Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Anfänger braucht Hilfe mit auseinandergefallenem Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
tobi_whong
Stammgast
#1 erstellt: 06. Dez 2011, 20:37
Hallo Zusammen,

ich möchte nun auch endlich mal in die analoge Welt eintauchen. Dazu habe ich von meinem Vater eine älteren Plattenspieler bekommen, Kenwood P-43 und ca 60 bis 70 alte Platten.

Leider ist beim Transport der Plattenspieler etwas auseinander gefallen und ich habe KEINE Ahnung, wie ich das Dingen wieder zusammen bekomme.

CIMG4712

CIMG4719

Kann mir jemand weiterhelfen.

Dann noch ein paar weitere Fragen:
- kann der Spieler was? Hat jemand weitere Informationen dazu?

- Mein NAD 320bee hat leider keinen Phonovorverstärker. Kann mir einen Phonovorverstärker empfehlen? Ich hatte mir die NAD PP angeschaut, wo liegt der Unterschied zwischen den verschiedenen Modellen?
rorenoren
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 06. Dez 2011, 21:24
Moin Tobi,

schade, aber schmeiss weg.
Das Ding war schon vor seinem Zerfall nicht wirklich brauchbar.

Das weisse Rad scheint mitsamt seiner Achse aus dem Plastkgehäuse herausgebrochen zu sein.
Es kommt rechts neben der Mittelachse in die passende Aussparung und steuert die Automatik.
Da allerdings auch der Führungshebel "irgendwo" ist, wirst du das ohne technisches Verständnis kaum zusammenbringen.
Die Achse könnte man evtl. kleben und mit längerer Schraube plus Mutter fixieren.
Das System/der Tonabnehmer ist ebenfalls weg? (oder nur die Nadel)
Teller und Riemen werden zum Schluss aufgesetzt.

Es lohnt sich aber nicht, da es diese Dinger auf dem Flohmarkt für 0-5 Euro gibt, am Stück.

Von so einem Billigding ist allerdings abzuraten.
Für ca. 20-50 Euro gibt es schon richtige Plattenspieler, wenn du etwas länger suchst.
(sicherheitshalber noch min. 20 Euro für ein neues System, bzw. neue Nadel einrechnen, evtl. zusätzlich 10 für einen Riemen)

Hört sich für dich jetzt möglicherweise überheblich und wenig tröstlich an, ist aber leider die Wahrheit.

Schau mal hier im Forum etwas unter "suche Plattenspieler" oder ähnlichen Stichworten, bzw. scrolle die Threads der Reihe nach herunter.
Es gibt da jede Menge Hinweise, wie du einen halbwegs ordentlichen bis sehr guten Plattenspieler erkennen kannst.

Um den dann später anschliessen zu können benötigst du einen Phonovorverstärker.
Billig und schon ganz ordentlich soll der Dynavox TC750 sein.
(ca. 20-25 Euro)

Der wird zwischen Plattenspieler und Verstärker geschaltet und übernimmt die Entzerrung und Verstärkung des Signals vom Tonabnehmer.

Gruss, Jens
tobi_whong
Stammgast
#3 erstellt: 06. Dez 2011, 21:42
Hallo Jens,

danke für deine Antwort. Jetzt hab eich mir bevor ich das hier gelesen habe, das Gerät nocheinmal angeschaut und auch gesehen, dass die weiße Scheibe wohl an einem Plastikstück abgebrochen ist. Nichts mehr zu machen.

Ich hatte gehofft, dass ich nur die Nadel zu ersetzten brauche, scheint jetzt aber doch mehr zu sein.

Dann werde ich mich mal nach einem anderen Plattenspieler umschauen. Als Vorverstärker habe ich jetzt einfach mal auf gut Glück einen NAD PP2, passend zu meinen anderen Komponenten gekauft. Sollte die Tage kommen.

Ich halte euch auf dem Laufenden, was meinen neuen Plattenspieler angeht.

