Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dual 1246 - Reparieren oder ersetzen?

+A -A
Autor
Beitrag
Der_Jens
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Feb 2011, 19:37
Hallo Analogfans,

ich habe seit einiger Zeit einen alten Dual 1246 Plattenspieler im Gebrauch. Irgendwann ging der Steuerpimpel flöten, doch ich konnte das auch ohne jede Kenntnis wieder hinbiegen. Dabei habe ich jedoch alles verstellt.

Ich frage mich jetzt generell, ob es nicht an der Zeit wäre, sich einen neuen Plattenspieler zu zu legen.

Ich habe einige aktuelle Platten von aktuellen Künstlern und werde die noch erweitern.

Wahrscheinlich werde ich das Teil eh erparieren und einstellen lassen, aber dennoch denke ich über eine Neuanschaffung nach.

Wieviel müsste ich denn Investieren, um mich gegenüber dem 1246 zu verbessern? Muss nicht vollautomatisch sein, hauptsache Lift.

Der Pro-Ject Debut III mit VMRed wär Preislich schon fast über meinen Vorstellungen.

Der Thorens TD 158 wäre schon eher mein Preisbereich, wobei ich mir hier nicht sicher bin, ob ich nicht einen qualitativen Rückschritt riskiere.

Was würdet Ihr empfehlen aktuell? Den Dual behalten? Oder einen neuen?

Vielen Dank,

Jens


[Beitrag von Der_Jens am 27. Feb 2011, 19:38 bearbeitet]
thom53281
Stammgast
#2 erstellt: 27. Feb 2011, 21:17
Hallo Jens,

beide Geräte sind im Vergleich zum 1246 ein Rückschritt. Der 1246 hat einen ordentlichen Antrieb gepaart mit einem sehr guten und durchdachten Tonarm (sogar mit Anti-Resonator). Unbedingt reparieren bzw. reparieren lassen!

Was hast Du denn genau verstellt? So manches Gerät hat sich auch mit unserer Fernwartung schon reparieren lassen.

Grüße
Thomas
stbeer
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 27. Feb 2011, 21:30
Jens,

ein Plattenspieler mit vergleichbaren technischen Qualitaeten (Laufwerk und Tonarm) kostet heute so um die 1kEUR. Ich wuerde das feinmechanische Meisterwerk reparieren (lassen)

Vom Komfort einer Vollautomatik ganz zu schweigen

Stefan
GuzziTom
Stammgast
#4 erstellt: 27. Feb 2011, 21:50
Moin,

entweder du versuchst es hier mittels "Fernwartung" oder du wartest noch ca. 3 Wochen, bis das Dual-Board wieder on ist. Da findest du auch Menschen, die dir deinen 1246 wieder "hinbiegen" gegen kleinen Unkostenbeitrag.
Das wird auf alle Fälle alles günstiger, als einen vergleichbaren Dreher neu zu erwerben.

Gruß Tom
wolfgang-dualist
Stammgast
#5 erstellt: 27. Feb 2011, 22:24
Hallo,

der 1246 ist ein sehr sehr guter Plattenspieler.

Die beiden von Dir genannten neuen Plattenspieler stellen m.b.M.n. nicht nur einen sondern gleich eine ganze Reihe von Rückschritten dar.

Hier mal etwas Lesestoff:

http://dual.pytalhost.eu/1246/

http://dual.pytalhost.eu/1979-2/dual18.jpg

und für die Fehlersuche die Serviceanleitung vom nahezu baugleichen 1245 ( nur optische Unterschiede )

http://dual.pytalhost.eu/1245s/

Lass dem 1246 eine vernünftige Wartung zukommen, vielleicht ein neues System oder eine neue Originalnadel für das DMS 240/242 sofern vorhanden und Du kannst sehr entspannt Musik hören und das gesparte Geld in Platten investieren.

Bis denne

Wolfgang
Der_Jens
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Feb 2011, 08:27

thom53281 schrieb:

Was hast Du denn genau verstellt? So manches Gerät hat sich auch mit unserer Fernwartung schon reparieren lassen.


Ich hatte versehendlich den Tonarm berührt, während er zum Anfang der Platte fuhr. Dadurch ist wohl, so meine Recherchen, der "Steuerpimpel" abgegangen. Der Tonarm wurde von der Automatik nichtmehr mitgenommen.
Ich habe dann an die Stelle, wo er laut Internet sitzen sollte, ein Stück Kabelisolierung gesetzt. Dadurch bewegte sich der Arm wieder.
Jedoch fährt er jetzt beim Start mitten ins erste Lied und nichtmehr auf den Anfang der Platte. Alle versuche, das Einszustellen scheiterten am Ende der Einstellschraube.

