Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Technics Vollautomat

+A -A
Autor
Beitrag
Teichfischer
Inventar
#1 erstellt: 04. Dez 2012, 13:48
Hallo zusammen,

ich habe vor kurzem meine alte vinyl-liebe wiederentdeckt. scheint ein virus zu sein^^.

bin derzeit noch fleissig am waschen meiner seit den späten 70ern angesammelten ca. 500 platten und höre nebenbei auf meinem technics sl-d2.

ich bin mit dem technics sehr zufrieden und würde auch bei diesen direktdrehern bleiben wollen.
allerdings tendiere ich doch eher zu einem vollautomaten, da ich oft gemütlich auf der couch musik höre und nicht ständig zum wechseln aufstehen möchte.

künftig wollte ich mich auch dauerhaft verbessern und mir zumindest erst einmal einen höherwertigen plattenspieler zulegen.

womit ich bei meinem anliegen wäre:
welcher technics vollautomat wäre denn im gehobenen hifi-bereich zu empfehlen? möglichst einer, der mir bei den abtastsystemen nach oben hin freie auswahl lässt.

bisher sagen mir der sl-q33 und der sl1600 optischen am meisten zu, wie die technisch sind, kann ich jedoch nicht einschätzen. der sl1300 und der sl1900 sprechen mich weniger an, aber letztlich sollte die qualität vorrang vor der optik haben.

vielleicht kann mich der eine oder andere bei der auswahl unterstützen. gegen entsprechende kaufangebote hätte ich sicher auch nichts einzuwenden.

vielen dank im voraus

[EDIT]
kleine begriffspräzisierung:
ich meinte einen plattenspieler, bei dem der tonarm am ende der platte automatisch zurück auf den anfang fährt und von neuem mit dem abspielen beginnt. teilweise kann man sogar einzelne titel wiederholen lassen, dass wäre mir aber nicht so wichtig.


[Beitrag von Teichfischer am 04. Dez 2012, 14:19 bearbeitet]
Jockel_1970
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 04. Dez 2012, 13:57

ich bin mit dem technics sehr zufrieden und würde auch bei diesen direktdrehern bleiben wollen.
allerdings tendiere ich doch eher zu einem vollautomaten, da ich oft gemütlich auf der couch musik höre und nicht ständig zum wechseln aufstehen möchte.

Mir scheint, dass du Vollautomat mit Wechsler verwechselst. Ich habe einen Technics Vollautomaten, aber bei dem muss ich auch aufstehen, um die Platte zu wechseln. Der Unterschied liegt ja nur in der Tonarmhinführung, die beim Vollautomaten per Knopfdruck abläuft. Oder meinst du gar ein Gerät, bei dem die Platte automatisch gewendet wird? Keine Ahnung, ob es soetwas von Technics gibt - die normalen Vollautomaten können das meines Wissens nicht .

Gruß
Jörg


[Beitrag von Jockel_1970 am 04. Dez 2012, 13:58 bearbeitet]
schmiddi
Inventar
#3 erstellt: 04. Dez 2012, 13:58
Hallo Teichfischer

willkommen auf der Krankenstation für Vinyljunkies

Ganz habe ich deine Frage nach einem Vollautomaten nicht verstanden. Vollautomat bedeutet "nur", dass der Tonarm nach betätigen des Startknopfes selbständig zur Platte geht und aufsetzt, am ende geht er wieder selbstätig zurück und schaltet ab. Du musst also nach wie vor zum Wechseln aufstehen.

Dein vorhandener Plattenspieler ist doch sehr gut, da wirst du was den Dreher selber betrifft nichts mehr nach oben machen können. Für diese Aussage werden mich einige Audiophile steinigen.

