Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Suche Emotions-Kopfhörer

+A -A
Autor
Beitrag
kawa80
Stammgast
#1 erstellt: 05. Nov 2020, 21:32
Hallo zusammen,

nach längerer Kopfhörerjagtpause möchte mich nach dem aktuellem Stand der Dinge was die Kopfhörerwelt betrifft bei euch informieren.

Kurze Vorgeschichte:
Nachdem ich vor 2 Jahren mehrere sog. Mittelklasse und Oberklasse-KH und KHV (300- 2000€) besessen habe und irgendwie doch nie viel mehr Freude daran hatte je analytischer oder teuerer der Kopfhörer wurde, habe ich meine Sammlung kurzer Hand bis auf 2 KH reduziert/ aufgelöst und bis heute auch nichts mehr dazugekauft

Und so ist der aktuelle Stand:
Als Allrounder der Sennheiser HD 650
und für mehr Spaß der Fostex-TH 900

Aber....
Ein Kopfhörer den ich bessen habe ist mir irgendwie nie ganz aus dem Kopf gegangen:
Der Audeze LCD-2 bzw. die Audeze LCD`s allgemein.

Verkauft habe ich diesen damals, weil er mir einfach viel zu schwer war, aber was mir an dem KH so gut gefallen hat war, dass er einfach Emotionen beim Musikhören in mir wecken konnte. Kein Analysieren/ Sezieren der Musik sondern einfach entspannt in der Musik versinken.

Meine beiden vorhandenen KH (Insbesondere der TH 900) können das eigentlich auch schon gut, aber eben nicht ganz so gut wie die LCD`s es konnten.

Nun komme ich also endlich zu meiner Kaufberatungsanfrage:

Welcher aktuelle KH mit deutlich besserem Tragekomfort besitzt die gleiche oder noch bessere Fähigkeit, die Musik so Emotional zu vermitteln, dass man einfach nur versunken darin hört ?
Ich meine damit keinen Spaßkopfhörer sondern einen sauber/ realistisch aufspielenden aber dennoch nicht zu analytischen Kopfhörer.
Der Preis sollte bei 1.000€ max. 1.500€ liegen, wenn möglich natürlich auch gerne günstiger. Nur mehr sollte es nicht sein.
Und es sollte ein Over-Ear KH sein, geschlossen oder offen ist egal.

Ich weiß es ist keine leichte Frage aber ich denke die von euch die viel Erfahrung mit KH haben und den unterschiedlichen Modellen, verstehen sicher was ich meine und können mich hier sicher, wie bisher auch, gut beraten.

Als unterstützung zur Beratung was ich schon hier hatte und wieder verkauft habe (und was mir noch einfällt :-) :
Beyerdynamic T1
Beyerdynamic T5p
Sennheiser HD 800
Sennheiser HD 600 (650 behalten)
Sennheiser HD 700
AKG 701
AKG 812
Hifiman 400i
Audeze Sine
Audeze LCD-2 (Fazor)
...

Ich danke euch vorab.

VG
kawa


[Beitrag von kawa80 am 06. Nov 2020, 10:15 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#2 erstellt: 06. Nov 2020, 10:13
Meine Anfrage scheint wohl noch schwieriger zu sein, als ich vermutet habe

VG
kawa


[Beitrag von kawa80 am 06. Nov 2020, 10:13 bearbeitet]
hippie80
Stammgast
#3 erstellt: 06. Nov 2020, 10:44
Hallo kawa,

ich glaube, das liegt daran dass du die üblichen verdächtigen schon durch hast

Ich erkenne eine ähnliche Tendenz bei uns beiden bei der KH-Suche, sowohl bei der Umschreibung was du suchst als auch wo du dann letztendlich (fast) gelandet bist.

Ich bin dann tatsächlich bei einem LCD 2 Closed hängen geblieben und was für mich bei den klassischen Dynamikern klanglich ähnlich gut gefallen hat war der Denon 7200. Mit dem Fostex bist du da aber auch in der selben Familie gelandet. Der LCD ist aber für mich durch seinen schnelleren Bass mitreisender und der 7200er hat wohl einen stärkeren Abfall obenrum. Klingt dann je nach dem was er abspielen muss, auch mal etwas dumpf. Nach der NTS-Phase, war mir der LCD wieder lieber und der Denon musste gehen.

So, aber ein KH fehlt hier vielleicht noch und zwar der Denon 9200. Den kenne ich bisher nur vom Lesen und würde den auch gerne mal testen. Aus den Userberichten zu urteilen, soll er ja genau das besser machen was seinem kleineren Bruder fehlt.

Grüße
Basstian85
Inventar
#4 erstellt: 06. Nov 2020, 10:56
Vielleicht schlafen Andere Nachts

Ich pers kann dir nicht helfen, da ich Begriffe wie "emotional" nicht einordnen kann und der "Technik" idR auch nicht zuordne. Woher soll ich wissen was beim Schallwandler Emotionen in dir weckt... Ist das nicht eher eine Sache der Musik und der Aufnahme?

Du schreibst "einfach nur versunken zuhören" - das kann IMO auch eine Kopfsache sein. Einfach mal zufrieden sein und nicht an neue Spielzeuge denken. Hör Musik und nicht "Kopfhörer"... Wichtig ist hier jedenfalls auch, dass nichts im Frequenzgang des KHs auffällig "stört"/ablenkt zB Peaks im Hochton, oder "zuviel" Bass, der die Aufmerksamkeit zu sehr an sich reißt. Das ist aber sehr individuell. Evt. kannst du das schon mit EQ erreichen.

Kenne die Hörer in der Liste nicht, aber wäre nicht schlecht wenn du noch schreibst warum du sie verkauft hast bzw. sie nicht gefallen haben. Der LCD2 zB war klanglich genau das Richtige und wurde nur wegen des Komforts verkauft...

Ansonsten würde ich vermuten, dass du evtl. etwas Wärmeres suchst(?)
FairFlex
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Nov 2020, 15:29
@ kawa 80

echt schade,das dir der lcd2 zu schwer ist, bei mir passt er gott sei dank perfekt und ist mir auch nicht zu schwer.
ich weiss genau was du mit den emotionen und bildern meinst, bei mir ist das ebenso.
lcd 2 entweder man liebt ihn oder man hasst ihn.
leider habe ich auch noch keinen weiteren gefunden, der mich so bewegt,wie der lcd 2,sorry


[Beitrag von FairFlex am 06. Nov 2020, 15:38 bearbeitet]
trashman
Stammgast
#6 erstellt: 06. Nov 2020, 16:22

hippie80 (Beitrag #3) schrieb:


So, aber ein KH fehlt hier vielleicht noch und zwar der Denon 9200. Den kenne ich bisher nur vom Lesen und würde den auch gerne mal testen. Aus den Userberichten zu urteilen, soll er ja genau das besser machen was seinem kleineren Bruder fehlt.

Der 9200er ist ein Charakterkopf, den man mögen muss. Ich habe ihn meiner kleinen KH-Sammlung hinzugefügt, um mir darüber z. B. Titel mit ordentlich aufgenommenem Schlagzeug auf die Ohren zu pfeffern. Aber auch mit Dancefloor-/Techno-Produktionen bzw. Elektro im Allgemeinen kann der mit seinem vehementen, fast körperlich spürbaren Bass extrem viel Laune machen. Die meisten meiner anderen Hörer, auch der Audeze LCD-2C, sind da etwas bis deutlich zurückhaltender, aber je nach Aufnahme und eigenem Empfinden auch präziser.

Den 7200er habe ich noch nicht gehört und kann keinen Vergleich ziehen. Dumpf klingt der 9200er auf keinen Fall, im Gegenteil - obenrum könnte das dort sehr empfindlichen Zeitgenossen vielleicht sogar einen Tick zu viel sein (ohne aber schrill zu werden).

Das hier sind z. B. Tracks, die mir mit meinem Denon ein breites Grinsen ins Gesicht zaubern ...

https://www.youtube.com/watch?v=V5YDxDuyKDI

https://www.youtube.com/watch?v=gChB_3asqZI


[Beitrag von trashman am 06. Nov 2020, 16:25 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#7 erstellt: 06. Nov 2020, 16:29
Erstmal danke für die Rückmeldungen.
Langsam kommt etwas Leben rein.

Aus dem Bauch heraus würde ich die Denons und Fostex ausschließen, da ich mit der Klangcharacteristik mit dem TH 900 eingentlich schon gut aufgestellt bin. Hatte auch damals den Denon 7200 zum Vergleich gehört und fand den Fostex besser.

Es freut mich, dass fast alle das Thema Emotionen beim Musikhören nachempdinden können. Ich sehe ehrlich gesagt auch sonst keinen Sinn im Musikhören, es sei denn ich wäre Musikproduzent.

Bin auf euere weitere KH-Empfehlungen gespannt !


