KH für Klassik und Allround: AKG K 530 vs. K 601 vs. K 701

+A -A
Autor
Beitrag
nicelodeon
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Apr 2010, 12:14
Hallo zusammen,

ich möchte mir einen neuen Kopfhörer zulegen und habe mich in den letzten Tage schon, überwiegend in diesem Forum, informiert.

Ich bin bereit auch über 200 Euro auszugeben, bin aber nicht sicher, welche Qualität für mich am sinnvollsten ist und was zu meinen übrigen Bausteinen passt:

Ich bin selbst Musiker und höre überwiegend klassische Musik und Jazz/Weltmusik, manchmal auch etwas Rock/Pop oder schaue Filme damit.

Verstärker: Denon PMA-655R
CD-Player: Denon DCD-755AR

Als Signalquelle fungieren, neben CDs, mittlerweile überwiegend MP3s, aber in hoher Qualität, die meisten selbst von CDs umgewandelt, von meinem iAudio X5 oder Notebook.

Bis jetzt hatte ich einen eher günstigen Philips-KH und frage mich jetzt, ob ein KH wie in der Klasse eines AKG K-530 für mich genügt, oder ob die Anschaffung eines mittlerweile für 200 Euro angebotenen K-701 (evtl.+KHV?)sich lohnt, bzw. ob es noch etwas dazwischen gibt.

Was ich möchte ist ein Kopfhörer, mit dem ich die Musik genießen, aber auch mal analysieren kann, der auf jeden Fall viele Details hörbar macht und eine gute Bühne hat und der so gut ist, dass er meine bisherigen Hörerfahrungen erweitert :-)

Abschließend: ich suche den bestmöglichen Kopfhörer, der nicht durch meine anderen Komponenten zu sehr eingeschränkt wird und ein gutes Preis/Leistungsverhältnis hat.

Ich bin gespannt, was ihr mir hierzu raten könnt.
Hüb'
Moderator
#2 erstellt: 28. Apr 2010, 12:24
Hi,

der k701 könnte schon genau das Richtige für Dich sein.
Wo wird er denn für 200 € angeboten?

Grüße
Frank
Alpha-Pinguin
Inventar
#3 erstellt: 28. Apr 2010, 14:15

Hüb' schrieb:
Hi,

der k701 könnte schon genau das Richtige für Dich sein.
Wo wird er denn für 200 € angeboten?

Grüße
Frank
:prost

amazon.de zum Bleistift:)
grüße vom Alphapinguin


[Beitrag von Alpha-Pinguin am 28. Apr 2010, 14:19 bearbeitet]
Peterb4008
Inventar
#4 erstellt: 28. Apr 2010, 15:17
Hey

den 701 finde ich auch bei klassische Musik und Jazz/Weltmusik
ok,aber für Rock und Filme nööööö.

Ich betreibe den 701 auch mit KHV - Corda Arietta,
nachfolger wäre der Corda Swing.

http://www.meier-audio.homepage.t-online.de/amplifiers.htm

Ob sich das lohnt können nur deine Ohren entscheiden.

Gruß

Peter
endlezz
Stammgast
#5 erstellt: 28. Apr 2010, 16:37

Hüb' schrieb:
Hi,

der k701 könnte schon genau das Richtige für Dich sein.
Wo wird er denn für 200 € angeboten?

Grüße
Frank
:prost


http://www.atendo.de/AKG-K701-Stereo-Kopfhoerer
http://www.my-soluti...ID=3990&details=3990
http://www.avitos.co...order=&product_list=
http://www.alternate...C9P4FXB7g2Z%2Bug%3D&
http://www.amazon.de...ing/-/B000EBBJ6Y/new

gaaaaanz viel Auswahl
nicelodeon
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Apr 2010, 07:21
Also ich liebäugele schon mit dem 701 und höre gerne neutraler, mir gefällt der angehobene Bass vieler Kopfhörer z.B. nicht und bin auch mit den vor 4-5 Jahren gekauften Super.fi 3 STD für unterwegs sehr zufrieden.

Gibts aber noch einen günstigeren KH, der auch schon eine detaillierte Wiedergabe bietet? Ich frage nur, weil ich mich im Bereich von 100-150 Euro gar nicht auskenne.

Wie erwähnt ist mir das Geld für einen K-701 nicht zu schade, falls es aber etwas Günstigeres und nur unwesentlich Schlechteres gäbe, würde ich das schon in Erwägung ziehen.

Ansonsten bräuchte ich ja optimalerweise für den 701 noch einen KHV? Oder kann ich das erst mal so probieren, am Kopfhörerausgang des Denon?

Meine Super-fi rauschen am Ausgang des iAudio X5 auch, da würde ein portabler KHV wahrscheinlich aus etwas verbessern, bisher war mir der finanzielle Aufwand aber zu groß.

