Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 . 30 . 40 . 50 Letzte |nächste|

Aufbau einer "audiophilen" Classic-Rock-Sammlung (1965-1980)

+A -A
Autor
Beitrag
Kumbbl
Inventar
#801 erstellt: 24. Dez 2010, 16:15
Gryphon - noch nie gehört - liest sich aber interessant!

Hier auch was eher seltenes:

Genya Ravan "Urban Desire"

ravan

Sehr schönes und rockiges New Wave-Album einer Sängering, die glatt als Janis-Verschnitt durchgehen könnte... das verfügbare Remaster ist zwar etwas laut, aber insgesamt gar nicht schlecht - sehr empfehlenswerte Platte...
Rollerblader
Hat sich gelöscht
#802 erstellt: 24. Dez 2010, 18:30
Gryphon habe ich noch nie gehört.... aber das Tier auf der ersten Platte hat mich sofort an das Logo von Gryphon erinnert.... dänische High End Manufaktur.

Apropos Genya Raven... gefällt mir noch besser. Sehr schönes Cover von Whipping Post (Allman Bros.)

goldiezelk
arnaoutchot
Moderator
#803 erstellt: 25. Dez 2010, 01:33

Rollerblader schrieb:
Gryphon habe ich noch nie gehört.... aber das Tier auf der ersten Platte hat mich sofort an das Logo von Gryphon erinnert.... dänische High End Manufaktur.


Freut mich ja, wenn ich Euch alten Hasen mal was Neues zeigen kann. Der Vogel "Gryphon" ist auf deutsch wohl der Wappenvogel "Greif".

Frohe Weihnachten ... Michael
Rollerblader
Hat sich gelöscht
#804 erstellt: 26. Dez 2010, 16:12
Chuck Berry "St Louis to Liverpool"

Ein Rock Klassiker (1964)... für ihr Alter ist die MFSL sehr gut überspielt.

51H7HV5843L__SL500_AA300_
rockundhardrock
Stammgast
#805 erstellt: 28. Dez 2010, 00:20
Hallo zusammen,

zunächst ein ganz großes Kompliment an diese tolle Zusammenstellung! Ich bin ein eingefleischter Classic-Rock-Fan - und dieser Thread ist einfach genial. Ich habe ihn inzwischen komplett durchgelesen und mir einige Inspirationen geholt. Zum Beispiel stehen nun die AF-Ausgaben von Machine Head und WDWTWA in meinem CD-Regal. Die ersten beiden Purple-Mk II-Alben von AF hatte ich schon, aber die letzten beiden waren jetzt auch noch unbedingt fällig

Ein paar Nachträge hätte ich noch zu den bisherigen Buchstaben. Allerdings sind das auch persönliche Vorlieben:

Rory Gallaghers Debute-Album "Rory Gallagher" muss unbedingt noch genannt werden. Sehr nahe an Taste dran (die kommen ja erst noch), aber einfach geniale, zum Teil akustische Versionen. Wer Rory sehr bluesig mag, wird das hier lieben.
amazon.com

Wer die Selbstbetittlete mag, dem gefällt auch Nr. 2:
amazon.fr

Auch eine super Platte von Rory, die fast schon Hard-Rock ist:
jpc.de

Nach so viel Blues muss ich noch mein Lieblingsalbum von Nazareth ergänzen: Razamanaz. Allein der Titelsong, die vielen Klassiker auf dem Album (Bad Bad Boy, Broken Down Angel) und mein Favorit "Alcatraz" sind den Kauf wert:
jpc.de

Nun noch zwei Kooperationen mit Jon Lord, bei denen ich nicht genau weiß, ob sie schon dabei waren (es waren so viele tolle Sachen dabei, da verliert man schon mal den Überblick )

1. Paice, Ashton, Lord mit "Malice in Wonderland
jpc.de
Die Repertoir-Ausgabe klingt ganz passabel, wie ich finde - wer was besseres kennt, möge mich aufklären.

2. Tony Ashton und Jon Lord "First of the Big Bands"
jpc.de
Das 2009er Remaster hat mir gut gefallen.

So, vorerst war's das, auch wenn ich noch zig Vorlieben nennen könne, aber die Buchstaben kommen zum Teil noch - und manche liegen auch außerhalb des Zeitraums. Hm, eine Band muss ich noch nennen, weil sie zwar schon etwas Glam-Rock ist, aber doch sehr nahe an unserem Zeitraum schrammt von der Musikalität her: Badlands mit ihrem gleichnamigen Debute-Album:
jpc.de
Die ist zwar erst aus den späten 80ern, aber trotzdem top, sofern es etwas härter und glammig sein darf

Nochmals vielen Dank an alle, die sich hier so viel Arbeit machen. Ich hoffe, in nächster Zeit auch mal was beisteuern zu können. Nur Euer Tempo ist einfach so wahnsinnig schnell!!!

Beste Grüße - und rock on!
Rockundhardrock
arnaoutchot
Moderator
#806 erstellt: 28. Dez 2010, 01:20

rockundhardrock schrieb:
Nochmals vielen Dank an alle, die sich hier so viel Arbeit machen. Ich hoffe, in nächster Zeit auch mal was beisteuern zu können. Nur Euer Tempo ist einfach so wahnsinnig schnell!!!

Beste Grüße - und rock on!
Rockundhardrock


Hallo rockundhardrock, freut mich, dass Dir der Thread gefällt. Danke für Deine Ergänzungen. Ja, das ist schon ein ganz ordentliches Tempo hier, aber ist ja auch rockig-rhythmische Musik ...
rockundhardrock
Stammgast
#807 erstellt: 29. Dez 2010, 15:41
Ja, Ihr seid hier schon sehr "rockig-dynamisch"

Einmal eine andere Frage an die Experten: Bin noch nicht so lange beim audiophilen oder besser: Einstiegs-Hifi-Hören dabei. Gibt's für den Zeitraum, dem sich der Thread widmet außer AF und MSFl noch andere Empfehlungen, die zumeist gut sind? Also, bei Led Zep waren's ja die Japan-Ausgaben. Die werde ich mir auch mal genauer ansehen, weil ich (Schande über mich) von Led Zeppelin nur eine Doppel-Best-of habe. Bin halt eher der Deep Purple-Fan...

Sind also z.B. bei Led Zep die Japan-Ausgaben empfehlenswert? Kann man da zumeist davon ausgehen, dass die nicht schlecht sind?

Danke schon mal für die "Anfänger-Hilfe"!

Und ich freu mich schon auf weiterhin so tolle Anregungen!

