Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Schallplattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
soundfield
Stammgast
#1 erstellt: 12. Jun 2006, 20:52
Moin alle zusammen,

ich bin mir nicht ganz sicher, ob dieses Thema in diese Rubrik passt.
Der Moderator soll das ändern, wenn nötig.

Ich bin ein ausschlieslicher Hörer von digitalen Medien, sei es CD, SACD, oder DVD.
Ich war eigentlich immer zufrieden.
Seit einiger Zeit schwärmen mir immer mehr Personen, von den alten Plattenspielern.
Wie toll doch die alte Analog Technik sei, wie gut sie die Gefühle in der Musik rüberbringe.
Einerseits verstehe ich ihre Begeisterung.
STatt den Befehlen ja oder nein 0 und 1 werden bei Schallplatten die eigentliche Musik rübergebracht.

Deshalb frage ich hier einfach mal an, ob es sich überhaupt,klanglich gesehen, lohnt sich einen Plattenspieler anzuschaffen.
Wie sieht es mit dem ANgebot an Vinyl aus?
Oft kostet eine einzelne Platte über 30 Euro.

Wenn Schallplattenspieler, dann moving magnet, oder moving coil?

Ich hoffe auf zahlreiche Antworten.
Manchmal gib es auf einfache Fragen an einem Tag zig Antworten.
Manchmal gibt es gar keine Antworten.
Das finde ich etwas seltsam.
sound_of_peace
Inventar
#2 erstellt: 12. Jun 2006, 20:55
Hallo,

oft kostet eine einzelne Platte 30 €?

Meinst du neu oder gebraucht?

also 30 Euro fürn ne Platte?
Janophibu
Stammgast
#3 erstellt: 12. Jun 2006, 22:01
Also ich muss dir ehrlich sagen, dass sich ein Plattenspieler nicht lohnt, wenn du keinerlei Platten besitzt. Aktuelle Alben gibt es je nach Musikrichtung selten bis gar nicht und wenn dann teuer auf neuer LP. Auch musst du schon 200 Euro aufwärts hinlegen (bei Gebrauchtkauf), um eine wirklich gute Wiedergabe zu erzielen. Falls du schon 50 LPs aufwärts hättest (aus Jugend oder von den Eltern vererbt), dann würde ich mir einen Plattenspieler kaufen. Es gibt ja auch gebrauchte LPs für kleines Geld. Bei mir steht mehr die Nostalgie denn der Klang im Vordegrund. Ich finde einfach das Hantieren mit den großen schwarzen Scheiben toll und das Zelebrieren des Plattenwechsels, dann das Drehen, mann sieht förmlich wo die Musik herkommt.

Überlege dir also gut, ob du die nötige Leidenschaft mitbringst, denn CDs sind wirklich praktischer.
A.D.
Stammgast
#4 erstellt: 13. Jun 2006, 01:08
Man bekommt auch schon sehr gute gebrauchte Dual-Dreher für weitaus weniger Geld...einen solchen würde ich mir anschaffen.
Ich habe zum Beispiel einen CS 506...bereits seit 15 Jahren, ein wunderbares gerät, tolle Verarbeitung, geniales Subchassis, schöner Klang.

Robust solide, zuverlässig seit nunmehr 15 Jahren, und den habe ich damal schon gebraucht gekauft (für 15 DM)

Es ist viellecht kein absolutes Highend-Gerät, aber der Klang ist gut und es macht immer noch viel Spass damit Platten zu hören.

Das Beste an Platten finde ich eigentlich, das es sie immer noch ab und an auf Grösseren flohmärkten für richtig kleines Geld gibt...zum Teil schon für 10ct oder einen Euro z.b. in amsterdam...und das sind fdann beileibe nicht nur Volksmusikplatten.
Habe hierdurch schon eine ganze Menge neuer und alter Musik entdeckt die ich wohl sonst nie kennegelernt hätte..aber bei den Preisen kann man dann einfach mal alles mitnehmen was irgendwie interessant aussieht und Zuhause entdecken
(natürlich kaufe ich auch mal neue Platten für wesentlich mehr Geld, aber am mmeisten spass machen eigentlich derartige Entdeckungen)

Ich würde es wirklich so machen und mir erst mal für kleines Geld so einen Player holen...dann kannst du schauen ob Du auch die Platte für Dich entdeckst.
Sollte das der Fall sein dann kannst du später immer noch "aufrüsten". (habe ich auch so gemacht, habe heute als Hauptplayer einen traumhaften Optonica RP 7100)
burki_111
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 13. Jun 2006, 01:49
Hi,
habe mir zwar auch vor einigen Jahren mal wieder einen neuen Vinyldreher gegönnt (besitze schliesslich einige 100 LPs), doch trotzdem täte auch ich vorm "Neueinstieg" auf jeden Fall gründlich überlegen, ob es wirklich Sinn macht.
All meine Freunde und Bekannten waren 82/83 mehr als froh, dass man jetzt kein Vinyl mehr hören muss.
In den letzten Jahren gabs allerdings eine richtige Retrowelle, die allerdings im Vinylbereich die Preise auch ordentlich steigen lies.
Plastikbomber (sorry A.D., doch der Optonica RP 7100 gehört durchaus auch in diese Kategorie) werden zu z.T. deutlich überzogenen Preisen verkauft, neue LPs (bei uns über dem See gibts z.B. www.dieschallplatte.de ...) kosten fast immer mehr als das "digitale Pendant" und wirklich gute Gebrauchtkäufe werden auch immer seltener.
Im Jazz- oder Klassikbereich gibts praktisch keine Neueinspielungen mehr auf Vinyl.
Ob das Musikhören mit Vinyl mehr Spass bereitet, muss jeder für sich selbst ausmachen (mir bereitet es manchmal viel Freude, doch trotzdem werkelt zumeist der CDP/DVDP/DVB-Receiver), doch behaupte ich (dazu gibts u.a. im Analogforum natürlich viele gegenteilige Meinungen), dass ein wirklich gutes Vinylsystem auch beim Gebrauchtkauf (bedenke, dass i.d.R. u.a. ein neues System, TA-Verkabelung und ein PhonoPre notwendig sind) nicht umsonst zu bekommen ist ...
Gruss
Burkhardt
incitatus
Inventar
#6 erstellt: 13. Jun 2006, 09:27

soundfield schrieb:
... frage ich hier einfach mal an, ob es sich überhaupt,klanglich gesehen, lohnt sich einen Plattenspieler anzuschaffen.


