Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Anfängerfragen zu Picture LPs und Pioneer PL-990

+A -A
Autor
Beitrag
SlapshotSG
Neuling
#1 erstellt: 20. Jun 2011, 13:07
Hallo zusammen,

ich bin komplett neu im Vinyl Lager und habe ein paar totale Anfängerfragen. Die Vorgeschichte: Ich habe mir vor ca. 1 Monat einen neuen Pioneer PL-990 gekauft. Als Musikliebhaber wollte ich was wirklich Wertiges sammeln und da mir die CD da irgendwie nicht mehr reicht, bin ich auf den (ja gerade wieder "in") Vinyl-Zug aufgesprungen.

Nun meine Fragen:

Ich habe inzwischen so ca. 20 Platten und bei 2 bestimmten immer Abspielprobleme. Es handelt sich um die Picture LPs "A matter of life and death" und "Death on the road" von Iron Maiden. Diese wurden neu gekauft (eine sogar einmal umgetauscht). Das Problem: Die Nadel springt beim Abspielen ständig weiter, so als würde sie schlecht in der Rille liegen oder so. Also man kann eine Seite der LP (es betrifft irgendwie immer nur eine Seite) nicht anhören. Das ist wie bei einer zerkratzten CD - ständig skipping von mehreren Sekunden. Was kann man da machen?

Und die 2. Frage: Besteht die Möglichkeit, einen Plattenspieler irgendwie upzugraden, also eine andere Nadel aufzusetzen o.ä.? Welche Nadel würde passen und welches Material gibt es da? Oder macht das keinen Sinn und ich sollte gleich auf ein besseres Modell sparen?

Fragen über Fragen, aber ich hoffe sehr, dass Ihr einem Neuling helfen könnt!

Grüße
SlapshotSG
Magister_Verbae
Inventar
#2 erstellt: 20. Jun 2011, 14:11
Erstmal herzlichen Glückwunsch zur "Rückfindung" zur Schallplatte
Zuerst zu deinen Maiden-Platten.
Picture Vinyls erreichen selten die Möglichkeiten von Schallplatten ohne "Farbe". Ist ja irgendwie auch logisch, ist doch eine uU störende Farbschicht in den Rillen.
Es könnte also sein, dass die Platten einfach nicht abspielbar (an dieser Stelle) sind, weil sie schlecht verarbeitet sind.
Wie hoch ist denn die Auflagekraft eingestellt und welches Tonabnehmersystem ist denn verbaut?

Zu deinem 2. Punkt: Prinzipiell sollte ein Upgrade möglich sein, der besagte Dreher ist aber wohl "unterste" Schublade.
Von daher würde es wahrscheinlich nicht so viel bringen, den mit einem wirklich gutem System zu bestücken.
Ich rate ja immer gerne zu gebrauchten Plattenspielern aus der Hochzeit dieser Quellen. Oftmals sind diese für sehr viel weniger Geld zu erwerben als vergleichbare moderne (ist ja auch klar, damals noch Massenfertigung, heute teilweise Manufaktur).
Falls du aber ansonsten mit deinem Pio zufrieden sein solltest: Welchen Tonarm hat der denn, oder welche Nadelnachgiebigkeit (Compliance) hat das System?

LG

Martin
SlapshotSG
Neuling
#3 erstellt: 20. Jun 2011, 14:34
Hallo, danke für deine Antwort.

Meinst Du es Macht Sinn, die Platte noch einmal zu waschen oder liegt hier wahrscheinlich ein Produktionsfehler vor?

Zu dem Tonabnehmer: Es handelt sich laut technischem Handbuch um einen "dynamisch ausgewogenen geraden Rohrarm" (MM-Typ) mit Diamant 0,6 mil und Auflagegewicht 3,5 | 1g. Ich hoffe, das sind die Infos, die Du erfragt hast? Danke schon mal!
Magister_Verbae
Inventar
#4 erstellt: 20. Jun 2011, 19:31
Ich würde -leider- auf einen Produktionsfehler tippen, wenn tatsächlich nur bei den genannten Platten das Verhalten auftritt. Trotzdem kannst du mal versuchen, die Platten waschen zu lassen (beim HiFi-Händler deines Vertrauens), sofern das bei den Pictures überhaupt möglich ist.
Wenn es tatsächlich an den Platten liegen sollte, dann tu deinem TA den Gefallen und spiel die Seiten nicht mehr ab. Schade, aber manchmal bittere Realität.
Du hast mir die Daten des Tonarmes, nicht die des Tonabnehmers genannt.
Bei den Daten des Tonabnehmers wäre vor allem die
1. empfohlene Auflagekraft (AK)
2. Compliance/Nadelnachgiebigkeit
hilfreich.
Wenn du irgendwie an die Info kommen könntest, welche effektive bewegte Masse dein Tonarm hat, dann wäre das sicherlich noch besser, als ein bloßer Compliancewert (jedenfalls für die Beratung hinsichtlich eines neuen Tonabnehmers).