PS: Ist also diese Led Zep-Ausgabe (auch zu dem Preis) empfehlenswert?
Led Zeppelin Collection


[Beitrag von rockundhardrock am 29. Dez 2010, 15:44 bearbeitet]
Kumbbl
Inventar
#808 erstellt: 29. Dez 2010, 15:49

rockundhardrock schrieb:

Nach so viel Blues muss ich noch mein Lieblingsalbum von Nazareth ergänzen: Razamanaz. Allein der Titelsong, die vielen Klassiker auf dem Album (Bad Bad Boy, Broken Down Angel) und mein Favorit "Alcatraz" sind den Kauf wert:
jpc.de


ja, der Titeltrack ist in der Tat saucool... gibts von dem Album eine klanglich passable (d.h. nicht völlig schrille oder totkomprimierte) CD-Version?

zur geschwindigkeit hier: sind sie zu schnell, bist zu langsam ;)... aber ich würde vorschlagen, wenn wir einmal bis Z durch sind, machen wir nochmal - ähnlich wie jetzt in der "weihnachtspause" noch mal einen weiteren Ergänzungsdurchlauf...
arnaoutchot
Moderator
#809 erstellt: 29. Dez 2010, 15:55
Hallo ruhr (rockundhardrock, mir ist das zu lang, hast Du auch einen richtigen Namen ? ),

wenn Du Dir den ganzen Thread durchgelesen hast, dann solltest Du Deine Frage im Prinzip selbst beantworten können: Es kommt immer darauf an und eine pauschale Aussage, dass zB immer MFSL oder AF oder hochauflösende Medien wie SACD oder DVD-Audio die besten Ausgaben sind, gibt es nicht. Es können mal die CD-Erstausgaben sehr gut sein, es kann sogar das eine oder andere neue Remaster durchaus die beste Version darstellen (zB im Falle der Beatles würde ich das so sehen). Ich persönlich finde die Japan-Ausgaben von LZ gut, andere bevorzugen die CD-Erstausgaben oder das Original-Vinyl. Das kommt auch stark auf den individuellen Hörgeschmack und die verwendete Anlage an.

Was die Sache noch zusätzlich verkompliziert, sind immer mehr hinzukommende professionell gemachte Needledrops, also Digitalisierungen von hochwertigen Original-Vinylplatten. In nicht wenigen Fällen stellen diese aufgrund ihrer analogen Vorzüge eine starke Konkurrenz zu den CDs dar.

Das ist ja gerade der Sinn dieses Threads, über die jeweils beste Ausgabe zu diskutieren. Oftmals ist das Ergebnis aber nicht eindeutig, der eine findet diese, der andere jene am besten.

Grüße Michael
arnaoutchot
Moderator
#810 erstellt: 29. Dez 2010, 16:02

rockundhardrock schrieb:
PS: Ist also diese Led Zep-Ausgabe (auch zu dem Preis) empfehlenswert?
Led Zeppelin Collection


Diese Box hab ich, die ist empfehlenswert. Preislich finde ich sie teuer, die gab's eine ganze Zeit lang für gut EUR 100. Bei 100 Euro würde ich sagen, nimm die komplette Box. Bei 200 Euro wäre ich wählerischer und würde mir I - Physical Graffiti (6 CDs) einzeln kaufen. Presence und später kann man vernachlässigen.
Kumbbl
Inventar
#811 erstellt: 29. Dez 2010, 16:13

arnaoutchot schrieb:

rockundhardrock schrieb:
PS: Ist also diese Led Zep-Ausgabe (auch zu dem Preis) empfehlenswert?
Led Zeppelin Collection


Diese Box hab ich, die ist empfehlenswert. Preislich finde ich sie teuer, die gab's eine ganze Zeit lang für gut EUR 100. Bei 100 Euro würde ich sagen, nimm die komplette Box. Bei 200 Euro wäre ich wählerischer und würde mir I - Physical Graffiti (6 CDs) einzeln kaufen. Presence und später kann man vernachlässigen.


würde ich zu 100% so unterschreiben..

BTW: Die Einzelalben gibts in gutem bis sehr gutem remastering für ~ 8,-
Kumbbl
Inventar
#812 erstellt: 29. Dez 2010, 16:21

arnaoutchot schrieb:
Hallo ruhr (rockundhardrock, mir ist das zu lang, hast Du auch einen richtigen Namen ? ),

wenn Du Dir den ganzen Thread durchgelesen hast, dann solltest Du Deine Frage im Prinzip selbst beantworten können: Es kommt immer darauf an und eine pauschale Aussage, dass zB immer MFSL oder AF oder hochauflösende Medien wie SACD oder DVD-Audio die besten Ausgaben sind, gibt es nicht. Es können mal die CD-Erstausgaben sehr gut sein, es kann sogar das eine oder andere neue Remaster durchaus die beste Version darstellen (zB im Falle der Beatles würde ich das so sehen). Ich persönlich finde die Japan-Ausgaben von LZ gut, andere bevorzugen die CD-Erstausgaben oder das Original-Vinyl. Das kommt auch stark auf den individuellen Hörgeschmack und die verwendete Anlage an.

Was die Sache noch zusätzlich verkompliziert, sind immer mehr hinzukommende professionell gemachte Needledrops, also Digitalisierungen von hochwertigen Original-Vinylplatten. In nicht wenigen Fällen stellen diese aufgrund ihrer analogen Vorzüge eine starke Konkurrenz zu den CDs dar.

Das ist ja gerade der Sinn dieses Threads, über die jeweils beste Ausgabe zu diskutieren. Oftmals ist das Ergebnis aber nicht eindeutig, der eine findet diese, der andere jene am besten.

Grüße Michael


dem ist nix hinzuzufügen außer: Um Japan-Ausgaben wird IMHO zu viel Bohei gemacht. Es stimmt zwar, dass es für viele Alben in Japan ein unterschiedliches Mastering gab/gibt, welches auch mal besser ist (aber genauso oft nicht), aber bei mindestens genauso vielen verbirgt sich dahinter ein und dasselbe mastering wie für die USA, UK oder Europe-Ausgabe und somit klingt es auch gleich...