Moin Moin,

ob es sich lohnt, kannst nur Du selbst beantworten. Deshalb mein freunschaftlicher Rat:

Nimm Deine Lieblingsscheiben und mach einen Termin bei einem guten Fachhändler, der sich auch mit analogen Quellgeräten auskennt. Optimalerweise kannst Du dann Deine CDs mit seinen schwarzen Vinyl-Pendants vergleichen.

Ich war jedenfalls baff, als ich einen Nottingham Plattenspieler (Arm weiss ich nicht mehr; TA war ein Ortofon um die 500 EUR) gegen einen McIntosh SACD Spieler an der B&W 802D gehört habe. Auf beiden Quellgeräten lief das gleich Album "Hell Or High Water" von Sarah K. Es stellte sich sofort das "Habenwollen-Gefühl" für den Nottingham ein.

Preise:
McIntosh 4500 EUR
Nottingham 1800 EUR komplett mit Arm und TA
A.D.
Stammgast
#7 erstellt: 13. Jun 2006, 12:58
Der Optonica 7100 ist schon aus Kunststoff gemacht, allerdings hat der ja kein Labbergehäuse sondern ist richtig massiv und schwer. War in den 70ern auch nicht gerade billig, ich meine auf jeden Fall deutlich über 2000 DM. (was zu dieser Zeit eine echte Hausnummer war)

Kuststoff an sich ist kein schlechtes Material gerade für Plattenspieler, icht umsonst gibt es einige Hersteller gerade sehr teurer Player, die es verwenden (besonders häufig Plexiglas bzw Acryl)
Eine Kunststoffzarge hat durchaus gewisse Vorteile gegenüber einer Holzzarge
ruhri
Stammgast
#8 erstellt: 13. Jun 2006, 20:35
Hallo,

ich bin auch vor kurzem auf den Vinyl-Zug aufgesprungen und habe folgende Erfahrungen gemacht:

Ein gebrauchter Dual 721 mit original System in "Top-Zustand" hat mich bei Ebay 150 Euro gekostet (gibt es auch für 100, aber ich wollte unbedingt ein Gerät vor Ort haben, damit es nicht beim Tranport Schaden nimmt). Aber so richtig rund lief die Sache nicht: Die Nadel hat nach 2 Wochen den Geist aufgegeben und im Moment hat der Spieler zwischenzeitlich Gleichlaufschwankungen, die ich als Nicht-Techniker auch nicht mal ebenso beseitigen kann (bis auf meine Tuner haben übrigens alle alten Geräte, die ich bei Ebay gekauft habe, ihre Macken).

Der Klang ist in Ordnung, aber auch nicht umwerfend. Meinen CD-Spieler schmeiße ich deswegen bestimmt nicht weg.

Rock- und Pop-LPs kann man meiner Meinung nach gebraucht nicht kaufen. Die sind in meinen Augen alle verhunzt. Die meisten, die ich bei Ebay als Top-Zustand gekauft habe, sind direkt auf dem Müll gelandet. Anders sieht es bei Klassik-LPs aus. Mainstream-Sachen bekommt man zum Teil noch eingeschweißt für 1-3 Euro pro Platte.

Ich muss aber zugeben, dass mir das Handling mit den Platten viel Spaß macht. Zu einem wirklich teueren Edel-Spieler konnte ich mich allerdings trotzdem nicht entschließen. Ich habe mich schließlich für einen Mittelklasse Pro-Ject RPM 9 (700 Euro) mit einem Goldring 1042 (200) Euro entschieden. Hinzukommen eine Abdeckhaube (150 Euro), eine neue Ebene für mein Rack (350 Euro) und eine Phonoplatine für den Verstärker (450 Euro). Insgesamt also 1850 Euro. Ich denke, mit einem NAD 542 für 500 Euro ist man klanglich nicht schlechter bedient.

Deshalb mein Rat: Erst einmal an einem preisgünstigen Objekt "üben" (Platten abstauben, in die Hülle frickeln usw.) und dann entscheiden, ob Vinyl für dich überhaupt eine Alternative ist. In jedem Fall ist Vinyl in meinen Augen Luxus und wer "nur" Musik hören will, kann das billiger und klanglich nicht schlechter mit einem CD-Spieler.

Grüße

Ruhri
soundfield
Stammgast
#9 erstellt: 14. Jun 2006, 13:49
Bei mir sitzt das Geld als Student nicht so locker wie bei einigen anderen.

Ich denke ich werde mir bei eBay für 20-30 Euro inklusive Versand einen alten Plattenspieler kaufen.

Wenn es mir gefällt, dann kaufe ich mir vielleicht irgendwaqnn einen Besseren.

Ich habe eigentlich nur gute Erfahrungen mit ebay gemacht.
Wenn geschrieben wurde, dass das Gerät einwandfrei ist, war es auch einwandfrei.
Janophibu
Stammgast
#10 erstellt: 14. Jun 2006, 15:21
Tu dir einen Gefallen und kaufe nicht irgendein x beliebiges Schrotteil. Denn dann kommt es erst gar nicht zu einem Einstieg. FÜr 60 bis 80 Euro kannst du schon gute Geräte bekommen, die mit einem besseren Tonabnehmer ausgerüstet durchaus auch längerfristig Spaß bieten.

Irgendetwas in dieser Art vielleicht:

http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem

http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Mit ein bißchen Zeit findest du bestimmt ein gut erhaltenes Schnäppchen.

Von Dual sind die 6xx und 7xx recht empfehlenswert.
Sergeant_Pepper
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 14. Jun 2006, 16:14
[quote="soundfield"]
…Oft kostet eine einzelne Platte über 30 Euro.…
[/quote]

Seltene Platten, die in niedrigeren Stückzahlen gepresst wurden oder sonstige Sammlerstücke kosten gut und gerne über 30 Euro.

Im 2nd-Hand-Plattenladen kosten akzeptabel-gut erhaltene Platten meist um die 5 Euro (hier in Münster jedenfalls). Neue Platten kosten etwa 13-20 Euro.

Nicht selten sind Vinyls sogar billiger als die CD-Version; spontan fallen mir da die American Recordings von Johnny Cash ein, die CDs kosten etwa 17 Euro, die Platten 14 Euro.


[Beitrag von Sergeant_Pepper am 14. Jun 2006, 16:16 bearbeitet]
soundfield
Stammgast
#12 erstellt: 14. Jun 2006, 16:35
OK.
Das mit den 30 Euro war etwas übertrieben.


