Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Schallplattenspieler anschließen

+A -A
Autor
Beitrag
Nettche
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 03. Okt 2018, 11:26
Hallöchen - hab mich mal fix angemeldet, weil ich ein kleines Problem hab

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
Habe heute versucht meine Plattenspieler, die ich mal günstig bekommen hab, auszuprobieren.

Leider hab ich null Ahnung. Nicht nur von Plattenspielern, generell von Technik q

Es ist ein Sony PS - LX56P
Und ein
Sony PS - LX56P

Beide laufen und es kommt auch ein Ton. Nur der ist sehr, sehr leise.

Außer dem Stromkabel kommen noch 2 weitere Kabel aus dem Ding hier raus. Mit einem weißen und einen roten Anschluss. Also geh ich mal davon aus, daß, wenn ich Musik in normaler Lautstärke hören möchte, ich hier noch was anschließen muß oder ??
Oder bekomm ich das auch anders irgendwie laut?

Danke schon mal und liebe Grüße
U87ai
Stammgast
#2 erstellt: 03. Okt 2018, 11:41
Tja, daß Du 2 SP hast ist ja schon mal ganz gut.
Um weiter Helfen zu können wäre es ganz gut, wenn Du uns mitteilen würdest was Du für einen Verstärker besitzt.

grußelchen
Tom
cptnkuno
Inventar
#3 erstellt: 03. Okt 2018, 11:42

Nettche (Beitrag #1) schrieb:

Außer dem Stromkabel kommen noch 2 weitere Kabel aus dem Ding hier raus. Mit einem weißen und einen roten Anschluss. Also geh ich mal davon aus, daß, wenn ich Musik in normaler Lautstärke hören möchte, ich hier noch was anschließen muß oder ??

Wie wäre es mit einer Stereoanlage?
Anzuschließen an einen Phono Eingang
Hörbert
Inventar
#4 erstellt: 03. Okt 2018, 12:00
Hallo!


.........ich hier noch was anschließen muß........


Ja das ist richtig, hier brauchst du noch einen sogenannten Vollverstärker mit Phonoeingang.

Der alleine nutzt dir allerdings auch nur etwas wenn du an ihn noch einen Kopfhörer oder sogenannte Lautsprecher anschließt sonst hörst du immer noch keinen Ton.

Nach den Begriffen "Lautsprecher" (oder auch Lautsprecherbox) und "Vollverstärker mit Phonoeingang" kannst du Googeln, die Ergebnisse dürften dir einen ersten Eindruck geben wie die Sache zusammenhängt.

MFG Günther
Nettche
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 03. Okt 2018, 13:15
Ach das ging ja fix.

Einen Verstärker also. Mhhh, da hab ich natürlich keinen
Und eine Stereoanlage auch nicht.
Sieht's gerade etwa schlecht aus mit Schallplatten hören


Ich frag mal Google nach den genannten Sachen und guck mal ob das Sinn macht.
Vogone
Inventar
#6 erstellt: 03. Okt 2018, 13:43
hast Du denn schon mal eine CD, Radio oder so gehört
oder alles nur via Smartphone + KH?
Nettche
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 03. Okt 2018, 13:54
Haha, ja klar. Das ist aber alles Jahre her.

Ich besitze nur einen Laptop und ein Autoradio
Ach ja... ein Fernseher steht hier ja auch sinnlos rum

Alles was mit Technikkram für Musik und TV, Medien etc zu tun hat, sind für mich Böhmische Dörfer
U87ai
Stammgast
#8 erstellt: 03. Okt 2018, 14:32
Dann brauchst Du auf jeden Fall einen (Voll)Verstärker und Lautsprecher.
Dieser (Voll)Verstärker bentötigt einen Eingang für Plattenspieler, normalerweise als "Phono MM" bezeichnet.
Wenn Du wirklich Schallplatte hören willst ist das mit Folgekosten Verbunden.
Evtl. bekommst Du aus einem bekannten Internet-Marktplatz diese Geräte gebraucht (kostet aber auch etwas Geld).

grußelchen
Tom


[Beitrag von U87ai am 03. Okt 2018, 14:33 bearbeitet]
tinnitusede
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 03. Okt 2018, 14:57
macht es ihr doch nicht so schwer,

Du brauchst den hier,

https://www.ebay.de/...d:g:QhYAAOSwHb9booKQ

und die hier,

https://www.ebay-kle...n/953524994-172-9429

plus ein paar Meter Kabel, um die Lautsprecher mit dem PMA-360 zu verbinden,

Hans
.JC.
Inventar
#10 erstellt: 03. Okt 2018, 15:18
Hi Nettche,

aber Platten hast Du ?

wie o.g. am einfachsten einen Verstärker mit Phonoeingang und ein Paar Lautsprecher.

