Kopfhörer für wirklich (!) großen Kopf gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Zico777
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 29. Jul 2017, 21:43
Guten Tag, werte Gemeinde,

da ich langsam nicht mehr wirklich weiter weiß und gute und kompetente Beratung benötigen könnte, wollte ich mich mit diesem Thema mal an dieses Forum wenden.

Ich bin mittlerweile bedauerlicherweise schon seit längerem auf der Suche nach guten (nach meiner Definition bzw. meinen Empfinden ;)) Kopfhörern, die nicht nur schön klingen sondern auch auf meinen wirklich sehr großen Kopf passen und angenehm zu tragen sind. Man mag es kaum glauben, aber das ist zu 90 Prozent das Haar in der Suppe, selbst bei wirklich ansonsten fantastischen und eigentlich wundervoll passenden Kopfhörern.

In der Vergangenheit kaufte ich mir eher günstigere Kopfhörer, darunter waren so etwas ganz billiges wie die Logitech G430, geschlossene Superlux, noch günstigere Gaming Headsets ein Qpad QH-90 Pro usw. Erst kürzlich griff ich eine Etage höher, zuerst legte ich mir JBL Synchros E50BT zu (primär aufgrund einer deutlichen Empfehlung auf kopfhoerer.de ;)) und aktuell, was auch eindeutig klanglich mein absoluter Favorit ist, die AKG-K 701, nach intensiver Recherche im Internet.

Wenngleich letztgenannte Kopfhörer klanglich für mich persönlich eine Offenbarung waren und ich zuerst auch keine Schwächen erkannte, bildet sich jetzt leider immer mehr und schneller das typische Problem bei mir heraus. Sie drücken am Kopf, verursachen schnellen Kopfschmerz und verderben so schnell den Spaß, obwohl sie fantastisch klingen. Und das wohlgemerkt, obwohl mein Setup alles andere als top ist und ich dieses eigentlich auch zumindest noch mit einem fiio e10k aufpeppen wollte. Sie haben mir bereits an meinem gewöhnlichen Android Handy und am PC mit einem günstigen creative USB Verstärker außerordentlich gut gefallen. Ich will mir nicht ausmalen, wie sie mit vernünftigen Equipment und FLAC-Dateien bzw. auf Tidal klingen würden, aber gut, dies nur am Rande.

Das Erschreckende ist eben, dass von allen genannten Kopfhörern und dies waren bei Leibe nicht alle, eigentlich nur der billige Plastikbomber vom Logitech G430 halbwegs passabel auf meiner riesigen Denkmurmel Platz findet in der größten Einstellung. Ich glaube die QPAD Teile waren auch noch okay, aber genau wie bei den schönen AKG schnell problematisch.

Ich hoffe, dass ihr vielleicht ähnliche Probleme kennt/dies einschätzen könnt und etwas empfehlen könntet. Preislich wollte ich mich wieder bis 200€ bewegen und hätte eigentlich auch wirklich gerne den schönen Sound der AKG, aber das wird wahrscheinlich schwierig. Wirklich teurer dürfte es meiner Meinung nach nur werden, wenn der Kopfhörer Bluetooth besitzt und einen wirklich hervorragenden Klang besitzt. Aber auch da wäre das Ende der Fahnenstange bei maximal 400€ erreicht. Immerhin würde ich mir in dem Fall jedoch das Zusatz-Material ersparen.

Ich bin gespannt, ob ihr mir etwas entsprechendes empfehlen könnt.

Vielen Dank an alle schon einmal, die sich alles durchgelesen haben.
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 29. Jul 2017, 21:52
also habe ich dich richtig verstanden:
du hast jetzt einen K701, der gefällt dir klanglich aber er "passt" nicht?!?

ich habe Hut/Helmgröße 63 (das ist XXL) und komme mit dem K701 sehr gut klar.
welche Version hast du? Es gibt/gab Leder Kopfbänder mit: 8 Noppen (gerade Anzahl -> keine genau in der Mitte), 9 Noppen (je nach Kopfform liegt ein großer Teil des Gewichts (auch wenn es beim K701 recht gering ist) auf dem mittleren Noppen und tut schnell weh) und glatte (aktuell) ohne Noppen.
was stört dich konkret?
Zico777
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 29. Jul 2017, 22:12
Genau. Momentan besitze ich den AKG 701. Sorry, falls das nicht richtig rüber gekommen ist. Dieser gefällt mir klanglich außerordentlich gut, aber er fängt langsam an auf meinem Kopf zu drücken (an der obersten Stelle quasi, alles andere sitzt perfekt, aber er wird rasch unbequem. Eben gerade erst wieder getestet...). Ich habe (leider?) die Version mit dem gewöhnlichen Lederband. Vielleicht gibt sich das ja noch, aber Tendenz ist es zum Anfang hin sogar schlechter geworden... daher bin ich echt langsam am Verzweifeln. Ich glaube nämlich, was du auch andeutest, dass der AKG K 701 eigentlich schon recht groß ausfällt...


[Beitrag von Zico777 am 29. Jul 2017, 22:14 bearbeitet]
arizo
Inventar
#4 erstellt: 29. Jul 2017, 22:13
Vielleicht wäre ja ein In-Ear-Kopfhörer eine gute Alternative...
Zico777
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 29. Jul 2017, 22:15
In-Ear Varianten gefallen mir leider gar nicht. Ich wäre sehr froh, wenn sich dies umgehen lässt. Und ein sehr billiger Kopfhörer schafft es ja immerhin. Etwas Licht sehe ich also noch am Ende des Tunnels.
ChrisBen
Inventar
#6 erstellt: 29. Jul 2017, 22:22
Vielleicht sind die Kopfhörer von Beyerdynamic eine Lösung. Die werben damit, daß sie die Dinger in ihrer "Manufactur" Reihe extra nach Kundenwunsch anfertigen. Auf der Homepage gibt es da aber nur unterschiedliche Farbkombinationen.