Viele Grüße
Uriex
Inventar
#7 erstellt: 29. Apr 2010, 07:24
Anhören kannst du dir auch den K601, der löst auch schon sehr gut auf udn sollte ebenfalls Klangtechnisch passen.

Was den KHV angeht... Erstmal KH am vorhanenen Equip anhören und testen ob einem das Ganze ausreicht
jeybe76
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Apr 2010, 07:26
Hi.

Also ich benutze zur Zeit den ATH-M40fs von Audio-Technika.
Bin mit ihm absolut zufrieden und kann ihn nur weiter empfehlen!!!!!

Gruß Jörg
Hüb'
Moderator
#9 erstellt: 29. Apr 2010, 07:28

jeybe76 schrieb:
Hi.

Also ich benutze zur Zeit den ATH-M40fs von Audio-Technika.
Bin mit ihm absolut zufrieden und kann ihn nur weiter empfehlen!!!!!

Gruß Jörg

Dem sollte ein k601/701 allerdings doch um einiges überlegen sein. Gerade bei klassischer Musik.

Grüße
Frank
jeybe76
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Apr 2010, 07:31

Hüb' schrieb:

jeybe76 schrieb:
Hi.

Also ich benutze zur Zeit den ATH-M40fs von Audio-Technika.
Bin mit ihm absolut zufrieden und kann ihn nur weiter empfehlen!!!!!

Gruß Jörg

Dem sollte ein k601/701 allerdings doch um einiges überlegen sein. Gerade bei klassischer Musik.

Grüße
Frank
:prost




Wie immer kommt es natürlich auf die eigenen Bedürfnisse an... Sowie auf den Musikgeschmack.
Der Audio-Technika hat mich im Vergleich mit verschiedenn anderen damals überzeugt.
Aber da spielen die eigenen Vorlieben natürlich mit rein..

Gruß Jörg
Hüb'
Moderator
#11 erstellt: 29. Apr 2010, 07:40
Klar.
Aber wenn er grundsätzlich 200 € auszugeben bereit ist UND seine Präferenz bei klassischer Musik liegt, dann wäre es "fahrlässig", sich k601/701 NICHT anzuhören. Und bei diesen Rahmenbedingungen denke ich, dass >90% derjenigen, die den Vergleich AT vs. AKG machten, pro-AKG entscheiden würden.


[Beitrag von Hüb' am 29. Apr 2010, 07:41 bearbeitet]
*r.k.*
Stammgast
#12 erstellt: 29. Apr 2010, 08:34

nicelodeon schrieb:
Also ich liebäugele schon mit dem 701 und höre gerne neutraler, mir gefällt der angehobene Bass vieler Kopfhörer z.B. nicht und bin auch mit den vor 4-5 Jahren gekauften Super.fi 3 STD für unterwegs sehr zufrieden.

Gibts aber noch einen günstigeren KH, der auch schon eine detaillierte Wiedergabe bietet? Ich frage nur, weil ich mich im Bereich von 100-150 Euro gar nicht auskenne.


Klassik und Jazz - einen der aelteren Sennheiser in gebraucht - HD 540, 530, 560 oder 590 (so ca. in der Reihenfolge aufsteigend). Finde die wesentlich unaufgeregter, weicher und melodischer fuer akustische Instrumente als die modernen Dosen.
Also nicht unbedingt 'analytisch', aber einfach 'schoen'. Geigen klingen nach Geigen, Klavier nach Klavier, gezupfte Baesse nach gezupften Baessen und nicht nach Kick drum.

30-50 Euro in der Bucht -wenig Geld fuer viel Musik- da bleibt noch Geld fuer einen KHV und einen guenstigen Filmkopfhoerer mit Rums oder Analyse (Koss Porta? fuer ganz preiswert, oder den ATH M40/50 oder den Beyer DT770 oder den AKG 530).
Der Trend geht eh zum Zweit- und Dritthoerer.

'Viele Details' ist bei nicht-Studioaufnahmen auch viel huesteln, rascheln, klappern, rauschen und aeltere Aufnahmen klingen manchmal 'flach' - und wer will schon seine liebgewonnenen Aufnahmen gegen die 3 'audiophilen' SuperSACDVDs tauschen, die auch auf analytischen Dosen 'gut' klingen?


[Beitrag von *r.k.* am 29. Apr 2010, 08:43 bearbeitet]
nicelodeon
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 29. Apr 2010, 13:07
Also zum schönen Klang - klar soll es Spaß machen, damit Musik zu hören! Ich kann das jetzt nicht so einschätzen, wie es ist, wenn man z.B. ältere oder nicht so gute Aufnahmen mit einem Highend-Kopfhörer hört, da ich noch nie einen besaß.

