Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Beyerdynamic DT 990 oder DT 990 Pro?

+A -A
Autor
Beitrag
BlauesQ
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Nov 2008, 22:30
Ich möchte mir neue Kopfhörer kaufen und habe mir einige angehört und der Beyerdynamic DT990Pro hat mich umgehauen und mich entschieden diesen zu kaufen weil er perfekten Klang für mich bietet.

Jetzt habe ich die DT 990 gesehen und mir ist aufgefallen dass diese doppelt so teuer sind wie die DT 990 PRO. SInd diese besser? Dachte Professional heißt immer besser!?

Hoffe ihr könnt mich aufklären und/oder Tipps geben. Aber 260€ für Kopfhörer wäre mir dann wohl doch zu teuer...
bionicaudio
Stammgast
#2 erstellt: 22. Nov 2008, 23:07
Hi!

Der DT990 unterscheidet sich von seinem Bruder, dem Pro ,in Sachen Klang ,soweit mir bekannt, nicht. Einzig der Anpressdruck ist beim Pro Modell höher. Hinzu kommt halt noch das etwa 20 Jahre alte Design des Pro.

Falls dir der 990ed05 zu teuer ist , solltest du den Pro nehmen - sofern dir dieser vom Klang so sehr zusagt.

mfg
Chakotay168
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Nov 2008, 00:48
Ich dachte der DT990 Pro hätte eine hohe Badewanne und wäre dadurch mehr analytischer als der DT990 2005ed.
BlauesQ
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 23. Nov 2008, 00:50
Danke schon mal für die Antwort.

Ähnliches habe ich zwischendurch bereits gelesen...hab jedoch den Verdacht das Beyerdynamic auch an der 2005er Edition den Klang geändert hat. Aber ich denke das ist dann nicht gravierend...

Jetzt bin ich des öfteren auf den DT 880 oder auch 880 Pro gestoßen...nun bin ich komplett verunsichert, werd dann wohl noch mal Probehören gehen am Montag, aber soweit ich mich errinern kann, hatte der 990 Pro bessere und feinere Höhen...was meint ihr?
eddie78
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 23. Nov 2008, 11:45
Aaalso:

Der DT990 Ed. 2005 ist wieder neutraler als der Pro, d.h. die Badewanne wurde entschärft. der Pro ist noch ein bisschen CarHifi-mäßig, aber immer noch ein guter Hörer, wenn man die ABstimmung mag.
Der 990 Ed. 2005 ist dagegen für fast alle Genres geeignet, und hat noch eine starke, aber nicht mehr unbedingt störende Bass- und Höhenbetonung (Badewanne - was eien "hohe Badewanne" sein soll, ist mir nicht klar ;)).

Der Pro kann in meinen Ohren NICHTS besser als der Ed. 2005. "Besser"... in den Höhen kommt drauf an, was DU darunter verstehst. Der Beyer DT880 hat schon betonte Höhen, der DT990 überzeichnet sie dann wirklich. Das hat mich persönlich am Ende zu sehr gestört, obwohl ich beide nach wie vor für sehr gute Hörer halte.

Fazit: Wenn DIr der Pro gefällt, kauf ihn Dir und freu dich übers gesparte Geld. Jeder Hörer ist anders abgestimmt, aber ob das dann für Dich besser ist, steht auf einem ganz anderen Blatt. Technisch sind alle auf einem Level, sie unterscheiden sich nur in der Abstimmung. Detaillierter ist m.E. keiner davon...
eddie78
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 23. Nov 2008, 11:45
P.S: der Thread gehört in die Kaufberatung!
BlauesQ
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 24. Nov 2008, 17:59
Alsooo,

ich habe nun testweise beide Kopfhörer zu Hause und nun etwa 1h getestet, ich hab beide noch bis Donnerstag und werden gegebenfalls updaten. Ich möchte hier mal meine Meinung festhalten.

DT990Pro: Ich höre sehr stark die Höhenanhebung und muss auch sagen, dass ich sie des öfteren "nervend" finde, denn manchmal werden Töne überzogen und es klingt eher "zischend". Bei geringen Lautstärken ist dies jedoch seine Stärke, da er bei extrem geringen Pegeln schon unglaublich klar klingt, was andere Kopfhörer verschlucken.

DT880Pro: Er klingt voluminöser! Ausgeglichener. Die Höhen sind ausgezeichnet, teilweise "fehlt" mir eine kleine Anhebung der hohen Frequenzen. Momentan entscheide ich mich für den 880.

Ich höre viel am Laptop, wo man besonders den Unterschied hört, der 990 überzieht hier förmlich unangenehm, ich MUSS vom Equalizer gebrauch machen, da er sonst zu sehr "zischt". Beim 880 muss ich nix ändern und er klingt hier eindeutig besser.

Schließe ich sie an meine Anlage (Panasonic SA-HE 40) und lege eine gute CD (z.B. Stockfisch Records) dann ist der Unterschied nicht mehr so groß. Jedoch klingt hier der 880 einfach voluminöser, voller, grandioser. Der 990 ist etwas "flach", aber die Höhen gefallen mir sehr, wenn auch nicht immer.

Ich könnte es am besten so beschreiben: der 880 gefällt mir zwischen 95 und 98% ständig schwankend, der 990 liegt zwischen 50 und 100%. Manche Lieder macht der 990 einfach perfekt, besser als der 880. Die Frage ist nun ob mir der bessere Klang 80€ Aufpreis wert ist!

