Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


SHURE M75MB klingt dumpf – ersetzen?

+A -A
Autor
Beitrag
Django8
Inventar
#1 erstellt: 28. Feb 2011, 11:37
Mal 'ne Frage zu Tonabnehmern.

Zur Ausgangslage: Ich habe einen Plattenspieler von National Panasonic (SL-18) und vielleicht zwei oder drei Dutzend LPs, die ich gelegentlich (wirklich eher selten als häufig, da ich das meiste Zeug mittlerweile auf CD habe). Mit anderen Worten: Ich habe keine Lust, gross Geld oder Arbeit zu investieren.

Zum Problem: Ich habe ein SHURE M75MB Type 2-System drauf. Soll ja als Standardmodell ganz nett sein. Mir ist es jedoch zu basslastig und dafür zu schwach in den Höhen (manche würden den Klang wohl einfach als "dumpf" bezeichnen). So muss ich den Bass im Vergleich etwa zur CD jeweils um ca. 3/10 zurückdrehen, damit ich keine Kopfschmerzen kriege – das kann es irgendwie nicht sein.

Zur Idee: Ich denke, ich sollte das System wechseln. Ich hatte mal ein SHURE M92E drauf – das gefiel mir klanglich sehr gut, da es "neutral" war. Leider benötigte ich es dann als Ersatz für einen Dreher mit T4P-System, des Original-Tonabnehmer hinüber war (Nadelspitze gebrochen). Ich habe aber noch ein AT11E von AUDIO TECHNICA rumliegen….

Zur Frage: Ich weiss, dass das AT11E noch mehr als das SHURE M75MB Type 2 ein absolutes Standardsystem ist. Trotzdem: Bringt es (klanglich) was, wenn ich es tausche? Wie sind die beiden Systeme im Vergleich zueinander klanglich zu beurteilen? Okay, manche werden nun sagen, ich solle es doch einfach ausprobieren, statt hier zu Fragen. Klar – könnte ich machen, aber so ein Systemwechsel und vor allem die Justierung benötigen ja auch immer etwas Zeit und zudem habe ich dann den Direktvergleich auch nicht. Daher wollte ich hier zuerst fragen, ob ich mir überhaupt die Mühe machen sollte….

Danke im Voraus.
thom53281
Stammgast
#2 erstellt: 28. Feb 2011, 16:59
Hallo,

meiner Meinung nach bringt es schon etwas - zumindest tonal. Das AT11 ist meiner Meinung nach doch ein ganzes Stück heller abgestimmt. Könnte Dir also besser gefallen.

Ebenfalls sollte man das M75 durch eine Nadel vom größeren und heller abgestimmten Schwestersystem M91 aufwerten können (siehe Datenblätter: 1/2. Allerdings muss der Nadeleinschub dafür oben etwas abgefeilt werden (selber Body, nur höherer Einschub), was nicht jedermanns Sache ist und den Shure-typischen Sound wird es dadurch nicht verlieren.

Oder halt ein komplett anderer TA. Davor würde ich aber auf jeden Fall kurz das AT11 probieren.

Grüße
Thomas
Django8
Inventar
#3 erstellt: 28. Feb 2011, 17:20
Okay, vielen Dank. Dann werde ich das mal probieren. Bericht folgt .
akem
Inventar
#4 erstellt: 28. Feb 2011, 17:57
Laut Telefonauskunft bei Williamthakker.de kann man im 75er Shure alle Nadeleinschübe verwenden, die die 75 im Namen führen. Da kann man dann auch mal drüber nachdenken, einen neuen (besseren) Nadeleinschub zu kaufen. Zumal eine Nadel ja nicht ewig hält und die Nadel von Deinem System vielleicht nur abgenutzt ist. Oder hat es schon immer so dumpf geklungen? Oder hat mal jemand an der Einstellung des Tonarms gespielt und den Arm zu tief eingestellt? Die Oberkante eines Halbzoll-Tonabnehmers muß normalerweise parallel zur Platte liegen. T4P-Systeme sind eh genormt, da sollte die Geometrie seitens des Armes gar nicht verstellbar sein.

