Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

SOUL = CLASSIC BLACK MUSIC ? !

+A -A
Autor
Beitrag
timmkaki
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 11. Mrz 2005, 20:33
Hi Soul-Fans - oder solche, die es noch werden wollen.

Nach einiger Animation und Überwindung meiner Hemmungen, mache ich hier mal einen SOUL-Thread auf. Dabei soll der Thread-Titel nur ein Anstoß sein, das Thema möglichst weit aufzufächern. Allein die Meinungen darüber, was denn SOUL sei, gehen ja weit auseinander. Das zeigen diverse Threads hier im Forum zu unterschiedlichen Fragen.

Als einer aus der Gruppe „alter Zausel“, nehme ich mir das Recht, unter Soul nur die alten Sachen aus der Zeit ab ca. 1956 bis in die frühen 70er zu verstehen. Dabei sind die Entwicklungen ab etwa 1968 schon sehr unterschiedlich.

Für mich sind dabei die Label von Stax (meine absoluten Favoriten), Motown + Atlantic –mit ihren jeweiligen Unter-Labeln – bestimmend für die Soul-Musik. Daneben gab’s natürlich eine Vielzahl weiterer, die eine sehr ursprüngliche Version des Souls produzierten.

Bei den Interpreten gehören Ray Charles (RIP), Aretha Franklin, Otis Redding und Wilson Picket zu meinen absoluten Favoriten.

Soul zu definieren war schon damals sehr schwer. Man muss als erstes das (schwarze) Umfeld der Protagonisten des Soul beachten. Segregation war gang und gebe, obwohl Gerichte und Parlamente schon vorhandene + gegenläufige Bestimmungen durchzusetzen versuchten. Das Selbstbewusstsein und der Wunsch nach Selbstbestimmung der Schwarzen (ich weiß, das pol.corr. Afroamerikaner ist – bleibe aber aus Zeitsicht bei S.) wuchs mit steigendem Bildungsniveau. Damit wuchs auch der Bedarf an einer Musik, die sich nicht im Nachspielen oder Interpretation weißer Musik ergötzte, sondern die eigenen schwarzen Musikwurzeln aufgriff: à priori Gospel und Blues. Aus diesem Gegensatz des Religiösen und des allzu Weltlichen entstand eine Spannung, die sich in der intensiven + sehr persönlichen Interpretation der neuen Songs manifestierte – eben die Seele, der Soul.

Am Beispiel von Aretha Franklin, die bei Columbia durch das Nachträllern weißer Schnulzen auf keinen grünen Zweig kam, ist deutlich, welche Explosion die neue Musik sein konnte. Es ist das Verdienst von Ray Charles, als erster die verschieden Musikelemente zu mischen + zu etwas Neuem zu machen. Als „Begleitung“ der Rassenunruhen der Endsechziger ist die Musik nicht weg zudenken; entlehnte sich aus ihr doch schließlich auch der Begriff „Soulbrother“. In der Weiterentwicklung des Souls in verschieden Stilrichtungen (Funk, Philly Sound, Disco etc.) Zeigt sich die ?erfolgreiche? „Emanzipation“ der schwarzen Bevölkerung. Die Akzeptanz + Unterstützung der 'aufgeklärten' weißen Bevölkerung gab dem Soul zusätzlich auch den notwendigen kommerziellen Erfolg (in diesen Kreisen).

Bevor ich jetzt aber zu sehr in Dozententum abschweife (ich könnte noch stundenlang ...) abschließend noch ein paar Albumtips:

Ray Charles:
-The Genious sings the Blues
-The Genious of R. C.

Aretha Franklin:
-Aretha Arrives
-Spirit in The Dark
-Live at Filmore West

Curtis Mayfield
-Superfly

James Brown
-Please, Please, Please,
-Live at Apollo Theater

Al Green
-Let’s stay Together

Otis Redding
-The Dictionary Of Soul
-King & Queen (m. Carla Thomas)


“RHINO” und “ZYX” sind z. Zt wohl die Label, die die besten Reissues und Compilationen herausbringen. Daneben sind natürlich auch immer noch die bekannten Label mit interessante Samplern und Compilationen auf dem Markt. Einige CD’s sind nur aus USA (zb. Amazon.com) zu bekommen. In GB gibt’s einige Enddeckungen zum Thema Northern Soul zu machen.

So, jetzt aber los und postet:

Was versteht Ihr unter Soul?
Wo und Wie habt Ihr Soul kennen- und lieben- oder hassengelernt?
Wer ist für Euch heute Soul-Interpret?
Warum erleben wir seit 1-2 Jahren ein Revival des (alten) Soul?
Sind Rap + HipHop legitime Derivate des Soul?
Ist Stefan Gwildis ein Lichtblick oder ein Ärgernis?
Was sind Eure Lieblings-CD’s? – Lieblingsinterpreten?
usw. etc. pp. ….

Ein schönes WoE (bei der Wettervorhersage geradezu prädestiniert für eine Soul-Review) wünscht

Timm
Rav3n
Stammgast
#2 erstellt: 11. Mrz 2005, 21:35
Hallo,

ich habe Soul in dem grandiosen Film Blues Brothers und Blues Brothers 2000 kennengelernt.
In Blues Brothers 2000 gibt es geile Auftritte von James Brown und Aretha Franklin - wirklich cool!
In diesem Film habe ich auch zum ersten mal Erykah Badu gesehen
und mir daraufhin sofort ein Album gedown.... ähhh .... gekauft.
Ich empfehle euch allen das Album Baduizm von Erykah Badu, ist eine wirklich gute Mischung aus Soul und R&B.

MfG
x-rossi
Inventar
#3 erstellt: 11. Mrz 2005, 22:50
Hallo Timm,

NUR KEINE HEMMUNGEN!

Wahrscheinlich bin ich zu jung - 72er - oder habe diese Musikrichtung nicht in dem Maße studiert, um sie in solch einer Art und Weise differenzieren und umschreiben zu können, wie du es vermagst. Dennoch habe ich genauso ein verlangen nach "schwarzem Soul", weil er so ursprünglich ist.

