Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Neuling braucht Hilfe - Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
Heiko_M.
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 18. Aug 2020, 13:29
Hallo zusammen,

mein Name ist Heiko und ich komme aus der schönen Rhön. Wie ihr seht, ist das mein erster Beitrag und ich erhoffe mir hier ein paar Hilfestellungen und Informationen von Fachleuten zu bekommen, ich selbst bin nämlich (leider) keiner und weiß kompetente Antworten immer zu schätzen ;-)

Vorab dafür meinen Dank, auch wenn ich weiß, dass solche Kaufberatungsanfragen immer wieder kommen. Hab mich auch schon versucht etwas mit der Thematik auseinanderzusetzen, aber mein Verständnis dafür ist halt auch nur begrenzt.

Wäre cool, wenn ihr einige Sachen so beschreiben könntet, als hättet ihr einen (fast) Ahnungslosen vor euch

Bin auf der Suche nach einem vernünftigen Plattenspieler mit ordentlichem System, an dem ich hoffentlich noch lange meine Freude haben kann.

Möchte diesen an einen Yamaha Stereo Receiver RX-495 RDS anschließen.

Das wäre schön:
- preislich würde ich ungerne mehr als 600 € all inkl. für den Plattenspieler ausgeben
- halbautomatisch, ist aber nicht zwingend erforderlich
- gutes System mit einigermaßen ordentlichen Ersatzteilbeschaffung
- nett anzusehen wäre auch toll
- kein Neugerät, mag eher ältere Sachen

Hab mich irgendwie auf Thorens eingeschossen und hier auf den TD-126 MK III. Bin aber auch anderen Modellen aufgeschlossen, dürfen selbstverständlich auch günstiger sein ;-)

Da ich am WO um Frankfurt (Main) herum bin, habe ich einmal diesen hier rausgesucht:
https://www.ebay-kle.../1435426577-172-4802

Woran unterscheidet sich der dort zum Beispiel zu diesem hier:
https://www.ebay-kle.../1461647681-172-2862

Ein TD 325 käme auch noch in Betracht:
https://www.ebay-kle.../1449103804-172-4330


Oder ein TD-147 in der Bucht:
https://www.ebay.de/itm/143685076893?ul_noapp=true

Vielleicht hat einer ja auch hier einen netten Plattenspieler abzugeben, dann freue ich mich natürlich umso mehr darüber.

Freue mich über Antworten und Danke.
Heiko
straylight23
Stammgast
#2 erstellt: 18. Aug 2020, 14:13
Hi,

Schön, dass Du hergefunden hast. Lass Dich nicht abschrecken, hier wird der Ton oft etwas ruppig. Trotzdem kann der Informationsgehalt recht hoch sein.

Wenn Du Dich auf Thorens eingeschossen hast, kennst Du sicher die Seite http://www.thorens-info.de
Der Inhaber der Seite, Holger, ist hier auch aktiv und kann Dir sicherlich am kompetentesten Auskunft zu den einzelnen Thorens-Modellen geben.
Bei den von Dir genannten 126ern wäre ich vorsichtig. Da kann nur ansehen und probehören helfen. "Top-Zustand" kann jeder schreiben. Die Tellermatte beim ersten kann der Verkäufer behalten - braucht kein Mensch. Du ziehst dann die 100 Euro von VKP ab
Der zweite ist angeblich revidiert, was den Aufpreis rechtfertigen könnte. Ist das nachweisbar? Was würde gemacht? Trotzdem finde ich ihn deutlich zu teuer. Eigentlich finde ich 126er immer zu teuer. Auch den ersten...

Der 325er ist nicht schlecht, ich würde aber immer einen 320er MK II vorziehen. Da ist der Rotstift noch nicht so stark angewendet worden. Für ein gutes Exemplar mit einfachem Tonabnehmer würde ich Euro 300, max 350 ansetzen. Da bleibt dann noch etwas Budget für einen neuen Tonabnehmer (150 - 250) und ggfs. einen Phono-Vorverstärker (50 - 100).

Zum 147 kann ich nicht viel sagen. Ein sehr klassisches Laufwerk, mit dem man nicht viel falsch macht. Wenn der OK ist, wäre es vielleicht die beste Wahl aus den Vieren. Aber auch hier ist angucken und probehören Pflicht.

Alles hier gesagte ist nur meine Meinung und ohne Gewähr.


[Beitrag von straylight23 am 18. Aug 2020, 14:15 bearbeitet]
Heiko_M.
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 18. Aug 2020, 14:38
Hallo Thomas,

dank dir erst einmal ;-)

Ja das mit dem rauchen Ton kenne ich von anderen Foren, in einem davon bin ich vorwiegend derjenige, der solche Fragen beantwortet...aber hier ist es einmal ganz anders herum, auch mal schön ;-)

Ja die Kaufberatung habe ich bereits gefunden, einiges kann ich als Laie nachvollziehen bzw. verstehen, anderes sind einfach böhmische Dörfer für mich...aber gut, ich versuche zu lernen.

Es muss auch kein 126 MK III sein, mir geht's vor allem darum, dass ich ein ordentliches Gerät zu einem für beide Seiten fairen Preis bekomme. Ich werde in der nächsten Zeit da keine Veränderungen oder dergleichen vornehmen...später vielleicht einmal, aber die nächsten Jahre sollte der einfach nur zu laufen, wie er dasteht.

Du schreibst vom TD-320 MK II...warum nicht der TD-320 MK III? Stellt der nicht eine Verbesserung dar oder ist der einfach preislich nicht interessant?