8erberg
Inventar
#11 erstellt: 03. Okt 2018, 16:32
gapigen
Inventar
#12 erstellt: 03. Okt 2018, 16:45
@Peter, bei den Aktivboxen fehlt noch der Phono-Vorverstärker. Sonst wird das nix.
8erberg
Inventar
#13 erstellt: 03. Okt 2018, 16:56
Hallo,

Artikelbeschreibung durchlesen - ist verbaut.

Peter
#linn-fan#
Inventar
#14 erstellt: 03. Okt 2018, 21:14
@Nettchen

und wenn du uns verrätst aus welcher Gegend du kommst, dann könn'wa ma guggen, wat et da so jibbt.

Gibt's ein irgendwie geartetes Budget?

R.
Nettche
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 03. Okt 2018, 21:46
Also die Ausgangslage war, daß ich einen hübschen Grammofonschrank so umbauen lassen wollte, daß er keine Schellackplatten abspielt, sonder Schallplatten, da ich davon schon einige besitze.
Im Kopf und ohne Vorwissen klang das alles einfach. N Schallplattenspieler gekauft und da rein gebastelt.
Nun hab ich mach Monaten endlich mal versucht, bzw wollte ich es, ob die Spieler auch funktionieren, die ich günstig für 10 € bekommen hab, damit mal jemand loslegen kann und den Schrank umbaut.

Naja.... den Rest kennt ihr ja

Scheint alles net so einfach, wenn ich mir die Links von euch so ansehe... hihi
Und irgendwie seh ich das gerade auch nicht mehr funktionieren

Ich komme aus der Gegend um Aue (08280)

Danke für die Antworten übrigens noch
ad-mh
Inventar
#16 erstellt: 03. Okt 2018, 22:01
Die meisten Schränke mit Grammophon sind nicht gerade billig. Das würde ich nicht unbedingt umbauen.
Falls es denn ein Parlophon oder Ähnliches ist.
#linn-fan#
Inventar
#17 erstellt: 03. Okt 2018, 22:27
Man-ey, dat hättste ja ma' gleich sagen können

Dennoch klingt ja nach einem vielversprechenden Projekt. Für jemanden, der zumindest weiß, dass ein Kabel a) irgendeinen Sinn hat und b) zwei Enden. Und nur die zwei.

Wobei sich zu aller-aller erst die Frage stellt: WAS IST DAS FÜR EIN SCHRANK ?????. Die Dinger haben durchaus ihre Liebhaber und ihren Wert. Da wäre es im Zweifelsfalle extrem schade den zu verschlimmbessern


Aber zum Projekt

Bei dem Grammophonschrank mit einem Schellack Plattenspieler, der durch einen "modernen" Plattenspieler ersetzt werden soll sehe ich zwei Herausforderungen

  1. Schellack-Zeit war Mono-Zeit.
    Aus dem alten Plattenspieler (gibt es den noch) müssten ja auch Kabel rausgehen und irgendwo auf einer Platine enden (gelötet?)
    Oder war der durch einen Kabel mit Stecker verbunden?
  2. Stichwort VERBUNDEN: Ist der Verstärker noch in dem Schrank oder ist es da leer?
  3. Daraus ergibt sich 3.)
    Die Verbindung müsste aus 4 Kabel bestehen. Eines für das Tonsignal des Schellack-PS, eines für sogenannte Masse, zwei für Strom
    Ist das so gewesen?
    Apropos Strom. Damit ist nicht zu spaßen. 220/240V können tödlich wirken, wenn man da dummes Zeuch macht. Und ohne Ahnung vonne Technik, würde ich da mal sowas von die Finger weglassen