Viele leute geraten aber schier aus dem Häuschen, wenn sie einen Obi-Strip und irgendwelche japanischen Schriftzeichen auf der CD sehen, als ob das gleich das Klang-Nirvana bedeuten würde...und zahlen dann dfür gerne mal das drei- bis vierfache (oder mehr) wie für die Standard CD... da ist auch viel Geschäftemacherei dabei... ich hab schon viele Japan-Pressungen mit den normalen verglichen und ja, manche sind besser (manche sogar deutlich), aber viele sind schlichtweg das gleiche und keinen Furz besser (und manche sind auch schlechter). Drum: lieber mal nachfragen, bevor man die Euros beim fenster rauswirft..
arnaoutchot
Moderator
#813 erstellt: 29. Dez 2010, 16:29

Kumbbl schrieb:
Viele leute geraten aber schier aus dem Häuschen, wenn sie einen Obi-Strip und irgendwelche japanischen Schriftzeichen auf der CD sehen, als ob das gleich das Klang-Nirvana bedeuten würde...[/u]


Ja, ich !!! Ich mag die Vinyl-Replica bzw. Papersleeve-Editionen und bin bereit, auch bei gleichem Remastering einen gewissen Mehrpreis zu entrichten. Es muss sich natürlich in Grenzen halten. Bei der o.g. LZ-Box habe ich zB auf die SHM-CD-Box verzichtet, weil die keinen Furz anders klingt als die normale japanische Papersleeve-Edition (habe die LZ IV in beiden Versionen und verglichen).
Kumbbl
Inventar
#814 erstellt: 29. Dez 2010, 16:35

arnaoutchot schrieb:

Kumbbl schrieb:
Viele leute geraten aber schier aus dem Häuschen, wenn sie einen Obi-Strip und irgendwelche japanischen Schriftzeichen auf der CD sehen, als ob das gleich das Klang-Nirvana bedeuten würde...[/u]


Ja, ich !!! Ich mag die Vinyl-Replica bzw. Papersleeve-Editionen und bin bereit, auch bei gleichem Remastering einen gewissen Mehrpreis zu entrichten. Es muss sich natürlich in Grenzen halten. Bei der o.g. LZ-Box habe ich zB auf die SHM-CD-Box verzichtet, weil die keinen Furz anders klingt als die normale japanische Papersleeve-Edition (habe die LZ IV in beiden Versionen und verglichen).


ja klar - meine Ausführungen bezogen sich rein auf den Klang... was jemand bereits ist, für spezielle Aufmachung etc. auszugeben, muss jeder selbst wissen - für was edles kann man schon mal ein paar Euros springen lassen, keine Frage
Rollerblader
Hat sich gelöscht
#815 erstellt: 29. Dez 2010, 18:12
Die Japan Remaster sind teilweise gut... und die leben ja auch davon alles wiederzuverwerten, wie z.B. auf SHM-CD: http://www.cdjapan.co.jp/popular_formats/SHM-CD/index.html

Ob ein identisches Remaster besser klingt.... wenn sie sich Mühe machen, dann kann ich die Frage eindeutig mit JA beantworten. Ich habe letztens einige SHM SACDs gegenüber Erstpressungen, Standard Remaster (CD/SACD) verglichen... und meist klingt die SHM-SACD geringfügig oder klar besser, speziell die Jazz und Klassik SHM-SACDs....

...und selbst audiophile Labels wie DCC oder MFSL werden nicht "verschont"... Cream "Wheels of Fire" klingt viel besser als die hochgelobte DCC, ebenso "Who's Next".... und wer braucht die kommende 40th Anniversary 2 CD Deluxe Edition von "Layla", wenn die SHM-SACD nicht zu schlagen ist.


P.S. Die Obi-Strips wandern bei mir gleich in den Papiermüll
Rollerblader
Hat sich gelöscht
#816 erstellt: 29. Dez 2010, 18:24

arnaoutchot schrieb:
Was die Sache noch zusätzlich verkompliziert, sind immer mehr hinzukommende professionell gemachte Needledrops, also Digitalisierungen von hochwertigen Original-Vinylplatten. In nicht wenigen Fällen stellen diese aufgrund ihrer analogen Vorzüge eine starke Konkurrenz zu den CDs dar.


Wenn man es richtig macht schon aber die Klangfaktoren... Hardware, Software... "digitales Mastering" sind die eine Seite. Ich halte nix von Needle-Drops.... da ziehe ich lieber die LP auf heimischen Equipment voraus.
arnaoutchot
Moderator
#817 erstellt: 29. Dez 2010, 18:33

Rollerblader schrieb:

arnaoutchot schrieb:
Was die Sache noch zusätzlich verkompliziert, sind immer mehr hinzukommende professionell gemachte Needledrops, also Digitalisierungen von hochwertigen Original-Vinylplatten. In nicht wenigen Fällen stellen diese aufgrund ihrer analogen Vorzüge eine starke Konkurrenz zu den CDs dar.


Wenn man es richtig macht schon aber die Klangfaktoren... Hardware, Software... "digitales Mastering" sind die eine Seite. Ich halte nix von Needle-Drops.... da ziehe ich lieber die LP auf heimischen Equipment voraus.


Ja, grundsätzlich und instinktiv sind mir natürlich auch ordentliche Überspielungen vom Original-Masterband lieber. Die LPs höre ich auch lieber direkt.

Dass Du die Obis wegschmeisst ist aber sammeltechnisch vielleicht mal ein Malus, viele stehen auf diese kleinen Papierschnipsel.
Rollerblader
Hat sich gelöscht
#818 erstellt: 29. Dez 2010, 19:23

arnaoutchot schrieb:
Dass Du die Obis wegschmeisst ist aber sammeltechnisch vielleicht mal ein Malus, viele stehen auf diese kleinen Papierschnipsel. ;)


Ich sammel ja nur für mich.....
Kumbbl
Inventar
#819 erstellt: 29. Dez 2010, 21:22

arnaoutchot schrieb:

Rollerblader schrieb:

arnaoutchot schrieb:
Was die Sache noch zusätzlich verkompliziert, sind immer mehr hinzukommende professionell gemachte Needledrops, also Digitalisierungen von hochwertigen Original-Vinylplatten. In nicht wenigen Fällen stellen diese aufgrund ihrer analogen Vorzüge eine starke Konkurrenz zu den CDs dar.


Wenn man es richtig macht schon aber die Klangfaktoren... Hardware, Software... "digitales Mastering" sind die eine Seite. Ich halte nix von Needle-Drops.... da ziehe ich lieber die LP auf heimischen Equipment voraus.


Ja, grundsätzlich und instinktiv sind mir natürlich auch ordentliche Überspielungen vom Original-Masterband lieber. Die LPs höre ich auch lieber direkt.


Immer diese Fundamentalisten...

es stellt sich die Frage, wieso es doch noch recht viele Alben von "früher" gibt, bei denen es immer noch nicht gelungen ist, ne CD rauszubringen, die klanglich die entsprechende LP schlägt - und da hab ich grundsätzlich saubere CD-Überspielungen vom original Masterband, wie beispielsweise seitens DCC, MFSL, AF und einigen anderen praktiziert, eingeschlossen.

meinen recherchen nach wurden im Prä-CD-Zeitalter bereits bei der Aufnahme viele Zugeständnisse an die Limitierungen der LP gemacht, seis durch spezielle Mikrophonaufstellungen oder auch spezielle Mikrophone oder andere "tricks". Dies bedeutet aber, dass bereits das Original Masterband LP-optimiert ist. Somit ist es für mich durchaus vorstellbar, dass u.U. eine CD-Überspielung (flat, sauber oder was auch immer) gar nicht so gut wie die original LP klingen kann...