Abschließend bleibt zu sagen: beide kosten eine riesen Menge Geld, also an alle die sich unsicher sind: PROBEHÖREN!
BlauesQ
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 25. Nov 2008, 20:05
Hier nochmal die Antwort von BEYERDYNAMIC auf meine Frage, was Unterschiede zwischen Edition und Pro sind:



Gern möchten wir Ihnen den Unterschied der Produkte DT 990 Pro und DT 990 Edition näher erläutern:

Der DT 990 PRO wurde für den professionellen Einsatz in Studios und für Live-Recording konzipiert. Das Kopfband ist aus einem dickeren und härteren Material, dies sorgt für einen wesentlich höheren Anpressdruck verglichen mit dem DT 990 Edition. Der DT 990 PRO sitzt dadurch besser auf dem Kopf und klingt direkter und druckvoller als der DT 990 Edition. Wie im Studiobereich üblich verfügt der DT 990 PRO über ein Wendelkabel. Die Gehäuseschalen sind schwarz und das Kopfband lässt sich durch öffnen der vier Nieten leicht austauschen.

Der DT 990 Edition wurde zum reinen Musikhören und –genießen konzipiert. Der weichere, weniger stark anpressende Kopfbügel erlaubt ein ermüdungsfreies Hören über längere Zeit. Der DT 990 Edition überzeugt durch seinen exzellenten Klang und angenehmen Tragekomfort. Durch die Verwendung hochwertigster Materialien und sein markantes Äußeres unterstreichen den Anspruch des High End Modells noch zusätzlich.

Die Unterschiede in der mechanischen Konstruktion sind nicht gewaltig, jedoch bewirken sie einen unterschiedlichen Klangcharakter zwischen „Pro“ und „Hifi“, eben je nach Anwendung.
Panza
Stammgast
#9 erstellt: 18. Feb 2009, 17:22
D.h., dass der Unterschied von über 100 Euro (siehe amazon.de) nichts an dem Klang ändern würde ?

Auf der beyerdynamic Website steht da nichts von einem Pro & Edition Kopfhörer.
Tommy26
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 19. Feb 2009, 03:04

BlauesQ schrieb:
Alsooo,

ich habe nun testweise beide Kopfhörer zu Hause und nun etwa 1h getestet, ich hab beide noch bis Donnerstag und werden gegebenfalls updaten. Ich möchte hier mal meine Meinung festhalten.

DT990Pro: Ich höre sehr stark die Höhenanhebung und muss auch sagen, dass ich sie des öfteren "nervend" finde, denn manchmal werden Töne überzogen und es klingt eher "zischend". Bei geringen Lautstärken ist dies jedoch seine Stärke, da er bei extrem geringen Pegeln schon unglaublich klar klingt, was andere Kopfhörer verschlucken.

DT880Pro: Er klingt voluminöser! Ausgeglichener. Die Höhen sind ausgezeichnet, teilweise "fehlt" mir eine kleine Anhebung der hohen Frequenzen. Momentan entscheide ich mich für den 880.

Ich höre viel am Laptop, wo man besonders den Unterschied hört, der 990 überzieht hier förmlich unangenehm, ich MUSS vom Equalizer gebrauch machen, da er sonst zu sehr "zischt". Beim 880 muss ich nix ändern und er klingt hier eindeutig besser.

Schließe ich sie an meine Anlage (Panasonic SA-HE 40) und lege eine gute CD (z.B. Stockfisch Records) dann ist der Unterschied nicht mehr so groß. Jedoch klingt hier der 880 einfach voluminöser, voller, grandioser. Der 990 ist etwas "flach", aber die Höhen gefallen mir sehr, wenn auch nicht immer.

Ich könnte es am besten so beschreiben: der 880 gefällt mir zwischen 95 und 98% ständig schwankend, der 990 liegt zwischen 50 und 100%. Manche Lieder macht der 990 einfach perfekt, besser als der 880. Die Frage ist nun ob mir der bessere Klang 80€ Aufpreis wert ist!

Abschließend bleibt zu sagen: beide kosten eine riesen Menge Geld, also an alle die sich unsicher sind: PROBEHÖREN!


Krass wie sehr sich doch Geschmäcker unterscheiden. Ich hab beim vergleich 880 gegen 990 das genaue Gegenteil festgestellt und mich schließlich für den 990 entschieden. Er hatte, fand ich, den besseren Bass, mehr Volumen und klang einfach grandioser ob bei bombastischer Filmmusik oder bei Hardrock und Metal. Den 880 dagegen fand ich etwas flach, da zu wenig Bass und oft nervige Höhen.
Panza
Stammgast
#11 erstellt: 19. Feb 2009, 12:41

Tommy26 schrieb:
Krass wie sehr sich doch Geschmäcker unterscheiden. Ich hab beim vergleich 880 gegen 990 das genaue Gegenteil festgestellt und mich schließlich für den 990 entschieden. Er hatte, fand ich, den besseren Bass, mehr Volumen und klang einfach grandioser ob bei bombastischer Filmmusik oder bei Hardrock und Metal. Den 880 dagegen fand ich etwas flach, da zu wenig Bass und oft nervige Höhen.