Aber wenn die schon extra anfertigen, könnte man ja auch mal nachfragen, ob die die Lauschlöffel auch ne Nummer größer bauen könnten.

--> http://www.beyerdynamic.de/shop/mf/manufaktur.html
arizo
Inventar
#7 erstellt: 29. Jul 2017, 22:22
Hast du so einen Kopfhörer schon einmal ausprobiert, oder ist das ein Vorurteil?
Vielleicht könnte man auch den Bügel deines AKG irgendwie verändern, sodass er auch für deinen Kopf passt.
Eventuell mal beim Hersteller nachfragen...
Zico777
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 29. Jul 2017, 22:26
Ich habe schon einige In-Ear Kopfhörer ausprobiert, ja. Gewiss keine allzu teuren, aber die Bauweise, der direkte Schall auf das Ohr und die damit einherkommenden relativ schnellen Schmerzen und ein unbequemes Gefühl sollten, denke ich, gleich bleiben. Außerdem liebe ich das angenehme Gefühl über den gesamten Ohr wie beim AKG K 701. Das will ich eigentlich nicht verlieren, sofern möglich.

Bei AKG könnte ich bezüglich dieser Problematik einmal anfragen, stimmt, ja, bezweifle allerdings, dass es etwas bringen wird... Aber schon richtig: Fragen kostet nichts.

Würden die Sennheiser Momentum oder etwas von Beyerdynamic in der gleichen Preisklasse zu den 701ern in etwa aufschließen können und vor allen Dingen größer sein, oder seht ihr hier wenig Aussicht auf Erfolg?

Ansonsten bin ich aber natürlich prinzipiell für alle Marken und Alternativen offen. Ich weiß, dass das für die meisten hier gewiss ein schlechter Anhaltspunkt sein dürfte, aber die manuell verstellbaren Logitech G430 Gaming Kopfhörer passen mir auf der größten Einstellung recht gut. So etwas in angenehm, edel und gut klingend wäre schön. Respektive wenigstens auf dem Niveau der AKG.
Mickey_Mouse
Inventar
#9 erstellt: 29. Jul 2017, 22:32
ich hatte nur für kurze Zeit mal den K712pro mit dem "glatten" Lederband und den Gel-Polstern.
die Polster haben mir nicht gefallen, der hat sich auch doppelt so schwer angefühlt.
das glatte Lederband fand ich anfangs vom Komfort her eigentlich genial. Man kann das Gewicht ja kaum besser über den ganzen Schäden verteilen als mit solch einem flexiblen "Band" statt mit mehr oder wenige starren Bügeln, die man sich mit Gewalt erstmal an seine Kopfform zurecht biegen muss.
Ok, ich gehe halt immer davon aus, dass der KH durch Kopf-Band/Bügel in der Position/Höhe gehalten wird.
es gibt wohl auch KH, die den Kopf wie in einem Schraubstock einspannen und durch Druck der Hörmuscheln seitlich auf den Kopf halten sollen, das ist ja so absolut gar nicht mein Ding. Noch schlimmer ist es, wenn sich die KH an den Ohren "abstützen", das ist dann das allerletzte (wenn man länger als eine 1/4 Stunde aushalten will/muss).

Also wenn dir der Kopf weh tut, weil das Kopfband oben aufliegt, dann weiß ich wirklich nicht, wie man das besser hinbekommen soll als beim K701?!?
Beim Gewicht ist er schon sehr leicht und das Band verteilt das Gewicht auf eine recht große Fläche, mehr geht ja kaum und je größer der Kopf, desto größer ist die Auflagefläche.

also entweder leichter oder doch "Schraubstock"...
Zico777
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 29. Jul 2017, 22:39
Danke erst einmal schon für die vielen Antworten.

Die K712 Pro kenne ich leider nicht, aber vielleicht würden mir die Polster helfen, keine Ahnung. Das Lederband beim 701 drückt eben zu stark/spannt und das ist problematisch. Vielleicht würde es helfen, wenn es zumindest weicher wäre, keine ahnung.

Was du mit an den "Ohren abstützen" meinst, wird mir nicht ganz klar, aber solange sich der Druck dadurch oben minimiert, könnte es auch das Richtige sein. Meine "guten" Kopfhörer sollen ohnehin nur für zu Hause taugen und ich werde mich beim Musikgenuss dann auch nicht viel bewegen. Sie sollen nur im Sitzen/Liegen halbwegs halten, ich mache keinen Sport damit oder ähnliches.

Was ich mich halt frage ist, ob die Beyerdynamic durch die manuelle Verstellbarkeit besser taugen. Ich hatte bisher zwei Gaming Kopfhörer bei denen das der Fall war. Aber dann verliere ich womöglich halt auch etwas von der Soundqualität, die mir beim 701 durchaus sehr gut gefällt. Schwierig alles...
arizo
Inventar
#11 erstellt: 29. Jul 2017, 22:46
Es gäbe auch die Möglichkeit, sich für einen In-Ear-Kopfhörer spezielle, an dein Ohr angepasste Polster herstellen zu lassen... Nur für den Fall, dass das mit dem Over-Ear-Kopfhörer nichts wird...
Zico777
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 29. Jul 2017, 22:50

arizo (Beitrag #11) schrieb:
Es gäbe auch die Möglichkeit, sich für einen In-Ear-Kopfhörer spezielle, an dein Ohr angepasste Polster herstellen zu lassen... Nur für den Fall, dass das mit dem Over-Ear-Kopfhörer nichts wird...


