Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dual 1229 reparieren (lassen?)

+A -A
Autor
Beitrag
dopero
Neuling
#1 erstellt: 16. Mrz 2012, 10:25
Hallo,
habe einen Dual 1229. Problem ist das er sich nicht mehr Abschaltet, d.h. ich muss ihn mit dem Stecker Ein- und Ausschalten. Zudem arbeitet der Tonarmlift leicht ungleichmäßig.
Ansonsten ist er in sehr gutem optischen Zustand, auf dem Metallteil in der Mitte des Plattentellers ist sogar noch die Schutzfolie vorhanden.
Würde das gerne beheben bzw. beheben lassen. Gibt es dazu eine kompetente Adresse?
Grüße
dopero
dobro
Inventar
#2 erstellt: 16. Mrz 2012, 10:50
Hallo,

ein 1229er ist ein Gerät aus der Mitte der 70er Jahre. Wenn der noch keine Wartung bekommen hat, wird dies wahrscheinlich nötig sein. Ich würde dir raten, dein Anliegen im

www.dual-board.de

vorzubringen und dir schrittweise helfen zu lassen. Es gibt aber auch noch einige Fachwerkstätten, die sich um diese Gerät kümmern könnten. Zumeist sind es ein paar Kondensatoren, die kaputt sind, korrodierte Kontakte und Verharzungen, die einen ordentlichen Betrieb verhindern.

Gruß
Peter
dopero
Neuling
#3 erstellt: 16. Mrz 2012, 11:05

dobro schrieb:

ein 1229er ist ein Gerät aus der Mitte der 70er Jahre. Wenn der noch keine Wartung bekommen hat, wird dies wahrscheinlich nötig sein.

Das Gerät ist aus Familienbesitz. Deswegen kann ich garantieren das es noch nie eine Wartung bekommen hat. Allerdings wurde es auch kaum benutzt!
Danke für den Tip, werde auch mal im Dual-Board anfragen.
Magister_Verbae
Inventar
#4 erstellt: 16. Mrz 2012, 13:49
Zum Armlift einfach mal im Dualforum nachfragen.
Zum "Nicht-mehr-ausgehen-wollen": Auch mal hier reinsehen. Oder die SuFu bemühen, Stichwort "Knallfrosch".

LG

Martin
germi1982
Moderator
#5 erstellt: 16. Mrz 2012, 18:58
Wenn er nicht mehr abschaltet ist der Entstörkondensator durchgebrannt. Der Kondensator ist parallel zum Netzschalter geschaltet, und wenn der Kondensator defekt ist, fließt der Strom dann eben durch den Kondensator wenn der Netzschalter ausgeschaltet ist. Daher kann der Schalter stehen wie er will, der Dreher läuft immer.

Hier ist das Servicehandbuch:

http://dual.pytalhost.eu/1229s/

Das Teil ist ein 68 nF-Kondensator:

http://www.conrad.de...areaSearchDetail=005
dopero
Neuling
#6 erstellt: 16. Mrz 2012, 19:31
Danke für den Tipp mit dem Kondensator. Das hört sich zutreffend an, man hört das mechanische Klicken. Ich werde das morgen mal überprüfen.
Was ist so ein Gerät inkl. Zubehör (Abwurfachse, Schiebehaube, Originalkarton, Rechnung), mit Nussbaumgehäuse und DIN Anschluss, eigentlich wert?
xutl
Inventar
#7 erstellt: 16. Mrz 2012, 19:41
12,29€
Steht doch drauf
Fhtagn!
Inventar
#8 erstellt: 16. Mrz 2012, 19:42
Wo wohnst du denn?
theJester▲
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 16. Mrz 2012, 19:47
Da ich auch Besitzer eines 1229 bin und dieses Problem hatte, kann ich dir sagen das es nicht um bedingt der Kondensator seien muss.

Bei mir habe ich es durch reinigen der Drehzahl Mechanik beheben können. Also alles unter dem Pitch und dem Drehzahlschalter. Irgendwas ist da wohl nicht mehr richtig zurück gerastet, wenn man die Drehzahl mal verstellt hatte.
LucioFulci
Stammgast
#10 erstellt: 17. Mrz 2012, 14:13
Hallo!

Ich hatte ja schon ein paar Duals die sich nicht ausgeschaltet haben, aber das war bei noch keinem die Ursache:


Bei mir habe ich es durch reinigen der Drehzahl Mechanik beheben können. Also alles unter dem Pitch und dem Drehzahlschalter. Irgendwas ist da wohl nicht mehr richtig zurück gerastet, wenn man die Drehzahl mal verstellt hatte.


An dobro:
Ich würde im Dual-board oder hier eine Suchanfrage starten, vielleicht findest du ja so jemanden der dir helfen kann.

Beste Grüße
8erberg
Inventar
#11 erstellt: 17. Mrz 2012, 15:00
Hallo,

zum Wert eines 1229 kann man eigentlich nur sagen: was jemand bereit ist dafür zu zahlen. Von der Qualität ist das Gerät ein hervorragender Dreher aus der Glanzzeit des Plattenspielerbaus.
Wie aus dem Vollen gearbeitet, robust und zuverlässig.
Sowas in "neu" in der Verarbeitungs- und Materialqualität ist für Geld und gute Worte nicht zu kriegen.

Daher: pflegen und behalten. DIN-Kabel kann man auch durch Cinch ersetzen...

Peter
dopero
Neuling
#12 erstellt: 19. Mrz 2012, 16:31
Juhu, er geht wieder!
War nicht der Kondensator. Ich habe dann die Mechanik bewegt und festgestellt das der Hebel welcher den Netzkontakt abschaltet, kurz vor Endstellung etwas schwer geht. Habe dann an die diversen Lagerstellen je einen Tropfen Brunox platziert, was die Sache schon verbessert, aber noch nicht ganz behoben hat. Schließlich habe ich bemerkt das die Gummirolle zum Abschwenken relativ viel Kraft benötigt. Die Rolle war auch sehr klebrig und es gab Ablagerungen auf der Motorwelle. Habe beides mit Isopropanol geputzt und jetzt geht es wieder.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual 1229 - Reibgeräusche
dschaen81 am 20.11.2007  –  Letzte Antwort am 23.11.2007  –  7 Beiträge
Dual 1219 oder 1229
largo1965 am 19.02.2014  –  Letzte Antwort am 21.02.2014  –  8 Beiträge
DUAL -1229
minus2dB am 01.11.2004  –  Letzte Antwort am 19.11.2004  –  4 Beiträge
Dual 1229
HerEVoice am 17.11.2007  –  Letzte Antwort am 19.11.2007  –  6 Beiträge
dual 1229
mikhita am 13.12.2009  –  Letzte Antwort am 14.12.2009  –  12 Beiträge
dual 1229
mikhita am 14.12.2009  –  Letzte Antwort am 19.12.2009  –  2 Beiträge
dual 1229
Wespe am 13.04.2010  –  Letzte Antwort am 14.04.2010  –  8 Beiträge
Dual 1229
Sparky_77 am 20.03.2007  –  Letzte Antwort am 14.12.2010  –  16 Beiträge
Dual 1229
quaelgeistle am 05.03.2012  –  Letzte Antwort am 05.03.2012  –  5 Beiträge
Dual 1229
stranger2804 am 24.04.2012  –  Letzte Antwort am 05.02.2014  –  29 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedNico2607
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.039