Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


kabel gerissen! brauche hilfe

+A -A
Autor
Beitrag
m3phisto
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Jan 2012, 19:52
hallo

ich wollte gerade auf meinen Project Debut 3 eine ortofon 2m red montieren.
leider sind die kabel von der alten nadel nur sehr schwer zu lösen gewesen. plötzlich jedoch ging es sehr schnell, dabei ist eines der kabel abgerissen!

was kann ich hier noch tun?
ist es möglich neue drähte einzuziehen?

vielen dank für eure hilfe.
m3phisto
maduk
Stammgast
#2 erstellt: 10. Jan 2012, 21:58

m3phisto schrieb:
hallo

ich wollte gerade auf meinen Project Debut 3 eine ortofon 2m red montieren.
leider sind die kabel von der alten nadel nur sehr schwer zu lösen gewesen. plötzlich jedoch ging es sehr schnell, dabei ist eines der kabel abgerissen!

was kann ich hier noch tun?
ist es möglich neue drähte einzuziehen?

vielen dank für eure hilfe.
m3phisto


Wo ist es gerissen? Hast du den Dreher im Hifi-Laden gekauft?

Hier eine ähnlich Frage: http://www.analog-fo...hread&threadID=74041
Pilotcutter
Administrator
#3 erstellt: 10. Jan 2012, 22:08
Hallo.

Was heißt "abgerissen"? Ist das Kabel vom Klemmschuh abgerissen oder aus'm Tonarm rausgerissen?

Beim Abziehen vom TA nie am Kabel ziehen. Immer an der ganzen Klemme anfassen. Ich nehme immer eine dünne spitze Zange oder eine Pinzette und setze sie am besten noch hinterm Stecke an, dass man den Stecker/die Klemme mit der Zange runterschiebt.

Kabel kann man auch neu machen. Hast Du denn im Spielergehäuse eine Lötbrücke, wo auf einer Seite die Tonarminnenkabel angelötet sind und auf der anderen Seite die Phono Cinchkabel, oder hat der gar Cinchbuchsen. Dann ist's eigentlich kein Problem.

Gruß. Olaf
m3phisto
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 10. Jan 2012, 23:22

Wo ist es gerissen? Hast du den Dreher im Hifi-Laden gekauft?

leider online... ich beginne das zu bereuen

@Pilotcutter: das kabel ist aus dem tonarm rausgerissen. (rot)
es sieht fast so aus als ob das weiße kabel auch etwas in mitleidenschaft gezogen wurde.

ein lötbrücke (wenn ich das richtig verstehe) müsste sich in einem kleinen gehäuse untem am plattenspieler befinden.
das gerissene kabel ist direkt am Eingang in den Tonarm gerissen, ich denke also ich muss ein neues einziehen.

gibt es eine anleitung für so etwas? muss ich auf etwas besonderes achten?
brauche ich bestimmte Dräte?

danke für die hilfe.
ich hab schon befürchtet einen neuen tonarm zu brauchen...


[Beitrag von m3phisto am 10. Jan 2012, 23:42 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#5 erstellt: 11. Jan 2012, 07:09
Moin !

Du machst Deinem Nicknamen Ehre !

Richte Dich auf stundenlange Puzzlearbeit mit Frust + Sch....brüllen usw. ein.

Dieser Kelch ist bisher an mir vorbeigegangen und ich kann Dir daher ( glücklicherweise ) keine weiteren Tipps geben.

Viel Erfolg und Glück,
Erik
Pilotcutter
Administrator
#6 erstellt: 11. Jan 2012, 09:19

m3phisto schrieb:

@Pilotcutter: das kabel ist aus dem tonarm rausgerissen. (rot)
es sieht fast so aus als ob das weiße kabel auch etwas in mitleidenschaft gezogen wurde.

ein lötbrücke (wenn ich das richtig verstehe) müsste sich in einem kleinen gehäuse untem am plattenspieler befinden.
das gerissene kabel ist direkt am Eingang in den Tonarm gerissen, ich denke also ich muss ein neues einziehen.


Das heißt also, das Kabel ist nicht irgendwo DURCHgerissen, sondern an seiner Lötstelle ABgerissen. Also ist das Kabel an sich noch in voller Länge vorhanden????

Was heißt, "das weiße in Mitleidenschaft gezogen"?

Erstmal musst Du an Anschlussstelle gelangen. D.h. den Dreher unten öffnen, bis Du die Anschlussstelle wo die Kabel abgerissen sind, vor Dir hast.

Wenn alle Kabel in voller Länge noch vorhanden und intakt sind, ist es ja imho kein Problem. Zumindest habe ich es bei alten Thorens Drehern schon gemacht.