Ansonsten möchte ich noch kurz auf den Vorschlag eingehen, anzugeben warum ich den jeweiligen KH abgegeben habe:

Beyerdynamic T1 -> angenehm und unspäktakulär, im Hochton tlw. etwas zu aggressiv für mich
Beyerdynamic T5p -> siehe oben, wobei ich den T1 als tonal besser empfunden habe.
Sennheiser HD 800 -> sehr guter Hörer, alles klingt blitzsauber, aber emotionslos (auch wegen der sehr breiten Bühne)
Sennheiser HD 600 -> da ich den 650 behalten habe
Sennheiser HD 700 -> tonal nicht mein Fall
AKG 701 -> ähnlich wie beim HD 600- macht für mich keinen Sinn zusammen mit dem HD 650 zu behalten.
AKG 812- > ähnlich wie beim T1 wobei m.E. nach etwas besser als der T1, aber etwas schwierig im Hochtonbereich
Hifiman 400i -> ähnlich wie beim HD 600 und AKG 701 macht für mich keinen Sinn zusammen mit dem HD 650 zu behalten.
Audeze Sine -> war eher für unterwegs gedacht und wollte lieber beim NC von Bose für das Einsatzgebiet bleiben.

Audeze LCD-2 (Fazor) -> zu schwer und auch manchmal etwas (zu) dunkel, aber eben der Ursprung für diesen Thread.

VG
Kawa


[Beitrag von kawa80 am 06. Nov 2020, 19:12 bearbeitet]
Ghoster52
Inventar
#8 erstellt: 06. Nov 2020, 19:43

Die Kuh will durch Dorf gejagt werden ...
Den "sparsamsten Klangohrgasmus" (ohne KHV) hast Du hier:


Bestellschein...
1. OneOdio Pro 50, weil eben der teuerste...
2 100mm Fellsofas (dauert leider 3-4 Wochen)
Mit Filzscheiben kann man dann noch etwas experimentieren.

:prost


Magnetostaten und D5000 sehen ganz schön alt aus, wenn man sich nur auf Klang konzentriert.
kawa80
Stammgast
#9 erstellt: 06. Nov 2020, 21:36
Kommt schon, traut euch, ich freue mich über einige aktuelle Empfehlungen.

Ja ich hab schon viel gehört und besessen, aber die KH-Industrie ist doch nicht stehengeblieben, oder ?

Stax z.B. habe ich noch nie gehört.
Auch bei den aktuellen Hifiman KH bin ich nicht im Bilde.
MrSpeaker
etc..

Da muss es doch neue spannende Modelle geben.

Danke euch
Johnny_N
Stammgast
#10 erstellt: 06. Nov 2020, 22:54
Hifiman Ananda. Den habe ich mir mal als eventuelles Upgrade vom Sundara angehört. Er war äußerst angenehm zu tragen, einer der bequemsten KH, die ich bis jetzt probiert habe.
Den Klang würde ich als voll, jedoch dezent beschreiben, allgemein neutral, aber auf eine richtig gute Weise.

Mit dem HD650 hast du halt einen etwas wärmer abgestimmten, starken Konkurrenten, der dir besser gefallen könnte.
KyleCrane
Stammgast
#11 erstellt: 07. Nov 2020, 00:12
Hallo

Darf ich fragen, wie lange du den LCD2 hattest? Ich frage deshalb, weil ich anfangs auch Mühe hatte damit. Inzwischen passt er wunderbar. Ist eine Frage der Zeit imho. Aber klar, es ist ein KH zum bewegungsarm im Sessel zu versinken.

Was noch nicht genannt wurde sind die Focals. Persönlich kenne ich keinen einzigen davon und weiss nichts über die Klangsignatur. Aber was man so liest sollen sie verdammt gut sein. Allen voran offenbar der Clear. Dazu können andere sicher mehr erzählen.

Gruss
KC
kawa80
Stammgast
#12 erstellt: 07. Nov 2020, 08:15

Johnny_N (Beitrag #10) schrieb:
Hifiman Ananda. Den habe ich mir mal als eventuelles Upgrade vom Sundara angehört. Er war äußerst angenehm zu tragen, einer der bequemsten KH, die ich bis jetzt probiert habe.
Den Klang würde ich als voll, jedoch dezent beschreiben, allgemein neutral, aber auf eine richtig gute Weise.


Danke für den guten Tipp, der Anananda kommt auf die Liste, der Hörkandidaten.

Vg
Kawa


[Beitrag von kawa80 am 07. Nov 2020, 08:16 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#13 erstellt: 07. Nov 2020, 08:22

KyleCrane (Beitrag #11) schrieb:
Hallo

Darf ich fragen, wie lange du den LCD2 hattest?

Was noch nicht genannt wurde sind die Focals. Persönlich kenne ich keinen einzigen davon und weiss nichts über die Klangsignatur. Aber was man so liest sollen sie verdammt gut sein. Allen voran offenbar der Clear. Dazu können andere sicher mehr erzählen.
Gruss
KC


Also den LCD 2 hatte ich etwa halbes Jahr lang. Ich hab ihn halt immer seltener getragen wg. dem schlechten Komfort.

Den Focal Elear habe ich zumindest schon gehört und der erschien mir klanglich doch sehr na an dem HD 650.


Vielen Dank + VG
Kawa
FairFlex
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Nov 2020, 12:43
moin,
also wer bilder und emotionen mit dem lcd 2 hat,der ist mit einem ananda oder den focals komplett verkehrt.
der ananda ist im vergleich zum lcd 2, viel zu hell abgestimmt,ausserdem ist die verarbeitungsqualität so lala.
die focals viel zu viel in your face abgestimmt,maximal 30min hörzeit,danach komplette kopfschmerzen.die focals liefern viel zu viele details um in ruhe musik zu hören,mich interessiert es nicht,ob bei einem livekonzert jemand in der 113. reihe noch klatscht.

mein tip für dich kawa, ein klipsch heritage hp-3, hat holz,metall,leder wie ein lcd2 bei einem gewicht von 440gramm,also 110gramm weniger.
trashman
Stammgast
#15 erstellt: 07. Nov 2020, 14:31

FairFlex (Beitrag #14) schrieb:
moin,
also wer bilder und emotionen mit dem lcd 2 hat,der ist mit einem ananda oder den focals komplett verkehrt.

Könnte ich für mich so abgrenzend gar nicht mehr sagen, weil ich nicht mehr auf eine bestimmte Klangsignatur festgelegt bin. Je nach Genre, Aufnahmequalität oder eigener, akustischer "Tagesform" kann das aus meiner kleinen Sammlung jedes Mal unterschiedlich sein. Da kann es passieren, dass mich Titel über einen Kopfhörer, mit dem ich sie einen Tag zuvor noch genossen habe, am nächsten mit demselben Teil eher nerven und ich zu einem anderen greife. Mal gefällt mir z. B. die sattere Basswiedergabe des Denon, mal die schlankere Auslegung des Focal - ohne sagen zu können, warum meine klangliche "Stimmung" da so wechselhaft ist.

Aber so wird das Hören auch noch um einiges spannender, weil man die Musik somit quasi immer mal neu entdecken kann ...
kawa80
Stammgast
#16 erstellt: 08. Nov 2020, 15:10
Hallo,

ich danke euch sehr für die tollen Tipps bisher.

Hörliste bisher:
1. Hifiman Ananda
2. klipsch heritage hp-3 (sagt mir bisher garnichts)


die focals viel zu viel in your face abgestimmt,maximal 30min hörzeit,danach komplette kopfschmerzen.die focals liefern viel zu viele details um in ruhe musik zu hören,mich interessiert es nicht,ob bei einem livekonzert jemand in der 113. reihe noch klatscht.


Beim Elear verstehe ich was du meinst.
Der Elear hatte mir aus der Erinnerung auch tonal nicht so gut gefallen, da er insbesondere im Bereich der Mitten belegt für mich klang.
Der andere Kritikpunkt meinerseits war damals (wenn ich mich richtig erinnere) die ähnlich kleine Bühne wie beim Sennheiser HD 650.
Sehr gut gefallen hat mir allerdings der Punch des Elear. Wie du schreibst ist/ war die Kehrseite, dass diese Abstimmung nicht für alle Musikarten geeignet ist.

Wie sieht es denn mit den beiden anderen Focals (Clear bzw. Elegia) in der relevanten Preisklasse aus ?
Sind diese besser/ anders als der Elear bzgl. der o.g. Kritik-Punkte ?

Danke
VG
kawa


[Beitrag von kawa80 am 08. Nov 2020, 20:10 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#17 erstellt: 08. Nov 2020, 22:15
Kann mir hier jmd etwas zum Clear und Elegia sagen im Vergleich zum LCD-2 ?

Was mir noch einfällt wäre der leichtere Audeze LCD GX. Konnte den schonmal jmd. im Vergleich zum LCD-2 hören ?

Vielen Dank.


[Beitrag von kawa80 am 08. Nov 2020, 22:15 bearbeitet]
Abtastfanatiker
Stammgast
#18 erstellt: 09. Nov 2020, 12:28
Kurz noch zu Emotionen. Die Musik an sich ist es doch, die Emotionen hervorruft. Der KH ist doch 'nur' der Transporteur und da kommt es eben darauf an, wie gut er das kann. Meine Meinung.

