Hilfe für Plattenspieler Neuling!

+A -A
Autor
Beitrag
NWOBHM
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 08. Feb 2012, 23:01
Sorry, dass ich deswegen ein neue Thema aufmache aber ich brauch dringend Hilfe:

Hab durch Zufall einen Technics SL- BD 3 erstanden.

Als Verstärker habe ich eine Sony TA- FE 530 R.

So, nun hab ich das Teil fix angeschlossen. Es kommt Musik, James Last Polka PArty 3 (hell yeah) von meinem Vater. das Teil ist runde 35 Jahre nicht mehr irgendwo gelaufen. Schon heftig

Nun aber meine wesentliche Fragen:

1. Der Plattenspieler hat ein Massekabel, aber der Verstärker keien Masse- eingang. Allerding hat der Verstärker einen Phono- Kanal. Toll und jetzt?

2. Das dingt brummt ordentlich (klar vermutlich weil ich das Massekabel nicht anschließen konnte) und Vinyl- Traumsound ist irgendwie anders. Klingt ziemlich dünn und leise (fehlt da ein Phonvorverstärker).

3. Was muss ich als nächstes besorgen, evtl. auch ne neue Nadel (das Teil lief 20 Jahre nicht, und wenn dann selten).

4. Kann man auf dem Spieler auch neues Zeug abspielen, oder sollte ich mit dieser (altmodischen) Nadel, James Last den Rest geben?

Sorry für die dämlichen Fragen aber ich bin ein total Anfänger mit starken Ambitionen bei Vinyl durchzustarten.
ichundich
Inventar
#2 erstellt: 08. Feb 2012, 23:14
Klick mal Hier oben links ist eine Schraube aus Messing als Symbol eine Art Gabel dort kommt die Masse dran.
Eine neune Nadel würde ich abwarten und erst mal das Massekabel anschliessen.
Sollte der Klang schlecht sein kaufe dir eine neue Nadel.
Das der Plattenspieler leiser ist könnte an zwei Dingen liegen.
1. Dein Verstärker hat keinen guten Phone Eingang ( die Einsteigermodelle der Anfang 90 Jahre waren schon auf CD Eingestellt und haben nur noch Schrott verbaut im Phonteil )
2. Du hast ein MC System an deinen Dreher.



[Beitrag von ichundich am 08. Feb 2012, 23:16 bearbeitet]
NWOBHM
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 08. Feb 2012, 23:23
Ok, danke ich habs gefunden. Ist ja nur ne billige Schraube.

So nächstes Problem, die Starttaste ist irgendwie widerstandslos und startet nicht mehr.
ichundich
Inventar
#4 erstellt: 08. Feb 2012, 23:25
Strom
Hebe den Tonarm mal manuell auf die Platte läuft er dann
NWOBHM
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 09. Feb 2012, 18:52
Ja Strom..... sorry, dass ich kein Profi bin. Würd ich in nem Elektrofachgeschäft arbeiten, würd ich sicher keine solchen Fragen stellen. Aber mit Plattenspieler kenn ich mich trotzdem nicht aus.

Der Riemen ist gerissen, als ich ihn rausgenommen habe ist er in meinen Händen zerbröckelt. Das Teil ist fast 20 JAhre in nem Keller gestanden.

Die Frage ist eigentlich die: Technics meinem Kollegen wieder zurückgeben (und nen Dual CS 455 kaufen), oder ein bißchen investieren in dieses Teil (SL PG3)???
Detektordeibel
Inventar
#6 erstellt: 09. Feb 2012, 20:18
Der PG-3 ist ein CD Player.

Der BD3 war zwar damals der kleinste Technics, aber im Prinzip ist der brauchbar wenn alles funktioniert.

Was für ein tonabnehmer ist denn drauf?

Hier bekommste nen Ersatzriemen.

http://www.zum-shop....a94e74378e62e_x2.htm

und wenn das alles wieder klappt auch gleich nen besseren Tonabnehmer.

http://www.zum-shop....er-T4P_p12356_x2.htm

Wird dann nicht großartig anders klingen wie ein Dual 455 mit Ortofon OM30.


[Beitrag von Detektordeibel am 09. Feb 2012, 20:19 bearbeitet]
NWOBHM
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 09. Feb 2012, 20:44
Sorry, klar BD3.