Ja Probehören etc. ist mit Sicherheit immer am besten, aber ehrlich: ich traue mir nicht zu, die wichtigen Punkte auch zu erkennen. Da bin ich einfach auch auf die Informationen des Gegenübers angewiesen....ist in meinem Spezialbereich (Tischtennis) ähnlich, da verlassen sich die Leute auch auf meine Infos und dürfen das auch.

Anfang ist gemacht, vielleicht bringt ja jemand noch ganz andere Plattenspieler ins Gespräch. Im Idealfall von jemandem, der einigermaßen aus meiner Nähe (97616 Bad Neustadt) kommt und der auch Ahnung hat. Vielleicht gibt's ja hier sogar jemanden....

lg
Heiko
Heiko_M.
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 18. Aug 2020, 15:05
Da ich ja am Wochenende in der Frankfurter Gegend bin, könnten die hier auch interessant sein:

ein TD-318 mit Denon System
https://www.ebay-kle.../1441920462-172-4537

ein anderer 318er:
https://www.ebay-kle.../1425248715-172-4501
straylight23
Stammgast
#5 erstellt: 18. Aug 2020, 15:26
Hallo Heiko,

Der MK III hat den auf dem Papier besseren Motor (24-polig, statt 16-poliger Synchronmotor) aber in der Praxis hat dieser tatsächlich heute einen schlechteren Ruf. Anfälliger und lauter soll er sein (können). Auch sollen einzelne Bauteile am MK III "billiger" gefertigt sein. Der 318er ist dahingegend noch weiter abgespeckt (7mm Lager statt 10mm Lager etc.). Hierzu kann ich aber nichts aus eigener Erfahrung beitragen. Ich habe nur den MK II und der läuft tadellos.

Wenn Du Dir einen 318, 320 MK II oder III mit TP90 Tonarm anguckst, achte vor allem auf folgendes:


  1. Pflegezustand: Der Plattenspieler sollte gepflegt aussehen. Eine zerkratzte oder gar zerbrochene Haube sieht schei...e aus, verleidet die Freude am Gerät und Ersatz kostet gutes Geld. Das selbe gilt für die Zarge (das Gehäuse).
  2. Anlaufen: Der Motor muss den Plattenteller innerhalb einiger Sekunden auf eine stabile Drehzahl bringen - 33 und 45 upm.
  3. Anlaufen: Der Riemen sollte dabei nicht abrutschen.
  4. Anlaufen/Laufen: Der Dreher muss dabei still sein. Mechanische Geräusche jenseits der "fast Unhörbarkeit" sind inakzeptabel und nicht normal.
  5. Endabschaltung: Sie sollte zuverlässig funktionieren. Sie hebt den Tonarm am Ende der Schallplatte an und stoppt das Laufwerk.
  6. Tellerlagerachse: Nimm den äußeren Plattenteller ab und danach den Innenteller. Gucke Dir die Lagerachse an. Sie sollte frei von Rost- und Laufspuren sein. Sauberes Öl sollte dort auch vorhanden sein. Guck mal hier: http://www.captndifo...warnung-vor-dem-kauf
  7. Tellerlagerspiegel: Gucke Dir auch den Lagerspiegel an (Da wo der Dorn drin läuft). Auch der sollte frei von Rost- und Laufspuren sein.
  8. Tonarm: Inspiziere genau den Tonarm und seine Elemente auf Beschädigungen.
  9. Tonarm: Bringe den Tonarm in Waage (ausbalancieren nach Anleitung -https://aaanalog.de/media/downloads/Thorens_TD320MkII_deutsch.pdf) und prüfen, ob der Tonarm sich in alle Richtungen widerstandslos bewegen lässt. Pustetest.


Grundsätzlich muss man beim MK II und beim MK III (Und beim 321, 2001 etc.) dazu sagen, dass der Tonarm (TP90) mit 17g effektiver Masse relativ schwer ist und damit für Tonabnehmer mit hoher Nadelnachgiebigkeit (sehr weich aufgehängt) theoretisch nicht so gut geeignet ist. (Hohes Gewicht drückt auf weiche Lagerung = Dämpfung nicht gut. Schlägt ggfs. sogar durch). Letztlich heißt dies, dass man bei der Wahl eines Tonabnehmers etwas Sorgfalt walten lassen muss. Passende Tonabnehmer gibt es aber grundsätzlich viele. Ich habe ein Denon DL 110 montiert, der an einem ART DJ PRE II Phono-Vorverstärker angeschlossen ist und bin sehr zufrieden.


[Beitrag von straylight23 am 18. Aug 2020, 15:46 bearbeitet]
Heiko_M.
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 18. Aug 2020, 15:50
Danke Thomas,

ich seh schon, das wird schwieriger als ursprünglich gedacht, aber umso besser solche Informationen zu bekommen.

Hm, ich stell hier mal eine Suche ein, vielleicht möchte sich ja jemand von einem seiner Exemplare trennen.

Also dann TD 320 MK II, auch gut ;-)
straylight23
Stammgast
#7 erstellt: 18. Aug 2020, 15:55
Eine Suchanfrage ist sicher gut.