Du könntest aber einen hochwertigen Tonabnehmer montieren, da lässt dir dein Dreher bzw. Tonarm alle Möglichkeiten offen.
Teichfischer
Inventar
#4 erstellt: 04. Dez 2012, 14:48
also ich habe das oben einmal editiert, scheint ja von mir auch etwas verwirrend beschrieben worden zu sein.

wie gesagt, ich bin sehr zufrieden mit dem d2 !
nur hat der halt keine automatisch wiederholfunktion.

und bei den systemen passen wohl auch nicht alle, da war irgendwas mit dem tonarmgewicht bzw. -höhe, aber vielleicht irre mich da auch.
doc_barni
Inventar
#5 erstellt: 04. Dez 2012, 18:12
Hallo,

du schriebst:


ich meinte einen plattenspieler, bei dem der tonarm am ende der platte automatisch zurück auf den anfang fährt und von neuem mit dem abspielen beginnt.


Hier könnte ich dir den SL-Q3 emfehlen. Es ist ein Vollautomat, der über die sogenannte" memo-repeat" Funktion verfügt.

Wählbar ist: 0...hier wird die Platte einfach nur abgespielt
dann 1-6... das sind die Wiederholungen einer Platte , die er automatisch vornimmt,
sowie "R". Damit kannst du den genzen Abend auf dem Sofa verbringen, denn die Platte wird immer wieder wiederholt. Übrigens ein sehr wertiges Gerät, Directdrive, Quartzstabilisiert usw.

freundliche Grüsse
doc_barni


[Beitrag von doc_barni am 04. Dez 2012, 18:13 bearbeitet]
Teichfischer
Inventar
#6 erstellt: 04. Dez 2012, 19:54
danke schon mal für die antworten.

für meine entscheidungsfindung hatte ich gehofft, dass wir uns vielleicht über die vor- und nachteile der genannten technics austauschen könnten.
denn mit dem "innenleben" der dreher kennen ich mich kaum aus.
und das reine vergleichen der datenblätter bringt mir nicht so viel, da ich teilweise nicht genau weiß, wie ich die einzelnen daten interpretieren soll.
doc_barni
Inventar
#7 erstellt: 04. Dez 2012, 20:45
Hallo Teichfischer

du schreibst:


dass wir uns vielleicht über die vor- und nachteile der genannten technics austauschen könnten.


können wir...

wenn du einen möchtest, bei dem Systemvielfalt besteht, wirst du eher die Modelle wählen, die einen gebogenen Tonarm haben, mit Bajonetteanschluß. Dafür gibt es Systeme in Mengen....

Ich denke imho sind die alle 1A, die Vor- und Nachteile ( wenn man das überhaupt so nennen darf ) würde ich so beschreiben: Bedienungskomfort, Ausstattung ( Tonarm höhenverstellbar ja/nein ) automatische Plattengrößenerkennung...Preis heute....

klingen tun sie alle gut, vorausgesetzt, sie sind " in good condition ".....die Frage ist...: was braucht man, was will man bezahlen....

freundliche Grüsse
doc_barni
Teichfischer
Inventar
#8 erstellt: 04. Dez 2012, 22:28
ok, dann werd ich mal konkreter

- preis bis 400€ für den dreher, das system darf später in etwa genau so viel kosten

- höhenverstellbarkeit hat wohl etwas mit den tonabnehmern zu tun.
braucht man das unbedingt oder kann man auch so gehobene systeme installieren?

- gleiches gilt für das gewicht des arms

- wie sieht es mit der qualität aus. habe gehört, das bei einigen tonarmprobleme wegen eines kunststoffteiles auftreten.
soll man den dann überhaupt kaufen, auch wenn dieses problem bisher nicht aufgetreten ist, oder am besten gleich die finger von lassen

- kann man sonst noch etwas zur wertigkeit sagen? wer taugt mehr für eine gute gesamtanlage?

