Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Neubau welche Dosen für Router nötig?

+A -A
Autor
Beitrag
Tx-25
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Nov 2020, 15:55
Hallo, wir haben neugebaut und Donnerstag soll der Telekom-Techniker kommen. Wir haben eine Fritzbox 7590. In der Ecke wo der Router hin soll ist noch keinerlei Dose. Dort sitz nur ein Switch (siehe Foto). Welche Dosen brauchen wir? Ist noch eine Telefondose nötig neben der Steckdose? Oder eine Internetdose? Unser Elektriker meinte, dass keine Telefondosen nötig sind?IMG-20201116-WA0000

Wir bekommen Glasfaser. Dafür ist der graue Kasten, siehe Bild. Nimmt der Techniker daher sein Signal und braucht dann nur noch Strom?
IMG-20201116-WA0001

Wir wollen natürlich, dass der Techniker alles anschließen kann um nicht wieder Wochen zu warten.
DB
Inventar
#2 erstellt: 16. Nov 2020, 17:50
Hallo,

das scheint mir eher ein Patchfeld als ein Switch zu sein.


MfG
DB
Tx-25
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Nov 2020, 18:07
Das kann gut sei. Es sind alle einzelnen Dosen im Haus daran angeschlossen. Was meinst du zu den weiteren Dosen?
DB
Inventar
#4 erstellt: 16. Nov 2020, 18:31
Keine Ahnung. So einen Hausanschluß für Glasfaser hatte ich noch nicht vor mir.
irgendwannMontan
Neuling
#5 erstellt: 16. Nov 2020, 19:34
das was da auf dem Bild zu sehen ist ist ein Patchfeld.
Jedes der Kabel geht zu einer Netzwerkdose. Zu welcher sollte irgendwo dokumentiert sein.
Du brauchst einen Switch - am besten GBit-fähig - mit mindestens n+1 Ports (n=Anzahl der genutzten Netzwerkdosen).
Einen Adapter welcher Glasfaser auf RJ45 wandelt (Modem o.ä.) solltest du von deinem Anbieter (Telekom?) vermutlich vorab geliefert bekommen

edit: du brauchst keine Dose. sollte eine nötig sein bringt die der Techniker mit.
kenne mich jetzt in der Technik auch nicht aus aber ein Modem/Konverter sollte eigentlich per Post (vorab) kommen


[Beitrag von irgendwannMontan am 16. Nov 2020, 19:57 bearbeitet]
Tx-25
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 16. Nov 2020, 20:06
Danke für die Antwort. Wie viel Gbit sollten die Anschlüsse haben? Die Telekom hat nichts geschickt und nichts gesagt. Ich rufe dort morgen mal an.
irgendwannMontan
Neuling
#7 erstellt: 16. Nov 2020, 20:23
die Warscheinlichkeit bei nem Anruf jemanden mit Sachverstand an die Strippe zu bekommen ist sehr gering.
Kupfer (deine Inhouseverkabelung) kann vermutlich 1 GBit
Für ne Auktion ist das zu spät, evtl in der "kleinen Bucht" (fürs erste) nen 5 oder 8 Port-Switch günstig schiessen, Tipps zu Switches habe ich hier ab und an auch schon gelesen, ich kenne mich da nicht aus.
Wenn du nichts besonderes vorhast tuts jedes 0815-Teil
promocore
Inventar
#8 erstellt: 19. Nov 2020, 16:40
Das Modem (ONT) bekommst du auf Wunsch von der Telekom bereitgestellt, an den ONT kommt dann dein Router dran.

Evt. hilft dir diesen Flyer weiter:
https://www.telekom....luss-vorbereiten.pdf

Zum Switch:
Dieser sollte IGMP Snooping für IPTV usw. können, was aber mittlerweile wohl sehr viele können.
Also ein einfacher Switch reicht hier aus: z.B:
https://www.amazon.d...omputers&sr=1-8&th=1

Wenn du sparen möchtest, kannst du natürlich auch einen 8 Port Switch nehmen und die übrigen Netzwerkkabel an der Fritzbox anschließen.