Gruß
Andreas
Django8
Inventar
#5 erstellt: 01. Mrz 2011, 06:36
Ich habe gestern mal das AT11E montiert und siehe da: Es klingt wesentlich besser - bessere Höhe und weniger aufdringlich im Bassbereich.
killnoizer
Inventar
#6 erstellt: 01. Mrz 2011, 07:22
hast du das alte System denn auch mal feucht gereinigt ?
Wenn da der Abrieb von 10 Jahren drauf hängt klingt das eben nicht mehr besonders brilliant ...
Django8
Inventar
#7 erstellt: 01. Mrz 2011, 07:30

hast du das alte System denn auch mal feucht gereinigt?
Nein - wusste gar nicht, dass das geht. Was nehme ich da - Allohol? Das würde sicher auch dem AT11E nicht schaden (ich wage jetzt nicht zu sagen, wie ich zu dem Teil gekommen bin....).
Django8
Inventar
#8 erstellt: 01. Mrz 2011, 09:09
Noch was: Aufm www habe ich gelesen, dass das AT11E für ein Auflagegewicht von 1.5 bis 2.5 Gramm geeignet sei - gehe ich da richtig in der Annahme, dass ich mit der goldenen Mitte, also 2 Gramm, gut fahre? Andere Frage: Welche Vor- und Nachteile hat es, wenn man das Gewicht höher oder niedriger einstellt?
High_Fidelity_Freak
Inventar
#9 erstellt: 01. Mrz 2011, 10:00
Hi,
wenig Gewicht = meist bessere Abtastung
ZU WENIG Gewicht = defekte Platte (+ evtl. Nadeltod)
viel Gewicht = nicht mehr so fein in der Auflösung (zumindest bei mir)
ZU VIEL Gewicht = etwas höhere Abnutzung von Platte und Nadel

Ich würde mit 2 gr anfangen.
Gruß,

HFF
killnoizer
Inventar
#10 erstellt: 01. Mrz 2011, 11:53
Alkohol , Pinsel oder Bürste, und nur von hinten nach vorne putzen !!!!


Dann kannst du davon ausgehen das dein altes System komplett verkrustet ist, ein ganz feiner Abreib verhindert eine deutliche Tonwiedergabe . Möglicherweise klingt das frisch gereinigt garnicht schlecht, nicht umsonst wurde das 75er millionenfach eingesetzt .
Django8
Inventar
#11 erstellt: 12. Jun 2011, 17:29
So Leute - lange ist's her, aber nun habe ich mir die Mühe gemacht, beide Systeme gereinigt und je ein Sample aufgenommen zum Vergleichen. Für mich ist der Fall klar, obwohl die Unterschiede m.E. nicht allzu gross sind.
Hier könnt Ihr Euch die beiden Samples runterladen (Megauplad, 14 MB, MP3 ca. 250 kbps):
http://www.megaupload.com/?d=IW5BPWAT
Welches Sample zu welchem System gehört, verrate ich Euch später. Findet Ihr es heraus?
PS: Ein System hat einen etwas geringeren Output-Level. Damit dies den Vergleich nicht beeinträchtigt, habe ich die Lautstärken angepasst.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 12. Jun 2011, 22:21
Moin,


Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Sample 1 hat mehr Höhen, dürfte also das AT sein.
Sample 2 entsprechend das Shure.

(hier am Rechner nicht sehr deutlich zu hören)

Mit besserer Nadel wird so ein Shure M75 schon ziemlich gut.
Aber die kostet mehr als ein ähnlich gutes System.
Wenn das AT jetzt deine Ansprüche erfüllen kann, hast du die richtige Wahl getroffen.
(für das AT gibt es auch noch Möglichkeiten zur Aufrüstung, glaube ich)

Gruss, Jens


[Beitrag von rorenoren am 12. Jun 2011, 22:22 bearbeitet]
J.Bond
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 12. Jun 2011, 22:31
Soweit ich das gelesen habe hast du auf dem
Shure eine gebrauchte Nadel drauf deren Laufleistung
und Zustand du nicht kennst?
Dann holst du dir ein anderes System wieder mit
gleichen Voraussetzungen!
Als Empfehlung kann ich dir geben lieber CD zu hören
wenn du nicht mal 15€ für eine gute neue Nadel für das
Shure ausgeben möchtest! Das 75er ist ein Klasse System
und wurde oft verbaut.
Django8
Inventar
#14 erstellt: 13. Jun 2011, 08:14
@ rorenoren: Richtig!
thom53281
Stammgast
#15 erstellt: 13. Jun 2011, 08:33

rorenoren schrieb:
(für das AT gibt es auch noch Möglichkeiten zur Aufrüstung, glaube ich)