U.U. auch in anderen Foren: dual-board.de, old-fidelity.de, analog-forum.de

Viel Erfolg!
Heiko_M.
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 18. Aug 2020, 16:24
Thomas, könnte der hier was sein:

https://www.ebay.de/...1:g:6QAAAOSwHfBfJpCI

Der ist in Frankfurt
raindancer
Inventar
#9 erstellt: 18. Aug 2020, 17:13

Heiko_M. (Beitrag #1) schrieb:
Ein TD 325 käme auch noch in Betracht:
https://www.ebay-kle.../1449103804-172-4330


Oder ein TD-147 in der Bucht:
https://www.ebay.de/itm/143685076893?ul_noapp=true

Beim TD325 liegt die Tellermatte falsch rum, die Rillen kommen nach unten, naja. Und der TD147 ist gefrickelt, der Tonarm TP11 gehört nicht dazu, richtig wäre TP16 III.

Falls du technischen support benötigst bitte PM, wohne 64xxx.
Bügelbrett*
Stammgast
#10 erstellt: 18. Aug 2020, 18:31
passt schon, der 147 ist ein 146er da hat sich der VK wohl verschrieben.


[Beitrag von Bügelbrett* am 18. Aug 2020, 18:32 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#11 erstellt: 18. Aug 2020, 19:47
Hallo Heiko

Ein guterhaltener Thorens-Riementriebler ist sicher eine gute Wahl. Es gibt aber auch noch andere gute Optionen.

Hier einige Beispiele:

A) RIEMENTRIEBLER
- Dual 601 (sollte gewartet sein, in gutem Zustand aber ein tolles Gerät), ab Werk meistens mit dem prima Ortofon M20E-Tonabnehmer versehen, für das es immer noch gute Originalnadeln gibt

B) REIBRADLER
- Dual 1218, 1228 (kleinerer Plattenteller) und 1219 sowie 1229 (grosser Plattenteller): Klassiker aus den späten 1960er- und frühen 1970er-Jahren. Solide wie ein Panzer. Ab Werk meistens mit warm abgestimmten Shure-Tonabnehmern ausgestattet, für die es anständige bis überragende Nachbaunadeln gibt.

C) DIREKTTRIEBLER
- Technics SL-Q2 oder Q3: Schwere, ausgereifter Japaner. Ab Werk mit guten Tonabnehmern ausgestattet, für die es ebenfalls anständige bis überragend gute Nachnbaunadeln gibt.
- Technics SL-1700 und SL-1710. Vgl. wie Q2 und Q3, aber noch etwas höher im Rating. Im Prinzip eine "zivile" Variante des DJ-Klassikers SL-1210. Tonabnehmersituation wie SL-Q2 und -3.
- SABA PSP250 und PSP350: Die deutsche Marke Saba hat man oft nicht auf dem Radar, wenn es um gute Plattenspieler geht. Diese beiden Modelle indes haben ausgereifte japanische Innereien, werden mitunter aber erstaunlich günstig gehandelt. Ab Werk mit Audio Technica-Systemen, bei denen die Nadelsituation nicht mehr so gut aussieht und sich daher ein Systemwechsel anbietet.
- Dual 704 und 721: Die Direkttriebler-Schlachtrösser von Dual. Raffinierte Features wie Antiresonator und höhenverstellbarer Tonarm. Beim Vollautomat macht ab und zu der sogenannte Steuerpimpel Ärger, der Halbautomat 704 ist imo die beste Dual-Direkttriebler-Option überhaupt.Ab Werk mit dem schönen Shure V15III ausgerüstet, Nachbaunadeln von solide bis überragend.
- Dual 604 und 621: Die etwas kleineren Brüder der 704/721 sind kaum schlechter. Tonabnehmer oft die nett klingenden Dual DMS240 mit nicht mehr so guter Nadelsituation.
- Revox B795: Die optisch etwas skurrilen Plattenspieler aus der Schweiz haben einen Schlitten, der die Nadel stets perfekt über die Plattenrille führt. Für Leute, die gerne mit Tonabnehmern experimentieren eher nichts. Sehr wertstabil, Ersatzteilversorgung perfekt. Tonabnehmer ab Werk meistens entweder unkomplizierte und wohlklingende Ortofon (VMS20-Familie) oder problematische AKG.

Diese Liste könnte noch beliebig fortgeführt werden und sind daher eher als Inputs/Vorschläge zu verstehen. Ich empfehle daher, in Kleinanzeigen in Deiner Umgebung unabhängig der Marke durchzuschauen und Geräte, welche Dich optisch ansprechen, hier zu verlinken. Wir kommentieren's dann.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 18. Aug 2020, 19:48 bearbeitet]
straylight23
Stammgast
#12 erstellt: 18. Aug 2020, 19:49
Hallo Heiko,


Heiko_M. (Beitrag #8) schrieb:

https://www.ebay.de/...1:g:6QAAAOSwHfBfJpCI


Ich finde den ganz schön teuer - aber für gute 320 MK II oder III wird das schon mal bezahlt. Der MC9 ist aus meiner Sicht nichts, was den Preis nach oben treiben lässt. Er ist alt und eigentlich ziemlich wertlos, auch wenn er aktuell noch ordentlich spielt. Der MC9 ist zudem ein Low Output MC-Tonabnehmer. Sprich, er benötigt einen passenden Vorverstärker. Hat Dein Yamaha einen MC-Phono-Eingang? Wenn nicht, benötigst Du noch einen separates Gerät das das dann kann.

Soll heißen: Guck ihn Dir an, lass Dir dabei vielleicht von Raindancer helfen und wenn sonst alles passt, versuche noch mindestens 100 Euro runter zu handeln.