Nebenbei: Ich hätte ja nicht gedacht, wie verdammt schwer so Platten sind. Habe ja einen ganzen Karton von meinem Vater bekommen und den konnte ich gerade so tragen :-)
cbrdriver
Stammgast
#4 erstellt: 06. Dez 2011, 22:47
habe gerade einen alten DUAL 704 und einen Rega zu stehen gelten wohl beide eher als einsteiger Geräte , vorher hatte ich einen Technics in der gleichen 80iger plaste Qualität wie deiner da

wenn man so vergleicht was man für 200 euro bekommen kann würde ich für so ein Gerät nichtmal eine Nadel investieren , denn die Faszination Vinyl kommt in meinen Augen nur rüber wenn das Gerät passt.

ich habe mir gerade das Vinylmaster RED gekauft und muss sagen das System und ein einfacher Dreher sind schon wirklich Musikgenuß pur

und das im Bereich von nur 200 bis 250 euronen

Viel Spaß beim Vinyl hören


[Beitrag von cbrdriver am 06. Dez 2011, 22:48 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 07. Dez 2011, 06:52
Moin,

der 704 ist sicher kein Einsteigergerät in dem Sinne, dass es eine einfache, billigere Konstruktion wäre.
Das Gerät war m.W. damals mit dem 721 zusammen das grösste Dual Modell.
(Letzterer mit Vollautomatik, sonst vergleichbar)
Das ist schon ein Gerät das klanglich nur noch von sehr teuren Geräten mit besseren Tonabnehmern zu toppen sein dürfte.
(704 ab Werk mit Shure V15III)
Kurz: im bezahlbaren Bereich ganz grosses Kino.
Das Ortofon Red ist schon eher "Einsteigerklasse", aber für´s Geld sicher sehr gut.
Der 704 kann durchaus wesentlich bessere/teurere Systeme ausreizen.
Den würde ich in diesem Zusammenhang als "Spitzenklasse" bezeichnen.
(wenn diese Bezeichnungen auch eher albern sind)
Die "Rega- Pappen" sind je nach Modell trotz des einfachen Antriebs wohl klanglich sehr gut.
(Tonarm ist gut, zumindest bei den grösseren Modellen)

Zu Technics: mir ist nicht bekannt, dass Technics je Geräte gebaut hat, die dermassen billig gebaut waren, wie der gezeigte Kenwood.
(ich kenne natürlich nicht alle)
Nicht alle Technics sind wirklich gute Geräte (leicht wackeliger Tonarm bei einigen), aber sie sind zumindest wirklich brauchbar und nicht "Billiger Mist".
(sorry, Tobi, soll dich/deinen Vater nicht beleidigen)

Gegen den Kenwood sind (fast) alle älteren HiFi Plattenspieler "richtige Geräte".

Es stimmt allerdings, dass das Plattehören mehr Spass macht, wenn sich das Gerät gut anfühlt und natürlich gut klingt.

Gruss, Jens
cbrdriver
Stammgast
#6 erstellt: 07. Dez 2011, 06:58
dann such mal den Technics sl-qd2

wenn du den aus dem Fenster wirfst hat du Angst um den Boden wenn er unten ankommt

schön das ihr alle meine 704 so lobt noch die kleinen Macken beseitigen und es ist ein tolles Gerät

gruß


[Beitrag von cbrdriver am 07. Dez 2011, 06:59 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 07. Dez 2011, 14:39
Moin,

der SL-QD2 ist ein sehr ordentlicher Plattenspieler.
Wirklich billig gemacht ist daran nur wenig.
Das Gehäuse mag aus Plastik sein und nicht den überzeugendsten Eindruck machen, aber Antrieb und Tonarm sind tadellos.
Ich habe auch ein ähnliches Gerät von Technics (könnte auch derselbe sein, Typ fällt mit gerade nicht ein)
Der läuft wunderbar und klingt sehr ordentlich.
Die Armlagerung ist komplett in Metall ausgeführt, die "Headshell" natürlich nicht.
(ist bei T4P auch kaum machbar)

Der Kenwood ist grob vergleichbar mit Plastikdrehern, die neu max. 100 Euro kosten.
Das ist kein Vergleich mit dem Technics.
(den es in der Form auch als Riementriebler gab, auch ordentliches Gerät)

So einen Technics würde ich "Sparfüchsen" sogar ans Herz legen.
Einziger Nachteil ist die Beschränkung auf T4P Systeme.
Da es aber noch etliche davon gibt, bzw. Originalnadeln für die verbauten Systeme, ist das nicht dramatisch.
Diese Technics sind sicher besser als kleinere Pro-Ject und alles andere unter ca. 400 Euro.