Ich bestelle oft SACD bei jpc.de

Die Pop VInyls haben einen Preis von ca. 150 Euro, aber unter der Rubrik Klassik gibt es nicht weinige, die über 25 Euro kosten.
Janophibu
Stammgast
#13 erstellt: 14. Jun 2006, 17:36
Aktuelle Alben auf Vinyl kosten immer um die 20 Euro. Deshalb kaufe ich mir nie aktuelle Alben auf Vinyl, CD ist billiger und hört sich bei meinem Equipment ach besser an.
Ich hatte das große Glück von meinen Eltern einen riesigen Schwung an LPs zu bekommen, alles um 1970 bis 1980 rum. Klassik, Jazz und Rock, keine Schrott Musik. LPs kaufe ich nur im hiesigen Second Hand LP Shop, dann immer um die 7 Euro bis 10 Euro, je nach Zustand. Allerdings gibt es da halt nur 70er, 80er, Jazz, keinen aktuellen Pop/Techno/Hip Hop und wie auch immer Kram.

Deshalb lohnt sich für dich nur der Einstieg, wenn du die "älteren" Sachen hörst. Aktuelles wird auf CD immer besser klingen (es sei denn du hast einen High End Analogzweig) und leichter und günstiger zu haben sein.

Das Hantieren ist mit LPs zweifelsohne schöner, das hat noch Stil, da kommt Atmosphäre rüber. Ist wie mit guten alten Weinen. Hat mehr Charakter als nur digitale 1 und 0. Kann viel Freude bereiten, muss aber nicht. Die meisten aus dem Bekanntenkreis sind froh, dass sie die LPS durch CDs ersetzten konnten. Leichter und platzsparender zu lagern, einfacher zum Abspielen, immer guter Klang, keine Staubprobleme, elektr. Ladungen, Tonabnehmer Justage, Knistern, Knacksen und diverse andere Probleme mehr.

Ich finde es jedenfalls schön, dass ich mir noch einen Plattenspieler zugelegt habe.
soundfield
Stammgast
#14 erstellt: 14. Jun 2006, 17:40
SIcher sind Cds wesentlich praktischer.
Das war mir schon im vorhinein klar.

Ich werde den Schallplattenspieler über den Phono Eingang meines Verstärkers betreiben.

Wie sieht es mit dem Rauschen und dem Klang aus?
Wie verhalten sich die digitalen zu den analogen Medien?
A.D.
Stammgast
#15 erstellt: 14. Jun 2006, 19:55
mit den besseren DUAL kannst du eigentlich nix falsch machen...ich habe gerade mal bei Ebay geschaut..dei Preise dafür sind aber ganz schön in die Höhe geschossen!
Habe meinen auf dem Flohmarkt noch für 15 DM bekommen...die Haube fehtl zwar, aber ansonsten ist bis heute nix dran.

Selbst bei dem alten Dual finde ich den Klang nicht generell schlechter als von CD...ertappe mich eher öfeters dabei das ich ihn besser, druckvoller, dynamischer und in mahcen Bereichen sanfter finde (als CD-Player habe ich einen Sony SACD 770 und einen 222 ESD, also alles keine Billiggeräte).

am meisten hängt das natürlich von der Aufnahme und der Produktion ab, und da habe ich ichmmer öfter das Gefühl das gerade Produktionen aus den 70er jahren deutlich besser sind als das, was heute z.t. mit Digitaltechnik abgeliefert wird.

Rauschen ist eigentlich kein thema..wenn dei Platte älter ist dann kannst halt mal ab und zu knachsen o.ä., das ist aber nichts was mir den Spass an der Musik verderben würde.

Platten kaufe ich bei ebay nicht...da kann man sie nicht ansehen, die Preise sind zu hoch, es kostet auch noch Versand usw.

Grosse flohmärkte, Z.B der in Amsterdam, sind ideal dafür...die auswahl ist teilweise riesig, die Preise klein, man kann sich alles genau ansehen vor dem Kauf und Versandkosten fallen auch nicht an.
Es gibt da ab und zu auch einen sher grossen Stand nur mit Vintage hifi...durchaus auch mit sehr edlen Sachen die man dank Strom dort auch alle vorher testen kann. mit etwas Glück findest du sogar noch einen guten Plattenspieler dazu (mein Optonica ist auch von dort)

Totalausfälle, also Platten die ich wegsch,eissen musste hatte ich von Flohmärkten bis jetzt noch gar nicht. Mansche sind halt nicht mehr nagelneu, aber meist kann eine Plattenwäsche schon wahre Wunder bewirken.
Cosimo_Wien
Stammgast
#16 erstellt: 14. Jun 2006, 22:30
Hallo,
ich kann Incitatus nur beipflichten.
Wenn ich auf meinem CD Player Rega Jupiter (€ 1600,-) die gleiche Aufnahme auflege wie auf meinem Rega P5 (mit Denon DL 160 und TTPSU ebenfalls rund € 1600,-), zB Agnes Baltsa, Songs my country taught me, Deutsche Grammophon, oder Joan Baez, Best of, A+M, gewinnt Vinyl haushoch! Der Klang ist weiträumiger und weicher, die Bässe definierter, die Höhen klarer.
Gute LPs kosten natürlich ihren Preis, gute CDs, aber ebenso. ZB muss man für eine in xrcd24 Technik aufgenommene CD rund € 35,- investieren. Der Klang rechtfertigt den Preis, vorausgesetzt, man legt Wert darauf.
Grüße, Thomas
Hifi-Tom
Inventar
#17 erstellt: 14. Jun 2006, 22:56

Deshalb frage ich hier einfach mal an, ob es sich überhaupt, klanglich gesehen, lohnt sich einen Plattenspieler anzuschaffen.


Ein wirklich guter Plattenspieler ist durch nichts zu ersetzen, also klanglich gesehen lohnt sich das allemal, allerdings gilt natürlich auch bei analog - Qualität hat seinen Preis. Irgendeinen ausgelutschten Dreher würde ich mir nicht kaufen.


Wie sieht es mit dem Angebot an Vinyl aus?
Oft kostet eine einzelne Platte über 30 Euro.


Das Vinylangebot ist groß genug um bei 0 anfangen zu können, auf den großen Gebrauchtmärkten kriegst Du in jeder Preisklasse etwas.
Wolfgang_K.
Inventar
#18 erstellt: 14. Jun 2006, 23:27
Also wenn Du Deinen Traumplattenspieler gefunden hast und einmal dieses Feeling dieses speziellen Mediums geschnuppert hast, glaub mir Du wirst diesen Plattenspieler nie mehr hergeben wollen. Das ist das gleiche wie mit den alten Bandmaschinen, alleine diese rotierenden Metallspulen - das gibt schon alleine von der Optik was her. Und so ein sich drehender schwerer Plattenteller strahlt im Wohnzimmer schon eine gewissen Ruhe aus.