Aber da der Fehler ja wohl ausschließlich bei den 2 Picture-Vinyls auftritt, glaube ich nicht an eine falsch eingestellte Auflagekraft.
Mit der Compliance des Systems könnte ich besser Hinweise zu möglichen Upgrades geben, was den Tonabnehmer betrifft.


[Beitrag von Magister_Verbae am 20. Jun 2011, 19:53 bearbeitet]
thom53281
Stammgast
#5 erstellt: 20. Jun 2011, 19:57
Das Einstellen der Auflagekraft ist bei diesem "Billigspieler" überhaupt nicht möglich. Der Tonabnehmer wird ein Audio Technica AT 3600 (oder baugleich) sein, das mit > 3p Auflagekraft gefahren wird. Ein Austausch des Tonabnehmers ist nicht möglich (keine Standardbefestigung). Antiskating dürfte fehlen. Messwerte zum Tonarm existieren nicht.

Aufgrund des fehlenden Antiskatings kann es durchaus sein, dass es bei manchen Platten zu Sprüngen nach innen kommt. Allerdings könnte dort auch die Platte leicht beschädigt sein, was zum Springen anregt (Picture-Disks sind sowieso oft schlechter als normales Vinyl). Auf besseren Plattenspielern wird das Springen vermutlich aber nicht auftreten.

Ich würde auf jeden Fall nichts in den Pioneer investieren und auf einen richtigen Spieler sparen. Bei dem Gerät würde ich persönlich sogar überlegen, ob ich überhaupt meine guten Scheiben drauf legen würde...

Grüße
Thomas
uriel9
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 20. Jun 2011, 20:12
Hallo SlapshotSG,
ich kann dir eine Frage gut beantworten:
Die beiden Maiden LP's habe ich auch und muss dir leider mitteilen, das typische Maiden Picture Discs eine recht schlechte Qualität haben (nicht alle, "Brave New World" und "Rock in Rio" sind Top).
Da hilft leider auch kein Waschen(habe ich zu Hause mit meiner Okki Nokki versucht). Auf der Rückseite der "Final Frontier" steht sogar, das diese Scheibe nur zum Sammeln ist, aber nicht zum Hören.
Leider lernt EMI nicht daraus und bringt just die nächste Scheibe als Picture Disc heraus. Traurig aber wahr!
Grüsse
uriel9
Magister_Verbae
Inventar
#7 erstellt: 20. Jun 2011, 20:41

thom53281 schrieb:
Das Einstellen der Auflagekraft ist bei diesem "Billigspieler" überhaupt nicht möglich. [...] Ein Austausch des Tonabnehmers ist nicht möglich. [...] Antiskating dürfte fehlen. Messwerte zum Tonarm existieren nicht.


Unter diesen Gesichtspunkten kann ich meinem Vorredner nur zustimmen und zu einem Kauf einer ordentlichen Plattenfräse raten.
Wie hoch wäre denn bei dir die finanzielle Schmerzgrenze?

LG

Martin


[Beitrag von Magister_Verbae am 20. Jun 2011, 20:42 bearbeitet]
GuzziTom
Stammgast
#8 erstellt: 20. Jun 2011, 20:56
Moin,

mir fällt da grad ne Platte aus meiner Kindheit/frühen Jugend ein.
Die wurde auf so nem Plastikteil mit integriertem Verstärker abgespielt. Als Lautsprecher hingen 2 Einwegeboxen mit intergrierter Lichtorgel dran. Der Tonarm hatte aber schon ein Gegengewicht

Nichtsdestotrotz, diese eine Platte sprang immer an der gleichen Stelle und wurde 3 x umgetauscht. Immer mit dem gleichen Sprung.
Erst als ich später einen RICHTIGEN Dreher hatte, lief die Platte ohne Probleme durch. Den Sprung erwarte ich aber heute immer noch, wenn ich das Lied hör

Lange Rede, kurzer Sinn: Was ich eigentlich sagen wollte, wenn du DEir und Deinen Platten was Gutes tun willst, kauf Dir nen gebrauchten Dreher, der mehr kann, als runde Scheiben im Kreis drehen.

Gruß Tom
SlapshotSG
Neuling
#9 erstellt: 20. Jun 2011, 21:00
Vielen Dank soweit für die sehr informativen Antworten. Das der Plattenspieler nicht so der Hit ist, habe ich mir fast gedacht. Da ich aber nicht damit gerechnet habe, mir doch soviel Zeug auf Vinyl zu kaufen und auch weiterhin kaufen zu wollen, komme ich wohl um einen Neuen auf kurz oder lang nicht rum.
So lange bleiben die Maiden Pictures erst mal nur Deko.

