[Nur für Anime] DT 990 Edition, 880-Edition oder AKG K-712 Pro

+A -A
Autor
Beitrag
Malii
Neuling
#1 erstellt: 07. Feb 2018, 20:06
Hallo zusammen,

1.
ich benötige Kopfhörer rein zum Filme schauen und dieses wird auch nur am Pc zuhause genutzt nicht mobil, hab mittlerweile 3 für mich passende Modelle rausgesucht.

-DT 990 - Edition 600Ohm
-DT 880 - Edition 600Ohm
-AKG K-712 Pro

Welche von den Modellen wäre am besten geeignet bzw. eher nicht zu empfehlen? Hauptschwerpunkt liegt auf Filme schauen, musik spiele sind nicht wichtig.


2.
Welche Soundkarte? Ich hab mir schon die ASUS Xonar Essence STX II rausgesucht weil viele Leute gute Erfahrungen mit der Soundkarte in Kombination mit den Modellen oben gemacht haben (jedenfalls die DT Modelle)

Allgemein kenne ich mich in dem Thema nicht wirklich aus, was ich sehr gerne wissen würde, reicht die STX II für die oberen Modelle locker aus oder brauche ich noch was stärkeres?

Gibt es eine vergleichbar gute externe Lösung als Alternative, also gute externe soundkarte für die oberen Modelle?

wie bereits gesagt kenne ich mich in dem Bereich nicht wirklich aus, brauche ich noch ihrgendwelche weiteren Produkte ihrgendwelche weiteren verstärker oder nur den Kopfhörer und die Soundkarte und ich kann loslegen?

Danke schonmal für die Hilfe


[Beitrag von Malii am 07. Feb 2018, 20:08 bearbeitet]
123sheep
Stammgast
#2 erstellt: 07. Feb 2018, 20:12
Würde die ASUS Xonar Essence STX II wieder zurück schicken wenn das noch geht und mir dafür einen Schiit Magni/Modi oder O2+ODAC kaufen. Habe die STX II selber und die ist kein Vergleich zu den Schiit's. Ich weiß nicht ob sie für 600 Ohm reicht, für meinen HD800s reicht die STX II schon.

Als Kopfhörer würde ich den AKG K-712 Pro nehmen wegen der besseren Bühnendarstellung, was bei Filmen ja durchaus erwünschenswert ist.
Malii
Neuling
#3 erstellt: 07. Feb 2018, 20:17
Alles muss neu gekauft werden also Soundkarte besitze ich auch nicht, danke werd mir die auch später mal angucken.
enslaved
Stammgast
#4 erstellt: 07. Feb 2018, 21:55
Ich habe alle 3 Hörer zum Vergleich zu Hause gehabt. Den DT880 kann ich rein zum Filme schauen wegen des schwachen Basses nicht empfehlen. Der DT990 hat da schon mehr zu bieten, allerdings nerven die Höhen doch sehr. Bei MG Salven oder aufschlagenden Patronen Hülsen, kann das schon mal weh tun Der AKG K712 nervt nicht in den Höhen und hat ebenfalls einen ordentlichen Bass. Und wie schon gesagt eine große Bühne. Ich kann noch den Fidelio X2 wärmstens empfehlen. Der hat noch eine Spur mehr Bass und ebenfalls eine klasse Bühne. In den Höhen nervt er auch nicht. Du solltest den AKG und den X2 mal testen und auch schauen, welcher dir vom Tragekomfort her besser zusagt. Der AKG ist federleicht mit sehr geringem Anpressdruck und der X2 ist durch das Stahl und Leder schwerer mit etwas größeren Anpressdruck.

Als Soundkarte kann ich die SoundblasterX G5 empfehlen. Die Schiit Kombi oder den O2 finde ich ehrlich gesagt zu teuer für das Anwendungsgebiet. Und von einer internen Karte würde ich wegen Störgeräuschen absehen.
Trisches
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Feb 2018, 01:39
Ich habe den DT 990, den X2, sowie den AKG 712 hier. Alle eignen sich gut für filme, der AKG ist meiner Meinung nach am bequemsten und spielt etwas klarer als der X2. Dabei hat er nicht die zum Teil nervenden Höhen des 990. Aber spaß machen sie alle Mein Favorit ist der AKG.
Malii
Neuling
#6 erstellt: 08. Feb 2018, 17:55
Danke erstmal für die Vorschläge und Hilfen, ich werde mir wohl einige bestellen und selbst ausprobieren, Hauptfokus liegt jetzt aber auf dem AKG.

Soundkarte wird es evtll die Creative Sound BlasterX G5 sein.
Was wäre denn die nächste Stufe nach oben extern oder intern (sagen wir mal Geld sollte nicht das große Problem sein) wo man wirklich die mehrleistung spürt? (wäre bereit bis 300€ auszugeben)
hab gelesen bei der Blaster X G5 soll man jz nicht wirklich wesentlich besseren Klang haben als Onboard Soundkarten oder anders ausgedrückt das es nicht stark spürbar besser ist als onboard.

@Trisches - was für eine Soundkarte hast du für die Modelle genutzt?