Damit du das bereits installierte Patchfeld mit deinem Switch/Router verbinden kannst, benötigst du noch Patchkabel:
z.B. https://www.amazon.d...4&s=computers&sr=1-3


[Beitrag von promocore am 19. Nov 2020, 16:46 bearbeitet]
Tx-25
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Nov 2020, 19:23
Danke für die klasse Rückmeldung. Ich habe jetzt diesen Switch heute geliefert bekommen. https://www.amazon.de/dp/B003UWRYBI?ref=ppx_pop_mob_ap_share

Der scheint das Snooping nicht zu haben. Soll ich nochmal umtauschen. Was genau kann/ bewirkt die Funktion?
Tx-25
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Nov 2020, 19:36
So wie ich das verstehe, muss ich den Switch auch selbst setzen und verbinden? Dann könnte ich den zur Not noch tauschen. Die Kabel habe ich auch noch nicht.
promocore
Inventar
#11 erstellt: 20. Nov 2020, 23:13
IP-TV wird über Multicast gesendet. IGMP Snooping ist ein Filter, der diese Art der Übertragung erkennt und zielgerichtet zum entsprechenden Netzwerkteilnehmer leitet (z.B: TV).
Hat man kein IGMP oder nutzt keine weitere Hilfsmittel wie Vlan usw. dann wird das Multicastsignal an alle Netzwerkteilnehmer in deinem loaklen Netzwerk gesendet, was wiederum Endgeräte und das Netzwerk selber belastet.

Ich würde das Gerät gegen eines mit IGMP Snooping tauschen.

Den Switch kannst du selber in Betrieb nehmen. Es müssen einfach nur die Patchkabel vom Patchfeld zum Switch gesteckt werden und ein Patchkabel vom Switch zum Router. Also echtes Plug'n Play
Tx-25
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 21. Nov 2020, 00:07
Wie haben heute, nach 6 Monaten Internet bekommen im Neubau. Die Glasfasereinrichtung vom Router Fritzbox 7590 habe ich gemacht. Dazu habe ich den Router auf die Werkseinstellung zurück gesetzt und eingerichtet laut Glasfaser-Anleitung. Dann noch ein Update auf die neueste Version. Irgendwie ist das WLAN nicht so schnell wie gedacht. Woran kann das liegen? Der Router steht im HWR (Hausecke EG) auf einem Schrank. Unser WZ ist in der gegenüberliegenden Hausecke EG. Dort haben wir 3 von 4 Balken ab uns zu auch weniger. Es ist auch nicht besonders schnell.
Im Bad OG (direkt über dem HWR) ist die Verbindung quasi nicht mehr vorhanden. Gehe ich oben auf den Flur sind 3 Balken verfügbar. Muss das nicht eigentlich alles stärker sein - auch ohne Repeater?

Das Glasfasermodem und die Fritzbox sind per Netzwerkkabel verbunden, welches ich noch hatte. Muss das Kabel verbessert werden? Gibt es sonst Tricks?

Der Switch für sie LAN Dosen ist noch nicht angeschlossen. Das muss ich noch bestellen und verkabelt.

Das sind die Daten der Fritzbox.

Internetverbindung
IPv4: verbunden seit 20.11.2020, 14:57 Uhr , Telekom, Geschwindigkeit des Internetzugangs (verfügbare Bitrate): ↓61,8 Mbit/s ↑12,4 Mbit/s
IPv6: verbunden seit 20.11.2020, 14:57 Uhr , Telekom, Geschwindigkeit des Internetzugangs (verfügbare Bitrate): ↓61,8 Mbit/s ↑12,4 Mbit/s
Geschwindigkeit der Internetverbindung testen?

Eine Änderung vom 2,er Netz aufs 5er Netz hat nur eine Verschlechterung gebracht.
n5pdimi
Inventar
#13 erstellt: 21. Nov 2020, 09:57
Das eine ist Deine Internetverbindung. Von den Werten der FB her sieht das nach einem "guten" VDSL 50 aus. Du musst doch wissen, was Dir die Telekom zugesichert hat, Das steht auch auf der Rechnung. Daran kann man erkennen, was ankommen "sollte".
Mit dem WLAN hat das erstmal nix zu tun. Die Vorstellung, dass eine Fritzbox in einem Technikraum das ganze Haus über mehrere Stockwerke mit einem guten Funksignal versorgt ist meiner Ansicht nach ein bisschen sehr optimistisch...
Woran machst Du denn fest, dass das WLAN "nicht so schnell wie gedacht" ist? Was hättest Du denn gedacht?
Tx-25
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 21. Nov 2020, 19:00
Ich habe bei der Telekom einen 50er VDSL Vertrag bestellt. Wir hatten das vorher auch auf einer normalen Zugangsleitung und waren zufrieden. Ich kann aber bei der Telekom jederzeit aufstocken. Wie du sagst, verbessert das aber ja nicht das WLAN.