[Beitrag von straylight23 am 18. Aug 2020, 20:02 bearbeitet]
Heiko_M.
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 18. Aug 2020, 20:16
ihr seid toll Jungs (oder Mädels), vielen vielen Dank.

Ja das mache ich gerne, wenn ich euch hiermit nicht auf die Nerven gehe...


Dual kommt natürlich auch in Frage, es muss nicht unbedingt zwangsläufig ein Thorens sein...ich schau einfach die Tage was in der Gegend ist (oder auch länger, muss nicht zwangsläufig die nächsten Tage passieren) und lasse euch gerne teilhaben.

Vorhin hab ich mit einem sehr netten älteren Herren telefoniert, der genau so heißt wie mein Vater, also Vor- und Nachname.... war dieser hier: https://www.ebay-kle...1487710832-172-17346

War ein sehr angenehmes Gespräch, ist zwar gut 200km entfernt und wenn der am WE noch da sein sollte, dann könnte das was werden.

Mit dem in Frankfurt schnacke ich erst noch einmal, mehr als 400 würde ich für den eigentlich nicht gerne zahlen wollen...

Ihr seid Ehrenmänner
straylight23
Stammgast
#14 erstellt: 18. Aug 2020, 20:31
Der 320 MK nix sieht gut aus, keine Frage. Ob er gut ist, solltest Du vor Ort prüfen. Das kann auch ein Blender sein. Der verbaute Tonabnehmer ist unterste Einstiegsklasse. Das hat der Dreher nicht verdient.
Bügelbrett*
Stammgast
#15 erstellt: 18. Aug 2020, 20:50
beachte das der TD 126 aus einem Raucherhaushalt stammt, das kann unangenehm werden. Das sage ich selbst als Raucher ( nur draußen vor der Tür ) Die Geräte stinken oft für immer.
Erhabenheit
Stammgast
#16 erstellt: 18. Aug 2020, 20:51
Hallo,

wenn du etwas Zeit hast, würde ich warten bis Jo wieder einen Plattenspieler anbietet.
Sind meistens Dual 714/731 welche von Grund auf komplett revidiert wurden auf einem extrem hohen Niveau.
Zudem sind die Preise sehr fair und der Dreher hält locker wieder 40 Jahre.

Ich selbst habe meinem 714 bei Jo erworben und kann nur das beste berichten, zudem auch viele andere hier sowie im Dual-Board.


[Beitrag von Erhabenheit am 18. Aug 2020, 20:51 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#17 erstellt: 18. Aug 2020, 20:56
Hi Heiko,


Heiko_M. (Beitrag #13) schrieb:
Dual kommt natürlich auch in Frage, es muss nicht unbedingt zwangsläufig ein Thorens sein..


ein Plattenspieler ist ja ein ziemlich großes Ding in der Wohnung und
sollte daher: 1. dir gefallen, 2. gut Musik machen, 3. zu kaufen sein, 4. ...

Schau mal hier und für den Tonabnehmer da.
Heiko_M.
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 18. Aug 2020, 21:20

Erhabenheit (Beitrag #16) schrieb:
Hallo,

wenn du etwas Zeit hast, würde ich warten bis Jo wieder einen Plattenspieler anbietet..


Hey, wer ist denn das?
Marsilio
Inventar
#19 erstellt: 18. Aug 2020, 21:31
Der TD320 von Post 13 sieht optisch in der Tat gut aus; vom Tonabnehmer allerdings sind auch mit neuer Nadel keine Wunderdinge zu erwarten. Das ist ein gelabeltes AT95. Für erste Versuche taugt der; viel mehr aber ist da nicht drin.

Will heissen: Mittelfristig wäre ein Hochrüsten empfehlenswert. Ich bin kein Thorens-Spezialist und kann die Tonarme daher nicht einschätzen, was da taugt. Vielleicht kommt das Audio Technica AT-VM95ML mit der Microline-Nadel in Frage. Klanglich wäre das nämlich schon ganz gut anzuhören, kostet aber mit 145.- nicht die Welt.

LG
Manuel
Erhabenheit
Stammgast
#20 erstellt: 18. Aug 2020, 21:39

Heiko_M. (Beitrag #18) schrieb:

Erhabenheit (Beitrag #16) schrieb:
Hallo,

wenn du etwas Zeit hast, würde ich warten bis Jo wieder einen Plattenspieler anbietet..


Hey, wer ist denn das?


Jo ist ein bekannter Dual Fan (hier jedoch nicht angemeldet), welche regelmäßig Plattenspieler (vorrangig Dual 714/731) revidiert und verkauft. Zudem genießt er einen sehr guten Ruf für seine Arbeit.
Obwohl er es privat macht gibt er 6 Monate Garantie auf seine Geräte und ist auch danach noch für Fragen erreichbar.

Hier ist eine Doku von Ihm, sehr sorgfältige und aufwendige Wartung. Da kannst du einen Eindruck von seiner Arbeit gewinnen.
straylight23
Stammgast
#21 erstellt: 18. Aug 2020, 22:15
Einen Punkt möchte ich hier noch beisteuern: Bei der ganzen Auswahl zwischen den verschiedenen sehr guten, guten und brauchbaren Drehern aus den 70er und 80er Jahren sticht Thorens (zumindest bei den größeren Modellen) im Bezug auf Optik und Haptik IMHO deutlich heraus. Ein Saba PSP 350 kommt da nicht mit. Lange nicht (Ich habe einen hier stehen). Die Duals - auch die großen 704, 721 etc. - "leiden" unter den doch eher lieblosen Zargen. Ersatz ist zwar schnell gefunden, aber man sollte dass trotzdem berücksichtigen. Klar gibt es auch bei den Japanern die Top-Dreher mit super Qualität und tollen Materialien, aber die gibt es nicht für das genannte Geld.


