Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Micro Seiki Liebhaber-Thread

+A -A
Autor
Beitrag
stereoplay
Inventar
#1 erstellt: 27. Nov 2007, 19:41
Hallo Ihr da draußen im Forum,

die SuFu ergab keinen Hinweis auf einen bereits existierenden Thread. Hiermit möchte ich einen eröffnen, denn ich glaube, es gibt genügend Leute die einen Micro besitzen.

Also: Hat jemand ein Laufwerk von Micro (oder vielleicht auch mehrere) und möchte hier etwas dazu beitragen?

Ich selbst besitze einen heftigst modifizierten RX2000VG und einen DQX500.
hunsi
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 27. Nov 2007, 20:22
Hallo Frank,

viel Erfolg mit dem Thread.

Es gibt hier auf HIFI-FORUM soweit mir bekannt einen Thorens- und Dual-Thread für Micro Seiki war bis jetzt immer http://xxx.analog-forum.de/index.htm zuständig.

Selbst habe ich leider noch keinen Micro Seiki, bin aber auf der Suche.
Auf Grund der großen Produktpallete weis ich leider noch nicht welchen ich mir zulegen soll.
Da ich mich verbessern will sollte er "technisch" und "klanglich" über einem Thorens TD 320 mit TP 90 liegen.
Das Laufwerk sollte einen schweren Teller haben, den Bedienkomfort meines Thorens möchte ich auch nicht missen, also 33 auf 45 Umschalten per Knopfdruck aber eine Endabschaltung und automatischer Lift muss nicht sein.
Zu guter Letzt sollte er noch finanzierbar sein, habe keine Vorstellung wie die einzelnen Micros gehandelt werden.

Jetzt habe ich aber mehr geschrieben als ich wollte.

Gruß, hunsi


[Beitrag von hunsi am 27. Nov 2007, 20:28 bearbeitet]
finalvinyl
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 27. Nov 2007, 20:34
Hallo,

ich besitze einen RX/RY 1500 D mit separatem Motorstand. Der Spieler ist ausgestattet mit einem Dynavector 505 und einem Micro Seiki CF 1 Arm.

Momentan ist der Gute auf dem Abstellgleis gelandet, da ich zu viele Spieler besitze und nicht alle zugleich aufbauen und betreiben kann.

Ihr seht, Probleme über Probleme .....

Daneben habe ich noch einen Luxman PD 444 mit zwei SAEC Tonarmen. Gerüchten zufolge soll der Lux auch irgendwie mit Micro zusammenhängen.

Zuguterletzt habe ich noch einen Micro BL 51, bei dem ich mir mit der Restaurierung wohl zu viel zugemutet habe. Der Arme steht in seine Einzelteile zerlegt im Arbeitszimmer und wartet darauf furniert und wiederbelebt zu werden. Da meine handwerklichen Fähigkeiten doch eher begrenzt sind landet der Spieler wohl demnächst in der Bucht.

Grüße aus der Rhön, Roberto


[Beitrag von finalvinyl am 27. Nov 2007, 20:37 bearbeitet]
stereoplay
Inventar
#4 erstellt: 27. Nov 2007, 21:08
Hallo Hunsi,


hunsi schrieb:
Auf Grund der großen Produktpallete weis ich leider noch nicht welchen ich mir zulegen soll.
Da ich mich verbessern will sollte er "technisch" und "klanglich" über einem Thorens TD 320 mit TP 90 liegen.
Das Laufwerk sollte einen schweren Teller haben, den Bedienkomfort meines Thorens möchte ich auch nicht missen, also 33 auf 45 Umschalten per Knopfdruck aber eine Endabschaltung und automatischer Lift muss nicht sein.
Zu guter Letzt sollte er noch finanzierbar sein, habe keine Vorstellung wie die einzelnen Micros gehandelt werden.



