Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Video mit dem Schallplattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
Zitronenfalter
Gast
#1 erstellt: 16. Okt 2002, 07:51
Eine sensationelle Innovation, auf die alle gewartet
haben, gibt es auf
http://www.vinylvideo.com
zu bestaunen:
Video, gespeichert auf normalen Schallplatten,
abgespielt mit dem Plattenspieler.

Gerüchteweise war zu hören, daß entsprechende
Geräte für den Computer-Bereich geplant sind,
darunter ein LP-ROM zur Dateneinlese in den PC, bei dem
die Schallplatte als analoger Datenträger
zur Speicherung digitaler Daten mittels eines
amplitudenmodulierten Trägersignals verwendet wird
und - noch universeller -
ein LP-RAM, bestehend aus einer Kombination aus
Plattenspieler und LP-Schneidemaschine zur Speicherung von
Daten auf der Schallplatte, als analoge Alternative
für die Festplatte im PC - wahlweise mit
Röhrengetriebener Ausgangsstufe und mit IDE-Schnittstelle und
als 19-Zoll-Einschub.
Tantris
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 16. Okt 2002, 10:50
Hallo Zitronenfalter,

lach nicht! Es gab in den 70ern Jahren tatsächlich ein System, bei dem Videosignale auf einer Art Schallplatte mit teilweise mechanischer Abtastung gespeichert wurden! Name ist mir leider gerade entfallen, aber ich habe mal eine solche Platte angeboten bekommen - Player gibt es wohl keine mehr, also etwas fürs Technikmuseum. Die Entwicklungen in dieses System wurden eingestellt, als die Bildplatten/Laserdiscs zur Marktreife gelangt waren, die auf optischer, berührungsloser Abtastung basierten (vollanalog, versteht sich!).

Vielleicht fällt ja jemandem der Name des Systems ein...

Gruß,

M.
Udo
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 16. Okt 2002, 11:16
Stimmt, war eine Entwicklung von Telefunken. Korrektur: ich glaube es war eine Entwicklung von Telefunken. Kann aber sein das ich das mit der optischen verwechsle.
Werner
Stammgast
#4 erstellt: 16. Okt 2002, 11:19
Moin, ja. Und was war mit der optischen Abtastung von PVC-Schallplatten. Einfach genial wenn man die heute digitai auslesen könnte ohne die Schätzchen abzuschleifen....................................

Ansonsten ein Laberthread - ich tu auch meinen Teil dazu.
Udo
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 16. Okt 2002, 11:42
Das gibts doch. Es gibt seit ca. 10 oder 20 Jahren einen Plattenspieler, er hat gerade in Deutschland einen neuen Vertrieb gefunden, der die guten, alten, schwarzen Scheiben berührungslos per Laserstrahl (mehrere) abtastet.
UweM
Moderator
#6 erstellt: 16. Okt 2002, 11:49

Moin, ja. Und was war mit der optischen Abtastung von PVC-Schallplatten. Einfach genial wenn man die heute digitai auslesen könnte ohne die Schätzchen abzuschleifen....................................


Was heißt hier "könnte"? So ein Teil gibt es tatsächlich zu kaufen, kostet 15000 Euro.

Grüße,

Uwe
cr
Moderator
#7 erstellt: 16. Okt 2002, 14:06
Dieses Ding war von Telfunken. Eine Art digitale Schallplatte, die mit einem Abtastdiamanten ausgelesen würde (funktionierte nach dem Zaunprinzip: Wenn man mit einem Stock einem Zaun entlangschleift, kann man Lücken und Latten ertasten, aber den Druck auf mehrere Latten verteilen: Man merkt nur, was sich am Ende des Stocks abspielt. Nur dadurch war es möglich, dass der Diamant (schaute ähnlich einer Schlittenkufe aus) nicht die einzelnen "PITS oder besser LANDS" nach wenigen Abspielvorgängen in Grund und Boden schliff).
Das System wurde von Warner Bros. favorisiert, weil man diese Platten ähnlich wie Schallplatten pressen oder spritzen konnte, außderdem war man gegen das von Polygram (damals Philips-Tochter; Decca, Polydor, Dt.Grammophon, Philips) favorisierte CD-System.
Zitronenfalter
Gast
#8 erstellt: 16. Okt 2002, 16:23
Es gab in der Tat in den 70er und 80er Jahren ein
System, das Video auf Platten speicherte, allerdings
wurde hierbei nur die Tonspur mechanisch abgetastet
und als Rille gespeichert. Die Videodaten, die für
die Plattennadel eine viel zu hohe Bandbreite
besitzen, waren als kleine Unebenheiten auf der
Oberfläche der Rille gespeichert und wurden
elektrisch abgetastet, d.h. es wurde ein
elektrisches Feld zwischen Platte und Tonabnehmer
erzeugt, und die Spannung zwischen Abnehmer
und Platte gemessen, was nach der Formel
"Feldstärke = Spannung/Abstand" proportional
zur Höhe der Unebenheiten ist.
Daher konnten die Videodaten breitbandiger als
20 kHz sein, was bei rein mechanischer Abtastung praktisch
unmöglich gewesen wäre.