Ok, danke. Es ist ein Technis P308 drauf. Hat wohl sehr wenige Betriebsstunden. In den 90er Jahren eben. Soll ich ihn erstmal drauflassen?
Detektordeibel
Inventar
#8 erstellt: 09. Feb 2012, 21:32
P308 kenn ich nicht, aber der Dreher war damals recht billig und Technics hat da schon bei Audio Technica zugekauft und wird dort das billigste lieferbare sphärische System draufgeknallt haben. - Bessere Nadeln dafür find ich jetzt auch nicht, scheint nicht zur regulären technics Familie zu gehören, würde daran keine klanglichen Erwartungen stellen.

Wenn dir das Digitrac (ist grad eher ein schnäppchen, das fast baugleiche OMP30 kostet über 200€) zu teuer sein sollte kann ich das Tonar 611 noch empfehlen.
http://www.roe-hifi....ehmer.html?&refID=10
ichundich
Inventar
#9 erstellt: 09. Feb 2012, 22:13
Mal ganz ehrlich lasse dir das Geld zurückgeben und kaufe dir als Einsteiger einen Dual 601..701...704...12 xx dann noch ein nettes System, ( vieleicht findest du ja einen wo nur eine neue Nadel drauf muss ) und du hast einen Guten Dreher für ca. 100 €
Detektordeibel
Inventar
#10 erstellt: 09. Feb 2012, 22:31
Joah, wenn man sich das Uraltteil zusammengelötet hat dann dreht so ein 601 die Platte ganz genauso im Kreis.

Warum nicht gleich nen Pro-Ject?
ichundich
Inventar
#11 erstellt: 09. Feb 2012, 22:48
Na du mit deinem Presspapp Dreher
NWOBHM
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 09. Feb 2012, 22:58
Ok, also das Ding war geschenkt.

In erster Linie geht es mir auch darum, dass neue Platten, die ich mir kaufen werde, nicht irgendwie beschädigt werden.

Hab mal gehört, dass eine alte Nadel, neuen Platten nich tso gut bekommt, oder ist das Schmarrn?
ichundich
Inventar
#13 erstellt: 09. Feb 2012, 23:02
Lass dir mal die Luft aus den Fahradreifen und dann stampel mal

So ist das auch mit dem Vinyl und der Nadel.
NWOBHM
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 09. Feb 2012, 23:09
Du sprichst in Rätseln....

Also keine alte Nadel auf neuen Platten?
phattomatic
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 09. Feb 2012, 23:18

....oder ein bißchen investieren in dieses Teil (SL PG3)


den würd ich an deiner Stelle auch leiber nehmen, passt besser....
Magister_Verbae
Inventar
#16 erstellt: 09. Feb 2012, 23:52

NWOBHM schrieb:
Du sprichst in Rätseln....

Also keine alte Nadel auf neuen Platten?


Genau das

Eine defekte Nadel klingt nicht nur besch , sie beschädigt die Platte auch. Lieber das empfohlene Digitrac drunterknallen und glücklich sein. Das System ist ein echtes Schnäppchen für die Leistung!

LG

Martin

Tante Edith sagt: Auch keine alte (also abgenudelte) Nadel auf alte Platten, bitte!


[Beitrag von Magister_Verbae am 09. Feb 2012, 23:53 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#17 erstellt: 10. Feb 2012, 05:22
Joah, und keine ganz versifften Kratzerplatten auf die neue Nadel. ^^


Ok, also das Ding war geschenkt.


und dem geschenkten Gaul schaut man nicht zu tief ins Maul, ein anderer User hatte letzte Woche hier erst einen gekauft, und nen teureren dafür in Rente geschickt (ok sicher etwas übertrieben), klar, haptisch alles nicht der oberhammer. aber wenn alles dran funktioniert dann ist ist der zwar simpel aber klanglich über den Tonabnehmer doch so einiges rauszuholen.
NWOBHM
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 10. Feb 2012, 10:11
Ok, danke.

Also wenn ich nochmal ganz kurz überschlage:

neuer Riemen (10 Euro)

Tonabnehmer Digitrac 300 SE (70 Euro)

Dann evtl. eine Phonovorstufe? Das Ganze klang (als es kurz lief) sehr dünn und eher leise.

Dann werd ich meinem Kollegen natürlich auch noch was geben.

Also zirka 150 Euro für einen Technics SL BD3 aus 1990?

Klingt auch irgendwie unlogisch,oder?

Für 350 kauf ich einen neuen Dual mit Phonovorverstärker.
Detektordeibel
Inventar
#19 erstellt: 10. Feb 2012, 10:34

Das Ganze klang (als es kurz lief) sehr dünn und eher leise.


Nun dafür gibts den Lautstärkeregler, der "dünne Klang" kommt eher vom Tonabnehmer oder sogar von der Platte.


Also zirka 150 Euro für einen Technics SL BD3 aus 1990?

