KHV und DAC für Beyerdynamic DT 770 Pro 250 Ohm?

+A -A
Autor
Beitrag
Paco112
Neuling
#1 erstellt: 17. Feb 2017, 01:36
Hallo,
ich wollte mal fragen, ob hier jemand die oben genannten Kopfhörer mit einem Kopfhörerverstärker und einem DA-Wandler nutzt und mir eine Empfehlung aussprechen könnte, welchen KHV und welchen DAC man zu diesen Hörern bedenkenlos kaufen kann. Ich hatte zunächst an die Kombination aus Schiit Magni 2 Uber und Modi 2 Uber gedacht, allerdings wird in manchen Foren von diesen Produkten abgeraten...
Vielen Dank im Voraus!
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 17. Feb 2017, 01:51
aus meiner Sicht ist es völlig lächerlich sich bei solchen Tröten wie dem DT770 Gedanken um den KHV oder gar den DAC zu machen!

wenn ich das richtig sehe, dann zahlt man für die DAC/KHV Kombi locker das Doppelte des Preises des DT770, selbst wenn man das vertauschen würde wären DAC&KHV noch zu teuer!
Also nehmen wir mal an alles zusammen kostet 500€, dann bist du mit einem 420€ KH und einem Fiio E10k für 80€ wesentlich besser bedient als wenn du versuchst so einen 130€ KH mit teurer Elektronik zu pimpen!

am Ende ist es aber eine Frage der gewünschten Lautstärke...
bist du schon taub und brauchst extreme Pegel um überhaupt etwas zu hören?
oder bist du gerade dabei durch extreme Pegel dahin zu kommen?
oder reichen dir "ohne Schmerzen zu verursachende Lautstärken" aus?
Paco112
Neuling
#3 erstellt: 17. Feb 2017, 02:22
Danke erstmal für deine Antwort.
Nein, ich bin nicht taub oder hörgeschädigt...
Mir ging es zunächst mal darum, Kopfhörer zu finden, die man gut im täglichen Gebrauch nutzen lassen. Das bedeutet für mich Zocken, Filme und Serien schauen und auch mal ein bisschen Musik hören. Aufgrund einiger Bewertungen hatte ich den Eindruck, dass sich die DT 770 Pro gut dafür eignen würden.
Und was KHV und DAC angeht, wäre ich bereit, dafür mehr auszugeben als für besagte Kopfhörer, weil ich davon ausgehe, solche Geräte später irgendwann mit anderen Kopfhörern zu nutzen. Ich habe jedenfalls nicht vor, beim Kauf neuer Kopfhörer jedes mal einen neuen KHV zu kaufen.
Mickey_Mouse
Inventar
#4 erstellt: 17. Feb 2017, 02:39
das ist eben völlig anders als meine Vorgehensweise...

ich habe mit 1987 DT990 von meinem ersten Studentenjob gekauft. Ich wusste, dass das keine "High-End" KH sind und ich für sowas definitiv keinen extra KHV oder DAC benötige. Mit dem KH war ich dann ca. 15 Jahre lang glücklich, dann habe ich mir einen K701 gekauft, weil der DT990 sich wirklich in alle Einzelteile aufgelöst hat.

der K701 hat mir dann wieder 10 Jahre gute Dienste geleistet, da war aber dann schon zu erkennen, dass der an besonders einfachen KH-Ausgängen /z.B. billigen AVR, die den KH Ausgang per Spannungsteiler von den LS Ausgängen abzweigen) nicht so gut klingt wie an besseren.

jetzt bin ich "auf den Geschmack gekommen" und habe mir einen Beyerdynamic T1 als "Universal-KH" gekauft, weil der an nahezu jedem KH Ausgang ganz ordentlich klingt und für zuhause zum "seriösen" hören einen Sennheiser HD800. Der kommt normalerweise direkt an den KH Ausgang der AV-Vorstufe oder wenn ich den auch mal "woanders" einsetzen möchte, dann habe ich dafür einen Fiio E10K. Den habe ich gegen einen 1500€ KHV/DAC verglichen. Vielleicht gibt es da winzige Unterschiede, aber die Unterschiede zwischen einem 900€ KH wie dem T1 und einem für 1300€ (HD800) sind um Welten größer!

