Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dual 601 "Verschlimmbessert"

+A -A
Autor
Beitrag
legoachter
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Sep 2011, 13:26
Hallo

ich hatte bei meinem Dual 601 Probleme mit der Abschaltautomatik.
Nach eifrigem lesen habe ich dann den Steuerungspimpel mit einem Stück Isolierung verlängert...

Seitdem funktioniert die Automatik gar nicht mehr

Wenn ich auf start drücke hebt sich der Tonarm und der Plattenteller dreht sich, dann senkt sich der Tonarm wieder.
Das Entfernen der Isolierung hat leider garnichts bewirkt...

Wenn ich die Platte manuell spiele springt die Nadel andauernd zurück, das hatte ich vorher auch nicht.
Den Tonarm habe ich danach neu justiert, leider keine Veränderung...

Hat jemand eine Idee?
raphael.t
Inventar
#2 erstellt: 26. Sep 2011, 14:02
Hallo!

Einen Erstversuch ist es wert, da eine sanfte Maßnahme:

Tonarm arretieren, Automatik starten und das "Programm" einmal ablaufen lassen, bis der Dreher abschaltet.
Dann sollte der status quo wiederhergestellt sein, manchmal reicht obige Maßnahme bei Dualen schon, wenn die Automatik nicht das tut, was sie soll.

Grüße Raphael


[Beitrag von raphael.t am 26. Sep 2011, 14:03 bearbeitet]
legoachter
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Sep 2011, 14:33
Habe ich eben gemacht...leider nichts
kölsche_jung
Inventar
#4 erstellt: 26. Sep 2011, 14:40
nächster Tipp:

Im Dualbord anmelden und da nachfragen

mach schon mal Bilder vom Innenleben

Klaus
legoachter
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 26. Sep 2011, 15:05
Bin schon angemeldet, aber eine gute Idee es dort auch mal posten...
unterberg
Stammgast
#6 erstellt: 26. Sep 2011, 19:19
Der Ersatzpimpel ist zu lang! Vorsichtig scheibchenweise kürzen und schauen.

Gruß Frank
8erberg
Inventar
#7 erstellt: 27. Sep 2011, 06:03
Hallo,

die Automatik bei der 601 ist etwas zickig. Da wurd ich auch fast kirre drüber.

Deswegen ist die 601 nach meiner Meinung auch eine weibliche "Plattenspielerin", halt eine Diva, sie ist sehr hübsch, spielt gut und weiß es ....

Peter
legoachter
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 27. Sep 2011, 09:23
Habe den Pimpel wieder entfernt, leider ändert sich garnichts.Ich habe die Befürchtung das bei dem Testlauf mit zu langem Pimpel sich irgendwas verstellt hat...
Bepone
Inventar
#9 erstellt: 27. Sep 2011, 10:03
Hallo,

ein Pimpel muss schon sein, sonst gehts nicht, nur muss der die exakte Länge haben!


Gruß
Benjamin
rotoro
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 27. Sep 2011, 10:14
Hallo Legoachter

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du beim Pimpel-Tausch irgendetwas kaputt gemacht oder verstellt hast. Da müsstest Du schon sehr brachial zu Werke gehen. Aber wie Bepone schon sagt: Ganz ohne Pimpel geht es überhaupt nicht. Das heisst für Dich: Versuch es mit anderen Materialien und in verschiedenen Längen. Manchmal ist das eine ziemliche Fummelei und Probiererei, bis ein selbstgezimmerter Pimpel genau passt.

Viele Grüsse
Marius
legoachter
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 27. Sep 2011, 11:06
So, ein Teilerfolg

Habe den Pimpel verlängert(diesmal den richtigen) und die Automatik setzt wieder auf...
Mal sehen ob die Abschaltautomtik auch funktioniert.

Meine Nadel hüpft leider immer etwas, aber sie ist auch bestimmt schon Uralt...wenn die Abschaltautomatik geht, dann gibt's erstmal eine neue...

Ich glaube die Ursache von meinem Problem war das säubern des Pimpels.Ich habe nämlich die dicke Staubschicht entfernt, wodurch der Pimpel natürlich kürzer wurde

Dabei hatte ich es doch nur gut gemeint
unterberg
Stammgast
#12 erstellt: 27. Sep 2011, 11:23

legoachter schrieb:
So, ein Teilerfolg

Meine Nadel hüpft leider immer etwas, aber sie ist auch bestimmt schon Uralt...wenn die Abschaltautomatik geht, dann gibt's erstmal eine neue...



Glückwunsch!

Was meinst Du mit "Hüpfen"?

Ob das wirklich an der alten Nadel liegt...?

Gruß Frank
8erberg
Inventar
#13 erstellt: 27. Sep 2011, 11:35
Hallo,

stimmt, ist der Tonarm korrekt ausbalanchiert und Auflagekraft/Antiskating richtig eingestellt?
Zu 99,9 % liegt es daran...

Peter
legoachter
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 27. Sep 2011, 14:23
Ich weiss leider die richtigen Werte nicht...Es ist das Ortofon M 20 mit der original Nadel verbaut...Habe 1,5 und 15 als Wert eingestellt.