[Beitrag von straylight23 am 18. Aug 2020, 22:42 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#22 erstellt: 19. Aug 2020, 07:29
Hallo,

technisch, zweckmäßig und aus praktischen Erwägungen heraus kommt kein Plattenspieler mit dem Thorens Label auch nur in die Nähe eines Saba PSP-350.

Wenn barocke Optik und Haptik und/oder unpraktische/unzweckmäßige Technik wichtige Faktoren für den Plattenspielerkauf sind, dann liegen die Geräte mit dem Thorens Label aber recht weit vorne.

Ich brauche dabei nur an meinen recht schnell wieder abgegeben TD-520 denken.

LG Michael
.JC.
Inventar
#23 erstellt: 19. Aug 2020, 08:10
Moin,

bevor man was kauft, kann man sich ja informieren
am Bsp. vom Saba PSP-350 dann hier.

Mein Tipp für gute Qualität für wenig Geld ist der Technics SL-D3
für den orig. Tonabnehmer (EPC 270C) gibt es sehr viele Nadeln, von 20 € bis 220 €
Marsilio
Inventar
#24 erstellt: 19. Aug 2020, 08:44
Ich konnte bei meinem Schwager seinen TD320 eingehend begutachten. Ein schönes Gerät, und technisch sicher gut, daher auch eine Empfehlung meinerseits. Trotzdem ist mir mein Dual 704 lieber, auch wenn der Thorens die hübschere Zarge hat. Der 704 hat halt technische Schmankerl, die ich mag. Ich tausche oft und gerne die Tonabnehmer aus, dafür sind die grossen Dual ideal geeignet.

Als technisch überlegen würde ich den TD320 gegenüber meinen Dual 704 und Revox 795 nicht bezeichnen. Die Optik ist Geschmacksache.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 19. Aug 2020, 08:46 bearbeitet]
Puuhbaer68
Inventar
#25 erstellt: 19. Aug 2020, 12:04

.JC. (Beitrag #23) schrieb:
Moin,

bevor man was kauft, kann man sich ja informieren
am Bsp. vom Saba PSP-350 dann hier ...

Komisch, das AT13EaX auf meinem PSP350 ließ sich nach IEC Schablone perfekt einstellen. Keine Ahnung, was der Autor dort schreibt ... .
13mart
Inventar
#26 erstellt: 19. Aug 2020, 12:10

.JC. (Beitrag #17) schrieb:

ein Plattenspieler ist ja ein ziemlich großes Ding in der Wohnung und
sollte daher: 1. dir gefallen, 2. gut Musik machen, 3. zu kaufen sein, 4. ...


4. langlebig, also ein gut erhaltener Thorens sein.

Gruß Mart
straylight23
Stammgast
#27 erstellt: 19. Aug 2020, 12:23

13mart (Beitrag #26) schrieb:

.JC. (Beitrag #17) schrieb:

ein Plattenspieler ist ja ein ziemlich großes Ding in der Wohnung und
sollte daher: 1. dir gefallen, 2. gut Musik machen, 3. zu kaufen sein, 4. ...


4. langlebig, also ein gut erhaltener Thorens sein.

net-explorer
Inventar
#28 erstellt: 20. Aug 2020, 05:26

13mart (Beitrag #26) schrieb:

.JC. (Beitrag #17) schrieb:
... daher: 1. dir gefallen, 2. gut Musik machen, 3. zu kaufen sein, 4. ...


4. langlebig, also ein gut erhaltener Thorens sein.

Gruß Mart


Ca. 30 Jahre der selbe Dreher, und kein bisschen leise!
M_K_F
Stammgast
#29 erstellt: 20. Aug 2020, 06:49
Hätte ich ein Budget von 600 € zur Verfügung, würde ich 300 € - 350 € in den Dreher, 150 € - 200 € in eine neue Nadel mit möglichst guten Schliff und 100 € in den externen Phonoverstärker, so er benötigt wird, ggf. mit MM/ MC - Umschaltung, investieren.

Wenn möglich von einem Fachmann revidiert; bei Duals empfehle ich ja hier häufiger GS Audio, Bsp.: 604 https://www.gs-audio...dms-240e-granit-360/ hier in einer subjektiv schönen Granit-Zarge, ein Shure V 15 III mit einer SAS-Nadel drunter, und fertig ist die Laube

Mal etwas "exotischere" Kandidaten, die zugegebenermaßen dem o.g. Kriterium der Revision durch einen Fachmann nicht entsprechen.

https://www.ebay-kle.../1488116071-172-4910, mit Wiesbaden nicht weit entfernt von Frankfurt, m. E. allerdings mindestens 100 € zu hoch angesetzt, gut beleumundeter Tonarm, der alleine um die 200 € liegt, wenn man den Dreher wieder verkaufen müsste.

https://www.ebay-kle.../1313496748-172-2570 = fairer Preis, wenn die Nadel noch o.k. ist; würde ich so kaufen, hätte ich ihn nicht schon vergleichbar

Viel Spaß bei der Auswahl!

Marcus
Heiko_M.
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 22. Aug 2020, 20:31
Hey,

bin jetzt heute erst wieder zurückgekommen und war die Tage so eingespannt, dass ich nicht wirklich dazu gekommen bin in Frankfurt etwas auszumachen.