- es gibt ja so viele bezeichnungen, mknix, mxII etc, , kann man da grundsätzlich welche ausschließen, weil die bestimmte serie noch nicht ausgereift war, billiges material verbaut wurde o.ä.

tja, das sind so die fragen, die mich derzeit beschäftigen. man kauft sich ja nicht täglich einen neuen plattenspieler.
der hier letztendlich gewählte sollte mir dann lange zeit gute dienste leisten und vor allem freude bringen.
irgendwie genieße ich das auch immer, nicht nur die musik zu hören, sondern auch der schwarzen scheibe beim drehen zuzusehen.
habe mir teilweise schon wieder platten gekauft, von denen ich bereits die cd im regal habe.
so was nennt man dann wohl einen spleen, aber es gibt bestimmt schrägere hobbys
doc_barni
Inventar
#9 erstellt: 04. Dez 2012, 22:47
Hallo Teichfischer


habe mir teilweise schon wieder platten gekauft, von denen ich bereits die cd im regal habe.


mach dir deswegen keine Sorgen, das mache ich auch, und viele
andere Vinylfreunde auch. Es macht doch Freude, manche Platten, die ihre Jahre irgendwo im Schrank gestanden haben, sind dazu viel günstiger zu haben, als entsprechende CD`s.

Das mit dem Kunststoffteil betrifft die Baureihe 1400MKII, 1300MKII. es gibt aber auch Geräte, bei denen das nachhaltig repariert wurde, ich mache das auch, und dann sind die Teile wie neu, oder auch besser. Momentan habe ich einen in der Bucht, einen 1410 MKII in top Zustand, den kannst du nehmen, dann haben deine Kinder auch hoch Spass damit...Nicht ausgereifte kenne ich von Technicsdrehern nicht. Die Geräte sind alle Top, ich habe fast alle schon hier gehabet, viele habe ich auch noch, und würde auch nie was anderes kaufen.

no fear


freundliche Grüsse
doc_barni


[Beitrag von doc_barni am 04. Dez 2012, 22:52 bearbeitet]
Pufftrompeter
Gesperrt
#10 erstellt: 05. Dez 2012, 00:07
... bei dem Budget und Lastenheft fuehrt am SL1600/1610 MkII kaum ein Weg vorbei.

Der hat die Plastikteilprobleme nicht und entspricht sowieso in allen wesentlichen Merkmalen dem 1210, also dem allgegenwaertigen Disco-Club-Profi-Scratch-Dreher, hat aber eine Vollautomatik. Sogar diesen praktischen Nadel-Leuchtturm hat er!

Der Arm hat wie Dein anderer Dreher auch SME-Geometrie und ist mittelschwer, kommt also mit so ziemlich allem zurecht, ausser vielleicht ganz harten Knueppeln wie dem DL103.

Muss aber alles gar nicht so teuer sein ... auch fuer 50Eur bekommst Du vollautomatische Direkttriebler von Technics, die sich vor dem o.g. klanglich sicher nicht verstecken muessen. Passendes System und gut is' ...

Carsten
Teichfischer
Inventar
#11 erstellt: 05. Dez 2012, 07:29
na, da bin ich ja wieder bei meiner ursprünglichen optisch motivierten vorauswahl

sl 1600 mk2 oder q33

dann werde ich mal auf die suche gehen, ob jemand etwas gepflegtes anbieten kann.
Pufftrompeter
Gesperrt
#12 erstellt: 05. Dez 2012, 12:27
... das "mk2" macht aber einen Riesenunterschied - und das hattest Du oben nicht erwaehnt.

Teichfischer
Inventar
#13 erstellt: 05. Dez 2012, 13:17

Pufftrompeter schrieb:
... das "mk2" macht aber einen Riesenunterschied - und das hattest Du oben nicht erwaehnt.

;)


wie sollte ich auch, da ich eigentlich den unterschied immer noch nicht so recht kenne.
er sieht aber schon mal sehr gut aus. und scheint ein paar jährchen neueren datums zu sein.

also, wenn jemand einen loswerden möchte, immer ran.