Jetzt gibt es zwei Alternativen

  1. den SONY so umrüsten und an den im Schrank verbauten Verstärker anschließen, das aus dem STEREO-Signal (das liefert er nun mal im 1. Moment) ein MONO-Plattenspieler wird
  2. die gesamte Technik aus dem Schrank ersetzen (inkl. Lautsprechern), so dass optisch zwar der Schrank erhalten bleibt, aber die Technik "modern" ist
    Zwei Lautsprecher zu finden, die in den Schrank passen, wird wahrscheinlich das schwierigste, weshalb ich den Gedanken nicht weiter verfolgen würde. Also zwei Lautsprecher außerhalb des Schranks.
    Wobei wir wieder bei der Frage sind: Was ist das für ein Schrank ???????

Beide Lösungen werden ordentliche Lala machen, Lösung 1. ist dann zwar Phono, aber nicht HiFi.

R.


[Beitrag von #linn-fan# am 04. Okt 2018, 07:07 bearbeitet]
ad-mh
Inventar
#18 erstellt: 03. Okt 2018, 22:34
Meine beiden "Grammophonschränke" kannten noch keinen Strom.
Da gibt es ein Federwerk mit Kurbel.

So etwas bitte nicht verbasteln.

Mein Tischgerät sieht etwa so aus:
https://antike-uhren...chelllackplatte.html


[Beitrag von ad-mh am 03. Okt 2018, 22:38 bearbeitet]
#linn-fan#
Inventar
#19 erstellt: 03. Okt 2018, 22:48

ad-mh (Beitrag #18) schrieb:
Meine beiden "Grammophonschränke" kannten noch keinen Strom.
Da gibt es ein Federwerk mit Kurbel.

So etwas bitte nicht verbasteln.

Mein Tischgerät sieht etwa so aus:
https://antike-uhren...chelllackplatte.html


SOOOOOOOOOWAS darf man nicht verbasteln. Frevel ist das

R.


[Beitrag von #linn-fan# am 03. Okt 2018, 22:48 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#20 erstellt: 04. Okt 2018, 06:26
Hallo,

damals gab es aber schon passende Pick Ups zum Nachrüsten. Egal.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 04. Okt 2018, 06:31 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#21 erstellt: 04. Okt 2018, 07:13
Moin,


Nettche (Beitrag #15) schrieb:
Also die Ausgangslage war, daß ich einen hübschen Grammofonschrank so umbauen ...


Frauen ...

Warum sagst Du das nicht gleich?
Meine Meinung: sehr aufwändig und s.o. die Leute vom Forum haben Recht.
8erberg
Inventar
#22 erstellt: 04. Okt 2018, 08:44

.JC. (Beitrag #21) schrieb:

Frauen ...



Können wir Chauvinismus nicht Donald, dem Herrscher am fernen Potomac überlassen?

Sagen wir es einfach mal so: bei Wohnungsentrümpelungen wurden früher genug Grammophone im hohen Bogen aus dem Fenster geworfen.

Was jede(r) mit seinem (oder ihrem) Eigentum macht ist immer noch Privatsache.

Einfacher wäre es wohl eine Zarge um einen "modernen" Plattenspieler zu bauen der - falls weitere Stilmöbel vorhanden - sich in dem Stil anpasst.

Nur kostet sowas entsprechend, da viel Handarbeit dafür nötig, falls entsprechende Oberflächen bei den Möbeln gewünscht wird - auch alte Techniken die kaum noch jemand beherrscht.

Peter
#linn-fan#
Inventar
#23 erstellt: 04. Okt 2018, 09:34
Eine genderspezifische Einordnung trifft es mMn auch nicht (unabhängig ev. disneyesken Analogien).

Wenn ich eine Vermutung anstellen darf? Es ist ein Thema des Alters. Da wächst (oder ist gewachsen) eine Generation heran, deren Erfahrung wie man etwas aneinander knüppert auf NFC, Bluetooth und WLAN basiert. Kabel und warum und wie viele wofür? Spielt zunehmend einfach keine Rolle mehr.

Und eine Technologie von 1970, sprich Stereo, an eine damals schon vollkommen veraltete und 1970/1980 bereits vollkommen in Vergessenheit geratene Technologie (Schellack/Mono) anzuschließen dürfte selbst die 1960-1970 Geborenen zumindest vor eine Herausforderung stellen.

