Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vinyl-Stimmen nur aus einem Kanal

+A -A
Autor
Beitrag
TP1
Stammgast
#1 erstellt: 04. Dez 2011, 13:11
Hallo, sitze hier schön beim hören ein paar alter Platten und seit langem mal wieder The Beatles - 1962-1966 (die rote) aufgelegt und auf einmal kommen die Stimmen nur noch von rechts. Die komplette andere Instrumentierung ist weiterhin perfekt auf beide Kanäle verteilt. Wenn der Balance-Regler nur auf links gedreht ist, Instrumentierung links ok, Stimmen ganz leise, rechts alles normal.

Nach Plattenwechsel alles wieder ok, also nur diese Platte.

Wo ist denn da das Problem?

Gruß Torsten
Holger
Inventar
#2 erstellt: 04. Dez 2011, 13:18
Auf der Platte...
Passat
Moderator
#3 erstellt: 04. Dez 2011, 13:21
Gerade bei den Beatles gab es Scheiben mit PingPong-Stereo, d.h. Stimmen auf der einen Seite, Musik auf der anderen Seite.

Das ist so volle Absicht.
Da es sehr seltsam und ungewohnt ist, sollte man evtl. überlegen, ob man sich nicht die Monofassung der Platte kauft.

Grüsse
Roman
Fhtagn!
Inventar
#4 erstellt: 04. Dez 2011, 13:24
Irgendwie waren die Beatles Scheiben aus den 60ern alle richtig mies aufgenommen.
TP1
Stammgast
#5 erstellt: 04. Dez 2011, 13:35
Na sowas, das ist mir echt neu, dann mal nach der Mono-Version suchen.
Danke euch.
shabbel
Inventar
#6 erstellt: 04. Dez 2011, 13:52
Es kamen ja alle Beatles Platten aus den 60-ern.

Die frühen Platten wurden live mit kompletter Besetzung eingespielt. Aufnahme erfolgte in Stereo auf 2 Spuren mit 2 Mikrophonen. Wenn Lennon links stand, dann stand er auch akustisch links. Das konnte auch mischtechnisch nicht mehr verändert werden. Erst mit Einführung der Mehrspurtechnik ging es richtig los. Das erste Album mit Mehrspurtechnik überhaupt war wohl Sgt Pepper mit der 8-track Recording Machine. Diese Röhrenmaschine aus den Abbey Rd Studios soll in den frühen 90-ern von Lanny Kravitz gekauft worden sein.
the_det
Stammgast
#7 erstellt: 04. Dez 2011, 20:29

TP1 schrieb:
Na sowas, das ist mir echt neu, dann mal nach der Mono-Version suchen.
Danke euch.


Das rote Album gibt's nicht in Mono. Ist halt 'ne Kompilation von Stereo-Singles.

Grüße
Det


[Beitrag von the_det am 04. Dez 2011, 20:29 bearbeitet]
the_det
Stammgast
#8 erstellt: 04. Dez 2011, 20:30

Fhtagn! schrieb:
Irgendwie waren die Beatles Scheiben aus den 60ern alle richtig mies aufgenommen. :L

wer sagt das? Oder sehe ich die Ironie nicht?

Grüße
Det
stbeer
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 04. Dez 2011, 21:04
Schon mal was von einer "Mono"-Taste am Verstaerker gehoert?

Gruss Stefan
Burkie
Inventar
#10 erstellt: 04. Dez 2011, 21:30

shabbel schrieb:
Es kamen ja alle Beatles Platten aus den 60-ern.

Die frühen Platten wurden live mit kompletter Besetzung eingespielt. Aufnahme erfolgte in Stereo auf 2 Spuren mit 2 Mikrophonen. Wenn Lennon links stand, dann stand er auch akustisch links. Das konnte auch mischtechnisch nicht mehr verändert werden. Erst mit Einführung der Mehrspurtechnik ging es richtig los. Das erste Album mit Mehrspurtechnik überhaupt war wohl Sgt Pepper mit der 8-track Recording Machine. Diese Röhrenmaschine aus den Abbey Rd Studios soll in den frühen 90-ern von Lanny Kravitz gekauft worden sein.