Ich bin nicht sicher, wie weit ich dann in die 'analytische' Ecke gehen will, denn ich habe nicht nur audiophile Aufnahmen und wenn ich ein Stück vorbereite, muss ich auch einmal das hören, was gerade da ist und das kann auch eine Orchesteraufnahme aus den 60er oder 70er Jahren sein. Und es soll nun auch nicht 'kalt' klingen, bei aller Liebe zur Neutralität sollte eine gewisse Wärme nicht fehlen.

Ich habe mir auch gedacht, dass ich mir einen sehr guten Kopfhörer kaufe, den ich dann für alles verwenden kann.
Einen guten Gebrauchten, wie *r.k.* vorschlug, kann ich mir auch gut vorstellen, von den Sennheisern gibts in der Bucht allerdings im Moment nur ein paar HD 540 und einen schon enwas verschliessenen 530er.

Ich werde mir natürlich demnächst auch eimal verschiedene Kopfhörer anhören wollen, ich frage mich nur, ob ich im Elektromarkt wirklich meine Vorliebe heraushören kann, gerade bei meiner wenigen Erfahrung. Wobei ich mich generell schon auf mein Gehör verlassen kann. Am besten ist es doch, ich bestelle mir - nicht zu viele - KH nach Hause, teste dann mit verschiedenen Musikstücken und nehme den für mich Besten.

Aber gerade deshalb versuche ich, hier noch etwas Licht ins Dunkel zu bringen, damit ich eine (Bestell-)auswahl aus der erschlagenden Vielfalt der Modelle treffen kann.

Also tendenziell gingen die bisherigen Empfehlungen ja schon zu dem K-701 oder 601 und einen der beiden werde ich auf jeden Fall probehören.
Aber es wäre nett, wenn ihr mir noch weitere Tipps bezüglich den oberen Punkten geben könntet, ich würde momentan schon am liebsten nur einen KH kaufen, nicht mehrere für die verschiedenen Einsatzzwecke, wobei dies, wenn ich gebraucht günstige ältere Modelle bekommen könnte, auch möglich wäre. Dann gäbe es allerdings wieder ein Problem mit dem Probehören...

Hm, auf jeden Fall schon mal danke für die bisherigen Kommentare. Ich kann in den nächsten Tagen vielleicht nicht oft oder gar nicht hier rein schauen, verfolge es aber weiter und melde mich wieder! Viele Grüße
*r.k.*
Stammgast
#14 erstellt: 29. Apr 2010, 15:30

nicelodeon schrieb:
von den Sennheisern gibts in der Bucht allerdings im Moment nur ein paar HD 540 und einen schon enwas verschliessenen 530er.


Abwarten, Tee trinken
Gibt wahrscheinlich auch noch andere Klassiker (die alten DT880?) die manchmal wirklich gut erhalten (ansonsten, wenn nur die Polster/Kabel kaputt sind gibt's fuer hochwertige KHs fast immer Ersatzteile - aber nicht immer billig - dann muesste der halt entsprechen billig <20 Euros ueber die Bucht gehen) - die gibt's auch immer mal wieder, sind wohl genug im Umlauf und liegen irgendwo rum.

Den einen KH, der bei doch so unterschiedlichen anforderungen wie akustischer Musik und Filmen, gibt es wohl nicht.
Vielleicht mit dem Kompromiss anfreunden das es entweder bei Filmen nicht sonderlich rummst oder bei der Musik ein bisschen zu viel.


[Beitrag von *r.k.* am 29. Apr 2010, 15:31 bearbeitet]
nicelodeon
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 30. Apr 2010, 12:36
Hm, ich werde zu den von dir vorgeschlagenen KH von Beyerdynamic und Sennheiser und den Vergleich zu den AKG noch einmal etwas lesen und einmal schauen, ob hier im Forum oder sonstwo gute gebrauchte KH angeboten werden.

Aber am angenehmsten wäre mir natürlich, mehrere KH zu Hause ausprobieren und vergleichen zu können und das geht nur mit Neuware.

Zu den verschiedenen Anforderungen: ich akzeptiere gerne, mir einen KH für meine Hauptbedürfnisse - Klassik und Jazz/akustische Musik zu erleben - anzuschaffen, auch wenn er für gelegentliche andere Verwendung nicht so geeignet ist.
nicelodeon
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 02. Mai 2010, 14:20
Also, nach einigem Stöbern im Forum und anderswo bin ich drauf und dran, einen K-701 zu bestellen. Hat jemand noch einen Vorschlag, welchen (preislich günstigeren) ich mitbestellen könnte, um einen Vergleich zu haben? Da geht es nochmal um die Frage, ob mir ein günstigerer KH qualitativ vielleicht schon genügen würde! Das muss dann letztendlich natürlich mein Gehör entscheiden.

