Alten Phillips Plattenwechsler wieder flott machen

+A -A
Autor
Beitrag
Vinylichen
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Mai 2012, 15:10
Hallo Leute,

ich habe im Keller noch einen alten Musikschrank stehen. In diesem ist der Plattenwechsler Phillips AG 1007 D-75 montiert. Die Übertragung zu den Lautsprechern und der Plattenteller bzw. der Tonarm funktionieren noch. Jedoch fehlen zB. verschiedene Teile.


  1. Die Nadel (Philips GP230) fehlt. Es gibt auch Ersatznadeln in der Bucht - jedoch in den Versionen "Saphir" und "Diamant", welche soll ich nehmen?
  2. Der Stab in der Mitte des Plattentellers fehlt. Ich weiß jedoch nicht wie solch ein Stab überhaupt heißt und wo es Ersatz geben könnte.
  3. Wie stelle ich die Auflagekraft und das Antiskating ein - oder brauche ich das nicht?
  4. (Was haltet ihr von diesem Plattenwechsler und dem Tonabnehmersystem?)


In diesem Thread gibt es ein paar gute Bilder zu meinem Modell: http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-12666.html


[Beitrag von Vinylichen am 02. Mai 2012, 15:11 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#2 erstellt: 02. Mai 2012, 16:35
Hallo,

1. immer besser Diamant, achte drauf, dass es eine Nadel für Microrille und "LP/S" ist, also 15 - 18 my, keine 78er Nadel

2. Abwurfsäule

Für weitere Angaben und Suche gibt es in D bei Philips leider nicht so viel, in den Niederlanden empfehle ich die dorten Philips-Freunde http://www.mfbfreaks.nl/
in Deutschland Radio Antik und das Dual-Board, da treiben sich auch einige rum, die sich mit den Geräten der Nederlandse Gloeilampenfabrieken auskennen...

Peter
richi44
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 02. Mai 2012, 16:42
Der Stab in der Mitte ist die Wechslerachse oder Stapelachse. Ohne diese geht natürlich nichts wirklich richtig.
Zur Nadel ist zusagen, dass der Diamant härter ist und daher länger hält. Allerdings sind diese Plattenspieler Gebilde, welche die Platte auf Dauer zerstören! Da gibt es nichts einzustellen und damit ist die Kraft mit welcher die Nadel in die Rille gedrückt wird recht hoch. Dies ist nötig, weil diese Abtastsysteme eine sehr harte Nadeleinspannung haben. Das bedeutet, dass einmal Platte abspielen auf diesem Ding etwa einem 20 maligen Abspielen auf einem Hifi-Spieler entspricht.
Ausserdem ist für so ein Abtastsystem ein wirklich hochohmiger Eingang nötig. Sowas hat ein Röhrenradio und auch Transistorgeräte, welche damals für diese Plattenspieler verwendbar waren. Heutige Verstärker bieten diese Anschlussmöglichkeit nicht, weder am Hochpegeleingang noch an einem allfällig vorhandenen Phono-Eingang.

So ein Gerät sieht vielleicht "gut" aus, ist aber nach heutigem Verständnis der Technik unbrauchbar.
Vinylichen
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Mai 2012, 17:24
Sowas in der Art habe ich mir schon gedacht, denn normalerweise gibt es ja deshalb auch Pitch- und Auflagekraft Regler.

Aber das ist jetzt wirklich blöd, das würde ja heißen, dass meine Platten eine 20x kürzere Lebensdauer haben. Bei 2x/3x hätte ich gesagt okay - aber bei 20x ...
Die Nadel braucht übrigens eine Auflagekraft von 5-6 g.


Dann liegt es wohl bei mir, ob ich mir die Mühe mache der alten Musikbox ein gehöriges Upgrade zu verschaffen. Theoretisch müsste alles ersetzt werden bis auf die Radioeinheit - die funktioniert (noch). Also Lautsprecher, Plattenspieler, 5cm³ Verstärker und zu guter letzt die gesamte Elektronik.
8erberg
Inventar
#5 erstellt: 02. Mai 2012, 19:08
Hallo,

solange die Nadel gut und sauber ist hält sich der Schaden einigermassen in Grenzen.

Kostbarkeiten würde ich auf den Dreher auch nicht abspielen, aber Connie Francis oder Harry Belafonte hören sich auf den alten Geräten "richtig" an.

Schön ist es immer, wenn so ein Ensemble erhalten bleibt, der allergrößte Teil der "Phonomöbel" wurde vor 40 - 20 Jahren einfach zerdeppert und landete auf dem Müll.

Peter
friba
Neuling
#6 erstellt: 30. Jun 2012, 00:11
Hallo,

hast du deinen ag1007 wieder auf vordermann gebracht?
Ich habe den gleichen verbaut in einer Musiktruhe, welcher allerdings nicht mehr richtig funktioniert. Weißt du zufällig ob sich der Ag1007 einfach durch einen anderen plattenspieler ersetzen lässt. So dass ich ihn einfach komplett durch einen anderen ersetzen kann.
Wäre super wenn Ihr mir weiterhelfen könnt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Spieler flott machen
ulibcn am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 06.01.2006  –  8 Beiträge
Technics 1200 MKII flott machen
zigarett am 15.10.2012  –  Letzte Antwort am 13.05.2013  –  18 Beiträge
geliebten Technics wieder flott machen
Gaudalove am 05.09.2004  –  Letzte Antwort am 06.09.2004  –  4 Beiträge
Yamaha p520 wieder flott machen
HerrMolotow am 08.05.2012  –  Letzte Antwort am 08.05.2012  –  8 Beiträge
Thorens 318 wieder flott machen - TP16 mit Armrohr des TP21?
mistersister am 08.11.2009  –  Letzte Antwort am 09.11.2009  –  8 Beiträge
Dual 721 und Thorens TD 160 "Mark I" wieder flott machen - wie?
Berno99 am 21.01.2011  –  Letzte Antwort am 24.01.2011  –  19 Beiträge
Alten Jesko SMC-301 wieder fit machen
leftover am 25.09.2016  –  Letzte Antwort am 05.10.2016  –  11 Beiträge
Alten Plattenspieler wieder Fit??
Stiegl-Killer am 03.04.2004  –  Letzte Antwort am 21.04.2004  –  29 Beiträge
Benutzt eigentlich jemand wirklich einen Plattenwechsler?
entropy_kid am 14.03.2011  –  Letzte Antwort am 15.03.2011  –  9 Beiträge
Plattenspieler Dual 504 wieder fit machen
lars92 am 28.07.2006  –  Letzte Antwort am 31.07.2006  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Top Produkte in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Marantz
  • Denon
  • Dual
  • Thorens
  • Pioneer
  • Pro-Ject
  • Omnitronic
  • Lenco
  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder818.052 ( Heute: 8 )
  • Neuestes MitgliedPotenzmittelonline
  • Gesamtzahl an Themen1.365.398
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.005.425