Zumal mir der Preis für den Raucher 126 dann doch etwas zu hoch ist.

Leider gibt's bei mir in der Umgebung nicht wirklich Plattenspieler in den Kleinanzeigen, bin auch nicht mehr auf Thorens eingefahren und wirklich am Überlegen, ob ein alter überholter Dual nicht die bessere Alternative für mich wäre.

Momentan liebäugle ich allerdings (vielleicht auch nur erst für den Anfang) mit dem Saba PSP 350.

Aber wie ihr euch vorstellen könnt, wird der leider auch nicht wirklich in meiner Umgebung angeboten....in München steht einer, aber die kann ich leider nicht dazu bewegen, ihn zur Sportschule Oberhaching zu bringen, wo ihn ein junger Spieler von uns dann mitbringen könnte.

Habt ihr evtl. eine Idee, wo ich einen Saba PSP 350 in silber bekommen könnte ich und ich auch weiß, dass mit dem Gerät alles in Ordnung ist? Würde evtl. jemand so einen verkaufen?

lg
Heiko
.JC.
Inventar
#31 erstellt: 22. Aug 2020, 21:20
Hi Heiko,


Heiko_M. (Beitrag #30) schrieb:
Momentan liebäugle ich allerdings (vielleicht auch nur erst für den Anfang) mit dem Saba PSP 350.


im Prinzip geht jeder gute Direct Drive Player um 1980

Die großen Hersteller (Pioneer, Technics, Sony, ...) haben in der oberen Klasse alle sehr gute Dreher gebaut.
Manche Modelle sind sehr langzeitstabil (zB. mein Technics SL 1710), andere weniger (zB. manche Sony).

Schau einfach was dir gefällt und verlinke es uns hier.
Wir schauen dann drüber.
Heiko_M.
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 23. Aug 2020, 08:21
Okay, dann fange ich mal an. Hab mal um meinen Wohnort 75km rum gesucht in den Kleinanzeigen ;-)

Sony PS-T25
https://www.ebay-kle.../1490030865-172-7671

Hitachi HT 353
https://www.ebay-kle.../1487093750-172-4886

PE 2001
https://www.ebay-kle.../1475786187-172-6744

Pioneer PL530 - der gefällt mir gut ;-)
https://www.ebay-kle.../1475602111-172-4630

Feuer frei ;-)
.JC.
Inventar
#33 erstellt: 23. Aug 2020, 08:52
Der Hitachi ist ok, der Sony auch
der Pioneer ist zwar schön, aber zu teuer

Hier ein Technics - gut und günstig
Heiko_M.
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 23. Aug 2020, 08:56
der Technics ist halt wieder in München, den bekomme ich nicht ohne Versenden hoch....will ich eigentlich nicht, zumal der mich optisch auch null anspricht.

Was dürfte der Pioneer denn kosten bzw. was wäre ein fairer Preis?

Der Hitachi ist jetzt optisch auch nicht der Bringer, aber wenn das ein solider Plattenspieler ist, warum nicht.
Tywin
Inventar
#35 erstellt: 23. Aug 2020, 08:59
Hallo,

der Sony scheint NOS zu sein.

Das ist somit ein neuwertiger direkt angetriebener vollautomatischer Plattenspieler mit einer weit verbreitet genutzten/käuflichen SME-kompatiblen Headshell.

Ich würde die Umstellung von 220V auf 240V zumindest erwägen. Womöglich bietet das Gerät sogar einen Schieber für diesen Zweck.

Das original montierte Tonabnehmersystem Sony XL-15 hat nach meiner Kenntnis einen einfachen Rundnadelabtaster von dem man nicht mehr erwarten sollte als von einem AT-VM95C welches als ML oder per ML Einschub hinsichtlich des möglichen Ergebnis annähernd an den nachfolgend genannten SAS Abtaster heranreicht.

Der Nadeleinschub des montierten Sony Tonabnehmers könnte einfach gegen den folgenden Einschub ausgetauscht werden:

https://www.jico-stylus.com/product/nd15g-sas-b/

Man wäre damit auf einem Abtastniveau angekommen welches kaum noch verbesserbar ist.

Ansonsten wäre der Hitachi HT 353 meine 2. Wahl von den vier genannten Plattenspielern.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 23. Aug 2020, 09:03 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#36 erstellt: 23. Aug 2020, 09:15

Heiko_M. (Beitrag #34) schrieb:
der Technics ist halt wieder in München, den bekomme ich nicht ohne Versenden hoch...


dann nenne uns deine PLZ
Heiko_M.
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 23. Aug 2020, 09:19
gerne: 97616 Bad Neustadt

Du hattest ja auch geschrieben, der sollte mir 1. gut gefallen...

Der Pioneer gefällt mir toll, ein Saba PSP 350 finde ich auch schön (relativ)....

Der PL530 scheint ein Klassiker zu sein, hab mal die Preise im Netz verglichen, die werden recht teuer gehandelt....hmm
Dornröschen_
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 23. Aug 2020, 09:23
Hallo,

der Preis des Pioneer ist schon relativ normal so. Für das Geld gehen sie laut ebay und hifishark weg. Ob einem das Aussehen / Material den Preis wert ist, muss jeder selber entscheiden.
Man müsste vor Ort die Beschädigungen am Holz sichten, inwieweit die stören bzw ausgebessert werden können.
Ich würde vermutlich das Holz komplett schleifen und neu ölen wachsen..
Der TA scheint ein AT12 zu sein, dafür gibt es recht gute Nadeln, nackte Ellipsen.
Technisch "besser" als die anderen wird er nicht sein, aber die anderen würden mir optisch nicht gefallen. Geschmacksache.