Also, das ist größtenteils Mumpitz.
Alle Singles bis ca. Ende 1968 wurde ursprünglich nur in Mono veröffentlicht und auch so abgemischt.
Auch alle Alben bis Abbey Road erschienen auch als Mono-Version im eigenen Mono-Mix.
Die ersten Aufnahmen wurden mit durchaus mehr als 2 Mikrophonen auf 2-Spur-Tonbänder aufgenommen, wobei alle Begleitinstrumente zusammengemischt auf eine Spur, und die Lead-Stimmen auf die andere Spur kamen.
Das ganze wurde dann zu Mono zusammengemischt, auch für die ersten beiden Alben.
Stereo war damals für Pop nicht so wichtig, und wurde nebensächlich behandelt.
Für die Stereo-Versionen der ersten beiden Alben wurden die Instrumente (die eine Spur) nach einer Seite, die Stimmen auf die andere Seite gemischt. Hall des linken Kanals wurde auf die rechte Seite gemischt und umgekehrt.
Seit Hard Day's Night wurde mit 4 Spuren aufgenommen. Die Stereo-Mischungen sind durchaus "modern", mit den Stimmen in der Mitte und den Instrumenten links bis rechts verteilt.
Das ging so bis Mitte/Ende 1967, ab dann nahmen die Beatles teilweise 8-Spur auf.
Deswegen sind bei Stücken bis Ende 1963 die Stimmen auf der einen Seite, die Instrumente auf der anderen.
(Bei Rubber Soul waren auch wieder die Stimmen bloß auf einer Seite, und in der Mitte war wieder ein Loch.)

MfG
Fhtagn!
Inventar
#11 erstellt: 04. Dez 2011, 21:58

the_det schrieb:

Fhtagn! schrieb:
Irgendwie waren die Beatles Scheiben aus den 60ern alle richtig mies aufgenommen. :L

wer sagt das? Oder sehe ich die Ironie nicht?

Grüße
Det



Ironie? Schon mal eine Beatles LP auf einer guten Anlage gespielt? Schrecklich, ob mit Stereo oder Mono TA.
Damals gab es im Klassikbereich schon hervorragende Aufnahmen.
the_det
Stammgast
#12 erstellt: 05. Dez 2011, 13:16

Fhtagn! schrieb:
Ironie? Schon mal eine Beatles LP auf einer guten Anlage gespielt? Schrecklich, ob mit Stereo oder Mono TA.
Damals gab es im Klassikbereich schon hervorragende Aufnahmen.


Ja, ich habe Beatles auch schon auf einer guten Anlage gehört
Nicht nur im Klassik-Bereich gab's seinerzeit gute Aufnahmen, vieles was Ende 60er/anfang 70er aus den Abbey Road-Studios kam, ist klanglich sehr gut bis hervorragend. Z.B. einiges von Pink Floyd (Meddle!). Und auch George Martin wusste schon, was er tat. Das Weiße Album z.B. ist klanglich schwer zu toppen.

Gruß
Det
Fhtagn!
Inventar
#13 erstellt: 05. Dez 2011, 15:35
Das weisse ist ja schon "Spätwerk" ;).

Egal, ich konnte mit den Beatles eh nie was anfangen.

8erberg
Inventar
#14 erstellt: 05. Dez 2011, 15:45
Hallo,

man darf nicht vergessen, dass damals jemand schon froh war, wenn er einen Plattenspieler hatte, einen Stereo-Plattenspieler gar an einer Stereoanlage war schon ein Statusobjekt, von HiFi will ich garnicht reden.

Und wenn jemand saumässig viel Kohle in eine Stereo-Anlage gepackt hat sollte man das auch hören!! Sprich PING-PONG-Stereo. Man wollte es ja schließlich dem Nachbarn/Kollegen/Mischpoke zeigen, was man sich für einen tollen Kram gekauft hat!