Während sich die europäische Gesellschaftskultur schon vor Jahrhunderten längst in die Tiefen der Industrialisierung verirrte und den Sinn für das Wesentliche "für einen Moment" aus den Augen verlor, klatschten und stampften die Menschen Afrikas noch immer zu gesungenen und gesprochenen Melodien und inszenierten gekonnt für jeden Anlass, jedes Gefühl und jedes Lebewesen ein gemeinschaftsförderndes Musical unter freiem Himmel.

Und diese spielerische Leichtigkeit merkt man Ihrer Musik auch heute noch an ...

So, Und was ist nun für mich Soul-Musik? Kann ich ehrlich gesagt nicht eingrenzen.

Beginnt bei mir wohl irgendwann '78 mit einer Vinyl-Scheibe meines Vaters deren Inhalt vom Golden Gate Quartett zum Besten gegeben wurde. Sehr Ghospel bis a capella.

Dann folgen ein paar Jahre später erste HipHop-Stücke, allen voran die Fusion zwischen HipHop und Rock: RunDMC/Aerosmith (heute sorgen Jay-Z und Linkin Park (Pop) für ein Revival ...)

Danach erste Scheiben von Prince, Michael Jackson und Terence Trent D'Arby, wobei auf einer Prince-LP (mitte 90er) die Tochter von Nat King Cole – Natalie Cole – ein kleines Duett (glaube Love Sign) mit ihm wagte. Auf der Damenseite waren natürlich Donna Summer und Diana Ross schwer angesagt, welche aber auch langsam von Whitney Houston abgelöst wurden.

Dann diverse Pop-Geschichten á la Commodores/Nightshift.

Zunehmend wurde mein Musikgeschmak elektronischer und ging richtung Detroit. Für mich sind frühe Formen des Techno und House-Musik ganz klar Derivate des Souls.

Dann erklommen Trip-Hop-/ und Acid-Jazz-Künstler (ja, für mich auch sehr 'soulig') wie Massive Attack den Horizont und rekrutierten wiederum aus ihrem Sog heraus Imitatoren und Neu-Entwickler.

Nicht jedem sein Geschmack – Xavier Naidoo – aber den kann man getrost als deutschprachigen Soul-Sänger durchgehen lassen. Als einen sehr guten Sänger sogar.

Crème de la Crème: Pete Rock/Soul Survivor, Erykah Badu/Baduizm, Mary J. Blige/No More Drama (ach, da gibt's so viel).




EIN TIPP FÜR SONNTAGS MORGENS/10:00–14:00Uhr- JamFM /im Kabel auf 107.80


Replay /mit Megan Jones

Hits von damals - Klassiker von Heute. Die Roots der Black Music auf JAM FM. Megan Jones läßt mit den Temptations, James Brown und anderen Helden vergangener Tage die "good ol´ Times" neu erstrahlen. Hits von Heute - Klassiker von Morgen! Alle Titel, die mindestens 15 Jahre alt sind können dabei sein.




Und zum Schluss noch eine URL: SoulSite.de



Schönen Gruß auch
Oliver
Juno
Stammgast
#4 erstellt: 11. Mrz 2005, 22:51
Hallo Timm,

da muß ich ja erstmal tief Luft holen, und großen Respekt zollen.
Liest sich so, als hättest du das Thema studiert.


Meiner Einer hatte den ersten Kontakt mit Soul ca. 1975.
War bei einem Freund zu Besuch, welcher eine Super Anlage hatte
(Dank seiner Mutter),auf der gerade etwas von Marvin Gay lief.

Sofort war ich mit diesem Virus infiziert, und fragte nach MEHR!!!

Darauf wurden dann Platten, oder 8-Tracks von Isaak Hayes, Curtis Mayfield,
Heatwave, James Brown eingelegt.
Ich kann nur sagen .....Einfach nur Ober-Affen-Titten-Geil!!!!

Lange Zeit hörte ich darauf hin diese Art Musik, die aber wie du erwähnst
schon Abwandlungen des Ursprungs waren.


Soulige Grüsse Juno
timmkaki
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 12. Mrz 2005, 10:54
Hi

@Rav3n

mit Blues Brothers hast du einen tollen Einstieg in die Welt des Soul + R&B genommen. Es sind nicht nur die Musik und Ihre Interpreten die begeistern, es ist insgesamt eine Liebeserklärung an das Genre; BB1 noch mehr, als BB2000.
Nimm z.B. die Szene mit Jake und Elwood in der Kirche von Triple Rock: Es ist nicht nur James Brown als "Godfather des Soul" der den Gospel als Rückrat des Soul präsentiert, nein, es kommt noch Chaka Khan als Frontfrau zur Unterstützung hinzu. Von solchen Kleinigkeiten lebt der Film. Selbst kleine Nebenrollen sind hochkarätig besetzt. (Frank Oz, der LAgerverwalter im Gefängnis, Steven Spielberg am Schluß, als Büroangestellter, Joe Walsh -Eagles- der zu Jailhouse Rock auf dem Tisch tanzt ...)

Die BB-Band die J+E im LAufe des Films zusammentrommelt besteht überwiegend aus den Mitgliedern von Booker T + the MG's, DER Studioband des Stax-Labels. Ach es gibt Dutzende von Reminiszenzen an die "gute alte" Soul-Zeit.

@x-rossi

Für SOUL ist niemand zu jung. Ich hab die Musik auch nicht studiert - ich liebe sie einfach. Irgendwann kommt dann mal das Verlangen, sich mehr mit den Wurzeln und Hintergründen zu beschäftigen. Damit einher geht die Suche nach neuen und unbekannten Stücken und Interpreten, nach Musik ähnlicher Stilrichtung etc. ... Dass Gospel (unbedingt auch GGQ), Swing, Blues aber auch Country, Shanty und Folk schon immer zu meiner Musik zählte, machte es etwas einfacher.

Andererseits bist du jung genug, die Weiterentwicklung der Soulströmungen in die Gegenwart eher annehmen zu können; ich hab da leider an einigen Stellen Probleme.