Klingt auch irgendwie unlogisch,oder?


Der BD-3 bringt normal 20-40€. Mit ner noch brauchbaren Nadel und neuem Riemen kann man schon 50€ dafür verlangen.


Die Digitrac Nadel würde an nem "neuen" Dual passen wenn es das wäre. Und das System selber komplett an jedem anderen T4P Dreher z.b. einem SL-7 oder Technics SL-M. - Für die Dual-faschisten ist sogar ein "neuer" 455 "schrott". Und selbst bei Sony-Studiodrehern würden die von "Reiskochern" faseln. Ist halt ne beschränkte Sichtweise von Vor-Vorgestern. Früher wurden ihre geliebten Dual-Schätze auf den Sperrmüll geworfen von Leuten die den SL-BD3 als Neugerät gekauft haben weil der Partout besser klang wie der alte mit der abgerockte Nadel.
Das was unter 50€ in der Bucht rumgammelt bei den alten Dual ist leider mittlerweile zum Großteils Schrott der in irgendwelchen Garagen vor sich hingegammelt hat. Will gar nicht behaupten das Dual Plattenspieler schlecht sind, aber diese Sauerkraut-Häkeldecken Romantik die da manche betreiben find ich schon bissel arg ballaballa, objektiv ist es jedenfalls nicht.

Wenn der Technics nicht im Eimer ist würd ich dem ne Chance geben. Gibt zwar haptisch besseres, aber auch deutlich schlechteres. T4P Stecksysteme sind an sich recht praktisch, dadurch das alles durchgenormt ist klingen auch die kleinsten Geräte kaum schlechter als die Großen. Ist auch eher ne plattenschondende Geschichte solang die Nadel ok ist.
Magister_Verbae
Inventar
#20 erstellt: 10. Feb 2012, 11:22
Volle Zustimmung.
Ein späteres "Aufrüsten" ist ja immer noch möglich, aber mit dem jetzt Gegebenen (+Digitrac) solltest du schon sehr zufriedenstellend Musik hören können. Und darum geht's ja letztendlich, oder?
Haptisch finde ich den Technics übrigens ansprechender als den Dual.
LG

Martin
NWOBHM
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 11. Feb 2012, 04:40
Gut. Und was bedeutet "haptisch".

Leute, als ich anfing Alben (silberne) zu kaufen, war ich 13, wir schrieben 1993, Nirvana und Offspring waren die Helden und jeder der Paltten kaufte ein Nostalgiker.
Detektordeibel
Inventar
#22 erstellt: 11. Feb 2012, 07:54
http://de.wikipedia.org/wiki/Haptische_Wahrnehmung

Bei Hifi-Geräten kommts aber auf den Klang an.
Magister_Verbae
Inventar
#23 erstellt: 11. Feb 2012, 15:57
Klar, es kommt auf die Musik an. Aber es macht schon mehr Spaß, wenn die Geräte nicht "klappern". Der Gesamteindruck wird ja letztendlich auch im Gehirn umgesetzt.
Haptik kann auch kurz als Anfassqualität übersetzt werden. Aber prinzipiell: Wikipedia und Google ist dein Freund.


Leute, als ich anfing Alben (silberne) zu kaufen, war ich 13, wir schrieben 1993, Nirvana und Offspring waren die Helden und jeder der Paltten kaufte ein Nostalgiker.

Das verstehe ich jetzt kontextuell nicht. Was hat das damit zu tun?
Ich habe übrigens auch vor gar nicht so langer Zeit erst angefangen Platten zu hören. Bin aber sofort vom Virus infiziert worden, mittlerweile ist eine kleine Sammlung vorhanden.

LG

Martin
NWOBHM
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 12. Feb 2012, 00:02
@Magister Verbae: wollte damit nur folgendes erklären: mit Platten konnte ich bis jetzt gar nichts anfangen udn kenne mich mit der Technik null aus, da das einfach als veraltetes Zeug angesehen wurde. Wer hat schon in den 90ern (besonders Ende) Schallplatten gekauft, sorry.

Nochmal ganz kurz: der Riemen ist drauf. Der Spieler leiert, rauscht, furzt und hört sich einfach sch... an.

Und wie gehts weiter..?.