Wir haben im Wohnzimmer 3 von 4 Balken. Das reicht erst mal. Aber das Netz ist nicht beständig. Ab und an fällt es mal auf 2 Balken. Dann ist die Schnelligkeit schon schlecht!

Info dazu: Die Raumecken vom HWR und Wohnzimmer berühren ()trotzdem sind quasi 2 Wände dazwischen) sich. Da hatte ich als Laie schon eine bessere Performance erwartet.
Homer70
Stammgast
#15 erstellt: 21. Nov 2020, 21:29
Puuh,

Dann nimm als Laie noch ein wenig Geld in die Hand und bau ein Mesh auf.

https://www.amazon.d...TG9nQ2xpY2s9dHJ1ZQ==

2 davon sollten reichen um eine gute Versorgung im Haus zu gewährleisten.

VG
n5pdimi
Inventar
#16 erstellt: 22. Nov 2020, 09:51
Ohne Grundriss des Hauses mit Positionseinzeichung kann man wenig sagen. Und auch dann - was nutzt es, wenn man sagt "müsste - sollte - eigentlich" aber am Ende kommt nix rum.
Dir ist aber klar, wie Funknetz physikalisch funktioniert, sprich einwandfreie volle Verbindung nur auf direkte Sicht? Jede Wand, jede Decke, jede geschlossene Tür schirmt das SIgnal merklich um nicht zu sagen massiv. Nach 2 Wänden ist wenig übrig. Und eine Stahbetondecke alleine schirmt locker 70-80% ab.
MuLatte
Inventar
#17 erstellt: 22. Nov 2020, 10:02

Tx-25 (Beitrag #14) schrieb:
Ab und an fällt es mal auf 2 Balken. Dann ist die Schnelligkeit schon schlecht!


Du kannst ja an diversen Stellen im Haus den Speed messen. Gib im Smartphone-Browser Speedtest ein, nehme zb den von Okla und tippe auf los. Der zeigt dir dann wieviel MBit du an dieser Stelle hast. Bei bestem WLAN-SIgnal hast du knapp die erwähnten 50MBit.
Mache den test aber nicht mit einem Billig-Smartphone wie zB ein Motorola der untersten Klasse. Die messen deutlich weniger als vernünftige Smartphones.

Wie schon erwähnt kann man sein WLAN erheblich verbessern mit einem Mesh-Repeater. Wenn du mit deinem Smartphone an eine andere Stelle im Haus bist und dort einige Minuten biste loggt es sich in das stärkere WLAN-Signal des Repeaters ein. Im Unterschied zu den früheren Nicht-Mesh-Repeatern wird die WLAN-Datenrate nicht mehr halbiert. Wichtig ist das man Fritz-Router und Fritz-Repeater über die WPS/Connect-Tasten verbindet und in der Fritzbox unter Heimnetz/Mesh an Router und Repeater das blaue Mesh-Symbol zu sehen ist.

WLAN kann 2,4GHz oder 5GHz sein. Das 5er ist das schnelle, aber fällt auch schneller ab wenn Wände dazwischen sind.

50MBit sind nur 6MB/s. Finde ich heutzutage mager.


[Beitrag von MuLatte am 22. Nov 2020, 10:05 bearbeitet]
ehrtmann
Inventar
#18 erstellt: 22. Nov 2020, 11:19

Dann nimm als Laie noch ein wenig Geld in die Hand und bau ein Mesh auf.
2 davon sollten reichen um eine gute Versorgung im Haus zu gewährleisten.

Das wäre auch meine Empfehlung. Die Repeater lassen sich mit der AVM eigenen App recht gut positionieren.

Irgendwie ist das WLAN nicht so schnell wie gedacht. Woran kann das liegen? Der Router steht im HWR (Hausecke EG) auf einem Schrank.