D.h. du hörst mit dem 990 Pro ?
Konntest du auch einen Vergleich zwischen dem Pro und dem Edition machen ?
Tommy26
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 20. Feb 2009, 01:54
Ich hab den Edition. Mein Händler hat allerdings auf Nachfrage direkt mal bei Beyer angerufen und die haben gemeint, dass sich Pro und Edition von den verwendeten Komponenten und der Abstimmung nicht sonderlich unterscheiden, sondern vor allem in Sachen Design und Spiralkabel sowie Anpressdruck.

Allerdings würd ich beim Bestellen im Netz vorsichtig sein. Soweit ich mitbekommen habe sind die besonders günstigen Angebote für den Pro, die so um 140 euro liegen die ältere Version des Pro, der sich dann doch wieder stark vom aktuellen und dem Edition 2005 unterscheidet. Der aktuelle Pro und Edition sind sich wochl preislich recht nahe.
phobos81
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 20. Feb 2009, 03:11

Tommy26 schrieb:
Ich hab den Edition. Mein Händler hat allerdings auf Nachfrage direkt mal bei Beyer angerufen und die haben gemeint, dass sich Pro und Edition von den verwendeten Komponenten und der Abstimmung nicht sonderlich unterscheiden, sondern vor allem in Sachen Design und Spiralkabel sowie Anpressdruck.

Allerdings würd ich beim Bestellen im Netz vorsichtig sein. Soweit ich mitbekommen habe sind die besonders günstigen Angebote für den Pro, die so um 140 euro liegen die ältere Version des Pro, der sich dann doch wieder stark vom aktuellen und dem Edition 2005 unterscheidet. Der aktuelle Pro und Edition sind sich wochl preislich recht nahe.

Hähh, für den DT990pro gibt es doch nur Angebote für um die 139€-159€. Hast du nähere Quellen für deine Aussage? Also wie kommen den nun die über 100€ (139€ zu ca.259€ zustande ?Laut Beyer selber ja nur durch äusserliche Kleinigkeiten!?)
Panza
Stammgast
#14 erstellt: 20. Feb 2009, 13:12
Ich hab' den 990er hier bestellt. Müsste ja eigtl. schon der "neue" sein, oder nicht ?

Bin ja mal gespannt, was der kann...
Panza
Stammgast
#15 erstellt: 20. Feb 2009, 18:39
Habe den KH gerade eben bekommen, aber noch nicht getestet. Aber vorher ist mir folgendes aufgefallen (weil ich den Post vor mir im Kopf hatte, dass die "billigeren" ältere Versionen sind. Also habe ich im Inet nach Bildern von den Verpackungen gesucht. Die stelle ich hier mal rein und vlt. weiß einer, was "neuer" und was "älter" ist.

So sieht's bei mir aus: http://i2.ebayimg.com/04/i/001/33/a9/3045_1.JPG

D.h. der KH ist so beschriftet:http://images4.thomann.de/pics/prod/106865.jpg

Aber es gibt auch eine andere Beschriftung:http://www.rockshop.de/ebay_shop/images/02_artikel/0015729_01.jpg

Bei den Verpackungen gibt's auch Unterschiede:
http://i12.ebayimg.com/08/i/001/32/ff/6ae4_1.JPG

Bei der hier meint der Verkäufer, dass der KH nagelneu wäre. Aber die Plastikfolie vorne gibt es bei mir nicht.
http://i23.ebayimg.com/03/i/001/32/ef/c99f_1.JPG

Mir ist auch ein Kratzer auf dem mittleren der 3 Pins, auf dem Bügel aufgefallen.

Was meint ihr ?


[Beitrag von Panza am 20. Feb 2009, 18:41 bearbeitet]
Tommy26
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 20. Feb 2009, 19:03
Weiß ich nicht genau. Laut der Dame von Beyer sollte sich der aktuelle Pro selbst im Design bis auf das Spiralkabel und den Bügel nicht vom Edition unterscheiden. Der Händler hat am Telefon zwei mal nachgefragt ob der Pro jetzt denn wirklich endlich die Alu-Lamellen-Abdeckung des Edition hätte und die gute Frau hat es bestätigt. Auf den Fotos sehe ich aber nur Modelle mit Kunststoffgitter. Von daher kann ich es leider nicht sagen. Vielleicht hatte die Frau aber auch keine Ahnung von der Produktpalette und war nur ne Callcenter-Angestellte und deswegen ist alles falsch was hier schreibe
Panza
Stammgast
#17 erstellt: 20. Feb 2009, 19:09
Das verwirrt mich jetzt schon ein wenig, auch dass es unterschiedliche Verpackungen gibt
Tommy26
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 20. Feb 2009, 19:14
Einfach mal reinhören, wenn er Dir gefällt behalten, wenn nicht zurückschicken.

Hab hier noch ne kleine Übersicht geschrieben von den Modellen, die ich Probegehört habe. Falls dir dein Beyer nicht gefällt kannst ja da mal reinschauen.

http://www.hifi-foru...m_id=214&thread=2699


[Beitrag von Tommy26 am 20. Feb 2009, 19:14 bearbeitet]
Panza
Stammgast
#19 erstellt: 26. Feb 2009, 16:24
So, mein Fazit zum 990 Pro:
Hab' ihn länger gehört/getestet und werde ihn behalten



[Beitrag von Panza am 26. Feb 2009, 16:24 bearbeitet]
landi24
Neuling
#20 erstellt: 18. Mrz 2009, 21:30
Ich habe den DT990pro bei einem händler probegehört und mit dem 2005 Edition verglichen. Der edition hatte wesentliche mehr höhen und war transparenter. mein ca 20jahre alter original DT990 (den ich dabei hatte um mir einen neuen, evtl besseren anzuschaffen) klang dem edition ähnlich, jedoch fiel der pro deutlich gegebüber meinem ab!!!
Eigentlich klar, die 100€ Preisunterschied müssen ja einen Grund haben.

