Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler (inkl. Zubehör) um 500 € - neu oder gebraucht?

+A -A
Autor
Beitrag
PlayTheGuitar
Neuling
#1 erstellt: 09. Dez 2012, 11:40
Hallo zusammen,

ich möchte mir einen Plattenspieler kaufen. Alles in allem (inkl. Tonabnehmersystem und Zubehör) habe ich ca. 500 € dafür eingeplant. Nach dem Lesen einiger Beiträge in diesem Forum bin ich mir nicht mehr sicher, ob Neuware für mich das Richtige ist, daher hab ich mir gedacht, ich schreib am Besten einmal ein bisschen was über mich, damit Ihr Euch ein Bild von dem machen könnt, was ich haben möchte.

Leider habe ich keine Ahnung von Plattenspielern und dem ganzen Drumherum und bin auch kein Bastler, der es versteht mit dem Lötkolben umzugehen. Daher hätte ich ursprünglich auch ein Neugerät einem gebrauchten vorgezogen (wäre ich nicht im Zuge meiner Recherche auf dieses Forum gestoßen, in dem von den Kennern offensichtlich den Gebrauchtgeräten fast immer der Vorrang eingeräumt wird).

Gleich auch meine erste Frage: Wenn ich nichts selbst machen kann, kommt ein Gebrauchtgerät dann überhaupt in Frage? Müssen die nicht erst einmal überholt werden, wenn die 30 Jahre auf dem Buckel haben?

Mein Musikinteresse gilt vor allem Blues und Rock, von alt - wie Robert Johnson, Muddy Waters, B.B. King und Led Zeppelin - bis aktuell - wie Henrik Freischlader, Jack White und den Black Keys. Ich spiele selbst ein bisschen Gitarre und höre deshalb gern auf Details in den Nummern. Ein paar alte LPs hab ich zwar noch zu Hause, würde mir aber das meiste Material neu bzw gebraucht über Plattenbörsen uä. zulegen.

Der Klang des neuen Plattenspielers ist natürlich das Wesentlichste für meine Kaufentscheidung, aber auch die Optik spielt für mich eine Rolle. Der Dreher sollte optisch eher puristisch bzw. klassisch (70er-Jahre Design) gehalten sein, von der Farbe her eher schwarz oder in Kombination mit Holz, aber auch silberfarben wäre durchaus möglich. Modelle, die sehr modern aussehen und an Techno oder Hip-Hop erinnern, entsprechen nicht meinem Geschmack.

Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, als diejenigen meiner Freunde, die Geld für Plattenspieler hatten, DUAL oder TECHNICS gekauft haben. Darum fühl ich mich zu diesen Marken auch besonders hingezogen. Diese alten Dreher find ich fast alle schön (zB Dual 701, 704, 721).
Von den neuen sind – bevor ich auf dieses Forum gestoßen bin – die beiden Dual CS 505-4 und auch der günstigere CS 435-1 in meiner engeren Auswahl gewesen. Was haltet Ihr von denen?

Ich hab einen Denon AVR-1803 Receiver mit Phono-Eingang zu Hause, zu dem mir vor einigen Jahren ein Freund geraten hat (mit dem bin ich sehr zufrieden). Darüber betreibe ich zur Zeit meine Dolby-Surround-Anlage. Ich denke, da kann ich den Plattenspieler dranhängen.

Ich wäre Euch sehr dankbar für Eure Vorschläge und Meinungen! Vor allem für Kaufempfehlungen und die Beantwortung der Grundsatzfrage „NEU oder GEBRAUCHT“!

LG
Holger
Inventar
#2 erstellt: 09. Dez 2012, 13:08

PlayTheGuitar schrieb:

Gleich auch meine erste Frage: Wenn ich nichts selbst machen kann, kommt ein Gebrauchtgerät dann überhaupt in Frage? Müssen die nicht erst einmal überholt werden, wenn die 30 Jahre auf dem Buckel haben?


Eindeutig "Ja, wenn's gut in Schuss ist" (Frage 1) und "Nein, wenn's gut in Schuss ist" (Frage 2).

Wenn du deinen Plattenspieler in einem spezialisierten Forum kaufst (das AAA-Forum war schon immer ein guter Platz dafür) und nicht auf eBay setzt, dann sollte das absolut kein Problem sein.

Falls gerade nichts Passendes angeboten wird, einfach mal eine Suchanfrage starten.

>>> http://www.analog-forum.de/wbboard/index.php


[Beitrag von Holger am 09. Dez 2012, 13:09 bearbeitet]
RAXOMETER
Stammgast
#3 erstellt: 09. Dez 2012, 15:10
Hallo,

also ich habe mir damals einen gebrauchten 704 Dual gekauft und ein Shure M97 XE draufgeschraubt ( 200 Euro ). Ein neues Gerät mit TN für 500 Euro kannste im Normalfall im Vergleich hierzu vergessen.