Ich schaue parallel auch noch, ob ich einen guten KH auf dem Gebrauchtmarkt finde, kann dann auch ein (gerne auch älterer) Sennheiser oder Beyerdynamic sein.
endlezz
Stammgast
#17 erstellt: 02. Mai 2010, 14:25

nicelodeon schrieb:
Also, nach einigem Stöbern im Forum und anderswo bin ich drauf und dran, einen K-701 zu bestellen. Hat jemand noch einen Vorschlag, welchen (preislich günstigeren) ich mitbestellen könnte, um einen Vergleich zu haben? Da geht es nochmal um die Frage, ob mir ein günstigerer KH qualitativ vielleicht schon genügen würde! Das muss dann letztendlich natürlich mein Gehör entscheiden.

Ich schaue parallel auch noch, ob ich einen guten KH auf dem Gebrauchtmarkt finde, kann dann auch ein (gerne auch älterer) Sennheiser oder Beyerdynamic sein.


Der kleine Bruder K601 wäre eine offensichtliche Wahl.
Peterb4008
Inventar
#18 erstellt: 02. Mai 2010, 14:29
Hey

könntest dir noch den AKG 530 in weiß
mitbestellen, dann könntest du in Ruhe vergleichen.

http://www.guenstiger.de/gt/main.asp?produkt=419458

Gruß

Peter
nicelodeon
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 04. Mai 2010, 20:20
Ich habe mir nun die AKG K-701, 601 und 530 bestellt. Den 530er habe ich heute schon ausprobieren können, die anderen treffen morgen ein. Er gefällt mir vom Klang und Tragekomfort schon sehr gut, ich denke aber, dass ich ihn - und schon gar nicht seine großen Geschwister - nicht richtig füttern kann, deshalb melde ich mich, ohne ausgiebig getestet zu haben, jetzt schonmal.

Der Klang gefällt mir nämlich nur am iAudio X5 richtig, wenn ich ihn an den Notebook-KH-Ausgang oder den des Denon-Verstärkers hänge, ist der Sound ganz anders!

Der Kopfhörerausgang des Notebooks (Soundchip Realtek HD) ist zu schwach, mit dem Denon (alle Quellen) ist der Klang matschiger und die höheren Bassfrequenzen wummern etwas.

Am X5 klingt es schlanker und detaillierter, das gefällt mir ganz gut. Um eine akzeptable Lautstärke zu erreichen, muss ich ihn aber auf die höchste Stufe einstellen...

Da brauche ich evtl. doch einen KHV, eine externe Soundkarte oder DAC...

Schade, bis vor drei Wochen war ich noch Besitzer einer Audigy 2 Platinum eX die ja vielleicht ausreichen würde. Ich besitze die Karte zwar immernoch, da mein PC aber nach nun sieben Jahren den Geist aufgegeben hat, habe ich mir ein Notebook gekauft und kann die Karte nicht mehr verwenden.

Was meint ihr, ist der DAC des X5 gut, so dass ich nur einen kleinen KHV wie diesen hier zulegen muss:

http://cgi.ebay.de/T...&hash=item3ca95cba75

Oder reichte auch der:

http://cgi.ebay.de/M...&hash=item3cac9b2d01

Ich werde die nächsten Tage aber nun erst einmal die KH vergleichen mit dem was da ist ;-) und dann ist diese Auswahl schon mal erledigt...


[Beitrag von nicelodeon am 04. Mai 2010, 20:22 bearbeitet]
endlezz
Stammgast
#20 erstellt: 04. Mai 2010, 21:45
Vergiss mal den Desktop CMoy, der soll sein Geld nicht wert sein. Ich kann den bei Thomann den Millenium HP-1 für 45 Euro empfehlen, ich kann damit mühelos meinen K701 betreiben.
*r.k.*
Stammgast
#21 erstellt: 05. Mai 2010, 08:32

nicelodeon schrieb:

http://cgi.ebay.de/M...&hash=item3cac9b2d01


Den hab ich. Reicht und ist zusaetzlich mobil und recht guenstig und von der Verarbeitung und der Bestellung her Problemlos (ca. 2 Wochen aus den USA).
Den Desktop CMoy kann man aber auch mit hybrid-Stromversorgung (Netzteil und Batterie) bestellen glaub ich und die verbauten teile koennten ein bisschen hochwertiger sein als das Zeug aus den Fertig-Billig-KHs. Von der Schaltung her duerften die sich nicht viel geben - beides kein High-End.
Garantie kann man bei beiden Anbietern wahrscheinlich knicken - nix EU und mehr DIY auf halbprofessionellem Niveau, aber spart immerhin das selberloeten.

