Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Phono Vorverstärker + USB D/A Wandler in einem Gerät?

+A -A
Autor
Beitrag
tobikberlin
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 29. Nov 2012, 13:17
Moin,

ich würde mich gerne ein kleines Stück klanglich verbessern wollen und such dafür ein für mich passendes Gerät.

Vor kurzem habe ich mir meinen ersten Plattenspieler zugelegt (Thorens TD 160) ein neues System dazu (AT95 E) und dazu den günstigsten Vorverstärker (dynavox tc-750) den es gab weil die aus der mittleren (für mich) Preisklasse nicht mehr vorhanden waren.

(Es hätte eigentlich eine pro-ject phono box werden sollen.)

In der zwischenzeit habe ich mich ein wenig mehr mit Quellen beschäftigt und versuche gerade meine Sammlung Stück für Stück soweit es geht von mp3 auf flac umzustellen.

Lange Rede kurzer Sinn: Ich will weg von meinem Klinke Ausgang am Laptop und eine bessere externe Soundkarte über USB an meinen Rechner anschließen. Ich würde mal vermuten ein USB Kabel würde auch deutlich weniger Verlust mit sich bringen als 10m Chinch+Adapter+Billigstkabel am Klinkenausgang.

Jetzt die Frage: Gibt es ein Gerät von pro-ject was beides kann? Es muss auch nicht von denen sein, ich hab da keine Vorlieben. Kann auch hässlich wie die Nacht sein, sofern es "besser klingt".

Bei dem folgenden Gerät lese ich leider immer nur USB-Ausgang:

http://pro-ject-shop.de/recordboxusb.php

und kann daher nicht einschätzen ob es das macht was ich mir vorstelle.

Das ist auch so in etwa der Preisrahmen den ich ausgeben wollen würde (etwas mehr geht natürlich auch, wenn auch nicht unbedingt sofort), Gebrauchtlösungen sind mir natürlich auch recht.

Oder komme ich nicht drumherum mir längerfristig 2 Geräte zuzulegen? So wie bspw. diese hier?

http://pro-ject-shop.de/usbbox.php
http://pro-ject-shop.de/phonoboxmm.php

Danke für eine Einschätzung.
Grüße Tobias
-Fazer1-
Stammgast
#2 erstellt: 29. Nov 2012, 14:56
Hallo Tobi,
habe ich dich jetzt richtig verstanden das Du einerseits Musik vom PC via USB über die Anlage ausgeben möchtest und andererseits Musiksignale in bereits digitalisierter Form über USB vom Dreher und, oder der Anlage auf den PC bekommen willst um es dort in Flac zu wandeln und aufzunehmen?

Wenn Du also unbedingt beide Richtungen haben möchtest, warum dann nicht einfach eine vernünftige, rauscharme usb-Soundkarte (X-Fi oder was auch immer Du bevorzugst) an die TAPE-Buchsen des Amps und weiterhin mit einem "normalen" PVV arbeiten?
Ich denke das sollte der vernünftigste Weg sein.
tobikberlin
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 29. Nov 2012, 17:06
Hallo Andreas,

nein. Da hab ich mich wohl missverständlich ausgedrückt.

Ich möchte einerseits in dem mir möglichen Rahmen bestmöglich vom Rechner auf der Anlage abspielen und andererseits erhoffe ich mir eine qualitative Verbesserung der Signale vom Plattenspieler.

Für mich stellt sich da die Frage ob das mit nur einem Gerät möglich ist?

Platten digitalisieren möchte ich nicht. Die Platten sollen Platten bleiben. Daran habe ich meinen Gefallen gefunden und das soll so bleiben. Meine jetzt vorhandenen CDs werden aber früher oder später auf der Festplatte vom Rechner oder irgendwann mal auf einem NAS landen.

Daher ist mir eigentlich egal ob ein entsprechendes Gerät einen USB Ausgang hat, wichtig wäre mir der Eingang.

Danke aber trotzdem
Grüße Tobias
-Fazer1-
Stammgast
#4 erstellt: 29. Nov 2012, 18:00
Darum hatte ich nachgefragt
Wenn dein Verstärker nicht selbst netzwerkfähig ist und Du auch nicht via SPDIF, egal ob nun elektrisch oder Lichtleiter vom PC zum Verstärker kommst, dann bleibt dir mWn nur die Lösung über 2 Geräte, da bei den PVV mit USB der USB immer als Ausgang z.B. zum digitalisieren ist.
Ist dein Verstärker einAVR kann man übrigens ggf. auch über den HDMI gehen.
Bei mir klingst es übrigens am besten wenn ich die HD Soundkarte des PCs außen vor lasse und den Yamaha AVR das decodieren und wandeln übernahmen lasse, egal ob nun via Netzwerk oder USB-Speichermedium.
tobikberlin
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 29. Nov 2012, 20:38
Hallo,

ich seh schon durch Weglassen von weiteren Informationen bekomme ich noch weitere Verwirrung dazu...bzw. durch hinzufügen von irrelevaten Infos Missverständnisse hinein.

Die Planungen Netzwerk betreffend haben noch ca. 1/1/2 - 2 Jahre Zeit. Das mag ich nicht mehr mit der vorhandenen Anlage machen. Da wäre eine komplette Neuinvestition nötig. Die habe ich aber sowieso vor. Im Moment bin ich aber noch ein Student der seinem Abschluss entgegenstrebt und das gewünschte Kleingeld noch nicht aufbringen kann.

Im Moment ist ein RX-6012R von JVC vorhanden (ca. 10 Jahre alt) der quasi nur noch in 2.1, also Stereo betrieben wird. Es ist also ein AVR aber der kann das leider alles nicht.

