Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ja nee, iss klar . Einstellung Trigon Vanguard

+A -A
Autor
Beitrag
Pizza_66
Inventar
#1 erstellt: 28. Mrz 2012, 06:50
Liebe Analogisten

Ich musste mir auf die Schnelle einen Phono-Pre besorgen und da das Angebot "aufdringlich" war, ist es eine Kombi von Trigon - Vanguard 1 und Volcano 2 geworden.

Ja, es gibt Besseres, aber auch schlechtere Phono-Pres ...

Soweit so gut. Um es vorweg zu bestätigen: Ich bin der deutschen Sprache einigermaßen mächtig ...

Trotzdem verstehe ich nicht, wie ich nun die Vanguard am Mäuseklavier optimal auf meinen Tonabnehmer Ortofon Rondo Bronze einstellen soll. Für mich eröffnen sich hier "Dörfer", in denen ich nur schwer eintauchen kann.

Was ich bisher verstanden habe: Das Ortofon Rondo Bronze (Ausgangsspannung: 0,54mV) soll wohl an der 100 Ohm Einstellung gut laufen. Der Annäherungswert laut Tabelle für die Vanguard 2 (Einstellungsmöglichkeit gleich der Vanguard 1) wäre also 99,8 Ohm.
Jetzt soll aber die Kapazität der Tonarmkabel bzw. Cinchkabel berücksichtigt werden .... Na toll !

Wie soll ich die Schalter des Mäuseklaviers nun einstellen ? Ich hätte jetzt spontan folgende Hebelchen gestellt:

Für die Ausgangspannung

S1 - on
S2 - on
S3 - on
S4 - off

Damit sollte die Ausgangsspannung des Rondo Bronze getroffen werden.


Für die Kapazität

S1 - S6 - off
S7 - on
S8 - off

Damit hätte ich ca. 100 Ohm eingestellt.

Hier die Tabellen:

http://www.trigon-au...eitung-Vanguard2.pdf

Jetzt die Frage an die Experten: Passt das so

Vielen Dank und Gruß


[Beitrag von Pizza_66 am 28. Mrz 2012, 06:52 bearbeitet]
Pilotcutter
Administrator
#2 erstellt: 28. Mrz 2012, 06:59
Hi,

ja, für 100 Ohm nur S7 auf ON. Mehr nicht in der ganzen Bank. Kapazität interessiert dich ja nicht wegen MC. Steht da ja 7. Tabelle 1.1 Seite 9

Wieviel Ohm ist denn die Last des Systems, ist da ein Messschrieb oder eine BDA bei. Wenn Du auf 100 Ohm stellst, müsste der Systemwert irgendwo um die 10 Ohm sein.


Verstärkung kannst Du Dir ja auch so'n bißchen aussuchen und es viell an die anderen Quellgeräte anpassen. Nur 4 OFF ist aber OK.

Gruß. Olaf


edit: Bei der Vanguard gibt es bei der großen Schalterbank ein entweder MM oder MC. Bei MM spielen nur S1 und S2 eine Rolle und S3-S8 bleiben auf Null. Bei MC bleiben S1 und S2 auf Null und nur S3-S8 spielen eine Rolle.


[Beitrag von Pilotcutter am 28. Mrz 2012, 07:07 bearbeitet]
Plattendudler
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 28. Mrz 2012, 07:10
Moin,
wenn man in den Beipackzettel des Rondo schaut, findet man alles Notwendige. Innenwiderstand 6 Ohm, somit sollte die MC Stufe zwischen 30 und 1000 Ohm sein( Herstellerangabe: größer 30 Ohm). Kapazität ist wurscht weil MC. Die Ausgangsspannung ist mit 0,5mV schon recht hoch für ein MC.


[Beitrag von Plattendudler am 28. Mrz 2012, 07:11 bearbeitet]
Pizza_66
Inventar
#4 erstellt: 28. Mrz 2012, 07:13
PERFEKT Vielen Dank
Pizza_66
Inventar
#5 erstellt: 28. Mrz 2012, 07:18
Also wären die von mir geposteten S - Schalterstellungen passend, oder ?
Pilotcutter
Administrator
#6 erstellt: 28. Mrz 2012, 07:18
Ja, alles i.O.



[Beitrag von Pilotcutter am 28. Mrz 2012, 07:18 bearbeitet]
Pizza_66
Inventar
#7 erstellt: 28. Mrz 2012, 07:19
Danke
Pilotcutter
Administrator
#8 erstellt: 28. Mrz 2012, 07:21
Das brauch Dich aber nicht vom Durchprobieren anderer Lasten abhalten.

Viel Spaß mit dem wunderbaren System!!!

Gruß. Olaf
Pizza_66
Inventar
#9 erstellt: 28. Mrz 2012, 07:44
Danke

Das Rondo Bronze ist echt ein tolles System, wobei ich den Aupreis von ca. 400 Euro zum Rondo Red für nicht gerechtfertigt halte ...