[Beitrag von Malii am 08. Feb 2018, 18:01 bearbeitet]
enslaved
Stammgast
#7 erstellt: 08. Feb 2018, 18:18
Ich habe einen deutlichen Unterschied zwischen meinem Realtek ACL 1220 und der G5 gehört. Die SoundblasterX G5 hat einen wirklich guten KHV und ist sogar besser als ein FiioE10. Ich weiß gar nicht was die Leute immer gegen die G5 haben.

Wie gesagt, würde ich immer eine externe Lösung bevorzugen. Man sollte aber auch immer die Relation KHV und KH nie aus den Augen verlieren. Es macht einfach keinen Sinn einen 300 EUR KHV an einem 200 EUR Hörer zu betreiben. Eine hörbare Mehrleistung dürfte man an Räumlichkeit mit einem Lake People erzielen.

Teste einfach mal die 3 genanntem Hörer und sag Bescheid, welcher dir am besten gefallen hat Den AKG nicht gleich abschreiben, der brauch etwas Einspielzeit.
123sheep
Stammgast
#8 erstellt: 08. Feb 2018, 18:19
Warum kommt hier denn immer wieder die Creative Sound BlasterX G5 vor. Intern geht schon mal gar nicht und für das Geld würde ich mir lieber den Magni kaufen und als DAC die Onboard Soundkarte nehmen.

Der nächste Schritt wäre dann ein gebrauchter Chord Mojo, den gibt es oft für 300€ zu haben. Das ist dann ein deutliches Upgrade zu den Schiits. Ich höre gerade mit meinem HD800s gezwungerweise mit dem Mojo da ich meinen Oppo HA1 verkauft habe und auf den Hugo 2 warte. Ich muss sagen dass der Mojo sogar den 1600 teuren HA1 in allen Belangen schlägt. Nur gibt es beim Mojo weniger Anschlüsse..


[Beitrag von 123sheep am 08. Feb 2018, 18:24 bearbeitet]
catare
Stammgast
#9 erstellt: 08. Feb 2018, 18:24

123sheep (Beitrag #8) schrieb:
Warum kommt hier denn immer wieder die Creative Sound BlasterX G5 vor. Intern geht schon mal gar nicht und für das Geld würde ich mir lieber den Magni kaufen und als DAC die Onboard Soundkarte nehmen.

Der nächste Schritt wäre dann ein gebrauchter Chord Mojo, den gibt es oft für 300€ zu haben. Das ist dann ein deutliches Upgrade zu den Schiits. Ich höre gerade mit meinem HD800s gezwungerweise mit dem Mojo da ich meinen Oppo HA1 verkauft habe und auf den Hugo 2 warte. Ich muss sagen dass der Mojo sogar den 1600 teuren HA1 schlägt.

Könntest du das bitte mal begründen?
enslaved
Stammgast
#10 erstellt: 08. Feb 2018, 18:24
Weil die G5 einfach ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis hat.

Ist die Schiit Kombi überhaupt an dem AKG sinnvoll? Ich habe mal gelesen, dass sich der AKG 712 auf grund der sehr geringen Ausgangsimpedanz der Schiit Geräte wie Kermet anhört.
123sheep
Stammgast
#11 erstellt: 08. Feb 2018, 18:24

catare (Beitrag #9) schrieb:

Könntest du das bitte mal begründen?


Welche Aussage soll ich begründen?
catare
Stammgast
#12 erstellt: 08. Feb 2018, 18:44

Welche Aussage soll ich begründen?

Die folgenden Aussagen, bitte.


Habe die STX II selber und die ist kein Vergleich zu den Schiit's.


Intern geht schon mal gar nicht und für das Geld würde ich mir lieber den Magni kaufen und als DAC die Onboard Soundkarte nehmen.


Der nächste Schritt wäre dann ein gebrauchter Chord Mojo, den gibt es oft für 300€ zu haben. Das ist dann ein deutliches Upgrade zu den Schiits.
123sheep
Stammgast
#13 erstellt: 08. Feb 2018, 18:58
Warum extern?Keine Störgeräusche vom PC.

STX II hatte bei mir leichte Störgeräusche das hatte ich bei den Schiit nicht. Das ist der erste Punkt. Der zweite ist, dass die STX II keine hörbare Klangverbesserung mit sich brachte gegenüber der creative labs soundblaster. Bei den Schiits dagegen ist eine bessere Seperation, ein schönerer knackierer Bass und allgemein mehr Präsenz sofort zu hören.

Der Chord Mojo hat wie bereits erwähnt eine unglaublich gute Preisleistung. So gut, dass ich sogar meinen wirklich geliebten Oppo HA1 verkauft habe. Einen direkten Vergleich zwischen Schiit und Mojo habe ich nicht, aber ich hatte mir damals den Oppo als Upgrade zu den Schiit's gekauft und der Oppo hat das ganze ein gutes Stück voran gebracht.