Da die Abschaltautomatik nicht funktioniert ist die Nadel beim Probelauf einmal übers Plattnlabel gewandert...

Sie springt halt immer aus der Rille raus, werde aber den Tonarm nochmal justieren...

Vielleicht könnte mir ja noch jemand die Einstellwerte schicken
8erberg
Inventar
#15 erstellt: 27. Sep 2011, 15:29
Hallo,

Auflagekraft 1,0 P, Antiskating 1,0 Ellipse, wenn die Nadel älter ist bis 1,2 bei beiden rauf.

Aber vorher wirklich: der Tonarm muss bei "0" in der Schwebe sein. Ebenso muss er leicht laufen, also wenn er in der Schwebe ist sollte er von alleine bei Antiskating 0,5 "zurückgehen".

Das Ortofon M20 harmoniert sehr gut mit dem Tonarm des 601.
http://wega.we.funpic.de/systeme/m20.jpg

Funktioniert denn die Abschaltung mit dem "Stop"-Hebel?

Guck Dir die Serviceanleitung ganz genau an, dort ist beschrieben, wann die Abschaltung aktiviert wird

http://dual.pytalhost.eu/601s/601-12.jpg

Die Justage eines 601 ist etwas eigen, aber es lohnt sich.

Peter
germi1982
Moderator
#16 erstellt: 27. Sep 2011, 20:26

legoachter schrieb:
...Da die Abschaltautomatik nicht funktioniert ist die Nadel beim Probelauf einmal übers Plattnlabel gewandert...

...



Das liegt nicht an der Automatik. Wenn die nicht anspringt, fährt die Nadel Karussell in der Auslaufrille. Und zwar so lange bis man den Dreher abschaltet. Wenn der Steuerpimpel defekt ist, dann behindert der nicht die komplette Automatik. Die Endabschaltung mit Anhebung des Tonarmes müsste trotzdem noch gehen. Nur die horizontale Bewegung des Tonarmes funktioniert eben nicht mehr. Also der Tonarm wird nur angehoben, aber nicht von der Stütze zur Einlaufrille der Platte gefahren. Oder am Ende der Platte nur angehoben geht aber nicht mehr zur Tonarmstütze zurück.

Ich tippe auf defekte Nadel, fürs M20 dürfte es noch neue Nadeln geben, ich würde eine originale Ersatznadel einsetzen, die Nachbauten für 20€ taugen meist nicht viel. Vor allen Dingen ist das M20 kein schlechtes System, da lohnt sich schon so eine Investition.
legoachter
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 27. Sep 2011, 21:00
Hallo






die Endabschaltung mit der Stoptaste funktioniert...

Werde mal eine neue Originalnadel bestellen ung gucken wie sie sich verhält...Moregen befasse ich mich mal ein weiteres mal mit dem Tonarm...heute ist es leider etwas zu spät geworden...
legoachter
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 28. Sep 2011, 10:22
So, der Tonarm ist justiert...keine Veränderung...

Aber ich könnte schwören das die Nadel mal länger war

Naja, eine neue war eh fällig...
M.Schopf
Stammgast
#19 erstellt: 28. Sep 2011, 14:51
Die Dual M20E hat eine hohe Nadelnachgiebigkeit! Bei Veränderung der Auflagekraft zeigt sich das deutlich. Wenn deine Nadel allerdings vorne ab ist, dann solltest Du eine neue kaufen. Deine Nadel ist NICHT ab, wenn sie nur stärker auf die Platte gedrückt wird. So sieht meine aus, die noch ganz gut mitspielt, die Nadeln sind nicht riesig lang...

Dual M20E

Und diese Nadel ist benutzt...

Dein Steuerpimpel ist zu kurz, wenn er nur das Ärmchen hebt, aber nicht schwenkt. Dein Steuerpimpel muß genauso groß sein wie der Alte. Und dann wäre da noch die Sache mit dem Schmieröl. Da muß ein wenig was auf das Kabel, sonst quietscht es...


[Beitrag von M.Schopf am 28. Sep 2011, 14:54 bearbeitet]
legoachter
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 28. Sep 2011, 21:38
Erstmal:Wow! Gutes Bild!

Meine Nadel sieht nicht mehr so "lang" aus, werde aber morgen mal versuchen ne Lupe aufzutreiben...

Der Tonarm schwenkt ja wieder...

Wenn ich die Auflagekraft verändere schaffe ich es nicht, das die Nadel nicht aus der Rille springt, egal wie ich es einstelle..

Jetzt quietscht zum Glück grad nichts, aber auf welches Kabel kommt dann das Öl?


Pietro
8erberg
Inventar
#21 erstellt: 29. Sep 2011, 06:20
Hallo,

wenn die Auflagekraft auf "0" steht, der Tonarm ausgependelt ist (in der "Waage" bei "Lift unten") und Antiskating auf 0,5 läuft der Tonarm von Mitte des Plattentellers zurück zur Tonarmstütze?