Ich denke ab einem BL51 kommt man an einen TD320 ran. Das nächst größere Modell stellt der BL91 dar. Preislich aufgrund der geringen Verbreitung eindeutg teurer als Thorensmodelle. In der Ausstattung entsprechen die genannten BL deinen Ansprüchen.
stereoplay
Inventar
#5 erstellt: 27. Nov 2007, 21:13
Hallo Roberto,



finalvinyl schrieb:

Zuguterletzt habe ich noch einen Micro BL 51, bei dem ich mir mit der Restaurierung wohl zu viel zugemutet habe. Der Arme steht in seine Einzelteile zerlegt im Arbeitszimmer und wartet darauf furniert und wiederbelebt zu werden. Da meine handwerklichen Fähigkeiten doch eher begrenzt sind landet der Spieler wohl demnächst in der Bucht.



wahrscheinlich bekommst du für die Einzelteile mehr wie für einen kompletten BL51.
hunsi
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Nov 2007, 15:50
Hallo stereoplay,

einen BL oder SX habe ich in die engere Auswahl genommen. Mir gefallen die Holzzargenlaufwerke besser als die Metallzargenlaufwerke. Werde in Zukunft bei eBay suchen, mal sehen was sich ergibt.

Gruß, hunsi
Bastelwut
Inventar
#7 erstellt: 29. Nov 2007, 10:57

stereoplay schrieb:

Ich denke ab einem BL51 kommt man an einen TD320 ran. Das nächst größere Modell stellt der BL91 dar. Preislich aufgrund der geringen Verbreitung eindeutg teurer als Thorensmodelle. In der Ausstattung entsprechen die genannten BL deinen Ansprüchen.


Ich wiederspreche ungerne...aber ich habe das nächst grössere Modell nach dem BL51 zu Hause stehen und es ist KEIN Bl91
stereoplay
Inventar
#8 erstellt: 29. Nov 2007, 11:57

Bastelwut schrieb:

stereoplay schrieb:

Ich denke ab einem BL51 kommt man an einen TD320 ran. Das nächst größere Modell stellt der BL91 dar. Preislich aufgrund der geringen Verbreitung eindeutg teurer als Thorensmodelle. In der Ausstattung entsprechen die genannten BL deinen Ansprüchen.


Ich wiederspreche ungerne...aber ich habe das nächst grössere Modell nach dem BL51 zu Hause stehen und es ist KEIN Bl91 :D


Du hast recht, es gibt auch einen BL71, aber der ist extrem selten und wird deshalb auch kaum gehandelt.
finalvinyl
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 29. Nov 2007, 12:00
Hallo,

Bastelwut hat recht.

Das nächstgrößere Modell nach dem BL 51 war der BL 71. Das war ein "Bastard" mit einem erhöht eingebauten BL 51 Lager, auf das so ein RT 2000 Aluteller (der des BL 91 oder RX 1500 D) passte.

Grüße, Roberto
Bastelwut
Inventar
#10 erstellt: 29. Nov 2007, 12:10

finalvinyl schrieb:
Hallo,

Bastelwut hat recht.

Das nächstgrößere Modell nach dem BL 51 war der BL 71. Das war ein "Bastard"....


Das klingt aber nicht nett! Mein Kleiner ist kein Bastard
finalvinyl
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 29. Nov 2007, 14:19
Hallo Bastelwut,

"Bastard" war hier völlig wertneutral gemeint.

Ich mag sie ja auch, die Micros.


Grüße, Roberto
Bastelwut
Inventar
#12 erstellt: 29. Nov 2007, 14:27
davon bin ich natürlich ausgegangen...
Das Teil ist jedenfalls gut genug, dass ich mir seit vielen Jahren keine Gedanken mehr um einen anderen Dreher mache.
Na gut...der "improved" SME 3009 stört mich ein wenig...hätte schon gerne einen micro-Arm drauf, aber das kommt noch...irgendwann
stereoplay
Inventar
#13 erstellt: 29. Nov 2007, 15:01