Genau, die besten kompatiblen Nadeln sollten die ATN 12 XE (hyperelliptisch) und die ATS 12 S (Shibata) sein. Damit wird aus einem AT 11 schon was ganz feines. Kosten allerdings auch eine ganze Stange Geld und die XE ist zudem schwer aufzutreiben.

Evtl. irgendwann einmal (wenn die Nadel des AT 11 abgenutzt ist) ein neues AT 120? Dürfte tonal in die selbe Richtung gehen, wenn ich mich nicht irre.

Grüße
Thomas
Django8
Inventar
#16 erstellt: 13. Jun 2011, 09:01
PS - noch als Hinweis: Wie ich geschreieben hatte, habe ich beide Systeme vor dem Test gut gereinigt. Vor allem das SHURE klang nach dieser Reinigung wesentlich besser (weniger dumpf) als zuvor.
J.Bond
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 13. Jun 2011, 09:14
Wenn eine Nadel verschlissen ist dann
hilft auch eine Reinigung nichts mehr!
rorenoren
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 13. Jun 2011, 09:23
Moin,

eine verschlissene Nadel äussert sich m.E. mehr dadurch, dass sie verzerrt, als dass es dumpf klingt.
Solange keine hörbaren Verzerrungen auftreten, sollte die Nadel zumindest "harmlos" sein und die Platten nicht beschädigen.
Ganz sicher kann man sich natürlich nie sein.
Da ist eine neue Nadel sicherer.
Bei der Qualität der Nachbauten hätte ich aber nicht so grosses Vertrauen.

Gruss, Jens
Fhtagn!
Inventar
#19 erstellt: 13. Jun 2011, 09:51
Ein wenig dumpf klingt jedes M75, auch mit neuwertiger Originalnadel.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 13. Jun 2011, 10:16
Moin,

naja, die N75-6 klingt wirklich dumpf.
(ebenso die N91G (grau, weisse Schrift))
Die ED Nadel aus dem M91 (es gab auch solche für das M75) klingt schon recht frei und ausgewogen.
(und tastet sehr gut ab)

Es liegt schon sehr an der Nadel, was da am Ende herauskommt.

Wie gesagt, auch mit Nachbaunadeln klingt es meist viel heller.

Etwas schummeln kann man, indem man es mit einem hohen Eingangswiderstand (220kOhm oder mehr) und ca. 330pF (plus Kabel) abschliesst.
Dann wird es selbst mit muffiger N75-6 ziemlich frisch.
(aber nicht unbedingt schön)

Klar, das System hat Grenzen, die sehe ich aber eher in der räumlichen Abbildung.
(und etwas Feinzeichnung fehlt vielleicht noch)
Da ist ein M95 oder gar ein V15III doch deutlich überlegen.

Mit guter Nadel klingt´s m.E. aber gar nicht dumpf.
Der typische warme Shure Klang ist natürlich für manche "dumpf".

Gruss, Jens
Django8
Inventar
#21 erstellt: 13. Jun 2011, 10:18
Das mit der verschlissenen Nadel war ja nur eine Vermutung. Finde aber, dass beide Systeme mittlerweile ganz passabel klingen (siehe bzw. höre Samples). Oder irre ich mich da? Bin halt nicht so versiert, aber wenn mir hier jemand sagt, dass die Systeme eindeutig verschlissen klingen, habe ich kein Problem damit, einen Nadelersatz zu kaufen.
luckyx02
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 13. Jun 2011, 11:17
Wenn man an das M75 ne neue Cleorecnadel für 14€ steckt, kann man sein blaues Wunder erleben....
Django8
Inventar
#23 erstellt: 13. Jun 2011, 11:32
Was für'n Teil ist das und wo kriege ich die her?