Ich schaue immer besonders auf den Bass und die Bühnendarstellung. Während beim Oppo der Bass im Vergleich meh ist, schlägt der Mojo ein wie eine Bombe. Desweiteren ist die Bühnendarstellung wesentlich besser. Die Bühne ist beim Oppo zwar auch sehr weit, aber beim Mojo sind die Instrumente präsenter im Raum aufgestellt. Beim Oppo war es so als würde die Gitarre links vorne zwar irgendwie da spielen, aber beim Mojo hört man das ganz deutlich und es ist irgendwie so als wäre in der Richtung nochmal ein eigener Lautsprecher aufgestellt. Desweiteren ist der Oppo im Vergleich sehr langweilig, während der Mojo sehr lebendig spielt.

Der Hugo 2 treibt das ganze nochmal ein sehr weites Stück nach vorne. Was ich da gehört habe im direkten Vergleich mit dem Mojo war richtig gut, so gut dass ich bereit bin 2200€ dafür auszugeben.
cliff25
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Feb 2018, 18:59
Ohne es selbst ausprobiert zu haben, werfe ich mal die SpeaKa DAC + Sabaj PHA2 Kombi in den Raum. Da kommt man in Summe auf etwa 65€.

https://forum.tech-p...on-conrad-mal-sehen/
Basstian85
Inventar
#15 erstellt: 08. Feb 2018, 19:04
intern Störgeräusche muss nicht an der internen SoKa liegen, da ist meist der Rest im PC schuld (oft zB die Spaswas). Dann wird empfohlen mit einem reinen Amp die OnBoard Soundkarte (intern) zu nutzten, evtl. Störgeräusche (wenn der TE welche hat) werden so nicht ausgemerzt sondern mitverstärkt - ist das nicht ein Wiederspruch?

Die G5 soll übrigens auch eine Ausgangsimpedanz von ca 2 Ohm haben, das ist schon sehr niedrig. Ob beim K712 sich da großartig beim Peak (Kermit) was ändert weiss ich nicht...


[Beitrag von Basstian85 am 08. Feb 2018, 19:18 bearbeitet]
catare
Stammgast
#16 erstellt: 08. Feb 2018, 19:18
@123sheep
Vielleicht torpedier ich nun den Thread damit, aber es muss wohl sein.
Dass es bei internen Karten zu Störgeräuschen kommen kann ist richtig & in deinem Fall schade zugleich, jedoch von vornherein kein Ausschlusskriterium. Habe ebenfalls eine STX II im Rechner und keinerlei Störgeräusche (auch unter Last), obwohl die Karte genau hinter der Grafikkarte sitzt. Desweiteren ist der verbaute KHV recht problemlos in der Lage sogar einen HE-6 auf gehörschädigenden Lautstärken zu betreiben.

Dass die STX II keine Klangverbesserung zur Soundblaster gebracht hat, glaube ich gern. Dass aber ein Schiit Magni/Modi oder Chord Mojo plötzlich positiv den Frequenzgang verändern & die Impulsantwortzeit verringern wäre diskussionswürdig, schließlich reden wir ja von Transistorverstärkern. Von daher würde mich auch interessieren ob ein eingepegelter ABX-Test durchgeführt wurde.

Meine momentane Empfehlung an den TE:
Wenn Surround-Emulation & andere Sachen nicht relevant sind: FiiO E10K und aus die Maus.
Ansonsten mal die SBX G5 oder alternativ die STX I oder II (sind nahezu identisch) probieren. Pegel sollte dann definitiv kein Thema mehr sein, so hungrig ist der AKG nicht.


[Beitrag von catare am 08. Feb 2018, 19:20 bearbeitet]
123sheep
Stammgast
#17 erstellt: 08. Feb 2018, 19:31

catare (Beitrag #16) schrieb:
@123sheep

Dass die STX II keine Klangverbesserung zur Soundblaster gebracht hat, glaube ich gern. Dass aber ein Schiit Magni/Modi oder Chord Mojo plötzlich positiv den Frequenzgang verändern & die Impulsantwortzeit verringern wäre diskussionswürdig, schließlich reden wir ja von Transistorverstärkern. Von daher würde mich auch interessieren ob ein eingepegelter ABX-Test durchgeführt wurde.


Ich weiß nicht genau warum DAC's und KHV's unterschiedlich klingen, aber sie unterscheiden sich teilweise enorm voneinander.

https://www.youtube.com/watch?v=DTWcKLI0g7c hier kann man z. B. etwas über den Mojo lernen und was er gegenüber anderen DAC's anders macht. Rob Watts Publikationen zu dem Thema sind auch interessant. Ich habe kein Messgerät um den Pegel anzugleichen, aber es ist egal wie laut oder leise ich den Mojo höre, der Unterschied ist immer eindeutig. Mir gefällt die Lebendigkeit vom Mojo auch bei deutlich leiserer Lautstärke im Vergleich zum Oppo. Beim Hugo 2 dagegen habe ich mit Hilfe vom Verkäufer von Madooma den Pegel angleichen können und bin zu den Ergebnis gekommen, dass sich der Hugo 2 immer besser anhört. ... Und nicht nur ein wenig besser, sondern deutlich.