Gruß, Dornröschen
Tywin
Inventar
#39 erstellt: 23. Aug 2020, 09:28
Hallo,


Du hattest ja auch geschrieben, der sollte mir 1. gut gefallen...


man kann sich Geräten auf zwei Arten nähern. Technisch/sachlich mit dem Kopf oder optisch/haptisch mit dem Bauch.

Auf den Bauch gefallen bin ich dann wenn ich nicht die technisch/sachliche Perspektive an den Anfang einer Kaufentscheidung gestellt habe.

LG Michael
Heiko_M.
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 23. Aug 2020, 09:37
Hab mal mit dem Verkäufer des Pioneers Kontakt aufgenommen:

Der PL530 kommt aus einem Nachlass, hat Chinch-Kabel und zu einer Revision etc. kann er nicht wirklich was sagen, außer dass die Nadel unter der Lupe sehr gut aussieht.

Preis ist VB, das hat er am Schluss noch mal betont.

Ja die Macken, okay, muss ich schauen ob die einen am Schluss so stören oder nicht. Haube scheint ja schon einmal sehr gut zu sein.

Wenn alles funktioniert, könnte oder sollte man systemtechnisch ändern und mit was müsste man denn dann ca. noch rechnen?

Ihr merkt schon, der gefällt mir echt ;-)

Preistechnisch könnte ich noch ein paar Argumente brauchen, mit denen man wuchern kann.

Danke
Dornröschen_
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 23. Aug 2020, 09:37
Dass das Gerät technisch i.O. sein sollte, setze ich jetzt mal voraus.. Soviel gibt es da ja bei einem Plattendreher nicht, wenn er eben nicht kaputt ist.
Zum Saba, ich hatte mal einen. Er ist natürlich auch aus Kunststoff, wen das nicht stört, prima. M.M.n. hat Saba da ein glückliches Händchen gehabt, der Kunststoff wirkt nämlich stabiler / wertiger als so manch anderer. Hat auch eine andere Oberflächenbeschaffenheit, die sehr robust wirkt.
Die Tonarmbasis hat leider diese zerklüftete Optik, wie bei so vielen Drehern. Ist aber eben nur Optik. Der Arm war bei meinem sehr gut, sehr leichtgängig.
Dornröschen_
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 23. Aug 2020, 09:41
Wenn das beim Pio ein AT12 ist, gibt es für ca 100 € nackte Ellipsen von AT selber, oder baugleiche von AKAI, als Einschub für das System. Die sind wirklich gut, aber nicht so gut, wie die von Tywin erwähnte SAS Nadel. Ob es die fürs AT gibt, weiss ich nicht.
Oder eben gleich ein neues System.. Oder einfach erstmal schauen, wie es denn so klingt, wie es ist
.JC.
Inventar
#43 erstellt: 23. Aug 2020, 09:49
Du kannst auch mal hier schauen, was dir gut gefällt.
Aber Vorsicht, das kann gefährlich werden.
Heiko_M.
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 23. Aug 2020, 09:55
haha, das darf ich nicht....hab da gerade mal etwas reingeschaut, dann werde ich ja nie fündig werden.


@JC: was dürfte der Pioneer denn und einen Augen kosten?
.JC.
Inventar
#45 erstellt: 23. Aug 2020, 10:13
Hi,

der Preis ist durchaus in Ordnung, die werden eben so gehandelt.
Was ich meine, ist, du bekommst einen technisch ebenbürtigen Dreher für um 100 €
nur eben nicht optisch
lass dir ruhig ein bisschen Zeit, es eilt doch nicht, oder?
Heiko_M.
Schaut ab und zu mal vorbei
#46 erstellt: 23. Aug 2020, 10:18
Nein, richtig eilen tut es nicht...

Ob ich allerdings in der nächsten Zeit so viel Zeit mit der Suche aufbringen kann, weiß ich nicht. Gerade hab ich noch etwas Luft und Zeit für.

Der Sony läge übrigens bei 180, der Hitachi bei 110€ und beim Pioneer trau ich mich noch nicht richtig einen Preis vorzuschlagen...Bedienungsanleitung ist nicht dabei, wie ich gerade erfahren habe.

@JC: hatte ich nur gefragt, weil du vorhin "zu teuer" geschrieben hattest.
straylight23
Stammgast
#47 erstellt: 23. Aug 2020, 10:20
Kannst ja auch nochmal über einen der besseren Duals nachdenken. Der hier https://www.ebay-kle.../1451918463-172-8564 ist zwar in meinen Augen zu teuer, aber ein prima Plattenspieler mit einem sehr guten Tonabnehmer.
Vorteilhaft bei den alten Duals ist die gute Verfügbarkeit der Teile und die hilfreiche, große Community. Wie schon gesagt, mit einer neuen Zarge lässt der sich einfach sehr deutlich aufhübschen...
Heiko_M.
Schaut ab und zu mal vorbei
#48 erstellt: 23. Aug 2020, 10:22
Hallo Thomas,

ja den hab ich heute auch gesehen und mich geärgert...gestern wäre ich noch in der Gegend gewesen...
Puuhbaer68
Inventar
#49 erstellt: 23. Aug 2020, 10:32
Zum Pioneer:
Bedienungs- und Serviceanleitung für den Pioneer gibt es bei "vintagehifi" in englisch kostenlos zum Download. Daran sollte es also nicht hapern.
Allerdings finde ich es schade, dass für die 480,-€ (VB) ein paar Macken im Alu und im Furnier sind, die man wohl nicht so einfach wegbekommt. Neu furnieren bedeutet aber eine Menge Arbeit, das Gerät müsste dazu komplett zerlegt werden. Oder man freundet sich mit den Mängeln an (und versucht es, ohne Neufurnierung irgendwie besser hin zu bekommen). Gefallen würde mir so ein Pioneer 530/550/570 auch sehr.