Da würde im Zweifel bereits die Transistorgeneration vor der Röhrentechnik stehen, wie der Ochs vorm Sonntag

Nix Mann/Frau-Thema. Generationskonflikt

Aber wenn so jemand sich dem Vintagethema widmet, gebührt ihm/ihr Unterstützung

R.


[Beitrag von #linn-fan# am 04. Okt 2018, 09:42 bearbeitet]
Nettche
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 04. Okt 2018, 09:36
Ich glaub ich werd hier gleich gelyncht, wenn ich hier weiter erzähl

Wenn ich dann heut Nachmittag daheim bin, mach ich mal ein Foto vom Schrank. Der sieht aber so aus, daß unten n Dach für sie Platten ist, oben drüber sind 2 Türen, die aufgemacht werden. Wahrscheinlich für den Klang... kein Plan. Aber es ist ein hübscher geschnitzter Vogel dahinter. Oben dann ein Deckel. Da ist denn der Teller drin. An der Seite ein Loch für die Kurbel. Die fehlt leider, deswegen weiß ich nicht, ob das Teil funktioniert.

Der Schrank steht so da wie ich den mal abgeholt hab. Keine Ahnung was da drin ist

Frauen ihr habt schu recht.
Kann ja keener wissen, der grade so n Kabel in de Steckdose decken kann, daß man hier 100 Sachen brauch, damit aus so nem doofen Ding Ton kommt.
Und mit m bissl Chauvinismus komm ich klar. Arbeite in einem Männerbetrirb. Da gewöhnt man sich dran.

Was sind denn schon wieder Pick ups?
Aus dem Kontext würde ich schließen, daß ich damit meine Platten auf dem Ding abspielen kann, was ich daheim stehen hab ???

Man oh man ... es wird auf jeden Fall lustig werden
gapigen
Inventar
#25 erstellt: 04. Okt 2018, 09:40

Wenn ich dann heut Nachmittag daheim bin, mach ich mal ein Foto vom Schrank.

Eine gute Idee. Am besten mehrere und von allem, was Du ineinander verbauen willst.
#linn-fan#
Inventar
#26 erstellt: 04. Okt 2018, 09:41

8erberg (Beitrag #22) schrieb:
Nur kostet sowas entsprechend, da viel Handarbeit dafür nötig, falls entsprechende Oberflächen bei den Möbeln gewünscht wird - auch alte Techniken die kaum noch jemand beherrscht.


Nachdem eine erste Sichtung für den Großraum Aue ein doch sehr dünnes Angebot aufzeigt und somit bzgl. Verfügbarkeit von Komponenten eine Herausforderung herauf zieht, so gut hat man es beim Thema Handwerk in der Region. Im Erzgebirge ist traditionell das Holzhandwerk zu Hause. Und ich bin mir sicher, dass dort noch Meister ihres Faches zu finden sind, die a) für ein solches Projekt zu begeistern sind und b) das Können mitbringen es umzusetzen.

Und einen Nachrichtenelektroniker, der Jahrgang, verwendete Legierungen sowie Verschleißzustand einer Röhre anhand des Verfärbungsgrades des Glaskolbens festmachen kann, findet sich auch, wenn überhaupt, dort.

R.


[Beitrag von #linn-fan# am 04. Okt 2018, 09:51 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#27 erstellt: 04. Okt 2018, 10:06
Moin,


Nettche (Beitrag #24) schrieb:
.. mach ich mal ein Foto vom Schrank.
...
Der Schrank steht so da wie ich den mal abgeholt hab. Keine Ahnung was da drin ist
..
Frauen ihr habt schu recht.


gute Idee, ein Foto sagt oft mehr als 1000 Worte ...
..
dann wird´s ja noch eine Überraschung
...
hier schreiben oft ältere Männer, die kennen die ... Wünsche der Frauen


von der Sache her: durchaus interessant, aber vermutlich nicht so ganz einfach
schau mer mal

ps
der Titel sollte lauten: Plattenspieler einbauen
vlt. ändert das ja noch ein Mod


[Beitrag von .JC. am 04. Okt 2018, 10:08 bearbeitet]
Nettche
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 04. Okt 2018, 16:30
Sooo, da ist das gute Stück

20181004_161919
20181004_161729
20181004_161638

Und nu steh ich da. Dachte es wird total einfach.
Oben den Teller vielleicht nur durch die Gerätschaften vom Schallplattenspieler ersetzen. Eventuell n bissl rumbasteln, damit das Kabel durch das Loch an der Seit durch passt und gut.
Aber das da noch n Haufen Zeug dazu gebraucht wird, machts nicht wirklich einfach
gapigen
Inventar
#29 erstellt: 04. Okt 2018, 16:38
Danke für die Fotos

Ich würde den Umbau nicht machen.