Die 7590 ist zwar in Sachen Wlan recht ordentlich....ma profitiert davon letztendlich aber nur bei einer ,,freien´´ Aufstellung.
Ich nutze eine 7590 (DSL 100) mit zwei Stück 1750. Im Büro, welcher ein Anbau ist, läuft zudem ein 3000er, welcher per Lan an der Fritte hängt.
3 Geschosse, rund 150m² = keine Probleme.
DB
Inventar
#19 erstellt: 22. Nov 2020, 16:46
Hallo Tx-25,

wenn das Haus neu ist und Ethernetleitungen verlegt wurden, wieso soll dann noch auf Biegen und Brechen ein WLAN über mehrere Etagen geprügelt werden? Hast Du an Netzwerkleitungen gespart (keine gute Idee)?
Selbst wenn dem so ist, setze je Etage dann lieber einen Accesspoint.


MfG
DB
MuLatte
Inventar
#20 erstellt: 22. Nov 2020, 16:56
Ein Accesspoint baut sein eigenes WLAN auf in das sich das Device extra einbuchen muß, auch wenn es die selbe SSID und Passwort hat. Beispiel: Kommt man ins Haus verbindet sich das Smartphone mit dem Router. Geht man in die Nähe des Accesspoints und das Router-WLAN ist noch minimal vorhanden bleibt das Phone mit dem Router verbunden. Es gibt kein automatisches Umswitchen. Erst WLAN ab- und wieder einschalten bucht das Phone in den stärkeren Accesspoint.
Deswegen Mesh-Repeater, die man ebenfalls an das LAN hängt, wenn an der Stelle vorhanden.
Tx-25
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 22. Nov 2020, 18:56

DB (Beitrag #19) schrieb:
Hallo Tx-25,

wenn das Haus neu ist und Ethernetleitungen verlegt wurden, wieso soll dann noch auf Biegen und Brechen ein WLAN über mehrere Etagen geprügelt werden? Hast Du an Netzwerkleitungen gespart (keine gute Idee)?
Selbst wenn dem so ist, setze je Etage dann lieber einen Accesspoint.


MfG
DB


Wir haben in jeden Raum eine Netzwerkdose, außer auf dem Fluren und in den Bädern. Wir wollten extra nicht nur auf WLAN setzen. Aber momentan haben wir im OG gar kein WLAN. Das ist gerade fürs Handy natürlich schlecht. Ich habe jetzt einen Repeater (Meshfähig) Fritzbox 2400 bestellt. Der Anschluss wird dann an eine Steckdose vorgenommen und der Repeater dann noch mit der Netzwerkdose verbunden? Das wäre oben überall möglich.

Es hat sich herausgestellt, dass unsere Doppeldosen immer nur mit einem Nertzwerkkabel verbunden sind. Kann ich jetzt immer nur einen Anschluss von der Dose verwenden?
Ansonsten würde ich den Repeater im SZ anschließen und die zweite Dose für den TV verwenden.

Oder sind die Strahlen von einem Repeater schlimmer als vom normalen Router?
MuLatte
Inventar
#22 erstellt: 22. Nov 2020, 20:22
Ja den Mesh-Repeater in eine Steckdose und unten ran das Lan-Kabel. Es gibt auch einen Fritz-Mesh-Repeater der 2 LAN-Anschlüße hat und da könntest du den TV anschließen.

WLAN ist WLAN, egal von wo es kommt. Das es schädlich ist habe ich noch nicht gelesen. Du könntest es Nachts automatisch deaktivieren, dann schläft man ohne.

Achte drauf das in der Fritzbox unter Heimnetz/Mesh die blauen Mesh-Symbole auftauchen wenn der Repeater läuft. Der wird als LAN-Brücke konfiguriert.
Toupman
Stammgast
#23 erstellt: 23. Nov 2020, 09:19

MuLatte (Beitrag #20) schrieb:
Ein Accesspoint baut sein eigenes WLAN auf in das sich das Device extra einbuchen muß, auch wenn es die selbe SSID und Passwort hat. Beispiel: Kommt man ins Haus verbindet sich das Smartphone mit dem Router. Geht man in die Nähe des Accesspoints und das Router-WLAN ist noch minimal vorhanden bleibt das Phone mit dem Router verbunden. Es gibt kein automatisches Umswitchen. Erst WLAN ab- und wieder einschalten bucht das Phone in den stärkeren Accesspoint.
Deswegen Mesh-Repeater, die man ebenfalls an das LAN hängt, wenn an der Stelle vorhanden.


Das ist ja mal der größte Quatsch überhaupt.