RS
uboot
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 02. Dez 2009, 19:05
Also mein für 148€ gekaufter Pro sieht so aus: http://fnarg.com/bdt990pro.jpg
Ich glaube auch nicht, dass es momentan unterschiedliche 990 pro gibt.

Ich wunder(t)e mich auch über den Preisunterschied. Hab aber den Edition im Geschäft probegehört (allerdings die höhere Ohm Variante) und finde meinen nun erhaltenen Pro besser. Vor allen Dingen weil das Haupteinsatzgebiet härterer Techno, Rock/Punk/Alternative oder Filme sind und keine klassische Musik.

Einen wirklich harten Anpresspressdruck kann ich auch nicht feststellen, alles sehr bequem. Da drücken manche Headsets jedenfalls stärker.

Im Geschäft konnte ich noch den DT 880 Edition (250Ohm) probe hören, und ich würde sagen der liegt klanglich auf dem Niveau des DT 990 Pro (250Ohm), kostete dort allerdings 280€.
ZeeeM
Inventar
#22 erstellt: 02. Dez 2009, 19:32

landi24 schrieb:
Ich habe den DT990pro bei einem händler probegehört und mit dem 2005 Edition verglichen. Der edition hatte wesentliche mehr höhen und war transparenter. mein ca 20jahre alter original DT990 (den ich dabei hatte um mir einen neuen, evtl besseren anzuschaffen) klang dem edition ähnlich, jedoch fiel der pro deutlich gegebüber meinem ab!!!
Eigentlich klar, die 100€ Preisunterschied müssen ja einen Grund haben.

RS


Pro und Edition haben exakt die selben Wandler drinn.
Das der Edition sehr viel heller klingt, wundert mich. Der Pro hat schon mehr Höhen als vieleicht gut ist.
blauescabrio
Stammgast
#23 erstellt: 28. Mrz 2011, 16:58
Ich hole nochmal diesen alten Thread hervor weil ich genau vor der gleichen Problematik stehe; 990 oder 990 PRO? Wie bitteschön kommt ein Preisunterschied von 100 Prozent zustande und dann auch noch in der Art und Weise, dass der bessere der billigere ist? Für mich bedeuten ein stabilerer Bügel mit austauschbarem Polster schlicht und ergreifend "besser".

Verwirrte Grüße
Stefan
fire25
Stammgast
#24 erstellt: 28. Mrz 2011, 17:35
nichts außer dem design ist besser(/neuer) außerdem hat, wie schon erwähnt, der pro einen härteren Bügel mit höherem Anpressdruck, weshalb der pro etwas(minimal) stärker im Bass betont ist.. Auflösungs- und Räumlichkeitstechnisch besteht kein nennenswerter Unterschied.
Im Grunde ist es also nur marketing.


[Beitrag von fire25 am 28. Mrz 2011, 17:39 bearbeitet]
blauescabrio
Stammgast
#25 erstellt: 28. Mrz 2011, 18:37
D. h. ich muss es nicht wirklich verstehen und kann mich getrost daran erfreuen, den 990 PRO zum halben Preis zu bekommen und habe tatsächlich keine Nachteile?

Grüße
Stefan
NoXter
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 28. Mrz 2011, 19:03
Anpressdruck und das Gewicht des Wendelkabel wären Nachteile. Muss man aber nicht zwangsläufig als solche empfinden.
Ansonsten ist der Aufbau der beiden Modelle praktisch identisch und so auch der Klang (fast).

Den Preisunterschied würde ich auch gerne mal von Beyer erklärt bekommen. Momentan muss man das einfach so hinnehmen.
blauescabrio
Stammgast
#27 erstellt: 01. Apr 2011, 18:16
Ich habe mir jetzt den DT 990 PRO bestellt. Sehenden Auges 10 Euro zu teuer bei Thomann wegen der 3 Jahre Garantie. Hoffe, das war ne gute Entscheidung.

Grüße
Stefan
RobN
Inventar
#28 erstellt: 01. Apr 2011, 23:17
Mit Thomann kann man nach meiner Erfahrung ohnehin nichts falsch machen, das Mehr an Garantie ist natürlich ein netter Bonus.
blauescabrio
Stammgast
#29 erstellt: 04. Apr 2011, 13:32
So langsam wird der Kopfhörer-Kauf zu einem persönlichen Albtraum für mich:

- Der AKG 701 verursachte mir Schädeldrücken und war im direkten Vergleich doch recht bassarm.
- Einen Sony MDR V700 DJ hörte ich im Laden probe (ich finde ihn als Spasshörer vollkommen okay und der Tragekomfort ist erstklassig) aber weil der Preis vollkommen überzogen war (200 Euro) bestellte ich den Hörer im Web und erhielt ein China-Plagiat. Drohung mir Strafanzeige brachte mir zwar letztendlich mein Geld zurück aber nervig war die Angelegenheit trotzdem.
- Der bei Thomann bestellte DT 990 PRO hat zwar für mich persönlich keine der immer wieder genannten Nachteile (Bügel zu viel Anpressdruck, Spiralkabel zieht merklich am Hörer) aber ich erhielt leider einen Kundenrückläufer bzw. B-Ware mit Gebrauchsspuren und sporadisch aussetzender rechter Hörmuschel.