Der Focal Clear und der Audeze LCD 2 haben eigentlich nichts gemeinsam. Ohnehin kann ich den Hype um den LCD 2 nicht nachvollziehen. Der klingt für mich dumpf, ohne richtige Bühne und Räumlichkeit. Vielleicht auch so, als wenn man wie durch Watte hört. Heißt aber nicht, dass Du diesen KH nicht mögen kannst! Wenn Du wirklich einen anderen KH suchst, der so wie ein LCD 2 klingt, wird es aus meiner Sicht schwierig. Dann kommen Clear und Ananda für Dich auf keinen Fall infrage. Denn die sind klanglich das genaue Gegenteil von einem LCD 2.

Clear und Ananda klingen sehr ähnlich. Man muss schon ziemlich genau hinhören, um die Unterschiede herauszuhören. Für mich macht der Ananda alles noch einmal etwas besser als der Clear. Beide klingen ungemein natürlich, frisch, frei und ehrlich, mit einer schönen und räumlichen Bühne. Nichts wird übertrieben wiedergegeben. Den Elegia kenne ich nicht. bzw. habe diesen noch nicht gehört.


[Beitrag von Abtastfanatiker am 09. Nov 2020, 12:29 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#19 erstellt: 09. Nov 2020, 14:22

Abtastfanatiker (Beitrag #18) schrieb:
Kurz noch zu Emotionen. Die Musik an sich ist es doch, die Emotionen hervorruft. Der KH ist doch 'nur' der Transporteur und da kommt es eben darauf an, wie gut er das kann. Meine Meinung.
.


Stimme dir absolut zu. Ich würde mich an dem Begriff Emotion auch nicht festbeißen wollen.
Es gibt KH die betonen bestimmte Frequenzen und reißen damit die Musik etwas auseinander.
Oder die Bühne ist so weit , dass du den Eindruck hast du sitzt weit weg und es kommt keine Intimät auf.
Ist die Bühne zu klein und es wird zu mittenbetont verlieren sich einzelne Details und man vergisst dann auch nie einen KH aufzuhaben.

Im Prinzip sollte der KH speakerlike klingen, dabei eine extrem natürliche Mittendarstellung haben, ohne die Bühndarstellung und die Detailwidergabe zu vernachlässigen. Und diese Kombination ist nach meiner Erfahrung eine echte Herausforderung bei der Kopfhörersuche.

Die LCD`s / magnetostaten haben nach meiner bisherigen KH-Erfahrung am ehesten die speakerlike Darstellung. Dicht gefolgt vom Fostex TH 900 den ich mir u.a. deshalb ja gekauft habe. Bei diesem stimmt aber die tonale Balance nicht zu 100%.

Ich hoffe ich konnte das was ich meine damit, etwas besser umschreiben.

VG
kawa


[Beitrag von kawa80 am 09. Nov 2020, 14:40 bearbeitet]
Abtastfanatiker
Stammgast
#20 erstellt: 09. Nov 2020, 18:38
Offensichtlich decken sich Deine klanglichen Erwartungen nicht mit meinen klanglichen Erfahrungen, aber dies macht ja nichts.

Mir ist noch kein KH untergekommen, der Musik wie über Lautsprecher wiedergeben konnte. Das größte Problem ist dabei die bei KH fehlende Räumlichkeit. Eine solche kann ja, wenn überhaupt, nur angedeutet vorhanden sein, denn der bei Lautsprechern vorhandene Effekt, dass die Musik des linken Lautsprechers zeitverzögert auch das rechte Ohr erreicht (und umgekehrt), kann ein KH nun einmal nichts leisten. Folglich spielt sich das räumliche Geschehen sprichwörtlich im Kopf ab.

Was die restliche Wiedergabe von Musik betrifft, können viele KH die Qualitäten von Lautsprechern allerdings deutlich übertreffen. Dennoch solltest Du vielleicht nicht nach einem KH suchen, der sich wie das Hören über Lautsprecher anhört, sondern vielleicht zunächst akzeptieren, dass das Hören über einen KH seine ganz eigenen Reize hat. Diese Intimität, nicht das Gefühl zu haben, als Zuschauer in einem Raum einem Konzert zu lauschen, sondern sich mitten im Geschehen zu befindet, also sozusagen zwischen den Musikern selbst, kann Dir ein Paar Lautsprecher so nicht vermitteln. Und genau hier liegt doch auch der Reiz beim Hören mit einem KH.

Aber wie gesagt, dies sind meine persönlichen Eindrücke. Du kannst das natürlich ganz anders empfinden. Allerdings ist ein LCD 2 für mich weit deutlicher von einem Vergleich mit Lautsprechern entfernt, als zum Beispiel ein Clear oder Ananda, wenn es denn unbedingt in diese Richtung gehen soll.

Auf der anderen Seite, wenn Dir der LCD 2 so gut gefällt, spricht doch auch nichts gegen ihn. Nun gut, mit der Masse von rund 550 g muss man zurechtkommen. Das war ja ein Kritikpunkt von Dir. Nur wird es aus meiner Sicht schwer, einen anderen KH zu finden, der klanglich überhaupt in die Nähe eines LCD... kommt. Evt. würde Dir ein Quad Era 1 zusagen. Dieser Magnetostat soll ja recht warm klingen. Aber sicherlich nicht wie ein LCD...
kawa80
Stammgast
#21 erstellt: 09. Nov 2020, 20:10
Jetzt bitte nicht falsch verstehen, aber die Grundlagen des Hörens mit KH denke ich kenne ich mittlerweile.
Ich habe lediglich versucht dir/ oder evtl. auch anderen näher zu bringen welches KH-Klangbild mir gut gefällen könnte.

Jetzt beißt du dich wieder an Begrifflichkeiten fest wohlwissend, dass solche Klangbeschreibungen nie 100% korrekt/ passend sind.
Und speakerlike soll lediglich heißen, dass der Klang sich gefühlt nicht zu sehr im Kopf abspielen soll und eine gewisse Größe vermittelt.
Der bisherige Meister in der Diszilplin (vergessen, dass man einen KH auf hat) von meinen KH war damals der Sennheiser HD800, der das jedoch so gut konnte, dass er immer etwas zu distanziert wirkte. Man kann halt nicht alles haben:-)

Kopfhörer sind zwar ein Kompromiss, aber KH macht sicher auch der von Dir sehr gut beschriebene Reiz der Intimität aus.

Der LCD-2 ist ganz sicher nicht der Überhörer und hatte damals auch schon seine Schwächen (belegter Mittenbereich und zurückgesetzte Höhen)
aber was er eben sehr gut konnte/ kann war ein hervorrangende Tiefbass-Dynamik gepaart mit einer gewissen "Größe" des Klangs.
So als hätte man zwei kleine LS um den Kopf geschnallt. Leider sind die gefühlt aber auch genauso schwer
Beim Tiefbass/ Bass hatte ich mit diesem KH einen ähnliches Gefühl wie beim Körperschall von LS. Jetzt bitte nicht wörtlich nehmen...

Und dieses Gefühl was dieser Kopfhörer vermittelt hat, wenn möglich gepaart mit einer etwas ausgeglicheren Tonalität und zwingend deutlich besserem Komfort ist im Prinzip das was ich suche.

Oder um bei KH-Vergleichen zu bleiben:
Die tonalen Stärken der Sennheiser HD 6XX-Reihe gepaart mit der Dynamik des TH 900 und der "Größe und Punch" des Tiefbass der LCD`s
Wie du vlt. an meinen bisherigen Hörern erkennen kannst, bin ich kein "warm-Hörer" sondern mir ist eher ein natürliche Tonalität wichtig.

Und noch etwas Grundsätzliches : Ich bin nicht unzufrieden mit meinen beiden KH, ich hätte nur vermutet, dass sich da im Kopfhörerbereich nach 2 Jahren Abstinenz deutlich etwas getan hat.

Vielen danke für deine KH-Empfehlung und die Mühe die du Dir machst

VG
kawa


[Beitrag von kawa80 am 09. Nov 2020, 20:56 bearbeitet]
KyleCrane
Stammgast
#22 erstellt: 09. Nov 2020, 23:17

Abtastfanatiker (Beitrag #20) schrieb:

Mir ist noch kein KH untergekommen, der Musik wie über Lautsprecher wiedergeben konnte. Das größte Problem ist dabei die bei KH fehlende Räumlichkeit. Eine solche kann ja, wenn überhaupt, nur angedeutet vorhanden sein, denn der bei Lautsprechern vorhandene Effekt, dass die Musik des linken Lautsprechers zeitverzögert auch das rechte Ohr erreicht (und umgekehrt), kann ein KH nun einmal nichts leisten.


Der KH nicht, aber es gibt KHV, die diesen Effekt simulieren. Crossfeed nennt sich das, wenn ich nicht irre. Überhaupt könnte es vlt eine Überlegung sein, den KH zu nehmen, der den best möglichen Kompromiss zwischen Komfort und Klang bietet und die Klangcharakteristik dann mittels EQ anzupassen bis es gefällt. Oder die Gimmicks solcher KHV wie die Phonitors zu nutzen, die auch Crossfeed an Bord haben.
Basstian85
Inventar
#23 erstellt: 10. Nov 2020, 06:35
IMAO ist Crossfeed ist für Leute, die extreme Links-Rechts platzierungen im Stereobild nicht abkönnen. Wenn nur Links etwas zu hören ist zB. Das kommt beim Hören über LS ja nicht vor, weil der Schall im Raum immer beide Ohren erreicht, auch wenn nur der Linke LS spielt.

