Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schutzhüllen für das gute Vinyl

+A -A
Autor
Beitrag
DeluxeReverb
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Jan 2012, 13:53
Tag zusammen,

hat zufällig jemand von euch die beiden folgenden Produkte bereits in Verwendung bzw. getestet und kann mir sagen ob diese etwas taugen?

Innenhüllen

Aussenhüllen

Ich nehme natürlich gerne auch Empfehlungen anderer Produkte entgegen.

Gruß

Tobi
J-an
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 08. Jan 2012, 14:06
Hi Tobi,

der Link funktioniert bei mir gerade nicht, aber ich sehe, dass die Hüllen von Protected sind und die kann ich dir wärmstens weiterempfehlen, die sind super!
DeluxeReverb
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Jan 2012, 14:41
Alles klar,

vielen Dank für die schnelle Antwort!
TomHo
Stammgast
#4 erstellt: 08. Jan 2012, 14:48
Ich nutze auch die Hüllen von protected
Wenn ich aber die bedruckten Original Innenhüllen weiter verwenden möchte
nehme ich die Nagaoka No 102 Diese lassen sich in die Original Innenhüllen einschieben. Sind zwar ein wenig teurer aber das ist es mir wert
Holger
Inventar
#5 erstellt: 08. Jan 2012, 15:45

TomHo schrieb:

Wenn ich aber die bedruckten Original Innenhüllen weiter verwenden möchte
nehme ich die Nagaoka No 102 Diese lassen sich in die Original Innenhüllen einschieben. Sind zwar ein wenig teurer aber das ist es mir wert


Dann könnten dich diese hier interessieren - kosten pro 25 Stück keine 5 Euro.
Schau mal unter japan-records.de.



Bild von japan-records.de
EyeForce
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 08. Jan 2012, 18:41
DeluxeReverb
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 13. Jan 2012, 17:46
Ich habe die Lieferung gestern bekommen.
Die Qualität der Hüllen ist wirklich sehr gut.
TomHo
Stammgast
#8 erstellt: 16. Jan 2012, 19:19
Habe die Hüllen von japan-records.de bekommen.
Sehen aus wie die Nagaoka, nur ohne Aufdruck und sind genau so passgenau.
Ob die Nagaokas eine bessere antistatische Wirkung haben kann ich nicht beurteilen.
Für die Hälfte des Preises der Nagaokas auf jeden Fall eine klare Kaufempfehlung.
8erberg
Inventar
#9 erstellt: 16. Jan 2012, 19:31
Hallo,

das Antistatikum wirkt sowieso nur ca. 1 - 2 Jahre, also bei alten überlagerten Hüllen ist davon nix mehr zu merken.

Besser immer dafür sorgen, dass die Platten keine statische Aufladung haben (Ableiten mit Carbonbürste oder Bad mit Knosti o.ä.).

Ja, ich liefere Antistatikfolien an die Elektronik- und Autoindustrie und ja, ich weiß wovon ich schreibe

Peter
Pilotcutter
Administrator
#10 erstellt: 17. Jan 2012, 09:11
Es ist bei mir wohl die Gewohnheit, die mich etwas an diesen obigen Nagaoka Hüllen zweifeln lässt. Die Hüllen weisen ja irgendwie keine "Festigkeit" auf und ich frage mich, ob man die Platten so easy aus der Hülle bekommt, wie bei den gewöhnlichen Papier mit Folie gefütterten Innenhüllen.

Die Aufbewahrung von neuer Innenhülle und Textbeilagen-Hülle funktioniert genauso gut bei den quadratischen Innenhüllen.

110120121405

Ich habe die Angewohnheit, die Innenhülle aus dem Aussencover gleiten zu lassen, in die Öffnung der Innenhülle zu pusten, damit die Öffnung sich öffnet um die Platte dann griffbereit in meine Hand gleiten zu lassen. Wobei ich dann - wegen der "aufgeblasenen" Innenhülle - schon in der Innenhülle die Platte greifen kann.

Sorry, für diese persönlichen Details, aber ich habe Befürchtungen, dass das mit den dünnen Nagaoka Hüllen nicht so smoothy funktionieren würde.
Holger
Inventar
#11 erstellt: 17. Jan 2012, 10:58
Also ich verwende die oben gezeigten japanischen NoName-Hüllen jetzt schon recht lange, und es "smoothy-t" ganz ordentlich.
Vielleicht brauche ich zum Auspacken oder Eintüten jeweils 2 Sekunden länger - aber was soll's.
Reinpusten würde mir allerdings widerstreben...