Mein Vorschlag dann - ohne etwas zu sehen - wäre:

1. Wenn Du die Stecker vom Tonabnehmer-Anschlss nicht ablöten willst, bleibt Dir ja nur die Richtung - vom Headshell aus, das Kabel wieder einzuziehen, weil Du den Stecker ja nicht mit durch das Tonarmlager bekommst.

2. Also "opferst" Du jetzt an der Lötbrücke noch ein Kabel (am besten das weiße wenn das eh schon lose ist) und opferst dieses als Agenten Das Kabel lötest Du ganz ab und befestigst an ihm einen ganz langen dünnen und flexiblen(!) Blumendraht. ODER auch gleich 2 Blumendrähte - je nachdem wie groß der Durchlass durch das Tonarmlager ist.

3. Dann ziehts Du das (weiße) Kabel auch noch raus - aber mit ihm auch den langen Blumendraht.

4. Jetzt solltest Du unten am Tonarmlager und am Headshell den Draht herausschauen haben - der jetzt Dein neuer Agent ist.

5. An diesem Draht befestigst Du dann die beiden durchzuziehenden Kabel (oder einzeln mit 2 Drähten) und ziehst sie dann rückwärts wieder in ihre Position.

So könnte es dann zB aussehen:

abb11

Und dann lötest Du die Kabel da wieder an, wo sie saßen.

Wenn die Kabel "unterwegs" gerissen sind, müssen sie neu. Dann musst Du schauen, ob die ein einzelnes Kabel bekommst. Ansonsten einen günstigen Satz besorgen.

Viel Erfolg und Gruß.

Olaf


[Beitrag von Pilotcutter am 11. Jan 2012, 09:32 bearbeitet]
m3phisto
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 11. Jan 2012, 13:17
das rote kabel ist gerissen.
das weiße vermute ich hat sich von der lötstelle glößt weil es weiter aus dem tonarm herorragt als die anderen.


ich muss also definitv ein neues kabel einziehen.

wo bekomme ich denn einen satz solcher kabel?
sind das spezielle kabel? oder kann ich einfach zum elektrohändler gehen?

nachmals danke für die hilfe!!!
Pilotcutter
Administrator
#8 erstellt: 11. Jan 2012, 13:39
Dann würde ich da gleich einen neuen Satz reintüdeln und -löten.

Tja, woher die Innenkabel nehmen. Alsoooo, ich habe mal das Cardas 33 AWG genommen. Von diesem britischem Händler. Cardas 33 AWG

Der Anbieter hat auch solche Komplettpakete mit Steckern, und Schrumpfschlauch und Zinn. Wenn Du alles noch besorgen musst, ist das nicht teuer.

Hier noch einerInnenkabel

4 Kabel habe ich auch noch daheim. Da kann ich Dir auch gegen Portoaufwand "rot" und "weiß" zuschicken. Wenn Du denn die Stecker für TA umgelötet bekommst?!

Kannst auch einen 4-er Satz haben von mir.

Die Kabel sind aber saudünn. Da musst Du allein beim abisolieren aufpassen, sonst ziehst Du die Ummantellung in die Länge. Meine Kabel haben so eine Art Silikonmantel.

Die kann man am besten mit dem Lötkolben abisolieren. Siehe Tipps hier!

Sonst musst Dich melden.


[Beitrag von Pilotcutter am 11. Jan 2012, 13:39 bearbeitet]
m3phisto
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 11. Jan 2012, 18:10
vielen dank für die tolle unterstützung. ich bin mir noch nicht ganz sicher.
da ich leider kaum materialien hier habe denke ich, ich bin mit dem set auf ebay am besten bedient.
dann muss ich mir keine schrumpfschläuche besorgen.


das umlöten sollte ich schaffen.
und ich muss zugeben das mit den verdrillten kabeln gefällt mir eigentlich ganz gut.

dann benutze ich die vorhandenen kabel als einzugshilfe...
Pilotcutter
Administrator
#10 erstellt: 11. Jan 2012, 18:41
Viel Zeit, viel Ruhe und viel Licht einplanen. Wenn Du den Tonarm abnehmen kannst, wäre es noch besser. Dann kannst Du ihn drehen und wenden wie Du willst.

Wenn Du den Tonarm nicht abnehmen kannst und wenn die Kabel durchgezogen sind ist es sehr schwer am Plattenspieler die Steckschuhe anzulöten. Dann wäre es vielleicht besser, erst die 4 Stecker dranbraten und dann vom Headshell aus die Leitungen durchziehen.

Die frickeligste Stelle is ja vom Tonarmrohr ins Tonarmlager. Da ist bestimmt nicht viel Platz. Zur Not musst Du die 4 Leitungen vorübergehend an die jetzigen (oder an nur ein Kabel) anlöten, durchziehen und später wieder trennen. So mit aneinanderknoten wird nicht gehen.

