Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Mikro Seiki DD20

+A -A
Autor
Beitrag
*mil*
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Nov 2011, 14:46
Hallo Zusammen,

kurze Vorstellung meinerseits: ich heiße Milan und wohne in Bonn. Hatte überlegt die Platten meiner Eltern wieder zu reaktivieren. Meine verstorbene Oma hatte noch einen besagten Mikro Seiki DD20.
Jetzt ist meine Frage ob ich damit wohl glücklich werde und den erst einmal zu mir hole oder ob ich bei ebay z.B. einen der geläufigeren Marken.
Und falls es sich lohnt den wieder hinzubekommen, wo gibt es Ersatzteile...?

Ach so: bin ABSOLUTER Neuling auf dem Gebiet

Liebe Grüße, Milan
Yorck
Gesperrt
#2 erstellt: 29. Nov 2011, 14:53
Der MS DD20 ist doch ein solides Markengerät....

einfach nahmen und erstmal probehören....

Guck aber dass die Nadel noch heile ist...

Was ist denn für ein Abtaster drauf?

Audio Technica??

Viele Grüße

Yorck
*mil*
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Nov 2011, 14:58

Yorck schrieb:

Guck aber dass die Nadel noch heile ist...

Was ist denn für ein Abtaster drauf?

Audio Technica??

Viele Grüße

Yorck


Hallo Yorck,
ich habe doch keine Ahnung
Werde aber einen Blick drauf werfen wenn ich den Plattenspieler in Bonn habe... Morgen abend wohl und dann hier posten.
Also kann ich da mit erst mal anfangen und dann sieht man mal weiter?

Dann weiß ich nämlich endlich was ich mir von meiner Frau zu X-mas wünschen kann: Verstärker und Boxen

Liebe Grüße, Milan
Yorck
Gesperrt
#4 erstellt: 29. Nov 2011, 15:04
Hier Infos zum DD20...der ist voll okay wie ich meine.

http://www.hifi-studio.de/hifi-klassiker/micro-seiki.htm


Ansonsten das System NAGAOKA 321 BE
nehmen und gut iss....muß aber
sorgfältig justiert werden....klingt hervorragend.
Auch an japanischen S-Armen!

http://www.google.de...-r74QT9ioHKAQklappte

So justiert man:

http://www.phonophono.de/pdf/ta_justierung.pdf

Brauchst: Tonarmwaage, Schön-Justierschablone und etwas Geschick und gutes Augenmaß. Ein dejustiertes System klingt grauselig und kann die Platten beschädigen.

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 29. Nov 2011, 15:06 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#5 erstellt: 29. Nov 2011, 15:11
http://www.ebay.com/...&hash=item2316326265

Generell scheinen sich die DD20 / 22 sogar einer recht hohen
Wertschätzung zu erfreuen. Billig sind die in der Bucht nicht.

Viele Grüße

Yorkc
schmiddi
Inventar
#6 erstellt: 29. Nov 2011, 15:21
Hallo der Micro Seiki ist schon ein sehr guter Plattenspieler. Es gibt regelrechte Fangruppen zu dieser Marke. Daher ist die Feststellung von Yorck "ein solides Markengerät" eine ziemliche Untertreibung.

Schau einmal in den Thread hier, wiederhole da einmal Yorcks Aussage .

Hole den Dreher auf jeden Fall ab und richte ihn schön her und genieße deine Platten. Damit bist du schon ziemlich weit Vorne.
*mil*
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Nov 2011, 16:07
Schon mal Dank an euch beide für die schnellen Antworten... Also werd ich ihn morgen erst mal zu mir holen und dann werd ich mal ein Foto posten, dann kann man sehen was so verbaut ist und was vielleicht gemacht werden muss...

DANKE!!!
wwke2
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Nov 2011, 19:14
Hallo hab auch einen Micro Seiki, den größeren Bruder, DD31.

Der DD20 ist wirklich kein schlechter Player, dürfte das was was es heute so iin der 300Euro Klasse gibt sicherlich locker in die Tasche stecken.

Hab noch ein Prospekt von dem DD24 hier.

Poste mal ein paar Bilder.