[Beitrag von Teichfischer am 05. Dez 2012, 13:18 bearbeitet]
doc_barni
Inventar
#14 erstellt: 05. Dez 2012, 17:39
Hallo Teichfischer,

wenn du dich hinsichtlich der unterschiedlichen Geräte und Baureihen informieren möchtest, sind die folgenden Seiten zu empfehlen:

HIFI Wiki
Vintage Technics.

freundliche Grüsse
doc_barni
Jockel_1970
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 05. Dez 2012, 18:59
- killed -


[Beitrag von Jockel_1970 am 06. Dez 2012, 11:16 bearbeitet]
Pufftrompeter
Gesperrt
#16 erstellt: 05. Dez 2012, 21:36
... es ist eigentlich ziemlich egal, ob es nun ein SL-D ist, ein SL-Q , ein SL-DD oder QD oder sonst'was in der Art; die tun sich alle nicht wirklich viel; solide, presiwerte Dreher mit Langzeitgarantie. Ob T4P oder Headshell ist da eher die entschiedende Frage.

Die SL-1XXX-Serie ist gebraucht etwas teuer ... ob sie auch wirklich besser ist, muss jeder fuer sich entscheiden.

Bessere Haptik haben die grossen Dreher auf jeden Fall - da kommen die Kleineren nicht mit. Klanglich wird das Sytem den groessren Einfluss haben als der Dreher.

Letztendlich also wieder im Wesentlichen eine Frage des Geldbeutels ... wobei ich fuer einen silbernen oder schwarzen Technics keine 800Eur mit Sytsem ausgeben wuerde. Das ist wie ein VW Passat W8 Variant ... es bleibt immer ein Passat Variant .

Fuer den Preis duerfte dann schon ein Vertreter der SL-M*-Serie sein ...

N8,
Carsten
Teichfischer
Inventar
#17 erstellt: 06. Dez 2012, 08:19

Pufftrompeter schrieb:
Die SL-1XXX-Serie ist gebraucht etwas teuer ... ob sie auch wirklich besser ist, muss jeder fuer sich entscheiden.


ich will aber nun nicht gleich alle serien aufkaufen, um das zu entscheiden. dafür gibts ja hoffentlich kompetente forumsmitglieder, die die teile ihr eigen nennen und entsprechende erfahrungen haben

der vergleich mit dem passat ist allerdings interessant. ich hätte den technics zwar nicht in der vw-klasse gesehen, aber gut.

wichtig ist, dass ich mir künftig ein auf längere sicht hin gutes gerät zulege.
mit meinem d2 habe ich ja schon einen vertreter der d-serie, mit dem ich zwar zufrieden bin, aber man will ja auch mal was neues und höherwertigeres.

um den vergleich noch einmal zu bemühen: ich will ja nicht vom passat auf den polo, sondern auf den audi umsteigen!

die genannte sl-m-serie scheint ja neueren datums zu sein, sieht für meinen geschmack aber irgendwie altbacken und klobig aus (ich hoffe ich trete damit niemanden auf die füße).


[Beitrag von Teichfischer am 06. Dez 2012, 08:20 bearbeitet]
schmiddi
Inventar
#18 erstellt: 06. Dez 2012, 08:40
Hallo Teich Fischer!

Die Vorschläge die gemacht wurden, haben nichts mit einem Abstieg von Passat auf Polo zu tun.

Du hast mit deinem Dreher von der Qualität her einen sehr guten Plattenspieler da stehen. Du solltest nicht erwarten da mit einem anderen Plattenspieler einen klanglichen Zugewinn zu bekommen. Bei diesen Drehern sind alle Werte so gut, dass die Schallplatte das limitierende ist. Du kannst aus dieser Zeit, so ziemlich jeden Direkttriebler kaufen, ob Technics, Hitachi, Mitsubishi, Pioneer, usw. ist schon fast egal.

Klanglich kannst du das meiste mit dem Tonabnehmer rausholen. Wenn du unbedingt die Repeatfunktion haben willst, musst du dir zwangsläufig einen neuen Dreher holen. Wenn du dich klanglich verbessern willst, brauchst du nur in ein neues System investieren.