Fazit: aus meiner Sicht ist es komplett lächerlich sich um solche Dinge wie Das/KHV Gedanken zu machen, solange man sich auf dem Niveau eines DT770 befindet! Wenn das Geld jetzt nicht für die "große" Lösung ausreicht dann zähle deine Kröten und gucke ob es für einen DT1770 reicht (wenn es den unbedingt so ein unsäglicher geschlossener Kompromiss sein muss), der dürfte auch ohne KHV/DAC an nahezu allen Quellen besser klingen als der 770 mit teurer Elektronik!

Ein 60PS Polo wird nicht schneller wenn man die Federn absägt und Rallye Streifen drauf klebt, aber viele 18 jährige glauben fest daran, dass alle anderen das glauben
liesbeth
Inventar
#5 erstellt: 17. Feb 2017, 12:45
Vlt sollte der TE erst mal seine bevorzugten Quellen nennen und ob diese bereits einen KH Ausgang haben, bevor man sein Anliegen als lächerlich abwatscht.

Man sollte Mausis Post vlt auch mal oben anpinnen, dass er nicht in jedem zweiten Thread seine hochspannende KH-Biographie reinkopieren muss...
Basstian85
Stammgast
#6 erstellt: 17. Feb 2017, 14:37
Ja genau, erstmal schreiben womit du sie derzeit betreibst...

Allerdings wäre es meiner Meinung nach unklug sich jetzt schon KHV/DAC "für später" zuzulegen, obwohl du noch überhaupt nicht weißt was später so als Kopfhörer kommt. Dann ist dein voreilig gekaufter Verstärker auf einmal zu schwach, oder die Ausgangsimpedanz zu hoch etc.
Paco112
Neuling
#7 erstellt: 17. Feb 2017, 17:00
Als Quelle soll ausschließlich mein PC herhalten, an dem die Kopfhörer momentan aber noch nicht betrieben werden, da ich sie noch nicht gekauft habe.
cyfer
Inventar
#8 erstellt: 17. Feb 2017, 20:40
Der Fiio E10K reicht ganz locker für den DT 770 aus und holt alles aus ihm heraus.
NoobDogg
Stammgast
#9 erstellt: 17. Feb 2017, 21:22
O2ODAC,sprengt nicht irgendwelche finanziellen Grenzen und man hat für immer und alles ausgesorgt.
http://www.headnhifi.com/dac/o2-odac-combo
Flöff
Stammgast
#10 erstellt: 17. Feb 2017, 21:31
+1 für O2, wobei der O2 Verstärker only normalerweise zusammen mit Realtek Onboard reicht. Meiner kommt wohl morgen:3

https://www.jdslabs....headphone-amplifier/

Gibt da auch DIY Kits.^^


[Beitrag von Flöff am 17. Feb 2017, 21:33 bearbeitet]
cyfer
Inventar
#11 erstellt: 17. Feb 2017, 21:33
O2 bzw. ODAC sollte man am besten bei Head n HiFi bestellen. Preise sind niedriger und es wird 1x die Woche aus DE verschickt -> Kein Zollgebühr bzw. Einfuhrumsatzsteuer.
Flöff
Stammgast
#12 erstellt: 17. Feb 2017, 21:37
Oh misst, das wusste ich nicht:D

Hab ich wohl was tiefer in die Tasche gegriffen.^^

Würde in jedem Fall den O2 nehmen, kann man auch außerhalb des PCs verwenden, beim ODAC zahlt man noch rauf um einen DAC dabei zu haben der nicht viel besser als der einer Onboard macht. Außerdem bin ich mir grad nicht sicher ob man den ODAC auch außerhalb des PCs ohne USB Anbindung verwenden kann.

Zumindest trifft das auf die meisten Onboards zu, meine Realtek:

onboard wtf

Edit: Sehe grad das auch der ODAC nen Eingang hat, kann man dann wohl auch als reinen Verstärker benutzen?