Für Foobar gibts ein Crossfeed Plug-in (Freeware) welches auf einer älteren Version von den Meier Amps basiert hier. Könnte man mal ausprobieren. Mir gefiels garnicht, IMO schrumpft die Bühne. Im Prinzip ist es ja eine Art gezieltes Übersprechen...
Ghoster52
Inventar
#24 erstellt: 10. Nov 2020, 09:27

dass die Musik des linken Lautsprechers zeitverzögert auch das rechte Ohr erreicht (und umgekehrt), kann ein KH nun einmal nichts leisten.

Doch es geht begrenzt, wenn man die passende "Quelle" (DAP) dafür hat.
Hier sind Rockbox-Besitzer (und Linux Nutzer) im Vorteil.....
Rockbox bietet die Möglichkeit "Stereobasisbreite" zu nutzen, der Raum wird beim aktivieren
gefühlt 1 Meter breiter und tiefer und man hat die Effekte eines Lautsprechers auch am Kopfhörer (Raum / Nachhall).
Ich nenne es gern HD800-Effekt... Es klingt nicht mehr so direkt und es spielt nicht alles im Kopf.
Mit Crossfeed bin ich auch nie warm geworden...
entertain_me
Stammgast
#25 erstellt: 10. Nov 2020, 09:46
[quote="kawa80 (Beitrag #21)"
Der bisherige Meister in der Diszilplin (vergessen, dass man einen KH auf hat) von meinen KH war damals der Sennheiser HD800, der das jedoch so gut konnte, dass er immer etwas zu distanziert wirkte. Man kann halt nicht alles haben:-)

Oder um bei KH-Vergleichen zu bleiben:
Die tonalen Stärken der Sennheiser HD 6XX-Reihe gepaart mit der Dynamik des TH 900 und der "Größe und Punch" des Tiefbass der LCD`s
Wie du vlt. an meinen bisherigen Hörern erkennen kannst, bin ich kein "warm-Hörer" sondern mir ist eher ein natürliche Tonalität wichtig.

[/quote]

Der HD660s liegt so zwischen dem HD650 und dem HD800s. Sehr gute Bühne aber nicht so distanziert. Die Mischung ist eigentlich sehr gut.
Bass kann man leicht per EQ anpassen wenn der Rest stimmt.
kawa80
Stammgast
#26 erstellt: 12. Nov 2020, 19:31
So kurzes Update von meiner Seite:

Hab mich etwas zurückgezogen und einfach mal den LCD GX bestellt.
Er wiegt laut Audeze 460 g und da ich hier keine Erfahrungsberichte zu dem Hörer gefunden habe, dachte ich muss ich mal den Anfang machen...

Kurz zum Höhrer : Da er das Magnesium-Gehäuse der höheren Serien ( MX4 etc.) hat, ist er leichter und dennoch robust.

Das Gewicht und der Tragekomfort sind für mich noch o.k., es ist aktuell der leichteste Audeze LCD !

Da es eigentlich ein "Gamer"-Hörer ist hatte ich natürlich ziemliche Bedenken bzgl. des Sounds.

Hab den Hörer jetzt erst seit 2 Tagen und muss aber gleich sagen ich bin positiv überrascht.
Das ist der 1. Audeze den ich länger gehört habe, wo ich nicht das Gefühl hatte ich müsste irgendetwas ändern (z.B. per EQ).
Einstöpseln und genießen. Er hat eine sehr angenehme Klangfarbe und erinnert mich im diesem Bereich stark an die HD6XX-Reihe.
Er klingt warm/ natürlich aber nicht belegt.
Aus meiner Erinnerung ist er von der Klangabstimmung besser als mein damaliger LCD-2- Der Bass ist jedoch etwas weniger hart/ trocken.
Im Hochtonbereich ist er eher Audezetypisch zurückhaltend ohne jedoch Spitzen wie ich damals beim LCD-X wahrgenommen habe, man hat aber trotzdem nicht direkt das Gefühl es von fehlenden Informationen.

Im Bereich Soundstage bin ich mir noch etwas unsicher. Erscheint mir etwas kleiner/ intimer als mein damaliger LCD-2.

Ich bin natürlich noch in der Testphase und möchte nicht zu euphorisch klingen,
aber es wundert mich wirklich, dass scheinbar kaum jemand diesen Hörer auf dem Schirm hat !

Falls ihn jemand mal gehört hat, würde mich eure Meinung im Vergleich zu anderen aktuellen Modellen in der Preisklasse bis 1.000€ sehr interessieren.

Viele Grüße
kawa


[Beitrag von kawa80 am 13. Nov 2020, 13:25 bearbeitet]
Pd-XIII
Inventar
#27 erstellt: 12. Nov 2020, 19:40
Leider bin ich erst jetzt-Berlin den Thread gestolpert. Mich wundert es fast dass der Audioquest Nighthawk gar nicht genannt wurde. Der wurde doch eine ganze Zeit lang bei den genannten Anforderungen mit empfohlen.
Ghoster52
Inventar
#28 erstellt: 14. Nov 2020, 18:39
Ich hoffe nur das dies hier die Ausnahme ist, wäre sonst ein teurer Spaß...
Den "Quad Era-1" werfe ich mal noch in den Raum, Frank hatte ihn mal sehr gut hier beschrieben.
kawa80
Stammgast
#29 erstellt: 14. Nov 2020, 21:08
@Pd-XIII
Den Nighthawk habe ich schonmal gehört, der war mir viel zu belegt/ muffig. Der Bass zu weich.
Hat mir garnicht gefallen. Trotzdem vielen Dank für deine Empfehlung.

@Ghoster:
[/quote]
Ich hoffe nur das dies hier die Ausnahme ist, wäre sonst ein teurer Spaß...
[quote]

Naja kann natürlich immer mal vorkommen, ähnliche Probleme gibt es bei anderen Herstellern sicherlich auch.
Ich kaufe wenn daher auch lieber beim Händler, da hat man einen vernüftigen Ansprechpartner, denn da liegt ja der Kern des Problems und nicht beim Defekt selbst.

Noch bin ich nicht sicher mit dem Audeze, aber er ist in jedem Fall ein Kandidat. Gewicht und Komfort sind akzeptabel bzw. gut für einen Audeze.
Am Klang sind mir bisher auch keine Ausreißer aufgefallen. Ausstattung/ Lieferumfang ist auch o.k.

War aber heute noch etwas probehören:

Der Clear ist für mich ein klarer Kandidat ! Sehr ausgewogener und trotzdem dynamischer/ mitreißender Höhrer.
Einzig die Bühne war nicht sehr groß. Die Höhen empfand ich manchmal kurz vor nervig , aber eben immer unterhalb der Grenze zum anstrengend sein.
Scheint von der Abstimmung her irgendwie auf der Sennheiser HD6xx Serie zu basieren, macht aber technisch alles einfach nochmal besser.
Der Focal Utopia hat mich ziemlich beeindruckt , aber der Preis ist indiskutabel.
Denon 9200 konnte ich auch höhren, aber dieser geht mir zu stark in Richtung meines Fostex.

Als nächstes versuche ich noch den Ananda irgendwo zu hören.
Den Klipsch konnte ich auf Nachfrage bisher bei keinem Händler finden.

Ich hoffe übrigens das wird hier kein Monolog meinerseits...

Viele Grüße
Kawa


[Beitrag von kawa80 am 14. Nov 2020, 21:51 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#30 erstellt: 21. Nov 2020, 12:55
Update 2 (falls es hier überhaupt noch jemanden interessiert )
Ich finde es aber immer schade wenn sich Leute hier beraten lassen und dann kein Feedback geben. Also möchte ich es selbst zumindest etwas anders machen.

Also der LCD-GX ist weg.
Was mir am Anfang noch gut gefallen hat mich aber gleichzeitig bei der Bühnendarstellung irritiert hat, hat offensichlich den selben Grund.
Der Kopfhörer ist sehr Mittenbetont, was zwar bei Gesang ziemlich schön ist, aber eben immer nur intim wirkt.
Aufgefallen ist es mir bei Live-Aufnahme die eben eher wie Studio-Aufnahmen wirkten und keine Distanz/ nicht wie ein Konzert wirkten, sondern eher wie eine kleine Studio-Session. Zugegeben etwas dramatisiert damit man weiß was ich meine.
So konnte ich jedenfalls für mich feststellen, was mich von Anfang an an der Bühnendarstellung so irritiert hat.

Diese Abstimmung macht vermutlich Sinn für ein Headset und sorgt für eine gute Sprachverständlichkeit aber zum Musikhören fehlt einfach eine gewisse Weiträumigkeit/ Bühnengröße.

