Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Diese Tonarmwaage muss man haben!

+A -A
Autor
Beitrag
wp48
Stammgast
#1 erstellt: 15. Mai 2010, 11:39
Hi Leute,

endlich mal eine Tonarmwaage, die was taugt. Ihr werdet eure Platten nicht wiedererkennen ...

klick!

Gruß
Wolfgang


Varadero17
Inventar
#2 erstellt: 15. Mai 2010, 11:46
Hallo!

Könntest Du jemandem, der sich nach Jahren langsam wieder an die Analogszene heranpirscht, auf die Sprünge helfen?

Was ist an der Waage besonders? Kann sie etwas, was andere Waagen nicht können?

Wie gesagt, bin ich quasi wieder Neuling, ein paar nähere Infos wären klasse!
achim96
Inventar
#3 erstellt: 15. Mai 2010, 11:57
mit dem teil kann man das koks auf ein hundertstel gramm abwiegen tolle wurst, ääh waage


[Beitrag von achim96 am 15. Mai 2010, 11:58 bearbeitet]
BioZelle
Stammgast
#4 erstellt: 15. Mai 2010, 12:32

achim96 schrieb:
mit dem teil kann man das koks auf ein hundertstel gramm abwiegen tolle wurst, ääh waage :cut


Das kann man auch mit den Waagen von Tomopol.
wp48
Stammgast
#5 erstellt: 15. Mai 2010, 14:23
äähhm ...

... klar können die Tomopols das auch, nämlich bis auf hundertstel Gramm genau wiegen - aber nicht zu dem Preis! Der ist doch geradezu ein Sonderangebot. Da könnte ich meine Shure-Waage gleich auf den Müll schmeißen, die kann doch dagegen nichts taugen.

Andererseits - wenn ich mir überlege, dass ich für die dort angebotene ORB SFM-1 rund 41 Tomopol-Waagen à 10 Euro bekomme, ist es vielleicht doch nicht so günstig ... Na, ich werde mal drüber schlafen.


Wolfgang



@ Varadero17 / Chris:

Mein Beitrag ist reine Satire. Bei einem Preis von US $ 520,00 für eine Tonarmwaage fällt mir nämlich sonst nix mehr ein ...


Edit meinte, ich hätte schon mal besser geschrieben.


[Beitrag von wp48 am 15. Mai 2010, 14:27 bearbeitet]
Varadero17
Inventar
#6 erstellt: 15. Mai 2010, 14:53


... womit mein heutiges Fettnäpfchen-Soll erfüllt sein sollte!

Danke!
Alex-Hawk
Inventar
#7 erstellt: 15. Mai 2010, 14:55
Die Smilies unter dem Eingangspost sprechen doch eine deutliche Sprache.

BioZelle
Stammgast
#8 erstellt: 15. Mai 2010, 15:00
Ich glaube niemand hat das ernst genommen, oder doch?
Varadero17
Inventar
#9 erstellt: 15. Mai 2010, 15:22
Ähm... doch!

Immerhin hätte ich sie nicht gekauft, das ist doch schon was!
Irgendwie passte mir die Preisrelation zu meinem 23 Jahre alten 700,-DM Dreher nicht!
Alex-Hawk
Inventar
#10 erstellt: 15. Mai 2010, 15:31
Es ist ja auch ernst, denn es handelt sich um ein reales Angebot. Vielleicht ist das Teil einfach ein Sammlerstück.

BioZelle
Stammgast
#11 erstellt: 15. Mai 2010, 17:02

Alex-Hawk schrieb:
Es ist ja auch ernst, denn es handelt sich um ein reales Angebot. Vielleicht ist das Teil einfach ein Sammlerstück.



Der Preis wiegt sich quasi auf, wenn man den enormen Klanggewinn berücksichtigt, richtig?
Alex-Hawk
Inventar
#12 erstellt: 15. Mai 2010, 17:06
Genau.

cptfrank
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 15. Mai 2010, 21:26


Ein Sammlerstück ist ja wohl diese Waage, abgesehen davon ist die Shure Waage ja wohl gut genug, und braucht keine Batterien!
Gruß
Frank
*Cardas*
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 16. Mai 2010, 07:37
Hallo,

mir reicht die Ortofon Plastikwaage, der Rest wird bei mir nach Gehör eingestellt.

Denoch tolle Waage von Braun

Gruß
Christoph
BioZelle
Stammgast
#15 erstellt: 16. Mai 2010, 09:27
Gibts von der Waage auch ein Bild in Aktion?

Gruß
BioZelle
cptfrank
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 16. Mai 2010, 11:11




Klar, warum nicht.
Gruss
Frank
BioZelle
Stammgast
#17 erstellt: 16. Mai 2010, 11:14
Danke. Das Teil gefällt mir irgendwie
*Cardas*
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 16. Mai 2010, 21:24
Ja Braun war schon klasse
germi1982
Moderator
#19 erstellt: 17. Mai 2010, 12:58
Da gibts andere Sachen die es mehr Wert wären ordentlich Geld auszugeben. Bei der Auflagekraft reicht schon die Shure-Waage.

Was interessant wäre, das Skate-O-Meter von Dual wo man die Skatingkraft messen kann und danach das Anti-Skating einstellen kann.

http://dual.pytalhost.eu/skateometer/
Jazzy
Inventar
#20 erstellt: 18. Mai 2010, 19:31
Wohl das einzig funktionierende Teil zum AS einstellen.Aber es hat einen Nachteil: die jeweilig verwendete Nadel muss fürs AS-Meter auch verfügbar sein.Außerdem ist das ein Präzisionsteil,heute bestimmt sehr teuer.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einstellung: Ortofon Tonarmwaage spezial?
Klassikliebhaber am 23.08.2014  –  Letzte Antwort am 03.09.2014  –  27 Beiträge
Ortofon Tonarmwaage?
be.mobile am 30.06.2008  –  Letzte Antwort am 01.07.2008  –  12 Beiträge
Kann man mit einer Tonarmwaage 0 Gramm herausfinden?
buchleser am 19.08.2016  –  Letzte Antwort am 21.08.2016  –  11 Beiträge
Tonarmwaage aus Küchenwaage
Shouter am 27.09.2011  –  Letzte Antwort am 06.10.2011  –  18 Beiträge
Ortofon Tonarmwaage taugt nichts?
rorenoren am 29.12.2008  –  Letzte Antwort am 30.12.2008  –  24 Beiträge
Technics SH-50P1 Tonarmwaage
minus2dB am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 28.12.2004  –  2 Beiträge
Tonarmwaage oder lieber freihändig
prollpopper am 01.01.2010  –  Letzte Antwort am 11.03.2011  –  23 Beiträge
Es brummt und das muss behoben werden.....
diskastar am 12.08.2005  –  Letzte Antwort am 12.08.2005  –  9 Beiträge
Sind diese Rega/THORENS Angebote OK?
mudges am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  9 Beiträge
Flohmarktschnäppchen.nach welchen Modellen muss man schauen?
MrCool1 am 01.05.2016  –  Letzte Antwort am 02.05.2016  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedTillin27
  • Gesamtzahl an Themen1.345.405
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.875