[Beitrag von Flöff am 17. Feb 2017, 21:38 bearbeitet]
cyfer
Inventar
#13 erstellt: 17. Feb 2017, 22:46
Als reine D/A Wandler sind Onboardsounds tatsächlich oft zu gebrauchen.
Paco112
Neuling
#14 erstellt: 17. Feb 2017, 23:29
Vielen Dank für eure Antworten, ich denke es wird auf den Fiio E10K hinauslaufen.
Flöff
Stammgast
#15 erstellt: 17. Feb 2017, 23:40
Der DAC von meiner Realtek ist sogar minimal besser als der meiner GSX 1000.

verstärker prob
Soulwarrior
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Feb 2017, 23:58
Achtung mit der Kombi DT-770 250 Ohm und Fiio e10k. Hier gab es letztens erst eine Diskussion dazu. Die Lautstärke kann ausreichen, aber mit den Reserven sieht es nicht gut aus, also wenn du mal recht leise Musikstücke hast oder Filme mit anschauen willst, könnte es knapp werden mit laut stellen. Hol dir da doch lieber die 80 Ohm Version vom 770. Ansonsten ruhig ausprobieren - zurück geht immer ^^


[Beitrag von Soulwarrior am 18. Feb 2017, 00:01 bearbeitet]
cyfer
Inventar
#17 erstellt: 18. Feb 2017, 00:45
In High Gain sind 110dB Spitze drin. Sollte locker reichen.

Einen DT 990 Pro (gleiche Impedanz und Wirkungsgrad wie DT 770 Pro 250 Ohm) habe ich ganz komfortabel am schwächeren Vorgänger des E10K betrieben.
schneeflocken
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 12. Feb 2018, 15:11
Guten Tag,

welcher USB DAC KHV wäre denn sinnvoll um einen zu Kaufen den man auch am PC und Konsolen etc nutzen könnte?

Die Anschaffung ist ja für viele Jahre gedacht und von daher wäre es doch eigentlich sinnvoll LWL EIngänge usw. dran zu haben...oder irre ich da ?

Welche Modelle wären das denn ?
123sheep
Stammgast
#19 erstellt: 12. Feb 2018, 15:29

schneeflocken (Beitrag #18) schrieb:
Guten Tag,

welcher USB DAC KHV wäre denn sinnvoll um einen zu Kaufen den man auch am PC und Konsolen etc nutzen könnte?

Die Anschaffung ist ja für viele Jahre gedacht und von daher wäre es doch eigentlich sinnvoll LWL EIngänge usw. dran zu haben...oder irre ich da ?

Welche Modelle wären das denn ?


Jeder der einen USB-Eingang verfügt. Also FiiO Fiio e10k z. B. oder Chord Dave
Flöff
Stammgast
#20 erstellt: 12. Feb 2018, 15:32
Die Fiio E10k dürfte an einer Konsole nicht funktionieren. Ka ob die unterstützt wird. Ich denke nein.

Die Soundblaster wird oft empfohlen und ist wohl sehr flexibel. Mit dem optischen Eingang geht die aufjedenfall an der Konsole.

https://de.creative.com/p/sound-blaster/sound-blasterx-g5
hacki2560
Stammgast
#21 erstellt: 12. Feb 2018, 18:58

schneeflocken (Beitrag #18) schrieb:


welcher USB DAC KHV wäre denn sinnvoll um einen zu Kaufen den man auch am PC und Konsolen etc nutzen könnte?

Schau dir mal den FiiO D03K Taishan an. Den kannst du dann in Verbindung von der Konsole an jedem KHV betreiben.
droeger
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 14. Feb 2018, 00:18

NoobDogg (Beitrag #9) schrieb:
O2ODAC,sprengt nicht irgendwelche finanziellen Grenzen und man hat für immer und alles ausgesorgt.
http://www.headnhifi.com/dac/o2-odac-combo


Kann ich nur bestätigen. Habe einen AHD 5000 und bin sehr zufrieden mit der Kombi.
droeger
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 14. Feb 2018, 00:25
Für den Preis auch einfach unschlagbar und im Verhältnis sehr gut. Bin positiv überrascht:

DAC

Gruß Holger
JackA$$
Stammgast
#24 erstellt: 14. Feb 2018, 04:08
Ist ja auch 1zu1 nen 150€ Dragonfly 1.2.
Nur Ausverkauft, bei dem Preis, kein Wunder.
Wird auch nicht wieder kommen, gab ja schon öfters nen Ausverkauf von SpeaKa Produkten zum Ramschpreis.
Beispiel: 32Bit/384KHz DSD, der auch von M-Audio als Transit Pro fürs 4fache verkauft wird.