Bastelwut schrieb:
davon bin ich natürlich ausgegangen...
Das Teil ist jedenfalls gut genug, dass ich mir seit vielen Jahren keine Gedanken mehr um einen anderen Dreher mache.
Na gut...der "improved" SME 3009 stört mich ein wenig...hätte schon gerne einen micro-Arm drauf, aber das kommt noch...irgendwann :)


wobei die imho ziemlich überteuert gehandelt werden.
Bastelwut
Inventar
#14 erstellt: 29. Nov 2007, 15:10
Werden sie in der Tat...das ist der Hauptgrund, warum ich noch nicht zugeschlagen habe!
Ich denke auch nicht, dass sie besser sind als der SME, aber im Zweifel gilt bei mir immer:
"an original, is an original, is an original, is an original!"
Chris1963
Stammgast
#15 erstellt: 07. Jan 2008, 17:27
Hallo.
Big Problem.
Micro Seiki DQX500 mit Tonarm MA500.
Mein DQX500 ist über 20 Jahre alt und ist in dieser Zeit wenig gebraucht worden. Das Laufwerk ist absolut in Ordung. Der Tonarm macht Big Problem und bis jetzt konnte keiner so richtig helfen. Mein Tonarm hat viel Spiel. Die beiden Seitenteile, wo das Tonarmrohr gelagert ist, verursacht das Spiel. Die Seitenteile lassen sich seitlich bewegen. Ob das der Tonarm immer schon machte, sorry, keine Ahnung. Der Fehler fiel erst auf als die berühmte "Aerial" auf dem Plattenteller lag. Verzerrungen pur, über kein Laufwerk so deutlich zu hören wie auf dem DQX500. Stellt sich die Frage ob der Tonarm überhaupt defekt ist. Ist er Defekt weil andere Laufwerke Fehler auf dieser Lp nicht so krass zu Gehör bringen?

Gruss
Chris

Ps: Ich bin übrigens Erstbesitzer
stereoplay
Inventar
#16 erstellt: 07. Jan 2008, 18:45
Hallo,

könnte das nicht auch am Tonabnehmer liegen ?
Der MA500 hat ein Messerlager, da kann man das Armrohr "bewegen". Da ich aber den MA500 nicht weiter kenne...
Bei meinem SME, der eine vergleichbare Lagerung hat, ist das auf zumindest so.

Deswegen Tonabnehmer auch mal kontrollieren ! (Auflagekraft/Antiskating etc...)
Chris1963
Stammgast
#17 erstellt: 07. Jan 2008, 19:31
Hallo.
Vielen Dank für Deinen Tip. Unser Sme3500 hat nicht das kleinste Spiel. System ist in Ordnung da wir es nun mit dem Sme betreiben(Vorher war es am Microarm montiert). Klanglich ein absoluter Unterschied. Der Sme hat eine viel sauberere Abtastung. Könnte es ein das unser Tonabnehmer nicht zu dem Arm passt? Wir benutzen einen Ortofon Mc25Fl. Der soll, angeblich, an fast allen Tonarmen funktionieren.

Gruss
Chris
Hörbert
Moderator
#18 erstellt: 08. Jan 2008, 00:55
Hallo!

Ich besitze ebenfalls einen DQX 500, allerdings ist der ehemals verbaute MA-500 schon lange einem Rega RB-300 gewichen. Irgendwann werde ich ihn wohl mit einem MA-505 oder einem MAX 237 ausrüsten. Zur Zeit tuts der Regaarm noch.

@Chris1963

Wenn dich der Tonarm nicht zufriedenstellt kannst du ihn jederzeit gegen einen anderen Tonarm mit 222 mm Montageabstand wechseln, vorrausgesetzt die Tonarmbasis läßt sich einigermaßen anpassen. Neben den Microarmen lassen sich auch alle Regatonarme montieren.

MFG Günther
Boromier
Neuling
#19 erstellt: 30. Jan 2008, 14:33
Dann oute ich mich auch mal als Micro Eigner;)

Laufwerk: Micro Seiki BL91
Tonarm: Micro Seiki CF-1
System: AKG P8ES SuperNova

Da mein System alledings an Altersschwäche kränkelt,
muss ein neues her.

Also hier an alle die sich auskennen meine Frage:
Welches System (MM/MC egal) harmoniert mit dem
leichten CF-1 Tonarm?