Wenn Dir der 704 gefällt, dann bekommst fürs Geld einen sehr guten Dreher! Das Shure ist ein sehr gutes Einsteigersystem für unter 100 Euro. Wenn Du was besseres willst, dann wäre ein Ortofon MC 3 Turbo oder ein VM Silver empfehlenswert!

Da Dein Denon wahrscheinlich nicht den besten Phonoausgang hat ( kenn des Gerät aber nicht ), wäre vielleicht noch ein Phonovorverstärker sinnvoll! Hier kann man einen Musical Fidelity oder den Supa nehmen. Mein Favorit ist der Aikido von Otto!

Falls für Dich ein Thorens in Frage kommt, da hätte ich noch einen sehr gepflegten TD 166 MK VI. Bei Interesse einfach PM!

Gruss
Markus
akem
Inventar
#4 erstellt: 09. Dez 2012, 16:40

RAXOMETER schrieb:

Da Dein Denon wahrscheinlich nicht den besten Phonoausgang hat


Das ist ein EINgang, den AUSgang hat der Plattenspieler...
Daß die Leute das nicht auseinanderhalten können...

Gruß
Andreas
RAXOMETER
Stammgast
#5 erstellt: 09. Dez 2012, 17:28

akem schrieb:

RAXOMETER schrieb:

Da Dein Denon wahrscheinlich nicht den besten Phonoausgang hat


Das ist ein EINgang, den AUSgang hat der Plattenspieler...
Daß die Leute das nicht auseinanderhalten können...


Oh, schuldigung Natürlisch...rein......
PlayTheGuitar
Neuling
#6 erstellt: 09. Dez 2012, 19:06
Danke für Eure raschen Antworten!

Ich habe mitgenommen, dass die Gebrauchten qualitativ besser sind, aber was ist es genau, das die alten Geräte qualitativ so viel besser als neue macht?
Alle, oder welche Marken, Modelle und/oder Baujahre genau? Wann ist die Qualität schlechter oder der Preis für Neuware überhöht geworden? Gibt's da Orientierungsmöglichkeiten?

@Holger: Genau da wird's für mich schwierig: ob der Dreher "gut in Schuss" ist kann ich als Laie eigentlich nur äußerlich beurteilen. Bei ebay-Angeboten (von denen hast du mir ja eher abgeraten), hab ich wenigstens noch die Bewertungen der Verkäufer als (vages) Kriterium für Seriosität. Wie erkenne ich in einem Plattenspielerforum, ob das Gerät ok, der Preis nicht überhöht und der Verkäufer seriös ist?
Deine "Anlage" gefällt mir übrigens super. Da sind schon rein optisch ein paar Gustostückerln dabei .

@Raxometer: Danke für deine konkreten Kaufempfehlungen, Genau das hilft mir als Newbie weiter! Dein Thorens sieht übrigens wirklich super gepflegt aus . Einen Dual 704 um 100 € werd' ich wohl kaum mehr in einem guten Zustand kriegen - oder?

Hab heut in den einschlägigen Foren (analog, hifi, dual) ein bisserl geschaut, aber nix Passendes gefunden (vielleicht auch nur schlecht gesucht). Mir kommt vor, da gibt's momentan eher wenig Angebote. Bei ebay mehr, aber da trau ich mich jetzt nicht so recht drüber, obwohl ich sonst gern dort einkaufe.

Ich wäre Euch auch echt dankbar für Kaufempfehlungen, die ich mir im Web ansehen kann (Links)! Weiß nicht ob das möglich und/oder erlaubt ist.

LG Andreas
RAXOMETER
Stammgast
#7 erstellt: 09. Dez 2012, 20:05

PlayTheGuitar schrieb:
. Einen Dual 704 um 100 € werd' ich wohl kaum mehr in einem guten Zustand kriegen - oder?


Nun ja, meinen habe ich vor ca. einem Jahr in der Bucht für 100 Euro bekommen. Vielleicht Glück mit ein bißchen Glück......

Dieser schaut doch nicht schlecht aus........Klick

oder den Klick

Habe schon gute und schlechte Erfahrungen bei Ebay gemacht. Diese zwei Angebote scheinen o.k zu sein. Die Bewertungen im Detail habe ich mir nicht genau angesehen. Ein Restrisiko besteht leider immer! Du kannst ja auch unter der Rubrik "Suche" einen Thread eröffnen oder Du nimmst doch meinen Thorens da haste dann was gescheits.

GRUSS
Markus
akem
Inventar
#8 erstellt: 10. Dez 2012, 07:46

PlayTheGuitar schrieb:

Ich habe mitgenommen, dass die Gebrauchten qualitativ besser sind, aber was ist es genau, das die alten Geräte qualitativ so viel besser als neue macht?