Eins sollte man sich merken, der Plattenspieler sollte die LP möglichst unauffällig und zuverlässig drehen, mehr nicht, er darf nicht klingen.
Pufftrompeter
Gesperrt
#19 erstellt: 06. Dez 2012, 09:23

ich hätte den technics zwar nicht in der vw-klasse gesehen


Naja - ein Golf ist ja nicht wirklich schlecht ... aber eben deswegen auch ziemlich haeufig.


ich will ja nicht vom passat auf den polo, sondern auf den audi umsteigen!

Ist doch eh exakt das gleiche, oder nicht? Stickwort modularer Querbaukasten ... nimm lieber einen Skoda ... more bang for the buck .


dafür gibts ja hoffentlich kompetente forumsmitglieder, die die teile ihr eigen nennen und entsprechende erfahrungen haben


OK - ich bin vielleicht nicht kompetent, aber ich hab einen aus der SL-QD-Serie und einen aus der SL-Serie. Haptik ist in der Tat etwas anders, Klang, Trittschallempfindlichkeit und reeller Nutzwert eher nicht. Aber auch die Tasten am SL-QD haben schon einen satten Touch, da wackelt nix. Nur hochheben darf man ihn nicht ...


die genannte sl-m-serie scheint ja neueren datums zu sein, sieht für meinen geschmack aber irgendwie altbacken und klobig aus


Ja - so ist das, wenn man von VW auf Mercedes umsteigt. Klobig .

Carsten
killnoizer
Inventar
#20 erstellt: 06. Dez 2012, 10:46
Da ich sie ALLE schon selber hatte klinke ich mich auch mal ein:

Der SL-D303 ist ein schicker kleiner Dreher , aber mit Plastikgehäuse , und der Motor ist auch schwächer als bei den SL-Q3 / SL-Q33 .

Das zeigt sich grade bei den Automatikfunktion , eher ein Dreher für Mädchen oder Selten-Nutzer , aber klanglich und optisch einwandfrei .

Die bessere Haptik und Aluminiumgehäuse bieten der Q3 und Q33 , wobei der letztgenannte für mich wirklich einer der schönsten Technicse überhaupt ist , insbesondere die Platenngrößenerkennung per Lichtschranke sollte deinem Komfortbedürfniss entgegenkommen .

Die fehlende Höhenverstellung der Tonarme ist meiner Meinung nach zu ignorieren , bisher konnte ich mir immer entweder mit einer Extralage Gummi auf dem Teller oder einem Spacer am System behelfen , wenn das überhaupt mal nötig war !

Klanglich lässt sich aus dem Q3 auf jeden Fall noch einiges herausholen , irgendwo hatte hier ich meine kleine Modifikationen schon mal gepostet...
Teichfischer
Inventar
#21 erstellt: 06. Dez 2012, 12:55
vielen dank schon mal für die ausführlichen antworten, hilft mir sehr weiter.
mit den technicsen scheine ich ja wirklich nicht viel falsch machen zu können.

allerdings sind derzeit keine vernünftigen angebote zu finden, so dass ich geneigt bin, meinen selbstgesteckten technics-tunnelblick aufzugeben.

welchen plattenspieler könntet ihr denn analog zu den spezifikationen des q33 bzw. 1600 mk2 empfehlen?

ich hoffe das sprengt jetzt nicht den rahmen des threads, aber zumindets 66,6% passen ja noch, also kaufberatung und vollautomat
Detektordeibel
Inventar
#22 erstellt: 06. Dez 2012, 18:57
http://www.ebay.de/i...&hash=item257855db38

Sony PS-X70 ist grad einer drin. Kannste in dem Zustand bis 150€ bieten würd ich sagen... mehr aber nicht.