Gruss, Jens
cbrdriver
Stammgast
#8 erstellt: 07. Dez 2011, 16:27
also ihr kennt euch mit sowas sicher besser aus als ich aber ich hab ein relativ brauchbares Gehör.

ich hab den Fehler gemacht für das ding eine Nadel zu kaufen und habe mich nur geärgert

das Ding klingt echt nicht gut

gut mit einem anderem System mag da was gehen aber im Werkszustand war ich enttäuscht klingt kraftlos und wenig brilliant , der Gleichlauf war allerdings ok.
da würde ich etwas mehr in die Hand nehmen und was besseres kaufen.
irgendwie ist das Teil mir halt nix
tobi_whong
Stammgast
#9 erstellt: 07. Dez 2011, 17:00
Ich könnte hier aus dem Forum einen "Dual CD455 mit Ortofon OMB5 für 40€" zzgl Versand bekommen. Macken sind "Die Nadel ist nicht mehr die beste" "Start-Stopschalter leider etwas hakelig"

Ist der Dual empfehlenswert?

Was muss ich für eine neue Nadel einrechnen?
8erberg
Inventar
#10 erstellt: 07. Dez 2011, 17:19
Hallo,

OMB 5-Nadeln sind nicht teuer, ca. 25,- Euro, Nachbaunadeln auch billiger (ab 15,- Euro), für 35,- Euro gibt es die 10er Nadel, die schon eine ganze Klasse besser ist und daher empfehlenswerter ist!

Der hakelige Schalter für Start/Stop ist meist verharztes Fett, reinigen und neu schmieren reicht überwiegend.

Wenn sonst OK ist das akzeptabel, der 455 ist kein Oberbrüller, aber ein kleiner zuverlässiger Spieler mit gutem Tonarm. Wenn er heile ankommt ist das OK, vor allen Dingen weil Du alle Teile problemlos im Fachhandel bekommen kannst.

Peter
tobi_whong
Stammgast
#11 erstellt: 07. Dez 2011, 17:26
Ich glaube, dann werde ich das jetzt erstmal mit dem probieren.

Bekomm ich das mit dem Reinigen denn selber hin? Als Ingenieur bin ich zwar was Technik angeht durch aus begabt, aber an Plattenspielern habe ich bis jetzt noch nie rumgebastelt.

Eine Frage noch: wo bekomm ich denn diese schönen farbigen Aufsätze für den Teller her?

Habt ihr sonst noch ein paar Vorschläge, vorzugsweise hier aus dem Biete-Bereich des Forums? ich hab ja keine Ahnung, was sich immer hinter den Anzeigen im Biete-Bereich versteckt, da mir die meißten Modell-Kürzel (bis auf Dual und Technics) weitestgehend unbekannt sind.
8erberg
Inventar
#12 erstellt: 07. Dez 2011, 17:46
Hallo,

Du meinst Slipmats? Google mal danach....

Der Dual 455 ist aber fürs Scratchen wegen dem Riemenantrieb nicht geeignet. Aber wenn Dir eine bunte Auflage gefällt...

Schon Daniel Düsentrieb wusste "dem Inschinör is nix zu schwör", vorsichtig rangehen, erst überlegen, dann schrauben - dann geht das auch.

Die Technik ist relativ einfach, robust und überschaubar. Hier die Serviceunterlagen: http://grundig.pytalhost.com/PS8000s/

Der Grundig ist (bis auf das Grundig Schild) mit dem Dual baugleich wie auch Thorens oder Uher-Geräte...

Peter


[Beitrag von 8erberg am 07. Dez 2011, 17:54 bearbeitet]
cbrdriver
Stammgast
#13 erstellt: 07. Dez 2011, 17:54
es ist einfach zu durchschauen was da vor sich geht , sicherlich aber wie ich gerade feststellen musste kann die kleinste Veränderung einer Federspannung oder sowas entscheidend über Sieg und Niederlage sein!

aber machbar ist es sicherlich

um nochmal zu dem Technics zu kommen ich hab ihn gerade mal vorgeholt und meine momentane Lieblingsscheibe aufgelegt .....da hör ich aber lieber ne CD ja es dudelt irgendwie und leiern tut es auch nicht aber dafür ne Platte auflegen es klingt übrspitzt , hart und fast bassfrei ohne schöne weiche und trotzdem klare Höhen zu liefern!

ich habe das Teil immer als Ersatz rumstehen gehabt aber ich werde es nach dem Vergleich gerade wohl verschenken weil das tu ich mir nicht an , dann lieber ne gute Soundkarte und Digital

wenn man den Leuten sowas als Abspielgerät empfiehlt sind sie entweder taub und sehen deshalb gerne wie die Platte sich dreht oder sie kaufen doch wieder cds , der besondere Klang ist nicht aufzufinden .
mal ganz im ernst wenn man mir erklärt hätte der Klang den das Ding von sich gibt ist was besonderes hätte ich lachend weiter CDs gekauft und wenn man nun ein gutes T4P System dazukauft kann man sich auch gleich was gebrauchtes in der "gehobenen Einsteigerklasse" leisten oder??