[Beitrag von 123sheep am 08. Feb 2018, 19:31 bearbeitet]
PerfectDrug
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 08. Feb 2018, 19:41
Nur für Filme ? Was spricht gegen eine Fiio E10k Olympus für 70 Euro ?
catare
Stammgast
#19 erstellt: 08. Feb 2018, 20:54

Ich weiß nicht genau warum DAC's und KHV's unterschiedlich klingen, aber sie unterscheiden sich teilweise enorm voneinander.

Es sei dir von meiner Seite angeraten dich erstmal darüber zu informieren, ob Klangveränderungen bei vernünftig konstruierten Geräten überhaupt hörbar sind & inwieweit es messtechnisch überhaupt zu Abweichungen bei verschiedenen Geräten kommen kann.


hier kann man z. B. etwas über den Mojo lernen und was er gegenüber anderen DAC's anders macht. Rob Watts Publikationen zu dem Thema sind auch interessant.

Fass es doch einfach mal kurz zusammen. Muss ja ein richtiger Innovationsschub gewesen sein, der sich von "handelsüblichen" Geräten und deren Komponenten deutlich unterscheidet, oder?


Ich habe kein Messgerät um den Pegel anzugleichen, aber es ist egal wie laut oder leise ich den Mojo höre, der Unterschied ist immer eindeutig.

Kann auch ein versehen von dir sein, jedoch hat die Pegelangleichung zweier Geräte nichts mit dem wahrnehmen von Klangveränderungen bei hoher/niedriger Lautstärke zu tun.

Außer dem Verweis auf die eigene Wahrnehmung sehe ich somit momentan keine Referenzpunkte, die deine These stützt.
123sheep
Stammgast
#20 erstellt: 08. Feb 2018, 21:14
Hast du denn selber mal bessere DAC's und KHV's gehört?

Wodurch glaubst du rechtfertigt sich der Aufpreis vom Hugo zum DAVE?
Um es noch deutlicher zu machen, warum glaubst du dass der MSB Select DAC and headphone amplifier mal eben 130'000 Dollar kostet? Ein Topping kann doch sicher genau das selbe .

Tut mir leid, aber wenn du deine Welt darauf beschränkst, dann verpasst du wirklich etwas.


[Beitrag von 123sheep am 08. Feb 2018, 21:15 bearbeitet]
catare
Stammgast
#21 erstellt: 08. Feb 2018, 21:51
Ich weiß, Gegenfragen sind unhöflich, jedoch:
Warum argumentierst du nun damit, dass die Höhe des Preises zwangsläufig etwas mit höherer Qualität zu tun haben müsste?
Nach dem Prinzip müsste es doch zumindest einen geringfügigen Unterschied zwischen der Soundblaster & der STX II geben. Ebenfalls müsste der erwähnte teuere HA1 in jedem Fall "besser" sein als der günstigere Mojo.

Ob ein Topping "genau das selbe" leistet wie andere hier erwähnte Geräte, würde ich mal spontan verneinen. Viel wichtiger ist für mich die Frage, wie groß die Unterschiede zwischen den Geräten objektiv betrachtet ausfallen.

Und wenn man sich auf das physikalisch & psychoakustisch mögliche "beschränkt", verpasst man also was - auch eine interessante These.
Aber gut, ich würde sagen wir belassen es einfach dabei. Ich würde mit hoher Warscheinlichkeit ohnehin keine schlüssigen Antworten erhalten. Du hast ja bereits, soweit ich das herauslese, indirekt zugegeben, dass dich die technischen Vorraussetzungen, Möglichkeiten & Grenzen von DACs/KHVs auf Transistorbasis nicht interessieren. Nach deinen Aussagen zu urteilen, gilt das selbe wohl auch für die Psychoakustik.


[Beitrag von catare am 08. Feb 2018, 21:54 bearbeitet]
123sheep
Stammgast
#22 erstellt: 08. Feb 2018, 21:56
Also hast du noch nie was besseres als deine Xonar gehört?
Naja, dann macht eine Diskussion wenig Sinn. Schau mal ob du dir den Hugo irgendwo ausleihen kannst und dann mache deine wissenschaftlichen Vergleiche.

Ansonsten hörst du halt weiter deine High-End Kopfhörer mit deiner Semmel.
Ich tanke meinen Porsche auch immer grundsätzlich mit Wasser.
catare
Stammgast
#23 erstellt: 08. Feb 2018, 22:17
Mh, nicht nur keine Antworten bekomme ich, sondern meine Hinweise werden offenbar sogar konsequent ignoriert.


Naja, dann macht eine Diskussion wenig Sinn.

Die würde auch dann noch wenig Sinn machen, wenn ich genau das tun würde, was du vorschlägst. Ich könnte danach locker behaupten, dass es keine klanglichen Veränderungen zwischen diesen Geräten gäbe oder dass das eine Gerät schlechter wäre als das andere. Ich könnte sogar allerlei abwegiges Zeug erfinden, denn ich nutze den selben argumentativen "Joker" wie du: "Ich hörs doch!"
Nichts ist leichter & billiger zu haben, als auf das so untrügbar subjektive Gehör zu verweisen, um sich vor Kritik zu immunisieren...

Das hätte mit einer Diskussion nichts zu tun, sondern wäre ein schlichtes aufeinanderprallen von Gegensätzen, die weder untermauert noch entkräftet werden können - es wäre absolut sinnfrei!