Außerdem habe ich bei der "Reparatur" den Lift irgendwie ausgeleiert, sodass man den Tonarm nichtmehr manuell anheben kann, während die Automatik das noch schafft.
Ein Blick in die Mechanik brachte die Erkenntnis, dass der Lift-Hebel die entsprechende Metall-Leiste nichtmehr ausreichend herunterdrückt, welche wiederum den Tonarm-Lift-Feder-Nippel hochdrücken soll.
Habe erst versucht, diesen Feder-Nippel zu vergrößern, dadurch funktionierte der automtische Lift wiederum nicht.
Dann habe ich die Metallleiste an der Stelle des Hebels dicker gemacht. Leider muss ich so viel Pappe auf die Leiste kleben, dass der Hebel schon stark beansprucht wird, bis der Tonarm sich überhaupt nur ein paar Milimeter nach oben bewegt.
Weil ich so viel mit Learning by doing an dem Spieler gefrickelt habe, habe ich das Gefühl, dass er nichtmehr im "Originalzustand" ist. Habe Angst noch mehr "kaputt" zu machen.

Edit: Habe vergessen, zu erwähnen, dass der Plattenteller minimal unrund läuft; Höhenunterschied ca. 1 mm.


wolfgang-dualist schrieb:
vielleicht ein neues System oder eine neue Originalnadel für das DMS 240/242 sofern vorhanden


Der Plattenspieler stand lange ohne Nadel herum.
Habe dann eine neue Nadel bestellt. Passend war eine Nadel mit dem Namen "M95ED". Das war Ende '09.
Würde sich ein neues System lohnen? Wieviel müsste ich investieren?

Vielen Dank an alle und Grüße,

Jens


[Beitrag von Der_Jens am 28. Feb 2011, 08:34 bearbeitet]
GuzziTom
Stammgast
#7 erstellt: 28. Feb 2011, 11:29
Moin,

den Steuerpimpel hätte es dann früher oder später eh gekostet.

Nimm Dir die Serviceanleitung und fang mit der "Reparatur" noch mal ganz von vorne an. Ich tippe mal, das bei Dir die Länge des Pimpels nicht stimmt.
Und was ganz wichtig ist, lass zuerst mal die Finger vom manuellen Lift. Versuche diesen wieder in den Ursprungszustand zu versetzen.
Der Lift MUß zunächst mit der Automatik einwandfrei funktionieren (dabei auch die Stellschraube am Lifter selbst beachten). Erst wenn die Automatik funktioniert, kommt die Einstellung des manuellen Liftes an die Reihe.

Wenn du versuchst, beides gleichzeitig zu machen, tanzt du dir nen Wolf und bekommst es doch nicht hin (hab ich bei meinem ersten auch hinter mir )

Gruß Tom
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 28. Feb 2011, 12:07
Hallo,

wenn Du mit dem Systen klanglich zufrieden bist dann reicht ne neue Nadel.
Meist sind nur die Kontakte an der Shell etwas angelaufen und man sollte diese nur mal saubermachen.
Ab & an löst sich auch mal ein Kabel, aber es ist recht selten, dass von einem System ein "Generator" kaputtgeht.
Ein neues System ist möglich (standard 1/2 Zoll-TAs können auf TKs montiert werden), aber wirklich nicht oft nötig.

Der Dreher hat es auf jeden Fall verdient repariert zu werden, solche Spieler gibt es heute nur noch in ganz anderen preislichen Sphären.

Peter
Der_Jens
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 01. Mrz 2011, 08:08

GuzziTom schrieb:
Ich tippe mal, das bei Dir die Länge des Pimpels nicht stimmt.

Hat die Länge des Pimpels einfluss auf den Aufsetzpunkt?


GuzziTom schrieb:
Und was ganz wichtig ist, lass zuerst mal die Finger vom manuellen Lift. Versuche diesen wieder in den Ursprungszustand zu versetzen.
Der Lift MUß zunächst mit der Automatik einwandfrei funktionieren (dabei auch die Stellschraube am Lifter selbst beachten). Erst wenn die Automatik funktioniert, kommt die Einstellung des manuellen Liftes an die Reihe.

Der automatische Lift funktioniert prima. Das ist ja, was mich so wundert.
Der Haupthebel (Teil Nr. 177) drückt den Heberbolzen (56) nach oben. Der Tonarm geht gut nach oben und gleitet behutsam auf die Platte, wie es soll.
Doch der manuelle Hebel (217-219) berührt nur gerade eben die Stellschiene (204,223), mit welcher dem Haupthebel zuvorkommend der Heberbolzen betätigt werden soll.


