Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


dual 704 nur ein kanal

+A -A
Autor
Beitrag
loritas
Stammgast
#1 erstellt: 20. Dez 2010, 09:50
hi zusammen,
ich habe ein problem mit meinem dual 704 plattenspieler.
ich höre auf einmal die musik nur noch aus einem lautsprecher. habe ihn mal an einen anderen verstärker angeschloßen da ist leider auch das selbe problem. ich habe die tonabnehmer kontakte der originalen shure v15 3III nadel gereinigt, auch dies ohne erfolg. habt ihr vielleicht noch eine idee wie ich ihn wieder zum laufe bekomme im stereo?

danke und gruß
micha
xutl
Inventar
#2 erstellt: 20. Dez 2010, 09:51
Flick das gebrochene / durchgescheuerte Kabel
luckyx02
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 20. Dez 2010, 10:18
Moin,
aöso die Nadel hat keine Kontakte. Dein Problem befindet sich im Tonkopf. An diesen kommst du ran wenn du das System mit TK aus der halterung nimmst. Dazu den Griff nach hinten schieben und vorsichtig das System mit runtergeklappten Nadelschutz nach unten weg ziehen.

Im hinteren Teil des Tonkopfs ist eine kleine Platine zu sehen. Auf der gibt es 5 senkrechte Kontakt Längsstreifen. Die werden schwarz angelaufen sein. Entweder mit einen Glasfaserradierer oder einen kleinen Uhrmacher schraubendreher sauber kratzen. Gut geht auch Silberbesteckreiniger auf einem QTip. Nimm dir auch die Federstifte am TK vor . Die kann man gut mit einen Nagelfeile hinten etwas bearbeiten.

Dann sollte der Ton wieder da sein....
loritas
Stammgast
#4 erstellt: 20. Dez 2010, 10:25
hi,
die kontakte der nadel (5 farbige kabel) habe ich bereits gereinigt. ich vermute es liegt am kabel und dem din anschluß.

wie kann ich am besten das kabel tauschen? sollte man da direkt ein chinch kabel anschließen oder kann ich das din kabel vielleicht zerschneiden und mit lüsterklemmen ein chichkabel oder so abschließen?

danke
micha
xutl
Inventar
#5 erstellt: 20. Dez 2010, 10:27
Erst mal durchmessen, welches Kabel es ist und wo.
germi1982
Moderator
#6 erstellt: 20. Dez 2010, 14:46

loritas schrieb:
hi,
die kontakte der nadel (5 farbige kabel) habe ich bereits gereinigt. ich vermute es liegt am kabel und dem din anschluß.

wie kann ich am besten das kabel tauschen? sollte man da direkt ein chinch kabel anschließen oder kann ich das din kabel vielleicht zerschneiden und mit lüsterklemmen ein chichkabel oder so abschließen?

danke
micha



Die DIN-Anschlüsse von Dual sind im Gegensatz zu den Cinchanschlüssen von denen recht unempfindlich. Da geht nichts kaputt, zumindest ist da in den seltensten Fällen was dran. Allerdings habe ich bisher immer die originalen DIN-Stecker durch neue ersetzt.

Und wer gedacht hat es reicht nur die Headshellreinigung aus...der 704 hat einen Kurzschließer und der ist ebenfalls versilbert und kann angelaufen sein und deswegen Kontaktschwierigkeiten bereiten. Ebenso kein ein Vorbesitzer ein bisschen dran rumgespielt haben und ein Blech an dem verbogen haben und dann ist ein Kanal tot wegen der Bastelei.
Den entweder reinigen oder den aus dem Signalweg nehmen. Ich habe mich für letzteres entschieden und den Kurzschließer aus dem Signalweg genommen. Der ist bei einem Halbautomaten wie dem 704, der ja einfach nur eine Endabschaltung besitzt, sowieso überflüssig.


