Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Eigene LPs auf MP3 überspielen anstelle zu digitalisieren. Resultat?

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 07. Mrz 2011, 13:05
Hí and Fi!
Hmm, scheint bisher kein Thema gewesen zu sein. Bei der Rückverfolgung des Theads bis 2003 wurde ich leider auch nicht fündig...

Mir ginge es vor allem um das hörbare Klangerlebnis dieser Überspielungen im Vergleich zur Original-LP. Falls es eine Schwachstelle geben sollte, ist das eventuell der MP3-Player an sich nicht das MP3-System?

Dies Frage beruht auf aktuellem und interessantem Anlaß.

Hoffe auf gemachte Erfahrungen. Danke im voraus für Stellungnahmen.

Gruß Blacky
poubelle
Inventar
#2 erstellt: 07. Mrz 2011, 16:44

ich verstehe die frage nicht.
wenn du etwas von einem analogen medium (der schallplatte) in ein digitales format überträgst (mp3, wavefile, flac etc.) dann digitalisierst du.
auf mp3 überspielen ist = digitalisieren.
mMn lohnt es sich scheiben, die einem selbst wichtig sind, hochwertig zu digitalisieren und verlustfrei zu speichern.
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 07. Mrz 2011, 18:32
Hallo!

Könntest du deine Fragestellung ein wenig präzisieren?

Zum einen ist eine Digitalisierung der Schallplatten notwendig wenn sie als MP-3 Files vorliegen sollen, hierbei ist es notwendig ein wenig Augenmek auf ds verwendete Equipment zu legen.

Zum anderen ist MP-3 nicht gleic MP-3, hier gibt es unterschiedliche Datenraten und Kompressionsalgorythmen, zudem ist es wichtig zu wissn ob mit konstner oder variabeler Datenrate komprimiert wird.

Eigentlich ist es bei den momentanen Festplattengrößen und -preisen gar nicht mehr notwendig für den Eigenbedarf noch zu komprimieren.

Zumal eine Schallplatte genau genommen schon ohnehin (im Vergleich zur CD) ein Datenreduziertes Ausangssignal liefert.

MFG Günther
Gelscht
Gelöscht
#4 erstellt: 09. Mrz 2011, 11:43
Heute hallo und SORRY - anstelle Hi and Fi!
Danke für die Reaktionen incl. !

Meine Frage war sicher etwas von der "5. Jahreszeit" beeinflußt, nehme ich an. Fast Richtung "Black(y)out"..
Sollte lauten:

"Eigene LPs auf MP3 überspielen anstelle auf CD. Resultat?"

Das kommt davon, wenn man versucht aus mehreren Fragen eine zu machen. Also datenreduziert und digitalisiert, obwohl man nichts davon versteht! Die Neufassung der Frage deshalb wieder analog. Auch das Nachstehende :

Resultat? Will heißen Unterschiede bez. Ton-/Wiedergabequalität fürs menschliche Ohr (nicht für Meßgeräte!) merklich oder keine? Wobei mir bewußt ist, daß die Wahrnehme-/Aufnahmefähigkeit des menschlichen Ohres sich mit zunehmenden Alter verändert. I.d.R. jedoch immer noch innerhalb der HiFi-Norm 50-12.500 Hz...

Anlaß zu meiner Frage war ein kürzlich im regionalen FS ausgestrahltes Interview mit dem Erfinder der MP3-Technologie. U.a. hat er die auf die musikbezogenen Daten mit denen einer CD verglichen und meinte, daß 80% (!) der möglichen Daten auf einer CD am menschlichen Ohr "vorbeigehen".

Da kann man ja Einiges weglassen.

Daraus würde ich ableiten, daß auch die auf einer guten LP vorhandenen Informationen vollkommen ausreichen. Ausgenommen den Dynamikbereich, meine ich.

Bin auf Euere Erfahrungen sehr gespannt und bedanke mich bereits im voraus

Viele Aschermittwochs-Grüsse

Blacky
Hörbert
Moderator
#5 erstellt: 09. Mrz 2011, 13:45
Hallo!

Im Prinzip ist es natürlich egal ob man die MP-3 Datei von einer Schllplatten- oder von einer CD-Aufnahme erstellt.

Allerdings ist bei eine Schallplattenaufnahme von vor´nhrein die Ausgangslage etwas ungünstiger da hier die Grundqualität der zugrunde liegenden Wave-Datei nicht nur erheblich vom Analogen Equipment abhängt sondern genau genommen schon durch die Tonträgerparameter die die Schallplatte an sich vorgibt gegenüber einer CD-Aufnahme als reduziert betrachtet werden können.

Somit kommt eine behutsam eingeschrumpfte Plattenaufnahme etwa auf das Niveau eier Radioübertragung oder einer tradionellen Kassettenaufnahme.

Günstig ist hier ein vorheriges behutsames Entrauschen und eine Komprimierung mit dem neuesten Lame-Codec sowie variabler Bitrate.

Noch ein Tipp:

Gerade mit Kopfhörern sind Schallplatten, respektive MP-3 Dateinen die von Schallplatten erstellt wurden erfahrungsgemäß in der Regel für CD verwöhnte Ohren keine reine Freude. Hier hilft das vohergehende Entrauchen zumeist ein wenig.

MFG Günther
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LPs richtig Digitalisieren
Tirips am 03.05.2010  –  Letzte Antwort am 13.05.2010  –  33 Beiträge
LPs digitalisieren?
maxx_ am 06.08.2008  –  Letzte Antwort am 06.08.2008  –  6 Beiträge
Plattenspieler zum Überspielen gesucht!
jodelfreund am 03.07.2015  –  Letzte Antwort am 11.07.2015  –  60 Beiträge
Lps auf den PC überspielen
Chefrocker02 am 22.01.2010  –  Letzte Antwort am 23.01.2010  –  2 Beiträge
LPs auf PC - Problem
skarhead am 07.04.2005  –  Letzte Antwort am 08.04.2005  –  28 Beiträge
Wer kann mir drei LPs digitalisieren?
alexrr am 16.09.2006  –  Letzte Antwort am 16.09.2006  –  4 Beiträge
Digitalisieren mit Denon PMA500?
musikschlumpf am 30.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.01.2012  –  6 Beiträge
Vinyl digitalisieren - überspielen
Thommmy40 am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 17.11.2009  –  7 Beiträge
digitalisieren?
tagedieb am 18.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.01.2012  –  28 Beiträge
Digitalisieren von LPs
moaner am 02.10.2005  –  Letzte Antwort am 06.10.2005  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.662
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.419