So langsam schleifen meine Nerven am Boden und ich überlege, ob das Schicksal mir einfach keinen neuen Kopfhörer zugestehen will. Allerdings habe ich herausgefunden, dass der DT 990 PRO mein Kopfhörer sein könnte. Allerdings ist es für mich nicht akzeptabel, immer wieder auf eine Hörmuschel klopfen zu müssen, um Sound zu haben. Ist dies als häufig auftretender Fehler bekannt beim DT 990 PRO oder kann ich den Austausch getrost in Anspruch nehmen.

Grüße
Stefan


[Beitrag von blauescabrio am 04. Apr 2011, 22:10 bearbeitet]
mucci
Inventar
#30 erstellt: 04. Apr 2011, 14:05
Mein DT770 pro (außenrum ziemlich identisch) hat sich als ausgesprochen stabil herausgestellt. Damit ist schon einiges passiert, und bis jetzt funktioniert er einwandfrei. Werde mir wohl demnächst auch die DT990 pro als Ergänzung holen.
Peterb4008
Inventar
#31 erstellt: 04. Apr 2011, 15:36

blauescabrio schrieb:
So langsam wird der Kopfhörer-Kauf zu einem persönlichen Albtraum für mich:

Ist dies als häufig auftretender Fehler bekannt beim DT 990 PRO oder kann ich den Austausch getrost in Anspruch nehmen.

Grüße
Stefan


Moin Stefan mein DT 990 ist schon recht stabil,
schon zweimal runtergefallen nix passiert.

Das mit dem Wendekabel nervt,aber einfach ein KH - Verlängerungskabel und das Problem ist gelöst.

Anpressdruck über Nacht aufspannen zb. über ein paar Bücher.

Ich würde den Austausch gelassen entgegensehen.

Gruß

Peter
blauescabrio
Stammgast
#32 erstellt: 04. Apr 2011, 22:15
Ich find, dass er weder zu viel Anpressdruck hat und auch das Kabel sitzt für meinen persönlichen Hörplatz an genau der richtigen Stelle. Nur richtig funktionieren müsste er. Sollte das nun demnächst der Fall werden, wird das der perfekte Hörer für mich sein.

Optimistische Grüße
Stefan
RobN
Inventar
#33 erstellt: 04. Apr 2011, 22:17
Über eine besondere Anfälligkeit ist mir beim 990 Pro âuch nichts bekannt, da brauchst du dir wohl eher keine Sorgen zu machen. Auch wenn ich selber da nur eingeschränkt mitreden kann, da ich meinen erst seit Januar habe.

Eigentlich sollte man ja auch gerade bei einem als Studiomodell verkauften Hörer davon ausgehen können, dass er auch mit etwas rauherem Umgang klarkommt.
blauescabrio
Stammgast
#34 erstellt: 06. Apr 2011, 22:23
War wohl definitiv ein Rücksendegerät. Heute ist der neue gekommen. Neben einem kratzerfreien und auch rechts funktionierendem Hörer lagen zwei kleine Beipackzettel bei und auf die 3,5 mm Klinke war bereits ein großer Adapter aufgeschraubt. War beim ersten Modell alles nicht der Fall. Kommt sowas bei Thomann häufiger vor, das "versehentlich" B-Ware oder Retouren zum vollen Preis neu rausgeschickt werden?

Grüße
Stefn
Peterb4008
Inventar
#35 erstellt: 06. Apr 2011, 22:29
Moin

ich bestelle alles bei Thomann,kann mich nicht beschweren
ganz im Gegenteil.

Hauptsache du bist jetzt zufrieden und glücklich,
mit deinem neuen KH.

Gruß

Peter
RobN
Inventar
#36 erstellt: 06. Apr 2011, 22:43
Hatte ich bei denen bisher auch noch nicht.
blauescabrio
Stammgast
#37 erstellt: 06. Apr 2011, 23:02

Peterb4008 schrieb:


Hauptsache du bist jetzt zufrieden und glücklich,
mit deinem neuen KH.


Klang ist nicht zu neutral, macht wirklich Spass, auch wenn andere es "Badewanne" schimpfen. Spiralkabel hat nur Vorteile. Habe grade einen alten AKG K240 Monitor zwecks Restaurierung hier und rollte und trete dauernd auf das Nicht-Spiralkabel. Anpressdruck des 990 PRO dürfte gar nicht schwächer sein, mag keine rutschenden Kopfhörer.

Lediglich die Velourpolster machen mir persönlich zu plüschige und warme Ohren. Kann man da auf Kunstgleder downgraden? Bei AKG hat man ja die Wahl, wobei die Velour die besseren sind/sein sollen. Für Beyer habe ich bs jetzt nur die Verlour als Ersatzteil gefunden.

Macht aber echt Spass der Byer DT 990 PRO. Den AKG K701 habe ich mittlerweile zwar nicht mehr im Ohr aber ich würde sagen, dass der Beyer DT 990 PRO auf keinen Fall schlechter klingt. Anders vielleicht. Ich bin glücklich mit. Hoffentlich hält er ne Weile. Kann man das Kabel irgendwie selber tauschen im Notfall?