Was habt Ihr denn so für Empfehlungen? Aus anderen Beiträgen habe ich immer wieder Technics SL-Q2 und Q3 herausgelesen. Mein Preislimit liegt so bei maximal 300,-

btw: Hat jemand Interesse an einem fast nagelneuen Pioneer PL-990 in Top-Zustand mit Rechnung ;-)
GuzziTom
Stammgast
#10 erstellt: 20. Jun 2011, 21:33
Moin,

bei den japanischen Modellen kenn ich mich garnicht aus.
Aber - in Deinem Budget-Bereich bekommst du aus dem Hause Dual fast alles. Außer etv. den CS 5000 oder den CS 750, das dürfte eng werden.

Aber selbst ein 721 oder 704 mit System ist bei dem Preis drin und noch Kohle übrig.
Reibradler bekommst du zu dem Kurs schon in gewartetem Zustand und hast noch Kohle für ein weiteres System übrig.
Wenn das anständig gemacht wurde, brauchste nur noch justieren, anschließen, loshören.

Gruß Tom
Toko70
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Jun 2011, 21:58
Hallo,

für 300 EUR bekommst Du (gebraucht) einen Top-Plattenspieler!

Hier z.B.:

http://kleinanzeigen...itzenklasse/30195475

oder hier:

http://cgi.ebay.de/T...&hash=item588e571200

(nur zwei schnell gefundene Beispiele, ob die Angebote überteuert sind, kann ich nicht beurteilen).

Mein Tipp: Bevor Du irgend einen Plattenspieler kaufst, lese die zahlreichen Kaufempfehlungen hier und in anderen Boards. Nutze google und informiere Dich über die unterschiedlichen Systeme und Hersteller.

lesen! -> http://www.hifi-foru...m_id=26&thread=10828

Der Plattenspieler ist nur die Basis, dazu gehört noch ein Tonabnehmer und ggf. eine neue Nadel. Auch hierüber findest du unmengen an Infos und Empfehlungen im Netz.

Eine konkrete Kaufempfehlung kann ich Dir nicht geben, die würde nur meine persönlichen (Dual + Thorens)-Vorlieben wiedergeben.

Viel Spass beim suchen!

Grüße
Torsten


[Beitrag von Toko70 am 20. Jun 2011, 22:03 bearbeitet]
HiFi_Sepp
Stammgast
#12 erstellt: 21. Jun 2011, 10:54
Einen Denon DP-59 für 150 Euro???? Wenns nicht soweit weg wäre, hätt ich den sofort genommen.Der hat doch bestimmt eine 0 vergessen...
GuzziTom
Stammgast
#13 erstellt: 21. Jun 2011, 11:45
Moin,

ich geh auch mal davon aus, das der Preis schlagartig gestiegen ist.
Ich habe auch in anderen Foren von Leuten mitbekommen, die das Teil haben wollten.
Bei mir hat es gestern auch nicht funktioniert, den Verkäufer zu kontaktieren.

Gruß Tom
Toko70
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 21. Jun 2011, 12:43
Solche Schnäppchen gibt's!

Ich hab kürzlich einen Thorens TD-320 mit TP-16 MK IV für 60 EUR in den ebay-Kleinanzeigen gekauft. Top gepflegt und super erhalten.

Als ich ihn abholte, sagte der VK nur, er hätte den Plattenspieler wohl "etwas" zu günstig eingestellt aber es wäre halt sein Pech. Das fand ich sehr fair.


[Beitrag von Toko70 am 21. Jun 2011, 12:43 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PIONEER PLATTENSPIELER PL-990/6
dj_ddt am 28.10.2005  –  Letzte Antwort am 28.10.2005  –  2 Beiträge
Einsteigerfrage zum Pioneer PL 990
Liquicity am 11.12.2010  –  Letzte Antwort am 13.12.2010  –  18 Beiträge
pioneer pl-990 tonarm fehler
hape55 am 05.07.2015  –  Letzte Antwort am 05.07.2015  –  3 Beiträge
LPs digitalisieren?
maxx_ am 06.08.2008  –  Letzte Antwort am 06.08.2008  –  6 Beiträge
Pioneer PL-990 oder anderer PS
RainbowRising am 09.11.2005  –  Letzte Antwort am 14.11.2005  –  10 Beiträge
Kaufberatung / Dual DTJ 301, Pioneer PL-990
khaosgott am 06.08.2015  –  Letzte Antwort am 26.08.2015  –  50 Beiträge
Pioneer pl -990
MissDiss am 05.10.2012  –  Letzte Antwort am 10.10.2012  –  12 Beiträge
Pioneer PL 990 Trafo defekt
vohwinkeler147 am 06.12.2015  –  Letzte Antwort am 09.12.2015  –  9 Beiträge
Welcher Plattenspieler ist besser ? Schneider SPP 120 oder Pioneer PL-990?
vinyl_holic am 19.02.2012  –  Letzte Antwort am 03.03.2012  –  35 Beiträge
DUAL CS 628 ODER PIONEER PL 990 Plattenspieler ?
tomol1 am 10.10.2009  –  Letzte Antwort am 11.10.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Thorens
  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 76 )
  • Neuestes Mitgliedano11
  • Gesamtzahl an Themen1.345.096
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.529