Dazu ist das Original zu einfach zu Schade. Wenn es blöd läuft, dann hast Du hinterher ein nicht zurückbaubares Grammophon mir reingefrickelten Plattenspieler, was Dir nicht gefällt. Wenn Du handwerklich nicht wirklich begabt bist, ist die Gefahr groß, dass am Ende des Tages alles auf dem Schrott landet.

Besorg dir eine Kurbel, Schellack-Platten und Nadeln für kleines Geld. Und hab Spaß damit.


[Beitrag von gapigen am 04. Okt 2018, 16:39 bearbeitet]
Vogone
Inventar
#30 erstellt: 04. Okt 2018, 16:38
da ist ein Fall für Experten ....
Vase und Deckchen auf dem Dreher ist auch so der Klassiker


[Beitrag von Vogone am 04. Okt 2018, 16:40 bearbeitet]
Yahoohu
Inventar
#31 erstellt: 04. Okt 2018, 17:01
Hallo "Nettche",
das ist ein altes Standgrammophon. Da geht gar nix mit einem Sony Plattenspieler.
Das Teil stellt sogar einen gewissen Wert dar. Ein Umbau wäre daher auch ziemlicher Blödsinn.

Du brauchst so was (Das untere Teil, der "Tüner" ist das Radio ):
www.ebay-kleinanzeig...r/958611776-172-4248

und so was:
www.ebay-kleinanzeig...i/960327420-172-6797

Das sind Beispiele für gebrauchte Sachen in Deiner Nähe.
Vogone
Inventar
#32 erstellt: 04. Okt 2018, 17:29
Ich denke auch, dass das Teil (wenn aufbereitet) einen gewissen Wert hat. Macht sich im Flur (Deko) oder im entsprechen Wohnzimmer (Jahrhundertwende) sicher gut. Also einfach so lassen oder einen interessierten Abnehmer finden. Für die Plattenspieler einfachen eine passenden Receiver oder so finden.
#linn-fan#
Inventar
#33 erstellt: 04. Okt 2018, 18:15
Eine erste Sichtung via Tante Google zeigt, dass der Wert irgendwo zwischen 100-200€ liegen wird.

Bei deinem Plan kommt dem Thema „keine Ahnung vonne Technik“ eine nicht unerhebliche Bedeutung zu. Du wirst vor Ort mindestens einen schrauberisch talentierten Menschen brauchen, welcher dich unterstützen will und kann.

Um das Standgrammophon zu erhalten und jede Anpassung rückgängig machen zu können, geht es nicht ohne handwerkliches Können. Da müssen Kabel neu konfektioniert werden (auch 230V, GEFAHR), Holzteile passend zurecht geschnitten werden, usw.

Da würde ich, nachdem was du über dich selber sagst, die Finger von lassen. Obwohl es ein hochinteressantes Projekt wäre.

Lieber als Deko belassen und den SONY oben drauf stellen. Und wenn es Kabeldurchführungen an der Rückwand gibt, den zu beschaffenden Verstärker unten einstellen.

R.


[Beitrag von #linn-fan# am 04. Okt 2018, 18:16 bearbeitet]
Nettche
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 04. Okt 2018, 18:21
Jaaa, da oben drin ist n Loch, deswegen Deckchen und Kerzen

So viel Technik bekommt man da ja nun wirklich nicht rein, wenn ich mir die Links so anseheź

Aber zum dumm rumstehen und schön aussehen ist's ah doof.
Wäre ja maximal noch die Alternative mit den Boxen außerhalb. Das wäre dann eventuell hinzubekommen .

Naja, wenn das Projekt in den Sand gesetzt wird, dann wäre es auch nicht sooooo dramatisch.