Danke f. d. Tip mit JAM-FM, den hat mein Sohn auch häufig laufen. Es ist leider mühsam, immer zu einer bestimmten Zeit daran zu denken.

'Soul.Site' hab ich bisher nur sporadisch besucht. Ich werd aber deine Anregung aufnehmen, mich einloggen und mal etwas häufiger vorbeischauen.

@Juno

danke - keine Lorbeeren bitte. Ich sagte oben schon, ich hab das nicht studiert, bloß sehr interessiert aus Neugier Wissen angehäuft. Deine Soul-Liste ist wirklich hochkarätig. Grad Isaac Hayes wird vielfach unterschätzt, weil er in den frühen Jahren 'nur' als Songschreiber + Produzent tätig war. (absolutes Highlight für mich: Wattstax)

Versuch mal ein paar von den alten Sachen. Es ist nicht jedermanns Geschmack, aber zur Not kannst Du ja auch noch auf die etwas poppigeren Motown-Sachen ausweichen. Auch da sind einige Perlen zu finden: Marvin Gaye, Stevie Wonder + Gladis Night.

Den sche.. Schneeregen da draußen werd ich jetzt mal mit den O'Jays wegpusten.(Empfehlung: "Backstabbers")

Greets to all Timm
timmkaki
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 12. Mrz 2005, 11:09
Hi

noch'n kleinen Nachtrag/Hinweis auf alten Thread zum Thema 70er Soul:
http://www.hifi-foru...hread=778&postID=8#8

Gruß Timm
Heinrich
Inventar
#7 erstellt: 12. Mrz 2005, 11:38
Noch zwei "Überklassiker" der "black music":

Marvin Gaye - What's Going On
Marvin Gaye - Let's Get It On

Und da gibt's noch einen Interpreten, der Pop, Soul und Jazz vermischte und damit ein grandioses Album nach dem anderen machte - Stevie Wonder.

Zum Thema Stax:

Isaac Hayes - natürlich! Hot Buttered Soul, Black Moses,...


Aber - da gibt es VIEL zu entdecken. Und der beste Weg: in ein paar der genannten Alben 'reinhören. Dann packt's einen sowieso

Gruß aus Wien,

Heinrich
Juno
Stammgast
#8 erstellt: 12. Mrz 2005, 16:56
Hallo,

@Timm Ehre wem Ehre gebührt.

@x-rossi: guter Link.

@Heinrich: guter Geschmack,Du hast doch sicher noch mehr Tips auf Lager.

-------

Oben genannte Platten waren nur der Einstieg in Richtung Soul.


Nätürlich folgten weitere Interpreten wie:

Stevi Wonder (Es gab Tage, da liefen seine Songs Tag u. Nacht),

Temtation (Geile Stücke, speziell "Papa was a Rolling Stone ((16min-Maxi-Single)),


Klarer Fall O'Jays ,Donna Summer, Diana Ross, Barry White, Earth Wind and Fire, etc....

Vor kurzem endeckt, Soul'?..Blues?.......Migthy Sam Mc Lain, ....nur stark!


Funk: ...Jonny Guitar Watson (Habe so gut wie Alle)


Three Degrees - TSOP (The Sound of Philadelphia)

Commodors (Brick-House,Easy,Nigth-Shift)


Isaac Hayes (sehr empfehlens-wert = Sountracks zu "Shaft" u. "Truck-Turner".


Alles Scheiben, die man einfach haben muß!
Man kann sich an dieser Musik einfach nicht Satthören.


Grüsse Juno
timmkaki
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 12. Mrz 2005, 19:52
Hi all

Das geht ja doch gut los hier.

Schön, dass es noch einige Soul-Jünger gibt. Hoffentlich kommen noch einige Anspieltipps zusammen.

Besonderen Dank an x-rossi für die Diskussion um legitime „Soul-Erben“ der Gegenwart; du hast ja schon einiges genannt. Den Hinweis auf Erykah Badu von Rav3n nehm ich gern auf. Außer BB2000 hatte ich die noch nicht auf der Liste.

Juno hat’s ebenso auf den Punkt gebracht:


Man kann sich an dieser Musik einfach nicht Satthören


wie Heinrich:


Aber - da gibt es VIEL zu entdecken. Und der beste Weg: in ein paar der genannten Alben 'reinhören. Dann packt's einen sowieso



Ich mach mal weiter mit einer Liste bekannter und unbekannter Interpreten, die ich unter Soul eingeordnet habe:

Arthur Alexander
Rance Allen
Bar Keys
William Bell
Brook Benton
Bobby Bland
Booker T & the MG's
Chairmen of The Board
Charles Brown
James Brown
Shirley Brown
Veda Brown
Solomon Burke
Ray Charles
Judy Clay
Commodores
Arthur Conley
Sam Cooke
King Curtis
The Drifters
Earl van Dyke & the Funk Brothers
Dyke & The Blazers
Eddie Floyd
King Floyd
Four Tops
Lowell Fulson
Aretha Franklin
Marvin Gaye
Al Green
Isaac Hayes
Brenda Holloway
Isley Brothers
Jackson Five
Ben E. King
Mar Keys
Jean Knight
Frederick Knight
Barbara Lewis
Marvelettes
Curtis Mayfield
Mel & Tim
Harold Melvin and the Blue Notes
Little Milton
Jackie Moore (& Soul Company)
Gladys Night & The Pips
O'Jays
Wilson Picket
Otis Redding
Martha Reeves & the Vandellas
Lionel Ritchie
Smokey Robinson & the Miracles
Diana Ross & Supremes
Jimmy Ruffin
Sam & Dave
Valerie Simpson
Percy Sledge
Staple Singers, Mavis Staples
Edwin Starr
Sweet Inspiration
Johnnie Taylor
Temptations
Tammi Terrell
Joe Tex
Carla Thomas
Rufus Thomas
Ike & Tina Turner
Mary Wells
Bill Whithers
Stevie Wonder


Um Fortsetzung wird ausgesprochen gebeten!