Info wäre schön

Gruss
Thomas
D-48712 Gescher
Audire500
Stammgast
#20 erstellt: 30. Jan 2008, 14:49
Boromier , guckst Du bitte hier:http://www.my-micro.de/cf-1.htm
Auch ich bin absoluter Fan der Micro-Laufwerke.
In den 90ern hatte ich einen BL91, den Verkauf bereue ich bis zum heutigen Tag , ich weiß es bis heute nicht was in mir vorgegangen ist den zu verkaufen. Und wenn ich dann bei Ebay so ein Teil sehe (und die Preise!)....... irgendwann werde ich wieder einen haben.
Solange erfreue ich mich am DQX 500.

Übrigens sehr gute Idee mit diesem Thema!


[Beitrag von Audire500 am 30. Jan 2008, 14:50 bearbeitet]
Chris1963
Stammgast
#21 erstellt: 31. Jan 2008, 18:55

Boromier schrieb:
Dann oute ich mich auch mal als Micro Eigner;)

Laufwerk: Micro Seiki BL91
Tonarm: Micro Seiki CF-1
System: AKG P8ES SuperNova

Da mein System alledings an Altersschwäche kränkelt,
muss ein neues her.

Also hier an alle die sich auskennen meine Frage:
Welches System (MM/MC egal) harmoniert mit dem
leichten CF-1 Tonarm?

Info wäre schön

Gruss
Thomas
D-48712 Gescher



Hallo.
Ich könnte jetzt schreiben was Du für eine Anlage hast ect.. Mache ich aber nicht. Nach meiner Info, wie schon früher geschrieben, soll ein Mc25Fl von Ortofon recht unproblematisch sein. Den betreiben wir mit einem Trigon Vanguard 2 und bin ich sehr zufrieden mit.
Wenn Du genaueren Rat möchtest rufe doch einfach bei Phonophono an. Die geben Dir auch telefonisch Rat.

Gruss
Chris
sirene
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 12. Mrz 2008, 13:20
... und ich besitze einen MICRO SEIKI DD-35, leider mit abgebrochenem "antiskating knob "

Wo kann ich dieses Teil kaufen - es fehlt nur der Drehknopf mit der Skala rechts am Tonarm.
Welcher Tonarm ? Wie beurteilt ihr den DD-35 ?


Ottmar


[Beitrag von sirene am 12. Mrz 2008, 13:23 bearbeitet]
Hookaman
Stammgast
#23 erstellt: 16. Okt 2008, 17:05
Hallo ............mal was neues hier

Habe seit kurzem einen MR 211 und auch schon gleich ein Problem.
Hinten am Tonarm wo das Gegengewicht aufgesteckt wird.
Diese Aufsteckachse wird nur in einen Gummi geschoben.
Ist auch damit verbunden gewesen.
Das Gewicht hängt deutlich nach unten.
Gibt es TA die auf dieses Modell passen SME/ Rega?
Vielleicht kennt sich jemand damit aus.
Greetz Fabian
finalvinyl
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 06. Nov 2009, 20:48
Hallo,

aus gegebenem Anlass ziehe ich diesen Thread einmal aus der Versenkung.

Ich habe mir vor einigen Wochen in einem Anfall von Wahnsinn einen Micro Seiki DD 40 geholt. Mein Interesse galt vor allem dem verbauten MA 505, der hier in anderen Threads ja in höchsten Tönen gelobt wird.

Tja, jetzt habe ich ihn hier und muss gestehen, dass ich ein wenig enttäuscht bin.

Das Gerät hatte mit dem selben Tonabnehmer (ZYX R 100) gegenüber einem CEC ST 930 mit einem SAEC WE 317S und einem Micro Seiki RX 1500 mit Dynavector 505 (zugegebenermaßen, das war unfair) klar das nachsehen.

Das Klangbild war flacher, die Bühne zweidimensional, der Bassbereich weniger genau.

Woran es nun genau liegt kann ich nicht nachvollziehen.

Zumindest gegenüber dem CEC hätte ich einen Vorteil, zumindest aber einen Patt erwartet.

Offensichtlich sind einige der Micro Seiki Klassiker doch "ein ganz klein wenig" überbewertet.