Wie auch immer, bin kein fachmann aber ein recht bekannter Toningenieur hat genau das mal in einem Interview bestätigt. Somit haben IMO professionell, akurat und mit sehr hochwertigem Analog und AD-Wandler und Software-Equipment gemachte Needledrops eine sehr große berechtigung, denn a) verfügen heutzutage nur mehr die wenigsten über wirklich hervorragendes Analog-Abspiel-Equipment (denn im gegensatz zu Digital geht das richtig ins Geld) und b) sind gut erhaltene original LP-Pressungen, die für ihren superben Sound bekannt sind, noch schwerer aufzutreiben, wie entsprechende CDs...

Somit füllen diese Needledrops schlichtweg eine Verfüg- und Machbarkeitslücke...
Rollerblader
Hat sich gelöscht
#820 erstellt: 29. Dez 2010, 22:36

Kumbbl schrieb:
....verfügen heutzutage nur mehr die wenigsten über wirklich hervorragendes Analog-Abspiel-Equipment (denn im gegensatz zu Digital geht das richtig ins Geld)...


Eher umgekehrt... ein gut klingendes Analog-Equipment muss nicht teuer sein. Um dieses Klangniveau digital zu erreichen, muss man ganz schön tief in die Tasche greifen. Mit der Stangenware a la Sony etc ist es jedenfalls nicht möglich IMO.
Rollerblader
Hat sich gelöscht
#821 erstellt: 29. Dez 2010, 22:40

Kumbbl schrieb:
Somit ist es für mich durchaus vorstellbar, dass u.U. eine CD-Überspielung (flat, sauber oder was auch immer) gar nicht so gut wie die original LP klingen kann...



das ist definitiv falsch!
Kumbbl
Inventar
#822 erstellt: 29. Dez 2010, 23:07

Rollerblader schrieb:

Kumbbl schrieb:
....verfügen heutzutage nur mehr die wenigsten über wirklich hervorragendes Analog-Abspiel-Equipment (denn im gegensatz zu Digital geht das richtig ins Geld)...


Eher umgekehrt... ein gut klingendes Analog-Equipment muss nicht teuer sein. Um dieses Klangniveau digital zu erreichen, muss man ganz schön tief in die Tasche greifen. Mit der Stangenware a la Sony etc ist es jedenfalls nicht möglich IMO.


die meine ich auch nicht... ansonsten behaupte ich das gegenteil - Digital ist zu einem vernünftigen niedrigen 4-stelligen Preisbetrag bereits sehr hohes Niveau möglich, welches zu gleichem Geld analog nicht erreicht werden kann - zumindest hab ich noch kein 2000,- Equipment gehört, welches es z.B. mit dem Ayre USB Wandler aufnehmen kann...

aber egal, ist eh offtopic hier...
arnaoutchot
Moderator
#823 erstellt: 29. Dez 2010, 23:16
Ja, Jungs, wird offtopic. Ich hab eine für meine Begriffe ganz ordentliche digitale Kette im monetär fünfstelligen Bereich, aber im Vinylbereich einen 20 Jahre alten Kenwood-Dreher mit einem EUR 100,-- System. Reicht aber für meine Bedürfnisse.

Jetzt nochmals an alle: Was gibt es noch an Nachträgen im Bereich A - R, am 2.1. kicken wir "S" an ...
rockundhardrock
Stammgast
#824 erstellt: 29. Dez 2010, 23:21
Meine Herrn, wart Ihr hier schon wieder fleißig! Und ganz herlichen Dank für die Aufklärung eines Nicht-Japan-Kenners! Das hat mir schon mal weitergeholfen, dass es auch hier wiederum keine endgültigen Aussagen gibt (wäre ja auch zu einfach ), sondern es echt auf die einzelne Ausgabe ankommt. Insgeamt bin ich auch bereit für gut gemacht und schöne Augaben ein wenig mehr zu zahlen, aber es muss sich im Rahmen halten und der Klang steht bei mir eindeutig an erster Stelle. Wie ist das denn nun bei Led Zeppelin? Klingen da die Japan-Versionen deutlich besser als die üblicherweise erhältlichen Remaster? Oder ist's eher ein (fast) zu vernachlässigender Unterschied?

Zwei kurze Fragen hätte ich aber noch zum Thema Japan-CDs:
1. Gibt es da Unterschiede? Ich habe z.B. zwei Ausgaben von Black Sabbath "Paranoid" entdeckt, wovon die eine (Shm, Papersleeve) doppelt so viel kostet wie die andere (da stand nur Shm, aber auch Japan-Import...).
2. Wo kann man die Japan-CDs zu vernünftigen Preisen kaufen? Welche Shops/Internet könnt Ihr da empfehlen?

@Kumbbl: Zu Nazareth gibt's wohl, wie hier auch schon geäußert wurde, leider keine wirklich guten Klang-Empfehlungen. Mir persönlich gefallen die neuen Salvo-Remaster sehr gut. Die sind zwar komprimiert, klingen aber nach meinen Ohren sehr gut. Da wurde viel Feinarbeit reingehängt. Allerdings schwankt auch hier die Qualität. So fällt die "Expect no Mercy" deutlich ab. Auch wenn man nicht die Fehlpressung (erste Auflage) erwischt, ist der Klang bei weitem nicht so gut, wie es bei dem hervorragenden Nachvolgeralbum "No Mean City" der Fall ist. Insgesamt finde ich die Salvo-CDs aber am gelungensten.
arnaoutchot
Moderator
#825 erstellt: 29. Dez 2010, 23:27

rockundhardrock schrieb:
Wie ist das denn nun bei Led Zeppelin? Klingen da die Japan-Versionen deutlich besser als die üblicherweise erhältlichen Remaster? Oder ist's eher ein (fast) zu vernachlässigender Unterschied?