Wir könne ja mal versuchen, eine Diskographie dazu zusammen zu tragen. Vielleicht ist das dann aber doch etwas, das diesen Rahmen sprengt. Allein wenn ich sehe, das meine ‚Wunschliste’ umfangreicher ist als mein Bestand .... Na ja, das Budget ist halt begrenzt.



KEEP SOUL ALIVE

Gruß Timm
poubelle
Inventar
#10 erstellt: 13. Mrz 2005, 01:04

timmkaki schrieb:

Die BB-Band die J+E im LAufe des Films zusammentrommelt besteht überwiegend aus den Mitgliedern von Booker T + the MG's, DER Studioband des Stax-Labels. Ach es gibt Dutzende von Reminiszenzen an die "gute alte" Soul-Zeit.
Timm

äh, ich will jetzt nich haarespalten, aber 2 von 4 musikern von 'Booker T. & MG's' machen noch nicht den überwiegenden teil der Blues Brothers Band aus.

ansonsten:
nichts geht über Otis Redding!
cheers
timmkaki
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 13. Mrz 2005, 11:05
Hi poubelle

du hast natürlich vollkommen recht. Ich kann wohl nicht genau zählen.

Einerseits hatte ich Paul Shaffer als ‚Musik-Direktor' und nicht als Musiker (Orgel) auf der Pfanne, andererseits hab ich Willi Hall auch als direkten MG angesehen. Mit seinen Drums war er ein würdiger MG-Nachfolger von Al Jackson. Allerdings gehörte er m. E. nur im Film zu den BB. Es wäre trotzdem nur die Minderheit, wenn man die ganze Truppe betrachtet.

Das könnte jetzt aber schnell zu einem B8) B8) -Thread führen ...

Gib uns doch noch etwas zu deinem Soul Verständnis; so ganz unbeleckt scheinst du doch nicht zu sein. Otis Redding gehört fraglos zu den Größten des alten Soul. Seine früher Tod war ein herber Schlag für die Musik. Was ist dein Lieblingsalbum? Mir gefällt King & Queen besonders, weil die beiden (klanglich) wie füreinander geschaffen waren. Die Rauheit und Leidenschaft des Ausdruck der beiden passte einfach.

KNOCK ON WOOD

Gruß Timm
x-rossi
Inventar
#12 erstellt: 13. Mrz 2005, 11:36
Schöne Liste, timmkaki.
Heinrich
Inventar
#13 erstellt: 13. Mrz 2005, 11:50
DAS ist mal eine Liste

Ich ergänze sie mal um ein paar Alben/Künstler, die in meinen Ohren definitv Soul sind, die aber nicht aus Memphis oder Detroit, sondern aus Irland und Schottland kommen:

Van Morrison - Moondance
Van Morrison - Astral Weeks
Average White Band - AWB
Average White Band - Soul Searching

Gruß aus Wien,

Heinrich
x-rossi
Inventar
#14 erstellt: 13. Mrz 2005, 12:25
John Legend – auch ein neuer am Soulhimmel ...

Bitte Ton anstellen, es läuft eine Priview seines Albums Get lifted.
timmkaki
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 13. Mrz 2005, 16:34
Hey Heinrich,

jetzt auch noch "weißer Soul" dazu, das nimmt ja immer weitere Formen an!

Van Morrison ist auch in meiner CD-Sammlung 'Mehrfachtäter', wobei sich die alten Sachen (zB. Tupelo Honey) und die neuen (zB. Down the Road) die Waage halten. Seine Stimme hat auf jeden Fall jede Menge Soul!

AWB kann ich nichts zu sagen, hatte mich noch nicht erreicht, greif ich gern auf.

@x-rossi: gib mal 'ne Review, wenn du das Album von John Legend hast. Als 'Opening Act' von Alicia Keys ist das sicher nicht die schlechteste Empfehlung.

Gruß Timm


[Beitrag von timmkaki am 13. Mrz 2005, 16:34 bearbeitet]
x-rossi
Inventar
#16 erstellt: 13. Mrz 2005, 16:59
Leider habe ich das Album nicht. Bin auch erst vor kurzem durch JamFM auf ihn aufmerkam geworden ...
poubelle
Inventar
#17 erstellt: 14. Mrz 2005, 01:46

timmkaki schrieb:
Hi poubelle
Einerseits hatte ich Paul Shaffer als ‚Musik-Direktor' und nicht als Musiker (Orgel) auf der Pfanne, andererseits hab ich Willi Hall auch als direkten MG angesehen. Mit seinen Drums war er ein würdiger MG-Nachfolger von Al Jackson. Allerdings gehörte er m. E. nur im Film zu den BB. Es wäre trotzdem nur die Minderheit, wenn man die ganze Truppe betrachtet.

Gruß Timm

oha, Du redest von Blues Brothers 2000! da muss ich mich ausklinken, den habe ich nach 20 minuten ausgemacht, sorry.

aber, was hat Paul Shaffer mit Booker T. zu tun?


... Otis Redding gehört fraglos zu den Größten des alten Soul. Seine früher Tod war ein herber Schlag für die Musik. Was ist dein Lieblingsalbum?


da geh ich einerseits mit der Masse konform und nenne 'Dictionary of Soul' als sein bestes album.
andererseits geht für mich nichts über seinen auftritt beim Monterey Pop Festival. die energie, die da rüberspringt muss man erstmal verkraften. nach diesem auftritt muss ich auch als zuhörer erstmal durchschnaufen
poubelle
Inventar
#18 erstellt: 14. Mrz 2005, 02:13

timmkaki schrieb:
Ich mach mal weiter mit einer Liste bekannter und unbekannter Interpreten, die ich unter Soul eingeordnet habe...

Um Fortsetzung wird ausgesprochen gebeten!


ergänzung zu deiner liste:

Bob & Earl
Maxine Brown
Ruth Brown
Jerry Butler
Chantels
Chiffons
Chi-Lites
Contours
Delfonics
Lee Dorsey
Roberta Flack
Bobby Freeman
Graham Central Station
Dobie Gray
Donny Hathaway
Thelma Houston
Impressions
Marv Johnson
Robert Knight
Billy Paul
Persuasions
Lloyd Price
Nina Simone
Sly & Family Stone
Spinners
Stylistics
Supremes (ohne Diana Ross)
Jr. Walker
Jackie Wilson
Womack & Womack
Brenton Wood

so weit für heut nacht...
timmkaki
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 14. Mrz 2005, 06:54
hi poubelle

ich meinte damit, dass ich Shaffer nicht als BB-Bandmitglied gespeichert hatte, was das Verhältnis der MG's zum Rest verbessert hätte.