Die einfachsten Dinge im Leben das ist halt immer noch das erhabenste und das Schönste. Weniger ist halt manchmal mehr - oder der Weg ist das Ziel.
RunT
Stammgast
#19 erstellt: 14. Jun 2006, 23:29
Hallo Soundfield,

bei 0 mit Vinyl anzufangen ist natürlich sportlich. Mit der Verfügbarkeit an aktuellen Alben oder denen aus den letzten 10 Jahren sieht es nicht ganz so gut aus. Es gibt zwar einige Reissues aber es könnte mehr sein.
Es kommt natürlich darauf an welche Musik du bevorzugst, z.B. ältere Scheiben aus den 70/80er bekommst du in Hülle und Fülle gebraucht. In größeren Stadten gibt es ganze Läden mit gebrauchtem Vinyl und der Zustand der fast immer gut. Z.B. Hannover music25 - Top Laden mit großem ANgebot und vier Drehern auf denen du in Eigenregie die Platten anhören kannst. Die Scheiben kosten zwischen 1,50 und 3,50 EUR - Vielleicht gibts sowas auch in deiner Nähe.

Zum Knistern der Platten: Es kommt zu 95% durch Fett, _Chipsgewürz_ und festgebappten Staub. Der lässt sich professionell mit einer LP-Waschmaschine Vollkommen entfernen oder mit einer Lösung aus 50/50 Destilliertem Wasser/Isoprop-Alkohol und ein wenig Spüli gegen die Oberflächenspannung des Wassers mit einem Mcrofasertuch gut entfernen und es ist Stille in der Rille!
Mechanische Kratzer die optisch Knistern vermuten lassen sind selten so tief das der TA das abtastet.

Das Rauschen zwischen den Tracks, wenn die Rille nicht moduliert ist, ist natürlich zu hören, aber während der Musik, auch bei leisen Passagen, nur sehr wenig - leiser als die anderen Umweltgeräusche.

Ein Dual-Dreher ist ein guter und günstiger Start, aber CD wird da wohl noch besser klingen. Allerdings wirst du da schon erkennen, das du näher an der Musik bist - its more alive - wenn du verstehst was ich meine und andere hier auch schon geschrieben haben.

Für weitere Tipps schau ruhig mal im www.analog-forum.de vorbei.

cu
Herbert
Inventar
#20 erstellt: 14. Jun 2006, 23:56
Hallo soundfield,

meiner Meinung nach geht's nicht darum, eine Grundsatzentscheidung zu treffen. Wichtig ist, dass dir die "Software" - sprich die Musik - gefällt.

Wenn es denn genügend Musik deines Geschmacks nur auf Vinyl gibt - kauf dir einen Dreher. Speziell ältere Aufnahmen können durchaus von einem Plattenspieler profitieren - manche Effekte der frühen Aufnahmen werden gnädig verdeckt. (Und viele Effekte aktueller Aufnahmen werden gnädig vom Autoradio verdeckt... )

Aber wie gesagt: Falls dir die Musik nicht gefällt hilft auch der beste "Klang" nicht weiter, egal ob analog oder digital.

Gruss
Herbert
SirVival
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 15. Jun 2006, 09:21
Hi,

ich würde auf die Anschaffung eines Plattenspielers verzichten. Warum? Irgendjemand hatte es oben bereits erwähnt: Neue LPs sind zu teuer, gebrauchte im guten Zustand mittlerweile ebenfalls. Meist ist der Erhaltungsgrad unter aller Sau: Abgespielt mit Plattenhobeln, schlecht gepflegt, wie ich aus einiger leidvoller Erfahrung bei ebay weiss. Hatte dort schon einige ersteigert, deren Zustand der Händler als Near Mint bezeichnet hatte, near Shit wäre genauer gewesen. Zum Teil sind die Sachen so verstaubt und verdreckt, daß man zusätzlich um die Anschaffung einer Plattenwaschmaschine (ab 250 Euro + ein paar Euro für den Gehörschutz) nicht umhin kann. Und dass der Klang der LP besser als bei der CD sein soll, gehört schlicht in den Bereich der Legende.

Aber nicht nur die Software ist teuer auch die Hardware ist geeignet, riesige Löcher ins Portemonaie zu reißen. Ein brauchbarer Dreher kostet ca. 500 - 600 Euronen, darunter würde ich gar nicht erst anfangen, es sei denn, du kannst günstig einen alten Thorens bei ebay ersteigern. Aber auch da kauft man oft die Katze im Sack. Hinzu kommen noch ca. 150 Euronen für einen klanglich einigermassen vertretbaren Tonabnehmer (MM oder MC), wobei MC wegen der besseren Auflösung des Musikgeschehens zu bevorzugen wäre.

Da die meisen modernen Verstärker auch keinen Phonoeingang mehr haben, brauchst du noch einen entsprechenden Entzerrer-Vorverstärker, der auch mindestens mit 100 Euronen zu Buche schlägt, ergo bist du mit 750 bis 850 Euros dabei, das waren mal 1500 - 1700 Deutschmarks.

Für viel weniger kannst du schon einen exzellenten CD-player erwerben, und für den Rest der Knete bekommst du einen Haufen gebrauchter CDs, die meist keiner Reinigung bedürfen, hervorragend klingen und zudem viel bequemer zu handhaben sind.

Das spricht ein alter Analogie (2500 LPs), der weiss, wovon er redet. Als Neueinsteiger sollte man sich keinen Plattenspieler anschaffen, das ist wirklich rausgeschmissenes Geld. Es sei denn, du möchtest etwas zum Angeben, dann sind sog. Masselaufwerke unbedingt zu empfehlen, die schon als schlappes Sonderangebot für 1500 Euros zu haben sind.

Nochmals, let it be.

Grüße
Wolfgang_K.
Inventar
#22 erstellt: 15. Jun 2006, 10:35
Also ich muß SirVival in fast allen Punkten recht geben. Eine Vinyl ist heute eben nur noch ein Nischenmedium, und neu für den Normalverbraucher fast nicht mehr zu bezahlen.
Stimmt schon wenn man eine größere Plattensammlung hat, dann ist das wieder etwas anderes. Ich persönlich würde mir auch nicht mehr unbedingt einen neuen Plattenspieler zulegen wenn ich keine Platten dazu habe, da ist ein guter CDP/DVD-Player einfach die billigere Wahl. Plattenspieler das ist nur noch etwas für Liebhaber, genauso wie die Bandmaschinen.