Ansonsten hörst du halt weiter deine High-End Kopfhörer mit deiner Semmel.
Ich tanke meinen Porsche auch immer grundsätzlich mit Wasser.

Und wenn man schon Analogien verwenden muss, dann doch bitte richtig.
Dummerweise sind Schallwandler für den korrekten Betrieb nämlich nicht auf einen KHV angewiesen. Ohne einen passenden Eingang am jeweiligen Gerät allerdings würde man schon denselben Effekt erzielen, wie wenn man ein Auto mit Wasser betanken würde.
123sheep
Stammgast
#24 erstellt: 08. Feb 2018, 22:50
Wie es sich anhört bist du ein typischer Fall von "Wer den Drucker nicht kennt, sollte sich mit Ratschlägen zurückhalten."
Du hast selbst noch nie einen besseren KHV und DAC gehört und doch bist du so dagegen. Tu dir selbst einfach einen Gefallen und auch anderen bevor du höherwertige KHV/DAC einfach so abschreibst und probiere es einfach aus. Deine Aussagen beruhen scheinbar nicht auf Erfahrungswerten, sondern du bist einfach nicht dafür dass etwas höherwertiges besser klingen kann.

Wenn mir einer erzählen will dass die Xonar so ziemlich das gleich tut wie der Hugo 2, dann kann ich nur den Kopf schütteln. Haben ja beide irgendwie Transistoren. Wie gesagt, probiere es einfach aus dann können wir weiter reden. Falls der Hugo dann nur ein bisschen besser klingt, dann starte eine Revolution und poste in allen Foren deine Erfahrungen damit sich keiner mehr den maßlos überteuerten Hugo kauft. Warum 2000 Euro ausgeben, wenn man das selbe auch für 200 Euro bekommt. Die Leute die den Hugo 2 sehr gut finden bilden sich das alle ein. Am besten verklagen wir Chord gleich.


[Beitrag von 123sheep am 08. Feb 2018, 22:52 bearbeitet]
Basstian85
Inventar
#25 erstellt: 08. Feb 2018, 23:07
Diese Disskussion ist doch Uralt und hier fehl am Platz. Der TE sucht hier was zum Filme schauen, stationär am PC mit einem der genannten Hörer (DT-Klasse). Da brauch man nicht mit Overkill DACs/AMPs kommen, das Budget ist warscheinlich eh nicht da. In der Preisklasse reicht sowas wie Fiio E10 oder die genannte G5 soundblaster locker IMO. Es gibt genug Andere, die deutlich teurere Hörer an sowas betreiben.

Ich kann mich übrigens noch gut erinnern wie du, sheep über den KZ ZST abgelästert hast, man solle doch lieber sein Geld verbrennen, der TE soll sich den nicht antun alles nur Hype blabla. Ein Monat später hattest du den dann plötzlich selbst und hast plötzlich nicht mehr so schlecht von ihm geschrieben. Komisch. So viel zu "Wers nicht kennt soll sich zurückhalten"...


[Beitrag von Basstian85 am 08. Feb 2018, 23:18 bearbeitet]
123sheep
Stammgast
#26 erstellt: 08. Feb 2018, 23:14

Basstian85 (Beitrag #25) schrieb:

Ich kann mich übrigens noch gut erinnern wie du, sheep über den KZ ZST abgelästert hast, man solle doch lieber sein Geld verbrennen, der TE soll sich den nicht antun alles nur Hype blabla. Ein Monat später hattest du den dann plötzlich selbst und hast plötzlich nicht mehr so schlecht von ihm geschrieben. Komisch. So viel zu "Wers nicht kennt soll sich zurückhalten"...


Ich habe nie gut über den KZ ZST geredet. Für mich ist der immer noch schlecht. Das Geld sollte immer noch verbrannt werden. Sorry, da musst du mich verwechseln.

Aber ja, wahrscheinlich reicht ein einfaches Gerät wie der FiiO aus.


[Beitrag von 123sheep am 08. Feb 2018, 23:14 bearbeitet]
Basstian85
Inventar
#27 erstellt: 08. Feb 2018, 23:19
Edit: Nö, ich verwechsel nichts. So schlecht klingt das garnicht. Jedenfalls interpretier ich das nicht so krass wie "lieber Geld verbrennen"

Edit (Da sonst Offtopic): Ich habs doch verlinkt, ich kann selber lesen was du geschrieben hast. Und nein, von den 8 Euro kaufst du dir keine Pizza, du verbrennst sie gefälligst. So wie du es empfohlen hast. Soll ich DEN Link jetzt auch noch setzen? Ich bin jetzt still, keine Angst.


[Beitrag von Basstian85 am 08. Feb 2018, 23:34 bearbeitet]
123sheep
Stammgast
#28 erstellt: 08. Feb 2018, 23:21
Ich habe geschrieben


123sheep (Beitrag #14) schrieb:
Bei mir ist heute der KZ ZST angekommen

Das Kabel lässt sich nur mit aller Gewalt in die Kopfhörer stecken und ich könnte mir vorstellen, dass bei manchen hier der erste Kabelbruch entsteht. Das Gehäuse fühlt sich absolut billig an und das ist es auch. Der Klang ist ok, aber nicht umwerfend. Stimmen hören sich komisch metallisch an, der Bass und die Höhen allerdings gut. Insgesamt bekommt man genau das was man bezahlt.