[Beitrag von germi1982 am 20. Dez 2010, 14:50 bearbeitet]
loritas
Stammgast
#7 erstellt: 20. Dez 2010, 16:07
was haltet ihr davon das dinkabel durch zu schneiden und einen neuen din-stecker anzubringen?

das würde ich noch hinbekommen, den spieler allerdings aufzumachen und an den innenteilen rumzuspielen eher weniger.
UniversumFan82
Inventar
#8 erstellt: 20. Dez 2010, 16:34

loritas schrieb:
was haltet ihr davon das dinkabel durch zu schneiden und einen neuen din-stecker anzubringen?

das würde ich noch hinbekommen, den spieler allerdings aufzumachen und an den innenteilen rumzuspielen eher weniger.

Gar nichts, bevor Du nicht - wie bereits geschrieben wurde - feststellst, wo der Fehler liegt.
Nur wenn es am Stecker liegt, wirst Du nach dessen Austausch auch den Fehler behoben haben. Und das muss dann auch ordentlich gemacht werden.

Gruß,
Manfred
germi1982
Moderator
#9 erstellt: 20. Dez 2010, 16:39
Das würde in deinem Fall wahrscheinlich nicht viel bringen. Aber der 704 ist innen nicht so komplex aufgebaut wie die Vollautomaten.

Ich habe einfach das Kabel (dass dann an den Verstärker/Receiver geht, das mit DIN-Stecker) vom Kurzschließer abgezogen und direkt an die Anschlüsse gelötet wo die Tonarmkabel angelötet sind. Das wirst du auch hinbekommen, nicht schwerer als einen DIN-Stecker anzulöten. Da wo die Lötstellen hinsollen sollte man auch vorher mal mit einem Glasfaserradierer drüber gehen. Denn auch hier sind die Kontakte komplett versilbert.

Hier ist der komplette Signalweg eingezeichnet:

http://dual.pytalhost.eu/704s/704s-21.jpg

Wie du das Chassis aus der Zarge bekommst weißt du? Falls nicht:

Die drei Transportsicherungsschrauben, die großen Schrauben mit Kreuzschlitz, losdrehen wie wenn man die Transportsicherung einlegen würde. Aber statt die Schrauben dann hochzuziehen und festzudrehen, hochziehen und den Schraubenkopf nach außen, in Richtung Zargenrand, schwenken. Dann lässt sich das Chassis aus der Zarge heben. Aber vorsicht, die Kabel sind in der Zarge mit Zugentlastung versehen damit man die von außen nicht von den Kontakten reißen kann.

Es könnte übrigens auch am TK liegen, sind die Pins alle noch gleich lang? Nicht dass da einer gebrochen ist...


[Beitrag von germi1982 am 20. Dez 2010, 16:45 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#10 erstellt: 20. Dez 2010, 17:27
Tu erstmal das, was Germi1982 dir geraten hat.

Klemm den Kurzschliesser ab, das ist ein potenter Sorgenbringer (und ein überflüssiger dazu).
Am Cinchkabel wird es mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht liegen.
Und nochmal die Federkontakte vom TK anschleifen, in den allermeisten Fällen liegt der Fehler am TK.

MfG
Haakon
UniversumFan82
Inventar
#11 erstellt: 20. Dez 2010, 17:48
Genau,
und falls Du Interesse hast, gibt es hier:

Anleitungen für Plattenspieler

Bedienungsanleitung und Service Anleitung in deutsch kostenlos. Man muss sich nur registrieren (auch kostenlos).
Da ist dann eh alles beschrieben.

Gruß,
Manfred
loritas
Stammgast
#12 erstellt: 20. Dez 2010, 20:33
vielen dank für eure tips, ich werde mir die sache mal genauer ansehen und hoffen das ich das schätzchen wieder zum laufen bekomme.

falls ihr noch tips habt immer her damit.

vielen dank nochmals:-)
germi1982
Moderator
#13 erstellt: 20. Dez 2010, 20:46
Wenn du ein Multimeter besitzt einfach mal durchmessen. Falls du kein Multimeter hast dann besorg dir eines, muss nichts extrem teures sein. Dann kannst du den Fehler leichter einkreisen.