Zu den Platten auf dem Flohmarkt kann ich nur sagen, da habe ich auch schon echte Schnäppchen geschossen, teilweise tadellos klingen die Platten wie neu.
Meistens reicht ein Blick auf die Rillen aus um zu sehen in welchem Zustand die Scheibe ist.
Hörbert
Moderator
#23 erstellt: 15. Jun 2006, 12:53
Hallo!
Heutzutage gibt es eigentlich nur zwei Gründe warum man sich wenn man noch keine Schallplatten hat einen Schallplattenspieler zulegen sollte. Erstens wenn man die Absicht hat neben HiFi ein quasi eigenständiges Hobby zuzulegen das mit HiFi zwar einiges gemein hat aber fast genau soviel mit Schrauben, basteln und Tüfteln. Oder zum zweiten wenn man unbedingt Musik hören will die weder jemals auf CDs erschienen ist noch jemals darauf erscheinen wird. Soweit überhaupt neue Schallplatten gepresst werden sind das vor allem Scheiben die es auch als CDs Problemlos im Handel gibt. Den Kostenfaktor bei der ganzen Sache hat ja SirVival schon ausführlich dargelegt. Ich besitze selbst eine große Plattensammlung und mehere Plattenspieler/Laufwerke würde aber heutzutage nicht mehr damit anfangen Schallplatten zu sammeln da inzwischen seltene Stücke teilweise weit über ihrem damaligen Ladenpreis Gehandelt werden. Mainstreammusik kannst du dir auch auf CDs zulegen und Neuerscheinungen in weniger gefragten Musikrichtungen sind ohnehin wie schon erwähnt auf Schallplatten so gut wie nicht erhältlich.

MFG Günther
A.D.
Stammgast
#24 erstellt: 15. Jun 2006, 14:02
Also ich weiss ja nicht wo ihr nach Plattenspielern und Platten sucht oder wo ihr wohnt, aber diese Argumentation ist absolut nicht nachzuvollziehen, die angegebenen Preise stimmen einfach nicht!

Wei gesagt, auf (Guten!) Flohmärkten bekommt man durchaus brachbare, sehr gute z.t. auch noch neue Platten von 10ct bis 10 euro das Stück, absolute Raritäten mögen teurer sein, aber das ist bei CDs nicht anders.
In reinen Plattenläden ist die Auswahl meist noch grösster, aber auch da bekommt man einen Grossteil der Secondhandplatten zwischen 3-10 euro, und man kann sie sich vorher anhören, es zwingt einen doch niemand dazu schlecht erhaltene mitzunehmen!
Neue platten ligenen in der Regenl in der Region von CDs, Raritäten sind auch hier teurer, aber das ist kein reines Plattenphänomen...ausserdem muss man ja nicht bloss Raritäten kaufen, es gibt massenhaft sehr hörenswerte Platten zu normalen Preisen.

Durchaus brauchbare bis gute Dreher von Dual, Sony ect. gibts selbst wenn man teuer bei ebay kauft zwischen 50 und 100 euro, sehr gute auch noch für unter 250 Euro.
Wer lieber was neues will bekommt für den Preis auch schon einen brauchbaren ProJect-Dreher.

Higendsachen sind natürlich teurer und nach oben hin gibt es kaum eine Grenze, aber auch das gilt beileibe nicht bloss für Plattenspieler!


Das Plattenspieler und Platten für normalverbraucher heute nicht mehr zu bezahlen sind stimmt so definitiv nicht (zumindest ist das Im Ruhrgebiet nicht so).
Im gegenteil, auch ärmer Studenten und Schüler können sich das leisten, besonders wenn man den Secondhandmarkt mit einbezeiht sind platten eher deutlich billiger als CDs denn umgekehrt

Hier einmal zum Beleg eine kleine Auflistung von Plattenläden nur in Dortmund....wie man sieht dürfte für jeden Geschmack was dabei sein
http://www.verygoodrecords.de/recordshops_dortmund.html
SirVival
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 15. Jun 2006, 15:55
Hi,

natürlich kann man auf Flohmärkten manchmal optisch wie akustisch einwandfreie Ware einkaufen. Aber besser ist es in Second-hand-shops, die auch die Möglichkeit zum Abhören bieten, gepflegte Abtaster vorausgesetzt, sonst kann der Schaden größer sein als der Nutzen. Ich denke, der beginnende LP-Sammler muss über eine gehörige Portion Frusttoleranz verfügen, will er die sich in der Anfangsphase einstellenden Enttäuschungen unbeschadet an Geist und Seele überwinden

Grüße
Holger
Inventar
#26 erstellt: 15. Jun 2006, 16:27

soundfield schrieb:

Ich denke ich werde mir bei eBay für 20-30 Euro inklusive Versand einen alten Plattenspieler kaufen.


Sorry, aber das dürfte mit fast an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu einem Mega-Flop werden ...
A.D.
Stammgast
#27 erstellt: 15. Jun 2006, 16:27
komisch..hatte mirt so was eigentlich nie Probleme...der ausschuss an Platten lang bei mit vielleicht bei 2%

Grösser war da schon der ausschuss in der hinsicht das mit eine einfach so mitgenaommene platte nicht gefiel...vielecht so 20-30%. aber angesichts der Preise auch nicht schlimm
Jazzy
Inventar
#28 erstellt: 15. Jun 2006, 20:48
Hi!
Wer keine LP besitzt und für 20,- bei
ebay einen Dreher schießt und meint,damit
ins Vinylnirvana einzusteigen,na dann gut Nacht.
Bisschen mehr Ernsthaftigkeit sollte schon bei sein.
A.D.
Stammgast
#29 erstellt: 15. Jun 2006, 20:57
das meint ja auch keiner hier
Hörbert
Moderator
#30 erstellt: 16. Jun 2006, 09:47
Hallo!
Selbstverständlich kann man irgendwelche Platten für ein Paar Euro auf Flohmärkten und in Second-Hand Läden kaufen. Wenn es einem egal ist was da eigentlich drauf ist, dann kann man aber auch die CD-Wühlkisten in Kaufhäusern aufkaufen, die gibts genau so für ein paar Euro. Aber auf einem Flohmarkt findet man nur selten etwas das man gezielt sucht, auch bei Second-Hand Läden hat man nicht oft das Glück fehlende Stücke einer Sammung zu ergänzen. Man muß schon sehr Blauäugig sein zu Glauben sich mit ein paar Euro ein Plattenspieler nebst System, Entzerrer und einer Sammlung gut erhaltener Scheiben die dem eigenen Musikgeschmack wirklich entsprechen eindecken zu können. Das kann unter Umständen zu einer recht Teueren Angelegenheit werden.