Aber wie du schon sagtes - besser keine Haarspalterei.

Zu BB2000 geb ich dir prinzipiell recht, wenn da nicht die Musik wäre. Machen wir uns nichts vor, auch bei BB1 ist nur eine Handlung um die Musik gestrickt worden. Aber wozu gibt's schließlich CD's - hinhören ist wichtiger als hinschauen.

Danke für die Ergänzung der Liste. Sie lebt letztlich auch dadurch, dass es fast unmöglich ist, den Begriff Soul und das was er umfasst einzugrenzen. Ich hätte sicher einige nicht dazu eingeordnet, freue mich aber über jede zusätzliche Anregung.

Gruß Timm
poubelle
Inventar
#20 erstellt: 14. Mrz 2005, 20:38

timmkaki schrieb:

... Ich hätte sicher einige nicht dazu eingeordnet, freue mich aber über jede zusätzliche Anregung.

geht mir bei deiner liste genauso. Charles Brown und Lowell Fulson sind für mich z.B. reine Blues leute, aber egal.

was hatte nun Paul Shaffer mit Booker T. zu tun? ich weiß es immer noch nicht.
Juno
Stammgast
#21 erstellt: 14. Mrz 2005, 22:15
Hallo,

Super-Tip von Heinrich : Average White Band

(vorallem das Lied ..Pick Up the Pices..)
welches mir desöfteren in Sinn kam, ich aber nie den Titel noch Band herausbekam)

Allerbesten Dank Juno
timmkaki
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 15. Mrz 2005, 06:44
@poubelle

du hast 'ne PM zu Paul Shaffer.

@Heinrich + Juno: na da muss ich mir jetzt doch schnell mal 'ne CD von AWB holen; bei den begeisterten Empfehlungen!

Gebt mehr von solchen Tipps!!

Danke Timm
Juno
Stammgast
#23 erstellt: 15. Mrz 2005, 20:38
Hallo Soul-Lovers,

um zur Ursprungs-Frage zurückzu kehren, "Soul lebt!, Lebt Soul?" ,
kann ich nur absolut begeistert sagen,


JA!!....Und zwar mit seiner ganzen "Ausstrahlung"!!.



Höre mir gerade einige Songs von O'Jays, Isaac Hayes, Tree Degrees,Temptations an,

und bin völlig aus dem "Häuschen"!!.

In meinem "Inneren" geht so richtig der Punk ab, als ob man Drogen genommen hätte!!


Grüsse von einem völlig berauschten Juno
timmkaki
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 16. Mrz 2005, 15:18
Hi Juno


das klingt ja toll - wenn du deinen Rausch hinter dir hast
nenn uns doch mal deine "Rauschmittel" zum möglichen Wirkungstests.
Auf den nächsten Schluck aus der riesen großen SOUL-Buddel.

Gruß Timm
Juno
Stammgast
#25 erstellt: 16. Mrz 2005, 16:02
High Timm,

Bin immer noch am SSCCHWWEEBBEENN...


Höre mir gerade Isaac Hayes --->Black Moses an,

einfach der Wahnsinn, das geht runter wie ÖÖÖLLL.

Gruss aus dem Hifidelen Süden

Peter
timmkaki
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 16. Mrz 2005, 18:34
Hi Juno

hast wohl mal Voodoo probiert und den Player mit Red Bull geschmiert??

Ich frag mich grad, warum Isaac Hayes bei mir nur auf Samplern vertreten ist?? und das, obwohl ich doch überzeugter 'Stax'ler bin. Na ja, mein Budget ist halt begrenzt. Und jetzt nun noch ein Album mehr auf meiner Wunschliste. Die wächst immer nur, und jedesmal wenn ich bestelle, ist es eine Qual, welches Album ich denn nehme. "Black Moses" werd ich jetzt wohl mit ganz nach oben setzen.

Soul kann auch eine Qual sein.

Gruß Timm

PS: Hatte übrigends auf dem Weg nach Hause Bette Midler im Player mit einer interessanten (Live-)Version von "When A Man Loves A Woman". War als Cover ziemlich gut.
poubelle
Inventar
#27 erstellt: 18. Mrz 2005, 01:44
da es um Isaac Hayes geht muss ich mich auch nochmal einmischen...
mein lieblingsalbum von ihm verdient auf jeden fall auch ein wenig aufmerksamkeit.
hör auch mal rein in --> 'Hot Buttered Soul' nicht nur imho eine geniale scheibe.
cheers
timmkaki
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 18. Mrz 2005, 06:58
Hilfe - meine Wunschliste quillt über
Trotzdem danke - beantrage zu Ostern Budget-Aufstockung , bitte drückt mir die Daumen. Werd nochmal 'nen'Drachentöter' besorgen und meinen ganzen Charme spielen lassen. Amazon oder Zyx werden's mir danken.

Gruß Timm
Juno
Stammgast
#29 erstellt: 21. Mrz 2005, 04:00

timmkaki schrieb:
Hi Juno

hast wohl mal Voodoo probiert und den Player mit Red Bull geschmiert??


Hi Timm,..ohne läuft der gar nich mehr.



timmkaki schrieb:
Soul kann auch eine Qual sein.


Aber die SCHÖNSTE der Welt !


@poubelle ,'Hot Buttered Soul'...feine Sache.


Höre gerade..The O'Jays - Backstabbers...auch sau gut!

Grüsse Juno
poubelle
Inventar
#30 erstellt: 21. Mrz 2005, 16:49

Juno schrieb:

Höre gerade..The O'Jays - Backstabbers...auch sau gut!