[Beitrag von Holger am 17. Jan 2012, 10:58 bearbeitet]
Pilotcutter
Administrator
#12 erstellt: 17. Jan 2012, 11:53
Eigentlich alles unwichtig aber es ist ja nur eben, dass wir drüber reden

Wie hast Du denn die Anordnung von Cover und Innenhülle? Also Öffnung der Innenhülle auf der Seite der Öffnung des Pappcovers, dass Du also nur schräg halten musst und die Platte rutscht aus beiden Hüllen gleichzeitig? Oder - bei Innenhüllen-Öffnung nach oben - entnimmst Du dem Pappcover ersteinmal komplett die Nagaoka Hülle und aus ihr dann die Platte?

Meine etwas bohrende Frage zielt darauf, ob man so die Platte ohne Berührung der Rillenfläche entnehmen kann.

Dadurch das ich leicht in die Öffnung der Innenhülle blase und sie sich öffnet, kann ich die Platte fast noch in der Hülle mit dem Daumen/Mittelfingergriff greifen.

Meine Entnahme halte ich für noch besser und noch schonender als diese beiden Entnahmeversionen:

Platte aus Cover entnehmen 1 (Innehülle und Cover gleiche Öffnungsrichtung)

Platte aus Cover entnehmen 2 (Gegensätzliche Öffnungspositionen)

Und daher meine ich, dass sich mit der halbrunden Hülle die Entnahme verkompliziert oder man die Platte mehr als nötig anfassen muss.


[Beitrag von Pilotcutter am 17. Jan 2012, 11:56 bearbeitet]
kinodehemm
Inventar
#13 erstellt: 17. Jan 2012, 12:21
Moin


Holger schrieb:

Reinpusten würde mir allerdings widerstreben...


ja, irgendwie fürchtet man dann immer, das sich das Ganze grün verfärbt und man die nächsten 4 Wochen zu Fuss gehen muss..

Ich habe meist auch die von protected.
Die no-name-Nagas kenne ich nicht- aber mit den nicht-viereckigen Innenhüllen steh ich irgendwie auf Kriegsfuss, die verkrumpeln bei mir immer....

Die Unsitte allerdings, das bei den meisten Neuerscheinungen mittlerweile die Cover so knapp bemessen sind, das man kaum die regulären Hüllen und das Vinyl reinbekommt, geschweige denn ein paar zusätzliche Millimeter Papier, nervt mich zunehmend.
Holger
Inventar
#14 erstellt: 17. Jan 2012, 14:12

Pilotcutter schrieb:


Wie hast Du denn die Anordnung von Cover und Innenhülle? Also Öffnung der Innenhülle auf der Seite der Öffnung des Pappcovers, dass Du also nur schräg halten musst und die Platte rutscht aus beiden Hüllen gleichzeitig? Oder - bei Innenhüllen-Öffnung nach oben - entnimmst Du dem Pappcover ersteinmal komplett die Nagaoka Hülle und aus ihr dann die Platte?

Meine etwas bohrende Frage zielt darauf, ob man so die Platte ohne Berührung der Rillenfläche entnehmen kann.


Bild 1 - LP in geschlossener Schutzhülle, die muss ich natürlich erst öffnen.

IMG_1257aht

Bild 2 - ich nehme die Innenhülle mit der LP heraus.

IMG_1258aht

Bild 3 - die Hülle "klebt" meistens nicht, man kann also prima reingreifen.

IMG_1259aht

Bild 4 - vier Finger berühren das Papierlabel, der Daumen den Rand. Nichts berührt den Rillenbereich.

IMG_1260aht

Bild 5 - Ich halte die Platte leicht schräg und die Hülle gleitet sanft ab. Dann die Platte auflegen.

IMG_1261aht

Eintüten - logisch - genau umgekehrt.
Pilotcutter
Administrator
#15 erstellt: 17. Jan 2012, 14:38
Super und Danke für Deine Bilderreihe


Holger schrieb:
Bild 1 - LP in geschlossener Schutzhülle, die muss ich natürlich erst öffnen.