Das war vielfach so gewollt.
Auch alte Aufnahmen aus den USA aus den 60ern sind vielfach so, eine Shadows-LP bei mir schlägt alles, wirkt heute eher lächerlich, damals sollte das so sein.

Das liegt nicht an den Beatles, alte Stones-Decca-Ära-Platten sind auch sehr gewöhnungsbedürftig gemischt.

Peter
Burkie
Inventar
#15 erstellt: 05. Dez 2011, 20:59
Stimmt,

teils war es gewollt, teils wusste man es noch nicht besser; teils gab die Technologie (2-Spur-Aufnahme) nicht mehr her.
Hard Day's Night oder For Sale fand ich aber schon recht modern gemischt.

MfG
shabbel
Inventar
#16 erstellt: 05. Dez 2011, 22:06
Ein alter Freund vom mir (Jahrgang 1934) hat sich um 1960 von seinem Gesparten eine Anlage gekauft. Er konnte sich das als junger Kaufmann leisten, weil er noch im Elternhaus gewohnt hat. Da wurde ein gutes deutsches Röhrensteuergerät gekauft und EIN guter Lautsprecher. Für einen zweiten war kein Geld mehr übrig. Aber das wichtigste war: der Klang. Stereo war nebensächlich. Solche Leute waren die Zielgruppe der frühen Beatles.
Burkie
Inventar
#17 erstellt: 05. Dez 2011, 22:50

shabbel schrieb:
Ein alter Freund vom mir (Jahrgang 1934) hat sich um 1960 von seinem Gesparten eine Anlage gekauft. Er konnte sich das als junger Kaufmann leisten, weil er noch im Elternhaus gewohnt hat. Da wurde ein gutes deutsches Röhrensteuergerät gekauft und EIN guter Lautsprecher. Für einen zweiten war kein Geld mehr übrig. Aber das wichtigste war: der Klang. Stereo war nebensächlich. Solche Leute waren die Zielgruppe der frühen Beatles.


Genau. Mono war damals alles, was die Masse hatte. Deshalb war es extrem wichtig, dass Platten auf Mono-Plattenspielern und über einen Lautsprecher abgehört, möglichst gut klangen.

Deshalb wurden von allen Alben eigene Mischungen für Mono gemacht. Das war die Haupt-Abmischung für das Album. Das war die Abmischung, die verkauft hat, die die Massen gehört haben. Und die musste möglichst besser als bei der Konkurrenz klingen. Da wurde Energie und Arbeitszeit investiert. Und da reichte es in der Anfangszeit, wenn die Band bloß 2-spurig aufgenommen wurde: Alle Instrumente auf einer Spur, der Gesang und die Solo-Instrumente auf der zweiten. Bei der Abmischung für Mono konnte man dann die Balance zwischen Begleitung/Rhythmus-Instrumenten und Gesang richtig austüfteln.

Stereo war nicht so wichtig, und wurde an einem Nachmittag zusammen gebastelt.

Alle Alben damals wurden in zwei Versionen gepresst, als Mono-Version und als Stereo-Version. Und Mono war eben nicht nur eine Zusammenfassung der beiden Stereo-Kanäle auf einen Mono-Kanal, sondern eine eigene Mischung.

Singles gab es damals ohnehin nur in Mono.

Stereo wurde erst Ende der 60er wichtig.

Deshalb hatte Rubber Soul, die Stereo-Version von '65 wieder diesen Loch-in-der-Mitte-Effekt. Weil man rasch für das Weihnachtsgeschäft ein Stereo-Album mischen musste, dass auch auf Mono-Anlagen, mit kompatiblem Abtaster abgespielt, noch genauso gut wie ein echtes Mono klang.

MfG
Burkie
Inventar
#18 erstellt: 05. Dez 2011, 23:38

Fhtagn! schrieb:
Irgendwie waren die Beatles Scheiben aus den 60ern alle richtig mies aufgenommen. :L


Ja, das stimmt zum Teil.