Mit Insgesamt bekommt man genau das was man bezahlt. Was in meinem Fall 8 Euro war. Dafür kaufe ich mir eine Pizza, aber keine Kopfhörer.
Trisches
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 09. Feb 2018, 00:08
Huiui, was ist denn hier los
Um die Frage des Themenerstellers an mich zu beantworten:
Ich habe sämtliche Hörer am ifi Micro iDSD Black Label gehört.
Malii
Neuling
#30 erstellt: 09. Feb 2018, 15:31
Ich drücke mich mal konkreter aus, tut mir leid das hätte ich schon von anfang an machen sollen,
hab mich jz erst richtig informiert was Anime usw. alles unterstützen und was nicht.

Im eigentlichen geht es rein um Anime, weder Musik noch Spiele noch Filme.
Anime unterstützen im Japanischen Raum leider nur 2.0 bis auf wenige Ausnahmen(gucke nur in Japanischer Sprache mit deutschen Untertiteln(Subs).

Da diese leider warum auch immer kein 7.1 bzw. 5.1 Klang unterstützen, suche ich das bestmögliche System was man aus 2.0 rausholen kann, sagen mir mal ich hab 700 euro zu verfügung 300 Kopfhörer und 400 Soundkarte(wenns sein muss kann ich auch Geldtechnisch noch bischen hoch gehen) die Frage ist ob das bei rein 2.0 sinn macht oder nicht, wenn man einen sehr guten Klang auf Stereo bekommt also 2.0 wäre ich gerne bereit soviel auszugeben - Was mir beim GX5 sehr gefallen hat, ist der Virtuelle 5.1 oder 7.1 Sound den man auf Stereo also 2.0 erzeugen kann, bezweifle aber ihrgendwie das sich das gut anhören wird, wäre natürlich ein Traum wenn das funktioniert und klanglich das ganze verbessert.

Deswegen würde es für mich eig. auch kein Sinn machen teure Systeme zu kaufen die echtes 5.1 oder 7.1 unterstützden ---> eher den besten klang den man auf Stereo oder 2.0 bekommen kann am besten wie gesagt noch mit Virtuellen 5.1 oder 7.1.( hoffe die höherwertigeren auf 2.0 gerichtetetn Modelle besitzen diese Technik auch. - bin einfach zu neugierig ob das annähernd gut funktioniert)

Tut mir leid nochmal das ich erst so spät so konkrete werde, hab jz mal mein 100prozentiges vorhaben niedergeschrieben und mich genaustens informiert, wollte halt nicht unmengen an Geld ausgeben für Surround Sound also echtes 5.1 oder 7.1 was von Japanischen Zeichentrick Medien also Anime nicht untersützt wird, eher den bestmöglichen Klang den man auf 2.0 für sagen wir mal 700 euro bekommen kann. (Virtuell 5.1 oder 7.1 wäre dann noch stark bevorzugt falls das wirklich funktioniert.)
Basstian85
Inventar
#31 erstellt: 09. Feb 2018, 15:43
Kopfhörer sind stereo, das "echte 5.1" etc können die garnicht unterstützen. Ob dir eine Simulation wie vom Soundblaster gefällt müsstest du ausprobieren. Es gibt zwar günstigere PC-Headsets die haben mehr Treiber aber die werden hier in der Luft zerrissen. Für 2.0 brauchst du einfach nur normale KHs. Dazu eine DAC/Amp kombi und gut ist.


[Beitrag von Basstian85 am 09. Feb 2018, 15:56 bearbeitet]
schneeflocken
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 08. Mrz 2018, 16:48
Und welche Kombi ist denn nun empfehlenswert ?

Was ist eigentlich mit dem

AUNE X1S oder Musical Fidelity V90-HPA


[Beitrag von schneeflocken am 08. Mrz 2018, 16:54 bearbeitet]
Der_∆siate
Stammgast
#33 erstellt: 08. Mrz 2018, 18:16
Aune hat mehr Power und klingt m.M.n besser
schneeflocken
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 09. Mrz 2018, 00:10
Hallo,

danke für deine Info. Ich habe dazu mal eine Frage.

Bei einer Soundblaster x AE-5 hast ja diverse Möglichkeiten zu tätigen und bei einem Aune eher nicht. Ist das ein großer "Nachteil"

Ich bin am überlegen was ich mache, aber bei 150 € für eine Soundkarte und 270 € für einen KHV den man auch am TV oder Verstärker mitlaufen lassen kann wäre der Nutzen ja bei KHV größer

Und dieses Modell

Aune T1 SE MK3


Wäre das auch eine Überlegung wert ?

DT990 DT770 DT880 AKG 712pro oder HD650 / 660S


Ich möchte damit Spiele am PC daddeln Filme etc. und Musik hören.

Wäre super wenn du dir Zeit für eine Antwort nehmen würdest.

Vielen Dank und einen schönen Abend.