Grüsse Juno :prost

stimmt, aber
The O'Jays - Love Train = Gänsehaut!
cheers
timmkaki
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 23. Mrz 2005, 07:18
Hi

es gibt offensichtlich einige schöne Überschneidungen zu anderen Threads.

Guckst du hier:
http://www.hifi-foru...ad=1129&postID=53#53
oder hier:
http://www.hifi-foru...101&postID=last#last

Ich brauch einfach mehr Taschengeld ...

Gruß Timm

PS: @Poubelle - O'Jays, und insbesondere Backstabbers ist eines der wenigen 'neueren' Soul-Funk Sachen, die auch bei mir oben stehen.
Juno
Stammgast
#32 erstellt: 23. Mrz 2005, 17:47
Hallo ,

@Timm ,vielleicht solten wir ein Internationales Spenden-Konto eröffnen,

"Brot für die Welt---CD's für Timm"..

--------------

Höre mir gerade einige Songs von "Mighty Sam Mc Clain" an,
der auch sehr ausdruckstarke Musik zum Leben erweckt hat.
(Soul und Blues im fließenden Übergang)

Gruss Juno .
timmkaki
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 23. Mrz 2005, 18:26
@Juno: echt abgefahren, dein Smily!!! Gibt's die Trips dazu gratis ??


vielleicht solten wir ein Internationales Spenden-Konto eröffnen,

"Brot für die Welt---CD's für Timm"..


JAAAAA


Höre mir gerade einige Songs von "Mighty Sam Mc Clain" an

wo hast du den denn ausgegraben??? - noch nie von gehört!!

Aber genau dazu sind diese Threads ja da

Dank + Gruß Timm
Juno
Stammgast
#34 erstellt: 23. Mrz 2005, 20:17
Hi Timm,

timmkaki schrieb:
@Juno: echt abgefahren, dein Smily!!!


und so unheimlich ähnlich!!


timmkaki schrieb:
"Mighty Sam Mc Clain"....wo hast du den denn ausgegraben???


Habe den Namen irgend wann mal aufgeschnappt, und vor kurzem wieder
daran erinnert, als er mir auf der Suche nach "Soul" zwischen die
Finger kam.

Einige seiner Songs haben mich sofort inn seinen Bann gezogen,.
wie z.B.:

Long Train Running------------->Live-Version (Natürlich auch ein Cover),
I'm So Lonely--------------------->Keep on Movin
A Soul That's Been Abused---->Keep on Movin
I'm Sorry-------------------------->Keep on Movin

Könnte deinen Geschmack treffen!


Ich grab' einfach mal weiter, und höre dabei seine Musik ..

Grüsse Juno
tjobbe
Inventar
#35 erstellt: 26. Mrz 2005, 15:02
beim Thema Soul solltet Ihr die Herren Daryll Hall und John Oates nicht vergessen, die haben teils tollen Scheiben gemacht, die vor "Schwärze" nur so strotzen

Die hier:

mit den Temptations ist sicher 1A, wobei es aber definitiv besser H&O's gibt.

Was mir immer sehr gut gefallen hat sind Booker T&MG's des Stax Labels, wie überhaupt STAX etliches an Soul-Perlen im Programm hat. Da sind von ZYX etzliche gute Sampler am Markt.



Auf der spielen Steve Cropper und Duck Dunn (Bekannt aus Blues Brothers) ein paar echt tolle Stücke zusammen.

Überhaupt sind die orginalen BB scheiben (Soundtrack und die Briefacse full of Blues) echt gute Sampler und Appetizer

Cheers, Tjobbe
KallNapp
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 28. Mrz 2005, 05:47
Moin timmkaki,

schön zu hören dass es hier auch Gleichgesinnte gibt.


Was versteht Ihr unter Soul?


Das ist schwer zu beschreiben, Du hast ja schon einiges angeführt dem ich mich auch anschließen kann. Für mich ist Soul auf jeden Fall eine Musik die von ganzem Herzen kommt, die ehrlich und nicht aufgesetzt oder künstlich wirkt. Vor allem kommt ne positive Botschaft rüber (Love & Happiness).


Wo und Wie habt Ihr Soul kennen- und lieben- oder hassengelernt?


Also ich hab vorher fast nur Hip Hop gehört. Irgendwann hab ich dann gemerkt dass dort fast alles von alten Soul/Funk/Jazz-Nummern gesampelt wird. Ich hab mich dann nach den Originalen umgesehen und schnell gemerkt dass die mir viel besser gefallen. Das war so vor so 10 Jahren, seitdem bin ich mit Leib & Seele dabei.


Wer ist für Euch heute Soul-Interpret?
Warum erleben wir seit 1-2 Jahren ein Revival des (alten) Soul?


Mit neueren Soul-Sachen kenne ich mich nicht so aus. Die Musik die heutzutage als R & B bezeichnet wird find ich ziemlich schlecht, ist mir zu künstlich. Mir kommt's so vor als wird fast alles nur noch vorm Computer gemacht, ich vermisse die Live-Musiker. Was mir gut gefällt ist Maxwell, Erykah Badu, Alicia Keys und Aaliyah. Vielleicht kann mir aber auch jemand ein paar neuere Sachen empfehlen?


Sind Rap + HipHop legitime Derivate des Soul?


Auf jeden Fall! Dadurch dass im Hip Hop so viel aus diesem Bereich gesampelt wurde/wird wird die Musik am Leben erhalten. Ich kenne viele Leute (mich eingeschlossen) die nur durch Hip Hop an Soul & Funk gekommen sind (und davon jetzt nich mehr loslasen können ).


Ist Stefan Gwildis ein Lichtblick oder ein Ärgernis?


Meine Mutter ist absoluter Gwildis-Fan, ich hab ihr dann eine CD mit den von ihm gecoverten Originalen aufgenommen, da war sie schwer begeistert . Ich hab nix gegen Gwildis, find ihn aber auch nicht besonders toll...


Was sind Eure Lieblings-CD’s? – Lieblingsinterpreten?
usw. etc. pp. ….