Grüße
Stefan
RobN
Inventar
#38 erstellt: 06. Apr 2011, 23:16

blauescabrio schrieb:
Klang ist nicht zu neutral, macht wirklich Spass, auch wenn andere es "Badewanne" schimpfen.

Ganz ehrlich: ich finde, darauf kommt es doch letztlich an. Ich habe seinerzeit z.B. auch mal (kurz) den K701 probegehört, der mich gar nicht begeistern konnte. Technisch sicher mindestens genau so gut, aber für meinen Geschmack einfach zu langweilig - anders halt, wie du schon sagst. Ich bin allerdings auch jemand, der früher selbst vor dem verpönten Einsatz von Klangreglern oder gar Loudnesstaste nicht zurückgeschreckt ist (mein jetziges Equipment macht das zum Glück überflüssig). Erlaubt ist, was gefällt.

Ok, nach diesem Exkurs wieder zurück zum Thema ;-)


Lediglich die Velourpolster machen mir persönlich zu plüschige und warme Ohren. Kann man da auf Kunstgleder downgraden?

Das überrascht mich jetzt aber schon etwas. Ich finde das viel angenehmer als Kunstleder, bei dem ich immer das unangenehme Gefühl habe, sehr schnell zu schwitzen. Anfangs haben die Velourspolster bei mir zwar leicht gejuckt/gekratzt, das hat sich aber nach ganz kurzer Zeit gegeben - Gerwöhnung?
blauescabrio
Stammgast
#39 erstellt: 06. Apr 2011, 23:27
Wow, das war ein toller Beitrag! Warum man keine Klangregler benutzen soll, habe ich nie verstanden. Eigentlich sind sie ja genau dafür da, einen "fehlerhaften" Klang zu korrigieren. Aber nach Meinung einiger Pursiten hätten wohl nie Equalizer erfunden werden dürfen. Allerdings: Der DT 990 PRO ist mein erster Kopfhörer, der bereits in Neutralstellung richtig klasse klingt. Dass es bei Kopfhörer derart gewaltige Unterschiede geben kann, hätte ich nie gedacht. Nun bin ich irgendwie sogar froh, dass ich den K701 zurück gegeben habe obwohl ich erst todtraurig war, dass ich mit dem Noppenbügel nicht klar kam. Es sieht so aus, als hätte ich endlich MEINEN Kopfhörer gefunden.

Die Verlourpolster sind ja okay aber ich bin halt irgendwie Kunstleder gewöhnt.

Grüße
Stefan
ZeeeM
Inventar
#40 erstellt: 07. Apr 2011, 08:50
Mir macht der auch Spass, bei vielerlei Musik. Aber man darf nicht zu sehr auf Neutralität achten.
Neutral hört sich gegenüber dem 990er erstmal hohl an, aber da passt sich das Hirn an. Der Schritt zurück wirkt so, als hätte man bei aufgedrehten Bass noch eine Socke zwischen Hörer und Ohr, die gerade die obersten Höhen durchlässt.
Männerstimmen sind, wenn sie tief sind, auf einem 990 nicht akzeptabel. Leonard Nimoy hat eine tiefe, knorrige Stimme.. über den 990 hat der akustisch das Brustvolumen eines alten Weinfasses.
Aber Spass macht es trotzdem.
blauescabrio
Stammgast
#41 erstellt: 07. Apr 2011, 10:10
Im direkten Vergleich habe ich jetzt nur einen AKG K240 Monitor und einen Koss Porta Pro. Der AKG K240 Monitor klingt für meinen Geschmack insgesamt mäßig bis schlecht. An einem kraftvollen Verstärker spielt er zwar relativ neutral, allerdings kann er so gut wie keine Bässe, egal wie man regelt. Ich benutze ihn als TV-Kopfhörer, da ist er sogar ganz angenehm weil Stimmen nicht so brummeln und grummeln; Populäre Musik macht aber nicht wirklich Spaß. Am Discman oder Handy kann man ihn einfach nur noch verbrennen. Da klingt er vollkommen flach, hohl, topfig, trötig, als ob jemand in einen leeren Joghurtbecher singt oder spricht und merkwürdigerweise verliert er auch noch die Höhen. Wenn er wegen seiner 600 Ohm leise wird, leuchtet mir das ja ein aber der ganze Frequenzverlauf scheint sich an einer schwachen Quelle zu verändern. Vielleicht tut der nur an einer professionellen Studioanlage wirklich anständig. Wie der K701 sitzt er relativ locker aber wenigstens drückt der Bügel nicht auf die Schädeldecke. Die "automatische" Größeneinstellung tut bei mir trotz nagelneuer Gummis nicht zufriedenstellend. Irgendwie knarzt, klappert und verstellt sich die ganze Mechanik immer wieder ungewollt. Für mich wird es also wohl kein AKG mehr werden in diesem Leben.

Der Koss Porto Pro ist ein genialer Spasshörer für unterwegs. Hin und wieder benutze ich ihn auch an der heimischen Anlage. Ich würde gerne von der Marke auch mal einen großen Kopfhörer probieren aber da liest man relativ wenig von.

Sennheiser hatte ich früher mal und auch als gut und problemlos in Erinnerung. Der HD 414 hing in jedem unserer Plattenläden aus Probehörer. Den legendären HD 240 suche ich ja immer noch in akzeptablem Gebrauchtzustand weil er mein erster "guter" Kopfhörer war. Einen HD 800 würde ich gerne mal hören aber ehrlich gesagt ist der mir einfach zu teuer, egal wie gut er sein mag.