Jetzt geht es mit den Focals weiter


[Beitrag von kawa80 am 21. Nov 2020, 18:13 bearbeitet]
Ghoster52
Inventar
#31 erstellt: 21. Nov 2020, 16:13
Meine Vorschläge sind bekannt.
Der Hörer steht und fällt mit der Abstimmung.
Die Audeze-Pads verfärben die Mitten sehr gern, die Pads sind für viele Hörer unbrauchbar.
Blöderweise funktionieren die auf einem HD681 ausgesprochen gut, hebt sich gegenseitig auf.
Badewanne vs. mitten betont = ausgewogenes Klangbild.
Weitere Pluspunkte: federleichter Hörer mit "saubequeme" Ohrensofas
Man muss nur den Preis ausblenden können...
kawa80
Stammgast
#32 erstellt: 21. Nov 2020, 16:43
Ja, aber noch gebe ich nicht auf

Der GX hatte andere Polster als die restlichen LCD`s.
Die vom LCD-GX waren dünner und auch etwas härter.


[Beitrag von kawa80 am 21. Nov 2020, 16:44 bearbeitet]
trashman
Stammgast
#33 erstellt: 21. Nov 2020, 18:17
Und am Ende wird's dann auch hier wahrscheinlich auf den HiFiMan Ananda rauslaufen ...

Denn da er wohl der meistgelobte Kopfhörer der letzten Monate ist (egal, ob hier oder auf diversen Blogs & youtube-Kanälen) und ich endlich wissen wollte, was an diesem Hype dran ist, habe ich mir den vor einigen Tagen auch mal zugelegt. Und das, obwohl ich diesen Hersteller wegen seiner fragwürdigen Modellpolitik und massiger Beschwerden über Qualitätsmängel eigentlich ignorieren wollte.

Naja, was soll ich sagen: Klanglich ist dieses Teil tatsächlich eine Bank. Wunderbar ausgewogen mit tiefem, federnden Bass, der auch ordentlich zulangen kann; angenehmen, da leicht "angewärmten" Mitten und sehr gut auflösenden Höhen, die viele Details offenlegen. In manchen Titeln habe ich damit schon ein paar Kleinigkeiten gehört, die mir mit meinen anderen Hörern (s. Signatur) entweder gar nicht oder zumindest nicht so deutlich aufgefallen waren. Auch die Räumlichkeit ist gut, wobei ich das nach diversen Erlebnisberichten noch etwas eindrucksvoller erwartet hatte - könnte aber auch daran liegen, dass mein Hörvermögen da mittlerweile Grenzen setzt ...

Was die Verarbeitung betrifft: Man merkt im Vergleich zu anderen Vertretern dieser Preisklasse schon deutlich, dass der Hersteller sich hier vor allem auf die Klangqualität konzentriert hat. Optik und Haptik sind aber auch nicht so schlecht, dass man sich dafür übermäßig grämen müsste - wie das Ganze langfristig aussehen wird, vermag ich allerdings nicht zu sagen. Beim Kabel werde ich mir auf jeden Fall was Besseres zulegen, sobald Tobias von "audioverse" wieder entsprechende Aufträge entgegennimmt.

Tragekomfort empfinde ich auch als gut, aber da habe ich mit meinen Kopfhörern sowieso fast nie Probleme. Einzig der Audeze drückt mit seinem Gewicht auf Dauer etwas in den Nacken, was mit dem leichteren HiFiMan eher nicht vorkommen dürfte.

Ich bin also mal gespannt, wie du dich da am Ende entscheiden wirst ...


[Beitrag von trashman am 21. Nov 2020, 18:18 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#34 erstellt: 21. Nov 2020, 18:28

trashman (Beitrag #33) schrieb:
Und am Ende wird's dann auch hier wahrscheinlich auf den HiFiMan Ananda rauslaufen ...
Naja, was soll ich sagen: Klanglich ist dieses Teil tatsächlich eine Bank. Wunderbar ausgewogen mit tiefem, federnden Bass, der auch ordentlich zulangen kann; angenehmen, da leicht "angewärmten" Mitten und sehr gut auflösenden Höhen, die viele Details offenlegen. In manchen Titeln habe ich damit schon ein paar Kleinigkeiten gehört, die mir mit meinen anderen Hörern (s. Signatur) entweder gar nicht oder zumindest nicht so deutlich aufgefallen waren. Auch die Räumlichkeit ist gut, wobei ich das nach diversen Erlebnisberichten noch etwas eindrucksvoller erwartet hatte - könnte aber auch daran liegen, dass mein Hörvermögen da mittlerweile Grenzen setzt ...


Tragekomfort empfinde ich auch als gut, aber da habe ich mit meinen Kopfhörern sowieso fast nie Probleme. Einzig der Audeze drückt mit seinem Gewicht auf Dauer etwas in den Nacken, was mit dem leichteren HiFiMan eher nicht vorkommen dürfte.

Ich bin also mal gespannt, wie du dich da am Ende entscheiden wirst ...


Ja den Ananda und Arya habe ich auch noch auf dem Schirm, aber die hat der Händler derzeit nicht auf Lager. Gleiches gilt für den Focal Elegia.

Habe in deine Signatur geschaut und du hast ja tatsächlich einige Hörer die in Frage kommen sogar Zuhause.
Es wäre schön/ nett wenn du Lust hast mal etwas zu den Klangeindrücken deiner Hörern zu schreiben ( gerne im Zusammenhang mit dem HD 650).
Das wäre sehr hilfreich für mich und bestimmt auch für viele andere hier.

VG
kawa


[Beitrag von kawa80 am 21. Nov 2020, 18:36 bearbeitet]
trashman
Stammgast
#35 erstellt: 22. Nov 2020, 20:02

kawa80 (Beitrag #34) schrieb:

Es wäre schön/ nett wenn du Lust hast mal etwas zu den Klangeindrücken deiner Hörern zu schreiben ( gerne im Zusammenhang mit dem HD 650).
Das wäre sehr hilfreich für mich und bestimmt auch für viele andere hier. :prost

Naja, da könnte ich allem, was zu diesen üblichen Verdächtigen bisher geschrieben wurde, nix Neues hinzufügen. Und jeder dieser Hörer entpuppte sich nach dem Kauf für mich tatsächlich so, wie ich es nach diversen Tests/Erfahrungsberichten erwartet hatte, da war keine einzige Überraschung dabei. Höchstens in kleinen Details wich das vielleicht mal etwas von der Vorstellung ab, die ich bis dahin hatte.

Der Sennheiser HD 650 ist bis heute mein Alltagshörer, den ich nutze, wenn ich damit TV/Filme schaue oder am PC sitze (nicht zum Zocken, sondern für Medienwiedergabe aller Art). Er löste bei mir vor ca. zehn Jahren den HD 600 ab, den ich seit 2000 als einzigen Kopfhörer besaß. War ich lange Zeit mit zufrieden, aber irgendwann wollte ich für bestimmte Musikgenres (z. B. 80er oder Dancefloor/Techno der 90er) eine etwas andere Klangsignatur haben. Und da kam mir der 650er mit seiner dunkleren Abstimmung und betonteren Bässen ganz gelegen.

Erst, als ich u. a. zum ersten Mal Berichte über Audeze-Kopfhörer las, kam in mir irgendwann der Wunsch nach einem Upgrade auf. Damit ließ ich mir aber auch noch etwas Zeit, bis ich mich dann endlich dazu durchringen konnte, mal etwas mehr Geld auszugeben und zu einem guten Preis den Audeze LCD-2C anzuschaffen. Der entpuppte sich dann auch prompt als das, was ich wollte: Ähnliche Klangsignatur wie der HD 650, aber auf höherem Niveau (z. B. präzisere und tiefere Bässe). Wegen seines Gewichts könnte der für mich allerdings nie zum Alltagshörer werden - aber wenn ich ihn aufziehe, macht der mir immer noch ordentlich Laune.

Der Nächste in der Reihe war dann der Audioquest Nighthawk, als er mal für 229,- Moppen im Angebot war. Den wollte ich schon aus optischen Gründen haben, weil mir die Konstruktion und das "Liquid Wood"-Material so gut gefällt. Auch hier keine Überraschung: Der ist tatsächlich so dunkel im Klangbild, wie viele es dann als "muffig" bezeichnen. Aber für mich kann er eine wunderbare "Waffe" beim Zähmen überfrischer Aufnahmen sein, wie das z. B. bei heutigem Mainstream-Pop oft der Fall ist. Kürzlich habe ich mir damit mal das letzte Album von Lady GaGa angehört, und damit kann ich so was dann auch in höherer Lautstärke genießen, ohne von kreischigen Mitten/Höhen genervt zu sein. Ach ja: Je nach Art der Bässe kommen die damit auch so vehement wie mit kaum einem anderen meiner Hörer. Der gleichermaßen tiefe, wuchtige und konturierte Wumms in Ava Max' "Sweet But Psycho" beispielsweise klingt mit dem Nighthawk jedenfalls, als hätte man zwei richtig gute Subwoofer an den Ohren ...

Etwas später hatte ich dann mal Lust auf einen deutlich neutraler abgestimmten Hörer und schlug zu, als der AKG K712 Pro günstig zu haben war. Solche Hörer nutze ich z. B. gerne, wenn ich Alben à la "On Every Street" der Dire Straits höre, die ausgewogen aufgenommen sind. Da gefällt mir die hellere und räumlichere Abstimmung im Vergleich zu meinen dunkleren Hörern meistens besser, wobei es da je nach akustischer "Tagesform" auch mal anders sein kann.