Kurzer Kommentar von meiner Seite, die anderen beiden Herren werden sicherlich auch noch was dazu sagen : Ich hab die japanischen CDs aus der Box mit den deutschen CD-Erstausgaben verglichen. Ich fand die Japan-CDs deutlich überlegen. Die deutschen Erstpressungen mögen zwar etwas roher klingen, von der Detailauflösung und der Dynamik haben mir aber die Japan-CDs besser gefallen. Kaufen würde ich die Box in England bei amazon, da kostet sie aktuell rd. GBP 115, Einzel-CDs müsste man wahrscheinlich in Japan mal checken. Die aktuell hier preiswert erhältlichen Remasters kenne ich leider nicht.
rockundhardrock
Stammgast
#826 erstellt: 29. Dez 2010, 23:34
Schon mal Dank für die Antwort! Ist gar nicht so leicht, auf der Suche nach dem besten Klang den Überblick zu behalten... Aber was tut man nicht alles fürs Hobby

Mal sehen, was ich mit Led Zep mache...
arnaoutchot
Moderator
#827 erstellt: 30. Dez 2010, 00:54
Hab gerade die LZ IV als SHM-CD durchlaufen lassen. Mich inspirieren die Diskussionen hier immer, meine Platten zu hören. Also ehrlich gesagt: Natürlich ist das Basismaterial hörbar von 1971, aber in besserer Qualität habe ich es noch nicht gehört. Ob SHM oder Japan-CD ist wurscht, wie oben schon geschrieben.

amazon.de
arnaoutchot
Moderator
#828 erstellt: 30. Dez 2010, 01:04

rockundhardrock schrieb:
Zwei kurze Fragen hätte ich aber noch zum Thema Japan-CDs:
1. Gibt es da Unterschiede? Ich habe z.B. zwei Ausgaben von Black Sabbath "Paranoid" entdeckt, wovon die eine (Shm, Papersleeve) doppelt so viel kostet wie die andere (da stand nur Shm, aber auch Japan-Import...).
2. Wo kann man die Japan-CDs zu vernünftigen Preisen kaufen? Welche Shops/Internet könnt Ihr da empfehlen?


Noch kurz hierzu: Dein Black-Sabbath-Problem kann ich auf Anhieb nicht beantworten, es gibt inzwischen Reissues von SHM-CDs, die vergleichsweise billiger angeboten werden. Vielleicht handelt es sich um so was. Ausserdem sind Papersleeve-Editionen (meist limitiert) teurer als Ausgaben im Jewel Case. Kumbbl hat schon recht, die Japaner sind Weltmeister im Abmelken von Fans, die finden immer wieder was Neues, Dir nochmals eine vorhandene Platte zu verkaufen

Meine bevorzugte Quelle für Japan-CDs ist CD-Japan. Leider beim aktuellen Yen-Kurs kein billiges Vergnügen. http://www.cdjapan.co.jp/music/index.html
rockundhardrock
Stammgast
#829 erstellt: 30. Dez 2010, 01:42
Oh, super! Danke für die erneute Antwort! Hm, ich muss mich wohl erstmal in den Japan-Markt einfinden Aber hab vielen Dank für die wertvollen Hinweise. Ich möchte aber diesen Thread nicht für diese "Diskussion" missbrauchen. Für Hinweise - gerne auch per PM - bin ich aber weiterhin dankbar.
Rollerblader
Hat sich gelöscht
#830 erstellt: 30. Dez 2010, 09:13

rockundhardrock schrieb:
Zwei kurze Fragen hätte ich aber noch zum Thema Japan-CDs:
1. Gibt es da Unterschiede? Ich habe z.B. zwei Ausgaben von Black Sabbath "Paranoid" entdeckt, wovon die eine (Shm, Papersleeve) doppelt so viel kostet wie die andere (da stand nur Shm, aber auch Japan-Import...).
2. Wo kann man die Japan-CDs zu vernünftigen Preisen kaufen? Welche Shops/Internet könnt Ihr da empfehlen?.


1. Die teure SHM war wahrscheinlich die SHM-SACD. Die normale SHM-CD ist klanglich nicht gut. Da ist die Original Castle (CLACD 197) oder Japan CD (33PD-353) vorzuziehen. Die reguläre Deluxe Edition bietet akzeptablen Klang... immerhin noch besser als die SHM-CD. Die SHM-SACD ist (fast) auf Niveau der Original Japan CD.

2. HMV Japan (sehr schnelle Lieferung innerhalb 4-5 Tage)
CD Japan CD, etwas günstiger als HMV, dafür dauert die Lieferung zwischen 2-3 Wochen).
rockundhardrock
Stammgast
#831 erstellt: 30. Dez 2010, 12:40
Ein herzliches Dankeschön! So allmählich blicke ich durch im Japan-Dschungel Ist aber schon eine Sache für sich dieser Markt. Und die Preise schwanken ja auch gewaltig... Die Led Zep IV habe ich in Europa schon günstiger gesehen als in Japan, dafür ist's beim Rest anders herum... Verstehe es wer mag

Einen guten Rutsch wünsche ich Euch allen!
arnaoutchot
Moderator
#832 erstellt: 01. Jan 2011, 12:27
Guten Morgen allerseits und allen Mitwirkenden hier erst mal ein gesundes und glückliches Neues Jahr. Möge es insbesondere gute "rockige" Musik bringen !!!

Ich schlage vor, wir beenden die Weihnachtspause und machen weiter. "S".

Hab gerade mal mit einem Blick mein Regal überworfen, da steht eine ganze Menge zu diesem Buchstaben:

Saga
Santana
Eberhard Schoener
Klaus Schulze
Seatrain
Bob Seger
Sex Pistols
Simon & Garfunkel
Sky
Patti Smith
Soft Machine
Spirit
Spooky Tooth
Bruce Springsteen
Steeleye Span
Cat Stevens
Steely Dan
Al Stewart
Stonehenge
Styx
Supertramp
The Sweet
Sweet Smoke

Ich fang mal mit drei heute vermutlich nur noch weniger bekannten Sachen an: Seatrain, Spirit und Sweet Smoke.

Seatrain waren eine amerikanische Westküsten-Folk-Rock-Band der frühen 70er. Bemerkenswert ist, dass das zweite und dritte Album "Seatrain" (1970) und "Marblehead Messenger" (1971) von George Martin produziert wurde. Das half allerdings auch nicht nennenswert weiter, die Band wurde nie erfolgreich. Die beiden Platten sind aber für Fans von Folk- und Country-beeinflussten Westküsten-Rock (mit Querflöte und Geige) ein Tipp. Es gibt sie in ordentlicher Klangqualität als CD-Doppelpack.