Prinzipiell reicht für sowas ein altes gebrauchtes Drehspulmeßgerät mit Widerstandsmessbereich, z.B. H&B Multavi oder Elavi. Das spreche ich mal an weil manche vielleicht sowas noch irgendwo im Keller liegen haben...solche alten Drehspulgeräte sind bei Radio- und Fernsehtechnikern recht beliebt da sie bis 10 kHz bei Wechselspannung recht genau sind und den Effektivwert anzeigen und weitaus billiger sind als neue Echteffektivwert-Multimeter (True-RMS von Fluke z.B).

Aber das nur mal nebenbei.

Aber bei Neugeräten bieten auch gewisse Features die ganz nett sind, z.B. Aufzeichnung über Zeitraum und Auswertung über Anschluss an den PC, und so Geschichten. Zudem kann man mit denen auch so Sachen machen wie Kapazitäten von Kondensatoren messen. Man muss halt abwägen was man braucht und auf welche Funktionen man verzichten kann.


[Beitrag von germi1982 am 20. Dez 2010, 20:54 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 21. Dez 2010, 00:17
...den Kurzschliesser kann man ausschliessen. Da er nicht im Signalweg liegt, sondern wie der Name sagt an dieser stelle nur die Leitung an Masse gelegt wird.
Das er das dauerhaft tut habe ich in 40 Jahren noch nie erlebt, noch hat das jemand anders bei uns im Dualforum je gehabt !
Die einzige Funktion die da kontaktbehaftet ist das er NICHT kurzschliesst ! Also wenn der Ton während des Automatikbetriebs und nur dann nicht verstummt, dann ist er defekt !
Klar soweit ?
germi1982
Moderator
#15 erstellt: 21. Dez 2010, 11:47
Ich hatte das schonmal, da war allerdings auch ein Federblech verbogen...da war dann dauerhaft zu...

Aber Ferndiagnosen sind immer schlecht, vor allem wenn der Threadstarter nicht mal in die Kiste reinschaut...


[Beitrag von germi1982 am 21. Dez 2010, 11:48 bearbeitet]
loritas
Stammgast
#16 erstellt: 21. Dez 2010, 12:09
ich schaue mir den spieler heute mal an und bin gespannt wie weit ich komme.
loritas
Stammgast
#17 erstellt: 22. Dez 2010, 06:51
hi zusammen,
ich habe mir den spieler von innen angeschaut und einen loses schwarzes kabel (masse) entdeckt (man sind die dünn). ich habe diese wieder angelötet und die kontakte des schiebers gereinigt. alles leider ohne erfolg;-( ich glaube der spieler ist hin.

muß man immer den spieler per masse kabel erden?

micha
Bepone
Inventar
#18 erstellt: 22. Dez 2010, 09:09
Hallo Micha,

ein Defekt des Shure-Tonabnehmers ist auch nicht auszuschließen, das kommt doch hin und wieder vor.


Ansonsten, besorge dir ein Multimeter, wie hier bereits geschrieben, und messe die Verkabelung durch. Eine genaue Messanleitung kannst du bei Bedarf gerne bekommen.

Geerdet werden muss der 704 mit DIN-Stecker nicht.


Ansonsten gäbe es noch die Möglichkeit, dass sich ein Forenkollege deinen 704er einmal anschaut - entweder vor Ort, oder du wählst den Versandweg.



Gruß
Benjamin
rorenoren
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 22. Dez 2010, 11:10
Moin,

System mit TK (Headshell) abnehmen.

Plattenspieler an Verstärker anschliessen.

Brummt es beim Lauterdrehen auf beiden Kanälen etwa gleichlaut?

