (seit Weihnachten) DT 990 Edition mit 600 Ohm. Beide sind am Fiio gleich laut, trotz der Impendanzunterschiede. Ich gehe einfach davon aus das der Wirkungsgrad beider Hörer wohl identisch ist. Mir reicht die Lautstärke zum Musik hören allerdings locker aus, dennoch werde ich in naher Zukunft (wenn wieder lieferbar) wohl auf eine Schiit Kombination (Magni/Modi) wechseln. Das aber eher aus "Haben wollen Gründen", als wirkliche Leistungsgründe.

Dennoch bin ich mir der Tatsache, dass vielen der Fiio in Verbindung mit den DT 770-880-990 von Beyer zu wenig Leistung liefert, bewusst.
JackA$$
Inventar
#15 erstellt: 15. Feb 2018, 18:03
Das Thema ist ja schon nen alter Hut und ich habe mich dazu auch ausreichend ausgelassen. Der FiiO E10K und auch der SMSL M3 sind zu schwach für 250 Ohm Beyer. Selbst wenn sie den Pegel schaffen, sind sie an ihrer Leistungsgrenze und bremsen die Kopfhörer klanglich ein, das wird einem sofort klar, wenn man mal nen anständigen Kopfhörerverstärker verwendet. Also warum kaufe ich mir dann einen 250/600 Ohm Beyer, wenn ich ihn dann klanglich auf einen 40€ Kopfhörer begrenze. Das macht mMn. 0 Sinn.

JackA$$ (Beitrag #25) schrieb:
Um jetzt mal in der Realtiät zu bleiben und weg vom Voodoo zu gehen (manche packen ja auch Klangkristalle auf die Lautsprecher und meinen die tausende von Euros waren es wert):
Es gibt DACs für <10€, die schon sehr gut sind. Wie gesagt, es geht um Linearität. Wenn man ne Klangverfälschung will, dann hat das mit Hifi nichts mehr zu tun, da kann man dann gleich zu USB Gaming Headsets greifen.
Der Kopfhörer macht den Klang, der Kopfhörerverstärker versorgt ihn und der DAC kümmert sich ums analoge Signal. Gibts beim DAC jetzt schon Störeinflüsse (wie sehr häufig mittlerweile bei Onboards, Thema: Interferenzen), verstärkt diese der KHV und es kommt nur Grütze aus dem Kopfhörer, egal ober er 10 oder 1000 Euro gekostet hat.
Jede USB-Soundkarte ist nen DAC und liefert meistens schon nen sauberes analoges Signal. Jetzt kommts auf dem KHV an, der braucht für den Kopfhörerboliden genug Leistung, damit dieser eben seine Stärken Ausspielen kann (Dazu später mehr). Und dann eben der Kopfhörer. Dass ich für nen Superlux HD681 z.B. keinen KHV brauche, sollte klar sein.

Nun zur Aussage:

Selbst mit dem billigstem Kopfhörern von Mcdonalds wirst du einen Unterschied hören.

Genau auf solche Märchen bin auch ich reingefallen. Mein Setup war früher: Samson Go Mic, dieses diente als Mikrofon und gleichzeitig externe Soundkarte, daran nen Superlux HD668B, fertig. Ich war zufrieden.
Permanent kommen aber so Typen wie 123sheep daher und schmeißen einen an den Kopf "wie kannst du nur so dumm sein, wieso machst du das, das schwammig klingende Samson Go Mic, allein ein FiiO E10K oder SMSL M3 wird dir Universen des Klangs offenbaren, egal was für Billo-Kopfhörer du anklemmen wirst".
Damals kam ich günstig an einen Avinity AHP-967 Kopfhörer (modifizierter DT 880), der mir am Go Mic auch durchaus gefiel, der Pegel musste nur bei ca. 70% stehen um angenehm laut zu spielen, bei 100% taten die Ohren auch noch nicht weh.
Natürlich im Hinterkopf, klanglich mehr rausholen zu können, kam ich günstig an einen SMSL M3. Ausprobiert. Die große Ernüchterung machte sich breit. Wo sind die Universen des Klangs? bei mir tut sich nichts! garnichts! außer dass ich den Pegel nicht mehr auf 70% sondern ca. 50% stellen musste für ne angenehme Lautstärke und man auch die Ohren klingen lassen konnte, wenn man mal aufdrehte.