Wenn man richtige Accesspoints kauft und kein Schrott aus alten Flippern ist das alles gar kein Problem, denn richtige Accesspoints können sowas wie Roaming und Loss Less Handover. Da ist nix mit WLAN aus- und einschalten.

Deshalb ist die Antowrt von DB auch mit abstand die beste Lösung.

Mit Repeatern verliert man immer Banbreite, wenn sie nicht mit einem Kabel an die FB angebunden sind.

Mit den richtigen Accesspoints nicht.
MuLatte
Inventar
#24 erstellt: 23. Nov 2020, 10:45
Vielleicht gibt es Accesspoinst die das wirklich können. Bei meinem hat es nicht funktioniert und das Zauberwort heißt Mesh. Damit hat man auch über Repeater die volle Datenrate, jedenfalls bei meinen die am LAN-Kabel hängen. Das Thema habe ich gerade in meinem Haus durch. Meine Messungen haben das bestätigt.
ehrtmann
Inventar
#25 erstellt: 23. Nov 2020, 10:55

Vielleicht gibt es Accesspoinst die das wirklich können. Bei meinem hat es nicht funktioniert und das Zauberwort heißt Mesh.

Da er nun schon eine Fritte hat, lässt sich das doch mit dem 3000er perfekt lösen Per Lan an die Fritte/Dose und ins Mesh eingebunden = fertig!
MuLatte
Inventar
#26 erstellt: 23. Nov 2020, 11:10
Genau. Es geht auch der 2400er Repeater.
ehrtmann
Inventar
#27 erstellt: 23. Nov 2020, 11:17
Wobei der nur einen Lan Port hat.....wenn man auf den zweiten Port verzichten kann, dann passt das.
Tx-25
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 23. Nov 2020, 11:21
Habe den 2400er bestellt. Das ist schon vor der Info mit dem 2 Lananschluss passiert. Denke aber die Lösung ist gut. Zur Not kann ich den TV auch über WLAN laufen lassen. Der betroffene TV ist quasi nur unsere Zweitgerät.

Einrichtung ist dann einstecken, Lankabel ran und in der Fritzbox auf Mesh umstellen, korrekt?
ehrtmann
Inventar
#29 erstellt: 23. Nov 2020, 12:13

und in der Fritzbox auf Mesh umstellen, korrekt?

Macht sie nahezu von alleine. Wichtig für Mesh = gleicher SSID für 2,4 und 5 Ghz verwenden, sowie Häkchen für den automatischen Wechsel der Clients zwischen den Wlan Netzen setzen. Wichtig auch....Wlan Leistung der FB bei 100% lassen und Wlan Koexistens für 2,4Ghz Wlan abwählen.
Edit meint: Link hinzugefügt
https://avm.de/service/so-erhalten-sie-das-beste-wlan/


[Beitrag von ehrtmann am 23. Nov 2020, 12:26 bearbeitet]
MuLatte
Inventar
#30 erstellt: 23. Nov 2020, 13:13

Tx-25 (Beitrag #28) schrieb:
Einrichtung ist dann einstecken, Lankabel ran und in der Fritzbox auf Mesh umstellen, korrekt?


Nein, in der Nähe des Routers in eine Steckdose, Connect-Taste auf dem Repeater drücken, WPS/Connect-Taste auf dem Router drücken. Nur so wird der Repeater ins Mesh integriert. Ich hatte erst SSID und Passwort manuell eingetragen, aber dann kommt kein Mesh (blaues Symbol).

An irgendeiner Stelle setzt man noch den Haken LAN-Brücke.

Eigentlich muss der Repeater noch upgedatet werden.


[Beitrag von MuLatte am 23. Nov 2020, 13:14 bearbeitet]
ehrtmann
Inventar
#31 erstellt: 23. Nov 2020, 13:38

Nein, in der Nähe des Routers in eine Steckdose, Connect-Taste auf dem Repeater drücken, WPS/Connect-Taste auf dem Router drücken. Nur so wird der Repeater ins Mesh integriert.

Wenn man ihn als Accesspoint nutzt, eigentlich nicht notwendig.

Eigentlich muss der Repeater noch upgedatet werden.