Nein:
Wahrscheinlich Kabelbruch innerhalb der Abschirmung.
(evtl. Kurzschluss, aber unwahrscheinlich)

Ja:
Mit Schraubenzieher (meinetwegen -dreher) die Headshell- Kontakte im Tonarm der Reihe nach antippen.
Verstärker vorher sehr weit leisedrehen, sonst brummt´s sehr laut.

Es muss sowohl links als auch rechts je einmal laut brummen.

Tut es das, bleibt nur noch ein Kontaktproblem am TK oder ein defektes System.
(reinigen, evtl. Kontaktplatte verrutscht?)

Ein billiges Multimeter für ca. 5 Euro würde da schon gute Dienste leisten.
Einem Ohmbereich haben sie alle.
Einfach jeden Kontakt gegen jeden Pin im Stecker messen.
Jeder Kontakt an der Headshell muss einmal Durchgang zum Stecker haben.
(wo, ist erstmal egal)


Defektes Systtem wäre schade, denn ein Vergleichbares wird teuer.
Zum Glück gibt es das V15III auch mal in gebraucht in der Schweinebucht.
(Ibäh)

Anschlusskabel sollte kein Problem sein.
Das wechselt dir ein halbwegs geschickter Bastler in 20 Minuten.
(der das Ganze vorher natürlich kurz durchmisst)

Du wirst kaum einen besseren Plattenspieler finden als den Dual 704, zumindest nicht für 200 Euro.
Es lohnt sich auf jeden Fall, da noch etwas Arbeit zu investieren.

Es kann nichts ernstes sein!

Wohnt denn kein Forenmitglied in deiner Nähe?

Gruss, Jens
Bepone
Inventar
#20 erstellt: 22. Dez 2010, 11:36
Das mit dem Brummtest ist eine gute Idee, Jens!

Mit einem Multimeter kann man dann noch die Leitung auf Kurzschluss untersuchen - z.B., wenn der Kurzschließer wirklich defekt ist und einen solchen verursacht.



Gruß
Benjamin
germi1982
Moderator
#21 erstellt: 22. Dez 2010, 14:48
Ich würde da mit System rangehen. Erst mal die Verkabelung des Tonarmes prüfen. Dazu den Spieler aus der Zarge heben. Dann mit dem Multimeter den Durchgang zwischen Headshell und den Lötanschlüssen der Tonarmkabel am Kurzschließer prüfen. Wenn da alles ok ist, dann zwischen dem DIN-Stecker und dessen Anschluss am Kurzschließer. Wenn da auch alles ok ist, dann kann es wirklich nur der Kurzschließer sein.

Und um sicher zu gehen würde ich die Messung des Tonarmkabels mit dem angesteckten TK nochmals machen und die Kabel vom Tonabnehmer abziehen und die in die Messung mit einbeziehen. Dann kann man auch sicher sein, dass eine Verbindung zwischen TK und Anschlussplatte herrscht.

Fehlersuche muss immer systematisch und nach Ausschlussverfahren durchgeführt werden. Bei Kabeln gibts u.a. folgende Möglichkeiten der Fehler:

-Einzelner oder mehrere Signalleiter unterbrochen
-Eine oder mehrere Signalleiter haben Nebenschluss
-Eine oder mehrere Signalleiter haben Masseschluss


Es ist nichts was ein Laie nicht selbst durchführen könnte, dazu braucht man kein Profi sein. Vor allem ist das System der Signalführung in einem Plattenspieler kein Hexenwerk, das sieht auf dem Plan den ich gepostet habe komplizierter aus als es tatsächlich ist.

Es sind vier farbige Kabel deren Farben und somit Zuordnung international genormt sind:

Rot: Signal rechts
Weiß: Signal links
Grün: Signalmasse rechts
Blau: Signalmasse links

Masse ist sonst schwarz, und die Tonarmmasse ist beim 704 separat geführt. Beim 701 wurde die noch zusammen mit der Signalmasse des linken Kanal geführt. Deswegen fand sich bei dem Modell vorn an der Headshell auch eine Lötstelle zwischen den zwei "Streifen".