[Beitrag von Pizza_66 am 28. Mrz 2012, 07:45 bearbeitet]
Pilotcutter
Administrator
#10 erstellt: 28. Mrz 2012, 08:00
Ja, "da oben" wird die Luft dünner und gleichsam die Kurve auf der Geldeinsatz- und Klangzugewinn-Kurve steigt nicht mehr so an, wie zB von 150 zu 550 (400 Euro Aufpreis) Euro Einsatz. Vielleicht ist auch mancher Zugewinn oder Nichtzugewinn abhängig vom Dreher. Schwierig zu sagen.

Ohne jetzt ein Fass aufmachen zu wollen, würde ich persönlich die Volcano eher in Zweifel ziehen, als das System. Die Volcano ist lediglich eine Akku-Stromversorgung anstelle des Netztrafos für die Vanguard.

Ich habe die Vanguard II und habe sie mit der Volcano zusammen nie gehört und werde es auch nicht tun. Nur die Akku Versorgung kostet so viel wie die phonopre selbst. Solche Stromregulierungsgeräte habe ich nicht und werde sie auch nicht betreiben. Auch nicht zum Testen.

Mach doch mal einen mit/ohne Volcano Test - am besten von einer anderen Person umschalten lassen. Am besten mit 2 vorbereiteten und schaltbaren Steckerleisten, so dass man ohne einfach umschalten kann. Aber das ist nur ein Nebengedanke, dass wenn Zweifel angebracht sind, dann bzgl der Volcano.

Gruß. Olaf


[Beitrag von Pilotcutter am 28. Mrz 2012, 08:01 bearbeitet]
Pizza_66
Inventar
#11 erstellt: 28. Mrz 2012, 08:22
Hast schon recht. Hätte ich das Gesamtpaket nicht so günstig "geschossen", wäre es evtl. sogar ein anderer Pre geworden. Aber man hat mir die Kombi Vanguard-Volcano "preislich "aufgezwungen" ...


[Beitrag von Pizza_66 am 28. Mrz 2012, 08:22 bearbeitet]
Pizza_66
Inventar
#12 erstellt: 01. Apr 2012, 08:11
Ich habe jetzt die Kombi aus Vanguard 1 und Volcano 2 einige Tage getestet.

Grundsätzlich kann ich die Kritik an dieser Kombi nicht nachvollziehen. Ich habe weder die oft erwähnten Zischlaute im Hochtonbereich noch kann ich der Kombi einen kühlen, nüchternen Klang attestieren.

Die Trigons machen genau das, wofür sie da sind und jetzt komme ich mal zu Olafs Frage bzgl. der Volcano: Ich habe selbstverständlich (aus Neugierde) meinen Dreher mit und ohne Volcano laufen lassen.

ACHTUNG, SUBJEKTIV:

Ich bin der Meinung, dass in Verbindung mit der Volcano das gesamte Klangbild etwas "klarer" wird und die Darstellung/Bühne etwas weiter. Hierbei handelt es sich nicht um den Quantensprung, aber dennoch wahrnehmbar.

Mit den Klangbeschreibungen ist das immer so eine Sache, deswegen nagelt mich bitte nicht auf die verwendeten Begriffe fest, wenn ihr diese für andere Eigenschaften verwendet. Grundsätzlich stehe ich dem ganzen Voodoo mehr als skeptisch gegenüber, aber in diesen Falle handelt es sich nicht um Voodoo sondern um eine in meinen Ohren nachvollziehbare Klangverbesserung. Ob es einem 420 Euro (Volcano 2) wert ist, muss jeder für sich entscheiden.

An meinem Rondo Bronze war es hörbar ....

Trigon-1

Gruß


[Beitrag von Pizza_66 am 01. Apr 2012, 08:13 bearbeitet]
max130
Stammgast
#13 erstellt: 01. Apr 2012, 09:03
Hallo TE,

das habe ich auch so erlebt, wenn auch mit einer anderen Technik:

Bleigelakku an Phonomena II
Das brachte eine deutlich hörbare präzisere Ortbarkeit und mehr Details

Bleigelakku an L'Audiphile le prepre (Schaltung Hiraga)
Den Prepre gibt es nur mit Akku, Netzteilversorgung ist gar nicht vorgesehen (wenn ihn auch einige so betreiben...)

VG
Stefan
toadwart79
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 03. Jan 2013, 12:22
Hallo Pizza_66,

entschuldige bitte, dass ich Deinen Thread wieder aufwärme, aber ich hätt da mal ´ne Frage:

Die von Dir geposteten Einstellungen des Vanguard2 würde ich gerne auf mein System übernehmen. Ich werde mich aber mit dem kleineren Rondo-Red zufrieden geben müssen.

Da die Daten der beiden TA´s gleich sind (lt. CartrigeDB.com), müsste das doch klappen, oder?

Besten Dank.
MfG Jan
Pilotcutter
Administrator
#15 erstellt: 03. Jan 2013, 13:42
Bin zwar nicht Pizza66, aber ja, kannst Du.

Auf dem Mäuseklavier nur die S7 auf 1, der ganze Rest auf Null für die gewöhnlichen 100 Ohm bei MC.

Die ersten beiden beziehen sich auf die Anpassungskapazitäten und bleiben bei MC Systemen ohnehin auf Null.