[Beitrag von cbrdriver am 07. Dez 2011, 18:28 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 07. Dez 2011, 18:32
Moin,

den Dual würde ich jetzt nicht gerade empfehlen.
Dann lieber noch auf ein solideres Gerät warten.
Für 40 Euro wird´s natürlich knapp, aber einen kleineren Technics (SL-D2/3) könntest du dafür mit Glück bekommen.
Überhaupt halte ich die Technics Geräte wegen ihrer (meistens) problemlosen Art für ideale Einsteigerobjekte im positiven Sinne.
Klanglich fallen sie gegen die grösseren Modelle kaum ab, mechanisch sind sie einfacher aber trotzdem zuverlässig.
Mit SME Anschluss sind sie universell und ein Systemwechsel ist leicht.


Zum Technics SL-QD2: wahrscheinlich hast du da eine Nachbaunadel gekauft.
Die klingen oft schaurig.
Die kleinen Technics Systeme sind zwar nicht unbedingt ein Grund zum Jubeln, aber mit Originalnadel klingen sie eigentlich nicht so schlecht.
Vielleicht schenkst du deinen Technics dem Tobi.
Eine Originalnadel oder ein neues Shure M92 werden aus dem Gerät einen sehr ordentlichen Dreher machen.
Dann passt´s auch fast mit den 40 Euro.
(pus Porto für den Technics)

Gruss, Jens
cbrdriver
Stammgast
#15 erstellt: 07. Dez 2011, 18:47
na ich hab die Nadel gekauft von der der Phono-Phono Mitarbeiter sagte wäre ok und die beste die er für dieses System anbieten kann so die Auswahl haste ja nicht

Ganz billig , Mittelmäßig oder der beste lieferbare Nachbau und die hab ich gekauft

ich hab ja nichts gegen das gerät als solches wie gesagt der Gleichlauf ist ok

ich würde kein Geld für ein 40 euro System ausgeben , wie ich schon sagte da hören die Leute dann doch eher CD

ich habe selbst die Erfahrung gemacht ab ca 100€ bekommt man Systeme mit denen Vinyl Spaß macht.

ich will keinem den Einstieg versauen , nur mal darauf hinweisen das man Geld auch schnell zum Fenster rausgeworfen hat lieber nen Monat warten und was richtiges kaufen sollte
rorenoren
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 07. Dez 2011, 19:19
Moin,

weil "Herr Phonophono" keine Originalnadel hatte, könnte er dir zu diesem "Spitzennachbau" geraten haben.
Nachbauten sind bis auf sehr teure Ausnahmen (Jico SAS) und gelegentliche "Ausrutscher" (Cleorec N75) eigentlich immer Mist.
Mag sein, dass es mehrere "Schweizer Chinesen" gibt, die diese Teile zusammenkleben, aber irgendwie tun sich die die ich bisher hatte nicht viel.

Bei sehr billigen Systemen mag sowas den Klang nicht mehr deutlich verschlechtern, aber alle oberhalb von "erträglich", leiden in den meisten Fällen unter Nachbaunadeln.
Gerade bei den leichten T4P Armen kommt es auf Einhaltung der Parameter an.
Nachbauten sind fast immer zu hart aufgehängt, wenn das Original sehr weich ist.
(hohe Compliance)
Das klingt dann schon deshalb so, wie du es beschreibst.
Zusätzlich sind Magnetgrösse/art und Position nicht immer ganz kompatibel zum System, da wohl "Einheitsgrössen" gefertigt werden.
(one size fits all, more or less)

Da das System den Klang eines Plattenspielers zum grössten Teil bestimmt, spart man hier besser nicht.

Einige Originalnadeln gibt es hier:

http://www.williamth...ic_c10-13-158_x1.htm

Keine Ahnung, welche davon passt.