Werke ab etwa Revolver wurden immer noch mit 4-Spur-Tonband aufgenommen, obwohl mehr als 4 Spuren aufgenommen wurden.

Also wurden zuerst 4 Spuren eines 4-Spur-Bandes bespielt.
Dann wurden diese 4 Spuren zu Mono oder Stereo zusammengemischt auf 1 oder 2 Spuren eines zweiten 4-Spur-Tonbandes überspielt.

Diese ersten Tracks waren also jetzt schon erste Generation Kopie.

Auf die verbliebenen 2 oder 3 Spuren wurde weiter Musik aufgenommen.

Schließlich wurde alles auf Mono oder Stereo zusammengemischt, und auf einem weiteren Tonband aufgenommen.

Die ersten Tracks waren jetzt schon 2. Generation Kopie.

Wurden Überblendungen zwischen Titeln vorgenommen, wie etwa auf Sgt. Pepper's, wurden diese auch mittels Überspielungen zwischen Tonbandgeräten vorgenommen.

Die ersten Tracks waren jetzt 3. Generation Kopie.
Mit allen Gleichlaufschwankungen und Klirr und Frequenzgangverlusten, die dieses häufige Überspielen zwischen Tonbändern ergibt.

Wovon wurden die deutschen LP-Pressungen gemastert? Wahrscheinlich von Bandkopien des Masterbandes. Die ersten Tracks waren jetzt schon 4. oder 5. Generation Kopie.

Daraus kann eine gewisse Untransparenz dieser Aufnahmen herrühren.
Weiters wurde das Schlagzeug zwar mit mehreren Mikrophonen aufgenommen, aber meist nur auf Mono zusammen mit anderen Rhythmus-Instrumenten gemischt auf eine Spur aufgenommen.

MfG
mathi
Stammgast
#19 erstellt: 05. Dez 2011, 23:47

stbeer schrieb:
Schon mal was von einer "Mono"-Taste am Verstaerker gehoert?

Gruss Stefan


Falls er eine hat
TP1
Stammgast
#20 erstellt: 06. Dez 2011, 07:32
Klar hab ich ne Mono Taste....
ok, musste erst gucken aber da war sie...
Fhtagn!
Inventar
#21 erstellt: 06. Dez 2011, 07:39
Ich hab nicht nur eine Mono-Taste, sondern auch einen Mono-Tonabnehmer.....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler nur ein Kanal!
egryll am 31.10.2008  –  Letzte Antwort am 01.11.2008  –  10 Beiträge
Technics SL 1700 - Ton nur aus einem Kanal?
74erConsul am 15.02.2010  –  Letzte Antwort am 15.02.2010  –  2 Beiträge
Dual 704 - nur aus einem Kanal kommt Musik
prdx1338 am 12.04.2013  –  Letzte Antwort am 03.05.2013  –  35 Beiträge
Meine Vinyl Geschichte.
Ungaro am 16.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.06.2011  –  88 Beiträge
Vinyl, Stimmen übersteuern (zischen) !
micha122 am 24.01.2012  –  Letzte Antwort am 24.01.2012  –  5 Beiträge
dual 704 nur ein kanal
loritas am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 21.04.2013  –  30 Beiträge
Technics Plattenspieler nur ein Kanal
Jotas am 07.01.2015  –  Letzte Antwort am 23.01.2016  –  12 Beiträge
Hilfe: TD 320 spielt nur auf einem Kanal
Pyzerd07a am 27.03.2014  –  Letzte Antwort am 28.03.2014  –  6 Beiträge
technics sl-1900: ton nur auf einem kanal
posiputt am 22.10.2009  –  Letzte Antwort am 24.10.2009  –  19 Beiträge
Dual 1228: TK 157 spielt nur auf einem Kanal
beyondfake am 19.03.2013  –  Letzte Antwort am 22.03.2013  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 57 )
  • Neuestes Mitgliedboston222
  • Gesamtzahl an Themen1.345.739
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.125