Klingt prinzipiell vielleicht nach einer guten Alternative. Kannst du weiter dazu ausholen bzw. generell schon einmal etwas Richtung In-Ear empfehlen mit ähnlichen Klangqualitäten wie beim 701?
arizo
Inventar
#13 erstellt: 29. Jul 2017, 22:58
Leider kenne ich den AKG nicht, kann da also nicht wirklich etwas empfehlen, das in die Richtung geht.
Hörgeräteakustiker können dir da eventuell weiterhelfen.
Eventuell kannst du auch einen Kopfhörer mitnehmen und dir das passende Polster anfertigen lassen.
Die High-End-Variante sind dann komplett angefertigte Hörer für dich.
Da gibt es ein paar wenige Hersteller. Ist allerdings nicht so ganz günstig...

Wäre es nicht auch möglich, den 701 zu einem Sattler zu bringen und ein längeres Lederband einbauen zu lassen?
Vielleicht einfach einen Teil des alten Bands dran zu lassen und ein längeres dazwischen zu nähen.
Dann eben auch mit weicherem Leder oder besser Polsterung.


[Beitrag von arizo am 29. Jul 2017, 23:00 bearbeitet]
arizo
Inventar
#14 erstellt: 29. Jul 2017, 23:05
Diese Firma macht zum Beispiel angepasste Kopfhörer:

https://www.rhines-customs.de/de/produkte/audiophile/

Das wäre ja vielleicht mal was für einen besonderen Anlass...
Also zum Beispiel deinen 30. Geburtstag...


[Beitrag von arizo am 29. Jul 2017, 23:06 bearbeitet]
Zico777
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 29. Jul 2017, 23:17
Danke für die Hinweise. Bis zu dem Geburtstag habe ich glücklicherweise ja noch vier Jahre Zeit.

Der Klang des AKG wird meist als sehr "neutral" bezeichnet, und, dass er so klingt, wie die Musik aufgenommen wurde, ohne Extra Bass etc. + großer Bühne. Mir gefällt das sehr gut. Inwieweit dir das als Richtwert weiterhilft bezüglich Empfehlungen kann ich jedoch nicht sagen.

Kann jemand der bereits den AKG K 701 und den Beyerdynamic DT880 im Besitz hatte vielleicht etwas zu den Unterschieden, speziell auch auf den Tragekomfort, erläutern?
Mickey_Mouse
Inventar
#16 erstellt: 29. Jul 2017, 23:38
ich habe wie gesagt Hutgröße 63, einen uralten K701 und einen Beyer T1.
den T1 habe ich, weil man ihn ohne große Abstriche an nahezu jedes Gerät anschließen kann und er "ordentlich" klingt (ja, "besser" als der K701).
aber vom Komfort her ist das Ding nur für maximal eine Stunde zu gebrauchen.

das was beim K701 ein "flexibles" Lederband ist, ist beim Beyer ein Federstahl Bügel, der sich eben NICHT dem Kopf anpasst, sondern an diversen Stellen so stark drückt, dass man da blaue Flecken bekommt.
Dazu sind die Ohrmuscheln so klein, dass meine Ohren da nur rein passen, wenn der KH 100% richtig sitzt.
da der Beyer aber nicht so ein "automatisches Seilzug-System" wie der K701 hat, sondern nur in manuellen Stufen einstellbar ist, die sich aufgrund der mangelhaften Rasterung im "Betrieb" immer verstellen, stützen sich die Ohrpolster irgendwas an den Ohren ab.
das nimmt etwas den Druck oben auf dem Kopf, ist aber alles andere als angenehm, man ist also ständig dabei die "Höhe" wieder neu zu justieren.
ChrisBen
Inventar
#17 erstellt: 29. Jul 2017, 23:39
Mmh,

also direkt zum k701 kann ich nichts sagen. Ich habe hier noch den akg k401 in Gebrauch und naja. Klanglich top, aber mechanisch eine Katastrophe. Diese Plastikstege, die rechts und links die beiden Bügel, den Kopfgurt und die Verstellmechanik halten sind damals schnell weggebrochen. Ist halt doch nur billigstes Plastik. Danach habe ich ihn noch über Zieg Jahre weiter benutzt. Der war bei mir länger so kaputt in Gebrauch als heile, aber jetzt muß er auch weg. Das Kabel scheint gebrochen zu sein.

--> http://www.hifi-foru..._id=214&thread=21441

Sonst hätte ich den k701 wahrscheinlich auch schon gekauft, aber das da heute immer noch diese Plastikteile verbaut sind, macht mich stutzig.

Vgl.:
k401: https://s-media-cach...018321b86c4a74e2.jpg
k701: http://headphonescou...5/AKG-K701-White.jpg

Früher waren sie schwarz, heute sind sie weiß, aber das war es dann auch.
Zico777
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 30. Jul 2017, 00:00
@Mickey Mouse

Ok, ich glaube ich kann nachvollziehen, was du meinst. Dass die T1 für den Preis noch mal deutlich besser klingen als die AKG K701 darf man wahrscheinlich aber auch erwarten. ^^

Keine Ahnung, ob mir die DT880 in der gleichen Preisklasse besser sitzen würden, müsste man wahrscheinlich einfach mal testen.

@ChrisBen

Du hast Recht. Das Plastik macht in der Tat nicht den stabilsten Eindruck, aber da ich mit den Dingern sehr pfleglich umgehe und sie definitiv nur zu Hause benutzen werde/wollte, stört mich das weniger. Aber klar, ein wenig hochwertige Materialien wären ganz nett gewesen.

Wie steht ihr generell zu Bluetooth Kopfhörern? Gibt es da etwas in dieser Preis-Range was klanglich mithalten kann oder würdet ihr in dem Segment immer sagen, dass per Kabel schon klüger ist, wenn man das maximale rausholen will?