Gruß

Wäller
Yorck
Gesperrt
#9 erstellt: 29. Nov 2011, 20:26
Hallo,
ich würde auch einen DUAL 704 als solides Markengerät bezeichnen....bei PE sieht die Sache ganz anders aus ..;)
ja der Micro ist voll okay...ich bin halt Reibrad Fan

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 29. Nov 2011, 20:27 bearbeitet]
schmiddi
Inventar
#10 erstellt: 29. Nov 2011, 20:28

Yorck schrieb:
Hallo,
ich würde auch einen DUAL 704 als solides Markengerät bezeichnen....bei PE sieht die Sache ganz anders aus ..;)

Viele Grüße

Yorck


Wie das bei einem PE aussehen würde kann ich mir lebhaft vorstellen
Yorck
Gesperrt
#11 erstellt: 30. Nov 2011, 10:57
PE
*mil*
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 30. Nov 2011, 15:58
so jetzt hat mir gerade noch jemand einen DUAL 1246 angeboten... für ein paar Bierchen beim nächsten Treffen... Sollte man da zuschlagen oder lieber den Micro Seiki fit machen?

Danke für Tipps...


[Beitrag von *mil* am 30. Nov 2011, 16:00 bearbeitet]
Blaupunkt01
Stammgast
#13 erstellt: 02. Dez 2011, 15:44
Nimm einfach beide!
Haiopai
Inventar
#14 erstellt: 02. Dez 2011, 16:39

*mil* schrieb:
so jetzt hat mir gerade noch jemand einen DUAL 1246 angeboten... für ein paar Bierchen beim nächsten Treffen... Sollte man da zuschlagen oder lieber den Micro Seiki fit machen?

Danke für Tipps... :hail


Moin mil , was heißt denn fit machen beim Micro , das ist ein direkt angetriebener manueller Dreher .

Mal ab von eventuellen reinigen der Pitch Potis ist außer der Systemjustage da nix zu tun .

Zu kontrollieren wäre noch eventuelles Spiel der Tonarmlagerung oder der Tellerlagerung .

Einen höchst ärgerlichen Defekt kann es ansonsten noch geben und das ist ein Defekt des Tonarmliftes , das ist dann bitter.
Der wird nämlich durch einen Kunststoffbowdenzug in einer Metallummantelung geführt , reißt der Bowdenzug steht man dumm da ,Ersatzteil , keine Chance .

Da muss man dann selber bauen , was nicht ganz einfach ist ,ich hab das Ganze mit monofiler Angelsehne und kleinen Schrotbleien hinbekommen , den Bowdenzug also praktisch nachgebaut und die alte Metallummantelung benutzt.
Hilfreich wenn der gerissene noch vorhanden ist ,wegen der Länge , da gehts um Milimeter .

Ansonsten eine klasse Konstruktion mit hängendem Subchassis , was bei direkt angetriebenen Plattenspielern sehr selten ist ,C.E.C hat das auch so gemacht .
Motor samt Teller und Tonarmbasis hängen von außen nicht sichtbar an drei Federn in der Zarge .

Dazu sind drei der vier Standfüße höhenverstellbar ,lässt sich also auch gut in Waage bringen das Teil .

Im klaren solltest du dir eben auch über die manuelle Bedienung sein , der Dreher besitzt auch keine Endabschaltung , sprich sowohl auflegen als auch am Ende der Scheibe den Tonarm runternehmen musst du machen .

Der 1246 von Dual ist da ne ganz andere Nummer , Riemen angetriebener Vollautomat , ansich wenn es richtig frunzt ein für Anfänger gut zu handhabendes Gerät .

Üblicher und wahrscheinlicher Defekt der allseits bekannte Steuerpimpel , ein Gummiteil welches die Funktionen der Automatik mit steuert , sprich automatisches aufsetzen des Tonarms und Endabschaltung .
Eine Reparatur ist simpel und hier im Forum auch beschrieben .
Weitere Kisten sind eine gerne mal verharzte Mechanik , die dann gesäubert und neu geschmiert werden möchte und ab und an ein interner An/Aus Schalter der leicht nachjustiert werden möchte .

Die Fehler machen sich durch nicht funktionieren der Automatik Geschichten ,schwergängigen Start und Stopp Verlauf und im Falle des Schalters dadurch bemerkbar , das die Kiste entweder nicht anspringt oder einfach weiter läuft , obwohl der Tonarm einwandfrei zurückgefahren ist .