Das Prinzip von Vinylvideo ist dagegen ein Anderes -
es speichert die Videodaten nach Datenreduktion
als Töne kodiert in der Rille und tastet mechanisch
ab - so es sich nicht um einen Scherz handelt.
Tantris
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 09. Nov 2002, 09:55
Hallo,

nur als Nachtrag: Das von Telefunken entwickelte Bildplattensystem, was mechanisch abtastete, wurde 1970 entwickelt und hieß "TED". Ca. 300 Titel erschienen...

In den USA gab es ein Konkurrenzsystem namens CED/Selectavision, das sogar einige Jahre am Markt verfügbar war.

Gruß,

M.
Wraeththu
Inventar
#10 erstellt: 05. Jan 2003, 19:11
>Das gibts doch. Es gibt seit ca. 10 oder 20 Jahren einen >Plattenspieler, er hat gerade in Deutschland einen neuen >Vertrieb gefunden, der die guten, alten, schwarzen Scheiben >berührungslos per Laserstrahl (mehrere) abtastet.

Hallo,
kannst Du uns auch sagen wie der Hersteller bzw das Modell heisst und wo man es bekommen kann?
Ich habe noch nie gehört das es sowas gibt, der einzige Player den ich kenne der per Laser abtastet ist mein Sharp Optonica 7100, allerdings tastet der laser hier nur den Plattenanfang/ende sowie die Anfänge einzelnen Stücke ab so daß man ihn wie einen CD-Player bedienen kann.
Dei Musikabtastung funktioniert auch hier per Nadel!
Holger
Inventar
#11 erstellt: 05. Jan 2003, 23:55
http://www.elpj.com/

Letzter mir bekannter Preis : 15.000 DM.
Robeuten
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 05. Feb 2003, 15:32
>>Das gibts doch. Es gibt seit ca. 10 oder 20 Jahren einen Plattenspieler, er hat gerade in Deutschland einen neuen Vertrieb gefunden, der die guten, alten, schwarzen Scheiben berührungslos per Laserstrahl (mehrere) abtastet.

Ist sehr teuer und extrem empfindlich gegen Staub/Verunreinigungen der Rille - deshalb ist in dem bescheidenen Anschaffungspreis wohl auch netterweise eine Schallplattenwaschmaschine enthalten ;).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schallplattenspieler
JöGro am 29.12.2012  –  Letzte Antwort am 30.12.2012  –  6 Beiträge
Schallplattenspieler
Jose1701 am 12.12.2005  –  Letzte Antwort am 17.12.2005  –  9 Beiträge
Kaufberatung Schallplattenspieler
v!ta am 25.09.2008  –  Letzte Antwort am 26.09.2008  –  5 Beiträge
Anfängerfrage: Problem mit Schallplattenspieler
Surtalgoi am 11.02.2010  –  Letzte Antwort am 15.02.2010  –  9 Beiträge
Klangproblem mit Schallplattenspieler
Bumble am 09.03.2011  –  Letzte Antwort am 09.03.2011  –  5 Beiträge
Schallplattenspieler Kaufempfehlung bis 200?
lupa am 25.01.2016  –  Letzte Antwort am 26.01.2016  –  17 Beiträge
Kaufberatung: Schallplattenspieler gesucht
Helicoptbear am 10.04.2015  –  Letzte Antwort am 16.04.2015  –  42 Beiträge
Schallplattenspieler bis 200? gesucht
Chx1988 am 01.08.2013  –  Letzte Antwort am 02.08.2013  –  7 Beiträge
Anschluss Änderung Schneider Schallplattenspieler.
LuckyLuke23 am 20.12.2014  –  Letzte Antwort am 20.12.2014  –  2 Beiträge
Schallplattenspieler Sanyo Expert
Scorpio22 am 17.11.2016  –  Letzte Antwort am 19.11.2016  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 113 )
  • Neuestes MitgliedUlrichG59
  • Gesamtzahl an Themen1.345.149
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.146