Aber naja, dies nur am Rande, das Hauptproblem ist der Tragekomfort. Ich hatte wie im Anfangspost erwähnt ja auch die BT JBL Hörer, aber die waren zu klein und klanglich auch weit von dem AKG 701 entfernt (meiner Meinung nach).
Mickey_Mouse
Inventar
#19 erstellt: 30. Jul 2017, 00:01
wie geht ihr mit euren KH um?!?
mein DT990 (Jugendsünde, das war damals (direkt nach Erscheinen Mitte der 80er Jahre) das Beste was ich mir leisten konnte) ist volljährig geworden, bis er sich dann doch langsam in seine Einzelteile zerlegt hat (wohl hauptsächlich UV Strahlung und dadurch sprödes Plastik).
so wie ich das sehe, haben diese "Bügel" zumindest beim K701 einen Metallkern. Den Teil wo die "Schieber" sich bewegen muss man natürlich peinlich sauber halten und etwas Silikon Öl hilft da auch (aber "Jeder nor einen wönzigen Schlock" ).
ChrisBen
Inventar
#20 erstellt: 30. Jul 2017, 00:05

Zico777 (Beitrag #18) schrieb:
Wie steht ihr generell zu Bluetooth Kopfhörern?


Bluetooth halte ich für sinnvoll, wenn man auch schwachbrüstige Signalquellen auf den Kopfhörer wiedergeben will. So ein iPhone hat einfach nicht genug Leistung, um die dicken Kopfhörer zu treiben, ein Notebook oder ein Desktop-PC auch nicht.

Daher habe ich ja nach BlueTooth gefragt. Für den Betireb am Hifi-Verstärker oder mit extra Kopfhörer-Verstärker kommt immer der Klinkenstecker zum Einsatz und für die schwachbrüstigen Signalquellen Bluetooth, weil dann ja der Verstärker im Kopfhörer sitzt. Ist zumindest meine Meinung dazu.

Ach und: Den k401 habe ich auch nur daheim am damals noch Technics Verstärker (jetzt Yamaha) benutzt. Damit unterwegs war ich nie, ist aber trotzdem zerbröselt.
ChrisBen
Inventar
#21 erstellt: 30. Jul 2017, 00:08

Mickey_Mouse (Beitrag #19) schrieb:
wie geht ihr mit euren KH um?!?

Mein alter akg k240 hat auch seinen 25. Geburtstag erlebt. Das war halt noch eine andere Qualität.


so wie ich das sehe, haben diese "Bügel" zumindest beim K701 einen Metallkern. Den Teil wo die "Schieber" sich bewegen muss man natürlich peinlich sauber halten.

Die Bügel sind bei mir auch nicht das Problem, die halten. Aber die Schieber und der obere Anschlag (diese Plastikklammer, die beide Bügel verbindet, sind komplett weg. Der Gurt hängt nur noch jeweils an den beiden dünnen Gummibändern. In dem Zustand befindet sich mein k401 bestimmt schon seit 10 Jahren. Jetzt kommt auch noch ein gebrochenes Kable hinzu.

Damals (also in den 1970ern) war AKG halt noch "Made in Austria".


[Beitrag von ChrisBen am 30. Jul 2017, 00:09 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#22 erstellt: 30. Jul 2017, 00:11

ChrisBen (Beitrag #20) schrieb:
So ein iPhone hat einfach nicht genug Leistung, um die dicken Kopfhörer zu treiben, ein Notebook oder ein Desktop-PC auch nicht.

und woher nimmt "Bluetooth" diese Leistung?!?
wie gesagt, das ist der Grund für meinen "Tesla" T1, der kann man wirklich an jeden (halbwegs vernünftigen) Ausgang stecken und es klappt.
ChrisBen
Inventar
#23 erstellt: 30. Jul 2017, 00:19
Na, bei der Bluetooth-Übertragung werden nur die Daten (digital) übertragen. Der Verstärker sitzt im Kopfhörer. Darum haben BT-Kopfhörer ja auch immer Akkus mit an Bord und können ohne oder mit leerem Akku noch mit Klinkenstecker ganz normal betrieben werden.
Zico777
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 30. Jul 2017, 00:29
Wie beschrieben, gehe ich auch sehr pfelglich mit meinen höherwertigen Kopfhörer(n) um und mich stört das Plastik daher nicht allzu arg.

Gerade trage ich den AKG K 701 nun doch schon wieder eine Weile und es geht schon irgendwie, aber ich merke den Druck durch das Lederband ganz einfach... Das ist echt sehr schade. Vielleicht gibt sich das ja mit der Zeit automatisch, aber ich bezweifle eher, dass sich auf magische Art und Weise etwas am Komfort ändert.

Vielleicht versuche ich noch einmal den 880 von Beyerdynamic. Der könnte mir klanglich ebenfalls gefallen, ist im Budget und könnte mir ggf. etwas bequemer auf dem Kopf sitzen. Mal schauen.
Mickey_Mouse
Inventar
#25 erstellt: 30. Jul 2017, 00:31
und dieser per Akku betriebene Verstärker innerhalb des KH hat automatisch deutlich mehr Leistung als der in einem AVR ?!?
Basstian85
Inventar
#26 erstellt: 30. Jul 2017, 08:26
Einen DT880 könntest du mal testen. Tragekomfort ist etwas sehr subjektives. Der DT880 Edition ist recht leicht und hat sehr wenig anpressdruck. Ob die Ohrpolstergröße beim Beyer reicht, musst du natürlich auch selbst testen - der K701 hat schon sehr große. Die DT-Bügel kann man jedenfalls auch dehnen/aufbiegen und günstig nachkaufen. Dass man vom gepolsterten Federstahlbügel blaue Flecken bekommt wage ich mal zu bezweifeln, der T1 hat allerdings auch eine andere Bügelkonstruktion wie die DTs und die kenne ich nicht.

IMO hat der DT880 weniger Mitten und mehr Hochton als der K701 (neueres Made-in-China Modell). Er klingt zwar auch noch recht neutral aber etwas badewanniger, da der K701 so starke Mitten hat (ca 2kHz). Im direkten Vergleich klingt der Beyer IMO halt brillianter, detaillierter, frischer - kann aber einige Leute im Hochton je nach Aufnahme schon nerven.