Und hier eine leider nur noch kleine Auswahl an T4P Systemen:

http://www.williamth...nehmer_c32-35_x1.htm

Das Shure M92 gibt´s in der Bucht oft recht günstig.
(evtl. auch bei den DJ Ausrüstern wie Thomann, Korn usw.)

Hier noch mehr:

http://www.ebay.de/s...=p3286.c0.m270.l1313

Gruss, Jens
tobi_whong
Stammgast
#17 erstellt: 07. Dez 2011, 19:47
Über den Technics habe ich bis jetzt eigentlich auch nur gutes gelesen. Vlt überlässt ihn mir cbrdriver ja.

edit: das mit dem Technics von cbrdriver wird nichts, ich werde es mal mit dem DUAL probieren. Wenn er nichts ist kommt er eben wieder fort.

Kann mir jemand noch einen neuen Tonabnehmer dafür empfehlen?


[Beitrag von tobi_whong am 07. Dez 2011, 21:20 bearbeitet]
tobi_whong
Stammgast
#18 erstellt: 11. Dez 2011, 00:08
Hallo Zusammen,

ich bekomme jetzt zum Testen einen Dual Cs 455-1, wenn er mir gefällt, behalte ich ihn. Ich bin ja schon so gespannt und freue mich auf Anfang nächste Woche. Der Nad PP2 ist ja auch schon da und die Platte warten auf Ihren Einsatz.

Wie ist das mit der Nadel? Ich weiß nicht genau was für eine drauf ist. Welche Nadeln passen den auf den 455-1?

Grüße
Tobias
8erberg
Inventar
#19 erstellt: 11. Dez 2011, 16:04
Hallo,

kommt drauf an, was für ein System am Dual 455-1 bei Dir montiert ist.

Standardmässig hat der Dual ein Ortofon OMB 10 dran, da passen natürlich die OMB 10-Nadeln dran, eine Verbesserung gibt es mit der OMB 20-Nadel, dann spielt das Ganze schon mal auf gar nicht üblen Niveau.

Der 455 ist zwar hier nicht besonders beliebt, aber der Tonarm ist gute alte Dual-Schule.

Peter
tobi_whong
Stammgast
#20 erstellt: 11. Dez 2011, 23:02
Was hat er euch denn getan :-)

Wenn ein ein Ortofon OMB 10 dran ist, kann ich dann einfach die Nadel z.B.b gegen ein OMB 20 tauschen, oder muss dazu noch mehr getauscht werden?

Was wäre denn ein vernünftiger Preis für den 455-1?
8erberg
Inventar
#21 erstellt: 12. Dez 2011, 10:07
Hallo,

mir nix, ich kenn Leute die einen Dual 455 haben und damit zufrieden sind. Andere Markenfirmen wohl auch, sonst wären diese Dreher nicht als Thorens, Grundig, Uher und unter anderen Namen auf dem Markt gekommen.

Aber es ist wie bei Oldtimer-Fans: ein Jaguar nach E-Type oder Mk II ist bei denen auch nur noch ein Gebrauchtwagen...

Der Nadeleinschub ist das Entscheidene wie sooft bei den Tonabnehmersystemen. Bei hochwertigeren Nadeln wird ein besserer Schliff, ein reiner Stein verwendet und ebenso die Justage des Nadelträgers etc erfolgt genauer...
Es gab mal im Dual-Forum Mikroskopaufnahmen der unterschiedlichen Nadeln der Ortofon-Familie, die Verarbeitungsunterschiede waren schon auffällig.

Dagegen ist der Generator (also das "System") das "billigere" und einfachere in Großserie herstellbare Teil.
Daher: einfach Nadelträger rausziehen, neue Nadel rein, neu ausbalancieren, Auflagekraft und Antiskating neu einstellen. Fäddisch.

Wenn Riemen und Nadel OK sind und die Haube keine Macken aufweist sind die 80,- Euro nicht rausgeworfen.

Peter
tobi_whong
Stammgast
#22 erstellt: 12. Dez 2011, 17:08
Juchu, heute Mittag ist er gekommen! Anfangs war ich etwas enttäuscht, weil ich ausversehen den Vorverstärker auf MM und nicht auf MC gestellt hatte.