So hatte mich der Ehrgeiz gepackt. Das kann doch nicht sein, dass so viele User, so einen Blödsinn verzählen. Ich habe über Monate getestet. Und rausgekommen ist das Fazit: Ja, scheinbar verzählen viele User großen Blödsinn. Dabei blieb es aber nicht und jetzt kommt der KHV mit ins Spiel:
Meine Testkandidaten waren und sind -> Koss Porta Pro, Superlux HD668B, UE 6000, Omnitronic SHP-600, Sony MDR-1A, Avinity AHP-967, Beyerdynamic DT 770 Pro.
Als DACs -> 2x Onboard (ALC 662 und Realtek-HD), Samson Go Mic, Creative Omni, SMSL M3 und später kamen noch der SpeaKa DAC+KHV alias M-Audio Transit Pro und Asus Impresario Pro.
Getestet wurden CDs, Flacs, Wavs, MP3s, Blu-Ray, Games mit Ortung, etc.
Das ist ein Spektrum von Kopfhörer von 20-350€ und DAC+KHVs von 0-240€.
Leicht anzutreibende Kopfhörer (eigentlich alle genannten bis auf den AHP-967 und DT 770) zeigten an keinen DAC eine signifikante Änderung, egal in welchem Szenario. Das mag jetzt viele aus ihrer Voodoo-Welt reißen, so ist es aber. Das ist die Wahrheit.
Aber: Der AHP-967 zeigte plötzlich viel mehr Klang, nicht nur Lautstärke, an einem M-Audio Transit Pro oder Asus Impresario Pro. Bessere Differenzierung, Details, Bassqualität, etc. pp.. Aber warum ist das so? weil der 250 Ohm Avinity Leistung will und die beiden KHVs von den DACs liefern sie ihm. Da sind dann die anderen Geräte einfach zu schwach. Es kommt zwar Klang raus, auch brauchbarer Pegel, der Klang gefällt auch, hört man aber das mit nem leistungsstärkeren KHV, bekommt man mehr, von Allem. Schließt man Kopfhörer wie die Sony, Omnitronic oder Superlux an die Geräte, bekommt man so gut wie garkeine Klangverbesserung.

Bei so viel Text gibts jetzt nen kurzes Fazit: Lasst euch keinen Unsinn verzählen und aufschmatzen.

Zum Thema Pics or it didn't happened:
dscf1999xnu9a
dscf20980yu0v
dscf2105bhuz0
dscf1471bhxu2p
dscf1890syu1n


[Beitrag von JackA$$ am 15. Feb 2018, 18:06 bearbeitet]
m.a.s.t.e.r
Neuling
#16 erstellt: 12. Jan 2019, 15:28
Hi, ich weiß, es ist ein alter Thread, den ich hier ausgrabe - aber ich hab ne Frage: Woran merke ich, dass der Fiio E10K O2 überfordert ist?

Habe die DT990 Edition und den Fiio. Muss sagen, ohne Gain Lautstärke 3/10 am Fiio ist absolut ausreichende Lautstärke - bei 10 fliegen mir die Ohren weg - schalte ich Gain ein, ist es vorbei - so laut, dass ich von der Qualität des Kopfhörers nichts mehr mitbekomme - allgemein finde ich das Laut != Besser Klang ist ... es wird lauter, aber ist das besser? Ich bin mir einfach unsicher.

Würde sich klanglich durch einen anderen DAC noch viel verbessern? Die Frage ist, ist der Fiio mit Stufe 3/10 bis 5/10 schon überfordert? Er kann ja noch wesentlich lauter.

Ok, wollte es nicht glauben - nachdem ich das hier schrieb, viel mir ein, dass ich ja noch einen denon avr x1200 rum liegen hab, bei dem leider ein channel defekt ist. Angeschraubt, Grafikkarte -> HDMI -> Denon AVR -> Beyer Dynamics DT 990 Edition .... Ähm, ja, da liegen Welten dazwischen!

Mittlerweile würde ich sagen, der avr spielt detaillierter - insbesondere in den Höhen scheint der Fiio zu schnarren / zischen zu neigen - eigentlich das gravierenste negative, dennoch ein gravierender unterschied. Insgesamt klingt alles etwas "klarer" über den Denon.

Da es nach einem Paar Superlux 668 B erst meine zweiten "Hifi" Kopfhörer sind, kann ich das noch nicht so klar in Worte fassen - Fakt ist aber, sogar die Superlux klingen besser am Denon, als am Fiio - etwas "räumlicher, differenzierter" - tue mich mit den Worten schwer - sind die Beyerdynamics 5 x so gut, wie es der Preis vermuten lässt? Nein, im Sound wäre Faktor 2 vielleicht angebracht (wechsle grad die Kopfhörer im 3 Minutentakt - im Tragekomfort passt das 5 fache auf jeden Fall ;-)

Ich bin ein bisschen enttäuscht, dass der Fiio so angepriesen wird - in Sachen Qualität (des Tons) ist da echt noch Luft nach oben - und mittlerweile (nach 6 h intensivem hören und wechseln zwischen denon und fiio) finde ich Preis und Leistung eher Mau,


[Beitrag von m.a.s.t.e.r am 13. Jan 2019, 05:18 bearbeitet]
Barzini
Neuling
#17 erstellt: 08. Apr 2020, 14:35
Hi Freunde,

ich werde mir zu 100% eine Beyerdynamic DT 990 Pro 250 Ohm zulegen.