In eine ähnliche Richtung geht der Focal Elegia, für den ich mich als ersten geschlossenen Hörer meiner kleinen Sammlung entschied. Allerdings mit noch betonteren Mitten als der AKG, weshalb manche ihn auch etwas "shouty" nennen. Entgegen der sonst meist üblichen Abstimmung geschlossener Modelle sind die tiefen Lagen des Elegia sehr schlank, weshalb ich ihn auch nicht als klassischen "Spaßhörer" einstufen würde. Nach dem, was ich in diesem Thread bisher gelesen habe, kann ich mir auch nicht vorstellen, dass dies der passende Hörer für dich sein könnte.

Zum Denon AH-D9200 hatte ich hier in Beitrag Nummero 6 ja schon was geschrieben, und du hast ihn für dich ja auch bereits ausgeschlossen.

Tja, und der HiFiMan Ananda ... Nach dem, wie ich ihn bisher gehört habe, dürfte er die von dir geschätzten Tiefbassqualitäten des Audeze auch locker bieten. Einer meiner derzeit liebsten Demo-Titel ist "Friday Smile" von Yello, in dieser Aufnahme stimmt für mich einfach alles (wie so oft bei dem Schweizer Duo): Die federnd-druckvollen unteren Register; die herrlichen Klangspielereien von Boris Blank, die einem so luftig um die Ohren tanzen; und nicht zuletzt Dieter Meiers präsente Stimme, die einem in die Gehörgänge zu kriechen scheint. Das alles macht mir mit dem Audeze schon viel Spaß, aber mit dem HiFiMan wegen seiner offeneren Spielweise noch etwas mehr. Da ist den Machern tatsächlich eine Abstimmung gelungen, die für viele genau die richtige Balance zu treffen scheint.

Meine Vermutung ist, dass es bei dir am Ende auf ein Duell zwischen dem Focal Clear und dem Ananda hinausläuft ...


[Beitrag von trashman am 22. Nov 2020, 20:03 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#36 erstellt: 25. Nov 2020, 20:57
Hallo Trashman,

vielen Dank für den ausführlichen und tollen Post
Ich konnte vieles davon gut nachvollziehen. Außerdem habe ich den Eindruck, dass wir geschmacklich nah beieinander sind.
Dein Post hilft sicher nicht nur mir wirklich weiter.



trashman (Beitrag #35) schrieb:

Meine Vermutung ist, dass es bei dir am Ende auf ein Duell zwischen dem Focal Clear und dem Ananda hinausläuft ... :D

Vlt. hast du damit recht. Wir werden hören...

Den Ananda konnte ich bisher noch nirgendwo hören, aber ich habe mich immer mit der Verarbeitungsqualität von Hifiman etwas schwer getan,,,
Aber es geht ja in erster Linie um den Klang-
Den Clear habe ich schon testen können und er hat mir grundsätzlich ganz gut gefallen. Mir ist jedoch keine Disziplin aufgefallen in der er mich besonders positiv oder negativ überrascht hätte. Aber vielleicht ist ja gerade das seine Stärke.

Vielen Dank nochmal für deine Mühe und Unterstützung.

VG
kawa


[Beitrag von kawa80 am 25. Nov 2020, 20:58 bearbeitet]
Ghoster52
Inventar
#37 erstellt: 26. Nov 2020, 16:24

Aber vielleicht ist ja gerade das seine Stärke.

Wenn man das Vergleichen satt hat, ist es genau die Abstimmung die dann punktet.
Betont ein Hörer einen bestimmten Bereich, klingt es im ersten Moment vielleicht spektakulärer, später nervt es.
Siehe Beyer-Peak, Bass-Bomber usw.
kawa80
Stammgast
#38 erstellt: 26. Nov 2020, 18:09

Ghoster52 (Beitrag #37) schrieb:

Wenn man das Vergleichen satt hat, ist es genau die Abstimmung die dann punktet.
Betont ein Hörer einen bestimmten Bereich, klingt es im ersten Moment vielleicht spektakulärer, später nervt es.
Siehe Beyer-Peak, Bass-Bomber usw.
:prost


Da bin ich absolut deiner Meinung. Deshalb hatte ich mich fast von allem was ich an KH hier hatte getrennt.
Bleiben durfte aber der Sennheiser HD 650, denn genau die von dir erwähnte Abstimmung ist seine Stärke.

Der Clear kann meiner Meinung auch nicht mit der geschmeidigen Abstimmung der Sennheiser HD 6XX Reihe mithalten. Er kommt dem aber näher.
Was an sich schon eine Herausforderung zu sein scheint , wenn man bedenkt, dass selbst Sennheiser dies mit den eigenen höheren Serien (HD 700, 8XX) nicht erreicht hat.

VG
kawa


[Beitrag von kawa80 am 26. Nov 2020, 18:12 bearbeitet]
trashman
Stammgast
#39 erstellt: 27. Nov 2020, 15:22

kawa80 (Beitrag #36) schrieb:

Ich konnte vieles davon gut nachvollziehen. Außerdem habe ich den Eindruck, dass wir geschmacklich nah beieinander sind.

Gut möglich, wobei mein Klanggeschmack je nach Laune, Tagesform und ausgesuchtem Musikmaterial auch variiert. Deshalb die unterschiedlichen Modelle - und da HiFi/Musikhören mein liebstes Hobby ist, hab ich Spaß daran, mir diese kleine Sammlung zu halten. Mit Lautsprechern wäre das für mich weder finanziell noch räumlich machbar.

Müsste ich mich derzeit aber für einen entscheiden, könnte es gut sein, dass es der HiFiMan wäre. Und das, obwohl ich den Hersteller bzw. dessen Modellpolitik und Materialqualität kritisch sehe. Naja, zumindest kann ich mithilfe meiner anderen, im Wechsel genutzten Kopfhörer hoffentlich dafür sorgen, dass der Ananda nicht so schnell verschleißt ...

Übrigens hatte ich das Teil gestern mitgenommen, als ich bei einer Kollegin zu Besuch war. Die ist seit ca. 45 Jahren begeisterte Musikhörerin, ohne sich bisher aber mal eine anständige Anlage gegönnt zu haben. Ich wollte ihr mithilfe von iFi xCan (mobiler KHV) und dem Ananda mal demonstrieren, was sie dadurch verpasst - und weil sie auf tiefe, sonore Männerstimmen steht (wie die meisten Frauen), hatte ich vorher u. a. zwei Alben von Allan Taylor auf mein Smartphone kopiert. Tja, diese Kombination aus überragender Aufnahmequalität (Stockfisch Records), gutem KHV und dem Ananda hat sie dann derart begeistert, dass sie jetzt ernsthaft erwägt, sich was Ähnliches zuzulegen ...


kawa80 (Beitrag #36) schrieb:

Den Ananda konnte ich bisher noch nirgendwo hören, aber ich habe mich immer mit der Verarbeitungsqualität von Hifiman etwas schwer getan,,,
Aber es geht ja in erster Linie um den Klang. Den Clear habe ich schon testen können und er hat mir grundsätzlich ganz gut gefallen. Mir ist jedoch keine Disziplin aufgefallen in der er mich besonders positiv oder negativ überrascht hätte. Aber vielleicht ist ja gerade das seine Stärke.

Was Optik/Haptik betrifft, dürfte der Focal deutlich besser sein. Und wie hier schon gesagt wurde: Nicht direkt mit klanglichem Blingbling zu protzen, spricht eher für ihn. Als ich mir vor 20 Jahren nach diversen Testberichten den HD 600 kaufte, war ich beim ersten Hören auch nicht euphorisch, wusste aber diese unspektakuläre Ausgewogenheit schon wenig später und dann für lange Zeit zu schätzen. Bis ich mich dann aus genannten Gründen irgendwann nach Alternativen umgeschaut habe.

Ach ja - falls es bei dir der Focal wird, kleiner Tipp: Um den Stoff des Kopfbügels vor unschöner Verschmutzung zu schützen (was schon nach zwei- bis dreimaligem Tragen beginnen kann), sollte man sich dafür einen Schonbezug mit Klettverschluss anfertigen (lassen) oder etwas in der Art wie das hier zulegen:

https://www.amazon.d...6487203&sr=8-17&th=1

Denn gerade beim verdammt hübschen Clear fände ich es schade, wenn der durch die Benutzung sehr schnell schon damit an Glanz verlieren würde. Habe das bei meinem Elegia quasi noch im ersten "Stadium" gemerkt und mir von einer Schneiderin sofort was Entsprechendes anfertigen lassen - ihr verdutztes Gesicht, als ich ihr den Hörer überreichte und sagte, worum es geht, war übrigens schon das Geld wert.


[Beitrag von trashman am 27. Nov 2020, 16:12 bearbeitet]
tizzy11
Stammgast
#40 erstellt: 30. Nov 2020, 19:42
Hallo kawa80, ich kenne das mit den vielen KH in allen Preisklassen sehr gut. Habe selbst die teuersten zum Test hören dürfen und war/bin auch immer ein großer Sennheiser HD 650 Fan gewesen. Preisklassenunabhängig für mich immer noch ein ganz hervorragender KH. Die 8x - Serie von Sennheiser gefällt mir dagegen weniger.
Beim Sennheiser HD 650 ist es wichtig das ein DAC eingesetzt und ein KHV die entsprechende Leistung mit sich bringt, da der HD 650 sich sonst klanglich nicht entfalten kann und nur ein Bruchteil seiner immensen Musikalität darbieten wird.