CIMG4725

CIMG4728

CIMG4730

CIMG4746

CIMG4747


Jetzt noch ein paar Fragen:
- Wenn ich mir eine neue Nadel hole, dann sicher eine original und kein Nachbau?
- Ich habe links neben der Kommode den Subwoofer stehen. Wenn er an ist, schwingt die Platte mit, das schwingen wird wiedergegeben und dadurch wieder verstärkt (ähnlich der Situation, wenn man mit einem Mikrofon zu nahe an die Lautsprecher kommt, nur mit tieferen Tönen so ab ca 50 Hz abwärts) Was kann man da tun? Gibts es günstige Möglichkeiten den Plattenspieler zu entkoppeln?5
- Es soll ja ein 455-1 sein, woran erkenne ich das? Auf dem Logo stehe ja nur 455.
cbrdriver
Stammgast
#23 erstellt: 12. Dez 2011, 18:08
schick willkommen im Reich der echten Musik

entweder du baust eine Wandhalterung für den Dual oder du entkoppelst den Woofer.
den Player wirksam entkoppeln wird recht schwierig bzw teuer befürchte ich (belehrt mich eines besseren).

ich würde die originale Nadel kaufen!


[Beitrag von cbrdriver am 12. Dez 2011, 18:09 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 12. Dez 2011, 18:17
Moin Tobi,

mit MC System ist das bestimmt richtig nett anzuhören.

Edit: beim MC kannst du normalerweise die Nadel nicht wechseln.
Entweder gibt es die gesamte Einheit, evtl. ohne Magnet und/oder Halterung, oder mann muss "retippen" lassen (Nadelträger kappen und erneuern, bzw. nur den Diamanten wechseln).
Das kostet nicht wenig, dürfte sich aber durchaus lohnen, wenn es ein original Dual MC ist.
(obwohl es eher aussieht wie ein MM)


Dass nicht -1 draufsteht ist klar.
Der "Erste Weltkrieg" wurde auch erst mit dem "Zweiten Weltkrieg" zum "Ersten Weltkrieg".
(vorher vermutlich "Der Weltkrieg")

Deshalb hat sich hier z.B. bei Thorens und Technics der Ausdruck "MK nix" eingebürgert.
Er beschreibt die Versionen vor der Modellpflege zu den MKxx Modellen.
Die heissen nämlich auch nicht MKI.
(z.B. Technics SL1200 (=MK nix) und 1200 MKII)

Ach ja, Glückwunsch zum Plattendreher!

Gruss, Jens


[Beitrag von rorenoren am 12. Dez 2011, 18:22 bearbeitet]
tobi_whong
Stammgast
#25 erstellt: 12. Dez 2011, 21:45

8erberg schrieb:
Hallo,
Wenn Riemen und Nadel OK sind und die Haube keine Macken aufweist sind die 80,- Euro nicht rausgeworfen.

Peter


Da bin ich ja mit 50€ ganz gut weggekommen.



rorenoren schrieb:

(obwohl es eher aussieht wie ein MM)

hab mich vertan, ist MM

Nochmal zum Verständnis: Der 455-1 ist schon ein neueres Modell, oder?

Und eins noch: wenn ich im Betrieb von 33 auf 45 u/min umschalte, sollte sich doch hörbar was am Ton ändern oder?


[Beitrag von tobi_whong am 12. Dez 2011, 22:03 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 12. Dez 2011, 23:35
Moin Tobi,

der 455(-1 oder MK nix) ist das erste Modell dieser Modellnummer.
Der Strich (-) Zwo (2) ist der Zweite und so weiter.
Das heisst, dass dieser ein älteres Gerät mit dieser Modellnummer ist.
Das ist in diesem Fall aber durchaus von Vorteil, denn m.E. hat sich Dual zum Schlechteren gewandelt, so dass das Motto gilt: je älter, desto besser.

Dein Umschaltproblem wird ein verbrauchter Riemen sein.
Das Umwerfen funktioniert dann nicht mehr.
(es sei denn, es handelte sich um eine elektronische Umschaltung, dann wär´s evtl. der Schalter selbst, ich kenne dieses Gerät nicht näher)

Gruss, Jens
cbrdriver
Stammgast
#27 erstellt: 13. Dez 2011, 06:29

tobi_whong schrieb:


Und eins noch: wenn ich im Betrieb von 33 auf 45 u/min umschalte, sollte sich doch hörbar was am Ton ändern oder?


hätte was ja

kannst du vorsichtig den Teller runternehmen evtl ist da schon des Rätsels Lösung.
8erberg
Inventar
#28 erstellt: 13. Dez 2011, 11:19
Hallo,

der 455 hat einen Gleichstrommotor, der anders angesteuert wird wenn er auf 45 U/min läuft, nix Riemenumwerfen...wenn der Dreher nicht auf 45 läuft ist der Schalter defekt oder was an der Elektronik.