Ach menno.... irgendwie hab ich mir das einfacher vorgestellt

Aber diesen schrauberisch und anders talentierten Menschen kann ich schon auftreiben. Ganz alleine wäre das für mich definitiv zu viel des Guten.
Einer muß ja auch den Schrank aufarbeiten.

Verrückt, daß das Teil so viel wert sein soll. Hab glaub mal 40 € dafür bezahlt


[Beitrag von Nettche am 04. Okt 2018, 18:24 bearbeitet]
#linn-fan#
Inventar
#35 erstellt: 04. Okt 2018, 18:25
Im Deckel ist ein Loch? Fotos bitte im Detail. Wo sind überall Löcher?

R.
8erberg
Inventar
#36 erstellt: 04. Okt 2018, 18:26
Hallo,

alternativ die o.g. Aktivboxen nutzen wenn der Abstand Plattenspieler/Box nicht über ca. 1,50 mtr ist...

Peter
Nettche
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 04. Okt 2018, 18:40
Das Loch sieht man auf dem ersten Bild. Das muß mit repariert werden. Da wird mal jemand versucht haben den Deckel zu zu drücken und der Arm war nicht in der richtigen Position. Sonstige Löcher gibt's nicht. Also außer das für die Kurbel an der Seite.

Wäre es vielleicht auch einfach einen Plattenspieler zu kaufen, der das alles schon integriert hat?

Also sowas in der Art dann oder sind die nicht zu gebrauchen?
https://www.amazon.d...PJuN9qW4L&ref=plSrch

Ansonsten liebäugel ich mit der Version von diesen Aktivboxen da
#linn-fan#
Inventar
#38 erstellt: 04. Okt 2018, 19:09

Nettche (Beitrag #24) schrieb:
Ich glaub ich werd hier gleich gelyncht, wenn ich hier weiter erzähl :D


Mit deiner Projektidee wohl weniger. Aber mit dem ION Plattenspieler auf jeden Fall. DER Plattenspieler hat mit HiFi soviel zu tun, wie eine Simpson Schwalbe mit der MotoGp. Oder so. In einem HiFI Forum eher fehl am Platze.

R.
#linn-fan#
Inventar
#39 erstellt: 04. Okt 2018, 19:13

Nettche (Beitrag #37) schrieb:
Das Loch sieht man auf dem ersten Bild. Das muß mit repariert werden. Da wird mal jemand versucht haben den Deckel zu zu drücken und der Arm war nicht in der richtigen Position. Sonstige Löcher gibt's nicht. Also außer das für die Kurbel an der Seite.


Aaaaaaah-ja, da ist ein Loch. Dann stimmen natürlich die 100-200€ nicht mehr. Mit Loch biste gleich wieder bei deinen 40€.

R.
Hörbert
Inventar
#40 erstellt: 04. Okt 2018, 19:22
Hallo!


.........Also sowas in der Art dann oder sind die nicht zu gebrauchen?.........


Hmmmm, das ist natürlich eine Frage des eigenen Anspruchs, so etwas hat ungefähr die Klangqualität eines Smartphones dass über den eingebauten Lautsprecher Musik abspielt, -nur etwas lauter-.

Ein Großteil der hier mitschreibenden würde bei dem von dir verlinkten Gerät wohl nach nichts weiter als nach dem Griff zum wegwerfen suchen.

MFG Günther
Yahoohu
Inventar
#41 erstellt: 04. Okt 2018, 19:23
auauauerha,
ich bin wieder weg, datt wird nix....
Nettche
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 04. Okt 2018, 19:27
Jajajajaja - schon gut. Habs ja kapiert. Wird doof.
Finger weg
Vogone
Inventar
#43 erstellt: 04. Okt 2018, 19:32
Plattenspieler mit eingebauten Lautsprecher gab es früher recht gute von Dual (HS 40). Einen Teac MC-D800-B oder Dual NR 100 X kauft man wenn denn eher heimlich und redet nicht drüber


[Beitrag von Vogone am 04. Okt 2018, 19:36 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#44 erstellt: 04. Okt 2018, 19:38
Hallo,

jo, die "P"-Koffer von Dual, die gab es wohl in jeder Schule. Mit strammen 6 Watt Leistung.