MFG Günther
gdy_vintagefan
Inventar
#31 erstellt: 16. Jun 2006, 12:57
Hallo!

Den meisten Ausschuss bei gebrauchten Platten hatte ich bei eBay. Was da alles als "mint" oder "near mint" angeboten wurde, vieles war sofort für die Tonne. Einige hatten auch LPs als "neu und ungespielt" angeboten, aber sie waren natürlich gespielt, eine davon war sogar in unbrauchbarem Zustand.
Ich schätze, bei eBay eine Ausschussquote von ca. 50% gehabt zu haben. Heute kaufe ich fast keine Platten mehr bei eBay, weil sie zu teuer sind (Porto!) und man eben vorher die Qualität nicht begutachten kann.

Sympathischer sind mir da schon die bereits erwähnten Second-Hand-Shops. Ich kenne da einen in Münster (Andrä). Der ist recht gut sortiert (Schwerpunkt Pop der 70er und 80er Jahre, also die Hoch-Zeit der LP), und die meisten Platten sind in einem guten bis akzeptablen Zustand (Preise für eine normale LP liegen meistens zwischen 2,50 und 5 Euro). Es gibt auch immer mal Angebote für unter 1 Euro, das sind dann oft Sampler, weniger nachgefragte LPs (Easy Listening), hier KANN schon mal die eine oder andere weniger gut erhaltene Platte dabei sein.

Bei mir ist es so, dass ich in den 70ern und 80ern mit der Platte aufgewachsen bin und heute noch gern die Musik aus der Zeit höre. Schon seit Jahren kaufe ich immer noch mal gebrauchte Platten, selten auch neue (bei letzterem weiche ich aber immer öfter auf die CD-Alternative aus, denn manchmal ist die LP wesentlich teurer als die CD, wie bei der "...Atomic Bomb" von U2).
Der Plattenspieler hat bei mir bei weitem nicht so hohen Stellenwert wie bei einigen anderen Boardmitgliedern, z.B. habe ich nur 1 Plattenspieler (aber 2 Hörräume mit je einer Anlage, die Zweitanlage hat nur CD). Es ist ein Dual 650 RC (dieser und ähnliche liegen momentan gebraucht bei etwa 50-70 Euro), mit dem ich sehr zufrieden bin, sonst hätte ich ihn nicht schon über 13 Jahre (damals von den Eltern übernommen). Missen möchte ich den Plattenspieler jedoch auch nie, obwohl die CD mein Hauptmedium ist.

Gruß
Michael
A.D.
Stammgast
#32 erstellt: 16. Jun 2006, 18:04

Hörbert schrieb:
Hallo!
Selbstverständlich kann man irgendwelche Platten für ein Paar Euro auf Flohmärkten und in Second-Hand Läden kaufen. Wenn es einem egal ist was da eigentlich drauf ist, dann kann man aber auch die CD-Wühlkisten in Kaufhäusern aufkaufen, die gibts genau so für ein paar Euro. Aber auf einem Flohmarkt findet man nur selten etwas das man gezielt sucht, auch bei Second-Hand Läden hat man nicht oft das Glück fehlende Stücke einer Sammung zu ergänzen. Man muß schon sehr Blauäugig sein zu Glauben sich mit ein paar Euro ein Plattenspieler nebst System, Entzerrer und einer Sammlung gut erhaltener Scheiben die dem eigenen Musikgeschmack wirklich entsprechen eindecken zu können. Das kann unter Umständen zu einer recht Teueren Angelegenheit werden.

MFG Günther


stimmt, ich habe blaue Augen ;-).
Ich weiss ja nicht was ihr für Musik hört, aber aus den 60er/70er und 80er Jahren findet man in den Plattenläden, z.b. bei Amsterdam Records, fast alles! (auch wirklich rare Beatles-Platten, dann allerdings für 30-60 euro)
Auf dem Flohmarkt in Amsterdam ist die Auswahl ebenfalls riesengross, und das sind zu 90 keine Sampler (dafür gibt extra Fächer) und auch kein Easy-Listening Zeug.
U2 ist kein problem, bekommt man jede Menge Platten von, auch von Kraftwerk, Beatles, Stones, Deep Purple und auch eine menge unbekanntere Sachen im Bereich Progessive Rock usw..auch bei Klassik herrscht kein Mangel. Bei den Sachen die ich bisher gesucht habe konnte ich jedenfalls keinen Mangel und auch keine überhöhten Preise feststellen. Und mir ist keinesfalls egal was eigentlich drauf ist, was ich nur nicht tun würde ist Raritäten zu kaufen, nur weils Raritäten sind oder so schön teuer, obwohl mir die Musik gar nicht gefällt.

Desweiteren seh e ich kein Problem darin wenn ein Einsteigerplattenspieler gebraucht 50-100 euro oder neu eben 250 Euro kostet, das sind immer noch ganz normale Preise und bei anderen Hifi-Komponenten nicht anders, im Vergleich zum übrigen Hifi sind Plattenspieer jedenfall keine wirklich teuere angelegenheit sondern leigen voll im Rahmen
pet2
Inventar
#33 erstellt: 16. Jun 2006, 18:25
Hallo,

Ich habe meiner Freundin zum Geburstag eine kleine Freude gemacht.
Plattenspieler: Dual 1218 für 10 € incl. Versand
Receiver: Visonik, typ vergessen für 20 € incl. Versand
Lautsprecherboxen: Pollin-Sony Bausatz, selbergebaut, Kosten ca. 40 €.

Jetzt laufen wir gemeinsam über die Flohmärkte und kaufen für etwa 1 € im Durchschnitt, Schallplatten, die wir damals gerne gekauft hätten, aber nicht das Geld hatten.

Machen wir uns jetzt irgendwie strafbar, gefährden wir unsere Gesundheit oder noch schlimmer verstoßen wir etwa gegen irgendwelche Regeln der selbsternannten Gralshüter des heiligen Vinyls

Fragen über Fragen

Gruß

pet

ps: Mein teuerster Plattenspieler hat 60 € incl. Versand gekostet -- bin ich noch irgendwie zu retten
lens2310
Inventar
#34 erstellt: 16. Jun 2006, 18:30
Plattenspieler ?, aber immer !

obwohl ich ihn selten benutze möchte ich ab und zu
mal einige Platten meiner Sammlung hören.
Ein bekannter Gebrauchtgerätehändler (Springflut oder so?)
hat mir damals glaube ich 100-150 DM für dieses schöne Teil
geboten (wäre ja immerhin schon über 20 Jahre alt !).
Da behalte ich ihn doch lieber.