Diesen Micro Seiki kann man auch für unter 100€ nehmen.

http://www.ebay.de/i...&hash=item25787c83e9
Modulor
Stammgast
#23 erstellt: 06. Dez 2012, 23:15
Pufftrompeter
Gesperrt
#24 erstellt: 06. Dez 2012, 23:57
... ohne MkII allerdings.

Teichfischer
Inventar
#25 erstellt: 07. Dez 2012, 06:11
und leider ist der mknix auch schon wieder weg.

danke auch für die anderen beiden alternativen.

obwohl mir der sony etwas sehr abgerockt aus sieht.

und beim namen universum, auch wenn da micro seiki drin steckt, fallen mir eher billigprodukte ein.


naja, ich bleibe dran, bis weihnachten wird schon noch was kommen
schmiddi
Inventar
#26 erstellt: 07. Dez 2012, 07:31
Lass dich nicht vom Namen "Universum" täuschen. Quelle hat damals u.a. bei Micro Seiki fertigen lassen, das sind ganz hervornagende Plattenspieler.

Wenn ich damals gewusst hätte, was ich Heute weiß, würde wohl auch ein Universum bei mir zu Hause stehen.


[Beitrag von schmiddi am 07. Dez 2012, 07:32 bearbeitet]
directdrive
Inventar
#27 erstellt: 07. Dez 2012, 08:08
Moin Teichfischer,

gute Entscheidung, ich habe noch keinen Sony PS-X50/60/70 gekauft, der ohne Überholung sofort einsatzfähig gewesen wäre und das Gerede über angeblich von Micro Seiki gefertigte Billigspieler kann ich langsam nicht mehr hören.
Klar gibt es Baugleichheiten zu den kleineren Micro Seiki Geräten, aber das rührt meines Erachtens daher, dass Micro Geräte vom selben Zulieferer bezogen hat wie beispielsweise Quelle oder Neckermann.

Bei Micro Seiki existierten damals überhaupt nicht die Fertigungskapzitäten, um all diesen Kram zu produzieren. Wer's nicht glaubt, möge sich durch entsprechende japanische Webseiten wühlen.

Deine ursprüngliche Entscheidung, einen Technics zu kaufen, ist gar nicht falsch. Gerade die genannten Vollautomaten sind alltagstauglich, verlässlich und robust und klingen dabei ausgezeichnet. Neben SL-1600II und SL-Q33 wurde hier auch mehrfach der SL-Q3 genannt, dieser ist bis auf die Plattengrößenerkennung und den motorbetriebenen Lift baugleich mit dem SL-Q33.

Bei eBay gibt's derzeit zwei gut erhaltene SL-1610 II (und eine überteuerte Leiche) sowie einen hübschen SL-Q3 (und eine ganze Bande Geräte ohne Haube). Warum nicht einen von denen nehmen? Sinnvoll wäre es nur, vorm Ersteigern mit dem Verkäufer die Versandmodalitäten per Mail zu klären.

Und wenn Dein Budget es hergibt, findet sich auch noch ein ganz seltener Vogel: SL-MA1

Viele Glück bei der Suche, Brent


[Beitrag von directdrive am 07. Dez 2012, 08:11 bearbeitet]
Teichfischer
Inventar
#28 erstellt: 07. Dez 2012, 08:55

directdrive schrieb:

Bei eBay gibt's derzeit zwei gut erhaltene SL-1610 II (und eine überteuerte Leiche) sowie einen hübschen SL-Q3 (und eine ganze Bande Geräte ohne Haube). Warum nicht einen von denen nehmen? Sinnvoll wäre es nur, vorm Ersteigern mit dem Verkäufer die Versandmodalitäten per Mail zu klären.


ja die "leiche" habe ich auch gesehen und sogar drüber nachgedacht, die zu nehmen
bisschen basteln liegt mir im blut, vielleicht könnte man da den motor wieder flott kriegen. allerdings hat meine recherche dazu bisher nicht viel ergeben.