Dich interessieren aber nur diese vier Kabel. Und dann am Kurzschließer der Anschluss des DIN-Kabels...und bei einem dieser Kabel, oder da wo die angeschlossen sind, ist ein Fehler der zu einem Kanalausfall führt. Da ist sonst nichts im Signalweg, nur Kabel! Und halt der Kurzschließer, der aber ein rein mechanisches Bauteil ist.


[Beitrag von germi1982 am 22. Dez 2010, 15:02 bearbeitet]
raphael.t
Inventar
#22 erstellt: 22. Dez 2010, 16:11
Hallo!

Ja, alles sehr gute Tipps!

Spönne (ja, der 2. Konj.!) einer meiner Duale --- und ich habe einige --- ginge ich so vor.
1. Anderen TK einsetzen, ich habe deren fünf oder sechs.
2. Weil das nicht jeder kann, deshalb Kontakte des vorhandenen TKs zum Rohr reinigen.
3. Mit Ohmmeter Tonabnehmer durchmessen, manche raten davon zwar ab, aber ich hatte bei MMs und MIs noch nie Probleme. Ich maß allerdings immer erst, nachdem der Defekt aufgetreten war. Bei einem AKG oder Grado, aber auch bei Ortofon, tippe ich bei Kanalausfällen an erster Stelle auf auf den TA.
Andere TA können das zwar auch, aber bei Shure ist das sehr, sehr selten.

4. Tonarm durchmessen, defekte Kabel können bei Dual-Rohren schon vorkommen, eher aber liegt der Fehler irgendwo danach.

5. Kurzschließer und Steckverbindungen im Inneren des Plattenspielers überprüfen und säubern.

6. Von dem Anschluss im Inneren ausgehend das Kabel zum Verstärker hin durchmessen.

7. Plattenspielerkabel aus Phono raus und in Aux oder CD rein. Wenn es sehr leise und komisch, aber doch vernehmbar aus beiden Lautsprechern tönt, ist eine Seite des Phonozweiges im Verstärker hinüber oder irgendwas ist schwer oxidiert, was eigentlich Signale weiterleiten sollte.

Bei Vintageverstärkern habe ich schon mehrfach erlebt, dass ein Kanal bei Phono wegen Kontaktproblemen in Umschaltern nicht spielte, aber erst einmal, dass ein Kanal wegen eines Defektes in der Elektronik der Phonoplatine selber ausgefallen wäre.

Es lohnt sich aber in jedem Fall, der Ursache auf den Grund zu gehen. Nur Mut!

Mit freundlichen Grüßen
Raphael


[Beitrag von raphael.t am 22. Dez 2010, 16:12 bearbeitet]
loritas
Stammgast
#23 erstellt: 22. Dez 2010, 19:03
hallo,
ich nun mit einem messgerät einfach nur gemessen (ich kenne mich da nicht soo aus) ob am enderen ende der kabel auch etwas ankommt.

von der nadel zur tk ist ok (4 farbige kabel).
vom tonabnehmer (4 sehr dünne farbige kabel) zur rückseite des spielers (kurzschließer) ist auch ok.
dann die kabel am kurzschließer zum ende des din kabel ist auch ok.

was nun?

danke euch
micha


[Beitrag von loritas am 22. Dez 2010, 19:06 bearbeitet]
Bepone
Inventar
#24 erstellt: 22. Dez 2010, 19:10
Hallo Micha,

beim DIN-Stecker musst du an 3 Stiften ein Signal haben.

Und zwar an Stift 2 (minus, Kabelfarben grün und blau), an Stift 5 (plus rechts, Kabelfarbe rot) und an Stift 3 (plus links, Kabelfarbe weiß).