Grüße aus der Rhön, Roberto
Hörbert
Moderator
#25 erstellt: 07. Nov 2009, 16:54
Hallo!

@finalvinyl

Sorry, aber ein wenig mehr Informationen wären hier schon angebracht gewesen. So wie deine Kritik hier steht kann ich eigentlich recht wenig damit anfangen. -Ich kann ihr eigentlich nur entnehmen daß du (mit welchen Tonträgern auch immer) mit dem Klangbild das dir der MA-505 mit deinen ZYX R-100 nicht zufrieden warst.

Ganz davon abgesehen daß nicht jedes System (ungeachtet der technischen Grundparameter) mit jedem Tonarm gleichgut klingen kann fehlen mir hier wichjtige Informationen.

Ist beim MA-505 die Original Headshell verbaut?

Sind die Tonarmlager des 30 Jahre alten Tonarmes wirklich völlig in Ordnung?

Wie und nach welchen Voprgaben wurde Justiert, -die Auflagekraft eingestellt, -das Antiskating?

Bitte schildere doch den gesamten Vorgang etwas genauer, auch ob mit meheren gleichen Systemen und Schallplatten gleichzeitig abgehört wurde oder ob dazwischen längere Umbauphasen lagen.

MFG Günther
Logan5
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 01. Aug 2011, 15:33
Hallo,
ich hab seit kurzem 2 Micro Seiki BL-91.
Nun kann ich mich nicht entscheiden, welchen ich behalten soll.
Der hellere gefällt mir besser, hat jedoch nur die Standard-Füße dran.
Der dunklere hat die MSB-100-Füße, die höhenverstellbar sind.

Sind die MSB-100 ein Grund, den dunklen zu behalten? Oder machen die auf dem BL-91 eh keinen Sinn (sind ja eigentlich am schwereren BL-91L dran).

Kennt sich jemand mit dem BL aus?

Danke + Gruß
Andreas

PICT0001
finalvinyl
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 03. Aug 2011, 12:17
Hallo Andreas,

zuerst würde ich nachsehen, ob die MSB 100 problemlos ab- und an den anderen BL91 angeschraubt werden können. Sollte dies nicht der Fall sein, würde ich den behalten, der mir vom Furnier her besser gefällt. Die MSB 100 Füße werden den BL91 nicht in eine andere Liga katapultieren.

Die Plattenspieler auf dem von dir gezeigten Bild sind nicht komplett. Ich würde mir daher mehr Sorgen machen, woher ich geeignete Ersatzteile bekomme. Das dürfte heutzutage das größte Problem bei den Micros sein.


Grüße aus der Rhön, Roberto
Logan5
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 03. Aug 2011, 14:52
Hallo Roberto,
die Füße sind hingeklebt, sowohl die Normalen als auch die MSB-100.
Von daher gibt’s nur hop oder top.
Ich hab mich nun für den Helleren mit den normalen Füßen entschieden.

Auf den Fotos sind die Teile tatsächlich nicht komplett, da ich das Foto während des Umbaus von Tellern/Arm/Riemen etc. gemacht hatte.
Selbstverständlich habe ich keine halben BL-91 gekauft
blauge1
Neuling
#29 erstellt: 07. Aug 2011, 11:13
Tach Andreas,

Du machst es Dir schon recht schwer. Grundsätzlich kannst Du von BL91 zu BL91 alles untereinander tauschen.
Bei den Füßen solltest Du Dich in Deinem Fall ganz einfach schlau machen, wie sie befestigt sind. Auch geklebte sollten sich Deiner Vorstellung nicht sperren. Mit ein wenig Mut sollte das auch gelingen.


Tüsss
Lothar
Logan5
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 08. Aug 2011, 06:45
Hallo Lothar,
ich weiß, dass ich die Teile tauschen kann.
Ich glaube, ich habe inzwischen alles 2x hin und her gewechselt.

Die Füße müsste ich mit einem Heißluftföhn bearbeiten - die sind bombenfest verklebt.
Da fehlt mir tatsächlich der Mut dazu. Was ist, wenn das Furnier dabei drauf geht?