wie sieht es eigentlich mit den hauben aus? es gibt ja oft angebote mit gebrochenen, zerschrammten oder fehlenden hauben. kann man die irgendwo nachbestellen?
irgendwo anders habe ich etwas von auftrags-nachbauten gelesen. habt ihr da einen link und was kostet sowas?
Modulor
Stammgast
#29 erstellt: 07. Dez 2012, 09:33
Der 1600er war auch schon eine halbe Stunde nachdem ich den hier gepostet habe verkauft - kein Wunder bei den verlangten 99.- Euro.
directdrive
Inventar
#30 erstellt: 07. Dez 2012, 09:53

Teichfischer schrieb:

wie sieht es eigentlich mit den hauben aus? es gibt ja oft angebote mit gebrochenen, zerschrammten oder fehlenden hauben. kann man die irgendwo nachbestellen?


Gute Frage, auf den SL-1610 II sollten eigentlich die Hauben des 1210 II passen, Neupreis ab 35,- €. Allerdings ist die Haube etwas flacher und besitzt eine Art Beule über dem Tonarm.
Der SL-Q33 ist nicht so breit wie die SL-1xx0 Modelle und baut zu hoch für eine 1210er Haube, außerdem passen die Scharniere nicht.

Grüße, Brent


[Beitrag von directdrive am 07. Dez 2012, 09:57 bearbeitet]
Heimatlos
Stammgast
#31 erstellt: 07. Dez 2012, 13:44

Modulor schrieb:
Der 1600er war auch schon eine halbe Stunde nachdem ich den hier gepostet habe verkauft - kein Wunder bei den verlangten 99.- Euro.


Wie viel kosten die 1600 mk nix üblicherweise?Die MK II Versionen scheinen beliebter zu sein.
Hörbert
Moderator
#32 erstellt: 07. Dez 2012, 16:16
Hallo!

@directdrive


...und das Gerede über angeblich von Micro Seiki gefertigte Billigspieler kann ich langsam nicht mehr hören...


Volle Zustimmung, diese gesamten Geräte kommen m.E, wahrscheinlich ohnehin von CEC der seinerzeit der größte Lieferant für OEM-Plattenspieler war.

Neben dem SL-1600 MK nix/ MK II gibt es auch noch zuweilen den SL-1300 MK nix der ein schier unverwüstliches Gerät darstellt, -sollte es günstiger werden wäre hier auch z.B. ein Fisher MT-6330 der im Gegensatz zum MT-6250 nicht gehypt wird-, eine Alternative, -falls man mit einer Kunststoffzarge leben kann.

MFG Günther
Detektordeibel
Inventar
#33 erstellt: 07. Dez 2012, 16:50
CES, Sanyo, Sharp... ist doch egal... hauptsache tut. ^^
Modulor
Stammgast
#34 erstellt: 08. Dez 2012, 11:57
Ich werfe mal den Hitachi HT-660 ein:
http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1438.l2649
Läuft aber nur noch einen Tag.
killnoizer
Inventar
#35 erstellt: 08. Dez 2012, 12:25
Na ich glaub ja doch das sich da was finden läßt , übrigens solltest du , falls die T4P Systemlösung noch in Frage kommt , den QX-300 von Technics mal in Betracht ziehen .

Die Micro Seiki von Universum sind genauso Schwachbrüstig und klapprig wie die gleichen Modelle von Micro Seiki selber , das trifft leider auch auf das Gros der damaligen Brot und Butterspieler zu .

Den Sony PS-X 60 kann ich auch nur empfehlen , wunderschöne Maschine . Eines der wenigen Geräte mit lebenslangem Bleiberecht in meiner Sammlung .