Hab einfach Angst Geld da rein zu stecken (Technics SLBD3) und am Schluß kauf ich eh nen neuen weil nix besser wird.
Magister_Verbae
Inventar
#25 erstellt: 12. Feb 2012, 03:13
Kurz und knackig, kein Absolutheitsanspruch:
Leiern (Drehzahl wird nicht gehalten): Kann entweder an einem Riemen liegen, der nicht optimal passt, oder am Motor (verharzt, Steuerung irgendwie kaputt,...). Das mit dem Riemen und der Schwerläufigkeit wäre noch eine einfache Baustelle, wenn die Steuerung kaputt wäre, würde sich eine Reanimation mMn nicht lohnen.
Rauschen: Evt. Einstreuungen vom Motor? Es rauscht, also kein Brumm?
Furzen: Wie darf man sich das denn vorstellen? Sorry, aber bis jetzt noch nie gehört?!

Falls du wirklich keine Lust hast, in den Dreher Zeit und Geld zu investieren, rate ich zu einer Neuanschaffung. Was meint ihr?

LG

Martin
Detektordeibel
Inventar
#26 erstellt: 12. Feb 2012, 07:23

Falls du wirklich keine Lust hast, in den Dreher Zeit und Geld zu investieren, rate ich zu einer Neuanschaffung. Was meint ihr?


Das der Rauscht und Knackt und leiert mit uralt riemen und sphärischem billigstsystem wundert micht gar nicht. Aber wenn er sich jetzt nen gebrauchten Dual oder thorens hinstellt und dasselbe dort wechseln muss wird es eher noch komplizierter.

Mit dem BD3 probieren, und dann kann man aufrüsten auf nen anderen (hochwertigeren) Dreher mit T4P System und das Digitrac mitnehmen. Mehr wie das Geld für den Riemen hätte man ja nicht verloren. - Und das Stecksystem ist in 3 Minuten gewechselt und Justage entfällt. Plattenspieler einsteigerfreundlicher als mit T4P geht ja eigentlich gar nicht.


Und ansonsten einen ganz normalen Dreher mit 1/2 System, irgendein OM findet sich da auch und dann nutzt man halt die Digitrac Nadel daran.

Risiko gleich Null.


[Beitrag von Detektordeibel am 12. Feb 2012, 09:10 bearbeitet]
Magister_Verbae
Inventar
#27 erstellt: 12. Feb 2012, 14:28
Ich ging davon aus, dass das Rauschen als nicht vom TA kommend beobachtet wurde.
Falls es nicht so ist, hat der gute Teufel natürlich Recht.
T4P ist unkompliziert und kann richtig gut klingen!
Wie gesagt, das mit dem Leiern kommt wahrscheinlich vom "aus der Form" gegangen Riemen.

Ein bisschen mehr detaillierter Input bezüglich der Probleme, der Alter der Bauteile, etc wäre hilfreich. Wurde schon einmal eine Grundreinigung vorgenommen? Wie sieht das System aus? Usw usf.

LG

Martin
Wombat1981
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 12. Feb 2012, 17:35
Kann Dir das Digitrac auch nur wärmstens empfehlen - habe es nun seit einigen Wochen und "mein" System gefunden! Das Ding klingt absolut überragend (bei mir an einem Thorens TP320MKII mit TP90-Arm) !
NWOBHM
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 13. Feb 2012, 14:25
Ganz kurz: Es ist breits ein neuer Riemer drauf. Optisch dreht das Ding gleichmäßig. Nur beim Abspielen höre ich die Temposchwankungen. Soll ich die Mechanik mal leicht ölen? Wie gesagt, das Teil stand über 20 Jahre.

Und der Ton ist schrecklich verzerrt. Das mit dem Furzen war übrigens nur ein kleiner Scherz

Notfalls bestell ich einfach das Digitrac. Udn das Teil passt sicher (konnte es auf der Shopseite nicht sehen, ob es auf den SL BD3 kompatibel ist). Was muss beim Umbau alles abgeschraubt werden?

@Detektordeibel: der Plattenspieler hat ein T4P System.


[Beitrag von NWOBHM am 13. Feb 2012, 19:13 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#30 erstellt: 13. Feb 2012, 20:45
T4P auf T4P passt immer. Abschrauben musste da gar nix.

Du musst nur eine kleine Schraube an der Headshell die quer durchgeht rausschrauben, dann kannste die Nadel abziehen, danach siehste schon den Korpus des Tonabnehmers. der muss dann nur noch rausgezogen werden

Einbau mit dem Digitrac genau umgekehrt. - Simpler gehts nicht.


Soll ich die Mechanik mal leicht ölen? Wie gesagt, das Teil stand über 20 Jahre.


Leiern in Form von hörbaren Gleichlaufschwankungen sollte das Gerät mit neuem (richtigen?) Riemen nicht.

Der Techniks BD3 hat auch ein Pitch-Potentiometer neben der Geschwindigkeitsumschaltung. Das ist häufig verdreckt und sorgt für so ein Verhalten.