Hat eigentlich jemand einen Tipp, wie man den Teller sauber bekommt?
Bei einem der Teller hat sich der Riemen reingefressen - glaube ich - jedenfalls bekommt man die Spuren nicht mit Benzin und auch nicht mit Autopolitur weg.

Ist der Teller eloxiert oder eventuell mit Klarlack versiegelt?

Im Netz findet man leider nicht viel über den BL-91.

Danke + Gruß
Andreas
blauge1
Neuling
#31 erstellt: 09. Aug 2011, 08:13

Logan5 schrieb:

Hat eigentlich jemand einen Tipp, wie man den Teller sauber bekommt?



Tach Andreas,

wie mir bekannt, ist der Teller weder eloxiert noch anderweitig versiegelt.

Ein Kollege hat den Seinen mit einem Alu- Poliermittel aufgehübscht. Elsterglanz eignet sich hervorragend dazu.

Wenn der Teller nur an der Riemenkontaktfläche unansehnlich geworden ist, versuche es einmal mit Nitroverdünnung oder Aceton.

Das ist alles schon einmal praktiziert worden.


Tüsss
Lothar
Logan5
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 09. Aug 2011, 11:56
Danke für die Tipps. Mit Nitro hab ich mich nicht ran getraut - nicht dass der Teller dann versaut ist.

Gruß
Andreas
froschforscher
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 09. Aug 2011, 21:52
Hab gerade letzte Woche meinen BL-91-Teller mit Never-Dull-Polierwatte bearbeitet: super Ergebnis
froschforscher
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 09. Aug 2011, 21:56
Ich suche noch Unterlagen vom BL-91. Bei my-micro.de und vinylEngine.com gibt es ein bisschen was. Das hab ich mir natürlich schon gezogen. Also: wenn jemand Scans oder Testberichte oder was auch immer hat, Kontaktaufnahme wäre schön.

Und da will ich auch noch stolz meine kleine Sammlung aufführen:

RX/RY1500 mit Dynavector 505 und Rega RB 200 (Rega eher eine Notlösung), BL-91 mit SME 3009/S2 und BL-10X (den biete ich gerade in der Bucht an)


[Beitrag von froschforscher am 09. Aug 2011, 22:05 bearbeitet]
Logan5
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 10. Aug 2011, 06:46
Ich hab nur das Prospekt vom BL-91 - Vorder- und Rückseite. Und den Testbericht von Stereoplay.
froschforscher
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 10. Aug 2011, 07:26

Logan5 schrieb:
Ich hab nur das Prospekt vom BL-91 - Vorder- und Rückseite. Und den Testbericht von Stereoplay.


Hi Logan 5, Du hast Post!

Hier noch interessante Micro-Seiki-Links (kennt bestimmt der eine oder andere fleißige Foren-User):


http://www.micro-seiki.nl
http://www.vinylengine.com
http://www.vcyoyo.ecnet.jp/sub102.html (mit Google-Übersetzer Japanisch-deutsch geht es ganz gut)
http://translate.goo...%3D584%26prmd%3Divns (hiermit sollte die Übersetzung der o.a. Seite gelingen)
DerEdgar
Neuling
#37 erstellt: 10. Aug 2011, 18:27
Hallo an Alle,

ich glaube hier bin ich richtig.ich möchte mir einen Plattenspieler zulegen.Vorstellung ist ein Vintage Gerät aus den 70-80iger Jahren.Thorens und Dual fallen optisch schonmal aus.Infrage kommen würden für mich Pioneer oder Micro Seiki Dreher.500Euro würde ich investieren (max.).Hören werde ich vorrangig Vocals (Pop, Singer/Songwriter),Klassik und elektronische Musik.Welche Geräte könntet ihr empfehlen?Schaue hin und wieder bei Ebay, jedoch besitze ich keinen Wissen welcher Dreher wieviel Wert ist und welcher überteuert verkauft wird.Könnt ihr mir vielleicht ein paar Tips geben?
Logan5
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 15. Aug 2011, 22:53
Hab die Füße doch abbekommen, mit Benzin und leichter Gewalt.
So sieht mein Micro nun aus - bin sehr zufrieden mit dem Gerät

micro-seite
froschforscher
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 16. Aug 2011, 07:07

Logan5 schrieb:
bin sehr zufrieden mit dem Gerät


Kannst Du auch, ist einfach ein Klassiker.