Für meinen Technics Q2 habe ich mir grad einen SABA DD als Schlachtgerät gekauft , die Haube paßt und hat sehr solide Scharniere !
Teichfischer
Inventar
#36 erstellt: 08. Dez 2012, 17:19
hätte ich bloß nicht nach alternativen gefragt, das macht die sache nun nicht unbedingt leichter

der
sony ps x
fischer mt6330
hitachi ht660

sowie die zuvor favorisierten
technics sl 1600 mk2
technics sl q3

sind meine derzeitigen lieblinge.
Pufftrompeter
Gesperrt
#37 erstellt: 08. Dez 2012, 18:16
... sagen wir's mal so: Es gibt HUNDERTE Alternativen aus den 80ern, die als tauglicher Vollautomat durchgehen.

Leider sind viele davon eben auch sehr gefragt, und z.B mit dem Technics 1600/1610 Mk II hast Du Dir eben einen der gefragteren Dreher ausgesucht.

Fast grundsaetzlich waren die solide aussehenden, japanischen S-Tonarm-Direkttriebler aus der Zeit auch tatsaechlich solide Dinger, die auch heute nur wenig Probleme machen.

Klanglich duerfte es dabei nur sehr geringe Unterschiede geben - die meisten Dreher aus dieser Zeit tun das, was sie sollen: Scheiben drehen, und nix anderes. ICh hab selbst wie gesagt noch einen der belaechelten, heute spottbilligen Plastikdreher aus der Endzeit der Schallplatte - auch der tut ohne Maetzchen GENAU das, was er soll: Scheiben drehen.

Am Ende ist's fuer DirectDrives so: Du stehst entweder auf die Dual-Optik, auf die Technics-Linie der 80er, die CEC/Micro/Toshiba/Akai-Optik oder die Rosenholz-Optik a la DP 47 oder HT 500. Viel dazwischen gibt's nicht ...

Dann kommen noch die Thorens ... aber das ist 'ne andere Geschichte.

Such Dir aus, was Dir gefaellt ... mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist das Ding schon OK.

Ciao,
Carsten
Teichfischer
Inventar
#38 erstellt: 17. Dez 2012, 07:46
kleiner abschlussbericht:

dank der guten beratung hier im thread und der aktiven mitarbeit eines forenmitgliedes bin ich nun stolzer besitzter eines wirklich schönen silbernen technics sl 1600 mk2.

den ersten party-test hat er schon mit bravour bestanden und das vinyl-virus wurde auch erfolgreich an so manchen gast übertragen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SL-D2 brummt
LarsDD am 30.12.2012  –  Letzte Antwort am 15.01.2013  –  9 Beiträge
Kaufberatung/Vergleich Vollautomat Plattenspieler
sirgismo am 25.04.2016  –  Letzte Antwort am 16.05.2016  –  13 Beiträge
Plattenspieler Technics SL-D2 reparieren?
Flori_0508 am 30.08.2016  –  Letzte Antwort am 02.10.2016  –  55 Beiträge
Technics SL-D2 Gleichlaufschwankungen
fanthomas66 am 27.01.2015  –  Letzte Antwort am 28.01.2015  –  5 Beiträge
Stop-Problem Technics SL-D2 Direktantrieb
Den_nis am 22.10.2016  –  Letzte Antwort am 23.10.2016  –  7 Beiträge
Technics SL-D3 mit Ortofon 2M Tonabnehmer
Niklas0605 am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 25.10.2012  –  17 Beiträge
Flohmarktkauf Technics sl d2
n0xn0x am 11.09.2011  –  Letzte Antwort am 24.09.2011  –  5 Beiträge
Zeit zum Upgraden! Technics 1210 zu Hause?
herrydc am 11.06.2013  –  Letzte Antwort am 12.06.2013  –  6 Beiträge
Technics SL-B 2
P4R4D0X23 am 17.09.2010  –  Letzte Antwort am 18.09.2010  –  2 Beiträge
Technics SL-BD20
wantan am 24.10.2012  –  Letzte Antwort am 02.11.2012  –  71 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 85 )
  • Neuestes Mitgliedohww
  • Gesamtzahl an Themen1.345.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.205