Der Brite ist seriös. Da habe ich auch schon gekauft. Dem Cardas Kabel wird sogar in vielen Foren ungeahnte Klangsteigerung nachgesagt. Beim Weiterverkauf des Drehers also darauf hinweisen, dass ein Cardas 33 AWG Innenkabel eingezogen wurde.

Viel Erfolg!
m3phisto
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 11. Jan 2012, 21:44
leute, ich kann euch einfach gar nicht genug danken.
hier im forum merkt man wirklich wer sich um gute musik und die technik dahinter kümmert und nicht zögert einem gleichgesinnten zu helfen

ich hoffe dass mein pattenspieler bald wieder seine runden dreht!
DANKE
Pilotcutter
Administrator
#12 erstellt: 12. Jan 2012, 09:51
Ja, dat kann man nur hoffen.

Was ich gerade sehe, ist ein Kollege, der ähnliches hatte:

Pro-ject Neuverkabelung

Der hatte eine unschöne "Blockade" im Tonarmrohr. Die Kabel waren "unterwegs" nochmal zwischengelötet oder sonstwie unterbrochen oder festgeklebt. Man weiß nicht wie das dort ausgegangen ist, aber es klingt nicht schön.

Vielleicht ist Dein rotes genau an der ominösen "Zwischenstelle" abgerissen, oder doch an der Lötbrücke am Anfang?

Du solltest unbedingt prüfen, ob das Kabel am Headshell wirklich das Kabel ist, was auch angelötet ist, ansonsten - und wenn's nicht durchgehend ist - wird's wohl schwieriger als erwartet.


[Beitrag von Pilotcutter am 12. Jan 2012, 09:54 bearbeitet]
m3phisto
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 21. Jan 2012, 13:25
heute hatte ich endlich zeit!
es hat ganze 2 stunden geauert. aber es hat geklappt!

ein tipp für alle die das hier lesen weil sie das gleiche Problem haben:
ich hab die neuen kabel an die alten gelötet, um diese als einzughilfe zu verwenden und um die lötstellte hab ich einen schrumpfschlauch montiert damit die lötstelle nicht im tonarm bricht!
beim übergang vom gelenk in den tonarm ganz langsam und vorsichtig ziehen, dann klappts!

und ich habe festgestellt dass das schwarze kabel leicht mit den anderen verdreht war! aber es funktioniert das schwarze kabel im tonarm zu lassen!


DANKE nochmals an die großartige unterstützung!
Pilotcutter
Administrator
#14 erstellt: 21. Jan 2012, 13:54
Gratulatione!

Dann frohes Hören weiterhin!

Gruß. Olaf

edit: Welches Kabelfabrikat Hast Du denn nun genommen und Hast Du alles neu, auch die TA Stecker?


[Beitrag von Pilotcutter am 21. Jan 2012, 13:59 bearbeitet]
m3phisto
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 21. Jan 2012, 15:28
ich hab die Cardas 33 AWG im set mit schrumpfschläuchen und steckern gekauft
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brauche dringend Hilfe!!
becky am 18.02.2004  –  Letzte Antwort am 18.02.2004  –  3 Beiträge
Tonkopf --> Wackelkontakt? brauche Hilfe.
filzkopf am 11.04.2008  –  Letzte Antwort am 11.04.2008  –  4 Beiträge
Brauche Hilfe!
Meerstein am 02.04.2015  –  Letzte Antwort am 03.04.2015  –  9 Beiträge
Brauche Hilfe zu Plattenspielern
Jacko am 01.06.2004  –  Letzte Antwort am 02.06.2004  –  7 Beiträge
Hilfe brauche billige Nadel
tausiebzehn am 11.12.2004  –  Letzte Antwort am 12.12.2004  –  7 Beiträge
Brauche Hilfe bei Justage!!
floehr2002 am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 31.12.2004  –  13 Beiträge
Brauche Hilfe beim Plattenspielerkauf!
matipp am 19.12.2007  –  Letzte Antwort am 19.12.2007  –  3 Beiträge
Brauche Hilfe bei Kaufentscheidung
Kaleu96 am 23.01.2010  –  Letzte Antwort am 26.01.2010  –  21 Beiträge
Brauche Hilfe!: Plattenspieleranschluss
raho1972 am 09.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2010  –  31 Beiträge
Brauche Hilfe wegen Brummproblem
Cosimo_Wien am 21.04.2011  –  Letzte Antwort am 24.04.2011  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 104 )
  • Neuestes MitgliedC-Relyoh
  • Gesamtzahl an Themen1.345.451
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.711