amazon.de


Spirit ist ebenfalls eine amerikanische Westküsten-Band. Im Kern basierend auf dem Jazz-Schlagzeuger Ed Cassidy und seinem zwanzig Jahre jüngeren Stiefsohn Randy California an der Gitarre machten sie ziemlich fortschrittliche Rockmusik in den späten Sechzigern. Gerade auf dem ersten Album "Spirit" (1968) mischten sie jazziges Schlagzeug, epische Songs und psychedelische Gitarren à la Jimi Hendrix. Bemerkenswert übrigens, dass Spirit in den USA mit Led Zeppelin auf Tour waren und Jimmy Page nicht nur die Verwendung des Theremins von California abschaute, sondern sich auch mehr als inspirieren liess von Spirits Song "Taurus" was den Anfang von "Stairway to Heaven" betrifft. Ihr bekanntestes Album dürfte "The Twelve Dreams of Dr. Sardonicus" (1970) sein, welches es auch von MFSL gab, aber welches ich leider aufgrund der knappen Verfügbarkeit und des damit verbundenen hohen Preises nicht besitze. Die Repertoire-Digipacks klingen auch ganz ok.

amazon.de amazon.de


Zum dritten noch Sweet Smoke. War eigentlich auch eine amerikanische Band, die aber ab den späten Sechzigern in einer Kommune in Deutschland lebte. Das wesentliche Album von Sweet Smoke ist das erste "Just a Poke" (1970) mit nur je einem langen psychedelischen Stück pro Plattenseite und dem berühmten Ping-Pong-Schlagzeugsolo in "Silly Sally". Vermutlich wurden zu dieser Musik über die Jahre tonnenweise bewusstseinserweiternde Drogen konsumiert. Alle Psychedelic-Fans sollten hier mal reinhören. Ich hab ein relativ neues Doppelpack-Reissue mit dem zweiten Album "Darkness to Light" (1973), welches mir aber zu sehr in die Räucherstäbchen-Ecke abdriftet.

amazon.de


Grüße Michael
Rollerblader
Hat sich gelöscht
#833 erstellt: 01. Jan 2011, 19:00
Wenn eine Classic Rock Band mit S, dann würde ich folgende wählen...
Allein der Song "Born to be Wild" kann man als ultimativen Classic Rock Song definieren.

steppenwolf_steppenwolf_remaster_1997

Die MFSL ist die beste Pressung... verglichen mit der Original MCA.


Sniff'n The Tears "Fickle Heart"... Driver's Seat der bekannte Hit.
Das Ace Records Remaster ist gut.

1otan7


Boz Scaggs "Silk Degrees"
Originalpressung hin oder her... dieses Remaster zählt zu den besten von MFSL.
Eindeutig besser als das reguläre Remaster bzw. die Sony Mastersound 24K.

000ae64f_medium


[Beitrag von Rollerblader am 01. Jan 2011, 19:13 bearbeitet]
arnaoutchot
Moderator
#834 erstellt: 01. Jan 2011, 19:26

Rollerblader schrieb:
Wenn eine Classic Rock Band mit S, dann würde ich folgende wählen...
Allein der Song "Born to be Wild" kann man als ultimativen Classic Rock Song definieren.


Da hast Du sicherlich recht, der Titel käme wahrscheinlich auf einen vorderen Platz. Die Gruppe war nie so meins, sorry ... allerdings hörte ich neulich auf der BluRay von "Easy Rider" einen feinen Mehrkanal-Mix dieses Stückes, aber natürlich nur den im Film verwendeten Teil.

Noch ein Rocker der alten Schule: Bob Seger. Die beste Studio-Platte ist für mich die "Night Moves", da hab ich sogar mal die feine DCC-Ausgabe (meine einzige DCC, by the way ... ;), das Bild ist allerdings von der gängigen CD, die ich nicht kenne ! ), die beste Live ist die "Live Bullet", da ist die Vinylausgabe klanglich immer noch wettbewerbsfähig, wenngleich ich das letzte Remaster nicht kenne. Haben da nicht auch Tracks gefehlt auf der CD ?

amazon.de amazon.de
TomBe*
Inventar
#835 erstellt: 01. Jan 2011, 19:31
Sehr empfehlenswert.

bob%20seger%20mongrel
Bild von ohrwaschl.de
Rollerblader
Hat sich gelöscht
#836 erstellt: 01. Jan 2011, 21:26
Chris Spedding "Hurt"... sehr gute Mischung aus Rock, Pogo, Rock'n Roll
Pretenders Sängerin Chrissie Hynde als Backup-Sängerin dabei.
Das Repertoire Remaster ist gut.

Chris_Spedding_-_Hurt


Billy Squier "Don't Say N" inkl. dem Hit "The Stroke"
Das BGO bzw. Shout Factory Remaster ist akzeptabel, wenn auch nicht auf dem
Niveau der Original Capitol LP bzw. EMI-Toshiba CD.

billysquier-dontsayno1
Kumbbl
Inventar
#837 erstellt: 01. Jan 2011, 21:29
Gut, dann hier ein klassisches One-Album-Wonder (ja, es gibt noch andere, aber die taugen alle nix):

Billy Squier "Don't say no"

folder

Insgesamt eine gute Rockplatte mit ner gut gezogenen Rockgitarre und einem sehr guten Sänger... Nicht alle Songs sind Perlen, aber In the dark, Stroke me und My kinda lover sind absolute Spitzenrocksongs - weitere gute sind auch noch drauf...

Die CD ist klanglicher Superschrott(!!), der in den Ohren schmerzt, kaum auszuhalten. Dieses Album ist einer der Fälle, wo die einzige klanglich vernünftige Variante immer noch die LP ist... zu empfehlen z.B. die Capitol Records ST-12146 Half speed, siehe Cover oben.
Kumbbl
Inventar
#838 erstellt: 01. Jan 2011, 21:34

Rollerblader schrieb:

Billy Squier "Don't Say N" inkl. dem Hit "The Stroke"
Das BGO bzw. Shout Factory Remaster ist akzeptabel, wenn auch nicht auf dem
Niveau der Original Capitol LP bzw. EMI-Toshiba CD.


da haben wir wohl gleichzeitig auf senden gedrückt...

Klanglich sehe ich das doch deutlich schärfer als du (s. mein Posting), aber gut, hängt ev. auch u.a. von persönlichen Empfindlichkeiten ab (für mich sind schrille Höhen und obere Mitten kaum zu ertragen)...
Rollerblader
Hat sich gelöscht
#839 erstellt: 01. Jan 2011, 22:09
Im Studio ist es Live noch schlimmer....

http://www.youtube.com/watch?v=WkrfRHYxOHk

Trotzdem eines der besten Rock Songs... was für ein Monsterriff.

und hier die Live-Version http://www.youtube.com/watch?v=mHaqj8XuAaU

Die Kommentare des Spinal Tap Gitarristen sind köstlich


By the way.... eines der besten Classic Rock Live Alben...

Status Quo "Live!"
Die Live-Versionen sind nahezu alle besser als die Studio-Version.

"Quo" die beste Studio Platte

die Universal Remaster zählen zu den besseren.