Fuer das Notebook waere aber wohl ein KHV mit extra DAC gut.
Grad am einfachen KHV hoert man da auch Stoergeraeusche (Festplatte z.b.) aus dem Rechner mit, wenn man genau hinhoert.
Ich nehme auch an, da ist Win7 drauf? Die Treiber fuer die Realtek onboard chips scheinen da nochmal der Lautstaerke einen Daempfer zu verpassen - ich hab XP und Win7 parrallel installiert auf der selben Hardware und unter XP sind saemtliche KHs wesentlich lauter (was fuer die Soundqualitaet teilweise auch nicht mehr gut ist).


[Beitrag von *r.k.* am 05. Mai 2010, 10:50 bearbeitet]
nicelodeon
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 07. Mai 2010, 11:04
Ich ziehe mal eine Zwischenbilanz:

ich habe die AKG k530, k601 und k701 nun vergleichend gehört, mit verschiedenen Quellen und Musikstücken und kann erstens sagen, dass mir alle drei KH gefallen, die Entscheidung aber nicht leicht fällt

Der 601 scheidet am ehesten aus, er ist mir ein bisschen zu schlank, vor allem im Bassgereich. Er ist dem 701 aber schon sehr ähnlich und beide unterscheiden sich sehr von dem 530er.

Das Klangspektrum des 530er gefällt mir sehr, v.a. am iAudio X5, wo Bass, Mitten und Höhen super ausgeglichen sind. Er hat aber trotzdem genug Wärme und Bass, um auch andere Musik als Klassik und v.a. auch Stimmen gut darzustellen (z.B. die Stimme von Tom Waits klingt schön rund). Hier und auch z.B. bei hohen Streichern finde ich die 601/701 manchmal ein wenig anstrengend und bei lauterem Hören unangenehm.

Der k701 ist aber insgesamt sehr beeindruckend. Er hat zwar eine ganz andere Klangcharakteristik als der 530, ich finde ihn aber auch sehr ausgewogen und mir fehlt auch kein Bass.

Vor allem aber hat er eine superbe Bühne und ist sehr detailliert.
Im Prinzip ist das schon der Hörer, den ich gesucht habe, Musik wird anders, neu erlebt, der 530 ist halt da doch ein "normaler" Kopfhörer und verschluckt auch ein paar Sachen.

Warum ich aber doch noch zögere, ist die "Preisfrage". Den 530 könnte ich ohne KHV gut betreiben, insbesondere am X5 funktioniert er super. Das Notebook müsste ich dann halt über den Denon-Verstärker laufen lassen, dann wird der Klang etwas breiiger und bassiger, aber das ist dann für Filme z.B. eventuell sogar positiv.

Für den k701 bräuchte ich einen KHV, da er sich sowohl am X5 wie auch am Denon nur grenzwertig betreiben lässt und mich spüren lässt, dass er nur einen Teil seines Potentials ausschöpft. Des weiteren könnte er bei einigen Musikstücken noch ein bisschen weniger aggressiv klingen und könnte gerne noch ein klein wenig im Bass zulegen, was sich vielleicht nach einer Einspielzeit von selbst gibt.

Wenn ich nun aber die Kosten vom k530 (55 Euro) gegen den 701 (200 Euro + KHV ? Euro) gegenüberstelle, weiß ich noch nicht, ob mir das den großen Aufpreis wert ist, besonders, da der 701 dazu verführt, seine Kette noch weiter zu verbessern (externer DAC...)

Aber DIE Entscheidung muss ich natürlich selbst treffen, ich wollte nur nach euren Tipps einmal beschreiben, was ich darüber denke. Ich werde noch einige Tage hören und mich Mitte nächster Woche entscheiden.


[Beitrag von nicelodeon am 07. Mai 2010, 11:06 bearbeitet]
Peterb4008
Inventar
#23 erstellt: 07. Mai 2010, 11:20
Hey

Du bist der richtige Kandidat schöner Bericht.

So fing es auch bei mir an mit dem 701 mittlerweile
sind es fünf KH plus KHV.

Der nächste Schritt wäre dann noch ein KH mit
mehr Bums.

Gratuliere du bist auf den richtigen Weg
nicelodeon
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 12. Mai 2010, 14:13
Hallo,

ich bin jetzt doch noch vom 'richtigen Weg' abgekommen, Peter

Nach weiteren Vergleichen mit verschiedenen Musikstücken aus allen Musikrichtungen, die ich höre: Klassische Musik von Sonaten, Quartetten, Orchesterwerken bis zu Opern; Jazz, Weltmusik, manchmal auch für Rock, Hörbücher, Filme... ist meine Entscheidung nun doch knapp für den K 530 gefallen.