Uff, da könnt ich jetzt einiges schreiben, hier mal ne kleine Auswahl meiner Lieblings Soul-Scheiben:

James Brown (The Godfather) "Cold Sweat", "The Payback"

Temptations "All Directions", "Psychedelic Shack"

Bill Withers "Still Bill"

Isley Brothers "3+3", "Get Into Something"

Aretha Franklin "Young, Gifted & Black"

Curtis Mayfield "Back To The World", "Curtis"

O'Jays "Ship Ahoy"

Eddie Kendricks "People...Hold On"

Marvin Gaye "I Want You", "What's Going On"

Earth, Wind & Fire "Head To The Sky"

Leon Ware "Musical Massage"

Isaac Hayes "...To Be Continued", "Hot Buttered Soul"

Sly & The Family Stone "Stand!"

The Dramatics "What' Cha See Is What' Cha Get"

Al Green "Love & Happiness"

Donny Hathaway "Everything Is Everything", "Live"

Leroy Hutson "ST"

Bobby Caldwell "ST"


...to be continued


@timmkaki: Hörst Du nur den ganz alten Soul aus den Sechzigern und frühen Siebzigern? Ich find dass es aus den 80ern auch noch viele gute Sachen gibt, z.B. Luther Vandross, Sade etc.


Grüsse,

KallNapp.
timmkaki
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 28. Mrz 2005, 08:31
Hi KallNapp

erst einmal herzlich willkommen im Forum. Hier findest du zu fast allen Dingen Gleichgesinnte - egal ob Hard- oder - wie in diesem Fall - Software. Auch Soul-Fans gibt's hier einige, wie du an den Posts in diesem und anderen Threads sehen kannst.

Besonders freue ich mich, dass du mal auf die ursprünglich gestellten Fragen eingehst. Es ist schön, zu sehen, dass viele jüngere Leute auf dem Umweg über gesamplete HipHopRap Sachen zum Ursprung gelangen. Es sind schon einige tolle Interpreten und Alben hier empfohlen worden.

Ich freue mich außerdem über deinen breiten Soul-Geschmack, der ja auch die neueren Sachen nicht ausschließt. Darüber hinaus bringst du ja auch gleich noch ein paar neue - bisher ungenannte Empfehlungen mit. Davon lebt dieser Thread.

Die 80er "Soul"-Sachen sind bei mir nur sporadisch vertreten. L. Vandros und Sade laufen bei mir nicht unbedingt unter Soul, eher allgemein "Pop mit schwarzem Schmelz". Viele, wie Michael Bolton oder Michael McDonald, könnten sich dann auch Soul-Sänger nennen, sind m.E. aber eher Interpreten, die etwas nachzumachen versuchen. (s. St. Gwildis) Das heißt nicht, dass die Sachen schlecht sind - aber es fehlt mir das Ursprüngliche, Eigene.

Find The Black Magic

Gruß Timm
KallNapp
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 28. Mrz 2005, 14:25

timmkaki schrieb:

Die 80er "Soul"-Sachen sind bei mir nur sporadisch vertreten. L. Vandros und Sade laufen bei mir nicht unbedingt unter Soul, eher allgemein "Pop mit schwarzem Schmelz". Viele, wie Michael Bolton oder Michael McDonald, könnten sich dann auch Soul-Sänger nennen, sind m.E. aber eher Interpreten, die etwas nachzumachen versuchen. (s. St. Gwildis) Das heißt nicht, dass die Sachen schlecht sind - aber es fehlt mir das Ursprüngliche, Eigene.



Hi,

das stimmt schon. Ich halte mich auch eher an die älteren Sachen. Der 80er Sound ist natürlich oft etwas poppig, man muß schon ein bißchen suchen um die Spreu vom Weizen zu trennen. Vandross würde ich noch als echten Soul-Sänger gelten lassen, der Mann hats echt drauf. Obwohl er dann später auch viel Sülze fabriziert hat.
Kannst Du (oder jemand anderes ) ein paar aktuelle Interpreten empfehlen die man sich als Soul-Liebhaber mal anhören müsste?
Ich würd gern nochn bißchen was schreiben aber ich muß jetzt an die Arbeit .

Bis dann,

KallNapp.
x-rossi
Inventar
#39 erstellt: 01. Apr 2005, 18:31
Heute gefunden: Movements

Gleich der erste Anspieltipp (Wahoo, wahoo, wahoo) ist schon richtig genial.

Leider ist bei Amazon – wie immer – der Realplayer Voraussetzung. Wenn ihr euch diesen installieren möchtet rate ich euch, während der Installation nur native Realplayer-Dateien mit dem Realplayer zu verbinden und den Rest so zu belassen, wie er war:

x-rossi
Inventar
#40 erstellt: 01. Apr 2005, 18:33
Auf smurai.fm fand ich folgenden Stream: Http://www.samurai.fm/play/play.php?id=827&t=6

Ist ein Mix zwischen den Genres und Zeiten. Sehr fein.
timmkaki
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 01. Apr 2005, 20:53
x-rossi,

danke f. deine Tipps.

Mit dem Real-Player hatte ich leider auch meine Negativ-Erfahrungen. Ich schau jetzt immer bei Amazon.COM vorbei. Für die meisten CD's bieten die auch parallel Clips f. d. Windows Media Player an.

"Movements" kommt dort allerdings erst in ein paar Tagen raus; werd dann nochmal nachschauen.

Gruß Timm
Juno
Stammgast
#42 erstellt: 11. Apr 2005, 23:29
Hallo Soul-listen,

Höre mir gerade ein paar Proben von

"Heart of Soul Series - Sex & Soul - Vols. 1&2 " an,....
auf der einige gute Titel zu finden sind.

Gut für Musik-Liebhaber ,die dem Soul erst noch verfallen wollen.


@x-rossi: ": Movements" beim zweiten reinhören gar nicht übel


Grüsse an alle Soul-Fans


[Beitrag von Juno am 11. Apr 2005, 23:31 bearbeitet]
timmkaki
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 13. Apr 2005, 04:49
Hi Juno


": Movements" beim zweiten reinhören gar nicht übel

d. h.: beim ersten Mal noch nicht so toll?? - muss man sich dran gewöhnen??

Gruß Timm

PS: Du bist der Smily-König!!