[Beitrag von Rollerblader am 02. Jan 2011, 12:52 bearbeitet]
arnaoutchot
Moderator
#840 erstellt: 01. Jan 2011, 23:41

Rollerblader schrieb:
By the way.... eines der besten Classic Rock Live Alben... Status Quo "Live!" ... die Universal Remaster zählen zu den besseren.


Cool !! Hab ich schon ewig nicht mehr gehört, hat mir aber früher gut gefallen. Muss ich mal wieder ausbuddeln. Und die aktuell erhältlichen Remasters kann man hören ?

Noch so 'ne Truppe, wo eigentlich eine Live-Platte ausreicht. Die hör ich aber immer wieder ganz gerne, klingt auch als Original-CD ganz gut: Saga: In Transit. Ist zwar von 1982, aber das Material ist aus den späten Siebzigern. Ich weiss noch, wie wir zu Beginn der CD-Ära diese Platte eingelegt haben und uns an dem präzisen, aber aus heutiger Sicht ziemlich harten Klang des Schlagzeug-Solos "A Briefcase" ergötzt haben. Die Studio-Platten klingen inhaltlich heute etwas maniriert und verstaubt, finde ich.

amazon.de
arnaoutchot
Moderator
#841 erstellt: 02. Jan 2011, 00:01
Noch einen Schritt weiter in meine Jugendzeit zurückgehend, kommen wir zu einer der ersten LPs, die ich mir je gekauft habe. The Sweet - Desolation Boulevard. Muss so in 1975 gewesen sein. Aus heutiger Sicht vermutlich die reifste Leistung dieser Glam-Rock-Truppe, die auf dieser Platte ohrenfällig Deep Purple nacheifert. Ich hab nur das Original-Vinyl.

amazon.de


Auch mehr eine Teenie-Rock-Band der Siebziger war Styx, allerdings hatten die musikalisch mehr auf dem Kasten als die Marionettenband Sweet. Mein Lieblingsalbum der Gruppe ist "Pieces of Eight" von 1978, schöner härterer Prog-Rock. Ich hab sogar eine japanische SHM-CD im Papersleeve, klanglich gibt es nichts zu meckern.

amazon.de
Rollerblader
Hat sich gelöscht
#842 erstellt: 02. Jan 2011, 12:57
Persiflage auf das Rockbusiness

Spliff - The Spliff Radio Show
Backing Band von Nina Hagen plus die Sänger Alf Klimek, Lisa Bialac und Lyma Russel. Witzig die Jingles zwischendurch.

Spliff-TheSpliffRadioShow

De Original Sony klingt gut.
Rollerblader
Hat sich gelöscht
#843 erstellt: 02. Jan 2011, 13:06
Neben "Every Picture tells a Story" das wohl beste Rod Stewart Album.

"Gasoline Alley"

Spliff-TheSpliffRadioShow

Die Original CD (mastered by Dennis Drake) klingt gut, die SHM-SACD noch mal eine Klasse besser. Das aktuelle Mercury Remaster ist viel zu grell, speziell weil die Originalaufnahme bereits höhenlastig ist.

Neben "A Night on the Town" sein letztes herausragendes Album "Atlantic Crossing"

atlantic-crossing-deluxe-edition-rod-stewart

Das Warner/Rhino Deluxe 2 CD-Remaster bietet guten Klang im Vergleich zu den ersten Warner Remaster.
Kumbbl
Inventar
#844 erstellt: 02. Jan 2011, 13:15
Kommen wir mal zu Supertramp. Folgende 3 Alben sind für mich essentiell in einem Rockschrank - in der Reihenfolge ihrer musikalischen Qualität:

Crime of the century


crime

Das Superramp-Album schlechthin und IMHO eines der besten Alben aller Zeiten...
Hier ist die MFSL das Maß der Dinge, auch besser als die Original A&M-LP...allerdings sehr leise überspielt, ohne jegliche Kompression, deswegen klingt es zu leise abgehört etwas dünn, aber ab normaler Lautstärke wirds dann immer besser - superbe Überspielung.

Breakfast in America


folder

Fast genauso gut wie COTC. Klanglich gilt das gleiche wie oben, die MFSL ist es...

In their quietest moments

folder

Nicht mehr ganz so gut wie die beiden oberen, aber immer noch hohe Qualität. Gibts leider nicht von MFSL, aber die A&M CD-Erstausgabe klingt auch gut, da gibts nix zu meckern.

Die verfügbaren Supertramp Remaster sind durch die Bank nicht schlecht, zwar etwas zu laut und auch z.T. recht komprimiert, aber man kann damit die Musik schon auch genießen, sind ja auch recht günstig zu haben. Aber: sie haben gegen obere Ausgaben klanglich keine Chance - IMHO.

Mehr braucht man von Supertramp nicht (außer Hodgsons Soloscheibe In the eye of the storm, denn die ist eine der besten "Supertramp"-Scheiben, siehe weiter vorne im Thread), denn nach Breakfast kam nur mehr belangloser Durchschnittsquark...
Kumbbl
Inventar
#845 erstellt: 02. Jan 2011, 13:21

Rollerblader schrieb:
Neben "Every Picture tells a Story" das wohl beste Rod Stewart Album.

"Gasoline Alley"

Die Original CD (mastered by Dennis Drake) klingt gut, die SHM-SACD noch mal eine Klasse besser. Das aktuelle Mercury Remaster ist viel zu grell, speziell weil die Originalaufnahme bereits höhenlastig ist.

Neben "A Night on the Town" sein letztes herausragendes Album "Atlantic Crossing"

Das Warner/Rhino Deluxe 2 CD-Remaster bietet guten Klang im Vergleich zu den ersten Warner Remaster.


Na, dann ergänze ich hier noch das dritte tolle Stewart Album:

Never a dull moment

folder

Gibts auch von AF, die ist klanglich gut, hat aber keine Chance gegen die DCC-LP von Steve Hoffman, die superb klingt... (die CD-Erstausgabe von Dennis Drake kenn ich nicht, soll auch sehr gut sein). Insgesamt eine Must-Have im Rockschrank... ansonsten wurde ja zu Rod Stewart oben schon alles gesagt.

Kleine Ergänzung zu "Every picture...": Klanglich ist die MFSL hier absolut die beste, klingt toll. Jeden Euro wert.

Damit haben wir wohl alles nötige von Stewart, dann kam eigentlich nur noch Mist a la Sailing...
Rollerblader
Hat sich gelöscht
#846 erstellt: 02. Jan 2011, 13:36
Steely Dan "Aja"

atlantic-crossing-deluxe-edition-rod-stewart

Diverse Remaster auf CD/LP existieren von diesem Klassiker... auf LP ist die Cisco (cut by Kevin Gray) herausragend und besser als die Original oder die MFSL LP.