[Beitrag von JackA$$ am 14. Feb 2018, 04:09 bearbeitet]
droeger
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 14. Feb 2018, 17:20
Sorry, das hatte ich gar nicht gesehen. Bei dem Kurs echt kein Wunder.
Ist das wirklich 1:1 der Dragonfly?
Die Marke sollte man sich merken...
123sheep
Stammgast
#26 erstellt: 14. Feb 2018, 17:51
Der SpeaKa hat einen ES9023 DAC-Chip
Der DragonFly black hat auch einen ES9023 chip.
sealpin
Inventar
#27 erstellt: 14. Feb 2018, 17:58
dieser Speaka DSD DAC/KHV ist ziemlich genial, vor allem für den damaligen Abverkaufspreis. Ich hab von den Teilen drei Stück

(und nein, ich gebe keinen ab... )

Das Teil hat recht gute Gene: RC4580 als KH Amp, div. OpAmps Typ LMx58 (genauer: LM358), LM4562NA sowie den SA9227 Stereo In/Out
DSD64/ DSD128, PCM 32Bit/ 384KHzUSB Audio Streaming Controller.


Ich hatte hier mal einen Thread dazu aufgemacht, wie ich an den gekommen bin und welche Geräte das Teilchen bei mir ersetzt hat.

ciao
sealpin

Update: es gibt hier das baugleiche Teilchen noch für unter 100,-€ : https://www.amazon.d...Silber/dp/B01LRWWVMY


[Beitrag von sealpin am 14. Feb 2018, 18:12 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#28 erstellt: 14. Feb 2018, 18:24

123sheep (Beitrag #26) schrieb:
Der SpeaKa hat einen ES9023 DAC-Chip
Der DragonFly black hat auch einen ES9023 chip.



ich sehe auf der Platine des Speaka einen Cirrus Logic CS4392-KZZ und keinen ES9023...
Der_∆siate
Stammgast
#29 erstellt: 14. Feb 2018, 18:25
Ich hab mir gerade das hier klick mich angeschaut,
das ist ja höchst interessant, eine dreiste Kopie von dem hier klick mich
und auch noch deutlich günstiger, glaubst du es hat das gleiche Innenleben?, denn äußerlich ist es ja
exakt das selbe
sealpin
Inventar
#30 erstellt: 14. Feb 2018, 18:27
wird das Gleiche sein.
Ich würde im Innenleben keine Unterschiede erwarten.
Diese Teile wurden wohl mal in Massen hergestellt und div. Namen auf die Oberfläche aufgedruckt...

Den für 96,- hatte ich oben schon verlinkt. Ist wohl derzeit das günstigste Angebot.
JackA$$
Stammgast
#31 erstellt: 14. Feb 2018, 20:07

Der_∆siate (Beitrag #29) schrieb:
Ich hab mir gerade das hier klick mich angeschaut,
das ist ja höchst interessant, eine dreiste Kopie von dem hier klick mich
und auch noch deutlich günstiger, glaubst du es hat das gleiche Innenleben?, denn äußerlich ist es ja
exakt das selbe :X

Eine dreiste Kopie würde ich es nicht nennen, sondern einfach OEM Ware, wo Firmen ihre Farbe bestimmen und Firmennamen drauf drucken lassen.
Die 100 Euro für den Logilink sind auch ein Schnäppchen, der liegt normal auch im Straßenverkauf weit über 150€, wie der Inline.
Das sind alles 1zu1 die selben DACs.