8erberg schrieb:

wenn Du mit dem Systen klanglich zufrieden bist dann reicht ne neue Nadel.
...
Ein neues System ist möglich (standard 1/2 Zoll-TAs können auf TKs montiert werden), aber wirklich nicht oft nötig.

Gilt denn auch hier, dass ich entweder richtig was ganz tolles kaufe oder garnix?
Also son VMRed z.B., wäre das ne Verbesserung, oder wenn dann, gleich ein High-End TA?
Nicht falsch verstehen, ich will nich auf Biegen und Brechen Geld ausgeben. Würd halt gerne wissen, welches vermeintliche Upgrade dann eher ein Downgrade wäre.


[Beitrag von Der_Jens am 01. Mrz 2011, 08:28 bearbeitet]
GuzziTom
Stammgast
#10 erstellt: 01. Mrz 2011, 09:47
Moin,

ja, dieser "blöde Pimpel" beeinflußt ziemlich viel.
Ist er z.B. zu lang, dann drückt die Automatik den Lift schön nach oben. Damit der Tonarm nicht schräg gegen Himmel steht oder im abgelassenen Zustand über der Platte schwebt, dreht man halt die Lifterhülse zurück. Und schon hat man nicht mehr genug "Fleisch" für den manuellen Lift.
Leider beeinflußen die beiden sich sehr stark.

Und ja, der Pimpel beeinflußt auch den Aufsetzpunkt, da er ja nicht nur Tonarm hebt, sondern auch durch den Haupthebel über die Platte fährt.
Wenn dort etwas nicht stimmt, wie Haupthebel im Bereich Pimpel gefettet, Haupthebel zu stark abgenutzt, Reibung zu wenig, zu viel, dann landet der Arm nicht da, wo er soll.
Des Weiteren wird der manuelle Tonarmlift ja auch noch über Schraube (42) eingestellt. Hast du da auch schon dran eingestellt?

Ich muß an meinen Pimpel auch noch mal ran. Es werden zwar alle Punkte korrekt erledigt, mir ist gestern abend allerdings aufgefallen, das der Arm extrem zittert. Sieht nicht wirklich souverän aus.

Gruß Tom


[Beitrag von GuzziTom am 01. Mrz 2011, 09:51 bearbeitet]
Der_Jens
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 01. Mrz 2011, 12:52
Hallo Tom,

vielen Dank für den Tipp mit dem Pimpel. Er war zu lang und der Haupthebel fettig.

Der Lift funktioniert jetzt wieder einwandfrei.

Jedoch habe ich immernoch Probleme mit dem Aufsetzpunkt. Ich habe das Subchassis auf die Sicherungsschrauben gestellt, sodass ich die Mechanik während des Betriebs beobachten kann.

Und zwar schlägt der Stift neben dem Steuerpimpel, der mit dem federnden Stift (in der Explosionszeichnung des 1245 nicht bezeichnet) zu früh an. Natürlich kann man den Aufsetzpunkt mit dem Exzenter-Schraub-Bolzen unter dem Dual-Schild einstellen. Das funktioniert aber nur für eine Umdrehung:

Ich schalte den Dreher auf Start, warte bis der TA richtung Teller schwingt und schalte den Dreher aus.

Per manueller Drehung teste ich, wo dieser Stift anschlägt und damit der TA zum stehen kommt. Ich drehe dann zurück, stelle die Exzenterschraube nach, drehe wieder vor.
Dann passt der Aufsetzpunkt. Ich teste nochmal, indem ich den TA leicht gegen den Anschlag stoße und sehe, dass der Anschlag immernoch stimmt.

Dann schalte ich den Spieler wieder ein und stelle auf Stopp.
Nachdem der TA wieder zurück in der Halterung ist, Schalte ich wieder auf Start.
Der Tonarm schwingt richtung Teller, bleibt aber wieder leicht außerhalb der Platte stehen.
Egal was ich mache.