[Beitrag von schneeflocken am 09. Mrz 2018, 00:24 bearbeitet]
Der_∆siate
Stammgast
#35 erstellt: 09. Mrz 2018, 08:54
Also welche Funktionen hat die Soundblaster denn, die du benötigen kannst?
Wenn du die jetzt kaufst und eine Vielzahl der Funktionen gar nicht brauchst,
dann ist das wieder weggeschmissenes Geld, weil du Sachen bezahlst die du teilweise
nicht brauchst, bei der Aune gibt's nicht viel, da wird an den Ecken gespart und es wird sich
auf das Wesentliche konzentriert, dem Klang.
Der T1 ist auch interessant, aber ich würde eher zur X1s tendieren, aber wenn du einen
Röhren KH haben willst ist der T1 auch nicht falsch, hab ihn zwar noch nie gehört,
ist aber vermutlich etwas wärmer wegen der Röhre, ich weiß jetzt auch gar nicht ob das ein Hybrid ist, oder nicht.

Kommen wir mal zu den KH,
Du hast auf deiner Liste alles, von neutral bis warm und auch noch badewannig.
Der DT 770 ist m.M.n etwas schwammig im Bass und höhenstark, etwas scharf -> Beyerpeak
Der DT 990 praktisch das gleiche nur in offen und besserer Bühne
Der DT 880 ist der neutrale mit sehr realer Bühne, aber auch etwas langweilig.

K712 ist ein K702 mit mehr Bass, der K702 ist ein sehr neutraler und perfekter Klassik Hörer,
denn er besticht durch eine sehr gute Auflösung und einer sehr weiten Bühne,
jedoch fehlt den meisten etwas im Bassbereich, auch dir wäre es vermutlich zu wenig.
Der K712 hingegen hat dann schon mehr in den unteren Regionen zu bieten,
könnte also für dich passen, denn durch seine große Bühne und auch gute Ortung ist er für Gaming klasse.

Der HD 650 ist zum Musik hören hervorragend, durch seine hervorgehobenen Mitten und zurückhaltenden Höhen
spielt er am realsten und angenehmsten, jedoch ist seine Bühne wirklich nicht sehr groß, eher sehr intim,
ist zum Zocken also wahrscheinlich nicht das Wahre. Außerdem wächst er mit seinem Verstärker, da isser sehr sensibel.
Den HD 660s hab ich noch nicht gehört, ich weiß nur das er ausgewogener sein soll und etwas heller,
kann sein, dass die Bühne etwas größer ist, sicher bin ich mir aber nicht.

Der Allrounder ist eigentlich der K712, was hörst du denn für Muskk?
Im Endeffekt wäre es auch gut, dir dann zwei auszusuchen, zu bestellen und
den der dir nicht gefällt zurückzusenden.


[Beitrag von Der_∆siate am 09. Mrz 2018, 08:56 bearbeitet]
Johnny_N
Stammgast
#36 erstellt: 09. Mrz 2018, 17:39
Aus welche Quelle beziehst du denn deine Animes? Streams, DVD, Blu-Ray, evtl. alles zusammen? Bei Streams würde ich mir keine großartigen Gedanken um Soundkarte etc. machen, da ich nicht glaube, dass du zum Onboard-Sound einen Unterschied hören kannst. Generell stellen die meisten Serien mMn. keine allzu hohen Anforderungen an Kopfhörer und Soundkarte, 700 Euro würde ich da auf keinen Fall ausgeben!

Falls du dich doch für einen hochohmigen KH entscheidest und/oder zu besserem Quellmaterial kommst, reicht eine einfache DAC/KH-Verstärker Kombi (SpeaKa DAC + Sabaj PHA2 wurden bereits genannt), bzw. ein Kopfhörerverstärker wie der Nobsound NS-08E wenn dein PC zu wenig Power liefert.

Beim Kopfhörer würde ich an deiner Stelle dem Tragekomfort (beinhaltet angenehmes Gewicht) die größte Aufmerksamkeit zukommen lassen. Ich würde mich für den AKG K712 Pro entscheiden, da er sehr leicht ist, keinen hohen Anpressdruck und ein wechselbares Kabel hat. Von der Soundqualität ist der K712 Pro mehr als ausreichend, um damit Animes zu schauen!
Der_∆siate
Stammgast
#37 erstellt: 09. Mrz 2018, 21:45
Ja, ich würd mich auch erstmal über die Auswahl der KH den Kopf zerbrechen,
dann kannst du im Nachhinein noch testen was dir ein KHV/DAC bringt.

Johnny, hier geht's auch ums Zocken und Musik hören,
geht nicht mehr um den TE.
Schneeflocke hat offensichtlich andere Schwerpunkte und
da kann er auch etwas mehr investieren.

Schneeflocke, mit dem K712 fährst du wahrscheinlich eh gut.
dann vielleicht einfach noch ein O2/ODAC von Head'n Hifi,
das passt dann, eventuell könntest du ja noch über den HD 600 nachdenken.
schneeflocken
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 10. Mrz 2018, 02:22
Guten Abend,

die Soundkarte wäre nur Interessant wegen der Surround-Simulation. Sofern das wirklich gut ist. Man liest zum Teil das Gegenteilige... !