Ölen und eine große Reinigung solltest du dem Gerät schon spendieren.
Magister_Verbae
Inventar
#31 erstellt: 13. Feb 2012, 20:45
Verzerrung höchstwahrscheinlich durch kaputtes System. Auf keinen Fall deine Platten damit weiter hören, das macht sie nur kaputt!
Zum Wechsel: Alten Tonabnehmer abschrauben, abziehen, neuen aufstecken und festschrauben, fertig.
Falls möglich: AS und AK noch feinjustieren, ist aber eigentlich bei T4P genormt.

Dann: Spaß haben.

Wenn etwas geölt werden muss, dann wahrscheinlich das Motorlager. Einfach mal die SuFu bemühen, da gibt es bereits sehr gute Anleitungen

LG

Martin

PS: Ist der Riemen auch ein passender oder ist es einfach ein Riemen?
NWOBHM
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 14. Feb 2012, 10:43
Ist ein spezieller Riemen für den BD3. Hab ich bei Amazon bestellt. Also der passt.

Den Digitrac könnte ich notfalls auf einen anderen Spieler (älterer Dual) mitnehmen?
Pat65
Inventar
#33 erstellt: 14. Feb 2012, 13:57
Hallo,

oder schau nach einem Grundig PS 3500, ist ein solider Dreher, Vollautomat und noch recht erschwinglich zu haben.
Der Universum Dreher aus der 6000 Serie ist auch nicht zu verachten.

Sind beides grundsolide Dreher und nicht überteuert.

Grüßle
Detektordeibel
Inventar
#34 erstellt: 14. Feb 2012, 19:23

Den Digitrac könnte ich notfalls auf einen anderen Spieler (älterer Dual) mitnehmen?


Das Digitrac selber passt vom Korpus natürlich bei jedem anderen T4P Dreher, der BD-3 war eine der untersten Stufen, gibt da viele technisch bessere.

Die Nadel des Digitrac alleine passt bei allen Ortofon OM Systemen wie sie bei vielen Dual verbaut verbaut sind - und auch bei Concord-DJ-Stecksystemen.

Es steht dir im Prinzip also alles offen.
NWOBHM
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 26. Feb 2012, 17:34
Hab jetzt alles eingebaut, hört sich gut an, vielen Dank für die Hilfe.

Eine einzige Frage habe ich jedoch noch. Der Klang ist sehr natürlich und gut, aber wenn ich jetzt neue Platten kaufe, hoffe ich auch das Gewicht vom Tonarm nicht zu stark auf die Platten drückt und diese zerstört. Woran merke ich das?
Archivo
Inventar
#36 erstellt: 26. Feb 2012, 18:03
Falls die Auflagekraft korrekt eingestellt ist, wird die Nadel auch neuen Platten nichts anhaben können.
Detektordeibel
Inventar
#37 erstellt: 26. Feb 2012, 18:15
Da brauchste dir bei diesem Spieler und Tonarm gar keine Sorgen machen. Die sind an sich sehr plattenschonend und falls man das Gewicht überhaupt einstellen kann dann wären 2g schon das maximum.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe Neuling mit Plattenspieler ?
Janice am 07.09.2007  –  Letzte Antwort am 11.09.2007  –  14 Beiträge
Plattenspieler für Neuling
(Nicht)Audiophil am 11.11.2011  –  Letzte Antwort am 16.11.2011  –  20 Beiträge
Neuling braucht HILFE
zottel12345 am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 05.12.2006  –  5 Beiträge
Hilfe für Plattenspieler
f+c_hifi am 07.04.2005  –  Letzte Antwort am 14.04.2005  –  6 Beiträge
Absoluter Neuling benötigt Fachmännische Hilfe
Richti1988 am 23.03.2016  –  Letzte Antwort am 26.03.2016  –  25 Beiträge
Plattenspieler + Zubehör für Neuling
c00per99 am 31.05.2012  –  Letzte Antwort am 31.05.2012  –  3 Beiträge
Beratung Plattenspieler für Neuling
-HenryChinaski- am 03.09.2015  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  5 Beiträge
Welchen Plattenspieler für Vinyl Neuling
Blayzer am 11.11.2015  –  Letzte Antwort am 13.11.2015  –  17 Beiträge
plattenspieler neuling braucht rat!
abil am 01.09.2010  –  Letzte Antwort am 03.09.2010  –  8 Beiträge
Neuling sucht neuen Plattenspieler
Cebthuk am 24.02.2014  –  Letzte Antwort am 24.02.2014  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder818.215 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedmatp89
  • Gesamtzahl an Themen1.365.713
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.011.527