Für den K701 gibts auch noch sowas hier


[Beitrag von Basstian85 am 30. Jul 2017, 08:34 bearbeitet]
Zico777
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 30. Jul 2017, 10:39
Danke für den Tipp Basstian85

Ich frage mich persönlich aber, ob dieser Strumpf wirklich so viel verändert, wenngleich er schon des Öfteren empfohlen ward. Ansonsten könnte ich es auch etwas mit dehnen oder so versuchen.

Desweiteren wird mir die Überlegung des Beyerdynamic und viele gute Rezensionen dazu immer sympathischer. In einem anderen Thread las ich auch etwas zu einem geschlossenen Sony Kopfhörer um die 150€ welcher unendlich bequem sein soll, aber klanglich kann der sicher nicht mit dem hier behandelten offenen bzw halboffenen mithalten, richtig? ;).

Ferner wäre ich auch dankbar für Tipps in Sachen In Ears oder Bluetooth Kopfhörer (Over Ear) die von der Qualität und Auflösung mit dem AKG701 mithalten können und keinen extra Bass haben.

PS. Ich meinte weiter oben übrigens den Sony MDR-1AS.


[Beitrag von Zico777 am 30. Jul 2017, 10:47 bearbeitet]
bartzky
Inventar
#28 erstellt: 30. Jul 2017, 11:47

Zico777 (Beitrag #27) schrieb:
Ferner wäre ich auch dankbar für Tipps in Sachen In Ears oder Bluetooth Kopfhörer (Over Ear) die von der Qualität und Auflösung mit dem AKG701 mithalten können und keinen extra Bass haben.

Bzgl. Inears: Die Auswahl ist gigantisch groß und auch stark von deinem Budget abhängig. Arizo hatte ja bereits maßgefertigte Inears erwähnt und in dem Zuge gleich Rhines erwähnt. Preislich sind die 400€ da natürlich schnell gesprengt - eine handgemachte Maßanfertigung ist halt nicht wirklich billig, was wenig überrascht

Ziemlich beleibt ist aktuell der Hersteller Custom Art, der Customs extrem günstig anbietet. Hier der entsprechende Thread. Zu deinen Vorlieben passt sicher der Pro330v2, der allerdings schon dein Budget übersteigt, aber auch den K701 problemlos hinter sich lässt. Du solltest auch unbedingt mal in die in dem Thread verlinkte Übersicht gebrauchter Custom Arts schauen, denn da sind aktuell noch 2 günstige Music Two im Angebot, die nicht mehr neu zu kaufen sind. Die Abstimmung ist ebenfalls neutral-analytisch und in Richtung des K701. "Gebraucht" bedeutet in diesem Kontext übrigens, dass der Inear komplett zerlegt wird und die geprüfte Technik in ein nagelneues Gehäuse verpflanzt wird, das natürlich auf dein Ohr maßgefertigt wird.
Zico777
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 30. Jul 2017, 18:36
Danke für die hilfreichen Antworten.

Ich denke, dass ich den DT880 einmal ausprobieren sollte, immer mehr Argumente sprechen meiner Meinung nach für ihn.

Bei Inears wollte ich, eigentlich, nicht mehr als 200€ ausgeben und etwas, dass an den K701 heran kommt, klanglich betrachtet.

Die 400 bezogen sich darauf wenn mir jemand wirklich gute Bluetooth Kopfhörer empfehlen kann, die gleichwertig zum K701 sind. Falls das günstiger geht gerne auch das. Mir reicht das Niveau des K701 wirklich dicke aus ;).

Ansonsten wäre eine Meinung zum weiter oben genannten Sony noch interessant.
Zico777
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 01. Aug 2017, 08:56
Im Übrigen habe ich spaßeshalber noch Mal nachgemessen und auch eine Hutgröße von ca 62cm also etwas weniger als jemand anderes hier im Thread. Dennoch gab es gewisse Probleme beim AKG K 701, was wohl entweder für Empfindlichkeit oder anderen anatomischen Gegebenheiten spricht.

Ansonsten habe ich mir jetzt wirklich mal die DT880 zugelegt und werde dann berichten, falls es jemanden interessiert.

Eine Empfehlung zwecks Bluetooth oder Inears würde mich dennoch interessieren falls möglich
arizo
Inventar
#31 erstellt: 01. Aug 2017, 09:51
Ich bin mit dem Sennheiser ie8 sehr zufrieden.
Big_Määääc
Inventar
#32 erstellt: 01. Aug 2017, 10:20
habe große Murmel und nutz die AKG nur zum Mastern,
weil geile Auflösung,
aber wirklich nix für große mit hoher Stirn

nutze den Ortofon O2 zum stundenlagen mixing,
der Ortofon O one ist nochn tucken besser.
Zico777
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 02. Aug 2017, 15:14
Hi Leute,

der DT 880 ist heute angekommen. Die schöne Ledertasche und die Verarbeitung generell machten direkt einen guten Eindruck. Der Klang ist bei hochwertigen Aufnahmen gut, bei schlechten dementsprechend unterirdisch. Subjektiv betrachtet gefiel mir jener des K701 leicht besser, aber dazu müsste ich noch mehr hören.

Viel schlimmer ist dass auch diese Hörer selbst in der maximalen Einstellung wieder oben auf meinem Kopf drücken. Das nervt mich nur noch. Wieso kann keiner der großen Hersteller das, was selbst Logitech mit dem billigen G430 geschafft hat und für wirklich große Köpfe produzieren?

Ich kapituliere allmählich und werde wohl nun wirklich zu Inears greifen müssen... Schweren Herzens.

Kommt der Fidelio S1 an den AKG Sound heran oder muss ich dafür mehr zahlen? Und wenn ja, was und wie viel?