Da ist kein Ortofon OM10 verbaut, also passt von den mir genannten keine Nadel!

Für genaue Beurteilung was für ein System verbaut ist bitte ein besseres Foto, m.E. handelt es sich um ein Ortofon M5 oder M10, Ersatznadeln gibt es dafür bei Thakker.

Ach ja: der Dual 455 ist der "erste" Dual 455, der aktuelle 455-1 hat zusätzlich die Möglichkeit mit 78 UpM zu spielen.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 13. Dez 2011, 11:41 bearbeitet]
tobi_whong
Stammgast
#29 erstellt: 13. Dez 2011, 18:04
Hallo,

hier noch mal ein paar Fotos, leider nicht die beste Qualität, die Kamera habe ich grade zur Reperatur gebracht.

DSC00305

DSC00305

DSC00307

DSC00309


Eine Einstellung für 78 UpM gibt es nicht, heißt das, es ist gar kein 455-1 sondern ein 455?
Auf der Mitgelieferten Bedienungsanleitung steht auch nur 455.

Was kostet in etwa die Reperatur am Schalter oder der Elektronik? Ich brauche ja eine neue Verhandlungsposition was den Preis angeht.


[Beitrag von tobi_whong am 13. Dez 2011, 18:05 bearbeitet]
cbrdriver
Stammgast
#30 erstellt: 13. Dez 2011, 18:12
wenn du das nicht selbst kannst/möchtest lohnt es sich kaum , der HIFI Mensch nimmt bestimmt 30-40 für Schalter tausch.

eventuell macht das hier aus dem Forum jemand günstig.
wenn Motorsteuerung oder Motor hin sind ist es in der Preisklasse eigentlich witzlos wenn man es nicht selber kann.


[Beitrag von cbrdriver am 13. Dez 2011, 18:14 bearbeitet]
tobi_whong
Stammgast
#31 erstellt: 13. Dez 2011, 18:16
Es geht mir auch darum, den Preis dann noch mal nach zu verhandeln. Angeboten war er als "Voll funktionsfähig".
cbrdriver
Stammgast
#32 erstellt: 13. Dez 2011, 18:21
würde ich nicht nehmen ...... zurückgeben 20-30 drauflegen was funktionierendes kaufen

gut für n 20iger ist es auch ok , aber es funktioniert ja nicht und du traust dir die Instandsetzung nicht zu also ....sinnlos!

dann nimm lieber meine Plasteschleuder und kauf ne Nadel die funktioniert wenigstens , ist aber ohne Haube wenn du mir das gleiche gibst schenk ich halt von dem Geld was anderes her


[Beitrag von cbrdriver am 13. Dez 2011, 18:27 bearbeitet]
tobi_whong
Stammgast
#33 erstellt: 13. Dez 2011, 18:28
Für welche Platten braucht man denn die 45 UpM? Alle die ich bis jetzt gehört habe liefen bei 33.
cbrdriver
Stammgast
#34 erstellt: 13. Dez 2011, 18:33
Singles
Lps laufen mit 33 (wie macht man ein drittel??) , ich hör sowas auch selten aber wenn es garnicht ginge würde ich mich ärgern , weil irgendwan willst du doch eine hören.
musste ja selber wissen obs dir wichtig ist aber ich würde da eher nicht zuschlagen wenn ich technisch total unbescholten wäre.
da bekommt man auch was funktionierendes fürs Geld
bei ebay gingen einige 704 mit shure System für 100€


[Beitrag von cbrdriver am 13. Dez 2011, 18:35 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#35 erstellt: 13. Dez 2011, 19:26
Hallo,

evtl. wurde der Schalter nie betätigt und sitzt einfach nur mechanisch fest (20 Jahre alt der Plattenspieler, vielleicht das Schmierfett verharzt).

Wichtig: der Schalter darf wegen der Automatik nur im Stand auf 45 gestellt werden (siehe Bedienungsanleitung). Probiere es mal, der Tonarm sollte dann bei "Start" auch weiter nach links einschwenken (auf Single-Maß).

Nicht mit Gewalt! Denn es sitzt - wie gesagt - für die Automatik auch Mechanik dahinter.