Mit der Verstärkungsleiste kannst Du dann experimentieren, um den Dreher vielleicht lautstärkemäßig an andere Quellen, wie CD-Player anzupassen.

Gruß. Olaf


[Beitrag von Pilotcutter am 03. Jan 2013, 13:42 bearbeitet]
toadwart79
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 03. Jan 2013, 13:51
Hi Olaf,

werde die Einstellung dann als Basis nehmen und mit dem Verstärkungsfaktor herumexperimentieren.

Besten Dank!
MfG Jan
Pilotcutter
Administrator
#17 erstellt: 03. Jan 2013, 13:55
Du kannst auch an den Stellungen der Eingangswiderstände herumexperimentieren nach der BDA Tabelle. Dann hörste was passiert und findest für Dich die beste Einstellung.
100 Ohm ist allerdings ein gängiger Wert für viele MC Systeme.
toadwart79
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 03. Jan 2013, 14:33
Mach ich. Danke.
Der Sprung von 99,8 auf 121,2 Ohm für die nächstgrößere Einstellung des Eingangswiderstands scheint mir recht groß zu sein. Oder kommt mir das nur so vor, weil ich ein Analog-Anfänger bin?

Erstmal muss die Hardware geliefert werden und für aussagekräftige Ergebnisse sollte das Ganze ja auch ein paar Stunden eingespielt werden. Oder?

Hatte ohnehin vor, einen kleinen Erfahrungsbericht zu posten, wenn ich dazu komme

MfG Jan
Pizza_66
Inventar
#19 erstellt: 03. Jan 2013, 18:26
Also ich bin letztendlich bei der Einstellung 100 Ohm hängen geblieben.

Klingt gut, Lautstärke ist gut, passt alles

Rondo Red:

Wie bereits geschrieben ist unter dem Kostenaspekt das Red in meinen Ohren die "bessere" Wahl. Einen Quantensprung zum Bronze ergibt sich nicht. Da ein Freund mit seinem Red hier war, kann ich nun auch Beide direkt vergleichen:

Das Bronze spielt in den Mitten zurückhaltender als das Red. Subjektiv könnte man meinen, dass das Red mehr Details in diesen Bereich präsentiert. Es ist halt eine Geschmacksache.

Das Bronze legt im Bass noch ein bis zwei Schippen drauf, ohne dabei unkontrolliert zu werden. Sehr beeindruckend.

Im Hochtonbereich konnte ich keinen Unterschied feststellen ....

Wie immer: Alles Subjektiv mit Anspruch auf Allgemeingültigkeit ...
toadwart79
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 04. Jan 2013, 09:41
...dann habe ich ja die richtige Entscheidung getroffen.

Ich werde die Empfehlungen zunächst befolgen und den Vanguard2 auf 99,8 Ohm und 62,2 dB konfigurieren.
Sobald das Ganze eingespielt ist und sich meine Ohren an den Klang gewöhnt haben, werde ich auch mal andere Einstellungen ausprobieren.

Besten Dank.
MfG Jan


[Beitrag von toadwart79 am 04. Jan 2013, 09:41 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe bei Impedanz-Einstellung für neuen TA (Trigon Vanguard)
LeoN.M am 21.01.2016  –  Letzte Antwort am 14.02.2016  –  9 Beiträge
Trigon
devilsky am 19.04.2015  –  Letzte Antwort am 22.04.2015  –  10 Beiträge
Trigon Vanguard II mit Denon DL 103 - wie einstellen?
Tillimania am 04.10.2007  –  Letzte Antwort am 04.10.2007  –  2 Beiträge
ortofon Rondo Red an Trigon Vanguard II anpassen
VT-4-C am 10.11.2008  –  Letzte Antwort am 04.01.2013  –  5 Beiträge
Kleiner Phonovorstufen-Test Trigon Vanguard 2 vs Cambridge 640 P vs NAD PP2
Pilotcutter am 31.10.2012  –  Letzte Antwort am 16.01.2014  –  17 Beiträge
Trigon Vanguard1 mit Clearaudio Stradivari
Andyzx12r am 27.01.2013  –  Letzte Antwort am 04.02.2013  –  15 Beiträge
Plötzliche Klangverschlechterung meines Trigon Vanguards
izoard42 am 24.04.2014  –  Letzte Antwort am 24.04.2014  –  3 Beiträge
PhonoPre Test: NAD PP2 vs. Musical Fidelity V90-LPS vs. Cambridge Audio 651P vs. Trigon Vanguard II
Osyrys77 am 22.11.2013  –  Letzte Antwort am 23.02.2014  –  74 Beiträge
Tonabnehmer für Thorens Td 320 MK 2 mit Trigon Advance
Donny am 30.10.2010  –  Letzte Antwort am 11.11.2010  –  17 Beiträge
Einstellung: Ortofon Tonarmwaage spezial?
Klassikliebhaber am 23.08.2014  –  Letzte Antwort am 03.09.2014  –  27 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Trigon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 67 )
  • Neuestes MitgliedKlaus-P.
  • Gesamtzahl an Themen1.344.801
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.165