Wenn Du aber weiterhin auf der Suche nach etwas besserem oder sagen wir lieber musikalischerem Glücklichkeitsgefühl bist, so kann ich Dir einen KH sehr ans Herz legen und teuer ist er auch nicht. Für mich toppt er sogar den Sennheiser HD 650 - ich besitze selbst beide nach vielen Hörtests mit KH in allen Preisklassen .

Es ist der Meze 99 Neo (ca. 200 Euro) Wenn Du den hörst wird Dir die Kinnlade herunterfallen und Du fragst Dich, fehlt da eine Null beim Preis.

Ich konnte es auch nicht glauben, aber mache die Erfahrung selbst. Für mich steht der Meze 99 Neo preisklassenunabhängig ganz oben
kawa80
Stammgast
#41 erstellt: 03. Dez 2020, 23:54

tizzy11 (Beitrag #40) schrieb:

Es ist der Meze 99 Neo (ca. 200 Euro) Wenn Du den hörst wird Dir die Kinnlade herunterfallen und Du fragst Dich, fehlt da eine Null beim Preis.

Ich konnte es auch nicht glauben, aber mache die Erfahrung selbst. Für mich steht der Meze 99 Neo preisklassenunabhängig ganz oben :prost


Hallo tizzy,

danke für den Tipp. Tatsächlich habe ich vor Jahren mal den alten Meze 99 gehört und den habe ich tatsächlich als ganz gut in Erinnerung.
Warum ich mir den damals nie zugelegt habe aus der Erinnerung:

1. Tragekomfort wegen dem On-ear-like Tragegefühl.
2. Typisch geschlossener Höhrer-> Kleine Räumlichkeit/ Bühne.
3. Ober-Bass etwas zu stark angehoben und zu weich.

Wie stark weicht der NEO von dem oben beschriebenen ab ?
Anhören würde ich Ihn mir natürlich, wenn sich die Gelegenheit bietet


[Beitrag von kawa80 am 04. Dez 2020, 08:50 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#42 erstellt: 04. Dez 2020, 00:11

trashman (Beitrag #39) schrieb:


Müsste ich mich derzeit aber für einen entscheiden, könnte es gut sein, dass es der HiFiMan wäre. Und das, obwohl ich den Hersteller bzw. dessen Modellpolitik und Materialqualität kritisch sehe. Naja, zumindest kann ich mithilfe meiner anderen, im Wechsel genutzten Kopfhörer hoffentlich dafür sorgen, dass der Ananda nicht so schnell verschleißt ...

Übrigens hatte ich das Teil gestern mitgenommen, als ich bei einer Kollegin zu Besuch war. Die ist seit ca. 45 Jahren begeisterte Musikhörerin, ohne sich bisher aber mal eine anständige Anlage gegönnt zu haben. Ich wollte ihr mithilfe von iFi xCan (mobiler KHV) und dem Ananda mal demonstrieren, was sie dadurch verpasst - und weil sie auf tiefe, sonore Männerstimmen steht (wie die meisten Frauen), hatte ich vorher u. a. zwei Alben von Allan Taylor auf mein Smartphone kopiert. Tja, diese Kombination aus überragender Aufnahmequalität (Stockfisch Records), gutem KHV und dem Ananda hat sie dann derart begeistert, dass sie jetzt ernsthaft erwägt, sich was Ähnliches zuzulegen ...

https://www.amazon.d...6487203&sr=8-17&th=1

Denn gerade beim verdammt hübschen Clear fände ich es schade, wenn der durch die Benutzung sehr schnell schon damit an Glanz verlieren würde. Habe das bei meinem Elegia quasi noch im ersten "Stadium" gemerkt und mir von einer Schneiderin sofort was Entsprechendes anfertigen lassen - ihr verdutztes Gesicht, als ich ihr den Hörer überreichte und sagte, worum es geht, war übrigens schon das Geld wert. :D



Hallo trashman,

witzige Idee.
Nein, den würde ich so lassen aber evtl. ab und zu sauber machen. Es bleibt halt ein Gebrauchsgegenstand, aber ich bin da auch eher pfleglich unterwegs.

Generell höre ich mich gerade durch Focal-Palette bis zum Stellia durch ( also Elear, Elegia, Clear)
Was mir schonmal aufgefallen ist, die klingen am Anfang recht "hart" aber mit der Zeit legt sich das und das rauhe geht weg.
Mache hier zum 1. Mal die Erfahrung, dass doch etwas am Eispielen dran sein kann

Der Ananda interessiert mich immer noch, aber bei der Summe komme ich einfach nicht über die Materialanmutung hinweg.
Außerdem gefällt mir optisch das sehr hohe Kopfband irgendwie überhaupt nicht.
Ich weiß, das hat alles nichts mit dem Sound zu tun, aber das Auge isst ja bekanntlich mit

Ich halte euch auf dem Laufenden...

VG
kawa


[Beitrag von kawa80 am 04. Dez 2020, 00:12 bearbeitet]
trashman
Stammgast
#43 erstellt: 04. Dez 2020, 00:23

kawa80 (Beitrag #42) schrieb:

Generell höre ich mich gerade durch Focal-Palette bis zum Stellia durch ( also Elear, Elegia, Clear)
Was mir schonmal aufgefallen ist, die klingen am Anfang recht "hart" aber mit der Zeit legt sich das und das rauhe geht weg.
Mache hier zum 1. Mal die Erfahrung, dass doch etwas am Eispielen dran sein kann

Ich vermute, dass es häufig eine Mischung aus Einspielen des Materials und Gewöhnung an die Klangsignatur ist.

Übrigens gibt es seit kurzem noch den Focal Radiance (geschlossen), der mir optisch noch besser gefällt als der Elegia. Soll laut diesem Tester auch der am wärmsten klingende Hörer in der Focal-Palette sein.

https://www.youtube.com/watch?v=XQbdBn8uV_o


[Beitrag von trashman am 04. Dez 2020, 00:41 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#44 erstellt: 04. Dez 2020, 08:53

trashman (Beitrag #43) schrieb:

Übrigens gibt es seit kurzem noch den Focal Radiance (geschlossen), der mir optisch noch besser gefällt als der Elegia. Soll laut diesem Tester auch der am wärmsten klingende Hörer in der Focal-Palette sein.

https://www.youtube.com/watch?v=XQbdBn8uV_o


Interessant. Den kannte ich noch nicht. Vielen Dank.
Konnte jetzt online keinen deutschen Anbieter finden, der den auf Lager hat.

Ist aber vorgemerkt.


[Beitrag von kawa80 am 04. Dez 2020, 08:54 bearbeitet]
tizzy11
Stammgast
#45 erstellt: 04. Dez 2020, 09:23

kawa80 (Beitrag #41) schrieb:

tizzy11 (Beitrag #40) schrieb:

Es ist der Meze 99 Neo (ca. 200 Euro) Wenn Du den hörst wird Dir die Kinnlade herunterfallen und Du fragst Dich, fehlt da eine Null beim Preis.

Ich konnte es auch nicht glauben, aber mache die Erfahrung selbst. Für mich steht der Meze 99 Neo preisklassenunabhängig ganz oben :prost


Hallo tizzy,

danke für den Tipp. Tatsächlich habe ich vor Jahren mal den alten Meze 99 gehört und den habe ich tatsächlich als ganz gut in Erinnerung.
Warum ich mir den damals nie zugelegt habe aus der Erinnerung:

1. Tragekomfort wegen dem On-ear-like Tragegefühl.
2. Typisch geschlossener Höhrer-> Kleine Räumlichkeit/ Bühne.
3. Ober-Bass etwas zu stark angehoben und zu weich.

Wie stark weicht der NEO von dem oben beschriebenen ab ?
Anhören würde ich Ihn mir natürlich, wenn sich die Gelegenheit bietet :prost


Unbedingt anhören, den alten Meze 99 kenne ich nicht....aber im Vergleich zu vielen anderen KH (sehr viel teurere dabei!) hat der Meze99 Neo für mich einen schönen analogen Klang. Hier fehlt einfach nichts.
trashman
Stammgast
#46 erstellt: 07. Dez 2020, 22:59

kawa80 (Beitrag #44) schrieb:

Interessant. Den kannte ich noch nicht. Vielen Dank. :prost

Wen ich bis vor einer halben Stunde noch nicht kannte, aber nach Meinung von diesen beiden Kopfhörer-Fans quasi nur die Hälfte von dem kostet, was man vermuten könnte und für entsprechende Begeisterung sorgt:

https://kopfbox.de/testberichte/ibasso-sr2-testbericht/

https://www.youtube.com/watch?v=nu2SqmRrQ-s

Vielleicht auch ein Kandidat für dich?


[Beitrag von trashman am 07. Dez 2020, 23:00 bearbeitet]
+snofru+
Stammgast
#47 erstellt: 07. Dez 2020, 23:39
@trashman: das "[Werbung]" in deinem ersten Link ist dir schon aufgefallen?