Ich habe aber gelesen das man so etwas ggf. mit dem APO Equalizer und dem Programm HeSuVi ebenfalls möglich ist.

Es gibt ja auch Spiele die bringen eine eigene Simulation mit z.B. Battlefield.

Der Kopfhörerverstärker verstärkt ja nur das Signal und ist ggf. luftiger und trennt die Signale voneinander, das es sich nicht mehr anhört wir ein "Brei"


Bei dem KHV DAC O2/ODAC von Head'n Hifi ist leider nur ein USB EIngang vorhanden, somit wäre es nur möglich diesen am PC zu nutzen, wäre schöner wenn man flexibler wäre und wenn möglich einen AUsgang für meine aktive Boxen zum Anschließen .


Ich wünsche alle ein schönes Wochenende


[Beitrag von schneeflocken am 10. Mrz 2018, 02:39 bearbeitet]
catare
Stammgast
#39 erstellt: 10. Mrz 2018, 03:11

Ich habe aber gelesen das man so etwas ggf. mit dem APO Equalizer und dem Programm HeSuVi ebenfalls möglich ist.

Kann ich positiv bestätigen. Viele Emulationen mit unterschiedlichem Hall-Anteil und einfach zu installieren und zu bedienen. Umschaltung bislang ohne Bugs oder Aussetzer möglich, während z.B. das geöffnete Spiel im Hintergrund läuft. Würde aktuell auch kein Geld mehr für eine interne/externe Soundkarte ausgeben, dass Programm macht nach meiner bisherigen Meinung einen echt guten Job.


Der Kopfhörerverstärker verstärkt ja nur das Signal und ist ggf. luftiger und trennt die Signale voneinander, das es sich nicht mehr anhört wir ein "Brei"

Das ist nicht richtig - ein KHV verstärkt ausschließlich das anliegende Signal. Die Dynamik von der du redest ("ist ggf. luftiger und trennt die Signale voneinander") hängt maßgeblich vom Material ab. Ist also z.B. ein Musikstück stark in der Dynamik komprimiert, dann verstärkt der KHV dies ganz einfach, er übt auf die Dynamik des Signals keinen Einfluss aus (sofern der KHV richtig konstruiert ist). Auf subjektiver Ebene wirkt sich der Kopfhörer (durch einen häufig nicht-linearen Frequenzgang) hingegen am stärksten darauf aus, wie diese Dynamik wahrgenommen wird.
schneeflocken
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 10. Mrz 2018, 03:28
Guten Abend,

Gut dann ist die Soundkarte ja eigentlich schon abgeschrieben.

Welchen khv dac kannst du denn empfehlen von den oben genannten?

Mayflower ARC ist auch genial wegen den MIC Eingang, aber was ich sehr schade finde das kein Umschalter zu den hinteren Ausgang bzw Boxen möglich ist. Man muß immer den Kopfhörer entfernen, damit die Ausgabe funktioniert.

Beim fiio e10 k Olympus finde ich es besser umgesetzt, da bei diesem Gerät die Ausgabe immer erfolgt l.

Ich hatte den S.M.S.L M6 probiert, da war durchgehend ein Rauschen bei Nutzung über USB am PC. Bei den fiio e10k war dies nicht der Fall.

Ich wünsche eine gute Nacht
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung DT 990 Edition
D4rk96 am 28.08.2017  –  Letzte Antwort am 29.08.2017  –  4 Beiträge
Beyerdynamic Kopfhörer: 770 PRO / 880 Edition / 880 Pro / 990 Edition / 990 Pro ?
TheVirus1 am 24.11.2013  –  Letzte Antwort am 24.11.2013  –  10 Beiträge
KHV für DT 880 Edition
apsp am 05.04.2011  –  Letzte Antwort am 05.04.2011  –  6 Beiträge
KHV für DT 990 Edition
DanRey am 04.02.2014  –  Letzte Antwort am 04.02.2014  –  6 Beiträge
DT 880 Edition. Welche Impedanz?
bulker am 01.03.2011  –  Letzte Antwort am 03.03.2011  –  9 Beiträge
DT 880 Edition. schwarze Ohrpolster ?
Örny am 22.01.2012  –  Letzte Antwort am 23.01.2012  –  2 Beiträge
Kopfhörer Upgrade [DT 880 Edition]
Whitcomb am 27.03.2018  –  Letzte Antwort am 27.03.2018  –  4 Beiträge
Beyerdynamic DT-990 Pro Limited Edition
peterpantau am 07.11.2015  –  Letzte Antwort am 07.11.2015  –  6 Beiträge
DT990 Edition oder AKG K 272 HD oder AKG 701 oder DT 990 Pro
Bohne02 am 27.03.2011  –  Letzte Antwort am 27.03.2011  –  5 Beiträge
Soundblaster Z Dt 880 Edition 600
Stefan0604 am 16.02.2015  –  Letzte Antwort am 16.02.2015  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder850.000 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedMarcel231
  • Gesamtzahl an Themen1.417.910
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.996.494

Hersteller in diesem Thread Widget schließen