Auf CD klingen die aktuellen Remaster ordentlich. Die MFSL ist okay, wenn auch nicht herausragend und wird locker von der SHM-SACD übertroffen. Die Original MCA, mastered by Steve Hoffman, klingt auch sehr gut... wobei nur 5000 Stück gepresst wurden und dann die nächste Auflage (1985) von Roger Nichols remastert wurde.

Bei "Gaucho" favorisiere ich die MFSL über die SHM-SACD.
Rollerblader
Hat sich gelöscht
#847 erstellt: 02. Jan 2011, 14:02
Ringo Starr "Ringo"

Sehr gutes Pop/Rock Album des Beatles Drummer, inklusive hervorragendem DCC-Mastering

atlantic-crossing-deluxe-edition-rod-stewart


Scorpions "Lovedrive"
Die wohl beste Scorpions-Platte, wo u.a. Michael Schenker auf drei Songs Leadgitarre spielt. Das Cover sorgte seinerzeit für Aufsehen und wurde in den USA in entschärfter Version vorgestellt.

atlantic-crossing-deluxe-edition-rod-stewart Spliff-TheSpliffRadioShow

Klanglich kenne ich keine gute Pressung, weder auf LP noch auf CD. Die aktuellen Remaster klingen zu laut, die Mercury Remaster zu muffig.
Rollerblader
Hat sich gelöscht
#848 erstellt: 02. Jan 2011, 15:13

Kumbbl schrieb:
....denn nach Breakfast kam nur mehr belangloser Durchschnittsquark...


"Breakfast in America" 2-CD Deluxe Edition wurde 2010 neu überarbeitet und ist nahe an der MFSL dran.


Noch was...

Eines der besten Debütalben von einer einzigartigen Stimme.
Das DCC Remaster bietet audiophile Klangqualität.

Selten das ein Album bei Amazon durchgehend die Höchstwertung bekommt:

http://www.amazon.co...id=1293970493&sr=1-1

atlantic-crossing-deluxe-edition-rod-stewart


[Beitrag von Rollerblader am 02. Jan 2011, 15:22 bearbeitet]
arnaoutchot
Moderator
#849 erstellt: 02. Jan 2011, 16:42

Rollerblader schrieb:
Steely Dan "Aja"

Diverse Remaster auf CD/LP existieren von diesem Klassiker... auf LP ist die Cisco (cut by Kevin Gray) herausragend und besser als die Original oder die MFSL LP.

Auf CD klingen die aktuellen Remaster ordentlich. Die MFSL ist okay, wenn auch nicht herausragend und wird locker von der SHM-SACD übertroffen. Die Original MCA, mastered by Steve Hoffman, klingt auch sehr gut... wobei nur 5000 Stück gepresst wurden und dann die nächste Auflage (1985) von Roger Nichols remastert wurde.

Bei "Gaucho" favorisiere ich die MFSL über die SHM-SACD.


Ich hab bei "Aja" die SHM-CD und die SHM-SACD. Die SHM-CD klang nicht wesentlich anders als die Original-MCA, deswegen hab ich diese weggegeben. Auch eine englische Vinylausgabe aus den Siebzigern musste gehen, war keine besonders gute Pressung und klang dumpf. Die SHM-SACD ist sicherlich die beste Version, auch wenn ich mir noch einen Tick mehr Härte und Punch wünschen würde. Ich finde sie klingt minimal muffig (das ist aber Kritik auf sehr hohem Niveau).

Von der "Gaucho" hab ich die DVD-Audio, die ich gut finde - allerdings mangelt es mir an Vergleich (ausser einer amerikanischen Vinyl-Promo-Pressung, die ich vor langer Zeit mal hatte). Der Zweikanalmix ist von Bob Ludwig, der Mehrkanal-Mix von Elliot Scheiner, wenn ich das richtig lese.

amazon.de
arnaoutchot
Moderator
#850 erstellt: 02. Jan 2011, 16:50

Kumbbl schrieb:
Kommen wir mal zu Supertramp. Folgende 3 Alben sind für mich essentiell in einem Rockschrank - in der Reihenfolge ihrer musikalischen Qualität:

Crime of the century


Da hab ich sogar die MFSL-Vinylausgabe davon, die vermutlich zu den bestklingenden Rockplatten gehört.

0014f943_medium

Die "Breakfast" und die "Even in the Quietest Moments" hab ich als SHM-CDs, meines Wissens sind es aber die handelsüblichen Remasters, also klanglich kein wesentlicher Unterschied.
Rollerblader
Hat sich gelöscht
#851 erstellt: 02. Jan 2011, 16:54

arnaoutchot schrieb:
Die SHM-CD klang nicht wesentlich anders als die Original-MCA, deswegen hab ich diese weggegeben.


Die SHM-CD ist nicht die Original MCA. Bei der SHM-CD wurde das zweite Roger Nichols Mastering verwendet. Die SHM-SACD ist okay, aber keine Sternstunde... schon gar nicht die beste Pressung IMO.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 . 30 . 40 . 50 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Der Classic-Rock-Stammtisch
arnaoutchot am 26.07.2012  –  Letzte Antwort am 23.09.2017  –  19968 Beiträge
Gute Rockmusik nach 1980 in bestmöglicher Klangqualität
arnaoutchot am 23.02.2011  –  Letzte Antwort am 01.03.2017  –  261 Beiträge
Aufbau einer "audiophilen" Pop- Sammlung
Mr._Lovegrove am 04.08.2011  –  Letzte Antwort am 28.11.2013  –  16 Beiträge
Best of Rock
stereonaut am 18.12.2009  –  Letzte Antwort am 03.10.2011  –  39 Beiträge
Übersicht Rock Genres
Mrc381 am 15.06.2011  –  Letzte Antwort am 18.06.2011  –  6 Beiträge
Suche Rock Klassiker mit Referenzqualität
ihja am 12.12.2012  –  Letzte Antwort am 24.12.2012  –  10 Beiträge
Dynamischer Rock ab ca 1997 - wenn möglich mit Wave-Bild
AudioDidakt am 12.02.2013  –  Letzte Antwort am 20.03.2013  –  13 Beiträge
Rock-Laberthread
Jason_King am 26.01.2014  –  Letzte Antwort am 14.02.2014  –  28 Beiträge
Prog-Rock
Don_Tomaso am 09.12.2016  –  Letzte Antwort am 10.12.2016  –  2 Beiträge
POST ROCK gute scheiben?
john_frink am 04.02.2009  –  Letzte Antwort am 15.07.2017  –  50 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.612 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedbenemin
  • Gesamtzahl an Themen1.380.111
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.288.084