[Beitrag von Django8 am 13. Jun 2011, 11:34 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 13. Jun 2011, 11:35
Moin,

oder eine "richtige" Nadel wie die ED.
Vermutlich mit einer Jico SAS noch ein Tickchen besser.
Wobei Letztere vielleicht schon etwas zuviel des Guten für dieses System darstellt.

Dann lieber ein M95 oder V15III besorgen und dafür die Jico.
Da kann man noch etwas mehr herausholen.

Aber wie schon viel geschrieben wurde, das M75 kann sehr gut klingen.

Die Cleorec habe ich bisher nur in einem Sample gehört.
Das war OK, aber nicht so toll, dass ich in Begeisterungsstürme ausgebrochen wäre.
(lag sicher auch mit an der Aufnahme, wobei zum V15III/SAS schon Unterschiede hörbar waren)
Für´s Geld (15 Euro?)auf jeden Fall den Versuch wert.

Gruss, Jens

Edith:

Ebay, Mitglied "Cleorec" Shure M75 Nadel, beigefarbenes Plastik


[Beitrag von rorenoren am 13. Jun 2011, 11:36 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 13. Jun 2011, 12:26
...die Cleorecnadel ist so gut, das es da sogar einen "gepinten" Thread im Dualforum für gibt. Nein die Cleorecnadel ist besser als alle anderen, da wesentlich steiler geschliffen und mit 14µ statt der 18µ bei der originalen daher kommt !
Das Ding hat Höhen, es hat Auflösung, damit ist das M75 eine ganze Klasse besser. An ein V15 kommt es nicht ran, das ist Quark. Aber es macht echt Laune....


[Beitrag von luckyx02 am 13. Jun 2011, 12:28 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 13. Jun 2011, 12:34
Moin Lutz,

schade, Kollege Cleorec scheint im Urlaub zu sein, keine Angebote bis 19 Juni.
Ich werde mir von den Wunderdingern auch mal eins bestellen.

Gruss, Jens
Django8
Inventar
#27 erstellt: 14. Jun 2011, 12:20
So, ich löse dann man auf: Sample 1 ist - wie rorenoren richtig erkannt hat - das AT 11E, Sample 2 ist das SHURE M75. Im direkten Vergleich klingt das SHURE m.E. besser - irgendwie "voller", "räumlicher". Zudem hat es einen höheren Ausgangspegel. Zuvor klang das System ja wie beschrieben realtiv dumpf. Nachdem ich es aber gereinigt habe, finde ich das überhaupt nicht mehr. Das M75 bleibt daher (vorläufig) drauf. Auch eine Ersatznadel drängt sich wie ich finde (noch) nicht auf.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Shure M97 xE - linker Kanal klingt dumpf
boozeman1001 am 03.02.2012  –  Letzte Antwort am 12.03.2012  –  10 Beiträge
Shure M75MB Type 2 - was habe ich da verbaut?
Django8 am 18.06.2007  –  Letzte Antwort am 18.06.2007  –  2 Beiträge
Dual 721 mit Shure V15/III klingt dumpf
axlrose3105 am 28.12.2013  –  Letzte Antwort am 30.12.2013  –  22 Beiträge
Shure M75MB Type II vs. Stanton 500
entropy_kid am 08.03.2011  –  Letzte Antwort am 08.03.2011  –  4 Beiträge
Technics Cassettendeck klingt dumpf
Maigus am 03.11.2004  –  Letzte Antwort am 07.11.2004  –  8 Beiträge
Shure M 91 kratzt und klingt verzerrt
Aprikose am 30.09.2015  –  Letzte Antwort am 12.10.2015  –  6 Beiträge
Lenco L75, Stereostar 5130 und Shure M75MB II
Seraphson am 07.07.2011  –  Letzte Antwort am 07.07.2011  –  3 Beiträge
Shure M95G System ersetzen.
TheEagle am 30.12.2006  –  Letzte Antwort am 30.12.2006  –  2 Beiträge
Shure M95 ED ersetzen?
plook am 19.05.2008  –  Letzte Antwort am 21.05.2008  –  8 Beiträge
Thorens TD 280 klingt dumpf
daniels1 am 05.10.2011  –  Letzte Antwort am 10.10.2011  –  16 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 128 )
  • Neuestes MitgliedJacky_Stiefel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.339
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.481