Ich habe diese Einstellschraube unter dem Dual-Schild eh nicht verstanden. Wie funktioniert diese Exzenter-Schraube? Woran kann es liegen, dass sich der Anschlag (Aufsetzpunkt) immer zurückstellt?
Der_Jens
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Mrz 2011, 16:15
So das wars für mich
Beim Test eines Pimpels, der leider zu groß war, blockierte die Mechanik und der Mitnehmer am Kurvenrad, der, der das Rad beim Betätigen des Schalthebels aus der Ruhestellung schubst, dieser dünne Metall Mitnehmer ist so verbogen, dass nun das Kurvenrad nichtmehr aus der Ruhestellung erwacht.
Beim Versuch, es abzumontieren, um an den Mitnehmer heranzukommen ist mir der Wechselbolzen samt Druckfeder um die Ohren geflogen.
Habe jetzt alles wie es ist wieder zusammengebaut und werde nun im provisorischen Dual-Thread versuchen, jemanden zu finden, der sich bereit erklärt, den Dual zu reparieren.

Vielen Dank aber an euch, mit ein bisschen mehr Geschick meinerseits hätte es bestimmt geklappt
GuzziTom
Stammgast
#13 erstellt: 02. Mrz 2011, 00:26
Moin Jens,

schöne Sch..., das tut mir leid. Ich finds aber positiv, das du den Dreher nicht in die Tonne kloppst (dafür isser echt zu schade) sondern Jemand suchst.
Ich weiß nicht, ob du über den Asyl-Fred Jemand findest.
Aber - in ca. 2 Wochen sollte das Asyl vorbei sein.
Habe gesehen, du kommst aus Krefeld.
Da wo die Bundesliga zu Ende ist, wohnt einer und etwas weiter nördlich auch. Da wird sich sicherlich ein williger finden.
Und per Postversand gibt es noch ganz andere Möglichkeiten.
Wobei ich finde, das Versand und Plattenspieler nicht wirklich toll harmonieren.

Gruß Tom
GuzziTom
Stammgast
#14 erstellt: 03. Mrz 2011, 01:11
Moin Jens,

ich weiß nicht, ob du schon weiter gekommen bist. Hab hier gerade noch einen in der Bucht entdeckt, der nicht wirklich weit von Dir weg ist.
Vielleicht ist das ja auch was für Dich.

Gruß Tom

http://cgi.ebay.de/D...&hash=item4cf58fcf5d
Der_Jens
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 03. Mrz 2011, 10:31

GuzziTom schrieb:
Habe gesehen, du kommst aus Krefeld.
Da wo die Bundesliga zu Ende ist, wohnt einer und etwas weiter nördlich auch. Da wird sich sicherlich ein williger finden.
Und per Postversand gibt es noch ganz andere Möglichkeiten.
Wobei ich finde, das Versand und Plattenspieler nicht wirklich toll harmonieren.
...
ich weiß nicht, ob du schon weiter gekommen bist. Hab hier gerade noch einen in der Bucht entdeckt, der nicht wirklich weit von Dir weg ist.
Vielleicht ist das ja auch was für Dich.


Vielen Dank für deine Unterstützung...habe auch bei eBay nach einem Ersatz-Plattenspieler gesucht.
Da es ein 1246 in einem HS 152 ist, biete ich im Moment auf einen CS1246. Sollte ich den ersteigern, werde ich einfach die Chassis tauschen, und habe dann noch einen Ersatzteilspender übrig.
Sollte ich dabei nicht erfolgreich sein, melde ich mich im dann hoffentlich wieder aktiven dual-board an und frag da mal nach.

Danke nochmal
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Fachmann für DUAL CS 1246 gesucht.
ma.RIO am 20.01.2012  –  Letzte Antwort am 23.01.2012  –  5 Beiträge
Dual 1246 klirrt
kc853 am 05.01.2016  –  Letzte Antwort am 20.01.2016  –  13 Beiträge
Dual 1246
AnalogJörg am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 19.01.2011  –  2 Beiträge
Dual CS 455-1 oder CS-1246
neb_lu am 17.07.2008  –  Letzte Antwort am 28.04.2009  –  28 Beiträge
Dual 1246 oder neu mit USB?
kazobi am 07.09.2009  –  Letzte Antwort am 07.09.2009  –  2 Beiträge
Dual 1229 oder 1246 und Tonabnehmer
Benni_Jay am 25.06.2014  –  Letzte Antwort am 27.06.2014  –  13 Beiträge
Kaufberatung Senator BSR P 163 oder Dual 1246
verbt am 12.10.2016  –  Letzte Antwort am 13.10.2016  –  8 Beiträge
Reparieren oder nicht?(Dual CS5000)
Sayer am 03.02.2010  –  Letzte Antwort am 03.02.2010  –  4 Beiträge
Dual 1246 - Anschluss?
neb_lu am 28.07.2008  –  Letzte Antwort am 31.07.2008  –  14 Beiträge
DUAL CS 1246 Fragen
ma.RIO am 14.01.2012  –  Letzte Antwort am 15.01.2012  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.284