Sobald er im Mesh ist und die Einstellungsübernahme an der Fritte ,,gesetzt´´ ist, macht der das alleine.
Für die 7590 empfehle ich die Laborvers. der letzten Woche.
https://avm.de/fritz...neuesverbesserungen/
DB
Inventar
#32 erstellt: 23. Nov 2020, 13:42
Ich bin mittlerweile mit Updates vorsichtig. Nach dem Update auf 7.20 hat es meinen TV-Streamer nach unregelmäßigen Zeiten aus dem Netz geworfen.
MuLatte
Inventar
#33 erstellt: 23. Nov 2020, 13:47
Es soll nicht nur ein Accesspoint sein, was es meiner Meinung nach eh nicht wird, sondern dann im einfachen Repeatermodus bleibt.

Ich hatte am Repeater manuell alles eingestellt. Es fehlte dann in der Übersicht das Mesh-Symbol. Kriegste nur mit den Tasten hin und der automatischen Übernahme der Einstellungen.

Ich glaube Fritzbox und Repeater brauchen den selben Softwarestand.


[Beitrag von MuLatte am 23. Nov 2020, 13:48 bearbeitet]
ehrtmann
Inventar
#34 erstellt: 23. Nov 2020, 13:54

Nach dem Update auf 7.20 hat es meinen TV-Streamer nach unregelmäßigen Zeiten aus dem Netz geworfen.

Bei mir waren es die WLan LS. Mit der Labor Vers. kein Problem mehr.

Ich glaube Fritzbox und Repeater brauchen den selben Softwarestand.

Nein, brauchen sie nicht.

Es soll nicht nur ein Accesspoint sein, was es meiner Meinung nach eh nicht wird, sondern dann im einfachen Repeatermodus bleibt.

Sobald er mit der Fritte via Lan verbunden ist, wird er aber zum AP und ,,spannt´´ sein eigenes WLan Netz auf. Das ist doch der Sinn dahinter.
Wenn er als ,,einfacher´´ Repeater mit der FB verbunden wäre, ,,kostet´´ das schon Bandbreite im Wlan Netz.
MuLatte
Inventar
#35 erstellt: 23. Nov 2020, 14:23
Von mir aus Accesspoint, aber dann trotzdem Mesh. Dann funktioniert auch das Wechseln der Geräte zum stärkeren Signal.
ehrtmann
Inventar
#36 erstellt: 23. Nov 2020, 14:31
Screenshot_2020-11-23-14-27-25-26Screenshot_2020-11-23-14-27-42-16
Sieht dann bei zwei Repeatern und einem AP so aus.


[Beitrag von ehrtmann am 23. Nov 2020, 14:32 bearbeitet]
Tx-25
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 24. Nov 2020, 21:27
Mein Gott Leute. Es klappt überhaupt nicht und ich drehe gleich durch. Ich habe jetzt den Repeater eingerichtet und trotzdem funktioniert es nicht. Auf der Oberfläche bei der Fritzbox taucht der Repeater als Mesh auf nachdem ich alles direkt am Router und dem Repeater eingerichtet habe und den Repeater danach per LAN mit dem Router verbunden habe. Dann habe ich den Repeater abgezogen, bin nach oben gegangen und habe den Repeater in die Steckdose gesteckt und das LAN Kabel angeschlossen. alle Signalbalken werden oben angezeigt. Ich kann aber den Repeater oben nicht finden mit der Meldung IP Adresse wurde nicht gefunden. Wenn ich dann wieder nach unten gehe wo mein PC direkt vom Router steht und ich per WLAN verbunden bin und auf die Oberfläche der Fritzbox gucke ist der Repeater nicht mehr vorhanden. Was kann ich tun. habe es 3 Stunden probiert![thumb]1057653[/thumb][/quote]
[url]null[/url][thumb]1057654[/thumb][thumb]1057655[/thumb]
[quote]
Tx-25
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 24. Nov 2020, 21:37
20201124_21123920201124_20443820201124_204417
MuLatte
Inventar
#39 erstellt: 25. Nov 2020, 06:03
Am Repeater fehlt das Mesh-Zeichen fällt mir als erstes auf. Hast du den Repeater über die Tasten eingebunden wie ich es oben erwähnt habe? Ist der Repeater als LAN-Brücke eingerichtet?

Wenn du manuell etwas eingestellt hast, dann setzte den Repeater erst mal zurück und beginne dann das anlernen über die Tasten.