Ganz einfach:
Ein Plattenspieler ist ein feinmechanisches Präzisionsgerät. Damals war Mechanik billig und Elektronik teuer. Heute ist es umgekehrt. Wenn Du also einen Dreher nimmst, der damals z.B. 1000 DM gekostet hat, mußt Du heute mindestens das gleiche in Euro ansetzen, eher sogar das Doppelte, um vergleichbare Qualität zu bekommen. Und dann hast Du immer noch keinerlei Automatikfunktionen, die damals mehr oder weniger selbstverständlich waren. Rein mechanische Laufwerke ohne Automatik gab's damals kaum.

Das einzige Problem ist halt, daß man bei Gebrauchten nie wirklich weiß, was sie schon alles mitgemacht haben...

Gruß
Andreas
dobro
Inventar
#9 erstellt: 10. Dez 2012, 08:54
Hallo Andreas,

es gibt viele Möglichkeiten 500 € für ein komplettes Set auszugeben. Die genannten Dreher sind allesamt gut, haben aber ihre Jahre auf dem Buckel und du weißt nicht, wie sie genutzt wurden - das ist und bleibt der Nachteil bei den "Alten Helden".

Ansonsten ist die Empfehlung Dual 704 gut. Ein problemloser Dreher, mit ausgezeichneten klanglichen Eigenschaften. Nicht weniger schlecht ist auch ein Dual 510, der mit Riemenantrieb und ansonsten wenig Verschleißteilen daherkommt. Ein solcher wird zurzeit im Dual-board angeboten - Anmeldung erforderlich. Die ebenfalls genannten 721er und 701er sind toll, können sich aber auch als Zicken outen, mit denen ein Neuling ggf. nicht viel Spaß haben wird.

Alternativ zu den Dual empfehle ich die Technics-Modelle SL Q3 (Vollautomat) und SL Q2 (Halbautomat). Als Thorens empfehle ich den TD 320 MK nix bzw. mit dem TP 16 MK IV. Solider Dreher mit allem was ein Plattenspieler für guten Klang benötigt.

Soll es etwas Neues sein, empfehle ich den reloop 6000 und deren Derivate. Die klingen, mit den richtigen Systemen, fast genauso wie die o.g. - auch wenn dies viele der Dual/Technics- und Thorens-Fans nicht hören wollen. Zudem hättest du Garantie usw. und der kostet keine 1.000 oder sogar mehr €, sondern:

http://www.recordcas...74&PID=Froogle&ls=de

Eine Phono-Pre ist bereits eingebaut - über die Qualität kann ich aber nichts sagen, für die erste Zeit wird es reichen. Systeme gibt es reichlich - schaue dazu die Empfehlungen für den Technics 12xx. Du kannst diese Dreher mit einer Haube nachrüsten. Nachteil dieser Dreher: Nullautomatik. Hin und wieder stört das, ist aber Geschmacksache. Da ich mehrere Dreher habe, kann ich gut damit leben. Ich habe als Derivat den Omnitronic DD 5250 mit Ortofon Arkiv im Einsatz.

Gruß
Peter
PlayTheGuitar
Neuling
#10 erstellt: 10. Dez 2012, 18:40
Vielen Dank für die Erklärung und Eure Empfehlungen und Links !!!

Fürs Erste hilft mir das einmal sehr!
Ich werd' mal schauen, was es da am Markt (va. in den einschlägigen Foren, aber auch bei ebay) so gibt, mich noch ein bisserl durchs Forum hier lesen und bei Gelegenheit zuschlagen .

Danke nochmals an alle und
LG Andreas


[Beitrag von PlayTheGuitar am 10. Dez 2012, 18:41 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler gesucht (Gebraucht oder Neu)
Nobody_Owens am 22.03.2010  –  Letzte Antwort am 24.03.2010  –  12 Beiträge
Plattenspieler neu oder gebraucht?
TheBigW am 05.11.2011  –  Letzte Antwort am 13.11.2011  –  17 Beiträge
Suche sehr schlichten Plattenspieler gebraucht/neu für 500?
Vinc1 am 11.12.2011  –  Letzte Antwort am 16.12.2011  –  11 Beiträge
erster Plattenspieler - neu oder gebraucht?
niesfisch am 08.01.2012  –  Letzte Antwort am 07.02.2012  –  73 Beiträge
Empfehlung Plattenspieler um 500,-
Vaphian am 17.02.2012  –  Letzte Antwort am 19.02.2012  –  10 Beiträge
Einsteigergerät gebraucht/neu
Ferril2 am 18.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.01.2010  –  38 Beiträge
Plattenspieler < 500?
megadeep am 06.06.2010  –  Letzte Antwort am 11.06.2010  –  11 Beiträge
Plattenspieler für um die 500? Neu!
joba am 28.05.2009  –  Letzte Antwort am 04.06.2009  –  48 Beiträge
Plattenspieler: Neu oder gebraucht: Was ist besser?
am 30.10.2007  –  Letzte Antwort am 01.11.2007  –  24 Beiträge
Gebraucht+Nadel oder Neu?
JLW7 am 27.10.2015  –  Letzte Antwort am 27.10.2015  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Thorens
  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedsanny1993
  • Gesamtzahl an Themen1.345.517
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.125