Mir ist aufgefallen, daß Dein Riemen scheinbar breiter ist als meiner. Meiner ist 4 mm breit. Hast Du den "Originol"? Kann einer helfen, was "originol" ist?

An meinem 91er fehlt das Typenschild vorne, hab aber schon eins in Aussicht. Sei doch bitte so nett und schick mal die Abstände von rechte Kante/Unterkante zum Schild, damit ich meins genau positionieren kann.

Ich möchte zur Zeit einen BL-10X in Top-Zustand verkaufen. Einer Interesse??


[Beitrag von froschforscher am 16. Aug 2011, 07:09 bearbeitet]
ramses_mueller
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 16. Aug 2011, 07:22
Schöner Thread - und ich Dödel könnte mich heut noch in den Allerwertesten beißen, dass ich meinen Micro Seiki DQX-1000 samt Dynavector DV 507 II vor einigen Jahren verschenkt habe ...
Logan5
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 16. Aug 2011, 07:57
Der Riemen sollte original 8 mm haben. Bei mir war auch so ein schmaler Riemen drauf. Hab mir einen bei my-Micro bestellt, ist aber mit fast 60 Euro nicht ganz billig. Der schmale Riemen war auch viel zu straff - einen guten Riemen sollte man seinem Micro schon gönnen.

Abstände des Schilds:
Von oben 14 mm, von rechts 38 mm

Interessanterweise ist eines der Schilder goldfarben, eins ist schwarz/grau.
Hat das was mit dem Baujahr zu tun?

@ramses: verschenkt?


[Beitrag von Logan5 am 16. Aug 2011, 08:07 bearbeitet]
ramses_mueller
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 16. Aug 2011, 08:11
Jau, in einem Anfall von Altruismus einfach an einen Bekannten verschenkt ...
Logan5
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 16. Aug 2011, 10:31
Dafür kommst du in den Himmel
froschforscher
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 16. Aug 2011, 11:00
Hi Logan5, Dank für die Maße.

Ich hab auch mal einen amerikanischen Lafayette-Receiver mit schöner Holz-Zarge und 110-Volt-StepdownTrafo verschenkt. Ich weine aber wohl nicht ganz so arg hinterher wie es ramses mueller tut!! Ich glaube, so einer war es (hieß aber irgendwas mit 1700) http://www.hifi-foru...7&postID=12372#12372. Obwohl ... wenn ich jetzt das Bild sehe...


[Beitrag von froschforscher am 16. Aug 2011, 11:37 bearbeitet]
Logan5
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 16. Aug 2011, 11:43
Schönes Gerät, kannte ich bisher nicht.

Mal eine andere Frage an die Micro-Besitzer: an welchen Verstärkern hängen die Micros denn dran? Bei mir ist es eine Onkyo-Anlage aus der selben Zeit.

http://www.elise-s2.de/pictures/hifi/onkyo-Anlage-2.jpg
http://www.elise-s2.de/pictures/hifi/onkyo-Anlage-5.jpg

Und hier der Thorens, der nun zum Verkauf ansteht:
http://www.elise-s2.de/pictures/hifi/thorens-TD-160.jpg


[Beitrag von Logan5 am 16. Aug 2011, 11:43 bearbeitet]
finalvinyl
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 16. Aug 2011, 14:01
Hallo,

mein RX/RY 1500 mit SEAC WE 317s und Linn Asaka (überholt mit Shibata Nadel) und Dynavector DV 505 und Dynavector Karat 23 RS MK II hängt an folgender Kette:

Dynavector -> Dynavector DV 6 A (Übertrager) -> Lyric PS6 (MM-Eingang) -> Lyric TI 120 Signature M -> TMR Standart 1a

Linn Asaka -> Lyric PS6 (MC-Eingang mit eingebauten Pikatron Übertragern) -> Lyric TI 120 Signature M -> TMR Sandart 1a

"Auf Halde" stehen derzeit ein Luxman PD 444 und ein Luxman PD 300 (mit Unterdruckansaugung), die beide von Micro Seiki gebaut worden sein sollen, sowie ein Micro Seiki Solid 5 mit MA 303 Tonarm, bei dem das Laufwerk ärger macht.