Sony MDR V700DJ ist für mich auch ein toller Spaßhörer, der zu Unrecht ein schlechtes Image hat, welches auch auf die ungeheure Anzahl von China-Plagiaten zurück zu führen sein dürfte. Auf ebay sind mehr Fälschungen als Originale und von außen nicht mehr als Fälschung zu erkennen.

Ultrasone würde mich, wie bereits angedeutet, auch noch mal interessieren und der Philips SHP 9000. audio schrieb recht angetan von ihm.

Zur Zeit befriedigt der DT 900 PRO aber alle meine Ansprüche und ist meine persönliche Referenz. Für mich ist es einfach das Gesamtpaket aus Tragekomfort und Klang, das mich begeistert.

Grüße
Stefan
blauescabrio
Stammgast
#42 erstellt: 10. Apr 2011, 18:06
Hallo nochmal!

Bezüglich der Velourpolster muss ich meine Meinung revidieren und zu meiner ersten Meinung zurück kommen. Velourpolster sind gradezu säuisch und unhygienisch. Frisch geduscht, gewaschen und gefönt abe ich ein paar Stunden mit meinen kunstbelederten AKG K240 Monitor gehört.

Dieser Tage war es witterungsbedingt wieder etwas wärmer in meinem Hörzimmer. Wenn ich bedenke, dass der ganze Schweiß, den ich vom AKG einfach feucht abwischen konnte, in die Velourpolster des Beyers eingezogen wäre, wird mir direkt übel. Außerdem empfinde ich die Velourpolster von Haus aus als wärmer und hitzestauender als das kühle Kunstleder. Muss also ganz schnell sehen, dass ich Kunstlederpolster für den Beyer bekomme. Dummerweise gibt es für die Velourpolster noch nicht einmal eine Pflegeanleitung. Wie kann/darf man die reinigen?

Grüße
Stefan
fire25
Stammgast
#43 erstellt: 11. Apr 2011, 16:15
Waschmaschine
neee keine Ahnung

eventuell könnten diese polster auf den dt990 passen, bin mir aber nicht sicher...
ZeeeM
Inventar
#44 erstellt: 11. Apr 2011, 17:59

fire25 schrieb:
Waschmaschine
neee keine Ahnung

eventuell könnten diese polster auf den dt990 passen, bin mir aber nicht sicher...


Manchmal ist die eigene Vorstellung die, die die meisten Probleme macht. Wenn man bedenkt wieviel Hundekacke in einem heissen Sommer in Form von Staub durch die Luft weht...

Gegen Bakterien hilft auch erstmal ne Minute in der Mikrowelle. Nein, nicht den ganze Hörer, sondern nur die Polster (Hoffe, da keine leitfähiges Material drinne ist. )
blauescabrio
Stammgast
#45 erstellt: 11. Apr 2011, 20:51

fire25 schrieb:
Waschmaschine
neee keine Ahnung

eventuell könnten diese polster auf den dt990 passen, bin mir aber nicht sicher...


Wenn die hier sowohl auf 990 als auch 880 passen
http://www.thomann.de/de/beyerdynamic_dt990_ersatzohrpolster.htm
müsste es ja umgekehrt auch passen, sehr gute Idee!

Grüße
Stefan
blauescabrio
Stammgast
#46 erstellt: 13. Apr 2011, 18:23
Habe heute Antwort von Beyerdynamic bekommen:



Vielen Dank für Ihre Mail.

Für den DT 990 Pro würden auch die Ohrmuscheln EDT 990 S (softskin) passen. Das wären Ohrmuscheln aus Kunstlederimitat und sind daher auch abwischbar.
Eine spezielle Pflegeanleitung für die Polster haben wir nicht, allerdings kann man die Velour-Ohrpolster bis 30° im Wollwaschgang waschen bzw. man drückt sie von Hand mit Wollwaschmittel durch.

1 Satz Ohrmuscheln EDT 990 S Art. Nr. 904791
--> Preis: € 15,13/Satz

Die Preise verstehen sich zzgl. Versandkosten, zzgl. MwSt.

Die Lieferung würde innerhalb der nächsten Tage per Nachnahme, Vorauskasse oder Bankeinzug erfolgen.

Bitte beachten Sie, dass die Versandkosten bei Nachnahme ca. EUR 12,00 und bei Bankeinzug oder Vorauskasse ca. EUR 4,00 betragen.

Im Falle einer Bestellung teilen Sie uns bitte Ihre Anschrift und die gewünschte Zahlungsart bzw. die Bankverbindung mit.

Für weitere Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen / With kind regards,


Das nenne ich doch mal ne saubere Auskunft und bestärkt mich in der Meinung, das richtige Produkt vom richtigen Hersteller gekauft zu haben. Hier sind sie übrigens:
http://www.beyerdynamic.de/shop/hah/ersatzteile/ohrmuschelsatz-27.html
Wieso hab ich die vorher nicht gefunden?