Saarbiker66117
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 16. Jun 2006, 18:42
Ich kaufe viele Platten auf unserer Schallplattenmesse die hier 2 bis 3 mal im Jahr stattfindet und ich bezahle fast nie mehr als 2 Euro das Stück,das letzte mal waren von den 10 Platten die ich mir geleiste habe 4 unbespielt,dann sieht man doch auch wie der Zustand des Vinyl ist.
Das mit dem Player verstehe ich auch nicht ,hab mir gerade einen Saba 350 PSP für 30 Euro erstanden mit einem Audio Technica Sytem das wie folgt in der fonoforum beschreiben und getestet wurde:
Das Audio Technica kann auf Grund seines natürlichen,brillanten und freien Klangbildes zur spitzenklasse gezählt werden.Ebenso gefallen die gute Ortbarkeitund schöne Zeichnung der Räumlichkeit

Der Pllatenspieler war auch kein Billigheimer,ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden damit.

Für mich ist das ganze kein unbezahlbares Hobby.

gruß

frank
wastelqastel
Inventar
#36 erstellt: 16. Jun 2006, 18:44
lens2310
ich gebe dir auch 150 euro

fakt ist das ohne platten ein neueinstieg nicht lohnt
desweiteren muss man seine eigenen gewohnheiten kennen
("höre" ich musik oder läuft sie im hintergrund)
und guten klang kann man nicht nur von plattenspieler abhängig machen das ganze zählt (das was an den ohren ankommt)
auserdem kann man einen günstigen plattenspieler nicht zum anfangen empfehlen (ich nicht)
glaubt ihr das ein günstiger (billiger) plattenspieler irgendwelche erwartungen erfüllt?
ich habe schon lange platten
bin aber eine ewige zeit ausgestiegen bei analog dann über röhrenverstärker und so wieder eingestiegen
habe trotz allem lehrgeld bezahlt (schlechte plattenspieler)
habe jetzt einige davon ( von AKAI ROTEL DUAL TOSHIBA YAMAHA C.E.C. THORENS )
UND BEREUE DIESE KÄUFE NICHT
Genau abwegen was du möchtest was es kosten darf und ob es sich für DICH lohnt das sind meine tips
SirVival
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 16. Jun 2006, 18:47
Hi pet2,

nee, zu retten bist du nicht mehr. Was hast du denn da für ein Schrotteil eingekauft? Außerdem verstehe ich mich nicht als Gralshüter des Vinyl. Wir wurden um eine Meinung gebeten, und die haben wir abgegeben. Ansonsten kann jeder machen, was er lustig ist.

Hi lens,

das hätte der von Springair gerne gehabt, dir dieses Traumteil für einen Spottpreis abzuquanzen. Da haste echt gut dran getan, den zu behalten.

Grüße
lens2310
Inventar
#38 erstellt: 16. Jun 2006, 19:40
Aba kla doch, bin doch nich blöt, oder ??
LosNatas
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 16. Jun 2006, 21:49
hallo,
ich kann vielen hier nicht unbedingt zustimmen das platten immer teurer sind und das es kaum neue sachen mehr gibt.
Was die neuererscheinungen betrifft hängt das sehr stark mit der musikrichtung zusammen. ich z.b. höre nur vinyl da mein bevorzugtes genre die rockmusik ist bekomme ich ohne probleme neue sachen auf vinyl zum preis von einer cd in jedem online-shop oder plattenladen. gerade bei rockmusik ist es so das wenn man nicht nur mainstream hört und sich auch für die kleineren nieschen, labels, bands interessiert vieles auch auf vinyl zu einem normalen preis bekommt.
bei pop musik ist das schon sehr viel schwerer da vieles für die breite masse gemacht wird und sich diese wenig für die gute alte schallplatte interessiert wird auch wenig bis fast gar nichts mehr veröffentlicht, weil die herstellung einfach zu teuer ist.
A.D.
Stammgast
#40 erstellt: 16. Jun 2006, 22:17
es gibt auch Veröffentlichungen, gerade im Gothic/Wave/Neofolk - Bereich, die gar nicht erst auf CD herausgebracht werden sondern nur auf LP zu haben sind (z.b. die letzte LP von Fallen Apart..die Kamener haben die neuesten Sachen nur noch auf Platte herausgebracht, als CD gibts allenfalls noch ne CDR).
soundfield
Stammgast
#41 erstellt: 19. Jun 2006, 15:03
ICh bin schon sehr überrascht über die vielen Antworten.

Ich höre hauptsächlich KLassik und älteres Rock, wie The Who, Dire Straits und die Stones.

Für meinen Hörgeschmack gibt es also genug Auswahl.

Ich finde, dass sich das Musikniveau in den letzten Jahren deutlich verschlechtert hat.
Statt mit neuen Ideen aufzukommen werden KLassiker wie I wanna dance with somebody von Whitney Houston gecovert.

Der Refrain mit der Melodie wird einfach tausendmal hintereinander mit einem stupiden Beat abgespielt und eine männliche Stimme ergänzt dämliche Kommentare.

Einfach schrecklich und den meisten gefällt diese Musik auch noch.

Traurig!!

Wieder on-topic: Eigentlich wollte ich nicht mehr wie 30 Euro ausgeben, aber daraus wird wohl nichts mehr.

Ich besitze einen Verstärker mit Phono Eingang.
Also brauche ich keinen teuren Vorverstärker.

Natürlich hätte ich gerne audiophilen KLang, aber bei meinem Budget ist das nicht realisierbar.

Am Anfang vom Threat wurden mri einige Plattenspieler für 60-80 Euro empfohlen.

Das wäre ich bereit zu zahlen.

Natürlich gibt es kein HighEnd zu dem Preis, aber ist der KLang wenigstens ansatzweise gut?
Jazzy
Inventar
#42 erstellt: 19. Jun 2006, 15:13
Hi!
Jammersack! Nichts hat sich verschlechtert,
man muss nur mehr suchen.Schon mal Tool gehört?
Die neue RHCP ist auch sehr schön usw.
Also nicht immer nur olle Kammellen hören.
Wie gesagt,das ist ein HiFi-Forum.
Da kann man keinen Plattendreher für 20,- empfehlen.
Wir wollen doch guten Sound,oder?
Also: sparen,und einen Thorens oder besseren
Dual auf ebay schießen für 100 bis 200,- Euro.
Ist natürlich nur meine Meinung.
edit: sorry,übersah dein Budget von 80,-.
Vielleicht kriegste da schon einen netten Dual.


[Beitrag von Jazzy am 19. Jun 2006, 15:14 bearbeitet]
soundfield
Stammgast
#43 erstellt: 19. Jun 2006, 15:16

Da ich bisher keine Methode gefunden habe, das Klangbild auszumessen (Länge, Breite, Tiefe?), kann ich diese Aussage nicht nachvollziehen.