Mit leicht traurigen Grüßen, da es offenbar keine passenden Over Ear Kopfhörer mit guten Klang für mich gibt.
bartzky
Inventar
#34 erstellt: 02. Aug 2017, 16:18

Zico777 (Beitrag #33) schrieb:
Kommt der Fidelio S1 an den AKG Sound heran oder muss ich dafür mehr zahlen? Und wenn ja, was und wie viel? ;)

Warum ausgerechnet der S1? Kenne den persönlich nicht, basierend auf den Messungen würde ich sagen, dass er nicht in deine gewünschte Richtung geht, da zu warm/bassig.

Wenn ich das richtig deute, suchst du einen neutral bis analytisch abgestimmten Inear, möglichst in Richtung K701 und DT880? Neben den schon genannten Custom Inears würde ich dir mal Etymotic empfehlen. ER4S bzw. ERSR würden gut passen, sind aber (neu) über Budget. Eine günstige Alternative soll wohl der EK5 sein, siehe Review von AG1M. Die Abstimmung von Etymotic ist grundsätzlich immer recht ähnlich, sodass die ganze Marke sicher eine gute Adresse für dich ist. Für die besseren Modelle muss man natürlich etwas mehr auf den Tisch legen Dadurch, dass die Etys sehr tief im Ohr sitzen ist der Tragekomfort allerdings immer etwas gewöhnungsbedürftig.

Hinsichtlich Klangqualität können einige Inears mit dem K701 und Konsorten mithalten, die sich auch im selben Preisbereich befindet. Die Abstimmung muss aber natürlich zu deinen Wünschen passen, was gar nicht so einfach ist. Im Inear-Bereich fallen mir auf Anhieb ehrlich gesagt nicht so viele Modelle ein, die eine ähnliche Signatur haben und im ähnlichen Preisbereich unterwegs sind.
Fern von Abstimmung und Klangqualität wird ein (geschlossener) Inear immer etwas anders klingen als ein offener Bügler
Zico777
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 02. Aug 2017, 16:36
Hi bartzky,

Danke für deine ausführliche Nachricht.

Es muss nicht unbedingt der Fidelio S1 sein. Nach meiner Recherche kam ich lediglich zu dem Schluss, dass dieser passend sein könnte.

Bezüglich der Klang-Charakteristik musst du bedenken, dass ich im Gegensatz zu den meisten anderen hier im Forum ein klarer Laie bin. Der AKG K 701 war quasi mein erster richtig guter Kopfhörer und der Einstieg in eine bessere Audioqualität, die auch ich als n00b wahrnehmen kann. Das ist jetzt dementsprechend also nicht meine totsichere Referenz und nichts über dem oder den DT 880 darf mir ins Haus kommen. Schließlich habe ich vorher meist auf billigen Inear oder Gaming Headsets wie dem Qpad oder dem Logitech G430 gehört. Letzteres hat subjektiv für mich betrachtet übrigens schon eher zu viel Bass (was am geschlossenen liegen kann), aber wer kann das hier schon vergleichen? Ich wette fast niemand hier im Forum hat diesen billigen Kopfhörer, haha.

Was ich sagen will: Es muss nicht nach K701 oder DT880 klingen. Was ich aber wirklich gerne mag und in einer anderen Form wieder hätte ist der für meine Begriffe definierte Sound und die Möglichkeit Instrumente gut orten zu können, das Zupfen der Saiten, kleinere Hintergrundtöne, usw. und so fort. Solange das da ist + das Empfangsgerät nicht in den Höhen bei gewissen Frauenstimmen oder ähnliches versagt und mir der Bass nicht übelst auf den Keks geht, weil er zu heavy und dick aufgetragen ist, sollte es passen.

Ich weiß, dürftige Erklärung, aber viel besser kann ich es in Anlehnung an den K 701 leider nicht ausdrücken.

Am liebsten wäre mir eigentlich immer noch ein normaler Kopfhörer, egal ob offen, halboffen oder geschlossen, solange er wirklich den dicksten Quadratschädel wie mir passt, leicht zu tragen ist und etwas von den oben genannten Eigenschaften besitzt.

Ich hörte, dass Sennheiser oft sehr bequem sein sollen und auch nicht kilometerweit weg von meinen Wünschen sein sollen. Vielleicht wäre das ja noch einmal einen Versuch wert.

Das Problem beim K701 und dem DT 880 waren übrigens weder der Anpressdruck noch irgendetwas was sich an den Seiten des Kopfes abspielt. Da war alles ein Traum. Es drückt nur lediglich immer oben, dort, wo der Kopf fixiert wird und ich will hochwertige Kopfhörer nicht extra hinter meinen Kopf entlang führen müssen, damit mir nicht die Rübe platzt.

Falls irgendwer etwas mit dem Vergleich anfangen kann; Der Logitech G430, als Plastikbomber, passt mir sehr gut. Diese Einstellmöglichkeit wäre ideal. Nur mit schönen Sound bitte.
bartzky
Inventar
#36 erstellt: 02. Aug 2017, 20:11

Zico777 (Beitrag #35) schrieb:
Bezüglich der Klang-Charakteristik musst du bedenken, dass ich im Gegensatz zu den meisten anderen hier im Forum ein klarer Laie bin. Der AKG K 701 war quasi mein erster richtig guter Kopfhörer und der Einstieg in eine bessere Audioqualität, die auch ich als n00b wahrnehmen kann. Das ist jetzt dementsprechend also nicht meine totsichere Referenz und nichts über dem oder den DT 880 darf mir ins Haus kommen. Schließlich habe ich vorher meist auf billigen Inear oder Gaming Headsets wie dem Qpad oder dem Logitech G430 gehört. Letzteres hat subjektiv für mich betrachtet übrigens schon eher zu viel Bass (was am geschlossenen liegen kann), aber wer kann das hier schon vergleichen? Ich wette fast niemand hier im Forum hat diesen billigen Kopfhörer, haha.

Na gut, ich finde das gibt schon eine ganz gute Richtung vor. Aber auch nicht schlecht, dass noch nicht auf eine ganz bestimmte Abstimmung festgefahren bist.