[Beitrag von MuLatte am 25. Nov 2020, 06:18 bearbeitet]
ehrtmann
Inventar
#40 erstellt: 25. Nov 2020, 06:53
Setze den Repeater auf Werkseinstellungen zurück und starte erneut.
Den Repeater dann via Lan mit der FB verbinden und keine Knöpfe drucken.
Über das FB Menü die Benutzeroberfläche des Repeaters starten. Dort Zugangsart via Lan = Häkchen setzen. Einstellungsübernahme = Häkchen setzen. Danach mit OK bestätigen/speichern. Ende! Dann zurück ins FB Menü unter Netzwerkeinstellungen alle Lan Port´s auf Gbit stellen mit OK bestätigen und speichern. Weiterhin im FB Menü die FB als Mesh Master auswählen. Im Anschluss das FB Menü = Mesh öffnen. Warten, bis der Repeater von alleine dort auftaucht. Kann mitunter ein paar Minuten dauern = Raucherpause! (Möglicherweise erneutes aufrufen der FB Oberfläche nötig)
Erst wenn das alles erledigt ist, den Repeater, welcher dann als Accesspoint eingerichtet ist, abziehen und am Wunschort wieder einstecken.
Auch dann kann es zu einer zeitlichen Verzögerung kommen, bis die FB alles wieder erkannt hat! Unter Umständen das FB Menü verlassen und erneut aufrufen.
Tx-25
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 25. Nov 2020, 07:01
@Mulatte Fas Zeichen war jeweils solange da, bis ich den Repeater abgezogen und im OG neu angesteckt habe. Ich habe sicherlich 6 bis 8 Durchläufe mit vorherigen zurücksetzen gemacht. Ich probiere heute Abend nochmal den Weg von Ehrtmann.
ehrtmann
Inventar
#42 erstellt: 25. Nov 2020, 07:10
Wenn du die WPS Knöpfe drückst, richtest du ihn automatisch als Repeater mit WLan Brücke ein.
Ziehst du ihn dann ab und steckst in dort hin, wo möglicherweise schon kein WLan Netz der FB mehr ankommt, kannst du ihn natürlich auch nicht mehr finden.
Tx-25
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 25. Nov 2020, 07:15
Ja ich habe ihn per Lan verbunden und dann per Knöpfe verbunden. Er tauchte dann mit blauen Zeichen auf. Dann abgezogen und oben angeschlossen. Blaues Zeichen ist weg, Empfang über Lan aber voll da. Der Repeater lässt sich aber nicht mehr finden.
ehrtmann
Inventar
#44 erstellt: 25. Nov 2020, 07:43
Hier die richtigen Einstellungen....
Screenshot_2020-11-25-07-31-33-86Screenshot_2020-11-25-07-29-31-78Screenshot_2020-11-25-07-21-09-19Screenshot_2020-11-25-07-20-21-27


[Beitrag von ehrtmann am 25. Nov 2020, 07:44 bearbeitet]
MuLatte
Inventar
#45 erstellt: 25. Nov 2020, 08:07
Bist du sicher das die LAN-Buchse da in dem Zimmer auch funktioniert. Test es mal an einer anderen.

Bei mir kam erst das Meshsymbol als ich es mit den Knöpfen machte, trotz "Die Einstellungen dieser Fritzbox gelten automatisch im ganzen Mesh".

LAN-Brücke habe ich später nach der Anleitung eingestellt: https://avm.de/nc/fa...-ins-Mesh-einbinden/.


[Beitrag von MuLatte am 25. Nov 2020, 08:15 bearbeitet]
ehrtmann
Inventar
#46 erstellt: 25. Nov 2020, 08:10

Bist du sicher das die LAN-Buchse da auch funktioniert.

Das war auch mein erster Gedanke.
lSi
Stammgast
#47 erstellt: 25. Nov 2020, 11:37
@Tx25

Wenn Repeater und Fritzbox per WPS-Taste verbindest wird immer der Repeater als WLAN-Brücke eingerichtet auch wenn du per LAN den Repeater verbindest.
Du musst dich auf den Repeater einloggen und dort auf "LAN-Brücke" umstellen bevor du es dann im OG einstecken und per LAN anbinden kannst.
Tx-25
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 25. Nov 2020, 14:22
@ISi: Das habe ich mindestens 5x gemacht. Nach jeden Versuch habe ich wieder resettet und alles nach Anleitung von vorn. Ich habe auch ein Update auf dem Repeater gemacht und auch die Fritzbox ist aktuell. Natürlich habe ich auch alles mehrfach vom Strom getrennt etc.