[Beitrag von JackA$$ am 14. Feb 2018, 20:08 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#32 erstellt: 14. Feb 2018, 20:14
zeigt aber sehr deutlich, dass man diese Teile eben so günstig bei dieser Qualität bauen und trotzdem noch etwas daran verdienen kann!
und die Leute fallen trotzdem noch immer auf völlig überteuerte Elektronik herein und bilden sich dann ein, sie hätten etwas "besonders Gutes" und besseren Klang, nur weil das Gerät teuer war. Und der KH wird "vergessen".
sealpin
Inventar
#33 erstellt: 14. Feb 2018, 20:20
@Mickey_Mouse: WORD!

Wobei ich schon meine, dass (Conrad) an den zuletzt aufgerufenen Abverkaufspreis von € 59,- nicht oder eher nicht viel verdient hat...aber das ist sicherlich Spekulation (da ich die Einkaufskondition von Conrad nicht kenne).


[Beitrag von sealpin am 14. Feb 2018, 20:22 bearbeitet]
cliff25
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 14. Feb 2018, 20:44

sealpin (Beitrag #28) schrieb:

ich sehe auf der Platine des Speaka einen Cirrus Logic CS4392-KZZ und keinen ES9023...


Ihr habt da aneinander vorbei geredet. Der (ganz) kleine SpeaKa DAC hat den ES9023 verbaut:
https://www.conrad.d...1489578-1489578.html
sealpin
Inventar
#35 erstellt: 14. Feb 2018, 20:53
ich schreib jetzt mal nicht alle Chips auf, die auf der Platine des Speaka drauf sind (die meisten/wichtigsten hab ich ja schon aufgelistet)...ist eh OffTopic.
QuackerJ
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 15. Feb 2018, 00:00
Ich benutze als KHV eine Pro-Ject Head Box II und als DAC die Pro-Ject USB Box. Gebraucht zusammen auf ebay-kleinanzeigen mal für 50€ bekommen
Treiben den DT770 und meinen Hifiman HE350 super an, bin mehr als zufrieden


[Beitrag von QuackerJ am 15. Feb 2018, 00:14 bearbeitet]
Flöff
Stammgast
#37 erstellt: 15. Feb 2018, 00:08

zeigt aber sehr deutlich, dass man diese Teile eben so günstig bei dieser Qualität bauen und trotzdem noch etwas daran verdienen kann!


Die DACs an sich sind in der Herstellung cent Produkte. Glaub man kann ein paar 1000 % Aufschlag vom Herstellungspreis auf jedes Gerät draufrechnen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beyerdynamic dt 770 250 Ohm + KHV?
darthgernot am 20.07.2014  –  Letzte Antwort am 20.07.2014  –  9 Beiträge
KHV/DAC für beyerdynamic DT 770 250 Ohm
*Flo82* am 02.03.2016  –  Letzte Antwort am 10.03.2016  –  20 Beiträge
mobiler KHV für DT-770 250 Ohm
turr_ican am 07.02.2018  –  Letzte Antwort am 07.02.2018  –  2 Beiträge
DAC für Beyerdynamic DT-770 Pro
Meister_Oek am 08.05.2017  –  Letzte Antwort am 29.06.2017  –  13 Beiträge
Beyerdynamic DT 770 PRO
Anchorage am 12.09.2011  –  Letzte Antwort am 13.09.2011  –  16 Beiträge
Beyerdynamic DT 770 Pro 80/250
Suicide_Clown am 19.09.2013  –  Letzte Antwort am 20.09.2013  –  12 Beiträge
Beyerdynamic DT 770 PRO 250 ohm alternative
NinjaBlazin am 10.05.2018  –  Letzte Antwort am 13.05.2018  –  6 Beiträge
Beyerdynamic DT-770 Pro 250 Ohm Soundkarte
terrorbait am 13.08.2015  –  Letzte Antwort am 24.08.2015  –  24 Beiträge
KHV für Beyerdynamic COP/ DT 770 Pro
Buttertoast am 16.12.2013  –  Letzte Antwort am 18.12.2013  –  6 Beiträge
DAC für Beyerdynamic DT 770 Pro
SilentS am 19.12.2017  –  Letzte Antwort am 30.12.2017  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.186 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedChrisinside
  • Gesamtzahl an Themen1.409.128
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.838.579

Hersteller in diesem Thread Widget schließen