Du meinst also auch solch ein Gerät könnte das nicht?

http://www.phonophono.de/nad-pp-3i-digital.html

Vielen Dank übrigens fürs Beraten.
Grüße Tobias
SmogFlow
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Nov 2012, 21:10
Sowas suche ich auch! DAC und Phono-PreAmp in einem Gerät.
Bin mal gespannt ob es da was vernünftiges gibt...
-Fazer1-
Stammgast
#7 erstellt: 29. Nov 2012, 23:06

BesonderheitenBaugleich mit dem NAD PP2i, bietet der NAD PP3i zusätzlich einen eingebauten Analog-Digital-Wandler. Über den USB-Ausgang kann man einen Computer anschließen, der den NAD PP3i als externe Soundkarte erkennt. So lassen sich LPs schnell, einfach und hochwertig digitalisieren.

Also von der Beschreibung her auch wieder nur ein reiner Ausgang, sprich zum digitalisieren des Vinyls, bei den Pro-Ject-Teilen hab ich allerdings kurz in die BDA geschaut um sicher zu gehen was sie wirklich können, die müßte ich aber hier erst suchen und da denke ich das ist die Aufgabe desjenigen, der es am Ende auch braucht. Du findest die BDA bestimmt irgendwo im Netz und ich bin mir zu 99% sicher das sie dir das gleiche sagt, was ich schon aus der Kurzbeschreibung gelesen habe. Dein Prob ist eben einfach das Du hier gegen den Strom schwimmst, denn der "normale" Kunde sucht eben eher etwas um den Dreher als Quelle an den PC hängen zu könne um zu digitalisieren, der PVV wird üblicherweise zum Dreher gezählt und hat somit nur einen Eingang, nämlich den Dreher und ggf. zusätzlich zum LineOut noch einen USB als Ausgang -> PC. Den PC als Quelle ist eine wenig sinnvolle Option für einen PVV, denn hier gibt es ausreichend andere Möglichkeiten eine Verbindung herzustellen und sollte es nicht digital gehen, so hat gibt doch jeder PC analog jedweden Sound aus.
Dein Wunsch ist also einfach zu ungewöhnlich um hierfür nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten extra etwas herzustellen und Möglichkeiten den PC-Sound auf die Anlage zu bekommen gibt es schließlich zu Hauf, auch wenn dieses dann mit dem Gerät PVV def. nichts zu tun hat.
theVan
Stammgast
#8 erstellt: 30. Nov 2012, 08:57
Hallo,

vielleicht wäre ja ein USBInterface eine Alternative, also etwas in Richtung der Terrasoniq Phase x64 USB. Die hat zumindest die gewünschten Eingänge. Ich habe auf die Schnelle aber nicht herausgefunden, ob sie auch als Stand-Alone-Phono-Pre genutzt werden kann...

Gruß
theVan
tobikberlin
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 30. Nov 2012, 10:00
Hallo,

hab mir die BDA vom NAD angesehen. Du hast wohl leider recht. Das war eher Wunschdenken von mir. Nun ja, dann werden es wohl 2 Geräte werden.

Ich hab mir mittlerweile auch ein paar andere Geräte angesehen. Einen USB Eingang hatte keines.

Grüße Tobias
tobikberlin
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 30. Nov 2012, 10:03
Hallo,

wäre vielleicht eine Überlegung wert. Der kann allerdings etwas mehr als ich ursprünglich erwartet hatte.

Werd mich mal damit beschäftigen.

Danke und Grüße
Tobias
-Fazer1-
Stammgast
#11 erstellt: 30. Nov 2012, 11:32
Stimmt, das wäre eine Möglichkeit.

Und dank der 30 Tage Geld zurück Garantie kann man das Gerät auch in Ruhe testen

Ich habe zwar einen älteren Fred hier im Forum zu dem Phase x64 gefunden, hier ging es aber um das reine Playback und gerade da kann sich mit anderen Treibern natürlich etwas getan haben. Über die Phonoqualitäten und Anschlußwerte gibt es leider keine Aussagen.

Du wirst das Teil also schon selbst testen müssen.

alter Fred
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vinyl digitalisieren - Welchen Vorverstärker mit ADC bzw. A/D-Wandler?
michiber am 02.03.2013  –  Letzte Antwort am 19.03.2013  –  9 Beiträge
Plattenspieler >D/A Wandler> 2 Verstärker ?
*YG* am 29.10.2012  –  Letzte Antwort am 29.10.2012  –  10 Beiträge
Mal wieder Phono Vorverstärker
nrwskat1 am 08.11.2015  –  Letzte Antwort am 13.11.2015  –  30 Beiträge
phono vorverstärker
theMic am 19.11.2011  –  Letzte Antwort am 26.01.2012  –  48 Beiträge
Music Hall mmf2 --> Vorverstärker (Cinch 10 m) --> ? A/D-W: Nubert A-200
Frau_Pansen am 08.11.2015  –  Letzte Antwort am 08.11.2015  –  2 Beiträge
Phono Eingang oder Vorverstärker/Entzerrer ??
butcho am 26.09.2004  –  Letzte Antwort am 26.09.2004  –  9 Beiträge
Guter A/D-Wandler für Plattenspieler?
BLND am 18.08.2012  –  Letzte Antwort am 18.08.2012  –  3 Beiträge
Teurer Phono-Vorverstärker?
hanjoerg am 14.06.2008  –  Letzte Antwort am 18.06.2008  –  31 Beiträge
Phono-Vorverstärker für ~50?
PhilippF. am 29.01.2015  –  Letzte Antwort am 30.01.2015  –  7 Beiträge
Kaufberatung Phono-Vorverstärker
buayadarat am 29.04.2013  –  Letzte Antwort am 24.01.2014  –  85 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.354
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.763