Wir hatten son Ding damals auf Klassenfahrten mit und damit wurden die Abende in der Jugendherberge beschallt... ich glaub so hab ich damals die ersten Tanzschritte gemacht

Peter
Tattermine
Stammgast
#45 erstellt: 04. Okt 2018, 19:58
Um mal auf die Eingangsfrage zurückzukommen - Du willst eigentlich Platten hören und dafür einen Plattenspieler irgendwie anschließen, richtig? Dann ist wohl die von Peter vorgeschlagene Dual-Aktivboxen-Lösung tatsächlich die einfachste.

Aaaaber - die Sony-Teile, die bei Dir stehen, das sind so welche?
8erberg
Inventar
#46 erstellt: 04. Okt 2018, 20:32
Hallo,

jupp, die Dinger sind nicht wirklich High-End

Ach, wenn die Nadel inne Wurst sein sollte: https://www.thakker....earchParam%5D=CN+234

Peter
Burkie
Inventar
#47 erstellt: 04. Okt 2018, 20:36

8erberg (Beitrag #11) schrieb:
Hallo,

einfacher. https://www.pollin.de/p/aktiv-lautsprecher-dual-ls-100-641143


Hallo,

ich finde, das ist ein sehr sehr guter Tipp!

Für jemanden, der nicht so tief in die Materie einsteigen will, für jemanden, der sich nicht einen kleinen Gerätepark erstens) aussuchen, und zweitens) aufbauen und drittens) verkabeln möchte, sind diese Boxen ideal!

Man braucht nämlich nur ein Gerät, also dieses Boxenpaar, um Musik mit Plattenspieler zu hören.

Alternativ würde man passive Boxen kaufen, einen Verstärker und, falls nicht im Verstärker eingebaut, auch noch einen Phono-Vorverstärker. Das sind 2 zusätzliche Geräte, die erstmal ausgesucht werden wollen, und dann auch noch Platz wegnehmen und irgendwo hingestellt werden wollen.

Die von Peter 8erberg vorgeschlagenen aktiven Boxen benötigen das alles nicht!

Die sind wohl auch noch so klein, dass man sie wahrscheinlich sogar im Schallplatten-Aufbewahrungs-Fach der Musiktruhe unterbringen könnte.

Damit stellt sich der Umbau auf modernen Plattenspieler recht einfach dar:

1.) Alten Plattenspieler rausnehmen.
2.) Kleinere Schreiner-Bastelarbeiten, um Platz zu schaffen für den modernen Plattenspieler. Also, evtl. irgendwo was wegsägen an der Musiktruhe. Evtl. auch ein Brett als Regal für den modernen Plattenspieler einziehen.
3.) Boxen in das Schallplattenfach stellen.
4.) Falls nicht schon vorhanden, Löcher in der Rückwand für die Stromkabel bohren.
5.) Kleine Steckdosen-Verlängerungsleiste hinter die Boxen im Schallplattenfach hinlegen; dort Plattenspieler und Boxen einstöpseln. Kabel der Steckdosenleiste durch gebohrtes Loch nach draußen ziehen.
6.) Plattenspieler-Chinch-Kabel (und falls vorhanden, Erdungskabel) mit den Boxen verbinden.

Fertig!

Oder, falls man die Boxen nicht in das Platten-Fach stellen möchte.
a.) Boxen auf Regel neben der Musiktruhe aufbauen. Oder:
b.) Eine Art Regale rechts und links wie zwei Ohren an die Seitenwände der Musiktruhe mit Regel-Winkelträgern anschrauben, und die Boxen wie zwei Ohren links und rechts auf diese Regalbretter stellen.

Gruss
#linn-fan#
Inventar
#48 erstellt: 04. Okt 2018, 23:50
Burkies Grundkonzept wird zum Ziel führen, denke ich. Nur bei 1) würde ich so vorgehen wollen, dass nichts zerstört wird. Der Tonarm wird irgendwo verkabelt sein. Das würde ich nicht einfach abschneiden. Halt alles so entfernen, dass man es wieder in den Originalzustand versetzen kann.

Alles kein Hexenwerk

R.
ad-mh
Inventar
#49 erstellt: 05. Okt 2018, 07:35
Ich suche gerade einen Strick und einen Baum beziehungsweise will in die Tischkante beißen.

Also bitte, bitte nicht vorsätzlich zerstören.