Hört sich zwar alles komisch an ,ist aber samt und sonders mit Hausmitteln und ein wenig Schmierfett zu beheben , im Falle des Steuerpimpels funktioniert stattdessen ein Stück Isolierung von 2,5qmm Lautsprecherkabel einwandfrei .

Ich hab die Geräte hier beide stehen , nur mit der Bowdenzugreparatur beim Micro bin ich noch nicht hundertprozentig zufrieden .

Gruß Haiopai
*mil*
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 04. Dez 2011, 14:43
Hallo Zusammen,

so gestern habe ich den besagten Micro abgeholt. Hier sind mal ein paar Bilder auf die schnelle geschossen:

Micro
p1040957h
p1040956u

hab den Dreher gerade mal an einen Verstärker angeschlossen und was soll ich sagen.... es knack und krackt aber es kommt auch was Musik an. Nur irgendwie sehr leise so dass ich den Verstärker voll aufdrehen muss ( ok ist auch kein Phono-Verstärker sondern ein Dolby surround Verstärker den ich zum Fernsehen nehme....)

Jetzt bin ich dankbar über alle Tipps

Liebe Grüße aus Bonn.... Milan
wwke2
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 04. Dez 2011, 14:47
Du brauchst einen Phono Vorverstärker, ohne geht es nicht. Ein Plattenspieler hat keinen High Output wie z.B. ein CD Spieler.

Gruß

Wäller
*mil*
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 05. Dez 2011, 11:23
Danke für den Tipp mit dem Vorverstärker... hatte ich auch dran gedacht...
überlege mir jetzt evtl für den plattenspieler verstärker und boxen (am liebsten gebraucht) anzuschaffen... Hat da jemand Empfehlungen für Shops oder so? Für ebay kenne ich mich wohl nicht gut genug aus

Oder sollte ich die Frage in einem anderen Teil des Forums posten?

Liebe Grüße, Milan

Ps.: Kann man mir anhand des Bildes die Marke des Abtasters sagen?
Blaupunkt01
Stammgast
#18 erstellt: 05. Dez 2011, 12:18
Jepp, dein System ist von Audio Technica. Den genauen Typ kann ich dir da aber nicht sagen.
Wegen nem Verstärker und Lautsprechern würde ich mal hier im Forum in die Biete Ecke schauen.
Da gibts immer wieder ganz gute Angebote.
*mil*
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 05. Dez 2011, 12:56

Blaupunkt01 schrieb:
Jepp, dein System ist von Audio Technica. Den genauen Typ kann ich dir da aber nicht sagen.


Sollte ich da noch mal was bestellen oder gibt es da bessere Alternativen?
Hier wurde auch das System NAGAOKA 321 BE genannt? Was wäre eure Empfehlung?

Danke für den Tipp mit der Bieten Ecke
*mil*
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 05. Dez 2011, 14:14

*mil* schrieb:
Was wäre eure Empfehlung?

Auch in Anbetracht der Kosten....
Haiopai
Inventar
#21 erstellt: 05. Dez 2011, 14:40
Hi , das System sollte ein Audio Technica AT 13 eav sein ,grundsätzlich nicht verkehrt .

Bevor du deine Kette nicht komplett hast und dann noch mal gründlich Probe gehört hast , würde ich da im Vorwege nichts ändern .

Gruß Haiopai
*mil*
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 05. Dez 2011, 15:15

*mil* schrieb:
.... es knack und krackt aber es kommt auch was Musik an. ....


Meint ihr nicht dass das knacken von dem System her kommt? Ehrlich gesagt hört es sich an als hätten wir ein Lagerfeuer bzw einen offnen Kamin im Wohnzimmer....
Blaupunkt01
Stammgast
#23 erstellt: 05. Dez 2011, 15:46
Meistens kommt das von ziemlich verkratzten oder dreckigen Platten.


[Beitrag von Blaupunkt01 am 05. Dez 2011, 15:47 bearbeitet]
Touringini
Inventar
#24 erstellt: 05. Dez 2011, 16:11
Lars könnte richtig liegen, eine Plattenbürste mit feinen
Fasern wirkt manchmal Wunder.

Ob man den Unterschied ohne Phono-Eingang hören kann??

Mein Tip: Den Micro zum erfahrenen Fachhändler bringen
und Info´s zur Nadel und der Einstellung einholen. Wir helfen dann mit Rat weiter.