Wie oben schon geschrieben, ist der K 601, obwohl eng verwandt mit dem 701, am schnellsten rausgeflogen, weil er mir zu dünn klang.
Der K 701 war für mich ziemlich ausgewogen, der detaillierte Bass hat mir sehr gut gefallen, ebenso die große Bühne und die Auflösung in allen Frequenzbereichen, aber manche Frequenzen in den oberen Mitten und Höhen waren mir unangenehm bei lauterem Hören.

Den K 530 behalte ich jetzt, weil er für einen erheblich günstigeren Preis eine ebenfalls gute Auflösung bietet und für alle Musik eingesetzt werden kann, da er etwas fülliger klingt. Die mittleren/höheren Bassfrequenzen sind mir manchmal ein bisschen zu dick und etwas schwammig und die Bühne ist deutlich kleiner als bei 601/701, was bei kleinen Ensembles auch Vorteile haben kann.
Aber ich kann ihn ohne weitere Anschaffungen an meinen Geräten nutzen (das war ja auch ein Punkt bei meiner Suche).

Sicher, der AGK 701 ist ein sehr guter Hörer und insgesamt nochmal deutlich besser als der K 530, aber um ihn richtig anzutreiben, hätte ich noch in die Verstärkung investieren müssen und hoffen, dass er durch Einspielen noch ein wenig runder wird, aber auch dann ist er nur bei bestimmter Musik richtig toll.

Daher jetzt meine Entscheidung für den besseren Allrounder K 530, mit dem ich nun sehr zufrieden bin.
Ich habe die Überschrift zum Thema passend geändert, vielleicht nutzt es jemandem in Zukunft, der die Suchfunktion benutzt

Viele Grüße


[Beitrag von nicelodeon am 12. Mai 2010, 14:14 bearbeitet]
Uriex
Inventar
#25 erstellt: 14. Mai 2010, 05:14
Na da bin ich ja dann mal gespannt wie lange es "nur" der K530 bleibt

Meistens bleiben einem Klänge die einem sehr zugesagt haben im Kopf und irgendwann kauft man sich den anderen Hörer dann doch
janmerc
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 25. Mai 2010, 09:25
Hallo Nicoledeon,

immernoch zufrieden? Hat er sich nach der Einspielzeit noch gesteigert? Stehe kurz davor in diesen KH zu investieren.

Mir fehlt aber noch eine wichtige Angaben welche ich nicht in Erfahrung bringen konnte da ich Ihn persoenlich nicht gehoert habe.

Evtl. kann mir hierbei jemand helfen mich dann entgueltig festzulegen und endlich Musi zu hoeren anstatt von von Dt880 und cordas und co zu traeumen.

- Wie gut isoliert er sowohl von innen nach aussen als auch umgekehrt?

Ich habe derzeit den Koss PP mit kramer mod an einem noname mp3 player. Ich bin mit der Aufloesung zufrieden, bei Orchestermusik brauche ich nicht mehr.

Nur fehlt mir etwas Buehne und er ist mir einfach zu offen. Ich moechte etwas mehr Kopfhoerer auf dem Kopf tragen. Wuerde ihn dann an meiner Onkyo Minianlage laufen lassen, die CR-525.

Ach ja, gewoehnt mann sich denn irgendwann an das schwuchtelige Weiss

DKS im Vorraus
Dukeks
Stammgast
#27 erstellt: 30. Mai 2010, 01:02
Das würde mich auch sehr interessieren^^ wie es nun aussieht :)Der k530 scheint wohl ein soo heftiger PreisLeistungsKracher zu sein, das ist ja wohl unglaublich. O.O
nicelodeon
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 30. Mai 2010, 20:50
Hallo, also ich kann insgesamt sagen, dass ich mit dem K-530 sehr zufrieden bin ich würde ihn wieder kaufen!

Er ist ausgeglichen und klingt natürlich, bis auf einen etwas angehobenen, aber noch definierten Bass, den ich nun einfach per EQ etwas abgesenkt habe. Ich kann ihn für alles sehr gut verwenden.

Er ist allerdings nun nicht der Hörer, mit dem ich die Musik neu entdecke, ein 701 macht schon noch mehr Sachen hörbar und ist insgesamt für klassische Musik noch interessanter. Manchmal klang er für mein Empfinden aber etwas zu scharf und fast künstlich. Ihm gegenüber ist die Bühne des K 530 aber recht klein.