Grüße aus der Rhön, Roberto


[Beitrag von finalvinyl am 16. Aug 2011, 14:04 bearbeitet]
froschforscher
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 16. Aug 2011, 14:40

finalvinyl schrieb:
Hallo,

mein RX/RY 1500 .... und Dynavector DV 505


Was für eine Tonarm-base hast Du? Ich hab bei der gleiche Kombi eine ganz fummelige Konstruktion aus der AX-1 und der DV-Rechteckplatte.

RX/RY 1500 mit Arm Dynavektor 505 mit Audio Technika OC9 an Accuphase C 2400/A-45 (Vor/Enstufenkombi) und B&W 802 (der Rega liegt im Karton und wartet auf den Anbau).

BL-91 mit SME 3009 und AT 3200 an Yamaha AX-497 (Vollverstärker) und Canton Ergo 91


[Beitrag von froschforscher am 16. Aug 2011, 14:41 bearbeitet]
finalvinyl
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 16. Aug 2011, 15:10
Hallo,

mein DV 505 ist auf einer werksmodifizierten AX 6 G montiert.

Bei der AX 6 G wurde die Bohrung weggelassen und vier Gewinde für die Schrauben eingeschnitten um die Grundplatte des DV 505 anbringen zu können.


Grüße aus der Rhön, Roberto
Logan5
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 23. Aug 2011, 12:57
froschforscher
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 23. Aug 2011, 21:38

Logan5 schrieb:

http://www.elise-s2.de/pictures/hifi/micro-seiki-bl-91-03.jpg


stelle gerade beim Betrachten des 03-Bildes fest, ich habe offensichtlich eine falsche Schraube bei der Befestigung der Abdeckung über dem Pulley bei meinem 91er: ich hab 2 Schlitz- und eine Kreuzschlitzschraube. Ist mir zwar schon immer komisch vorgekommen, aber jetzt ist es deutlich. Dank für die Bilder.
Logan5
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 15. Sep 2011, 07:23
Seit Gestern hab ich auch die Kupfermatte CU-180.
Ich finde, es klingt damit tatsächlich besser.
Micro Seiki CU-180
CU-180


[Beitrag von Logan5 am 17. Sep 2011, 13:22 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Der Micro Seiki Thread für Liebhaber und Fans
a-way-of-life am 14.03.2010  –  Letzte Antwort am 15.03.2010  –  3 Beiträge
Micro Seiki MR-322
nurmusik am 01.11.2012  –  Letzte Antwort am 01.11.2012  –  2 Beiträge
*****Micro Seiki mb14******
Vincentvega am 31.10.2003  –  Letzte Antwort am 05.11.2006  –  14 Beiträge
String für Micro Seiki
Didi53 am 03.10.2003  –  Letzte Antwort am 04.10.2003  –  3 Beiträge
Tonarmstütze Micro Seiki
*mil* am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 27.02.2012  –  4 Beiträge
Micro Seiki DD35
Speedstep am 12.07.2009  –  Letzte Antwort am 16.07.2009  –  5 Beiträge
probleme mit micro seiki
groovetie am 21.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.11.2015  –  6 Beiträge
Antriebsriemen Micro Seiki 111
micro111 am 11.07.2009  –  Letzte Antwort am 21.07.2009  –  5 Beiträge
Micro Seiki MB 14
poloman2003 am 27.09.2015  –  Letzte Antwort am 27.09.2015  –  3 Beiträge
Micro Seiki MR-611
walo am 11.04.2009  –  Letzte Antwort am 28.04.2009  –  24 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Accuphase
  • Yamaha
  • Quadral
  • Pioneer
  • Carat
  • SEG
  • Thorens
  • Trigon
  • Schneider/TCL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 67 )
  • Neuestes Mitgliedhannahha
  • Gesamtzahl an Themen1.344.853
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.118