Grüße
Stefan


[Beitrag von blauescabrio am 13. Apr 2011, 18:26 bearbeitet]
NoXter
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 14. Apr 2011, 00:28
Mir persönlich gefällt es jedoch nicht was die softskin Polster mit DT990/880 anstellen. Das Klangbild wird zu warm und Basslastig. Je nach Einsatzzweck mag das egal sein und die Vorteile überwiegen, aber beim Musikhören wäre das für mich nichts.
janknet
Stammgast
#48 erstellt: 14. Apr 2011, 09:25
Ich liebäugle ein bissl mit dem Dt-990 da gibt es ja Unterschiedliche Ohm Varianten - nur welche wäre die beste für mich?
Anschliessen würde ich Ihn an nen AV-Receiver von Pioneer (VSX811) und an ein iPad 2 manchmal vielleicht auch an mein Macbook bzw. den Ausgang an der Fernbedienung meines Logitech Z2300 Soundsystems.

Ich habe da ein Angebot für die 32Ohm sowie 60OOhm Version vorliegen welchen sollte ich für meine Zwecke besser nehmen?
blauescabrio
Stammgast
#49 erstellt: 14. Apr 2011, 11:17

NoXter schrieb:
Mir persönlich gefällt es jedoch nicht was die softskin Polster mit DT990/880 anstellen. Das Klangbild wird zu warm und Basslastig.


NOCH MEHR Bass als out of the Box? Einigen Leuten ist er ja so schon zu basslastig. Den Unterschied - nur durch die Polster - merkt man tatsächlich?

Grüße
Stefan
blauescabrio
Stammgast
#50 erstellt: 14. Apr 2011, 11:22

janknet schrieb:

Ich habe da ein Angebot für die 32Ohm sowie 60OOhm Version vorliegen welchen sollte ich für meine Zwecke besser nehmen?


Niederohmige Kopfhörer = wenig Spannung und viel Strom
Hochohmige Kopfhörer = viel Spannung und wenig Strom

Hochohmige Kopfhörern sind daher an mobilen Geräten oft zu leise weil diese Geräte (Walkman, Discman, Handy) meist nur geringe Ausgangsspannungen generieren. Ich persönlich kann das bei einem AKG 240 Monitor 600 Ohm nur bestätigen. Er klingt nicht nur leise sondern richtig gehend platt und schlechter als die beiliegenden Billigohrstöpsel

Wenn der mobile Betrieb für Dich Vorrang hat, solltest Du zur 32 Ohm Variante greifen. Meine Logitech Soundsysteme schalten bei Kopfhörerbetrieb in einen passiven Betrieb und reichen nur das angelieferte Signal durch ohne es irgendwie zu verstärken oder klangzuregeln. Also käme es da auf die Quelle an, die das Soundsystem speist. Der Pioneer wird auf alle Fälle Spannungen liefern können, die hoch genug sind. Apple-Geräte kenne ich nicht. So aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass die 600 Ohm Variante für Dich eher nicht geeignet ist. Allerdings haben hochohmige Kopfhörer den Vorteil einer geringeren bewegten Masse und dadurch ein verbessertes Impulsverhalten haben. Ob Du den Unterschied in der Praxis merklich hörst, kann ich nicht sagen.

So ganz pauschal könnte man also zum Fazit kommen:
- Mobile Geräte = 32 Ohm
- Studio und Heim-HiFi = 600 Ohm
Allerdings bietet Beyerdynamic für die Unentschlossenen auch noch eine 250 Ohm Version an, die dazwischen liegt.

Grüße
Stefan


[Beitrag von blauescabrio am 14. Apr 2011, 11:45 bearbeitet]
janknet
Stammgast
#51 erstellt: 14. Apr 2011, 11:42
ich bekomme entweder den Edition in 32Ohm oder 600Ohm oder den Pro in 250Ohm!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
DT 990 oder DT 990 pro?
Vielniks am 02.03.2016  –  Letzte Antwort am 04.03.2016  –  21 Beiträge
Beyerdynamic DT-770 Pro oder 990 Pro
Horst0r am 08.08.2010  –  Letzte Antwort am 29.01.2011  –  10 Beiträge
Beyerdynamic DT-990 Pro oder 770 Pro?
stief am 21.12.2013  –  Letzte Antwort am 22.12.2013  –  7 Beiträge
Beyerdynamic DT 990, oder ?
zwiebelchen89 am 30.11.2008  –  Letzte Antwort am 01.12.2008  –  3 Beiträge
Beyerdynamic MMX 300 oder DT 990 PRO
mercan_123 am 07.12.2013  –  Letzte Antwort am 08.01.2014  –  12 Beiträge
beyerdynamic DT-770 Pro oder DT-990 Pro
D4GAMING am 27.10.2014  –  Letzte Antwort am 04.11.2014  –  19 Beiträge
Beyerdynamic DT-770 Pro oder DT-990 Pro
solution85 am 06.01.2015  –  Letzte Antwort am 06.01.2015  –  3 Beiträge
beyerdynamic DT 770 Pro oder DT 990 Pro
Blauer_Piepmatz am 11.03.2017  –  Letzte Antwort am 17.03.2017  –  3 Beiträge
Soundkarte/KHV für Beyerdynamic DT-990 Pro
Shades85 am 09.11.2012  –  Letzte Antwort am 14.11.2012  –  4 Beiträge
Syberia V2 vs BEYERDYNAMIC DT 990 Pro
braaa1 am 27.01.2017  –  Letzte Antwort am 27.01.2017  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • beyerdynamic
  • AKG
  • Koss
  • Logitech
  • Sennheiser
  • Sony

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.570 ( Heute: 25 )
  • Neuestes MitgliedHannesTaina
  • Gesamtzahl an Themen1.376.277
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.212.921