Ich war eben kurz davor, eine Fiio E10K Olympus 2 dazu zu bestellen.

Bis ich hier auf den Beitrag zustoß.

Was würdet ihr denn nun sagen, welchen KHV sollte ich zum DT 990 bestellen?

Danke
Basstian85
Inventar
#18 erstellt: 08. Apr 2020, 15:06
Ich erinnere mich dunkel an den Thread...

Jedenfalls nicht den Impresario hier.

Auch der Vergleich mit dem AVR - AVRs haben auch eine sehr hohe Ausgangsimpedanz, das kann schon anders klingen als an quasi 0Ohm wie dem Fiio E10k, je nach KH. Was besser gefällt ist subjektiv

In der Preisklasse - also bis 80€ mit DAC? Ich kenne den nicht selbst aber vielleicht mal den Sabaj D3 ansehen, der soll recht gut sein. Sollte an 250ohm mehr als 55mW bringen, dürfte ausreichen.


[Beitrag von Basstian85 am 08. Apr 2020, 15:19 bearbeitet]
JackA$$
Inventar
#19 erstellt: 08. Apr 2020, 15:27
3 Jahre her, die Zeit verfliegt.
+1 Sabaj D3. Bevor Ich mir nen FiiO E10K hole, hole Ich mir einen Sharkoon Gaming DAC Pro S für nen Drittel des Preises und habe sogar nen ordentlichen Mikrofon-Eingang damit.

[/quote]
ich werde mir zu 100% eine Beyerdynamic DT 990 Pro 250 Ohm zulegen.
[quote]
Darf man Frage, wie du zu der Erkenntnis gekommen bist?
Barzini
Neuling
#20 erstellt: 08. Apr 2020, 15:31
Hole doch die Beyerdynamic DT 990 Edition
Ich werde mir erst die 250 Ohm bestellen um zu schauen, ob diese laut genug am PC und am Handy (IphoneX) sind. Falls die nicht so laut sind, schicke ich die zurück und hole die mit 32 Ohm.

Ich habe gelesen, vom Klang her soll das nicht so ein riesen Unterschied sein.

Die DT 990 Edition, weil die im Vergleich zu der Pro Version einen niedrigeren Anpressdruck haben und im Vergleich zu DT 770 offen sind. Bevorzuge eher offene als geschlossene KH.
JackA$$
Inventar
#21 erstellt: 08. Apr 2020, 15:50
Nein, Ich mein, wieso einen Beyerdynamic DT 990 Edition und keinen anderen Kopfhörer z.B. von einem anderen Hersteller? wie bist du zu dem Entschluss gekommen oder hast du dich nur hypen lassen?

Ich für meinen Teil würde mir z.B. den 990er niemals kaufen, da er einfach nicht mit meinem Musikgechmack zusammen passt, da der Hochton-Peak mir zu viele Schmerzen verursacht.


[Beitrag von JackA$$ am 08. Apr 2020, 15:52 bearbeitet]
Barzini
Neuling
#22 erstellt: 08. Apr 2020, 15:52
In dieser Preisklasse sollen die genannten KH zu den besten gehören. Auch von Freunden nur positive Rückmeldung erhalten, weshalb ich da wahrscheinlich nicht viel falsch machen kann. Oder würdest du komplett andere KH vorschlagen?
JackA$$
Inventar
#23 erstellt: 08. Apr 2020, 15:55
Also lässt du dich hypen.
Ich würde dir empfehlen, wenn die Freunde in der Nähe wohnen, sie dir mal anzuhören (sofern es Corona zulässt).
Generell kauft man Kopfhörer, die einem persönlich gefallen und nicht die, die gehyped werden. In der Preisklasse 100-150€ gibt es einige empfehlenswert offene Kopfhörer.
Mag jetzt nicht heißen, dass der DT 990 dir nicht gefallen wird, Ich sag dir nur, dass der einen derben Hochton-Peak hat, der vielen sauer aufstößt. Auch ist vielen, die mehr in Richtung Hifi gehen, der Bass-Anteil zu viel.


[Beitrag von JackA$$ am 08. Apr 2020, 15:58 bearbeitet]
Barzini
Neuling
#24 erstellt: 08. Apr 2020, 15:59
Ein Kollege hat den DT 770 Pro und den werde ich heute auch mal Probehören, allerdings kann ich den 990 aufgrund von Corona nicht Probehören, weil die Läden zu haben.