Din-Steckerbelegung


Ansonsten hast du wohl irgendwo eine Unterbrechung drin, vorzugsweise direkt am DIN-Stecker oder innen an den Kabelschuhen.



Gruß
Benjamin
loritas
Stammgast
#25 erstellt: 22. Dez 2010, 19:36
stimmt, die habe ich auch, ich habe an dem din stecker drei signale. kann es sein das es nun das adapter kabel ist (din auf chinch?)
loritas
Stammgast
#26 erstellt: 22. Dez 2010, 19:45
ich sehe das am adaüter kabel nur auf dem weißen chicnch stecker ein signal kommt, das rote ist tot, ich denke das war das kabel.
loritas
Stammgast
#27 erstellt: 22. Dez 2010, 20:12
ich habs:-) es war das adapter kabel, jetzt kann ich wieder stereo hören.

vielen dank für eure hilfe.

micha
germi1982
Moderator
#28 erstellt: 22. Dez 2010, 20:19
Siehst du, wenn man systematisch vorgeht findet man den Fehler....also gehe ich davon aus dass sich deine Suche nach einem anderen Plattenspieler in dem anderen Thread auch erledigt hat

Deswegen hasse ich diese Adapter, die aktuell erhältlichen sind oft mist, genau wie DIN-Kabel. Deswegen baue ich so Kabel und Adapter selbst.


[Beitrag von germi1982 am 22. Dez 2010, 20:20 bearbeitet]
loritas
Stammgast
#29 erstellt: 22. Dez 2010, 21:42
da hast du vollkommen recht germi.
ich bin froh das mein dual schätzchen wieder läuft und ich wieder einige platten hören kann.
außerdem benötige ich nun kein neuen spieler mehr:-)
prdx1338
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 20. Apr 2013, 23:08
Hallo zusammen,

der Threadersteller hatte offensichtlich das gleiche Problem wie ich habe. Nur aus einem LS kommt Musik.
Ich werde morgen ein paar Punkte hier abklappern, um den Fehler zu finden. Es wäre aber trotzdem nett, wenn der ein oder andere mir vielleicht in meinem Thread --> http://www.hifi-foru...d=16319&postID=22#22 (ab Post #22) weiter helfen könnte, weil ich auch Bilder dazu hochgeladen habe und evtl. doch ein anderes Problem habe, als hier versucht wurde zu lösen.
Vielen Dank.

Grüße,
Simon
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual 704 - nur aus einem Kanal kommt Musik
prdx1338 am 12.04.2013  –  Letzte Antwort am 03.05.2013  –  35 Beiträge
Dual 704 kein Stereo mehr
OBI66 am 06.04.2008  –  Letzte Antwort am 08.04.2008  –  9 Beiträge
Dual 704 Ein Kanal brummt und überträgt nicht
raoul am 22.03.2005  –  Letzte Antwort am 22.03.2005  –  4 Beiträge
Cinchkabel am Dual 704
Mikam am 17.08.2016  –  Letzte Antwort am 22.08.2016  –  10 Beiträge
DUAL 704 MASSE - PROBLEM
loadshare am 19.10.2003  –  Letzte Antwort am 19.10.2003  –  2 Beiträge
dual 704 brummt
joba am 18.11.2007  –  Letzte Antwort am 18.11.2007  –  2 Beiträge
Tonabnehmer für Dual 704
Dragor am 26.06.2012  –  Letzte Antwort am 26.06.2012  –  13 Beiträge
Dual 704
Termio am 04.05.2003  –  Letzte Antwort am 04.05.2003  –  3 Beiträge
Dual 704
Moorkind am 26.12.2013  –  Letzte Antwort am 01.01.2014  –  24 Beiträge
Dual 704 System sehr tief
akirahinoshiro am 18.02.2009  –  Letzte Antwort am 18.02.2009  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 98 )
  • Neuestes MitgliedGabiDN
  • Gesamtzahl an Themen1.345.901
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.544