Ich gehe davon aus, dass die Dose funktioniert. Der Repeater zeigt ja vollen Empfang an, wenn er oben eingesteckt ist. Muss nichts heißen. Aber auch am Switch leutet die Diode für den Anschluss auf. Dass zeigt doch Saft ist da oder? Eine gute WLAN Verbindung habe ich oben ja nicht mehr. Selbst der Repeater sollte doch dann nicht eine volle WLAN Signalstärke anzeigen, falls er das Lan-Signal doch nicht nimmt oder?

Vielleicht liegt es auch an meiner grundsätzlichen Verkabelung:
Vom Glasfasermodem der Telekom ist es wie folgt:
Ein Netzwerkkabel geht vom Modem an unseren Router. Vom Router geht ein Netzwerkkabel an den Hub. An den Hub sind auch alle Netzwerkleitungen für die Dosen in den Räumen angeschlossen. Die gegenüberliegenden Anschlüsse am Hub habe ich per Netzwerkkabel mit dem Switch verbunden.

@ehrtmann: Danke für die Bilder. Ich setze mich später nochmal ran.
MuLatte
Inventar
#49 erstellt: 25. Nov 2020, 14:43
Bei mir gehen alle Kabel der Zimmer oben in das Patchfeld. Unten gehen diese Kabel weiter in einen Switch. An diesem Switch hängt auch der Router.

Du hast anscheinend nur ein Zimmer mit dem Router verbunden. Häng das Router-LAN-Kabel mit an den Switch.
Tx-25
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 25. Nov 2020, 15:00
Das kann der Fehler sein, was die Verbindung angeht.
Vom Modem geht ein Kabel in den Router und dann habe ich aktuell ein Kabel vom Router in den Hub gesteckt. Also in das Teil, wo momentan die einzelnen Netzwerkdosen dran hängen.
Dann müsste der Fehler ja sein, dass das Kabel vom Router in den Switch gesteckt werden muss?

Ich habe ein 8er Switch geholt. Dann schließe ich an den Switch selbst einmal das Lan-Kabel zwischen Router und Switch an und an den verbleibenden 7 Anschlüssen die Kabel vom Hub oder? Die Anschlüsse die dann vom Hub noch nicht verbunden sind, kann ich ja direkt in die Ausgänge vom Router stecken oder?
MuLatte
Inventar
#51 erstellt: 25. Nov 2020, 15:20
Ja die LAN-Anschlüsse vom Router können auch genutzt werden, wenn ein LAN-Kabel zum Switch geht und von dort alle Kabel zum Patchfeld gehen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Netzwerk Neubau Router Keller kein WLAN
Marvinho am 14.01.2016  –  Letzte Antwort am 15.01.2016  –  5 Beiträge
Problem mit UAE Dosen
S_Liner am 09.12.2017  –  Letzte Antwort am 10.12.2017  –  7 Beiträge
Verkabelung Neubau
SquadOfSkills am 17.11.2015  –  Letzte Antwort am 18.11.2015  –  6 Beiträge
Netzwerk für Neubau
FreShDacHs am 10.09.2016  –  Letzte Antwort am 18.09.2016  –  6 Beiträge
Vernetzung Neubau
Dalmatinac am 13.11.2014  –  Letzte Antwort am 16.11.2014  –  10 Beiträge
Netzwerk im Neubau
-Tommi01- am 20.05.2015  –  Letzte Antwort am 24.06.2015  –  49 Beiträge
WLAN Router an Modem Router
okolyta am 06.08.2010  –  Letzte Antwort am 10.08.2010  –  3 Beiträge
TAE zu LAN Dosen umwandeln
nicedevil007 am 30.04.2016  –  Letzte Antwort am 30.04.2016  –  6 Beiträge
Router + 2 WLAN-Router
S22 am 30.12.2017  –  Letzte Antwort am 31.12.2017  –  3 Beiträge
Neubau komplett vernetzen
erkanowitsch am 28.09.2014  –  Letzte Antwort am 03.10.2014  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.425 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedPAlex-
  • Gesamtzahl an Themen1.486.158
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.269.898

Hersteller in diesem Thread Widget schließen