Bin im Vergeich Ananda vs Quad Era-1 auch gerade beim Ananda hängen geblieben. Mit den beiden bilde ich mir ein auch endlich verstanden zu haben was es mit der Harman-Kurve auf sich hat - oberhalb von 10kHz darf es aber gerne deutlich mehr sein.
Der Era-1 klingt ohne EQ in den oberen Mitten einfach "verbogen". Sein Bass ist dagegen eine volle Klasse besser als der Ananda. Den Bass vom Ananda hab ich per EQ bis 20Hz runter linearisiert. Das ist dann aber auch das einzige Equalizing was er meiner Meinung nach braucht. Bassphobiker nehmen die Abstimmung ab Werk mit abfallendem Bass unter 60Hz. Beim Era-1 ist da deutlich mehr Arbeit nötig. Den Bass kann man bei ihm je nach Geschmack 2-3dB absenken - oder auch so lassen. So dynamisch und ansatzlos wie er kann auch der Ananda den Bass nicht

Bei crinacle.com (der scheinbar viel Wert auf Harman legt) kommen die ibasso's gar nicht gut weg ...


[Beitrag von +snofru+ am 07. Dez 2020, 23:46 bearbeitet]
trashman
Stammgast
#48 erstellt: 08. Dez 2020, 01:02

+snofru+ (Beitrag #47) schrieb:
@trashman: das "[Werbung]" in deinem ersten Link ist dir schon aufgefallen?

Ja. Mein Bauchgefühl lässt mich allerdings vermuten, dass man den dazugehörigen Ausführungen Glauben schenken kann. Und die ersten zwei youtube-Reviews, die ich bei der Suche zum iBasso finde, schlagen direkt in dieselbe Kerbe.

https://www.youtube.com/watch?v=ejQl2no3pPE

https://www.youtube.com/watch?v=obVKGJsknvM

Was "crincacle.com" betrifft: Ich kann da mit manchen Bewertungen von Modellen, die ich selbst schon gehört habe, nicht so viel anfangen. Zudem wird da z. B. ein Focal Utopia weit oben in der Liste geführt - aber ob ein Kopfhörer mit einer solchen Klangsignatur das Richtige wäre für das, was hier gesucht wird, bezweifle ich eher ...


[Beitrag von trashman am 08. Dez 2020, 01:03 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#49 erstellt: 08. Dez 2020, 23:18
Wow ich danke euch für die tollen Beiträge und Tips.

Ich denke ich muss jetzt mit den möglichen Optionen/ Alternativen etwas runterfahren.
Sonst wird es mit der Auswahl noch zum Krampf


Arbeite gerade schon länger mit den Focals und das ist schon schwer genug.

Zwischenstand :

Elegia ist raus. Er hat eigentlich eine gute Abstimmung (nur und ausschließlich) mit den dazugehörigen Polstern.
Das tauschen auf Clear oder Elear-Pads hat den KH stark verbogen.
Auch mit den Original-Polstern hat mich irgend etwas an den Mitten gestört. Er klingt irgendwie zu geschlossen/ dosig und kann in Summe meinen Fostex nicht ersetzten.

Sehr schwer fällt mir im Moment die Entscheidung zwischen dem Elear und Clear.
Ich hatte den Elear schon früher gehört und hatte den als sehr belegt in den MItten in Erinnerung.
Das muss ich bei meinem jetzigen Modell ganz klar revidieren. Evtl. etwas dunkel mit den Original-Pads aber nicht störend/ belegt.
Aber mit den Clear-Pads gefällt mir der Elear extrem gut. Der Bass wird zwar etwas reduziert, die Mitten kommen dafür deutlich klarer rüber und der Hörer wird sehr spritzig und bleibt dynamisch. Hochton kann manchmal zur Schärfe neigen. Hier scheint der Treiber an seine techischen Grenzen zu kommen.

Der Clear gefiel mir (mein Exemplar hatte einige Verarbeitungsmängel und musste zurück) Out-Of-Box sehr gut nachdem er die anfängliche Schärfe im Hochton (nach dem Einspielen) verloren hat.

Beide sind mit den gleichen Polstern nah beieinander. Der Clear hatte aber mit den Clear-Pads mehr/ satteren Bass als der Elear mit den Clear-Pads.
Der Clear klingt insgesamter enspannter unangestrengter als der Elear. Mit den gleichen Polstern unterscheiden sich die beiden Modelle nur geringfügig.

Jetzt überlege ich nochmal den Clear zu bestellen und (wenn diesmal alles o.k. ist) ihn einfach zu behalten.
Oder erst noch weiter probieren ?
Hier insbesondere den Ananda.

Am Clear hat mich klanglich nichts wirklich gestört aber auch nichts wirklich begeistert.
Er ist klanglich das logische Upgrade zum HD 650 bringt gleichzeitig auch nichts neues hinzu.

Der Clear hat für mich nur aus praktischer Sicht jedoch einen Nachteil:
Er klingt an meinem All-In-one-Gerät KH-Ausgang einfach furchtbar. Der Kopfhörer kommt mit höheren Ausgangsimpendanzen einfach nicht zu recht. Der Klang wird extrem aufgedickt. Das ist der erste KH den ich bisher hatte, der dahingehend so empfindlich ist. Das hieße für mich also, dass ich mir für den Clear über kurz oder lang einen neuen ( und vermutlich gleich ordentlichen) separaten KHV zulegen müsste, was das Budget natürlich zusätzlich belastet.

Außerdem würde ich dem LCD-Planar-Bass immernoch nachtrauern.

Es bleibt spannend


[Beitrag von kawa80 am 09. Dez 2020, 00:35 bearbeitet]
trashman
Stammgast
#50 erstellt: 08. Dez 2020, 23:49

kawa80 (Beitrag #49) schrieb:

Ich denke ich muss jetzt mit den möglichen Optionen/ Alternativen etwas runterfahren.
Sonst wird es mit der Auswahl noch zum Krampf :?

Yep - könnte auch gut verstehen, wenn dir der ganze Testmarathon so langsam etwas zu viel wird. Irgendwann will man ja auch mal zu Potte kommen.

Ach ja - den erwähnten iBasso SR2 habe ich heute für eine Kollegin bestellt, die ich nun überzeugen konnte, sich mal was Vernünftiges für ihren reichlichen Musikkonsum zuzulegen. Der iFi xCAN (mobiler KHV) für sie ist schon eingetroffen, eventuell kommt diese Woche noch der Kopfhörer. Bin mal gespannt, wenn ich mit ihr dann reinlauschen werde ...


[Beitrag von trashman am 08. Dez 2020, 23:51 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#51 erstellt: 08. Dez 2020, 23:57

trashman (Beitrag #50) schrieb:

Yep - könnte auch gut verstehen, wenn dir der ganze Testmarathon so langsam etwas zu viel wird. Irgendwann will man ja auch mal zu Potte kommen.

Ja es soll halt in erster Linie Spaß machen.



Ach ja - den erwähnten iBasso SR2 habe ich heute für eine Kollegin bestellt, die ich nun überzeugen konnte, sich mal was Vernünftiges für ihren reichlichen Musikkonsum zuzulegen. Der iFi xCAN (mobiler KHV) für sie ist schon eingetroffen, eventuell kommt diese Woche noch der Kopfhörer. Bin mal gespannt, wenn ich mit ihr dann reinlauschen werde ... :prost


Die Kollegin , die vom Ananda so begeistert war ?
Warum hat Sie sich gegen den Ananda entschieden ?

Wenn du den iBasso gehört hast, berichte unbedingt


[Beitrag von kawa80 am 08. Dez 2020, 23:59 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
KH-Sammlung + vielseitiger KHV
e-Vox am 16.09.2019  –  Letzte Antwort am 17.09.2019  –  5 Beiträge
Allround - Oberklasse - KH?
Hifi2503 am 25.01.2016  –  Letzte Antwort am 08.02.2016  –  40 Beiträge
Kh bis 300?
Opikopik123 am 26.11.2011  –  Letzte Antwort am 26.11.2011  –  9 Beiträge
Kaufberatung KHV und KH
Volle_Pulle am 25.02.2014  –  Letzte Antwort am 26.02.2014  –  10 Beiträge
Suche ein guten KH bis 300?
jani00 am 12.02.2012  –  Letzte Antwort am 24.02.2012  –  17 Beiträge
KH + KHV und DAC
Turel_Nos_Ferrat am 29.04.2013  –  Letzte Antwort am 01.05.2013  –  5 Beiträge
Suche günstige mittelklasse KH
bl4xxun am 02.10.2012  –  Letzte Antwort am 03.10.2012  –  8 Beiträge
KH bis 300?
shoctopus am 19.08.2010  –  Letzte Antwort am 21.08.2010  –  12 Beiträge
Suche Over Ear KH bis 300?
Laux1988 am 01.06.2012  –  Letzte Antwort am 06.06.2012  –  11 Beiträge
Suche mobilen Kh bis 100 ?
An_American_Prayer am 22.07.2010  –  Letzte Antwort am 28.07.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2020
2021

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.800 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedmuhieddin
  • Gesamtzahl an Themen1.492.984
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.384.043