Frequenzweichen bauteile tauschen!

+A -A
Autor
Beitrag
Atorious
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 10. Mrz 2012, 00:39
Hallo,
was muss ich beachten wenn ich an meine JBL Frequenzweichen die Spulen tauschen will? Nur das der MH Wert gleich ist und die Watt Leistung hoch genug oder die Ohmzahl auch


[Beitrag von Atorious am 10. Mrz 2012, 00:45 bearbeitet]
Aurix
Stammgast
#2 erstellt: 10. Mrz 2012, 00:45
warum willst du die Spulen tauschen? ist nicht sinnvoll.
Atorious
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 10. Mrz 2012, 01:07
Mit Deiner Antwort kann ich nichts Anfangen. Oder du erklärst etwas Präziser warum nicht Sinnvoll

Ich will die Spulen wechseln weil es mir ein Fachmann geraten hatte. Die jetzigen sind veraltete Kernspulen.


[Beitrag von Atorious am 10. Mrz 2012, 02:52 bearbeitet]
Aurix
Stammgast
#4 erstellt: 10. Mrz 2012, 10:55
Die Ohmzahl ist auch relevant, wenn du genau arbeiten und die Abstimmung nicht verändern willst. Allerdings hat eine Kernspule einen geringeren Widerstand als eine vergleichbar große Luftspule. Du bräuchtest also eine wesentlich größere Luftspule. (Da kommt wohl auch der beobachtete Größenunterschied her!) Du kannst ja mal spaßeshalber den Innenwiderstand der Kernspule (genau!) messen.
Aber mal als Rechenbeispiel: Eine Luftspule mit 2,2mH und geringem Innenwiderstand, mit 2mm Draht, kostet bei Intertechnik (und da steht noch nicht Mundorf drauf! ) knapp 50 Euro! Sind dir die Lautsprecher das überhaupt wert?

Kernspulen sind nicht per se "veraltet". Nachteil ist, dass sie bei hohen Strömen in Sättigung gehen. Sie sollten also so dimensioniert sein, dass sie dieses Verhalten im Betrieb am LS nicht zeigen. Dann sind sie vollkommen brauchbar. Manche Menschen meinen, bei den verschiedenen Typen einen Unterschied im Klang zu hören, der aber Geschmackssache ist und nichts mit besser oder schlechter zu tun hat.

Wenn du sinvoll optimieren willst, dann schau ob die Kondensatoren noch ok und von ausreichender Qualität sind. (Folien im Hochtonbereich?)
Oder hol dir einen DSP und bau die Kisten auf teilaktiv mit Tiefbassentzerrung um, dann fliegt die Tieftonspule eh raus und du holst das Maximum aus den Tieftönern
Oder tu was an deinem Raum. Wenn du Geld in Weichenteile investierst und dann dröhnt der Raum, bringt dir das ja auch nichts
Atorious
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 10. Mrz 2012, 13:21

Aurix schrieb:
Die Ohmzahl ist auch relevant, wenn du genau arbeiten und die Abstimmung nicht verändern willst. Allerdings hat eine Kernspule einen geringeren Widerstand als eine vergleichbar große Luftspule. Du bräuchtest also eine wesentlich größere Luftspule. (Da kommt wohl auch der beobachtete Größenunterschied her!) Du kannst ja mal spaßeshalber den Innenwiderstand der Kernspule (genau!) messen.
Aber mal als Rechenbeispiel: Eine Luftspule mit 2,2mH und geringem Innenwiderstand, mit 2mm Draht, kostet bei Intertechnik (und da steht noch nicht Mundorf drauf! ) knapp 50 Euro! Sind dir die Lautsprecher das überhaupt wert?

Kernspulen sind nicht per se "veraltet". Nachteil ist, dass sie bei hohen Strömen in Sättigung gehen. Sie sollten also so dimensioniert sein, dass sie dieses Verhalten im Betrieb am LS nicht zeigen. Dann sind sie vollkommen brauchbar. Manche Menschen meinen, bei den verschiedenen Typen einen Unterschied im Klang zu hören, der aber Geschmackssache ist und nichts mit besser oder schlechter zu tun hat.

Wenn du sinvoll optimieren willst, dann schau ob die Kondensatoren noch ok und von ausreichender Qualität sind. (Folien im Hochtonbereich?)
Oder hol dir einen DSP und bau die Kisten auf teilaktiv mit Tiefbassentzerrung um, dann fliegt die Tieftonspule eh raus und du holst das Maximum aus den Tieftönern
Oder tu was an deinem Raum. Wenn du Geld in Weichenteile investierst und dann dröhnt der Raum, bringt dir das ja auch nichts ;)


also die LS sind es mir auf jeden Wert etwas rein zu stecken (Ich habe sie ja sehr Günstig ergattert, weil ein Händler Kinder im Laden hatte und die bei einem Mitteltöner die Staubschutzkalotte eingerissen war und Hochtöner ganz bisschen eingedrückt.. Die Versicherung zahlte dem Händler dafür 700,00 EUR. Dadurch habe ich die LS für 68,00 EUR bekommen. Deshalb woltle ich in Frequenzweichen Investieren, wenn es denn auch wirklich etwas bringt. Ich habe bisher so viel verschiedene Meinungen von Usern, Hifi Freaks gehört, das ich mich bald nicht mehr auskenne. jeder erzählt was anderes. Deshalb tuts mir leid wenn ich nciht gleich alles annehme was mir jemand erzählt. Ich teste lieber selber, bevor ich alles Glaube was mir erzählt wird.