Dann könnte man auch den Westone W20 empfehlen, der auf der wärmeren Seite von neutral angesiedelt ist. Im Inneren ist er quasi baugleich mit dem InEar StageDiver 2. Ebenfalls sehr ähnlich klingt, der NuForce HEM4, der auch sehr empfehlenswert ist.
Lokal probehören kann man von den genannten leider nur den StageDiver. Ansonsten kann man noch Fischer Amps lokal hören, wovon dir der FA3 gefallen könnte. Läden in denen man probehören kann sind jeweils auf der Website von InEar und Fischer aufgelistet, manche dieser Partner versenden sogar Demos.


Das Problem beim K701 und dem DT 880 waren übrigens weder der Anpressdruck noch irgendetwas was sich an den Seiten des Kopfes abspielt. Da war alles ein Traum. Es drückt nur lediglich immer oben, dort, wo der Kopf fixiert wird und ich will hochwertige Kopfhörer nicht extra hinter meinen Kopf entlang führen müssen, damit mir nicht die Rübe platzt. :D

In der Ferndiagnose ist immer schwer zu sagen, was das Problem ist. Vielleicht sind die Hörer nicht zu klein, sondern dir einfach nur unbequem.
Basstian85
Inventar
#37 erstellt: 02. Aug 2017, 20:19
Schonmal dieses Wing System von Audio Technica gesehen? Wie beim R70X zB. oder der ATH-A und AD Reihe. Diese Hörer haben kein komplettes Kopfband mehr. Einige finden das sehr bequem, Andere wiederung kommen damit nicht zurecht...
Zico777
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 02. Aug 2017, 20:48
Erst einmal möchte ich mich erneut für die beiden Antworten bedanken. Sie waren wie immer sehr hilfreich.

Das mit den speziellen System sieht in der Tat sehr interessant aus. Das könnte genau die Stelle entlasten, wo sich der Druck bei mir immer zentriert. Im Best-Case Szenario natürlich.

Die Inear-Empfehlungen habe ich ebenfalls mit Freude vernommen. Ich denke, wenn ich mir solche zulege, dann bin ich schon sehr gut bedient. Sie sind etwas über Budget, aber vermutlich gibt es für ~150€ nichts, was dem AKG K 701 oder anderen in dieser Range ebenbürtig ist unter den Inears. (?) Gut, andererseits bekommt man für den doppelten Preis sicher auch noch einmal ein merkbares Plus an Qualität.

Ich werde mich noch etwas weiter umschauen und weiter ausprobieren und auch geschlossene wieder mit in die Auswahl nehmen, ob Inear (was diese ja quasi Bauart bedingt immer sind) oder Over-Ear Kopfhörer. Es soll insbesondere dort einige bequeme geben, auch für große Köpfe wie meinen. Ein kleines bisschen recherchieren in englischen Foren brachte neue Optionen zutage, dementsprechend; mal schauen.

Und ja, was die Klang-Charakteristik angeht bin ich, wie angedeutet, definitiv nicht festgefahren. Ich wollte lediglich konstatieren, dass mir insbesondere der K 701 gut gefiel, was mir an ihm gefiel und dass ich dadurch neue Klänge in der Musik entdecken durfte. Dieses Aha-Erlebnis vor ein paar Tagen war wirklich schön.
badera
Inventar
#39 erstellt: 03. Aug 2017, 08:45
Bei mir sitzen bzw. saßen die Beyers auch nicht von Anfang an top und drückten wie bei Dir oben auf meinen Kopf. Abhilfe schaffte ich durch auseinander drücken bzw. biegen.
Beim K701 besorgte ich mir diesen kleinen "Socken" und zog ihn über das Kopfband, seitdem geht es deutlich besser.
musicreo
Stammgast
#40 erstellt: 03. Aug 2017, 11:18
Man könnte noch die Sennheiser Hd 5xx testen. Die sind leichter als der AKG 701 und am Kopf ganz gut gepolstert. Also im direkten vergleich finde ich meinen HD 555 bequemer als meinen AKG-701. Wobei ich beim AKG-701 auch kein Problem habe.
Klanglich sind die HD 5xx etwas dunkler und die Bühne etwas kleiner.
Zico777
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 03. Aug 2017, 17:30
Keine Ahnung, ob daran Interesse besteht, aber Mal ein kleines Update:

Auch wenn mir schon im Vorfeld klar war, dass es in eine komplett andere Richtung gehen würde, habe ich mir nach etwas Recherche den Sony MDR-1AS zugelegt. Die Reviews klangen ganz gut und er sollte auch für große Köpfe gut passen. Die Verpackung und das Design machten schon einmal einen guten Eindruck. Erinnerte mich fast etwas an Apple. Der Kopfhörer selbst sieht auch toll aus und ist gut verarbeitet, auch wenn mir das nicht allzu wichtig ist. Besonders angenehm ist, dass ich ihn bequem tragen kann. Das ist also ein dicker Pluspunkt und fast eine Seltenheit. Dass das Kabel absteckbar ist, gefällt ebenfalls.

Klanglich finde ich den Sony solide. Der Bass ist sehr deutlich und manchmal schon eher etwas zu viel des Guten, aber es geht noch. Für Filme und Spiele Stelle ich mir das gut vor. Durch die geschlossene Bauweise wirkt das dann sicher fast wie im Kino.
Mitten sind so lala und die Höhen Recht gut, würde ich als Laie resümieren. Alles in allem geht der Klang also in Ordnung und er ist sehr portabel und auch überall zu tragen, da er gut aussieht.

Ich denke, dass ich ihn behalten werde. Er passt und ist praktisch, da ich oft und viel unterwegs bin (Hotel, etc.). Für zu Hause werde ich mir dann aber sehr wahrscheinlich den AKG 702 zulegen und einfach hoffen, dass ich mich an das Lederband gewöhnen kann oder es noch irgendwie modifizieren kann.