Das ist die erste Prüfung, ob der Tonarm wirklich einwandfrei leicht "läuft", also keine Kabel im Wege liegen o.ä.

Tonarmautomatik funktioniert also wieder, auch die Endabschaltung? Hast Du die Automatik einmal mit fixiertem Tonarm auf der Tonarmstütze mit "Start" durchlaufen lassen?

Wenn die Tonnadel noch immer aus der Rille springt bei guter passender Einstellung muss es schon die Nadel sein (gehen wir davon aus, dass das System richtig im TK sitzt und TK korrekt in Kopf.

Bei höheren Auflagekräften (größer 2 Gramm) müsste fast das Gehäuse des Systems auf der Platte liegen...

Peter
legoachter
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 30. Sep 2011, 08:11
Hallo

die Abschaltautomatik funktioniert.
Habe auch die Automatik bei verriegeltem Tonarm durchlaufen lassen.

Wenn ich den Tonarm zur Mitte bewege und Antiskating auf 0,5 stelle passiert nichts.

Ist es eigendlich normal das man den Antiskating Regler mehr als eine Umdrehung drehen kann?

Man spürt zwar den Einrastpunkt,aber keinen Gegendruck...

Mal ne Frage:Ist es eigendlich egal wo sich der Tonarm beim ausbalancieren befindet?

In der Bedienungsanleitung ist er direkt neben der Tonarmstütze...


Gruss Pietro
kölsche_jung
Inventar
#23 erstellt: 30. Sep 2011, 08:19
hallo pietro,

verstehe ich das richtig, dass -egal wie du das Antiskating einstellst- der Tonarm über die Platte rutscht?

Wenn ja, es könnte sein, dass die Antiskatingscheibe gerissen ist ...

poste doch mal ein Bild von den "Innereien", sprich der Unterseite der Platine

Klaus
legoachter
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 02. Okt 2011, 19:35
Hallo

der Antiskating Knopf scheint zu funktionieren.

Die Nadel rutscht nicht quer über die Platte, sondern aus der Rille raus,in die vorherige.

Hier noch ein Bild vom Antiiskating Knopf:Foto 0163
(Meine Kamera habe ich grade verliehen,deshalb dieses hochwertige Handybild )
M.Schopf
Stammgast
#25 erstellt: 02. Okt 2011, 20:08
Erstens: sieht deine Nadel noch in Ordnung aus! Und zweitens: schau mal nach, ob der tonarmlift noch am Tonarm hängt, wenn er abgelassen ist, das darf nicht sein. Und drittens schau mal nach, ob der Tonarm irgendwie hängt. Anti skating sieht gut aus.
8erberg
Inventar
#26 erstellt: 03. Okt 2011, 09:14
Hallo,

wenn der Lift tatsächlich noch in "Aktion" ist, dann kannst Du die Höhe des Lifts mit der Schraube links neben der Antiskating-Scheibe einstellen.

Peter
legoachter
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 03. Okt 2011, 18:07
Ja,danke.Den Lift habe ich schon eingestellt.

Habe dem Plattenspieler mal etwas Öl gegönnt, und es ist schon viel besser geworden

Da der Tonarm ja leichtgängig sein soll,was meiner ja nicht war...morgen wird mal ausgiebig geölt und gefettet...
mal sehen ob es dann klappt...


@M.Schopf:Woher weisst du wie meine Nadel aussieht?


[Beitrag von legoachter am 03. Okt 2011, 18:09 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Problem mit Dual 601
SKA-FACE am 10.02.2005  –  Letzte Antwort am 29.06.2006  –  18 Beiträge
Probleme mit DUAL 601
Lahaspi am 19.12.2006  –  Letzte Antwort am 19.12.2006  –  4 Beiträge
DUAL CS 528 - Tonarm bewegt sich nicht mehr
Thidir am 13.05.2007  –  Letzte Antwort am 24.01.2012  –  19 Beiträge
Dual 701 - Probleme mit der Abschaltautomatik
hajokoerner am 25.10.2011  –  Letzte Antwort am 11.11.2011  –  14 Beiträge
Dual CS 601 funktioniert nicht
marathonmann66 am 30.03.2014  –  Letzte Antwort am 05.04.2014  –  6 Beiträge
Dual 601 Transportschaden
-Chipotle- am 03.08.2014  –  Letzte Antwort am 12.08.2014  –  22 Beiträge
Dual 731Q Plattenteller entfernen?
ccarrom am 03.10.2003  –  Letzte Antwort am 04.10.2003  –  4 Beiträge
Dual CS 741 Q Problem mit Automatik
Burke am 27.02.2004  –  Letzte Antwort am 29.02.2004  –  3 Beiträge
Denon DP-37f Tonarm hebt sich nicht mehr
cHilLz0Ne am 10.01.2010  –  Letzte Antwort am 12.01.2010  –  2 Beiträge
Dual CS 731Q Automatik defekt
desree60 am 18.11.2012  –  Letzte Antwort am 25.06.2015  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedmaxal95
  • Gesamtzahl an Themen1.345.371
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.204