Die Funktionsweise ist so:
Eine Stahlnadel aus weichem Stahl tastet die Schellackplatte ab. Ein Finger oder "Draht" führt von der Nadel zu dem runden Tonkopf und berührt dort eine durchsichtige Membran aus Kunststoff (sieht man auf meinem Foto nicht). Dieses Teil nennt man Tondose. Das schwache Signal wird durch ein Horn verstärkt. Das Horn beginnt hinter der Membran (kleines Loch) und führt durch den Tonarm bis zum Hornmund. Das ist die Tür mit der Stoffbespannung.
Die Stahlnadel verschleißt nach einer Plattenseite. Daher gibt es die Nadeln als 100er Pack. Das Schälchen ist für die verbrauchten Nadeln. Wenn man die Nadel mehrfach benutzt, verschleißt die Schallplatte.

Soweit auf der Tondose die Membran fehlt, so kann man die ersetzen durch ein Kunststoffuhrglas. Das ist keine große Sache.
Mir scheint, das Gerät ist ansonsten vollständig. Es gibt von solchen Schränken einfache bis seltene Exemplate.
Der Preis kann auch mal locker über 1000 EUR liegen. Man macht also schlimmstenfalls etwas ziemlich Seltenes kaputt.

DSC_1093DSC_1094DSC_1095DSC_1096


[Beitrag von ad-mh am 05. Okt 2018, 08:13 bearbeitet]
gapigen
Inventar
#50 erstellt: 05. Okt 2018, 08:52
ad-hm, wie wäre es mit einer Plattenwaschmaschine
turbo_rolf
Stammgast
#51 erstellt: 05. Okt 2018, 09:24

Nettche (Beitrag #1) schrieb:
Mit einem weißen und einen roten Anschluss. Also geh ich mal davon aus, daß, wenn ich Musik in normaler Lautstärke hören möchte, ich hier noch was anschließen muß oder ??
Die beiden Stecker kommen in die roten und weißen Buchsen der schon mehrfach erwähnten Aktivboxen. Dann kannst Du Musik von Schallplatte hören. Boxen und Plattenspieler stellst Du irgendwo auf, wo Du Musik hören möchtest. Und dann fängst Du an, den Schrank aufzumöbeln, mit Politur, Öl, oder was auch immer Dir in den passenden Möbelforen empfohlen wird. Der Schrank mit dem eingebauten Schellackplattenspieler verdient es, erhalten zu werden.

(Wäre zumindest meine Vorgehensweise!)

Gruß
Rolf


[Beitrag von turbo_rolf am 05. Okt 2018, 09:38 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony PS-X40 Plattenspieler defekt
pfeiffensiggi am 26.10.2008  –  Letzte Antwort am 27.10.2008  –  14 Beiträge
Kaufberatung Sony PS-8750
Mohr8472 am 21.01.2019  –  Letzte Antwort am 21.08.2019  –  38 Beiträge
Sony PS-LX3 Problem (Ton/Erdung)
Sylterwolf am 06.01.2012  –  Letzte Antwort am 31.07.2012  –  6 Beiträge
Plattenspieler zu leise!
Biobanane am 12.11.2010  –  Letzte Antwort am 12.11.2010  –  2 Beiträge
Sony PS A790
Bergnils am 17.07.2016  –  Letzte Antwort am 18.07.2016  –  7 Beiträge
Sony PS 2700 Plattenspieler
HSV123 am 16.08.2017  –  Letzte Antwort am 19.08.2017  –  21 Beiträge
Sony PS X 40
gigio01766 am 17.12.2016  –  Letzte Antwort am 26.12.2016  –  44 Beiträge
Fisher PS an Sony Verstärker anschließen - Hilfe
Föschber am 13.01.2012  –  Letzte Antwort am 14.01.2012  –  18 Beiträge
Sony Plattenspieler PS-313FA Motorsteuerung spinnt
AnthonyP am 05.07.2014  –  Letzte Antwort am 12.07.2014  –  3 Beiträge
Scharniere Plattenspieler Sony PS-T22
blauescabrio am 23.02.2011  –  Letzte Antwort am 17.05.2014  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.394 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedJoe_Oomph
  • Gesamtzahl an Themen1.508.746
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.700.268

Hersteller in diesem Thread Widget schließen