Die einzige Frage, die ich mir Stelle ist, ob mir der Audio Technica ATH-MSR7 nicht noch deutlich besser gefallen würde + ebenfalls gut sitzen könnte.

Dazu wären Meinungen noch interessant. Ansonsten sind für mich persönlich klanglich der AKG K 701 respektive 702 denke ich schon am geeignetsten.
soundrealist
Gesperrt
#42 erstellt: 03. Aug 2017, 17:40

Zico777 (Beitrag #41) schrieb:



Die einzige Frage, die ich mir Stelle ist, ob mir der Audio Technica ATH-MSR7 nicht noch deutlich besser gefallen würde + ebenfalls gut sitzen könnte.



Und warum beantwortest Du Dir diese nicht auch ? Ausprobieren ist doch nichts schlimmes.
Zico777
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 03. Aug 2017, 17:46
Ich habe keine Möglichkeit zum Probehören in unmittelbarer Nähe und will es mit dem Hin und Her Versenden nicht übertreiben. Desweiteren konnte ich das Resümee aus diversen Rezensionen und Tests bisher gut auf die Realität und meinen Geschmack übertragen, daher finde ich die Frage legitim, zumal ja bekannt ist, grob, welcher Klang mir gefällt.
biochill
Neuling
#44 erstellt: 01. Jun 2019, 19:20

Basstian85 (Beitrag #37) schrieb:
Schonmal dieses Wing System von Audio Technica gesehen? Wie beim R70X zB. oder der ATH-A und AD Reihe. Diese Hörer haben kein komplettes Kopfband mehr. Einige finden das sehr bequem, Andere wiederung kommen damit nicht zurecht...


Hallo,

ich selbst habe einen großen Kopf und bin auf der Suche nach sehr guten, passenden Studiokopfhörern.
Die ATH-R70X von Audio-Technica sind heute für 299€ angekommen. Ich hatte mir Hoffnungen wegen des Bügels und dieser Flügel gemacht. Der Bügel sah auf den Fotos groß genug aus.
Leider täuscht der Eindruck. Die Flügel sind zwar prima, aber das Metallband darüber ist zu eng.
Außerdem ist die Audioqualität schlechter als beim Beyer DT 770 Pro, den ich hier seit ein paar Monaten habe. Die Höhen sind mir zu dumpf.

Der DT 770 Pro ist zwar auch nicht groß, aber wenn man den Bügel etwas nach vorne dreht (also dass er weiter vorne und nicht hinten auf dem Kopf aufliegt), dann passt er. Außerdem ist er klanglich astrein.

Diese Bestell-Orgien sind sicher eine teure Möglichkeit, alle Kopfhörer auszuprobieren.
Ich war mal im Musicstore Köln und habe mir die Kopfhörer an der Wand angehört. Leider sind das nur die günstigen Modelle. Die meisten haben mir klanglich nicht zugesagt. Und die teuren Kopfhörer kann einem nur ein Mitarbeiter aufschließen, aber dann hat man keine Soundquelle, sodass man schnell zwischen verschiedenen Kopfhörer testen könnte. Also eine sehr umständliche Sache!

Jedenfalls kann ich den R70X nicht für große Köpfe empfehlen. Dazu kommt, dass hier links und rechts nicht markiert sind (das geht nur über Ausprobieren!), und wie gesagt, die Höhen sind dumpf (finde ich).
Ich bleibe beim DT 770 Pro.

Gruß
Sven

PS: Hutgröße 64, gerade gemessen. Mir paßt noch nicht mal eine Käppi...


[Beitrag von biochill am 01. Jun 2019, 19:46 bearbeitet]
ghnomb
Stammgast
#45 erstellt: 04. Jun 2019, 11:49
Probier doch noch den Beyer Amiron Home.

Klanglich sehr gut, leicht warm.
Super bequem, in vielen Reviews als "bequemster KH von allen" bezeichnet.

Wenn bei Dir der Tragekomfort so wichtig (bzw. so schwierig) ist, würde ich einen (guten!) bequemen KH nehmen und dann ggf. die Klangcharakteristik per EQ anpassen.
Ich betreibe den Amiron "flat" (komplett ohne EQ) und bin zufrieden.

Grüsse
Jürgen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
offenner Kopfhörer für großen Kopf
Klang_neutral am 19.06.2014  –  Letzte Antwort am 28.06.2014  –  12 Beiträge
Kopfhörer für einen großen Kopf
truthless am 15.07.2014  –  Letzte Antwort am 02.08.2014  –  8 Beiträge
Kopfhörer für breiten Kopf gesucht
RobzjE am 25.04.2016  –  Letzte Antwort am 27.04.2016  –  41 Beiträge
Mobiler Bügel-KH für großen Kopf gesucht
khsucher am 10.03.2009  –  Letzte Antwort am 12.03.2009  –  3 Beiträge
2 Kopfhörer für einen Kopf gesucht
Nyohozan am 18.12.2010  –  Letzte Antwort am 22.12.2010  –  20 Beiträge
Kopfhörer für kleinen Kopf
tairun1310 am 06.05.2014  –  Letzte Antwort am 06.05.2014  –  2 Beiträge
Kopfhörer gesucht
Demian79 am 19.01.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2007  –  18 Beiträge
Kopfhörer für Laptopeinsatz gesucht
norbert_b am 27.03.2012  –  Letzte Antwort am 27.03.2012  –  5 Beiträge
Isolierende solide Kopfhörer gesucht
Zeylo am 10.12.2010  –  Letzte Antwort am 11.12.2010  –  11 Beiträge
Kopfhörer 50? für Musik/Gaming zuhause gesucht
jwzr am 22.06.2012  –  Letzte Antwort am 23.06.2012  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.256 ( Heute: 52 )
  • Neuestes Mitgliedschwan80
  • Gesamtzahl an Themen1.443.041
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.460.626