Ist nur mein persönlicher Geschmack.

Wenn mir nicht davon abgeraten wird werde ich, wie von dir jetzt empfohlen, mir einen Thorens für gut 100 Euro kaufen.

Natürlich stoße ich damit nicht in audiofile Regionen vor, aber das sollte trotzdem für gute Musik reichen, oder?
burki_111
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 19. Jun 2006, 15:30
Hi,
wenn Du "Klassik" auf Vinyl hoeren magst, dann wirst Du sicher bald mitbekommen, wie uebel bei einem "einfachen" Dreher (bzw. TA) das fff auf der Innenrille toenen kann.
Bedenke, dass bei fast allen billigen Gebrauchtgeraeten zumindest ein neues TA und auch eine neue TA-Verkabelung notwendig sein wird.
Ebenso darf man das Transportrisiko bei einem Vinyldreher nicht unterschaetzen.
Mein Rat: Versuche den Dreher lieber ueber den oertlichen Kleinanzeigenmarkt (ja, den gibts durchaus noch!) bzw. z.B. www.sperrmuell.de oder einem Flohmarkt zu bekommen, so dass vor dem Kauf einen Blick auf das Geraet werfen kannst.
Gruss
Burkhardt
soundfield
Stammgast
#45 erstellt: 19. Jun 2006, 17:21
Auf welche Kriterien muss ich achten, wenn ich auf einen FLohmarkt gehe um mir einen Plattenspieler zu kaufen.
Hörbert
Moderator
#46 erstellt: 19. Jun 2006, 17:52
Hallo!
Auf jeden Fall auf einen intakten Tonarm, zum Testen den Tonarm durch verdrehen des Gegengewichtetes in die Schwebe bringen und Antiskating auf Null drehen. (Schallplattenspieler muß dabei gerade stehen) Dan Tonarm leicht anblasen, er sollte sich gleichmäßig zur Mitte hin bewegen. Dann Papierschnipsel auf die Headshell fallen lassen, der Tonarm sollte darauf mit einer Lageänderung reagieren. Lift prüfen. Falls Anschlußmöglichkeit besteht und der Plattensieler mit einem Strobe ausgerüstet ist, Gleichlauf über einige Minuten beobachten. Bei den Anschlüssen auf vollständikeit achten, in der Regel gibt es da ausser dem Netzkabel und den Cinchanschlüssen auch noch ein Massekabel mit Gabelschuh. Für den anfang würde ich dir von einem Plattenspieler mit Diodenstecker (das ist dieser fünfpolige runde Stecker) abraten da du sonst entweder eiunen Adapter auf Cinch mit integrierten zusätzlichem Massekabel brauchst damits nicht Brummt oder erstmal den Plattenspieler umbauen mußt.

MFG Gü


[Beitrag von Hörbert am 19. Jun 2006, 17:52 bearbeitet]
soundfield
Stammgast
#47 erstellt: 19. Jun 2006, 17:56
Antiskating????? Headshel??????
Hörbert
Moderator
#48 erstellt: 19. Jun 2006, 19:29
Hallo!
Die Headshell ist der "Kopf" des Tonarme der bei einnigen Plattenspielern abnehmbar gestaltet ist, dort ist das Abtastsystem untergebracht. Antiskating ist eine Vorrichtung die durch Gegenzug verhindern soll daß der Tonarm durch die Skatingkraft zu stark nach innen gezogen wird. Bei vielen Plattenspielern gibt es ein kleines Rad mit Scala in der Nähe des Tonarms mit dem das Antiskating eingestellt wird, bei einigen anderen Modellen wird das Ganze mit einem kleinen Gewicht seitlich am Tonarm realisiert.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 19. Jun 2006, 19:30 bearbeitet]
soundfield
Stammgast
#49 erstellt: 19. Jun 2006, 19:40
Danke für die Aufklärung Hörbert.
Jazzy
Inventar
#50 erstellt: 20. Jun 2006, 18:53
Hi!
Thorens ist immer gut!
Technics 1210 mk2 oder gar mk5 aber auch nicht zu
verachten... aber zu teuer.
TFJS
Inventar
#51 erstellt: 21. Jun 2006, 11:24
Hallo soundfield!

Lass Dir nix einreden!
Vynil klingt besser, sieht besser aus und wenn in 20 Jahren kein Computer mehr eine CD lesen kann, weil die bei der Minimierungsmanie nirgends mehr reinpasst, kannst Du immer noch Deine Platten auflegen und Musik hören.
Daran sollten all die "Alles Glück liegt im Computer"-Spackos mal dran denken, wenn sie Ihre LP's verramschen und alles auf MP 3 überspielen.

Also: Plattendreher gekauft (Mein Tip: Rega P3 oder, wenns etwas teurer sein darf, Clearaudio Emotion), Platten nageschafft und rein ins Vergnügen!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bin ich krank oder verrückt ?
Osi am 04.01.2007  –  Letzte Antwort am 14.01.2007  –  17 Beiträge
qualitaet von richtig alten plattenspielern?
headbang0r am 07.08.2009  –  Letzte Antwort am 12.08.2009  –  11 Beiträge
Plattenspieler ja oder nein?
janknet am 29.07.2015  –  Letzte Antwort am 31.07.2015  –  27 Beiträge
Vorverstärker - Ja oder Nein?
Enodis am 28.12.2016  –  Letzte Antwort am 28.12.2016  –  7 Beiträge
plattenspielerabdeckhaube; ja oder nein?
s_m_e am 27.10.2004  –  Letzte Antwort am 28.10.2004  –  12 Beiträge
Schallplattenspieler
JöGro am 29.12.2012  –  Letzte Antwort am 30.12.2012  –  6 Beiträge
Phonoverstärker ja oder nein
jotschi84 am 29.08.2013  –  Letzte Antwort am 29.08.2013  –  3 Beiträge
Auna Schallplattenspieler Gut oder Eher nicht
The_Dark_Knight am 17.01.2009  –  Letzte Antwort am 16.02.2009  –  52 Beiträge
Externe Phonovorstufe ja oder nein?
Mikam am 26.04.2016  –  Letzte Antwort am 22.05.2016  –  19 Beiträge
Haube Ja/Nein/Vielleicht?
volvo740tius am 10.11.2013  –  Letzte Antwort am 11.11.2013  –  20 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.478 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedSantamaria09
  • Gesamtzahl an Themen1.379.779
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.281.229

Hersteller in diesem Thread Widget schließen