vielelicht brauche ich ja an der Frequenzweiche nichts änderen wenn ich das geld lieber in den Zimmer Asubau stecke und Pyramiden Akustimatten an die Wände und decke Klebe. Weil wenn ich in die Hände Klatsche hallt es noch zu doll.

vielleicht doch besser in Akustikmatten zu investieren !?
Aurix
Stammgast
#6 erstellt: 10. Mrz 2012, 13:44

Atorious schrieb:
Ich habe bisher so viel verschiedene Meinungen von Usern, Hifi Freaks gehört, das ich mich bald nicht mehr auskenne. jeder erzählt was anderes.

Willkommen in der Welt des Hifi

Du solltest dir halt auch immer den "Schnitt" aus allen Meinungen bilden, und der ist in deinem Weichen-Thread bis auf kleine Abweichungen ja recht eindeutig...

Es hat auch jeder so sein "Spezialgebiet", für dass er dann gerne mal eine Lanze bricht. Ich bin da sehr universell in allen Bereichen des Hifi (auch Studiotechnik und PA...) unterwegs, wie auch sichtbar ist, wenn du mal über meine Beiträge schaust.

Vieles ist hier eben auch "Glauben" und subjektiv.
Du kannst natürlich ausprobieren, ob das mit der Weiche was bringt. Aber ich halte es für Versenkung von Geld und Zeit, dass du besser einsetzen könntest.
Objektiv wird auch kein seriöser Profi bestreiten, dass Frequenzweichen-Bauteile-wechseln wenn überhaupt, dann nur geringe Klanggewinne gegenüber tatsächlicher Schaltungsoptimierung (mit Messung und Simulation, siehe zb die Projekte von ton-feile...), dem Einsatz von Aktivelektronik im Bassbereich oder vor allem eben dem Raumakustik-tuning bringt.
Zu Letzterem bitte auch nicht wild drauflos kleben, sondern am besten im Akustik-Bereich (die Grundlagen)lesen bzw auch einen Thread mit Erläuterung deines Raumes einstellen.

Sinnvoll ist es auch oft, die LS erst mal aufzustellen und in Ruhe eine Weile anzuhören, und dann da anzufangen zu optimieren, wo einen tatsächlich etwas im Klangbild stört. (Und das ist dann mehr als oft ein Dröhnen oder Fehlen vom Bass durch Raummoden...)
georgy
Inventar
#7 erstellt: 10. Mrz 2012, 13:58
Man muss nicht zwei Threads zu einem Thema erstellen.
Hier ist jetzt zu da geht es weiter www.hifi-forum.de/in...ead=23722&postID=1#1
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Quadral Vulkan Frequenzweichen
grokofant am 24.07.2015  –  Letzte Antwort am 05.08.2015  –  5 Beiträge
Grunsätzliche Fragen zu Frequenzweichen-Kondensatoren
cr am 03.01.2013  –  Letzte Antwort am 04.01.2013  –  4 Beiträge
Canton Karat200 Frequenzweichen-Kondensatoren
doldi am 06.04.2019  –  Letzte Antwort am 09.04.2019  –  5 Beiträge
Magnat Frequenzweichen
Surfin-Bird1970 am 04.01.2019  –  Letzte Antwort am 22.09.2019  –  64 Beiträge
defekte frequenzweichen?
enrico668 am 23.03.2015  –  Letzte Antwort am 23.03.2015  –  3 Beiträge
Frequenzweichen Kondensator defekt
tommy_tommy am 08.02.2013  –  Letzte Antwort am 12.02.2013  –  8 Beiträge
kann mann eine Enstördrossel für Frequenzweichen verwenden?
karolek am 20.01.2017  –  Letzte Antwort am 24.01.2017  –  11 Beiträge
Polklemmen tauschen
HiFi-Pizza am 12.01.2013  –  Letzte Antwort am 31.01.2013  –  2 Beiträge
Frequenzweichen Widerstand durchgebrannt! Ursache?
tim14996 am 02.11.2013  –  Letzte Antwort am 02.11.2013  –  7 Beiträge
Reparaturbetrieb für Frequenzweichen gesucht
perlian am 17.01.2016  –  Letzte Antwort am 19.01.2016  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder897.869 ( Heute: 48 )
  • Neuestes Mitgliedomat1976
  • Gesamtzahl an Themen1.496.316
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.448.645

Top Hersteller in Lautsprecher und Subwoofer Widget schließen