Peter
tobi_whong
Stammgast
#36 erstellt: 13. Dez 2011, 22:00
Was ich noch nicht verstanden habe: ist es denn jetzt ein 455 oder ein 455-1?


[Beitrag von tobi_whong am 13. Dez 2011, 22:00 bearbeitet]
cbrdriver
Stammgast
#37 erstellt: 13. Dez 2011, 22:03
also wenn die Kollegen hier recht haben ein 455
8erberg
Inventar
#38 erstellt: 14. Dez 2011, 08:20
Hallo,

ja, ich bin ein rechthaberischer Mensch - gaaaanz schlimm.

Eindeutig ein 455 ohne "Strich 1", dann hätte er - wie gesagt - 78 UpM an Bord. Wers nicht glaubt:

http://www.i-fidelity.net/uploads/pics/Dual_CS455-1_Bedienung.jpg

So sieht das "Bedienfeld" des 455-1 aus...

Peter
tobi_whong
Stammgast
#39 erstellt: 14. Dez 2011, 18:59
Ist es nicht der 455-1 M in hochglanz mit 78 UpM?
8erberg
Inventar
#40 erstellt: 14. Dez 2011, 19:19
Hallo,

auch der "einfache " 455-1 hat 78 UpM. Die "Luxusversion" hat nur die (wirklich totschicke) Optik dazu.... sieht so doch mehr nach Angabe aus.

Guckt mal auf die Site von Dual-Phono (Fehrenbacher) oder deren Vertrieb (Sintron).

Peter
tobi_whong
Stammgast
#41 erstellt: 15. Dez 2011, 15:32
OK, dann handelt es sich doch um den 455.

Welche Nadeln passen dazu? Die Ortofon OM?

Der Umschalter funktioniert doch, muss eben nur Umschalten, bevor man den Plattenspieler startet. Im Betrieb geht es nicht.
8erberg
Inventar
#42 erstellt: 15. Dez 2011, 18:21
Hallo,

wie oben erklärt (es hängt Mechanik daran) kann das Umschalten im Betrieb nicht klappen. OK, der Punkt ist geklärt.

An Nadel passt http://cgi.ebay.de/w...sg&item=260308100033

Die OM-Nadeln passen nicht, der Systemträger ist ein Anderer. Da würde nur ein Systemwechsel auf ein OM-System gehen, es gibt auch Fachgeschäfte, die Dir sofort ein Ortofon-System auf passender Dual-Headshell montieren.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 15. Dez 2011, 18:22 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler - Anfänger braucht Hilfe
dominik44287 am 31.03.2011  –  Letzte Antwort am 11.04.2011  –  73 Beiträge
Blutiger Anfänger braucht Hilfe beim Plattenspieler-Kauf
dieVicky am 05.12.2014  –  Letzte Antwort am 05.12.2014  –  8 Beiträge
LP Anfänger braucht Hilfe gegen Knacken
Wilke am 01.02.2006  –  Letzte Antwort am 06.02.2006  –  21 Beiträge
Absoluter Anfänger braucht Hilfe: Dual CS 2235 Q
Clay_Davis am 11.08.2015  –  Letzte Antwort am 12.08.2015  –  5 Beiträge
Richtige Nadel für falschen Verstärker ? Anfänger braucht Hilfe
polante am 08.04.2014  –  Letzte Antwort am 09.04.2014  –  12 Beiträge
Plattenspieler-Neuling braucht (Vor?-)Verstärker und Hilfe
Nyarlathotep am 09.05.2014  –  Letzte Antwort am 13.05.2014  –  9 Beiträge
Plattenspieler einstellen / Anfänger bittet um Hilfe
vostro* am 24.06.2015  –  Letzte Antwort am 25.06.2015  –  5 Beiträge
Anfänger bittet um Hilfe: Plattenspieler Kaufberatung
Zed_Leppelin am 18.09.2010  –  Letzte Antwort am 09.11.2010  –  83 Beiträge
Hilfe für Plattenspieler - Anfänger
Markus13680 am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 25.02.2009  –  2 Beiträge
Anfänger braucht Hilfe, Absolutes Anfängersystem
timedi am 02.01.2015  –  Letzte Antwort am 07.01.2015  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Schneider/TCL
  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 64 )
  • Neuestes MitgliedzeyphrS
  • Gesamtzahl an Themen1.345.255
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.982