Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schallplatte irgendwie zu leise.

+A -A
Autor
Beitrag
cklazer
Neuling
#1 erstellt: 05. Nov 2011, 23:22
Hallo,

Meine Anlage:
Röhrenvollverstärker mit 2x15W
Cambridge Azur 640p
Dual CS721
Philips CD600


hätte da mal eine Frage. Und zwar ist die Wiedergabelautstärke über meinen Cambridge Azur 640p irgendwie leiser als die Wiedergabe über CD.

Woran könnte das liegen???

DANKE schonmal für eure Hilfe!!!

Gruß

cklazer
unterberg
Stammgast
#2 erstellt: 06. Nov 2011, 00:27
Es gibt Tonabnehmer, die eine unterschiedlich hohe Spannung abgeben.

Du könntest - falls Dich die Wiedergabelautstärke sehr stört - einen Tonabnehmer nehmen, der eine höhere Spannung erzeugt.

Welchen TA hast Du im 721?

Gruß Frank
cr
Moderator
#3 erstellt: 06. Nov 2011, 01:20
Die einfachere Möglichkeit wäre ein Aufholverstärker oder eine Abschwächung der Line-Quellen.

Allerdings: Der Lautstärkeregler dient eigentlich dazu, die Lautstärke zu regeln. Dass alle Quellen gleich laut sind, war weder früher nach heute ein Naturgesetz. Allein die mittlere Lautstärkedifferenz von CDs aus den 80ern und heute ist an die 10dB, möglicherweise mehr als zwischen dem Tonabnehmer und dem CD-Player. Insofern könnte man die Kirche auch im Dorf lassen.
cklazer
Neuling
#4 erstellt: 06. Nov 2011, 21:43
Danke für die Antworten.

Ich habe das Original Shure V15 III mit einer Nachbaunadel.

Hab die ganze Nacht auch im Netz nach einer Lösung gesucht... ich tippe im Moment auch auf den Tonabnehmer!

Das Shure macht >=0,6mV/ 1cm/s

Kann man sagen dass dies 3mV/ 5cm/s entspricht???

Hab mich nun ein wenig umgeschaut und bin auf ein Audio Technica AT 120 E gestoßen: 5mV bei 5cm/s

Was haltet ihr davon? Höre hauptsächlich Rock z.B. Led Zeppelin

Mich stört ja garnicht die unterschiedliche Lautstärke von CD und Vinyl. Nur mein Verstärker ist halt bei guter Lautstärke von CD schon halb aufgedreht.
Wenn ich dann aber LP hören will fehlt einfach der "Bumms"

Schönen Abend noch...
Magister_Verbae
Inventar
#5 erstellt: 06. Nov 2011, 22:03
Welchen Wirkungsgrad haben denn deine Lautsprecher? Oder gehörtst du zu den Hörern, die Aufnahmen am liebsten in Originalpegel genießen?
Das V15 III ist übrigens ein sehr gutes System, von manchen wird es als DAS MM-System schlechthin gehandelt, ein AT 120E wird kaum heranreichen.
Ich empfehle eher eine Originalnadel oder eine JICO SAS für das V15 III. Hier bei William Thakker, falls vorhanden.

Edith sagt: Phonophono vergleicht die Qualität übrigens mit einem Goldring G1042, das neu ~320,-€ kostet.

LG

Martin


[Beitrag von Magister_Verbae am 06. Nov 2011, 22:06 bearbeitet]
cr
Moderator
#6 erstellt: 06. Nov 2011, 22:06
Der Lautstärkegewinn ist 4dB. Das lohnt den ganzen Aufwand nicht, das ist soviel wie nichts. Das ist ein kleiner Dreher am Lautstärkeregler. Außerdem ist der Shure V15/III das bessere System.
unterberg
Stammgast
#7 erstellt: 06. Nov 2011, 22:18

Magister_Verbae schrieb:
Welchen Wirkungsgrad haben denn deine Lautsprecher?


Hallo Martin,

das ist unerheblich, da sich der Themenersteller über die unterschiedliche Lautstärke verschiedener Quellen beklagt.

Gruß Frank
cklazer
Neuling
#8 erstellt: 06. Nov 2011, 22:24
Hmm... jetzt bin ich wieder verunsichert

Den Wirkungsgrad meiner Boxen kenne ich jetzt leider nicht... ich schau gleich mal!

Es sind KEF Coda 90:
Empfindlichkeit (2.83V/1m) 91 dB
maximaler Schalldruck 109 dB
Impedanz 8 Ohm

Ich hätte gedacht wenn ich mit 500mV statt 300mV Eingangspegel habe ca. 4dB ... hätte ich fast die doppelte Lautstärke. --->6dB (Spannungsmäßig ja das doppelte)

Ich hätte gedacht, wenn ich näher an den Pegel vom CD-Player ran komme habe ich diese Lautstärke. Müsste ja auch so sein oder?

Und am besten habe ich mal gelernt ist die Verstärkung vorne in der Kette also an der Abtastnadel oder liege ich da falsch??

Gruß

cklazer
Magister_Verbae
Inventar
#9 erstellt: 06. Nov 2011, 22:25
Ich kam nur auf die Frage, da er (wenn auch schmal, aber ausreichend bestückte Röhre) den Regler auf ~12 Uhr dreht.
Das hatte mit der Fragestellung an sich erst einmal nichts zu tun, wohl aber mit Interesse von meiner Seite

Das Quellenpegelproblem hat ja cr schon ausreichend gelöst



Martin
cklazer
Neuling
#10 erstellt: 06. Nov 2011, 22:28
Oder gibt es vielleicht spezielle Phonovorvestärker für MM mit mehr als 39dB wie mein Cambridge Azur 640p???

Gruß cklazer
unterberg
Stammgast
#11 erstellt: 06. Nov 2011, 22:33
Ja, es gibt VV, deren Verstärkung einstellbar ist!

Gruß Frank
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Phonostufe zu leise!
KaiserSosse am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 05.12.2011  –  4 Beiträge
Tonabnehmer berührt Schallplatte
deckard2k7 am 31.10.2009  –  Letzte Antwort am 01.11.2009  –  7 Beiträge
Frage zur Schallplatte
hal-9.000 am 01.01.2007  –  Letzte Antwort am 01.01.2007  –  13 Beiträge
Hubbel auf der Schallplatte
Thidir am 08.08.2007  –  Letzte Antwort am 09.08.2007  –  7 Beiträge
Brummen bei Schallplatte
Lichte am 19.04.2004  –  Letzte Antwort am 19.04.2004  –  2 Beiträge
Brummen beim Abspielen einer Schallplatte
miracle-hifi am 11.10.2006  –  Letzte Antwort am 14.10.2006  –  11 Beiträge
Plattenspieler zu leise
utzelbrutz am 04.10.2003  –  Letzte Antwort am 04.10.2003  –  5 Beiträge
Plattenspieler viel zu leise?!?
Quarzius am 31.10.2003  –  Letzte Antwort am 31.10.2003  –  5 Beiträge
DUAL 1219 Zu leise ??
bobosiebenschläfer1 am 19.01.2005  –  Letzte Antwort am 19.01.2005  –  7 Beiträge
dual 1249 zu leise
johamb02 am 05.04.2008  –  Letzte Antwort am 07.04.2008  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Cambridge Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 69 )
  • Neuestes Mitgliedgeronimo261
  • Gesamtzahl an Themen1.345.741
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.253