Eine Plattenbürste brauchst Du nicht zu kaufen solange z.B.
noch kein gebrauchter Verstärker mit Phono-Eingang vorhanden ist, kostet etwa 30 Euro.

Glückwunsch zum Micro, wie hast Du das Gerät transportiert?
*mil*
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 05. Dez 2011, 16:21
Danke für die Glückwünsche


Touringini schrieb:

Glückwunsch zum Micro, wie hast Du das Gerät transportiert?


Hab den Arm festgeklebt mit Tesa (Sicherung ist gebrochen) und dann hab ich den Micro auf meinem Beifahrersitz nach Hause geschaukelt

Ganz falsch?
Blaupunkt01
Stammgast
#26 erstellt: 05. Dez 2011, 16:35
Ne, der Transport ist schon ok so.
Bei vielen Plattenläden kann man die Platten günstig waschen lassen. Vielleicht einfach mal mit einer guten Platte versuchen, obs dann besser wird.
Fachhändler für Tonsysteme/Nadeln können normal beurteilen (unterm Mikroskop) ob die Nadel noch i.O. ist. Vielleicht auch das mal testen lassen.

Wenn du den Plattenspieler zum Service bringst lass dir besser vorher ein Kostenvoranschlag machen, nicht dass du anschließend große Augen machst...
*mil*
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 13. Dez 2011, 16:15
Hallo Zusammen

Ich habe den Plattenspieler jetzt mal zu einem Laden hier in Bonn gebracht (der Lautsprecherladen Bonn).

Mal sehen was so alles dran ist...

Liebe Grüße, Milan
*mil*
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 02. Jan 2012, 19:15
so, da hat sich doch verstärker technisch was geändert:
kann aussuchen zwischen einem
onkyo tx-2500 mkii
kenwood kr-2010

welches ist der bessere verstärker? welchen würdet ihr nehmen?

liebe grüße, milan
raindancer
Inventar
#29 erstellt: 02. Jan 2012, 19:49
Hallo,

dir ist klar, daß das beide alte Kameraden sind, ev schon etwas müde? Will sagen da könnte für Revision mehr anstehen, als das Gerät dich kostet. Das waren mal Geräte der unteren Mittelklasse, also nicht wirklich Monsterreceiver.

Wenn beide voll ok sind würd ich den Onkyo empfehlen, hab ich selbst mal gehabt, ist brauchbar. Besser wär halt der 4500.

aloa raindancer
*mil*
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 12. Jan 2012, 00:55
so im Westen leider noch nichts neues... Nur dass wie hier
http://www.hifi-foru...ead=21295&postID=2#2
zu lesen ist, noch ein weiterer Verstärker hinzu gekommen ist. Nämlich ein Pioneer SA-9500II, der sicher ein wenig Überholung braucht.

Aber dann kann sich dieser Thread wieder um das eigentliche Thema kümmern, nämlich dem Micro...
Meld mich, sobald was spannendes passiert.... Noch ist er bei der Durchsicht....

Liebe Grüße, Milan
*mil*
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 12. Jan 2012, 00:59
Ach so, der Abtaster ist wohl vollkommen im Eimer... Aber der Herr bei dem der Dreher gerade ist, möchte abwarten, welcher Verstärker letztlich zum Einsatz kommt... Was in meinen Ohren ganz vernünftig klingt.
Und er wartet noch auf ein paar Gummis oder so, dass wenn er den Dreher aufmacht, alles direkt tauschen kann... Ist aber wohl nur eine Kleinigkeit und sonst nichts gravierendes am Dreher selber...

Grüße
*mil*
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 10. Feb 2012, 16:27
Hallo Zusammen,

ich habe mal eine Frage: wie nennt man den kleinen Stift, auf dem der Tonarm ruht? Da sollte der Tonarm eingeklemmt werden. Ist bei mir aber gebrochen... Kann man so was neu kaufen? Wenn ja, wo denn?

Danke und liebe Grüße, Milan
*mil*
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 21. Feb 2012, 09:52
es gibt was neues an der Micro Front... Zwar ist mein DD-20 immer noch nicht wieder hier, dafür dreht sich aber jetzt schon mal ein DD-22 im Wohnzimmer und wartet auf seinen Bruder... Den DD-22 hab ich sehr günstig bekommen und werd ihn wohl behalten
Hier mal ein paar Bilder...