Das Problem mit dem Hochton Peak hab ich auch gelesen, aber ich denke mir, falls mich das stört kann ich den KH ja wieder zurückschicken.

Ich denke aber dass mich das nicht sehr stören wird, da der KH mein erster "guter" in dieser Preisklasse sein wird und ich bislang nur mit billigen Kopfhörern Musik gehört habe...

Aber danke für den Hinweis!


[Beitrag von Barzini am 08. Apr 2020, 15:59 bearbeitet]
Lustiqus
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 11. Apr 2020, 00:05
Hoi, auch ich stand neulich vor der Entscheidung welche KH ich mir kaufen soll. Nun, es sind die Beyer 880 250 Ohm geworden. Sie liegen "angeblich" musikalisch zwischen 770 u. 990 werden als "neutrall" bezeichnet und sollten nicht so baslastig spielen. Habe sie jetzt fast ne Woche und bis jetzt hören sie sich echt gut an. Würde auch nicht sagen, dass sie einen "derben Hochton-Peak" haben. Wobei ich sagen muß, daß ich von alten Sehnheiser KH komme somit auch nicht so den Vergleich vorweisen kann.
Anfangs liefen die 880-er über eine USB Soundkarte von meinen alten KH´s aber so richtig toll war das nicht.
Kurz danach bestellte ich einen KHV (Monoprice) für 65 € und die Quali verbeserte sich erheblich. Mit der onboard Soundkarte wollten die KH auch nicht so richtig frei aufspielen.
Mein nächstes Test kommt nächste Woche und zwar ein Topping D3x pro. Angeblich ist das Teil in der Prisklasse (bis 250 €) der Renner, bin echt auf den Vergleich gespannt.
Ich denke wer auf etwas mehr HiFi setzt und die KH gut ausreitzen will kommt um einen externen KHV nicht herum. Vielleicht nicht den Fiio aber da gibt es genug alternativen mit genug Power :D.

Gruß


[Beitrag von Lustiqus am 11. Apr 2020, 00:07 bearbeitet]
Barzini
Neuling
#26 erstellt: 11. Apr 2020, 00:08
@Lustigus Hast du schon mal Erfahrung mit dem Asus Impresario lite gemacht?
Lustiqus
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 11. Apr 2020, 16:34

Barzini (Beitrag #26) schrieb:
@Lustigus Hast du schon mal Erfahrung mit dem Asus Impresario lite gemacht?


ne sry, das Gerät sehe ich zum ersten mal. Auf https://www.audiosciencereview.com ist darüber auch nichts zu finden. Wüsste nicht genau wo man sich so ein Teil denn hinstellen solte.

Gruß


[Beitrag von Lustiqus am 11. Apr 2020, 16:35 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Fiio e10k Olympus 2 Upgrade sinnvoll?
#marv# am 04.05.2018  –  Letzte Antwort am 05.05.2018  –  7 Beiträge
Alternative zu beyerdynamic 990PRO & FiiO e10k
bnyx am 05.11.2020  –  Letzte Antwort am 05.11.2020  –  2 Beiträge
DT 990 PRO (250Ohm) beim Fiio E10k?
EcouHD am 08.10.2014  –  Letzte Antwort am 08.10.2014  –  5 Beiträge
Beyerdynamic DT 990 pro 250 Ohm + FiiO e10k?
Lockheed_SR am 15.05.2015  –  Letzte Antwort am 15.05.2015  –  2 Beiträge
Kopfhörer für Gaming, Musik, Multimedia bis 350?
Held_der_Stille am 30.06.2018  –  Letzte Antwort am 02.07.2018  –  6 Beiträge
KHV für Beyerdynamic DT 990 Edition
LoopingLuis am 10.03.2011  –  Letzte Antwort am 10.03.2011  –  2 Beiträge
Kaufberatung DT 990 Edition
D4rk96 am 28.08.2017  –  Letzte Antwort am 29.08.2017  –  4 Beiträge
KHV für DT 990 Edition
DanRey am 04.02.2014  –  Letzte Antwort am 04.02.2014  –  6 Beiträge
Beyerdynamic DT-990 Pro Limited Edition
peterpantau am 07.11.2015  –  Letzte Antwort am 07.11.2015  –  6 Beiträge
Beyerdynamic DT 990 oder DT 990 Pro?
BlauesQ am 22.11.2008  –  Letzte Antwort am 11.07.2017  –  64 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder913.903 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitgliedagathon
  • Gesamtzahl an Themen1.527.031
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.054.986