[Beitrag von timmkaki am 13. Apr 2005, 04:50 bearbeitet]
Juno
Stammgast
#44 erstellt: 13. Apr 2005, 09:49
Hallo Timm,


timmkaki schrieb:
beim ersten Mal noch nicht so toll?? - muss man sich dran gewöhnen??


Sagen wir ,beim erten Mal "ungewöhnlich" und beim zweiten Mal "es hat was!",
jeder hat so seine "Lieblinge"..


Den Dank für die Smilies gebe ich gerne an die Helfer im
" Mehr Smilies - Thread" weiter ,ohne die ich selbst keine hätte...


Gruss Peter...
KallNapp
Schaut ab und zu mal vorbei
#45 erstellt: 16. Apr 2005, 00:04

timmkaki schrieb:

Ich frag mich grad, warum Isaac Hayes bei mir nur auf Samplern vertreten ist?? und das, obwohl ich doch überzeugter 'Stax'ler bin.



Hi,

Isaac Hayes ist auf alle Fälle Pflicht. Bis 1975 kannst Du eigentlich alles von ihm kaufen. Hör Dir auch mal die "...To Be Continued" an, eine Hammerscheibe mit geilem Orchester-Sound. Der Track "The Look Of Love" ist einfach der Hammer! Gänsehaut garantiert!
Wo wir gerade beim Thema sind: die LP "Joy" von 1973 solltest Du auch nicht außer Acht lassen, allein schon wegen des Titelstücks. 15:55 Min Gänsehaut!
Wenn Du sie nicht schon hast solltest Du auch die Soundtracks checken (Shaft, Truck Turner, Tough Guys). Überwiegend instrumental, aber auch einige Top Vocal-Nummern.

Grüsse,

KallNapp.
Juno
Stammgast
#46 erstellt: 20. Apr 2005, 21:28
Hi Ihr Soul-Freaks,


KallNapp schrieb:
Isaac Hayes ist auf alle Fälle Pflicht


Dem kann ich nur beipflichten ,seit geraumer Zeit sehr oft in den Ohren.


Grüsse Juno
Fidelio
Stammgast
#47 erstellt: 23. Apr 2005, 11:22
Hallo zusammen,

da ich Soul eigentlich auch ganz gerne mag (darf man hier das so abgeschwächt sagen?), habe ich mir gerade bei 2001 zwei Soul-Titel bestellt. Einerseits um Booker T´s Combo noch näher kennen zu lernen (habe nur einen Billig-Sampler von den Jungs). Und eine Übersicht über das Stax-Label.

Dann kann ich auch mal etwas qualifizierter mitreden.

Booker T.& the MGs "Time Is Tight" 3-CD-Set
amazon.de

"The Stax Story" Alle Hits + Raritäten 98Titel auf 4CDs
amazon.de
timmkaki
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 23. Apr 2005, 15:08
@Fidelio

Glückwunsch! Mit der Stax Story hast du einen richig guten Überblick. Und dann noch Booker T. als Box - da wirst ebenfalls viel Freude haben.

Ich freue mich, dass (alter) Soul immer noch lebt und dass sich gerade Stax-Titel zunehmender Beliebtheit erfreuen.

Weiter so

Gruß Timm
Juno
Stammgast
#49 erstellt: 24. Apr 2005, 05:31
Hi Fidelio,

Willkommen im Club ! ...


Fidelio schrieb:
da ich Soul eigentlich auch ganz gerne mag (darf man hier das so abgeschwächt sagen?),



Nicht das Wissen ,sondern das "Hören und Fühlen von Soul" .ist eines der schönsten
Dinge auf dieser Welt...


Grüsse Juno
Fidelio
Stammgast
#50 erstellt: 24. Apr 2005, 07:24
Korrekt!

TulsaDoom
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 24. Apr 2005, 08:32
Dann auch mal ein Geheimtip von mir:
die Gruppe heißt : UNDISPUTED TRUTH und ist von keinem geringeren als Norman Whitfield produziert.
Hier außerdem mal eine nette Seite wo Ihr euch viele Plattencover und eine Bechreibung zu der jeweiligen Scheibe angucken könnt.
Einer der besten Vinyl und CD-Shops, die ich kenne.
http://www.dustygroove.com/

Gruß Tulsa

P.S. bin übrigens absoluter Soul und Funk Fan der 70er und habe in meinen Plattenregalen davon circa 2000 Lps stehen.
Wer in der Richtung etwas Anregung braucht, muss es nur sagen
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Soul Klassiker
rawdlite am 08.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  2 Beiträge
Silberhochzeit mit Jazz Soul Swing
vwbulli am 21.08.2011  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  3 Beiträge
Northern Soul Sampler/Compilation - Empfehlungen.
zockerfan am 02.09.2010  –  Letzte Antwort am 04.03.2015  –  26 Beiträge
Welche Black/Soul CD´s der 70`er würdet ihr empfehlen?
Failed am 23.09.2004  –  Letzte Antwort am 18.04.2018  –  15 Beiträge
Funky Music gesucht
Xaver-Kun am 16.01.2009  –  Letzte Antwort am 17.01.2009  –  7 Beiträge
Empfehlungen für guten Soul (evtl. Jazz/Blues/R&B)
phaenis am 21.11.2013  –  Letzte Antwort am 12.06.2018  –  6 Beiträge
groovender funkiger Sound für Disco
Dao am 19.02.2018  –  Letzte Antwort am 18.04.2018  –  2 Beiträge
Gute Compilation-Reihen, CD und Vinyl.
*papamann* am 03.09.2017  –  Letzte Antwort am 16.02.2018  –  3 Beiträge
Michael Kiwanuka
benelu am 07.02.2012  –  Letzte Antwort am 20.08.2012  –  10 Beiträge
Musikkarte hat weiße Flecken.
Detektordeibel am 23.01.2011  –  Letzte Antwort am 13.06.2011  –  55 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.818 ( Heute: 35 )
  • Neuestes MitgliedNek-Hifi
  • Gesamtzahl an Themen1.456.801
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.713.797

Hersteller in diesem Thread Widget schließen