DSC_0441
DSC_0443
DSC_0446

Alles funktioniert und er klingt super
Logan5
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 23. Feb 2012, 11:59
Touringini
Inventar
#35 erstellt: 29. Feb 2012, 00:26
......alter Schwede.

Logan, das ist der Hammer!

LG d
*mil*
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 26. Jun 2012, 08:43
Hallo Zusammen,

leider hat gestern meine Putzfrau den Tonarm irgendwo gegen gedonnert und jetzt ist mein Ortofon 10 im Eimer... Also die Nadel ist komplett verbogen... Hat jemand einen guten Tipp für ne Nadel oder vielleicht ein gut zum Plattenspieler passenden Abnehmer?

Danke!!!

LG, Milan
luckyx02
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 26. Jun 2012, 14:22
...ist das so schwer ???

http://www.ebay.de/sch/i.html?_nkw=ortofon+omb+10

Wenn dir das OM10 bis jetzt gefallen hat, macht es mMn wenig Sinn über was anderes nachzudenken. Das der Micro damit total unterfordert ist, muss auch klar sein.....


[Beitrag von luckyx02 am 26. Jun 2012, 15:40 bearbeitet]
*mil*
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 26. Jun 2012, 16:13
Nein, ich dachte eigentlich an was, was den Micro nicht so sehr unterfordert... Das ich da auch einfach wieder eine neue Nadel reintun kann weiß ich auch... Das OM10 war halt drauf...
Jetzt wo es kaputt ist, dachte ich, kann ich auch was anderes drauf machen...
Daher dachte ich, ihr könnt mir ein paar Tipps geben, was gut passen würde...

DANKE!!!
*mil*
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 26. Jun 2012, 16:17
ein AT13 EA hab ich auch noch zuhause rumliegen.... Würde sich das lohnen, da eine neue Nadel drauf zu machen? oder ist das noch schlechter?
luckyx02
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 26. Jun 2012, 16:25
Das AT13EA ist um Welten besser als das OM10. Leider sind originale Nadeln sehr rar.

Auch ist die Preisklasse bis 100€ ziemlich leer gegrast. Ich würde dir aus meinen NOS Fundus ein Empire 444 oder ein AKG P4 in dieser Preisklasse anbieten können. Alles qualitativ hochwertige und vor allem passende Systeme.

Bin aber auch froh wenn du da nichts von haben willst, wenn du verstehst was ich meine....

Ansonsten haben andere sicher noch viel bessere und viel billigere Ideen....
*mil*
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 26. Jun 2012, 16:37
Ok, cool, dann muss ich mir die Nadel heute abend mal angucken, die da noch drauf ist, kann nur sein, dass ich die bei meinem anderen Micro (dd-20) drauf gemacht habe und den habe ich leider bei meinen Eltern untergestellt...

Mal gucken Ansonsten komme ich mal auf dich zurück... DANKE!!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mikro Seiki DQX 500
tomkuepper am 04.05.2008  –  Letzte Antwort am 21.06.2009  –  17 Beiträge
Tonarmstütze Micro Seiki
*mil* am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 27.02.2012  –  4 Beiträge
Micro Seiki DQ 41
poubelle am 03.02.2010  –  Letzte Antwort am 03.02.2010  –  2 Beiträge
Tellerlager Mikro Seiki MB10, Neubau
derjungeW. am 13.11.2004  –  Letzte Antwort am 13.11.2004  –  2 Beiträge
Technics SL-DD20
lupa am 01.04.2016  –  Letzte Antwort am 02.04.2016  –  3 Beiträge
Technics sl dd20 oder bd3 "hübsch" machen?
BugoHoss am 16.03.2012  –  Letzte Antwort am 16.03.2012  –  3 Beiträge
Frage zum Tonabnehmer an Technics SL-DD20
icecube919 am 26.11.2014  –  Letzte Antwort am 29.11.2014  –  8 Beiträge
Technics sl-dd20
beamish am 24.05.2009  –  Letzte Antwort am 01.06.2009  –  3 Beiträge
Micro Seiki DD-31
tiefton am 05.05.2008  –  Letzte Antwort am 11.05.2008  –  10 Beiträge
Micro Seiki BL 111
Matricht74 am 24.03.2015  –  Letzte Antwort am 24.03.2015  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • DNT

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.353
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.755