Das Tonabnehmersystem sieht mir nach einem AT11 aus. Hatte ich an meinem Universum F2092, solides System. Nur die weiße Nadel kann ich nicht zuordnen. Die originale grüne Nadel (Ellipse) kostet bei Thakker runde 58,-€. War auf meinem Universum drauf und gefiel mir recht gut.

Zum Hitachi:
In der Anzeige steht nichts davon, dass das Gerät schon mal revidiert wurde. Dafür wären mir die 110,-€ zu viel Geld.

Zum Sony:
Schön, wenn das Ding noch nicht "bespielt" wurde. Ist bestimmt super, wenn die Öle und Fette 40 Jahre lang nicht beansprucht wurden. Die dürften dann wohl entweder nicht mehr dort sein, wo sie hingehören, oder aber steinhart. Also muss das Teil auch zuerst mal geöffnet, gereinigt und neu geschmiert werden. Vorteil von NOS??? Genau: keiner.
Marsilio
Inventar
#50 erstellt: 23. Aug 2020, 10:55
Zum Hitachi: Das ist solides Gerät, aber eher einfach gestrickt. Werden i.d.R. für zweistellige Beiträge gehandelt. 80.- wären angemessen. Das verbaute AT95-Tonabnehmersystem ist nicht original, und leider auch nicht gerade gut. Da wäre also ein Ersatz angebracht, zum Beispiel das AT-VM95ML für 145.- mit der Microline.Nadel (entspricht dem gleichen Schliff wie die SAS, aber mit einfachem Alu-Nadelträger - für den Preis sehr gut). Höher würde ich da tonabnehmermässig nicht gehen.

Der Pioneer ist schön, wie auch meine Vorschreiber geschrieben haben. Allerdings gibt es da schon einige Macken an der Zarge. Und punkto Tonabnehmer scheint mir ein Ersatz auch angezeigt zu sein - auch hier das AT-VM95ML oder etwas besseres.

Den Sony kenne ich nicht, kann ich daher nicht beurteilen, PE ist was für Fans dieser Marke.

Den von straylight verlinkten Dual 704 finde ich hingegen ziemlich interessant. Es handelt sich hier um das ältere Modell mit dem Sägezahnteller, das eher beliebter ist als die spätere Variante mit dem Pickelteller. Der Preis von 190.- ist noch etwas zu hoch, 160.- oder 170.- kann man für den meines Erachtens aber bezahlen, zumal er mir optisch einen guten Eindruck macht. Nicht ganz sicher bin ich angesichts der Fotos, ober er bereits auf CInch-Anschlüsse umgerüstet ist oder ob es da noch DIN-Anschlüsse gibr. Das Tonabnehmersystem ist das originale Shure V15III, das an diesem Plattenspieler ausserordentlich gut spielt (der Antiresonator am Tonarm wurde quasi auf dieses System angepasst). Bei der Nadel scheint es mir auf den ersten Blick eine wohl eher billige Nachbaunadel zu sein; von Jico gibt es aber eine passende SAS-Nadel.

LG
Manuel
straylight23
Stammgast
#51 erstellt: 23. Aug 2020, 11:26
Auf dem ersten Bild sieht man hinter der Haube Cinch Stecker.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Ein Neuling braucht Hilfe
MrMojo am 29.01.2015  –  Letzte Antwort am 02.02.2015  –  10 Beiträge
plattenspieler neuling braucht rat!
abil am 01.09.2010  –  Letzte Antwort am 03.09.2010  –  8 Beiträge
Neuling braucht HILFE
zottel12345 am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 05.12.2006  –  5 Beiträge
Plattenspieler Neuling braucht Rat
schnapsdrosssel am 12.07.2009  –  Letzte Antwort am 13.07.2009  –  15 Beiträge
Neuling braucht Plattenspieler-Infos!
kallinka am 19.08.2011  –  Letzte Antwort am 19.08.2011  –  3 Beiträge
Neuling braucht Hilfe
volvo740tius am 18.11.2012  –  Letzte Antwort am 18.11.2012  –  14 Beiträge
Plattenspieler-Neuling braucht (Vor?-)Verstärker und Hilfe
Nyarlathotep am 09.05.2014  –  Letzte Antwort am 13.05.2014  –  9 Beiträge
Hilfe Neuling mit Plattenspieler ?
Janice am 07.09.2007  –  Letzte Antwort am 11.09.2007  –  14 Beiträge
Hilfe für Plattenspieler Neuling!
NWOBHM am 08.02.2012  –  Letzte Antwort am 26.02.2012  –  37 Beiträge
Plattenspieler-Neuling: Hilfe!
Simon8998 am 15.01.2018  –  Letzte Antwort am 16.12.2018  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder888.159 ( Heute: 25 )
  • Neuestes MitgliedZintchen
  • Gesamtzahl an Themen1.480.549
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.155.979