Also die Hüllen mit der Klebelasche? Die kenn ich nur von Händlern.


Bild 4 - vier Finger berühren das Papierlabel, der Daumen den Rand. Nichts berührt den Rillenbereich.


Ja, genauso sieht meine Innenhülle dann nach anblasen aus - wenn sie sich nicht schon von selber so nach unten wölbt. Ich puste halt kurz an, wenn die untere Seite sich nicht von selbst nach unten wölbt um hineinzugreifen.

Und da dachte(!) ich, die runden Innenhüllen wären dünner und strammer (wie eine Art Frischhaltefolie) und würde mehr kleben...


Bild 5 - Ich halte die Platte leicht schräg und die Hülle gleitet sanft ab. Dann die Platte auflegen.


Genau meine Version(!), dass man die Platte schon im Daumen/Mittelfinger-Griff hat während sie noch zur Hälfte in der Hülle steckt. (Also nämlich nicht wie die Typen in den Videos erst ganz rausrutschen lassen und dann irgendwie in den Griff bekommen.)

Absolut d'accord!



[Beitrag von Pilotcutter am 17. Jan 2012, 14:41 bearbeitet]
Holger
Inventar
#16 erstellt: 17. Jan 2012, 14:57

Pilotcutter schrieb:



Holger schrieb:
Bild 1 - LP in geschlossener Schutzhülle, die muss ich natürlich erst öffnen.


Also die Hüllen mit der Klebelasche? Die kenn ich nur von Händlern.


Ja, die sind schön dünn und ganz klar. Die LPs, die ich aus Japan kriege, stecken in genau diesen Hüllen.
Ich beziehe sie auch aus Japan und ordere sie bei einer LP-Bestellung immer mit, kosten dann im Zwanzigerpack keine 3 Euro.
Pilotcutter
Administrator
#17 erstellt: 17. Jan 2012, 15:06
Ich hatte HIER neulich noch eine so verpackte Platte. Die Hüllen sind ganz schön, aber für die Lagerung daheim wären mir die zu dünn und zu kompliziert stets die Lasche zu öffnen und zu schließen.

Aber keine 3,- für 20 stück ist ja nicht sooooo billig. Bei protected/amazon kosten die normalen slim Hüllen 14 irgendwas inkl. Porto für 100 Stück.

Und die sind mir auch noch fast etwas dünn, weil ich sonst übern hiesigen Plattenladen stärkere hatte (den Laden gibt's aber nicht mehr).


[Beitrag von Pilotcutter am 17. Jan 2012, 15:07 bearbeitet]
bela
Inventar
#18 erstellt: 17. Jan 2012, 16:24
Moin

Bei protected gibt es die wieder verschließbaren klaren Hüllen auch.
Kosten € 7,80 per 100 Stck.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LP-Schutzhüllen
Zitrone82 am 25.10.2003  –  Letzte Antwort am 04.11.2003  –  6 Beiträge
vinyl kopieren
m3phisto am 19.08.2011  –  Letzte Antwort am 20.08.2011  –  10 Beiträge
Vinyl Härtetest
Macek am 06.05.2007  –  Letzte Antwort am 21.07.2007  –  17 Beiträge
Vinyl Technik
Klyner am 06.09.2014  –  Letzte Antwort am 07.09.2014  –  7 Beiträge
Vinyl digitalisieren
Bassington am 25.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.09.2006  –  3 Beiträge
Vinyl Wiedereinsteig
Richard3108 am 06.01.2015  –  Letzte Antwort am 09.01.2015  –  57 Beiträge
Nassreiniger für Vinyl - wie loswerden?
g-u-r-u am 02.06.2011  –  Letzte Antwort am 05.06.2011  –  13 Beiträge
Vinyl Einsteiger - Techniks aufrüsten oder Thorens kaufen?
gggoliath am 29.08.2011  –  Letzte Antwort am 31.08.2011  –  23 Beiträge
Vinyl digitalisierungs Service?
Artemus_GleitFrosch am 08.01.2009  –  Letzte Antwort am 25.03.2013  –  18 Beiträge
klingt dickeres Vinyl besser?
oliverkorner am 16.07.2004  –  Letzte Antwort am 28.07.2004  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 125 )
  • Neuestes Mitgliedjaysko
  • Gesamtzahl an Themen1.346.035
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.734