Ich bin aber vor allem mit dem Preis/Leistungsverhältnis zufrieden, weil ich das Geld nicht einfach so übrig habe und der 530 an allen Quellen gut spielt. Für einen 701 und Konsorten hätte ich dann wohl noch einen Dac/Khv gebraucht und damit wohl mindestens das sechsfache des 530 gezahlt. Außdem konnte ich feststellen, dass selbst ein Spitzenkopfhörer das Live-Erlebnis von Musik, besonders mit akustischen Instrumenten, meiner Ansicht nach sowieso nicht ansatzweise ersetzen kann. Ich genieße dann lieber öfter in Räumen mit "echten Bühnen"

Ob er sich in den letzten Wochen verändert hat, kann ich nicht sagen, ich habe keine "Einspielsessions" gemacht, sondern ihn halt nur hin und wieder gehört. Er ist auf jeden Fall nicht schlechter geworden

Seine Isolation ist nicht sehr groß, man hört noch Sachen von außen und man hört auch - leise aber deutlich - die Musik, wenn du ihn auf dem Kopf hast (sicher weniger als beim Koss). Im Bus oder Zug wollte ich ihn nicht aufsetzen, im Haus stört man sich meiner Meinung nach gegenseitig aber nicht.

Das (weisse) Design des KH gefiel mir anfangs auch nicht so, aber man gewöhnt sich dran
Ich finde auf jeden Fall den Tragekomfort sehr gut und das ist mir zusammen mit dem Klang sowieso wichtiger als das Aussehen.

Also einfach bestellen und ausprobieren.
Dukeks
Stammgast
#29 erstellt: 31. Mai 2010, 12:45

nicelodeon schrieb:

Seine Isolation ist nicht sehr groß, man hört noch Sachen von außen und man hört auch - leise aber deutlich - die Musik, wenn du ihn auf dem Kopf hast (sicher weniger als beim Koss)

Wie meinst du das? Wenn du ihn auf den Kopf hast, dann hörst du doch Musik, oder wie?^^
Ich habe mir sie nun wegen vielen extrem positiven Berichten und vorallem auch durch deinen ausführlichen Bericht bei musicstore.de bestellt. (ich weiß, er ist nicht der beste Händler, aber für 55,- ist das schon was Feines) Ich hoffe aus den AKG k530 kommen mehr Details raus, als bei meinen noch relativ neuen Shure SE115. (HiFi fasziniert) eigentlich hatte ich mir die DT770 vorgestellt zukaufen, aber die waren mir dann auch noch zu teuer, dann auch noch plus KHV.. Mit den K530, dann hät ich ein IE-KH, die super isolieren und ein Paar, die superklaren und sauberen Klang geben und etwas Bühne? Geben die K530 denn ein bemerkbares Bühnengefühl, wenn man noch nie hochwertige KHs aufhatte und nur IEs?
Ich habe nicht immer Lust auf diesen badewannenlastigen Klang der Shures.
Mit freundlichem Gruß von Duke


[Beitrag von Dukeks am 31. Mai 2010, 12:48 bearbeitet]
Tob8i
Inventar
#30 erstellt: 31. Mai 2010, 12:50
Naja, ich würde nicht zu viel erwarten. Der K530 wird jetzt nicht gleich deutlich besser sein als dein Shure. Und der K530 ist halt wirklich ein Kopfhörer für zu Hause. Unterwegs geht der einfach gar nicht.
Dukeks
Stammgast
#31 erstellt: 31. Mai 2010, 13:05

Tob8i schrieb:
Naja, ich würde nicht zu viel erwarten. Der K530 wird jetzt nicht gleich deutlich besser sein als dein Shure. Und der K530 ist halt wirklich ein Kopfhörer für zu Hause. Unterwegs geht der einfach gar nicht.


Ich will halt richtig chillig auf der Couch/Liegestuhl liegen und Musik geniesen. Vielleicht auch im Garten. Das kann ich mit den Shures nicht lange, weil sie einfach keinen chilligen Sound haben sie sind gut, wenn man mal beim Rasen rasieren Musik hören will
Jep, ich erwarte wohl so ein paar sachen von.
-ein stück klarer,
-nicht badewannenmäßig
-ein stück hochauflösender
ich weiß nicht ob ich richtig denke, aber es kommt mir so vor, als würde man bei ab 50,- bei Kopfhörern besser aufgehoben sein als bei IEs, wenn es nur um den Klang geht.
*r.k.*
Stammgast
#32 erstellt: 31. Mai 2010, 13:52

Dukeks schrieb:

ich weiß nicht ob ich richtig denke, aber es kommt mir so vor, als würde man bei ab 50,- bei Kopfhörern besser aufgehoben sein als bei IEs, wenn es nur um den Klang geht.


Eher umgekehrt.
nicelodeon
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 31. Mai 2010, 14:28

Dukeks schrieb:

Wie meinst du das? Wenn du ihn auf den Kopf hast, dann hörst du doch Musik, oder wie?^^


Ich meine damit, eine dritte Person kann ein wenig mithören

Ich höre zu Hause auf jeden Fall lieber mit dem bequemen, ohrumschließenden Kopfhörer als mit meinen Super.fi 3 Std, die dafür in lauteren Umgebungen und unterwegs natürlich viel komfortabler sind. Das kommt immer auf den Verwendungszweck an. Welcher der beiden jetzt objektiv besser ist, kann ich gar nicht sagen, ich finde die Qualität auf ähnlichem Niveau. Aber es ist schon ein anderes Hören und ich wollte einen Bügelkopfhörer zu Hause nicht missen.
Ich kann mit beiden KH lange entspannt hören, der Sound ist unaufdringlich und ausgewogen.
Dukeks
Stammgast
#34 erstellt: 31. Mai 2010, 18:52

*r.k.* schrieb:

Dukeks schrieb:

ich weiß nicht ob ich richtig denke, aber es kommt mir so vor, als würde man bei ab 50,- bei Kopfhörern besser aufgehoben sein als bei IEs, wenn es nur um den Klang geht.


Eher umgekehrt.


Ich habe nicht viel Ahnung, aber wenn ich das so sehe:
Meine Shure SE115 kosten ca. 80,-
Die AKG K530 kosten ca. 60,-
Mir sagen Leute, dass das ein Klangaufstieg wäre.
Oder liegt das daran, dass der K530 ein extremer PreisLeistungsHammer ist?
sai-bot
Inventar
#35 erstellt: 31. Mai 2010, 19:25

Dukeks schrieb:
Oder liegt das daran, dass der K530 ein extremer PreisLeistungsHammer ist?

Ist er.
InEars und Bügel-KH miteinander zu vergleichen ist ohnehin schwierig.
Dukeks
Stammgast
#36 erstellt: 31. Mai 2010, 19:51

sai-bot schrieb:

Dukeks schrieb:
Oder liegt das daran, dass der K530 ein extremer PreisLeistungsHammer ist?

Ist er.
InEars und Bügel-KH miteinander zu vergleichen ist ohnehin schwierig.

Ohjaaaa >.< ^^ Ich bereu den Kauf des K530 jetzt schon garnicht mehr, obwohl er noch garnicht da ist :D!!!
*r.k.*
Stammgast
#37 erstellt: 01. Jun 2010, 08:00

sai-bot schrieb:

Ist er.
InEars und Bügel-KH miteinander zu vergleichen ist ohnehin schwierig.


Find's eh schwer KHs 'objektiv' zu vergleichen.
Entweder gefaellt oder nicht - da hilft ja auch wenig, das ein anderer KH teurer sein mag oder bessere Technik oder bessere Werte oder besser Testberichte hat.
Ich persoenlich mag den Sennheiser sound und Beyer (so generell - AKG generell eher weniger) ... In-Ears kann ich keine 10 Minuten tragen (komische Innenohrgeschichte), find sie aber oft besser und direkter.

Als entspannten Zweit-KH fuer Klassik und Jazz kann man ja immer noch auf Ebay rumschauen nach irgendwas offenem aelterem (siehe oben) - die find ich persoenlich irgendwie besser abgestimmt fuer sowas - einfach angenehmer und entspannter zum hoeren.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AKG K 601/701
=Berty= am 10.05.2012  –  Letzte Antwort am 16.05.2012  –  55 Beiträge
Shure SRH240 vs. AKG K 530
marius9839 am 28.08.2010  –  Letzte Antwort am 28.08.2010  –  3 Beiträge
akg k 272 vs k 77
garcian am 19.04.2011  –  Letzte Antwort am 19.04.2011  –  4 Beiträge
AKG-K 530 upgrade
Schluntz am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 11.01.2013  –  10 Beiträge
AKG K 701 vs Ultrasone HFI 2400
OneSimpleQuestion am 02.04.2011  –  Letzte Antwort am 02.04.2011  –  6 Beiträge
AKG K 530 LTD
be.mobile am 04.09.2008  –  Letzte Antwort am 04.09.2008  –  5 Beiträge
akg k 530 surroundfähig ?
Arkalon am 07.11.2013  –  Letzte Antwort am 08.11.2013  –  13 Beiträge
AKG K 530 alternative?
telefon am 22.09.2011  –  Letzte Antwort am 23.09.2011  –  5 Beiträge
AKG K 701 Umtausch?
PeerBrulee am 10.10.2010  –  Letzte Antwort am 11.10.2010  –  10 Beiträge
Kaufberatung AKG K 701
Robbie01011987 am 15.05.2011  –  Letzte Antwort am 02.06.2011  –  48 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.331 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedSchmando
  • Gesamtzahl an Themen1.535.328
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.213.248

Hersteller in diesem Thread Widget schließen